» »

Kann mir ein Moslem hier mal erklären, was auf einen zukommt?

TThesxeus


Es geht ja darum, Family ein realistisches Bild zu vermitteln. Mit Artikeln aus Blättern wie dem "Spiegel" ist aber leider kein realistisches Bild möglich...

Aber natürlich muß man auch auf "unbequeme" Aspekte eingehen, das ist ja Sinn der Sache, denn sie will ja wissen, was auf sie zukommt. Aber dann bitte reale Sachverhalte und nicht irgendwelches "Hörensagen"...

Das gab's doch alles schon. Lies doch mal den ganzen Thread und nicht nur die letzten drei Seiten.

Es hatten sich auch andere Menschen, die in einer ähnlichen Situation waren, zu Wort gemeldet und von ihren Erfahrungen berichtet. Die wurden aber gleich wieder vertrieben und ihre Meinung wollte man nicht wirklich hören.

Außerdem sind die Berichte aus dem Spiegel realistisch. Der Spiegel ist nicht die Bild-Zeitung! Und ähnliche Dinge kann ich auch berichten. Nur wer kann die Wahrheit verkraften?

Das wären dann natürlich wieder Ausnahme- bzw. ein Einzelfälle...

TEh.esexus


Korrektur:

Das wären dann natürlich wieder Ausnahme- bzw. Einzelfälle...

SkpandierinHxH


Lieber Theseus,

"Das gab's doch alles schon. Lies doch mal den ganzen Thread und nicht nur die letzten drei Seiten."

Auch wenn Du mir hier anderes unterstellst, ich habe alles gelesen, sagte ich ja bereits. Aber ich habe leider keine drei Stunden Zeit, das NOCHMAL zu tun. Und möglicherweise gibt es noch Leute, die noch etwas zu sagen haben aufgrund WIRKLICHER Erlebnisse...

"Außerdem sind die Berichte aus dem Spiegel realistisch. Der Spiegel ist nicht die Bild-Zeitung! Und ähnliche Dinge kann ich auch berichten"

Tut mir leid, aber daß der Spiegel realistisch sei, ist mir neu.

Verwende mal den Spiegel als Quelle in einer wissenschaftlichen Arbeit, das wird Dir dann mit Sicherheit jeder um die Ohren hauen :-)

"Nur wer kann die Wahrheit verkraften?"

ich kann sie verkraften. Also Sprich... :-)

Viele Grüße

die Spanierin

TAhe]seus


Tut mir leid, aber daß der Spiegel realistisch sei, ist mir neu.

Verwende mal den Spiegel als Quelle in einer wissenschaftlichen Arbeit, das wird Dir dann mit Sicherheit jeder um die Ohren hauen

Das sehe ich nicht so.

ich kann sie verkraften. Also Sprich...

Ich kann leider nicht wirklich etwas positives berichten. Und da man hier nur Lobesgesänge hören möchte, lass ich es mal.

Das einzige was mir als Mann wirklich an der Religion/dem Verhalten gefällt, ist die Stellung der Frau. Das sie mir gehorcht, nicht widerspricht und mich bedient etc. Da kommt dann doch der Macho in mir durch. *zwinker*

EAheymalige5r NutYzer (#115x906)


@spanierin

ich kann zwar nur für mich sprechen, aber ich habe bereits mehrmals gesagt, welchen bezug ich zum islam habe. möchte auch ungern alles doppelt oder dreifach schreiben.

außerdem sind erlebnisberichte aus erster hand auch nicht unter die kategorie hören-sagen zu bringen

lg

@theseus

dank dir für die unterstützende auskunft.

Snpani+erinxHH


Liebe Leute...

@ Theseus

schon mal ne wissenschaftliche Arbeit mit Spiegel als Quelle geschrieben? Nö? Probier es aus und geh in Deckung :-)

"Und da man hier nur Lobesgesänge hören möchte, lass ich es mal"

Stimmt doch nicht. Also ICH will keine Lobesgesänge hören. Mich interessieren Erfahrungen.

Nee, jetzt im ernst. Das ist doch ein Diskussions- und kein Schweigeforum.

"Das einzige was mir als Mann wirklich an der Religion/dem Verhalten gefällt, ist die Stellung der Frau.

dazu sag ich: widersprich niemals einem Mann, denn er tut es schon selbst. :-)

@striptease:

ich kann zwar nur für mich sprechen, aber ich habe bereits mehrmals gesagt, welchen bezug ich zum islam habe. möchte auch ungern alles doppelt oder dreifach schreiben.

Mußt Du ja auch nicht. Wäre ja dann genauso unnötig wie dieser Satz :-) Nein, habe schon verstanden, was Du sagen willst...

Ich meinte auch eher, ob jemand ZUSÄTZLICH was zu sagen hat...

Viele Grüße

die Spanierin

T9hesxeus


schon mal ne wissenschaftliche Arbeit mit Spiegel als Quelle geschrieben?

Das hier ist aber keine wissenschaftliche Arbeit, sondern eine offene Diskussion. Da reicht auch der Spiegel um bestimmte Sachverhalte/Daten/Fakten zu belegen...

*:)

E>hemaliAger NFutze!r (#1+15906x)


@ spanierin

der satz war nicht überheblich gemeint, deshalb auch nicht überflüssig. ich weiß nur aus erfahrung, dass man nicht alles in so einem faden liest und nahm an, dass du auch nicht alle meine beiträge gelesen hattest.

somit wäre das schweigen zu deiner frage als ein umgehen zu bewerten, sozusagen, ich hätte dann keine praktische erfahrung aber meinen senf dazu geben.

diesen eindruck wollte ich mit diesem satz nehmen.

lg

F6ideHlio


familyportrait

bei deiner langen Ausführung heute Morgen fällt mir nur folgendes ein:

Der einen Religion glücklich entronnen, der anderen auf den Leim gegangen, Liebe macht halt blind.

Ansonsten erinnert mich das hier an Diskussionen in den 80ern mit Jesuspeople, Munsektenjünger, KPDMLern, AOO, Maharischi Mahesh Jogi-Anhängern, TM (die glaubten z.B. Maharische könne fliegen), Bagwaan und wie sie alle hießen. Disskussionen führten zu NICHTS!!!

Alle brauchen halt einen "Superdaddy".

Fdideilixo


Wo sind eigentlich die Beiträge hier

von Musliminnen, die mit Deutschen verheiratet sind ???

F.abelwVeasexn


Striptease

Hi Striptease,

zunächst zwei kleine Anmerkungen. Erstens, pass bitte auf deinen Ton auf, und zweitens könntest du dich gelegentlich etwas deutlicher ausdrücken. Einige deiner Kommentare kann ich nämlich nur schlecht verstehen.

vorurteilsfrei?? natürlich, wir sollen es sein, aber die doku-bücher kriegen alle geld aus (dem bösen bösen ) westen

ja, gehts noch??

"Böser Westen" hast DU gesagt. Aber selbstverständlich bekommen die Autoren solcher Bücher Geld für ihre "Arbeit" - von den Verlägen. Ich schätze mal, jemand, dessen Bücher sich tausendfach verkaufen, bekommt mehr als jemand, der Bücher schreibt, die kaum jemand liest (auch wenn die Einzelausgaben dann häufig teurer sind). Und was verkauft sich wohl besser, die Bücher im Betty-Mahmoody-Stil oder ein wissenschaftliches, seriöses Sachbuch (z.B. über den Islam) oder auch mal eine POSITIVE Schilderung z.B. einer Muslima? Und warum verkauft sich ein Buch gut? Weil die Leute genau DAS lesen wollen, was drin steht!

Stereotypen haben wir, um bequemer durchs Leben gehen zu können, nicht wahr? Müssten wir unsere Stereotypen revidieren, dann wäre das schon etwas unbequem. Entscheiden wir uns also für das Buch, das unsere Stereotypen und Vorurteile bestätigt und können somit ruhig schlafen. ;-D

wir leben hier in europa und natürlich rede ich von den hiesigen frauen. ist das deine art argumentation zu sagen "na und, woanders, in anderen religionen werden die auch unterdrückt" ??

Entschuldige, aber ich weiß hier nicht, wovon du redest. Genau wie auch hier:

gesetze heißen nicht umsonst gesetze und religion - religion

dies ist aber ein rechtsstaat, sowie die anderen europäischen staaten.

Könntest du bitte deutlicher werden?

auf manche fragen oder erlebnissberichte geht ihr in diesem faden gar nicht ein, weil es zu unangenehm wäre.

Was genau vermisst du? Worauf sollen "wir" eingehen?

Feaebelw|esen


Lewian

Von daher nehme ich familyportrait das Protrait ihres Freundes ab, und dass das wirklich ein Vertreter einer positiven Wandlung im Islam ist. Wir sollten so etwas unterstützen, anstatt ihnen ständig unser Misstrauen um die Ohren zu hauen. Sonst spielen wir die Radikalisierung des Islam mit.

:)^

F%ab elxwesen


Lewian

Es sollte eigentlich ein :)^ werden.

F/abe9lwexsen


Theseus

auf manche fragen oder erlebnissberichte geht ihr in diesem faden gar nicht ein, weil es zu unangenehm wäre.

Den ganzen Faden lang sind sie beim Thema Musliminnen und "ungläubige" Männer ausgewichen. Warum lässt der angeblich so tolerante Islam solche Ehen nicht zu?

Ausgewichen ??? Vielleicht solltest du genauer lesen. Diese Frage wurde imo mehrfach beantwortet, falls nicht mehrfach, dann schrieb zumindest ich (gestern oder so) Folgendes:

Übrigens: Kinder "übernehmen" im Islam die Religion des Vaters, sie werden also automatisch als Muslime geboren. Ob sie dann später daran glauben oder nicht, ist eine andere Frage. Aber "austreten" kann man aus dem Islam nun mal nicht - für sich selbst privat eine andere Religion leben schon (abgesehen davon, dass man dann nach Ansicht der Gläubigen in die Hölle kommt).

Das erklärt auch, weshalb eine Muslima keinen Nichtmuslim heiraten darf, z.B. einen Christen. Die aus dieser Verbindung entstehenden Kinder wären dann Christen und keine Muslime mehr, was dem "Verbreitungswillen" des Islam entgegen stünde...

Was hat das nun mit "Toleranz" zu tun? Es ist eine Regel von vielen, in allen Religionen gibt es Regeln, im Islam zugegebenermaßen sogar noch ein paar mehr, das hat vor allem auch mit der religionsgeschichtlichen Entwicklung zu tun...

Und auf "unbequeme" Dinge wird gar nicht erst eingegangen (siehe meine frage zur Toleranz, die schon den ganzen Faden durch erfolgreich von unseren Islammissionierern ignoriert wurde).

Welche Frage zur "Toleranz" denn nun schon wieder? Falls es dieselbe sein sollte, dann erübrigt sie sich ja nun hoffentlich...

Tnhesneus


Was genau vermisst du? Worauf sollen "wir" eingehen?

Was ist daran tolerant, daß eine muslimische Frau keinen Christen heiraten darf!? Und wo bleibt die toleranz, wenn ein Moslem z.B. zum Christentum oder Judentum konvertieren möchte?

Bitte nicht wieder irgendwelche Ausreden oder geschichtlichen Ausflüge, sondern klare Stellung zur Frage beziehen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH