» »

Platonische Beziehung oder Frauen wollen keinen Sex

s'wisLsy


nein, frauen wollen nie sex....absolut nie!...sie finden es eklig und lassen es snur über sich ergehen, wenn sie sich ein baby wünschen.sonst sind sie froh, wenn sie nicht berührt werden.

sorry für die ironie, aber glaubst du, nur weil deine freundin nicht will, dass wir anderen frauen auch nicht wollen?.....

mein freund hat mir mal gesagt, ich sei sexsüchtig...stimmt wohl nicht ganz, aber sex ist schon geil..;O)

also, viel glück mit deiner freundin..vielleicht öffnet sie sich ja mit der zeit..wenn du sie ihr denn gibst...

s8wis#sy


nein, frauen wollen nie sex....absolut nie!...sie finden es eklig und lassen es snur über sich ergehen, wenn sie sich ein baby wünschen.sonst sind sie froh, wenn sie nicht berührt werden.

sorry für die ironie, aber glaubst du, nur weil deine freundin nicht will, dass wir anderen frauen auch nicht wollen?.....

mein freund hat mir mal gesagt, ich sei sexsüchtig...stimmt wohl nicht ganz, aber sex ist schon geil..;O)

also, viel glück mit deiner freundin..vielleicht öffnet sie sich ja mit der zeit..wenn du sie ihr denn gibst...

s?wi=ssy


nein, frauen wollen nie sex....absolut nie!...sie finden es eklig und lassen es snur über sich ergehen, wenn sie sich ein baby wünschen.sonst sind sie froh, wenn sie nicht berührt werden.

sorry für die ironie, aber glaubst du, nur weil deine freundin nicht will, dass wir anderen frauen auch nicht wollen?.....

mein freund hat mir mal gesagt, ich sei sexsüchtig...stimmt wohl nicht ganz, aber sex ist schon geil..;O)

also, viel glück mit deiner freundin..vielleicht öffnet sie sich ja mit der zeit..wenn du sie ihr denn gibst...

Pgitze/l2x6


Meine Güte, was greift ihr den armen Kerl denn alle so an ??? ER hat nie behauptet das alle Frauen keinen sex wollen, er macht sich lediglich Gedanken um seine Freundin, die ihrerseits davon spricht das alle ihre Freundinnen es auch so sehen. Da kann man als Mann ja schonmal ins Grübeln kommen. Er fragt doch nur, und stellt keine einzige dumme Behauptung auf, wie es sonst so viele machen....also bleibt doch mal locker!!

Vor allem Morgenluft....*G* da muss ja schon einiges im argen liegen, klingst richtig frustriert! Ich hatte bisher noch nie schlechten Sex, über Orgasmen kann ich mich nicht beklagen und selbst wenn ich nicht komme finde ich es schön. Es ist trotzdem schön zusammenzusein. Also schließ ma nich von dir auf andre, wenn du Sex ohne Orgasmus nicht willst/brauchst.

Und natürlich gibt es auch schlechte Liebhaberinnen...

Nbic4ki12


mit dem Verweis auf ihre Freudinnen macht es sich Deine Freundin schon recht einfach. Wenn's bei allen anderen auch so ist, dann brauche ich mir ja keine Gedanken um meine eigene Sexualität machen und was daran schiefläuft oder was ich gerne anders hätte usw. Dann kann ich mich einfach achselzuckend zurücklehnen und brauche nichts zu tun. Das ist keine gute Basis für Dich, der Du gerne was ändern möchtest und Dir Gedanken machst. Wenn sie nicht will und auch nicht einsieht, daß man was ändern müßte, wirst Du nicht viel machen können.

Es gibt Frauen, die legen nicht viel Wert auf Sex, aber dann steckt meistens irgendein Problem dahinter. Aber um das herauszufinden, brauchst Du ihre Mithilfe und die wirst Du wohl nicht kriegen.

m'orgeAnlufxt


Juan76

wow...das ist aber feinfühlig...

Das war die grobe Keule, stimmt. Die packe ich dann aus, wenn ein Mann allen Ernstes und wiederholt mit der absurden Logik kommt, Frauen würden statt Orgasmen lieber keinen Sex haben.

tja, die sind doch selber schuld, sollen sie doch sagen was sie wollen. ein glück sind männer da nicht so verklemmt und sagen wie sie es brauchen.

Klingt logisch, ist aber falsch gedacht, mein Lieber.

Erstens - das siehst du ja am Eingangsthread schon ganz deutlich, reagieren Frauen nicht mit Schuldzuweisung, sondern mit Rückzug. Zweitens: Was soll es für den Threaderöffner bringen, wenn sie Schuld hat? Oder er? Das ist keine Frage von Schuld oder Nichtschuld, sondern nur von Ursache und Wirkung.

Drittens: es ist hier - wie meistens - keine Frage von Verklemmtheit (obwohl es das auch das sein könnte), denn Sex war früher ja anders, zumindest nicht verklemmt, auch wenn er ihr nichts gebracht hat, sondern ihr Grund ist offenbar Resignation. Viertens: ich bezweifle, dass der Threadersteller - und die Männer mit ähnlichen Problemen generell - es als Glück empfinden, dass Männer anders sind. Dir reicht es vielleicht, dann und wann Mal gnadenhalber rangelassen zu werden, verallgemeinern würde ich das aber nicht, sonst würde ich kein Wort dazu schreiben.

he he... so ein mist! was habe ich nicht schon für sexsüchtige frauen kennegelernt... ich kenne viele frauen, die nehmen sich einfach was sie brauchen und alles was dabei vorhanden sein muss, ist ein ständer. was er dabei tut ist denen egal...

Wirklich interessant, deine Ansicht. Sie deckt sich nahtlos mit der jener Männer, deren Frauen plötzlich irgendwann nicht mehr wollen. Aber so lange hat es mir dir noch keine ausgehalten, dass du überhaupt zeitlich in die Situation hättest kommen können, dass die Frau nichts mehr will von dir, oder?

finde ich eher peinlich, wenn frau mit sich selbst überhaupt nichts anzufangen weis und ist m.e. etwa vergleichbar mit einem impotenten mann!

Oh, da wollen wir uns gar nichts vormachen. Mit sich wissen die Frauen schon was anzufangen. Nur mit dem Mann eben nicht. Hm, für wen ist das eigentlich peinlicher, Mann oder Frau, wenn eine Batterie für einen Orgasmus nützlicher ist als ein Ständer?

glaub mir, schlechte liebhaberinnen gibt es genau so viele...

Das kann schon sein, ist aber nicht mein Metier. Aber stand das hier eigentlich zur Debatte...? Mal abgesehen davon überrascht mich dein Wissen dazu, wo bei dir doch ein Ständer reicht.... ;-D

m`orgeknlufLt


Pitzel26

Vor allem Morgenluft... *G* da muss ja schon einiges im argen liegen, klingst richtig frustriert! Ich hatte bisher noch nie schlechten Sex, über Orgasmen kann ich mich nicht beklagen und selbst wenn ich nicht komme finde ich es schön. Es ist trotzdem schön zusammenzusein. Also schließ ma nich von dir auf andre, wenn du Sex ohne Orgasmus nicht willst/brauchst.

Ja aber geht es hier denn um dich? (oder um mich? - da mach dir mal keine Sorgen) ??? Ich nehme es als gegeben, dass die Freundin des Threaderöffners keinen Sex mehr will. Dass du dich über deine Orgasmen nicht beklagen kannst, andererseits über fehlende Orgasmen nicht klagst, was soll das im Zusammenhang erklären? Etwa, dass man befriedigenden Sex in einer aufrechten Beziehung einfach so nicht mehr haben will, grundlos also?

P'itGzxel26


@ morgenluft

Hm, irgendwie finde ich deine Beiträge recht verwirrend. Irgendwie fehlt mir in deinen sätzen der rote Faden, das mein ich jetzt nicht beleidigend. Ist ja auch mein problem.

Natürlich geht es nicht um mich oder um dich, aber du hast die Sachen verallgemeinert indem von allgemein von schlechten Liebhabern gesprochen hast und von Frauen, die es sich lieber selber machen. darum geht es aucz nicht. Und was an meinem Satz über den Orgasmus so schwer zu verstehen war, weiss ich auch nicht, aber ich erkläre ihn gerne:

Ich kann mich nicht über fehlende Orgasmen beklagen, was nicht heisst, dass ich absolut jedesmal einen haben. Aber zwischen nie und immer liegt ja bekanntlich ein großer Raum. Und wenn ich mal keinen habe finde ich das nicht schlimm, weil es mir trotzdem Spass gemacht hat,...das bezog sich auf deinen Spruch, dass Frauen keinen Sex brauchen, wenn sie keinen Orgasmus haben.

M/eletxe


Corega

Nun mag ich das jetzt nicht so recht glauben, dass Frauen nach einiger Zeit in der Beziehung lieber keinen Sex mehr hätten.

Wie seht Ihr denn das?

Es ist definitiv nicht so, dass sich die Libido eines Menschen derart verändert, im Gegenteil. Es ist erwiesen, das sexuell aktive Menschen in jedem Alter aktiv sind, wobei sich natürlich die "Ausübung" verändert. Was morgenluft schreibt hat Hand und Fuß und auch das ist erwiesen. Es geht ja auch wirklich nicht um Schuld oder Unschuld, sondern um eine Lösung zu finden und das kannst Du nur mit Deiner Freundin machen. Viele Frauen versuchen am Anfang einer Beziehung darauf hinzuweisen, wie sie ihre Sexualität gerne leben würden, manchmal nich klar genug und da trägt auch das Verhalten des Partners bei, weil dieser scheinbar abblockt und sich desinteressiert zeigt, oder weil er nicht einfach fragt oder auf andere Weise die sexuellen Vorlieben seiner Partnerin herausfindet. Irgendwann resigniert die Frau und hat dann lieber gar keinen Sex. Es geht nicht einmal wirklich um den Orgasmus, der kommt ja automatisch, wenn alles andre passt.

Jwuadn76


Das war die grobe Keule, stimmt. Die packe ich dann aus, wenn ein Mann allen Ernstes und wiederholt mit der absurden Logik kommt, Frauen würden statt Orgasmen lieber keinen Sex haben.

ja, da kriegt man ja richtig angst!!! ;-D

Was soll es für den Threaderöffner bringen, wenn sie Schuld hat? Oder er? Das ist keine Frage von Schuld oder Nichtschuld, sondern nur von Ursache und Wirkung.

ich spreche nicht über den threaderöffner, sondern über das, was du zu dem thema gesagt hast (siehe zitate).

ich rede auch nicht von schuld oder nicht schuld, sondern du redest darüber:

Dieser Mühe wollen sich die meisten Männer aber nicht unterziehen, weil sie anscheinend meinen, wenn es für ihre eigene Befriedigung reicht, dann wird es für die Frau wohl auch reichen,

nicht zuletzt, weil sie ihre Vorstellungen von weiblicher Sexualität aus Pornos haben.

Unbefriedigender Sex ist für Frauen ganz normal, denn schlechte Liebhaber gibt es wie Sand am Meer.

ich glaube du machst einen überlegungsfehler:

der mann muss die frau nicht zum orgasmus bringen. genau so muss es die frau auch nicht. der mann kann sich selbst, mit der frau, zum orgasmus bringen und genau so kann die frau sich selbst, mit dem mann, auch zum orgasmus bringen. es ist nur gekonnte leidenschaft, wenn er oder sie imstande ist, den anderen zum orgasmus zu bringen, ohne dessen beitun...aber seien wir ehrlich, wieviele frauen können das eigentlich wirklich? bestimmt genau so wenig, wie männer... :-(

ich will damit sagen - es geht ja nicht darum, dass sich männer einfach mit den frauen befriedigen und frau nichts davon hat. wäre es umgekehrt, hätte der mann ja genau so wenig davon. aber anscheinend ist das manchen noch nicht ganz klar...

CLalacEirya


pitzel:

Natürlich geht es nicht um mich oder um dich, aber du hast die Sachen verallgemeinert indem von allgemein von schlechten Liebhabern gesprochen hast und von Frauen, die es sich lieber selber machen. darum geht es aucz nicht.

doch, genau DARUM geht es hier ;-D

Was morgenluft schreibt hat Hand und Fuß und auch das ist erwiesen. Es geht ja auch wirklich nicht um Schuld oder Unschuld, sondern um eine Lösung zu finden und das kannst Du nur mit Deiner Freundin machen.

wenn das JETZT noch Sinn macht. Wenn es dem Mann auffällt, ist es meistens längst zu spät. Lust lässt sich selten neu erwecken. Seine Einstellung: "Mir reicht auch Petting" spricht ja schon für sich. Hauptsache schnell einen O, dann ist das Thema erledigt.

Viele Frauen versuchen am Anfang einer Beziehung darauf hinzuweisen, wie sie ihre Sexualität gerne leben würden, manchmal nich klar genug und da trägt auch das Verhalten des Partners bei, weil dieser scheinbar abblockt und sich desinteressiert zeigt

ja, das kenne ich sehr gut aus meiner eigenen Ehe.

oder weil er nicht einfach fragt oder auf andere Weise die sexuellen Vorlieben seiner Partnerin herausfindet. Irgendwann resigniert die Frau und hat dann lieber gar keinen Sex. Es geht nicht einmal wirklich um den Orgasmus, der kommt ja automatisch, wenn alles andre passt.

absolute Zustimmung.

Juan:

ich glaube du machst einen überlegungsfehler:

der mann muss die frau nicht zum orgasmus bringen. genau so muss es die frau auch nicht. der mann kann sich selbst, mit der frau, zum orgasmus bringen und genau so kann die frau sich selbst, mit dem mann, auch zum orgasmus bringen.

DU machst den Fehler, und zwar den entscheidenden: Der Mann kann sich selbst zum O bringen. Aber die Frau kann es NICHT. Sie ist IMMER auf seine Mithilfe angewiesen.

Ansonsten verstehe ich unter befriedigendem Sex mehr als Selbstbefriedigung am Partner.

Erstaunlich, dass dieses Argument immer von Männern kommt. Anscheinend gehen sie genau so vor beim Sex. SB an der Partnerin. Kein Wunder, dass die dabei keinen Spaß hat :-o

Nein, da lobe ich mir doch meinen Dildo und meinen Vib. Sowas brauche ich NICHT.

Grainne

L"ovel$ettexr


morgenluft

Hm, für wen ist das eigentlich peinlicher, Mann oder Frau, wenn eine Batterie für einen Orgasmus nützlicher ist als ein Ständer?

Schön gesagt, wirklich schön... :-D

Aber ist das im Leben einer Frau nicht eh der einzige Grund warum Batterien je erfunden wurden? ;-)

Cyorexga


Holla! Wenn man mal nicht aufpasst!

Das ist ja fast wie Flüsterpost hier!

Vor allem eins kann ich aber nicht so stehen lassen:

Seine Einstellung: "Mir reicht auch Petting" spricht ja schon für sich. Hauptsache schnell einen O, dann ist das Thema erledigt.

Ich dachte, Frauen wollen gerne Kuscheln und viiiel Vorspiel usw. Draufspringen und

Selbstbefriedigung am Partner

ist nicht so meins.

Orgasmus geht auch von Hand, es muss ja nicht immer Kavi - ähem -Penetration sein.

Also nochmal in Kürze:

Sie möchte die Beziehung behalten, aber ohne Sex, ohne gemeinsame Hobbies / Interessen.

Ich habe meine Zweifel, erwarte mir eigentlich ein bisschen mehr vom Leben und einer Partnerschaft.

Ihr fallen sofort ein Dutzend Gründe ein, warum sie gerne mit mir zusammen ist.

Mir fallen sofort genau so viele Gründe ein, warum das nicht klappt.

Trotzdem habe ich sie furchtbar gern und es zerreisst mir das Herz, wenn ich sie traurig sehe oder an Trennung denke. Das meinte ich mit in der Seele zusammengewachsen wie siamesische Zwillinge. Das ist alles ganz schön schmerzhaft und seit einiger Zeit wird es immer schlimmer.

Auf Dauer kann das nicht gut sein, weder für Geist noch Körper.

Rat habe ich zwar bekommen, aber da ich hier kein Buch schreiben will, kennt Ihr natürlich nicht alle Hintergründe. Da ist schlecht raten, ausser mit schnellen Urteilen (gell, morgenluft? 8-) )

Trotzdem. ein paar nette Tipps waren dabei und ich sehe auch: die Behauptung "die Freundinnen wollen am liebsten auch nicht mehr" stimmt vielleicht aus ihrer Warte, lässt aber keinen Rückschluss auf den Rest der Menschheit zu und auch nicht auf uns (danke swissy & Nikki12!).

Also muss ein anderes Problem dahinter stecken. Das kann an mir oder auch an ihr liegen (Kindheit, Krankheit, Frust?).

Das gilt es wohl rauszufinden.

Danke an alle!

Chore%ga


Holla! Wenn man mal nicht aufpasst!

Das ist ja fast wie Flüsterpost hier!

Vor allem eins kann ich aber nicht so stehen lassen:

Seine Einstellung: "Mir reicht auch Petting" spricht ja schon für sich. Hauptsache schnell einen O, dann ist das Thema erledigt.

Ich dachte, Frauen wollen gerne Kuscheln und viiiel Vorspiel usw. Draufspringen und

Selbstbefriedigung am Partner

ist nicht so meins.

Orgasmus geht auch von Hand, es muss ja nicht immer Kavi - ähem -Penetration sein.

Also nochmal in Kürze:

Sie möchte die Beziehung behalten, aber ohne Sex, ohne gemeinsame Hobbies / Interessen.

Ich habe meine Zweifel, erwarte mir eigentlich ein bisschen mehr vom Leben und einer Partnerschaft.

Ihr fallen sofort ein Dutzend Gründe ein, warum sie gerne mit mir zusammen ist.

Mir fallen sofort genau so viele Gründe ein, warum das nicht klappt.

Trotzdem habe ich sie furchtbar gern und es zerreisst mir das Herz, wenn ich sie traurig sehe oder an Trennung denke. Das meinte ich mit in der Seele zusammengewachsen wie siamesische Zwillinge. Das ist alles ganz schön schmerzhaft und seit einiger Zeit wird es immer schlimmer.

Auf Dauer kann das nicht gut sein, weder für Geist noch Körper.

Rat habe ich zwar bekommen, aber da ich hier kein Buch schreiben will, kennt Ihr natürlich nicht alle Hintergründe. Da ist schlecht raten, ausser mit schnellen Urteilen (gell, morgenluft? 8-) )

Trotzdem. ein paar nette Tipps waren dabei und ich sehe auch: die Behauptung "die Freundinnen wollen am liebsten auch nicht mehr" stimmt vielleicht aus ihrer Warte, lässt aber keinen Rückschluss auf den Rest der Menschheit zu und auch nicht auf uns (danke swissy & Nikki12!).

Also muss ein anderes Problem dahinter stecken. Das kann an mir oder auch an ihr liegen (Kindheit, Krankheit, Frust?).

Das gilt es wohl rauszufinden.

Danke an alle!

*:)

Meeletxe


Corega

Ich dachte, Frauen wollen gerne Kuscheln und viiiel Vorspiel usw. Draufspringen und

Im Allgemeinen stimmt das, aber es geht ja nicht darum, was Frauen wollen, sondern was Deine Frau gewollt hätte.

Also nochmal in Kürze:

Sie möchte die Beziehung behalten, aber ohne Sex, ohne gemeinsame Hobbies / Interessen.

Ich habe meine Zweifel, erwarte mir eigentlich ein bisschen mehr vom Leben und einer Partnerschaft.

Das sind aber die Fronten schon fast geklärt. Entweder ihr findet eine Lösung dafür, indem Du entweder in Zukunft auf Sex verzichtest oder aber ihr bleibt zusammen und ihr holt Euch Eure sexuelle Befriedigung woanders. Du bist ja darauf eingegangen. Oder aber Du sagst ihr, dass Du keine Beziehung ohne Sex willst.

Ihr fallen sofort ein Dutzend Gründe ein, warum sie gerne mit mir zusammen ist.

Mir fallen sofort genau so viele Gründe ein, warum das nicht klappt.

Das ist nicht schwer. Gründe, warum etwas nicht klappt lassen sich immer finden und die sind auch immer da, nur ist die Sichtweise anders, solange man sich liebt, denn solange sucht man nach Lösungen und dann klappt es auch.

Trotzdem habe ich sie furchtbar gern und es zerreisst mir das Herz, wenn ich sie traurig sehe oder an Trennung denke. Das meinte ich mit in der Seele zusammengewachsen wie siamesische Zwillinge. Das ist alles ganz schön schmerzhaft und seit einiger Zeit wird es immer schlimmer.

Es steht nirgends geschrieben, wie eine Beziehung abzulaufen hat. Das bestimmt nur ihr beide.

Auf Dauer kann das nicht gut sein, weder für Geist noch Körper.

Da ist der Knackpunkt. Du willst es gar nicht, weil Du sagst, dass es weder für Deinen Geist noch für Deinen Körper gut ist. Sie hat ja mit dieser Einstellung scheinbar keine Probleme.

Rat habe ich zwar bekommen, aber da ich hier kein Buch schreiben will, kennt Ihr natürlich nicht alle Hintergründe. Da ist schlecht raten, ausser mit schnellen Urteilen (gell, morgenluft? )

Trotzdem. ein paar nette Tipps waren dabei und ich sehe auch: die Behauptung "die Freundinnen wollen am liebsten auch nicht mehr" stimmt vielleicht aus ihrer Warte, lässt aber keinen Rückschluss auf den Rest der Menschheit zu und auch nicht auf uns (danke swissy & Nikki12!).

Den Schluss liefert Deine Freundin selbst und auch den Beweis, dass es ihr nicht an Lust fehlt. Du hast ja geschrieben, dass sie erzählt hat, dass es bei ihrem Ex genauso verlief. Irgendwann hatte sie keine Lust mehr, aber als sie Dich kennengelernt hat, war die Lust auf einmal wieder da. Klingelts? Wenn ihr die Lust wirklich vergangen wäre, dann hätte sie auf Dich auch keine sexuelle Lust gehabt, hatte sie aber amAnfang. Somit hat es nichts mit der fehlenden Lust zu tun, sondern mit Euer beider Sexualität.

Also muss ein anderes Problem dahinter stecken. Das kann an mir oder auch an ihr liegen (Kindheit, Krankheit, Frust?).

Das gilt es wohl rauszufinden.

Das gilt es nur dann rauszufinden, wenn sie selber etwas daran ändern wollte und nach Deiner Schilderung will sie es nicht. Die einzige Chance sehe ich wirklich nur darin, dass Du ihr klipp und klar sagst, dass für Dich eine Beziehung ohne Sex nicht in Frage kommt (vorausgesetzt es trifft zu) und wenn sie daran nichts ändert (vielleicht Therapie), dass Du dann die Beziehung beendest. Dann siehst Du ja, wie sie darauf reagiert. Wenn das aber für sie zur Normalität gehört, vor allem, weil es auch die Normalität ihrer Freundinnen ist und sie sich dadurch bestätigt fühlt, dann wird sie auch keinen Grund darin sehen, etwas daran zu ändern. Die größte Frage ist doch, ob Du sie liebst und mit ihr eine Beziehung überhaupt willst und das hat nichts mit der Aufzählung von Vor- und Nachteilen einer Beziehung zu tun, sondern mit dem, was Du für sie empfindest und dann natürlich, was sie für Dich empfindet.

Du schreibst:

Der Leidensdruck wird bei mir immer größer.

Wenn wir drüber reden, zitiert sie häufig ihre Freundinnen (jeden Alters) die allesamt sagen, dass ihnen Sex nicht so wichtig sei und sie gerne darauf verzichten würden; es nur dem Mann zuliebe tun.

Ich habe Ihr mal gesgt "Bevor Du es nur 'mir zuliebe' machst, lass es lieber!" Darauf beruft sie sich jetzt.

Wieso lässt Du Dich auf solche Argumente überhaupt ein ??? Du bist doch nicht mit ihren Freundinnen zusammen, sondern mit ihr. Es ist doch ganz egal, ob andere in ihren Beziehungen Sex haben oder nicht, es geht nur darum, ob ihr Euch beide soweit einigen könnt, dass beide zufrieden sind. Das kannst nur Du mit Dir selbst ausmachen und dann mit ihr, weil es sicher auch Paare gibt, die sehr gut ohne Sex in einer Beziehung leben können, aber das irrelevant ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH