» »

Kann mir ein Moslem hier mal erklären, was auf einen zukommt?

f4amilcyportrxait


KLeines

lies zwischen den Zeilen BITTE

HWar{dy-


ein ähnliches Thema

... hatten wir hier schon, schau mal rein:

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/99935/1/]]

SRelaxn-w


Was wäre denn so schlecht daran

... wenn du einfach du bist ??? ??? ?

Du wärst somit ja nicht mal ganz ehrlich zu seiner Famile, wenn du dich verbiegst. Willst du das echt?? :-o

Ich finde, so fangts nun mal an, ich finde das ist ein sehr schlechter Vorsatz, sowas kann nur in die Hose gehn :-(. Natürlich oder gar nicht, sage ich immer!

Ich verstehe auch nicht wieso es NUR zur Debatte steht, das du zum Islams sollst, war es nie im Gespräch das es anders sein KÖNNTE? Also auch umgekehrt oder wie auch immer.

Aber ich kenn die Antwort, stimmt ja, das würde ja nich in Frage kommen, ob er das will oder nicht, arme Frau :-(

Dua-GaRngstxa


@ an alle

alsooooooooo

Meine Güte! übertreibt ihr aber die ganze Sache mit dem "Sich-Verstellen". Ist doch wurscht, wenn man sich nur für'n Moment verstellt. Denkt mal kurz drüber nach, vor wen wir uns denn nicht verstellen! Vor dem Arbeitgeber, vor'm Prof in der Uni etc...

Jetzt macht doch keinen Aufstand. Manchmal muss man halt im Leben nachgeben.

Also, ich würde wegen dieser kleinen, unbedeutenden Disharmonie nicht auf meinen Traummann verzichten wollen. Auch wenn andere Leute was Anderes sagen. Ist doch super, wenn du dich mit den anderen Familienmitgliedern super verstehst und die Wärme spürst, die von ihnen ausgeht.

@ alinchen

Mensch bist du engstirnig! Wusste gar nicht, dass es im heutigen multikulturellen Deutschland noch so engstirnige Leute wie dich gibt. Ich dachte, dass diese Spezies schon vor 60 Jahren ausgestorben ist. Ich möchte mich deshalb bei allen anderen hier für deine unverschämte Stellungnahme entschuldigen!

KVurt2x22


re

Liebe Family,

ich muss gestehen dass ich dich in deiner Situation nicht beneide, um kein Geld der Welt mit dir tauschen möchte. Es ist richtig, dass der Koran im tiefsten Grunde eine gute und reine Religion darstellt. Leider wurde wie auch im Christentum von den Menschen daran gebastelt und diese wunderbare Religion für eigene Zwecke entfremdet.

Da ich deinen Freund nicht persönlich kenne, ist es natürlich auch unmöglich etwas bestimmtes darüber zu sagen.

Fakt ist jedoch (LEIDER) dass der Großteil dieser Menschen die dem Koran verehren, den Frauen die sie begehren vor der Ehe alles zu Füßen tragen und dann nach der Heirat die Frau leider wie den letzten Dreck behandeln. Dein Freund muss nicht so sein, ich möchte das nicht behaupten.

Mich hat etwas das du geschrieben hast, sehr nachdenklich gestimmt:

Ich habe kein Problem damit das er unsere Kinder muslemisch erziehen will und sie auch freitags mit in die Moschee nehmen will.

Ich stelle mich auch ihm zu liebe um und schauspieler seinem Vater eine treusorgende Ehefrau vor, damit er ihm das Leben nicht unnötig schwer macht.

Bitte sei ganz ehrlich zu dir und vergiss in diesem Moment die liebe zu diesen Mann und lies mal:

Wenn man sich aus Liebe zu einem Partner verstellen muss, nur um seinen Eltern das Idealbild abgeben zu können, ist dieser Partner der ja Volljährig ist, immer noch von seinen Eltern abhängig. Entweder steht man voll und ganz zum Partner oder zu den eigenen Eltern. Es gibt hier keinen Zwischenweg (das habe ich auch erfahren dürfen und ich habe mich für meine Frau entschieden). Entweder steht man aus ganzer Liebe zu seinem Partner und nimmt ihn so wie er ist, oder man lässt es lieber bleiben. Anders kann das auf Dauer für beide Partner nicht gut gehen.

Du musst damit rechnen, wenn du deinen Freund heiratest, dass du nach seinen Regeln leben musst, ob es dir dann passt oder nicht. Nach der Heirat ist es zu spät für dich, einfach auszusteigen.

Wie wärs wenn du jetzt mal als Probe nicht nach seinen Vorstellungen handelst, sondern dich so wie du bist seinen Eltern zeigst. Das ist eine gute Probe für euch alle.

Eltern moslemischer Kinder haben sehr viel Macht über ihre Kinder, mehr als du ahnst.

Ich bitte dich, nichts zu überstürzen und nicht alles aus geblendeter Liebe zu tun. Achte auf dein Herz deinen Verstand und deine Seele. Denke nicht nur mit deinem Verstand, oder nur mit dem Herzen. Ich habe leider auch in meinem Bekanntenkreis einige Ehen mit Moslems und Österreichern sehen dürfen. Du kannst mir glauben, für die Frauen war es die Hölle :-(

Moslemische Frauen werden dazu erzogen ihren Männern strikten Gehorsam zu leisten. Ich bin nicht dafür, mische mich aber nicht in Kulturen anderer ein, dazu habe ich nicht das Recht.

Als Deutsche Frau wirst du es warscheinlich schwer haben, dich total anzupassen, weil es nicht unserer Mentalität entspricht.

Egal wie du entscheidest, ich wünsche dir vom Herzen das Beste.

Viele Grüße

Kurt

D.a-Ga7ngsxta


Noch was Alinchen.....

Ausländer und Integration?

Die Frage ist:

Sind die Deutschen ihrerseits bereit für die Integration? Man kann nicht einseitig über die Integrationswilligkeit von Ausländern reden, ohne zugleich die Integrationsfähigkeit der Gesellschaft einzufordern!

Und nun zu Dir:

Ich glaube nicht, dass solche primitive Menschen wie Du integrationsfähig sind!

JA zur Integration....

NEIN zur Assimilation...

PS: Alles beruht aus Gegenseitigkeit!

E Basta....

f=amilyp.ortraixt


@dagangsta

ich habe gerade schon fleißig in deinen Beiträgen gelesen.

Du (darf ich dutzen?)meintest doch das du Islamwissenschaftlerin bist. Kannst du mir ein paar Dinge darüber erzählen?

ich meine die eine Sache ist das mein Freund was erzählt und ich mir selbst eine Meinung mache wenn ich im Koran nachlese, aber du beschäftigst dich ja beruflich damit.

Was würde auf mich zukommen (ist auch auslegungssache ich weiß) würde ich mich dafür entscheiden. Welche Hürden muss ich nehmen bzw. was würde mich verwundern, da ich momentan noch Abstand nehmen kann, welchen ich dann nicht mehr wahren kann?

Ich kann ein paar statements hier auch nicht annehmen, weil ich dann mein herz zerstören würde. Ich würde es mir nie verzeihen, würde ich diesen Engel auf Erden verlieren. Deshalb bin ich auch so in der Zwickmühle.

Was würdest du mir raten damit ich zumindest noch einen klaren Kopf bekomme?

Wie denkst du über die Sache, kannst du meine Ängste "zunichte" machen? du kennst dich aus und bist selbst auch mit einem araber verheiratet.

Kannst du mir irgendwelche Tipps geben, wie ich meinem Freund die Angst nehmen kann das es nicht klappen wird, weil ich mich (wenn wir verheiratet sind) gegen irgendwas streuben könnte. Er will nur einmal heiraten und hat Angst das es nicht klappt, aber ich kann ihm auch keine absolute Gewissheit geben das es klappt. Wer kann das schon? Das könnte noch nicht einmal eine arabische Frau.

Liebe Grüße

fcami1lnyport?raxit


@kurt222

das geht nicht so einfach.

Wenn ich einfach so HALLO zu seinem Vater sage da bin ich, dann wird dieser Vater meinem Freund den Arschtritt geben.

Er gehört dann nicht mehr zur Familie, ganz einfach.

Das sind Dinge, die können wir als nichtmuslemisch, nicht verstehen. Ich kenne es aber auch von Freunden, bei denen es nicht anders laufen würde.

Sein Vater ist halt stolzer Syrer, da kann man nicht einfach Hallo sagen ich bin die neue Freundin ihres Sohnes und jetzt haben sie mich zu akzeptieren.

Das muss schon geplant ablaufen.

Bgilla:boxng


Hi familyportrait,

ixh denke, dass es nicht einfach wird, weisst du selbst. Ich persönlich habe keine Erfahrung mit moslimischen Männern.

Aber die beste Freundin meiner Mutter ist mit einem Moslem verheiratet. Sie ist eine sehr selbsbewusste, moderne Frau, was sie in der Beziehung auch voll ausleben kann. Ihr Mann entspricht also überhaupt nicht dem Vorurteilbild, dass viele von moslimischen Männern haben.

Es ist allerdings so, dass seine Familie auch nach 15 Jahren Ehe nicht wirklich begeistert davon sind, dass es mit einer Deutschen zusammen ist.

Sie handhaben das so, dass sie im Privaten ganz normal leben, eine Ehe führen wie deutsche Paare. Bei der Famile "verstellen" sie sich auch, um Streitereien aus dem Weg zu gehen. Das heisst, sie passt ihr Verhalten und ihre Kleidung den Wünschen der Familie an, wenn sie aufeinander treffen. Das klappt seit über 15 Jahren und die beiden sind sehr glücklich miteinander.

Ich drücke euch beiden ganz doll die Daumen für eure Zukunft.

LG Billa

D/a-Ga>ngsxta


@ Kurt222

ZITAT: "Moslemische Frauen werden dazu erzogen ihren Männern strikten Gehorsam zu leisten."

Ja, da hast du recht. Muslimische Frauen werden dazu erzogen, ihren Männern strikten Gehorsam zu leisten. Gott sei Dank, dass einer sich getraut hat und dazu Stellung genommen hat. Irgendwann musste es ja raus, nicht wahr Kurt?

Ich habe schon in der Bild-Zeitung gelesen, dass die "Aischas" in Übunggslagern in Afghanistan (kann auch im Iran sein, weiss ich nicht mehr so genau) mit Nudelhölzern und Schürzen zu "Kampf-Aischas" ausgebildet werden. Als Handgranaten dienten hausgemachte Fladenbrote, die beim Backen versehentlich "verbrannt" waren. Statt Sit-ups machten sie Übungen, bei denen sie den exat bestimmten Winkel des Rücken-Nach-Vorne-Beugens von 90 Grad einhielten, um an die Füsse ihrer Paschas beim Fusswaschen besser ranzukommen.

Dank eines anonymen Schreibens (kann es der Kurt gewesen sein?) an die Amnesty International wurde die ganze Sache aufgedeckt und das Übungslager aufgelöst.

Hallo??

Soo lächerlich klingt deine Aussage Kurt, tut mir leid!

Wo leben wir denn hier? Man kann doch den Koran für die "Scheiss-Handlungen" von einigen muslimischen Männern nicht verantwortlich machen; genausowenig die Bibel oder die Thora. Es gibt in allen Glaubensrichtungen Ars..löcher, sowohl christliche, jüdische als auch muslimische. Es hat mit dem Glauben eines Menschen nichts zu tun.

Ich gehe mal davon aus, dass du auf deine "gehörmäßig erworbenen" Kenntnisse zurückgegriffen hast und wirklich von der ganzen Sache nur soviel Ahnung hast, wie die Medien es dir vorgaukeln.

Zu weiteren Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie kompetente Menschen und ziehen Sie sich Bücher zu Rate, die nichts mit den quotenorientierten Medien und der Bild-Zeitung zu tun haben!

f)amilymporKtraixt


Genauso hatten wir das auch abgesprochen

Bei dir hört sich das so einfach an. Ich stelle mir das unheimlich kompliziert vor und ich kann die Angst davor einfach nicht verlieren.

Liegt es vielleicht daran das ich damit konfrontiert wurde, zu einem Zeitpunkt an dem ich noch durch die rosarote Brille sah und dachte "das machen wir schon irgendwie" und mir nicht so genau darüber im Klaren war das es bald so weit ist?

Ich bin eine Frau die früher von einem Exfreund unterdrückt und geschlagen wurde. Es war zwar kein araber aber auch ein moslem (obwohl er sich nur so bezeichnete)

Ich habe nur gekuscht und habe zig Freunde verloren seidem. Ich bin erst durch meinen jetzigen Freund wieder stark geworden und habe mir mein Selbstbewusstsein wieder antrainiert. Was sehr schwer ist, weil ich immer noch die alte Zeit wie ein Trauma in meinem Kopf habe.

Ich habe die ganze Zeit überlegt warum ich Angst habe, vielleicht ist es so das ich Angst habe mich wieder so abhöngig zu machen und mein Selbstbewusstsein zu verlieren.

Ich habe so hart gekämpft wieder ein "Mensch zu werden" das ich gleichzeitig Angst davor habe es wieder loslassen zu müssen.#

Das allerletzte was ich ertragen könnte wäre bevormundung oder ähnliches.

Mein Freund würde es nicht machen, aber trotzdem denke ich so!

Ich bin einfach nur durcheinander

D^a-GLaungst'a


@ familyportrait

Ich bin mit einem Araber verheiratet? Seit wann denn das? Habe ich was verpasst? Wieso habe ich denn keine Ahnung davon?

*verblüfftbin* :-/

SFelaxn-w


Sag mal gibt es dir nicht mal zu denken das du nicht mal seinen Vater kennst, obwohl du sagst ihr seit schon seit ein paar Jahren ein Paar? (sorry ist mir echt piep egal ob die Moslems sind oder nicht) Ein Partner muss zu einen stehen.

Ja das sagt du jetzt aber sollte es so kommen wie Kurt222 schreibt.. bei aller Liebe irgendwann gehst du drauf und irgendwann hälst du es nicht mehr aus weil du auch mal an dich denken willst. Ich schreibe das jetzt weil du ja selbst sagst du weist nicht ganz was dich erwartet! Wie kannst du dann so sicher sein, das das nicht passiert?

Ich bin keine die alles in nen Topf wirft habe meine Erfahrungen jetzt einfach mit eingebunden, aber ich finde du siehst das zu blauäugig.

fqami5lyport`rxait


warst du das nicht ???

habe einige Beiträge gelesen kann auc hsein das ich mich vertan habe, sorry dann war es wer anders

ffamilLyportgraxit


Ich weiß nicht warum

aber so langsam bekomme ich das Gefühl das keiner etwas für seine Liebe machen würde. Das kommt hier als super negativ rüber.

Vielleicht liegt es an der Schilderung, kann es aber nicht anders erklären als ich es sons tgemacht habe.

Ich lege keinen wert darauf seinen Vater kennenzulernen. Ich weiß genug vonihm.

Jedenfalls weiß ich das es nicht blauäugig ist.

Würdet ihr für euren Partner nicht eingehen? NIchts für ihn tun?

Gebt ihr alle so schnell auf? Das ist mir zu einseitig einfach zu sagen ich bi nzu blauäugig.

Er geht ja auch Kompromisse ein, bzw. ist meine Familie ja auch noch da. Ich bin nicht die einzige die vielleicht was ändern wird.

Das was Billabong geschildert hat, ist das was wir auch besprochen haben und von der Typenbeschreibung her, trifft es auch auf uns zu.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH