» »

Handy-Entstörung durch Bergkristall oder Metallgitter

ePrdbe<ertörFtc.hen


Hm. Ich frag mich wirklich anhand dieser Erkenntnisse, ob ich meinen Job als Elektronikerin aufgeben sollte :-/ Nicht, dass ich in 10 Jahren tot umfalle....

ekinfa^chx so


E-Smog

E-Smog

Hallo,

erstaunlich, wie sich die Leute hier teilweise aufregen. Das die gepulsten Elektromagnetischen Wellen sich auf den menschlich Körper negativ auswirken ist wohl nur noch von wenigen ehrlichen Biologen zu bezweifeln.

Nicht nur unsere Haushaltsgeräte brauchen Stromimpulse um zu funktionieren. Auch unser Körper arbeitet auf der Basis elektromagnetischer Reize (Biophotonen). Werden diese Steuerimpulse durch technische Störfrequenzen irritiert, kommt es zwangsläufig zu Fehlfunktionen und Störungen auf

Hallo,

habe mich in letzter Zeit wenig mit E-Smog befasst . Weiß aber z.B. um die Wirkungen der Mikrowelle und daß die Mikrowellenbestrahlung um das Essen warm zu machen die Nahrungsmittel schädlich beeinflusst. Den Wirkmechanismus wieso das so ist habe ich aber vergessen. Vielleicht kann mir das nochmal jdm erklären.

Außerdem interessiert mich welche Geräte insbesondere Haushaltsgeräte noch E-Smog verbreiten und in welcher Menge, also wie die Auswirkungen sind so beim durchschnittlichen Haushaltsgebrauch.

Ach ja und wie siehts mit dem PC aus? Also mein Monitor ist strahlungsarm - vielleicht gibts aber noch was auf was man achten sollte was den PC betrifft. Außerdem gibt es ja vielleicht eine empfehlenswerte zeitliche Begrenzung des PCs auch beim strahlungsarmen. Es gibt da ja wohl auch irgendwelch Studien darüber - auch wie die Auswirkungen sind. Habe sowas auch mal gelesen, ist aber lange her. Vielleicht kann mir nochmal Erläuterung über

physische Zusammenhänge und mögliche Auswirkungen geben.

Danke.

P*eZtegrrr


Die Mikrowellen sind ja hochenergetisch, ich meine fast so hoch wie gamma-Strahlen, die z.B. bei Kernspaltungs- und Fusionsprozessen auftreten. Die treffen in der Mikrowelle auf die Moleküle und führen denen eben schlagartig ne verdammt große Menge Energie - Wärme - zu. Die Zustände der Moleküle werden also extrem angeregt, und die großen, komplexen Moleküle - wie Vitamine und dergleichen - gehen unter so extremen Bedingungen schnell kaput.

Das ist die negative Wirkung der Mikrowelle. Dein Essen wird aber nicht verstahlt oder dergleichen, es gehen einfach ein paar für deinen Körpger nützliche Stoffe verloren, die bei langsamer Erwährmung nicht zerfallen wären. Ist aber ein zu vernachlässigender Effekt, wenn du dich nicht ausschließlich von Mikrowellenessen ernährst ;-)

Am PC ist das strahlungsreichste wohl tatsächlich der (Röhren)Monitor, bei meinem wird ein 27,5 KiloVolt starker Elektronenstrahl bei 1miliAmpere verwendet.. und das ist schon ziemlich energiereiche Strahlung. Betastrahlung kommt aber nicht weit durch Medien wie Luft, daher ist ja die Bildröhre auch ein Vakuumgefäß. Aber scheinbar war die emmitierte Strahlung bei (ganz) alten Bildschirmen so stark, dass die durch das elektromagnetische Feld beschleunigten Staubpartikel sich an den gegenübergelegenen Wänden abgelagert haben ;-D

Aus dem PC selbst kommt soweit ich weiß garkeine Strahlung, von Wärme abgesehen... die auf den Chips enstehenden Kraftfelder sind derart gering, dass nach nem cm Abstand schon nichts mehr nachweisbar ist.

eMrdbee=rtörtcxhen


Aber ich hab immer ne Maus in der Hand und die Finger auf der Tastatur... Da ist der Abstand zum Innenleben dann doch etwas geringer ;-D

P4ete`r<rr


Na, aber du hast doch die stromfressenden Chips wie den CPU oder den Grafikprozessor wohl nicht in der Maus oder der Tastatur, oder? ;-)

eBrNdbeezrtörtxchen


Naja, 500mA aus einem USB-Hub an meiner Maus sind doch auch net zu verachten? Und ob das Mainboard nu 5A zieht oder nich, elektrosmog ist elektrosmog... Ne, ehrlich. Ich finde das übertrieben. Wenn es so schlimm wäre, würde ich net so viele kerngesunde Elektroniker im Rentenalter kennen ;-)

stutlxej


Peterrr

Hallo,

danke erstmal für Info, habe es mir schon durchgelesen.

Mjarku-s8x3


es kommt nicht unbedingt auf die abgestrahlte leistung an sondern mehr auf den frequenzbereich. und als elektroniker denke ich schlägst du dich mit deinen 50/60Hz oder auch meinetwegen 400Hz rum. ne mikrowelle hat beispielsweise 2,4GHz, da sind 2,4*10^9 Hz oder noch schöner geschrieben 2400000000Hz. diesen bereich nennt man dann hf bereich und da gelten dann andere gesetze. also bitte nicht alles über einen kamm scheren.

Ssenlanque


Nicht alles über einen Kamm, ein guter Ansatz

zum einen :

Funktionsweise einer Mikrowelle: die Mikrowellen machen nichts anderes als Wasserstoffmoleküle in Schwingung zu versetzen. Dadurch entsteht Wärme. Hier werden keine Ladungen oder ähnliches ausgetauscht. Vitamine werden durchs erhitzen zerstört ,passiert auch in jedem Kochtopf.

zum PC: unkritisch-> Grund jeder PC ist von einem Metallchassis umgeben und mit Blechen verschlossen welches geerdet ist folglich handelt es sich bei dieser Bauform um einen Faradyschen Käfig.

Gleiches gilt für die Rückseite der geliebten Röhrenmonitor, tragen ebenfalls Abschirmungen, die Strahlung die austritt kommt also von der Vorderseite, sprich dem Bildschirm wo wir alle so gerne reinglotzen, gleiches gilt überigens für Röhrenfernseher.

Wohl dem , der einen TFT hat, nicht das davon keine Strahlungen ausgehen könnten, es gibt nur noch keine Horrormeldungen.

Gleiches Git auch für die Mikrowelle, Gehäuse aus metall, Innenraum aus Metall, Glasscheibe Metallarmiert und/oder Metallbedampft und geerdet, gleiches Prinzip.

Abschirmfolie im Handy, ohne Massekontakt, kann wohl kaum als Abschirmung, höchstens als Dämmung und Verstärkung der Wandstärke angesehen werden, also recht zweifelhaft, zumal die Folie ja wohl auch Löcher für die Tastatur aufweist.

Nur mal so als Denkanstoß

Ach ja HF-Technik ist Glaubenssache, zu bedenken gebe ich, daß sich HF Strahlung auf leitenden Körpern, je höher die Frequenz ist nur auf der Oberfläche Ausbreiten, deshalb arbeiten alle Sender mit so genannten Hohlleiterkabeln.

sMteph_a8x7


die Strahlung die austritt kommt also von der Vorderseite, sprich dem Bildschirm wo wir alle so gerne reinglotzen, gleiches gilt überigens für Röhrenfernseher.

Um jetzt noch ein bisschen Panik auszulösen:

Röhren (egal ob vom PC oder TV) strahlen auch Röntgenstrahlen aus.

Nur auf die Intensität und Dauer kommts an.

Da mam die meisten Geräte sowieso nicht rund um die Uhr an hat und auch nicht neben ihnen (eingeschaltet) schläft halte ich "Strahlenschäden" bei praktisch allen Geräten bis auf Handys und schnurlosen Telefonen für ziemlich unwahrscheinlich.

D<ee@pdixver


@Peterrrr

Du schreibst:

>Die Mikrowellen sind ja hochenergetisch, ich meine fast so

>hoch wie gamma-Strahlen, die z.B. bei Kernspaltungs- und

>Fusionsprozessen auftreten.

Das ist, mit Verlaub gesagt, ganz großer Unsinn. Mikrowellen liegen frequenzmäßig betrachtet im Bereich 300*10^6 Hz <= f < 300*10^7 Hz. Die Gammastrahlenhaben haben einen Frequenzbereich, der um den Faktor 10^7 (=10.000.000) höher ist. Aufgrunds des Planckschen Wirkungsquantums ist auch die spez. Energie dieser Wellen linear größer. Man kann Mikrowellen also was ihr Energiepotenzial betrifft nicht mit ultrakurzen Radiowellen vergleich. Das ist einfach nur hahnebüchener Blödsinn.

>Die treffen in der Mikrowelle auf die Moleküle und führen denen

>eben schlagartig ne verdammt große Menge Energie - Wärme -

> zu.

Auch das ist Unsinn. Die Mikrowellen übertragen ihre Schwingungen nicht "schlagartig" sondern kontinuerilich auf die Moleküle des Gutes in der MW. Die "Wärme" entsteht erst durch die Bewegung der kleinsten Teilchen des derart beeinflussten

Gutes.

>Die Zustände der Moleküle werden also extrem angeregt, und

>die großen, komplexen Moleküle - wie Vitamine und dergleichen

>- gehen unter so extremen Bedingungen schnell kaput.

Das gilt aber auch für die konventionelle Erwärmung. Vitamine sind komplexe Moleküle, die bei Energiezufuhr leicht aufbrechen.

>Am PC ist das strahlungsreichste wohl tatsächlich der (Röhren)

>Monitor, bei meinem wird ein 27,5 KiloVolt starker

>Elektronenstrahl bei 1miliAmpere verwendet.. und das ist schon >ziemlich energiereiche Strahlung.

Die Stromstärke spielt dabei keine Rolle. Entscheidend ist die Beschleuning der Ladungsträger in der Bildröhre. Die setzt beim Auftreffen auf die Scheibe am Frontende eine SEHR geringe Mange Röntgenstrahlung frei. Aus deisem Grunde ist Röhre innen mit einer dünnen Bleischicht geschirmt um die Emmission der Strahlung zu verhindern.

>Aber scheinbar war die emmitierte Strahlung bei (ganz) alten

>Bildschirmen so stark, dass die durch das elektromagnetische

>Feld beschleunigten Staubpartikel sich an den

>gegenübergelegenen Wänden abgelagert haben

Das hat damit überhaupt nichts zu tun. Es gibt dort ein *elektrisches* Feld das daher rührt, dass Elektronen zum Bildschirm transportiert werden.

>Aus dem PC selbst kommt soweit ich weiß garkeine Strahlung,

>von Wärme abgesehen... die auf den Chips enstehenden

>Kraftfelder sind derart gering, dass nach nem cm Abstand schon

>nichts mehr nachweisbar ist.

Doch. Duch die Gleichstromleitungen fließen teilweise nicht unerhebliche Stromstärken. Die erzeugen Magentfelder, die aus dem PC austreten.

Peter

S\tUeffCixxxm


Möbius-Schleife

Hi Leute,

wer ist eigentlich jener Monitor-Hersteller mit der Möbius-Schleife? Hat er ein Patent angemeldet und wenn ja, weiß jemand die Patentnummer?

Liebe Grüsse

Steffixxm

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH