» »

Kann mir ein Moslem hier mal erklären, was auf einen zukommt?

d=awuxd


theseus

es war nur als kleine anregung der diskussion gedacht. es war kein pro argument. da nur am rande. was ich auch ablehene und was auch aus stammestradition weitergeführt wird ist die beschneidung der frau. das ist nicht islamisch!!! es ist nicht konsequent genug verhindert worden vom islam,

es ist doch so dass in 2 religionen der bund mit g_tt durch die beschneidung der mänlichen nachkommen besiegelt wird.

an dieser stelle kommt eine ganze menge glauben mit dazu. so dass bestimmter gesetze ausgeführt werden. ohne kommentar

mfg

dTawxud


theseus

selbstmordattentäter sind durch ihre tat ausserhalb der religionund keine märtyrrer mehr.

wenn jemand sehr schwer verletzt worden ist im kampf ,davon stirbt it er ein märtyrer.

und wenn er sich durch eigene hand tötet, weil ihm der "sterbezeitraum" zulang ist und die schmerzen zu groß sind, dann ist er kein märtyrer mehr sondern ein selbstmörder. und dazu ist nichts weiter zu sagen.

das gleiche gilt , wenn jemand sich selbst umbringt, mit sprenstoff, ohne direkt mit seinem leben bedroht zu sein und es anders abwenden zu können, dann ist er ein selbstmörder und ein mörder unschuldiger frauen und kinder.

denn im islam darf nur der dich direkt angreifende in dem angriff auf dich gestoppt werden, sobald er die waffe niederlegt ist der angriff zu stoppen. auch keine angriffe auf frauen und kinder, diese sind verboten

mfg

f\amilyp1ortraixt


Mir wird schlecht wenn ich das höre

Redbiker dich habe ich mittlerweile genauso lieb gewonnen.

Du bist das klassische Beispiel von Beratungsresistenz.

Wenn ich eine Beratung möchte, dann sicherlich nicht von dir. Tatsache ist das ich mir meiner sache sicher bin und in der HInsicht sicherlich keine Beratung brauche! jedenfalls rede ich, wenn es darum geht, mit Leuten die persönlicheErfahrungen auf dem Gebiet haben. Nicht mit Leuten, die sich permanent allem Entziehen was islamischen HIntergrund haben könnte.

Du bist gar nicht hier, um zu diskutieren.

doch das bin ich!

Diskutieren heißt, sich die Argumente der Gegenseite anzuhören...

Das mache ich auch, bzw. ich lese fleißig durch! ;-)

und eventuell notfalls sogar anzueignen

Wie meinst du das notfalls ??? Soll ich jetzt denken wie du, soll ich ebenso jedes Mal den Teufel an die Wand malen, wenn ich das Wort höre: Islam ??? ???

bzw. anzuerkennen

Das mache ich erst wenn du nicht gegen die Allgemeinheit des Islams vorgehst. Wenn du richtig liest dann sage ich auch nicht ja und Amen zu allem. Ich weiß das der Terror existent ist. Aber du darfst keine Fanatisten mit Moslems verlgeichen. Wie SpanierinHH schon sagt

Leute, welche andere ermorden oder Anschläge verüben sind nicht mehr auf dem Weg und kommen auch nicht in Rom an...

Damit ist eigentlich auch nur gemeint das der Koran keine Selbstmordattentäter unterstützt. Im gegenteil!

Du hältst Dir Augen, Ohren und was-weiß-ich zu, um bloß nicht wankend zu werden in Deinem ohnehin längst getroffenen Entschluß.

DITO!!!

Wie gesagt, ich habe meinen Entschluss schon WOOOOOchen vorher getroffen. Mir geht es nur darum zu verstehen, warum manche Menschen gleich alle schlecht machen wollen.

Ich spreche davon, daß absolut Unbelehrbare eben ihre eigenen Erfahrungen machen müssen.

Dito, alles kommt auf einen zurück, sag ich immer! :)D *abwartundteetrink* Du wirst auch verstehen warum man nicht alle über einen Kamm scheren sollte, irgendwann!!!!

Eines habe ich aus diesem Faden gelernt: Ich weiß jetzt, wie Fanatiker gestrickt sind. Denn Du zeigst alle Anzeichen dafür. Du bist fanatisch.

Ohohoh, vorsicht mein Lieber, wir wollen ja nicht gleich "handgreiflich" werden, nur weil wir keine Argumente mehr finden, oder ??? ???!!!

Du bist allerdings in Deinem Fanatismus noch steigerungsfähig. Wo das endet, möchte ich mir gar nicht vorstellen.

Ach ja ??? Wo siehst du mich denn? Das würde mich mal interessieren! Was hat dir denn Grund zur Annahme gegeben ??? :)D *schonmalgeduldigliterweisekaffeeaufschütt*

Deine Argumente waren auch mal besser! Aber egal, die Frage möchte ich unbedingt beantwortet haben.

fGamil)yportRrait


Mal ehrlich

findet ihr das okay das man ständig angemacht wird, weil man Moslem ist ???

Das man schräg angeguckt wird, weil man schwarze Haare hat und an einem Bütchen deshalb nicht bedient wird ???

findet ihr das ok das Frauen die Kopftuchtragen (sei es nun aus eigener Überzeugung oder Zwang) fertig gemacht und aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden ???

Findet ihr das ok das Türkinnen, araberinnen etc. eher abgelehnt werden, aufgrund ihres religiösen Glaubens, wenn sie sich für eine Stelle bewerben ???

Das Kinder fertig gemacht werden, nur weil sie noch zusätzlich eine andere Sprache sprechen und zusätzlich dem Islam angehören ??? Das Kinder die Meinung der anderen, der Eltern, die ihren Kindern suggerieren das es nicht gut ist, andere aufgrund dessen fertig machen und somit eine neue intolerante Generation zu Tage bringen??

Das von einem moslemischen Nachbarn, der seine Frau schlägt und schlimmeres vielleicht (bewahre), auf alle Moslems in der Nachbarschaft geschlossen wird ???

Das ist doch krank und bringt uns in keinster Weise voran!

Findet ihr das ok ???

So hört sich das in meinen augen hier an.

Keiner will euch zu Moslems machen, warum auch ??? Das ist eine Sache die von Herzen kommen muss, das werden Leute wie redbiker... nicht verstehen.

Was allerdings verstanden wird ist das der Terror immer wieder einen Namen trägt und den stempel des Islams aufgedrückt bekommt!

das es mit der auslegung und nichts mit dem Koran zu tun hat, das will kaum einer hier verstehen!

F=abe8lwesexn


Dawud

Erstmal herzlich Willkommen hier im Forum! :-D

ich wollte damit nur darauf hinweisen dass nur weil ein mensch als araber geboren ist, nicht sicher ist dass er auch den koran lesen kann, oder den islam verstanden hat, es ist nicht negativ auf deinen zukünftigen mann (oder ist mir da was entgangen?) gemüntzt, sondern allgemein, " ich bin araber, ich habe die weißheit mitlöffeln gegessen, und alles was ich sage ist richtig." leider habe ich diese erfahrung schon öfter gemacht. dass aber vieleicht ein nichtaraber, der sich die grundlagen mühsam erarbeitet hat, mehr weiß und sich besser in der arabischen sprache und im islam auskennt, das will keiner anerkennen. wo wir wieder an dem punkt sind: alles was die araber machen ist islam und richtig! da darf man sich nicht mit auseinandersetzetn, sondern muß unbesehen annehmen.

wenn ich merke dass jemand nur weil er geborener araber ist, darauf besteht dass er immer recht hat, dann suche ich mir lieber jemanden der nicht einen solchen "stammesdünkel" hat. in der religion gibt es gläubige und keine nationen.

:)^ Stimme zu! :-) Allerdings ist es möglicherweise off-topic...

ich habe gerade deinen thread gelesen, von wegen beschneidung von männern. dazu ein ganz kleiner hinweiß: im land der unbegrenzten möglichkeiten werden alle mäönnlichen nachkommen von staatswegen beschnitten. es gibt dort mittlerweile einen markt, wo von plastischen ärtzen -re- ops durchgeführt werden. soviel mal zu zwangsbeschneidung im islam

Echt? Das wusste ich gar nicht. Finde ich aber sehr interessant. Kann mir jemand eine Quelle dazu angeben? Übrigens nicht etwa, weil ich damit irgend etwas im Islam schönreden will oder so, wie man mir hier unterstellen könnte, sondern einfach nur so aus persönlichem Interesse. :-D Bitte! :)D

F0a|belwexsen


Family

*:)

Was ich auf die Fragen in deinem letzten Beitrag antworten würde, kannst du dir bestimmt denken. Wir sind da i.a. ganz einer Meinung. Allerdings das hier:

Findet ihr das ok das Türkinnen, araberinnen etc. eher abgelehnt werden, aufgrund ihres religiösen Glaubens, wenn sie sich für eine Stelle bewerben

finde ich zu sehr verallgemeinert. Wenn dich das, was einige andere hier tun, stört, dann darfst du es ihnen nicht nachmachen. Ich kann mich natürlich irren, aber dann bitte ich um eine Quelle. Vielleicht wenn man nur diejenigen Frauen mit Kopftuch betrachtet, dann könntest du leider recht haben. Ansonsten gibt es imo sehr viele Türkinnen zumindest aus der zweiten und dritten Generation, die in den unterschiedlichsten Branchen beschäftigt sind. Ich sehe tagtäglich welche, und auch an der Uni gibt es viele Türkinnen und Araberinnen. *:)

TZhsese u4s


@FamilyPortrait

Du redest immer von Toleranz und andere Meinung anhören etc. aber schreibst dann selbst unter anderem sowas:

Wenn ich eine Beratung möchte, dann sicherlich nicht von dir. Tatsache ist das ich mir meiner sache sicher bin und in der HInsicht sicherlich keine Beratung brauche!

Klingt nicht gerade sehr offen und tolerant. Und wenn Du Dir so sicher bist und alles so klar und eindeutig ist, warum dann der Thread?

Mal ehrlich findet ihr das okay das man ständig angemacht wird, weil man Moslem ist?

Es wurde hier niemand angemacht weil er Moslem ist! Du wolltest Meinungen und eigene Erfahrungen zu dem Thema hören.

Die wurden hier erwähnt und geschildert. Nur weil sie Dir nicht passen bzw. Du es gerne anders hättest, stufst Du sie als feindlich ein. Und Du redest hier immer von ALLE. Keiner hat hier alle über einen Kamm geschert. Nur Du selbst!

Das Kinder die Meinung der anderen, der Eltern, die ihren Kindern suggerieren das es nicht gut ist, andere aufgrund dessen fertig machen und somit eine neue intolerante Generation zu Tage bringen??

Dasselbe passiert auch in genügend türkischen Familien. Denen wird auch von kleinauf eingetrichtert das die Deutschen unrein, ungläubig und daher schlechtere Menschen sind. Und einige Imane verbreiten sowas auch. Wie der aus Berlin:

[[http://www.flensburg-online.de/pressespiegel/hasspredigt-in-berliner-moschee.html]]

Und welches türkische Mädchen darf einen deutschen Freund haben? Ist das tolerant?

Man kann nicht von anderen etwas erwarten, was man selbst nicht bereit ist zu geben! Ein friedliches Zusammenleben klappt nur wenn beide Seiten Zugeständnisse machen und aufeinander zugehen!

D!a&-GaGngsxta


@ Theseus

Dasselbe passiert auch in genügend türkischen Familien. Denen wird auch von kleinauf eingetrichtert das die Deutschen unrein, ungläubig und daher schlechtere Menschen sind. Und einige Imane verbreiten sowas auch.

Woher willst du das denn wissen? Nur weil jetzt irgendein Imam so 'nen Schrott von sich gibt, muss es ja nicht heissen, dass alle Muslime so denken wie er. Ist doch Schwachsinn! Und ausserdem: woher weisst du denn, dass in vielen türkischen Familien von kleinauf eingerichtet wird, dass die Deutschen unrein etc. sind? Das Gleiche kann ich ja dann auch von den Deutschen behaupten. Als Kind musste ich auch im Kindergarten bzw. in der Schule zu hören kriegen, dass "Türken / Ausländer stinken" würden. Es wollte sogar niemand mit uns Händchenhalten! Wenn, dann nur nach langen Diskussionen mit den Erzieherinnen/Lehrerinnen. Und das mit runtergezogenem Pulloverärmel (diente als Handschuh! wohlgemerkt), um ja einen direkten Körperkontakt mit den "Unreinen" zu verhindern! Ich glaube nicht, dass solche Kinder in dem Alter in der Lage sind zwischen Völkern und Nationen zu unterscheiden. Vielmehr müssten sie doch das alles von ihren Familien "eingetrichtert" bekommen haben.

Weiss zwar nicht worauf du jetzt mit dieser Behauptung hinaus wolltest, aber gib dir wenigstens ein bisschen Mühe, wenn du solche lächerliche Behauptungen in den Raum wirfst. Sie sollten wenigstens Hand und Fuss haben und nicht völlig aus der Luft gegriffen sein.

Und welches türkische Mädchen darf einen deutschen Freund haben? Ist das tolerant?

Was hat das jetzt wieder mit den Nationen zu tun? Natürlich kann ein türkisches bzw. muslimisches Mädchen mit einem Deutschen etwas anfangen. Und das, wenn sie ernste Absichten haben und wenn der Mann zum Islam konvertiert. Die Nationalität spielt überhaupt keine Rolle -wie es dawud *:) oben schon erwähnt hatte. Wenn die Dame aber nicht (streng) gläubig ist und schon mit irgendwelchen Jungs zusammen war, dann wird die Nationalität für sie auch keine große Rolle mehr spielen, weil sie schon "gesündigt" hat, indem sie "aussereheliche Verhältnisse" zu anderen Männern hatte. Und das wiederum muss jeder vor Gott verantworten können und schauen, wie er/sie es mit seinem/ihrem Gewissen vereinbart. Das dürfte "3. Personen" nicht interessieren. Überhaupt, ein "aussereheliches Zusammensein" ist sowohl für den Mann, als auch für die Frau eine Sünde. Du stellst es immer so dar, als ob die Männer die Freiheit hätten, alles zu tun und die Frauen würden da wieder mal benachteiligt sein.

Soweit ich weiss, ist es ja auch im Christentum nicht anders. Dann möchte ich dich auch mal was fragen: IST DAS TOLERANT?

D)a-Gmangstxa


Korrektur

...kleinauf eingerichtet wird,...

"eingetrichtert" sollte es heissen..

doawuxd


zur info , fabelwesen und auch andere

Beschneidung

Zum Thema Beschneidung zwei Literaturhinweise von 1989. In der Zeitschrift für Sexualforschung, 2, 1989 erschienen die Artikel "Säkulare Beschneidung in den USA: Ein medizinischer Skandal" von Edward Wallerstein und "Beschneidung zwischen Macht und Profitinteresse" von John Money.

In der Übersicht heißt es zum 1. Artikel:

In den USA werden gegenwärtig fast 60 Prozent aller neugeborenen Jungen aus vermeintlich medizinischen (also nicht aus rituellen)Gründen beschnitten. Der Autor beschreibt die Geschichte dieser Praxis. Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts wurde in den USA zunächst die Klitoridektomie zu präventiven Zwecken eingeführt. Sie sollte, wie die etwas später aufkommende Beschneidung der Klitoris, die Masturbation und damit die vermuteten Folgen der Selbstbefriedigung für Leib und Seele verhindern. Dieses Denkmodell wurde ab 1870 auf die Beschneidung von Jungen übertragen. Während die Klitoridektomie um 1910, die Klitorisbeschneidung Ende der 1930er Jahre zur Krankheitsprophylaxe ganz aufgegeben wurde, nahm die Verbreitung der säkularen Beschneidung von Jungen mit immer wechselnden medizinischen Begründungen bis in die 1960er Jahare auf über 80 Prozent aller Neugeborenen zu. Alle Argumente der Medizin, die für die Beschneidung ins Feld geführt wurden und/oder werden - Verhinderung der Masturbation, Prävention von Ejaculatio praecox, Peniskrebs, Prostatakrebs, Zervixkrebs der Frau, Geschlechtskrankheiten einschließlich Aids - sind falsch oder nicht zu belegen. Die säkulare Beschneidung ist eine Besonderheit der US-amerikanischen Medizin. In anderen englischsprachigen Ländern wurde sie über

einen kürzeren Zeitraum hinweg durchgeführt, erreichte aber nie eine Verbreitung wie in den USA. In Kontinentaleuropa spielte sie als routinemäßiger Eingriff nie eine Rolle. Die Beschneidungspraxis in den USA, so der Autor, ist eine atavistische Erscheinung im technisch fortgeschrittensten Medizinsystem der Welt.

Zum 2. Artikel heißt es in der Übersicht:

Während die Ursprünge der jahrtausendealten rituellen Beschneidung in den unterschiedlichsten Kulturen ungeklärt sind, liegen für Money die Ursachen der säkularen Beschneidung in der antisexuellen Paranoia des 19. Jahrhunderts. Die säkulare Beschneidung war anfänglich eine Waffe im Antimasturbationskampf und damit ein Eingriff gegen die schrecklichen Folgen, die der Selbstbefriedigung zugeschrieben wurden. Heute, so der Autor, sei das Beharren auf dieser überflüssigen, oft schädigenden und in einigen Fällen todbringenden Operation vor allem durch die Profitinteressen des ärztlichen Establishments in den USA zu erklären.

Jochen Hoffmann, Männerzentrum Frankfurt, 4.10.01

infozentrum@maennerfragen.de

[[http://www.maennerfragen.de]]

dfawufd


fabelwesen

hallo ihr alle hier noch ein link zu dem von mir angebrachten posting zu beschneidung in den usa

[[http://nocirc.de/myths_and_lies2.html]]

wer interresse hat kann ja mal nachlesen

mfg

dqaXwuxd


nochmal ich

und noch ein link zum tema beschneidung .ich denke das das allen ein wenig be der einschätzung des ganzen hilft

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Zirkumzision]]

mfg

dEaw(uxd


theseus

Dasselbe passiert auch in genügend türkischen Familien. Denen wird auch von kleinauf eingetrichtert das die Deutschen unrein, ungläubig und daher schlechtere Menschen sind. Und einige Imane verbreiten sowas auch. Wie der aus Berlin

und dieser imam wird dann mit recht des landes verwiesen.

mfg

FDabelgwesSen


Dawud

Sehr interessant! Danke schön! *:)

Tchese%us


Nur weil jetzt irgendein Imam so 'nen Schrott von sich gibt, muss es ja nicht heissen, dass alle Muslime so denken wie er.

Wer hat das behauptet? Wo steht das? Verallgemeinern bzw. alle über einen Kamm scheren tust nur Du selbst! Ich habe nirgends geschrieben das ALLE so sind, sondern das es einige gibt. Vielleicht mal etwas aufmerksamer lesen.

Was hat das jetzt wieder mit den Nationen zu tun? Natürlich kann ein türkisches bzw. muslimisches Mädchen mit einem Deutschen etwas anfangen. Und das, wenn sie ernste Absichten haben und wenn der Mann zum Islam konvertiert.

Warum muß er konvertieren? Das nennst Du tolerant!?

Du stellst es immer so dar, als ob die Männer die Freiheit hätten...

Haben sie auch. Ihnen kann man jungfräulichkeit nicht nachweisen. Das wäre eine Gewissenssache im Kopf der Männer. Aber geh mal in Diskos und schau was dort los ist und was die türkischen Männer dort treiben...

Und FamilyPortrait's Freund hatte doch mit ihr auch schon Sex, obwohl sie nicht verheiratet sind, oder?

und dieser imam wird dann mit recht des landes verwiesen.

Wurde er nicht. Soweit ich weiß ist ihm im nachhinein gar nichts passiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH