» »

Höchste Zeit für ein neues Gesicht!

Endlich - med1 zieht um. Auf eine neue, zeitgemäße Plattform.

Ein so großer Umzug benötigt allerdings etwas Zeit. Daher ist med1 in den kommenden 24 Stunden nur mit Einschränkungen nutzbar: Neue Diskussionen, Antworten, das Registrieren oder das Versenden und Löschen privater Nachrichten (PNs) ist für die Dauer des Umzugs nicht möglich. Diese Funktionen sind erst nach dem Abschluss der Arbeiten wieder verfügbar.

Achtung: Änderungen im persönlichen Account oder Löschungen, die Ihr während des Umzugs macht, werden nicht mit übertragen.

Kann mir ein Moslem hier mal erklären, was auf einen zukommt?

T[ura7ndoxt


du wirfst uns muslimen vor, nicht gerecht zu sein, und es stimmt ein teil ist nicht gerecht, und dafür arbeiten wir, dass die seele des islam in die köpfe der muslime eingeht und der gelebte islam dem geist der gerechtigkeit entspricht.

Es wäre schön wenn alle Muslime so denken würden wie du. Leider hab ich den Eindruck, daß das eine verschwindend geringe Minderheit ist.

ich möchte dich korrigieren turnadot, die kinder sind geborene muslime, sie werden es nicht erst. erst die erzihung macht sie zu etwas anderem, daher die vorschriften der heirat.

Das finde ich nicht richtig. Meiner Meinung nach wird man erst dann zum richtigen Muslim oder Christ (oder wasauchimmer), wenn man sich in einem reifen Alter aktiv zur Religion bekennt. Alles andere ist nur auf dem Papier.

d0awud


lieber theseus

dann entschuldige bitte, aber leider ist es nun einmal so, das wenn über muslime gesprochen wird, immer alle gemeint sind.

die muslime machen das und das, und nicht der und der muslim macht das und das, ist das überhaupt mit dem islam vereinbar?

es wird sehr oft verallgemeinert, das es der islamist ,der das so fordert. dem ist nicht so , es sind muslime , die die falschen forderungen stellen.

und wenn sich alle diskussionspartner darüber einig sind, dann kann man auf einer guten basis den interreligiösen dialog führen.

mfg

d<awud


turandot

im alter von ca. 6 jahren fangen die kinder an , die religion zu lernen , die sie zuhause erleben. im alter von ca 12-14 jahren sind sie dann religionsmündig und entscheiden selbst, welcher religion sie dann folgen wollen.wenn sie dann gegen ihren willen zu etwas gezwungen werden, sind sie nicht dafür verantwortlich zu machen.

leider ist dass etwas was auch noch viele muslime lernen müssen, sonst käme es nicht zu den fatalen fehlentscheidungen auf "traditioneller" ebene, die eben mit dem islam nicht konform sind , sondern mit falscher familie"ehre".

mfg

f5amilyhportr\ait


*:)

finde ich zu sehr verallgemeinert. Wenn dich das, was einige andere hier tun, stört, dann darfst du es ihnen nicht nachmachen. Ich kann mich natürlich irren, aber dann bitte ich um eine Quelle. Vielleicht wenn man nur diejenigen Frauen mit Kopftuch betrachtet, dann könntest du leider recht haben. Ansonsten gibt es imo sehr viele Türkinnen zumindest aus der zweiten und dritten Generation, die in den unterschiedlichsten Branchen beschäftigt sind. Ich sehe tagtäglich welche, und auch an der Uni gibt es viele Türkinnen und Araberinnen.

Sorry, hätte wohl genauer sein sollen. Meinte größtenteils die Frauen mit Kopftuch. HAbe auch mal von einem anderen Beispiel gehört, aber das ist so lang her das kann ich nicht mehr ausführlich erzählen. War eine Türkin ohne Kopftuch, aber ich denke das Beispiel kriege ich nicht mehr zusammen.

Es gab auch Freundinnen die (mit Kopftuch) einfach aufgrund dessen abgelehnt wurden. Dort hieß es dann das es nicht in das Team passen würde, ob sie bereit wäre es abzunehmen etc. aber einfach so ausnahmslos akzeptiert wurde es nicht!

Ich kenne auch viele Frauen die zur Uni gehen und habe schon mit vielen zusammengearbeitet. JEdoch trug keine von diesen "kolleginnen" ein Kopftuch. finde ich schade -> was die Auslebung angeht, insofern es nicht aufgezwungen wurde.

Wenn ich eine Beratung möchte, dann sicherlich nicht von dir. Tatsache ist das ich mir meiner sache sicher bin und in der HInsicht sicherlich keine Beratung brauche!

Klingt nicht gerade sehr offen und tolerant. Und wenn Du Dir so sicher bist und alles so klar und eindeutig ist, warum dann der Thread?

Ist der Thread an dich gerichtet oder hast du das Gefühl das alle nur mit dir reden wollen ??? Du verbreitest hier nur stunk, wirst persönlich (beleidigend) und fragst nach Dingen die dich einen feuchten Kericht angehen! wie z.B.

Und FamilyPortrait's Freund hatte doch mit ihr auch schon Sex, obwohl sie nicht verheiratet sind, oder?

Was hat das denn mit dem Thema zu tun? Ach ja, hatte vergessen, bist ja Theseus!

Ist meine intimsphäre wenns Recht ist :-o 8-)

Man kann nicht von anderen etwas erwarten, was man selbst nicht bereit ist zu geben! Ein friedliches Zusammenleben klappt nur wenn beide Seiten Zugeständnisse machen und aufeinander zugehen

Ich frage mich nur warum du das nicht verinnerlichst!

Wir machen zugeständnisse, du (irgendwann) auch ???

Die wurden hier erwähnt und geschildert. Nur weil sie Dir nicht passen bzw. Du es gerne anders hättest, stufst Du sie als feindlich ein. Und Du redest hier immer von ALLE. Keiner hat hier alle über einen Kamm geschert. Nur Du selbst!

Von alle, im negativen Sinne, meine ich Leute die ebenso verbohrt denken wie du'! Du scherst alle über einen Kamm mit deinen Kommentaren, wahrscheinlich merkst es nicht mal, sonst würdest nicht fragen wer das macht! ;-D

Ist doch wohl kein Wunder, oder. Jedes Mal kriegt man immer was Negatives von dir zu hören. Ich unterstelle auch niemandem etwas. Es sind lediglich Tatsachen, die ich festgestellt habe.

Dem muss ich nur zustimmen.

@ dawud sehr informative Links! :)^

dkawAud


lieber theseus

..., das es der islam ist, der das so fordert. ...

solles heißen, bitte den fehler zu korigieren

mfg

dWaqwuxd


|-o

TohOesexus


Du verbreitest hier nur stunk, wirst persönlich (beleidigend)...

Das ist eine unwahre Behauptung! Zeige mir bitte meine persönlichen Beleidigungen!

Was hat das denn mit dem Thema zu tun?

Hättest Du den ganzen Beitrag gelesen und ihn verstanden, dann wäre Dir der Zusammenhang klar gewesen.

Wir machen zugeständnisse...

Welche denn?

tQoucxh7


sehr nette Ansichten,ich schlage vor genau so weiter zu machen, liesst sich ziemlich schön!

Das witzige, ich hab hier noch keinen Christen gelesen ,er irgenwie den Islam kritisiert hätte!

Am laufenden Band wird aber das Christentum herangezogen,könnte das bitte unterlassen werden ?

Staat und Religion gehören getrennt,und wird bald auch Weltweit so sein!

Und das ist auch gut so!:)^

Nicht auszudenken wenn dies nicht so wäre,ich sagen nur Nano-,Bio-,Gen-technologie,Bionik usw alles wäre (unter egal welcher Religion/ich meine nur zwei) nicht möglich!!!

Ein Rückschritt sind beide,für mich die eine mehr als die andere,aber dies ist Ansichtsache!

TKinxe


@ familyporträt

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht so ganz welche Antworten Du Dir hier zu hören erhoffst. Alles wird gut und nur die Liebe zählt, ist es das, was Du hören wolltest?

Denn irgendwie scheinst Du ja ohnehin schon total festgelegt zu sein, dass Islam was tolles ist, Unterdrückung nur die Ausnahme, etc.. Du biegst Dir alles so zurecht, wie Du es ohnehin haben willst und wehe es sagt einer was anderes. Sind doch alles nur Vorurteile.

Nur, wieso machst Du Dir dann überhaupt Gedanken? Und Dein Freund auch?

Ich sag Dir mal was: Es geht selten gut, eher nie, wenn der Mann im Grunde seines Herzens mit den Eltern verheiratet ist, und nicht mit seiner Frau. Egal ob Islam oder sonstwas. Bei einem Christ würdest Du mir wahrscheinlich zustimmen, aber er ist ja Moslem, da ist alles anders, Tradition und Pipapo, man muss da tolerant sein. Muss man?

Ein Mann muss sich entscheiden, wer ihm wichtiger ist, seine Frau oder die Eltern. Es ist einfach nur feige, sich hinter taditionellen Werten zu verstecken, um sich vor der Entscheidung drücken zu können.

Und Du bist vor Liebe zu blind, das wahrhaben zu wollen. Er ist ja sooo tolerant, er zwingt Dich ja nicht, Du willst ja selber zum Islam konvertieren. Fein. Und wenn Du es nicht wolltest, was dann ??? Würde Dein toleranter Freud Dich dann immer noch heiraten wollen ??? Wenn Du, als Mutter, Deine Kinder christlich erziehen wolltest, würde er das dulden ???

Wie tolerant ist er nun wirklich?

fAamily9po)rt_rqait


Wenn ich mich nicht täusche gibt es doch seit ungefähr mehr als 40 Jahren, vermehrt durch die Präsenz der Gastarbeiter, Muslime in Deutschland. Allerdings nahm die deutsche Gesellschaft sie fast überhaupt nie wahr, was sich aber -seien wir mal ehrlich- [b]nach dem 11. September [f/]schlagartig geändert hat. Von heute auf morgen wurde man auf sie aufmerksam. Ansonsten interessierte es doch bis zu diesem Zeitpunkt keinen Menschen, ob es da in der Nachbarscha

ein wichtiger PUnkt der mir auch aufgefallen ist! Seitdem benehmen sich die Leute viel verhaltener den Moslems gegenüber. Irgendwo könnte ja ein Schläfer in der Nachbarschaft versteckt sein... (???) Omg

"Die Gefahr-darstellenden-Muslime" stellen nur eine winzige Minderheit dar; dank der Medien wird die große Mehrheit erfolgreich ignoriert. Als ob die muslimische Gemeinde nur aus solchen dämlichen Gruppen bestünde.

dpawud


touch7

Am laufenden Band wird aber das Christentum herangezogen, könnte das bitte unterlassen werden

wo zum beispiel?

das die edk seite für die islam charta herangezogen wurde?

war nun mal die 1. die meine suchmaschine ausgespuckt hat, :-/

Und nochmal Beschneidung

Wenn wir davon ausgehen, dass Gott die Menschen geschaffen hat, warum haben dann Jungen eine Vorhaut, die (auch im Islam) unbedingt weggeschnitten werden muss, (hat er sich vertan?) und warum haben Frauen keine ebensolche über dem Kopf, damit fremde Männer deren Haare nicht sehen können und die sie praktischerweise dann vor dem Gatten einfach zurückziehen könnten, um die Haare wieder freizulegen

das war auf fidelios posting, da dort zur beschenidung im christentum etwas steht, war das auch falsch?

ist das keine kritik am islam und den muslimen?

In einer Zeit, in der in Deuschland der "Terror" durch Religionen überwunden war, wo Religion eine relative Privatsache wurde, so dass man auch nach längerer Zeit Bekanntschaft mit einem Arbeitskollegen nicht wußte, ob er kath. oder evang. ist oder an garnichts glaubt, einfach, weil es niemanden interessierte oder anging und es für das Miteinander keine Rolle spielte, da kommt immer mehr eine Religion auf Tablett, die fordert und nervt, ihren Koran über das Grundgesetz stellt und durch immer häufiger werdende Äußerlichkeiten jedem aufdringlich zeigt, dass sie mehr als nur da ist und sich anschickt, sich immer mehr auszubreiten und Kontrolle zu übernehmen, weil der Koran eben auch weltlichen Belange regeln und sich eben nicht aus der Politik raushalten

mfg

dBaMwxud


tine *:)

Ein Mann muss sich entscheiden, wer ihm wichtiger ist, seine Frau oder die Eltern. Es ist einfach nur feige, sich hinter taditionellen Werten zu verstecken, um sich vor der Entscheidung drücken zu können.

eine frau darf sich aber nicht entscheiden?

bei der viel propagierten gleichberechtigung in europa stelle ich an die frauen die gleich forderung.

und wenn sich dann eine frau genau dazu entschließt , wird sie von ihren "lieben" geschlechtsgenossinnen dafür verurteilt?

es sind ihre Gemeinsamen kinder und sie erziehen sie nach ihrem gemeinsamen dafürhalten. wenn die eltrn die gleiche religon haben erübrigt sich die großschreibung von Deinen kindern,

und in einer bikulturellen ehe bekommen die kinder beiden religionen zu sehen und könne sich dann im entsprechenden alter entscheiden.

noch eins zu bi kulturellen ehen:

der muslim. ehemann ist dazu verpflichtet, seiner ehefrau die ausübung ihrer religion zuermöglichen, er muß sich auch mit ihren relig vorschriften beschäftigen, damit diese eingehalten werden können, und wenn er der meihnung ( an dieser stelle unkommentiert, wegen beispiel) ist, dass er sie nicht allein zur kirche gehn läßt, dann hat er die verpflichtung sie zu begleiten, denn er darf ihre religionsausübung nicht verbieten.

alles ander ist nicht mit dem islam vereinbar.

mfg

D$a-GaWngsxta


@ Theseus

Gleiches mit Gleichem vergelten?

In diesem Fall ja! Weil manche Menschen gewisse Dinge einfach auf diese Art und Weise besser verstehen können, wenn sie nach stundenlangem "Mund-Fusselig-Reden" immer noch nur Bahnhof verstehen!

@ Turandot

Woher nimmst du das Wissen, daß ich auf den Beitrag von Theseus angespielt habe?

Weil es hier im Forum die ganze Zeit um diesen einen Beitrag ging, worüber wir die ganze Zeit diskutiert hatten. Sorry, aber kann keine Gedanken lesen. Hierbei ging es nämlich lediglich um diesen Beitrag!

Schön und gut. Aber dann ist der Islam bzw. sind die so handelnden Muslime weder tolerant noch gerecht. Den Vorwurf mußt du dir gefallen lassen.

Nach den Lehren der katholischen Kirche ist es verboten, Kinder abzutreiben und ausserehelichen Geschlechtsverkehr zu haben. Wieso ist es denn so? Finde das dann auch nicht gerade tolerant. Meine Schlussfolgerung: Alle so handelnden Christen sind nicht tolerant und gerecht. Jetzt musst du dir den Vorwurf gefallen lassen!

Kommen wir so weiter?

FZabeHlwesxen


Fidelio

mittlerweile gibt es z.B. in Kreuzberg eine Hauptschule, bei der der Direktor deutsche Kinder abweist, weil er nicht mehr weiß, wie er sie integrieren soll.

Weißt du eigentlich, wie krank das ist ???! Entschuldigung, aber imo gehört der Direktor entlassen, wenn er so unfähig ist! Kann die deutschen Kinder nicht integrieren, unglaublich! Das grenzt doch schon an Rassentrennung. Kann nicht oder will nicht integrieren ??? Kein Wunder das schon kleine deutsche Kinder kleinen Türkinnen das Händchenhalten verweigern.

Hier fehlt wieder mal eindeutig der K***smily...

In einer Zeit, in der in Deuschland der "Terror" durch Religionen überwunden war, wo Religion eine relative Privatsache wurde, so dass man auch nach längerer Zeit Bekanntschaft mit einem Arbeitskollegen nicht wußte, ob er kath. oder evang. ist oder an garnichts glaubt, einfach, weil es niemanden interessierte oder anging und es für das Miteinander keine Rolle spielte, da kommt immer mehr eine Religion auf Tablett, die fordert und nervt, ihren Koran über das Grundgesetz stellt und durch immer häufiger werdende Äußerlichkeiten jedem aufdringlich zeigt, dass sie mehr als nur da ist und sich anschickt, sich immer mehr auszubreiten und Kontrolle zu übernehmen, weil der Koran eben auch weltlichen Belange regeln und sich eben nicht aus der Politik raushalten will.

Es war einmal....

Tja, die Globalisierung hat alles geändert... ;-D

F@abeRlwxesen


Da-Gangsta

*:)

Wieso musste man erst durch die negativen Schlagzeilen auf diese Glaubensgemeinschaft aufmerksam werden? Obwohl wir seit Jahrzehnten mit diesen Menschen in ein und derselben Gesellschaft leben? War überhaupt so ein Umweg wirklich erforderlich? Wieso konnte man nicht als "Einheimischer" auf diese Menschen zugehen?

Was diese "Ali's" betrifft, so sind sie immer noch die gleichen Menschen, nach wie vor. Auch wenn in den Medien das Bild des Muslims sofort mit dem eines Terroristen/eine Gefahr darstellenden Person gleichgesetzt wird...

"Die Gefahr-darstellenden-Muslime" stellen nur eine winzige Minderheit dar; dank der Medien wird die große Mehrheit erfolgreich ignoriert. Als ob die muslimische Gemeinde nur aus solchen dämlichen Gruppen bestünde.

:)^ Wahre Worte!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH