» »

Kann mir ein Moslem hier mal erklären, was auf einen zukommt?

T od$ay


@Fabelwesen

I'm so sorry, aber ich wurde gefragt, was Integration (=Form) sei.

Die Diskussion dessen, was Inhalt zu sein hat, ist nicht nur eine andere sondern fällt in jedem Land wohl anders aus.

FDabemlwexsen


today sowie auch alle anderen

I'm so sorry, aber ich wurde gefragt, was Integration (=Form) sei.

Die Diskussion dessen, was Inhalt zu sein hat, ist nicht nur eine andere sondern fällt in jedem Land wohl anders aus.

Verstehe. Aber was machen wir jetzt? Entweder wir einigen uns darauf zu besprechen, wie "Integration" in Deutschland ablaufen könnte/ sollte, oder wir beenden das Thema ???

K_lbeio


Fabelwesen

Verstehe. Aber was machen wir jetzt? Entweder wir einigen uns darauf zu besprechen, wie "Integration" in Deutschland ablaufen könnte/ sollte, oder wir beenden das Thema

Es braucht keine Einigung für den Begriff Integration:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Integration]]

Wenn man sich subjektiv eine eigenen Definition erschafft, dann kann man nicht auf Basis der allgemeinen Bedeutung dieses Begriffs diskutieren.

K$lAexio


Today

1. Integration ist für mich die Übernahme der sozialen Werte und Normen in das eigene Selbst unter Wahrung der persönlichen Individualität und kulturellen Identität.

2. Die sozialen Werte und Normen sind die durch die Majorjörität festgelegt.

3. Bezüglich des Integrationsprozesses gilt, was bereits in Analogie zur Erziehung geschrieben wurde.

Also, wenn ich unsere Diskussion über das Kinderkriegen berücksichtige, dann habe ich das Patriarchat im Kopf und demnach wären alle Minderheiten nicht integriert, angefangen bei den Frauen, die keine Kinder wollen, Homosexuelle, Ausländer sowieso, usw. usw. Ich habe mir ein recht gutes Bild von Deiner Denkweise gemacht und Deinen subjektiven Definitionen.

Anmerkungen:

1. Eine Durchmischung oder vielfältige Paralellität von sozialen Werte und Normen ist abzulehnen, es wird hierbei auf das ehemalige Jugoslawien verwiesen.

2. Wer in ein fremdes Land geht, muß zur dortigen Integration bereit sein.

3. Gesetze sind kein "Ersatz" für u./o. gleichrangig mit Werten und Normen.

4. Welche Werte und Normen "gut" oder "böse" sind ist hier nicht Thema.

Natürlich geht es um gut und böse. Warum sonst sollte jemand die sozialen Werte eines anderen übernehmen, wenn alle sozialen Werte gut wären? Der Ausgangspunkt ist die Wertung, was gut ist, sonst gäbe es diese Diskussion gar nicht. Das hat nichts mit Demokratie zu tun. Das, was hier beschrieben ist, bedeutet, dass eine Mehrheit (die sehr wohl nur 30 % der Gesamtheit betragen kann) dem Rest diktiert, was ihre sozialen Werte zu sein haben – das ist für mich Diktatur.

FkabZeltwesexn


Kleio

Wenn man sich subjektiv eine eigenen Definition erschafft, dann kann man nicht auf Basis der allgemeinen Bedeutung dieses Begriffs diskutieren.

;-D :-D

Das, was hier beschrieben ist, bedeutet, dass eine Mehrheit (die sehr wohl nur 30 % der Gesamtheit betragen kann) dem Rest diktiert, was ihre sozialen Werte zu sein haben – das ist für mich Diktatur.

:)^

Nun, ich fürchte, der Faden wird sich wohl auslaufen. Ist aber vielleicht auch besser so. Family hat sich ja schon längst entschieden. Schönen Restsonntag euch allen! *:)

T'oday


@Kleio

Ach Kleio, es ist müßig -

selbstverständlich lag mir die Wiedergabe einer objektiven, ... wissenschaftlichen Definition nahe, .... aber:

Du hattest mich gefragt, was Integration sei und so habe ich Dir mein Begriffsverständnis beschrieben. Du hast mich an anderer Stelle belehrt, daß es hier um die persönliche Meinung und weniger um die Wissenschaft geht - gell?!

Wikipedia ich nicht für seriös, ... qualifiziert erachte, nachdem ich einige Begriffe meines wiss. Fachgebietes dort nachgelesen hatte.

Ja, ursprünglich ging es um gut vs böse - aber wir kamen auf das Thema Integration als Prozess. Das Thema gut und böse, die subjektive Bewertung mir als objektiven Menschen widerstrebt.

Ktlxeio


Today

Ach Kleio, es ist müßig -

selbstverständlich lag mir die Wiedergabe einer objektiven, ... wissenschaftlichen Definition nahe, ... aber:

Du hattest mich gefragt, was Integration sei und so habe ich Dir mein Begriffsverständnis beschrieben. Du hast mich an anderer Stelle belehrt, daß es hier um die persönliche Meinung und weniger um die Wissenschaft geht - gell?!

Wikipedia ich nicht für seriös, ... qualifiziert erachte, nachdem ich einige Begriffe meines wiss. Fachgebietes dort nachgelesen hatte.

Es kann müßig sein, wenn die eigenen Definitionen von den allgemeinen abweichen, weil man es erklären muss, damit man verstanden wird. Ich habe auch nichts daran auszusetzen, dass Du eine eigene Definition für Integration hast. Es muss zwar nicht automatisch heißen, dass die persönliche Meinung auch eine persönliche Definition beinhaltet, kann es natürlich aber heißen. Ich meinte, dass wenn eine subjektive Definition vorhanden ist und sie nicht erwähnt wird, dann eine Diskussion nicht möglich ist, weil man automatisch aneinander vorbeiredet. Deine ganzen vorangegangenen Beiträge sind somit nicht verstanden worden, weil natürlich jeder von der allgemeinen Definition ausgegangen ist. Jetzt weiß ich z. B., dass wenn Du das Wort Integration erwähnst, es für Dich dieselbe Bedeutung hat, wie die allgemeine Bedeutung von Assimilation. Damit ist eine Diskussionsbasis hergestellt.

Ja, ursprünglich ging es um gut vs böse - aber wir kamen auf das Thema Integration als Prozess. Das Thema gut und böse, die subjektive Bewertung mir als objektiven Menschen widerstrebt.

An dieser Stelle kann ich meine Frage nur wiederholen. Wenn Du nicht aufgrund von gut/böse urteilst, was Gleichwertigkeit bedeuten würde (es kann ja sein, dass Du es anders siehst – dann berichtige mich bitte), warum sollte sich dann überhaupt ein Mensch an einen anderen anpassen?

Bist Du der Meinung, dass ein Mensch objektiv ist? Es spielt ja keine Rolle, ob Dir der Gedanke widerstrebt oder nicht, wenn es so ist.

T]od^aHy


weil natürlich jeder von der allgemeinen Definition ausgegangen ist.

"natürlich" und "jeder" -

was zu beweisen ist bzw. wie kommst Du zu dieser Deiner Erkenntnis?

Wenn Du nicht aufgrund von gut/böse urteilst

Es ist korrekt - ich sage nicht, daß eine Lebensweise/Kultur per se so oder so ist. Meine Forderung, daß sich die Minderheit der Mehrheit anpassen soll, hebt diesen meinen Standpunkt nicht auf.

wenn Du das Wort Integration erwähnst, es für Dich dieselbe Bedeutung hat, wie die allgemeine Bedeutung von Assimilation.

Nein, ich meine Akkomodation in dem Sinne, als daß der/die Integrationswillige seine/ihre Sicht der Dinge jener der kulturellen Mehrheit anpaßt.

Bist Du der Meinung, dass ein Mensch objektiv ist?

Nein, deshalb habe ich mich den empirischen Wissenschaften verschrieben und bin, für meinen Bereich, ein Anhänger des kritischen Rationalismus.

K=leio


Today

"natürlich" und "jeder" -

was zu beweisen ist bzw. wie kommst Du zu dieser Deiner Erkenntnis?

Dann wundert es mich umso mehr, warum Du nicht gleich klargestellt hast, wie Du die Begriffe definierst. Wie auch immer, es ist nun klar, wer was unter Integration versteht.

Nein, ich meine Akkomodation in dem Sinne, als daß der/die Integrationswillige seine/ihre Sicht der Dinge jener der kulturellen Mehrheit anpaßt.

Du verstehst unter Integration Akkomodation – soll mir recht sein. ;-D ;-D

//Kommunikation

... ist nur unter gleichen möglich.//

Es entbehrt für mich jegliche Kommunikationsgrundlage, da wir keine gleichen Definitionen haben.

Unter solchen Umständen sehe ich die Wahrscheinlichkeit als sehr gering an, dass überhaupt eine Anpassung an Dich und Dein Leitbild überhaupt möglich wäre, es sei denn, jemand denkt in Deinen Denkkonstruktionen und hat von Haus aus Deine Definitionen.

Tqodaxy


@Kleio

Wieso hab ich nur dies Gefühl, daß Du gegen mich kämpfst -

meine Art des Dir fremden Denkens nicht zu integrieren vermagst?

Ksleixo


Today

Wieso hab ich nur dies Gefühl, daß Du gegen mich kämpfst -

meine Art des Dir fremden Denkens nicht zu integrieren vermagst?

Für Deine Assoziationen kann ich nichts. Mir ging es darum, Deine Beiträge zu verstehen und darum habe ich auch gefragt. Die Sache ist für mich damit geklärt.

Im Zusammenhang und im Hinblick auf das Miteinander sehe ich keinerlei Möglichkeiten der Integration, denn nach der obigen Definition fallen nicht nur Ausländer oder Moslems außerhalb der Leitbilder, sondern einfach jeder, der diesem Leitbild nicht folgt. Dass ein Kampf dadurch automatisch entsteht, ist klar, allerdings nicht mit mir, denn meine Einstellung Ausländern und Moslems oder Andersdenkender gegenüber ist anders, sondern wie ich schon weiter vorne erwähnt hatte, zwischen jenen Gruppen, die andere Denkweisen nicht akzeptieren, weil sie ihre eigene Denkweise über der anderer erheben. Wie das jemand für sich wertet, bleibt jedem selbst überlassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH