» »

Platonische Beziehung oder Frauen wollen keinen Sex

C6al^a1ciUrya


Sie möchte die Beziehung behalten, aber ohne Sex, ohne gemeinsame Hobbies / Interessen.

Ich habe meine Zweifel, erwarte mir eigentlich ein bisschen mehr vom Leben und einer Partnerschaft.

Ihr fallen sofort ein Dutzend Gründe ein, warum sie gerne mit mir zusammen ist.

Mir fallen sofort genau so viele Gründe ein, warum das nicht klappt.

da wirst du wohl recht haben. Vor allen Dingen, weil du mehr erwartest. Mir scheint, sie bleibt bei dir, weil du ihr guter Freund bist. Sie will nicht alleine sein.

Trotzdem. ein paar nette Tipps waren dabei und ich sehe auch: die Behauptung "die Freundinnen wollen am liebsten auch nicht mehr" stimmt vielleicht aus ihrer Warte, lässt aber keinen Rückschluss auf den Rest der Menschheit zu und auch nicht auf uns (danke swissy & Nikki12!).

das IST aber in der Regel so. Ausnahmen bestätigen das nur.

Also muss ein anderes Problem dahinter stecken.

wohinter? Dass sie keinen Sex mehr will? Dafür gibt es NUR den einen Grund, den, den morgenluft deutlich ausgeführt hat.

Übrigens ist das bei den meisten paaren so, nach 5, 6 Monaten vergeht die Lust in dem Maße, in dem man vertrauter miteinander wird. Wenn man dann nicht gemeinsam was dafür tut, dass die Lust bleibt (einfallsreiches, interessantes Sexleben), ist das, was du schilderst, der Weg der Dinge.

Wobei sich dabei wirklich die Frage stellt, ob sie JEMALS richtig Lust hatte. Wenn dem so gewesen wäre, warum sollte das jetzt nicht mehr so sein ???

Grainne

Jeuanx76


@Calacirya

DU machst den Fehler, und zwar den entscheidenden: Der Mann kann sich selbst zum O bringen. Aber die Frau kann es NICHT. Sie ist IMMER auf seine Mithilfe angewiesen.

du meinst, DU bist IMMER auf seine hilfe angewiesen. ich habe es aber auch anders erlebt und auch schon von einigen darüber gehört. darum finde ich nicht, dass man das verallgemeinern sollte. ;-)

N|i>cwkLi1x2


es gab mal eine gute Focus-Titelgeschichte zum Thema Sexuelle Lust bei Frauen. Da ging es drum, daß Frauen immer noch nicht verstanden haben, daß sie für ihre Lust selbst verantwortlich sind. Sie fordern immer nur von ihren Männern und überfordern sie damit. Also, entweder bringt mich mein Freund auf Touren oder wir lassen es ganz sein. Wir sind doch inzwischen alle emanzipiert und sollten wissen, was wir wollen und das auch äußern. Zugegeben - das ist nicht leicht, aber wenn ich meinen Mund nicht aufbringe, bin ich doch auch selbst schuld. Frauen, die schlechten Sex über sich ergehen lassen und sich fügen, so als ob sie kleine, dumme Mädchen wären, tun mir leid.

mGorg3enluxft


Nicki12

Da ging es drum, daß Frauen immer noch nicht verstanden haben, daß sie für ihre Lust selbst verantwortlich sind. Sie fordern immer nur von ihren Männern und überfordern sie damit. Also, entweder bringt mich mein Freund auf Touren oder wir lassen es ganz sein.

Äh, und die Forderung, dass "dich dein Freund auf Touren bringt" wäre dem Artikel zufolge die angemessene Wahrnehmung dieser weiblichen Eigenverantwortlichkeit? ;-D

Ohne den Artikel gelesen zu haben: kann es sein, dass er von einem Mann verfasst wurde, und Fazit der Aussage in etwa war, dass ein Mann dann überfordert ist, wenn ihm abverlangt wird, auf weibliche Bedürfnisse dauerhaft auch dann einzugehen, wenn sie mit seinen eigenen Bedürfnissen nicht konform sind? Wenn ja - kenn ich, kenn ich!

N[ieckix12


@morgenluft

du hast Deine Meinung nun schon mehrmals kundgetan und die ist für andere Argumente nicht zugänglich. Du wirst mich nicht überzeugen, ich werde Dich nicht überzeugen, also spare ich mir eine Antwort.

LNoveTlettexr


morgenluft

ich denke, es geht eher um das allgemeine, auch von Dir und Calcirya immer wieder gerne hervorgekramte, "er muss sie auf Touren bringen" oder "sie kann ohne ihn nicht kommen"... Frau weiß was sie will und kann es sich nehmen. Im Bett erst recht. Und zwar mit allen, im besonderen mit Calacirya's und deinen Konsequenzen...

( die Verallgemeinerung ist Absicht ;-) )

m/orgeAnlufxt


Juan76

der mann muss die frau nicht zum orgasmus bringen. genau so muss es die frau auch nicht. der mann kann sich selbst, mit der frau, zum orgasmus bringen und genau so kann die frau sich selbst, mit dem mann, auch zum orgasmus bringen.

Da hast du recht. Keiner muss. Jeder kann.

es ist nur gekonnte leidenschaft, wenn er oder sie imstande ist, den anderen zum orgasmus zu bringen, ohne dessen beitun... aber seien wir ehrlich, wieviele frauen können das eigentlich wirklich? bestimmt genau so wenig, wie männer..

Welchen Beitrag von Männern zu ihrem Orgasmus meinst du, und was können viele Frauen nicht? Etwas genauer bitte, meine sexuellen Erfahrungen mit Frauen sind gering ;-)

ich habe es aber auch anders erlebt und auch schon von einigen darüber gehört. darum finde ich nicht, dass man das verallgemeinern sollte.

Mach dir da keine Illusionen. Mit dem Ausmass der Eigenleistung zum O steigen proportional auch die Ansprüche an den Mann. Ein grundlegender Unterschied zwischen Mann und Frau ist, dass einer Frau nicht mal bei minimalster Anforderung an einen Mann nur ein Körper reicht. Nur ein Ständer - vergiss es. Da brauche ich dann keinen Mann dranhängen. Plastik hat immerhin keine männlichen Schwachpunkte ;-)

m)omrlgenlFuft


Loveletter

Bei dir auch, ist mir zu kryptisch, etwas genauer bitte. Auf Touren bringen.... nicht mein Problem. Mit einem Mann, der mich nicht auf Touren bringen kann, gehe ich erst gar nicht ins Bett. Wenigstens das erkenne ich schon von weitem ;-)

Aber was bedeutet "kann es sich nehmen"? Und was "mit allen Konsequenzen"?

L5ovelqettxer


morgenluft

kann es sich nehmen

Das soll heißen, dass Du weißt, was Dich im Bett anmacht, was Dich zum Orgasmus bringt. Dein Partner sollte es auch wissen... Aber wenn Dir durch den Kopf geht "Jetzt hätte ich es gerne von hinten..." dann dreh Dich doch einfach um.

mit allen Konsequenzen

Damit meine ich die Konsequenz, wenn es nicht klappt, den Partner zu verlassen. Genau das, was von Calcirya immer wieder gefordert wird,

Mit einem Mann, der mich nicht auf Touren bringen kann, gehe ich erst gar nicht ins Bett.

Somit meinst Du aber etwas anderes als ich, nämlich, dass Du bereits von weitem erkennst, ob er Dein Typ ist, oder nicht. Klar, ne Frau, die mich nicht anspricht (nicht verbal), da komme ich auch gar nicht erst auf die Idee...

M/eletxe


Was sollen diese Spitzen bringen, die Ihr Euch da gegenseitig verpasst? Wenn das in der Beziehung genauso gehandhabt wird, dann ist doch die Erklärung da, warum sich Frauen oder auch Männer einfach aus der Sexualität zurückziehen. Von einigen hier wird gesagt: Soll sie doch den Mund aufmachen und sagen, was sie will, damit der Mann auch drauf eingehen kann. *Lach* Ganz schön viele Voraussetzungen und eine davon ist, dass in Beziehungen verbal ausgedrückt wird, was einem Lust bereitet. Ist aber nicht, im Gegenteil. Viele Männer glauben, dass wenn eine Frau mit ihnen einen Orgasmus hatte oder wenn ihr der Sex mit ihm gefallen hat, sie den "Bogen" raus haben und sie das einfach bei jeder Frau so machen können. Wenn die nächste Frau also kommt und vorsichtig drauf hinweist, dass sie gerne etwas Anderes machen würde, dass sie an anderen erogenen Zonen empfindlich ist, dann kommen oft Sprüche wie: "Es hat sich noch keine beschwert." und das wars dann. Es fängt doch schon da an, dass Männer gerade 3 - 4 erogenene Zonen bei einer Frau kennen. Natürlich sind auch Männer verschieden, aber wenns um die Sexualität geht, dann ist das ein heikles Thema. Sicher könnte die Frau sagen: "Hey, egentlich hast Du keine Ahnung von mir und meinem Körper, keine Ahnung von von meinen erogenen Zonen, keine Ahnung davon, was mich anturnt und ich bekomme mit dir keinen Orgasmus.", aber mit dieser Methode blocken sowieso die meisten Männer ab, also wie soll man ihm das zu erkennen geben, dass er keine Ahnung hat und das natürlich bedeutet, dass er sich Ahnung verschaffen soll. Es wird hier der Vorschlag gebracht, man soll sich doch einfach umdrehen, wenn man von Hinten genommen werden will. Wenn eine Frau nicht erregt ist, dann ist es sowas von egal, wie sie genommen wird. *Lach* Sicher kann man das aber auch mal machen - eben am Anfang, aber irgenwann sollten einfach beide wissen, was der andere mag und was ihn anturnt. Wenn man dem Partner ständig "vorsagen" muss, was er tun soll, weil er sonst sein 0815-Schema abzieht, dann vergehts einem einfach und man verzichtet lieber auf Sex, was dem Mann wieder nicht gefällt und er dann wirklich der Meinung ist, dass die Frau keinen Sex mehr will, dabei will sie nur mit IHM keinen Sex. Ist ja auch kein Problem, wenn alles andre stimmt, dann kann man sehr gut auch ohne Sex auskommen, aber dann fängt der Mann an, sich zu beschweren, dass sie keine Lust mehr hat. Bei Partnern, die zufällig die gleichen sexuellen Vorlieben haben, bei denen gibts kein Problem, weil der Partner automatisch das "richtige" macht, aber bei Partnern, die verschieden sind, sie mehr auf soft steht, er mehr auf hart, sie ein längeres Vorspiel braucht, während er schon mitten drin ist, muss man sich annähern und wenn das nicht ein einem bestimmten Zeitraum geklärt ist, hört sich der gemeinsame Sex ganz einfach auf, aber nicht die Lust. Es bringt auch nichts, dass sich jetzt Männer sagen, Frauen brauchen ein längeres Vorspiel und sie das bei jeder Frau praktizieren, denn es kann sein, dass sie dann eine Freundin haben, die das überhaupt nicht braucht, etc. Also ohne ein Mindestmaß an Kommunikation und gegenseitiges aufeinander eingehen wirds zum Trauerspiel. Das hat auch nichts mit der Kindheit zu tun, sondern mit den Partnern. Es kann mir keiner erzählen, dass ein Mann seine Freundin nicht verführen kann, der weiß, welche "Knöpfe" er drücken muss - genauso umgekehrt.

M>onikQa65


Melete

Was du schreibst - man merkt es - ist aus dem Leben gegriffen.

LVovelQettxer


melete

Es wird hier der Vorschlag gebracht, man soll sich doch einfach umdrehen, wenn man von Hinten genommen werden will. Wenn eine Frau nicht erregt ist, dann ist es sowas von egal, wie sie genommen wird. *Lach*

Habe ich es nicht ausdrücklich dran geschrieben? Natürlich ist sie erregt, es ging ja auch um was ganz anderes, nämlich um das sich etwas nehmen im Bett was man will. Wenn sie nicht erregt wäre, wird gar nicht gebumst... Aber ich schreibs gerne noch mal...

M<oni!ka6x5


Loveletter

Wenn sie nicht erregt wäre, wird gar nicht gebumst

So logisch und so einfach eigentlich, verblüffend. Das jetzt ganz ohne Ironie, denn in der Praxis wird es nicht immer umgesetzt, gemäß der Vorstellung, dass der Appetit beim Essen käme...und wenn nicht, Pech.

Kannst du dich eventuell noch erinnern, dass es hier mal eine zeitlang einige Fäden gab, in denen Männer ihre Meinung vertraten, dass eine Frau, die selten Lust hat zum Sex, schließlich es auch einfach dem Manne zuliebe tun sollte? Aus Liebe, denn ein Verweigern ist lieblos.

L$ovexletWtxer


Monika

Kannst du dich eventuell noch erinnern, dass es hier mal eine zeitlang einige Fäden gab, in denen Männer ihre Meinung vertraten, dass eine Frau, die selten Lust hat zum Sex, schließlich es auch einfach dem Manne zuliebe tun sollte? Aus Liebe, denn ein Verweigern ist lieblos.

Nein, kann ich mich nicht dran erinnern. Aber eigentlich ist es doch ganz einfach...

Wenn ich keine Lust habe, dann wird nicht gebumst.

Wenn meine Frau keine Lust hat, dann wird nicht gebumst.

(die Reihenfolge ist frei wählbar)

Und um ein Beispiel aus der Praxis zu nehmen... Den ganzen Tag an nichts anderes gemacht und abends ist einer spitz wie Nachbars Lumpi... Dann hilft einer dem anderen bei SB oder machts ihm /ihr mit den Händen, dem Mund... Gerade gestern abend hatte ich mal wieder diese Erfahrung.

Das machen wir aus Liebe. Aber was habe ich davon, meine nicht erregte Frau zu bumsen? Einen Orgasmus und ein schlechtes Gewissen. Toll

Mkonik=a6T5


Loveletter

Ja, kann man machen, gut, wenns so funktioniert. Aber ehrlich gesagt, ein Mann, der keine Lust hat zum bumsen, hätter er Lust zum Lecken oder zu Fingerspielen? Hätte ich Spaß daran, wenn er keine Lust hat?

Nun gut, das führt vom Thema ab.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH