» »

Kann mir ein Moslem hier mal erklären, was auf einen zukommt?

FCabelwoesxen


Wieder zurück zur Jetztzeit

Allerdings scheinen hier einige mit der Zeitgeschichte ebenfalls noch große Probleme zu haben, siehe:

Die Islamisierung der Welt ist ja auch das Ziel und die Pflicht eines jeden gläubigen Moslems. Nicht umsonst herrscht in so ziemlich jeden islamischen Land Bürgerkrieg, Krieg oder sonstige Unruhen gegen Andersgläubige.

??? ??? Wo sollen denn all diese islamischen Länder sein, in denen Krieg oder Bürgerkrieg herscht ??? Ich kenne nur wenige!

Und was bitte bedeutet "Unruhen gegen Andersgläubige"? Falls du Anschläge meinen solltest, nun, die gibt es leider inzwischen in sehr vielen Teilen der Welt - und sie richten sich beileibe nicht nur gegen Andersgläubige...

Lewian:

:)^

*:)

Flideelio


Schwarze Witwen

Jemand den Bericht von A. Radosch gesehen über die schwarzen Witwen in Tertschenien? Interessanterweise sind die meisten gar keine Witwen gewesen, sondern wurden von ihren Männern und deren Glaubensclique dazu gedrängt, bei den Aktionen dabei zu sein und zu sterben, z.B. Theater in Moskau, Flugzeugabsturz etc. Und das Schärfste daran war, dass deren Männer noch Geld dafür bekamen.

Nette Glaubensvertreter das!

Fabelw.

Welche islamischen Länder fallen dir denn ein, in denen Demokratie und Glaubensfreiheit herrscht und Frauen gleichberechtigt sind ???

wWuscNhig


Ich wollte eigentlich nicht mehr hier schreiben;

aber hier wird ein an sich willkommener Thread für missionarische Arbeit missbraucht!

... Wenn wir als deutsche (oder meinetwegen auch schweizer und und und... ) Nichtmoslems heute pauschal den Islam verurteilen, machen wir den intoleranten und fundamentalistischen Flügel stark und sind somit mitbeteiligt, die Probleme zu erzeugen, die es in diesem Land mit vielen Moslems gibt.

Wenn die Fundamentalisten, und das sind die, die eine wirkliche Gefahr für JEDE Gesellschaft bedeuten, die Ablehnung auf die allgemeine Ebene schieben und immer wieder und immer unwiedersprochen ihre zerstörerische Aktionen in den Names des Islam stellen, kann das in einer bisher festgefügten nicht-muslemischen Gesellschaft nur auf eine pauschale Ablehnung hinauslaufen. Natürlich schürt das erneut Probleme! Es sind aber Probleme, die vor dieser Einflussnahme nicht existent waren!

... Stattdessen sollten wir die aufgeschlossenen, demokratisch orientierten Moslems wie Dawud oder den Freund von familyportrait stärken und uns hinter sie stellen, statt dass wir uns gegenseitig vergeblich zu missionieren versuchen.

Ich halte Dawuud nicht für so neutral und demokratisch orientiert, wie Du ihn hier darstellen möchtest. Missionierungsversuche liegen in seinen Antworten in diesem Thread, der eigentlich einem ganz anderen Zweck dienen sollte.

Die Darstellung des Freundes von "Famillyportrait" hat sich mir gegenüber auch ziemlich wenig aufgeschlossen gezeigt, oder sollte man diese Verlogenheit seiner Familie gegenüber als 'aufgeschlossen' bezeichnen? Stärken möchte ich ein solches Verhalten nicht. Er könnte es als "normal" annehmen.

@Dawuud:

... casanova1 hat die geschichte mit einbezogen, in diesen thread, daher habe ich nur darauf geantwortet.

In wie vielen Beiträgen, lange vorher, hast Du versucht, diesen Thread (Famlilyportrait sucht nach Aufzählungen, was sie möglicherweise erwartet) für Deine Selbstdarstellungen zu benutzen (missbrauchen) ? Deine Beiträge sind noch nicht mal zu 5% auf die Eingangsfrage eingegangen. Wenn Du Zuhörer für Deine missionarischen Aktionen haben möchtest, mach Deinen eigenen Thread auf. Hier gehören solche Versuche jedoch nicht hinein!

... damit lagen auch alle ausgaben zu verteidigung der "schutzbefohlenden" von den muslimen getragen. daher auch die abgabe der selben.

Eine merkwürdige und ebenso verdrehte Sicht der Eintreibungen von Mitteln.

Im Nachhinein verstehe ich jetzt, warum auch ich Kriegssteuern z. B. in Libyen bezahlen musste. Sie dienten also zu meinem "Schutz". Naja, auch so'n Witz. Hast Du noch mehr so Klöpse? Dann mach einen neuen Thread auf dafür.

daher waren die herrscher zum großen teil garnicht daran interressiert, dass zum islam konvertiert wurde. auch dass ist wahr.

Eine merkwürdige Wahrheit, die Du jetzt nach einigen hundert Jahren in die Geschichte einbringen willst.

Es hat noch nie (NIE = 0 !) einen Herrscher gegeben, der nicht daran interessiert gewesen sei, möglichst viele "Seelen" auf seiner Seite zu wissen. Ob freiwillig oder gezwungen hat dabei auch nie einen Herrscher interessiert. Aber es gibt ja hunderte Jahre später einen Dawuud, der so etwas allen ernstes behauptet. Damit lässt sich dann auch alles heute geschehene in der Zukunft rechtfertigen. Die am häufigsten genannte Formel ist: ... "Aber das ist doch unislamisch... "

Hallo Dawuud, wach auf! Würdest Du in einer Diskussion um die Kreuzzüge das Argument zulassen: "... aber das waren doch Einzelfälle... und außerdem total unchristlich... " ? ???

Wo sollen denn all diese islamischen Länder sein, in denen Krieg oder Bürgerkrieg herscht. Ich kenne nur wenige!

Das mag sein; aber es sind trotzdem viele: Indonesien, Malaisien, Phillipinen, Erithrea, Somalia, Sudan, Albanien, Liberia, Tschetschenien, Irak, Palestina, Afghanistan, Lebanon, Algerien, Iran, Pakistan, Indien, ... noch mehr? Dann lass uns ein paar Monate warten, und Du wirst mehr in den Nachrichten genannt bekommen.

Die genannten Länder sind nicht alle Länder mit islamischer Staatsreligion; aber die Unruhen, Anschläge, Terrorakte gehen von Glaubenskämpfen aus bei denen islamistische Terroristen maßgeblich beteiligt sind.

Und was bitte bedeutet "Unruhen gegen Andersgläubige"? Falls du Anschläge meinen solltest, nun, die gibt es leider inzwischen in sehr vielen Teilen der Welt - und sie richten sich beileibe nicht nur gegen Andersgläubige...

Muss auch nicht! Es reicht mir schon, wenn die Anschläge im Namen oder im Interesse irgendeiner Religion gemacht werden! Es sind immer unschuldige Menschen die Leidtragenden.

"Andersgläubiger" wirst Du durch durch einfache (ziemlich willkürliche) Ausgrenzung durch solche, die sich einfach zu dieser Festlegung berufen fühlen. Leider haben diese auch die Rückendeckung durch maßgebliche Religionsführer oder Staatsführer. Waffenlieferungen und andere logistische sowie monetäre Unterstützung sind ihnen dabei garantiert.

@"Familyportrait"

Bitte verzeih mir, wenn ich Deinen Thread hier in gewisser Weise auch überstrapaziere; aber hier wird so viel herum-missioniert und fremdgewerkelt, daß ich nicht anders kann, als meinen Senf gerade hier dazuzugeben.

Ich werde mich in die Beobachter-Ecke verziehen, versprochen!

Fdabe.lwexsen


Fidelio

Fabelw.

Welche islamischen Länder fallen dir denn ein, in denen Demokratie und Glaubensfreiheit herrscht und Frauen gleichberechtigt sind ???

Darum ging es nicht. Es wurde von Bürgerkriegen gesprochen. ;-D Wenn du willst, zähl du mir all die "islamischen Länder" auf, in denen (Bürger) Kriege herrschen.

:)D

Zu deiner Frage:

Betrachtet man die islamische Welt, dann sind in einigen Ländern Formen von Demokratie entstanden, in denen sogar Frauen zum Staatsoberhaupt gewählt wurden: In Pakistan Benazir Bhutto (zur gleichen Zeit erhielt die Schweiz ihre erste Bundesrätin, Elisabeth Kopp), die jeweils wegen Korruption abgesetzt wurden, oder in Bangladesch Sheikha Hasina. Auch in einem säkularen Land mit einer muslimischen Bevölkerungsmehrheit wie der Türkei stand mit Ciller eine Frau an der Spitze. Den wenigsten wird bekannt sein, dass in Senegal, einem zu 97 Prozent aus Muslimen bestehenden Staat, die Wähler Leopold Sengor, ein Mitglied der katholischen Minderheit, zum Präsidenten wählten! Etwas Vergleichbares ist in den europäischen Demokratien kaum anzutreffen. Demokratie wird von vielen Islamgelehrten sogar als die einzige wirklich islamische Staatsform genannt.

(aus: [[http://www.ahmadiyya.de/ahmadiyyat/jjj/islam_und_demokratie.html]])

Damit daraus nicht gleich wieder eine Grundsatzdiskussion wird wie in anderen Fäden: Ich sage nicht: "Der Islam ist demokratisch."

Das war ja auch wohl nicht die Frage, oder?

F9abel~wesexn


Wuschig

Wo sollen denn all diese islamischen Länder sein, in denen Krieg oder Bürgerkrieg herscht. Ich kenne nur wenige!

Das mag sein; aber es sind trotzdem viele: Indonesien, Malaisien, Phillipinen, Erithrea, Somalia, Sudan, Albanien, Liberia, Tschetschenien, Irak, Palestina, Afghanistan, Lebanon, Algerien, Iran, Pakistan, Indien, ... noch mehr? Dann lass uns ein paar Monate warten, und Du wirst mehr in den Nachrichten genannt bekommen.

Das sind doch nicht alles Kriege bzw. Bürgerkriege!!! In einigen dieser Länder sind die "echten" Bürgerkriege schon vorbei und es wird Aufbauarbeit betrieben. Tschetschenien und Palästina sind keine Staaten - wären sie es, sähe die Lage wohl anders aus. Indien ist ja wohl kein "islamisches Land" (sondern übrigens ein demokratisches ;-)). Und wo ist bitte der Bürgerkrieg in Iran?

Irak und Afghanistan, hallo ??? Wer hat die denn bitte angegriffen ???

Die genannten Länder sind nicht alle Länder mit islamischer Staatsreligion; aber die Unruhen, Anschläge, Terrorakte gehen von Glaubenskämpfen aus bei denen islamistische Terroristen maßgeblich beteiligt sind.

Schon, aber nicht nur. Okay, aber das sind eben auch Gott sei Dank keine Kriege, sondern wie ich schon sagte, finden Anschläge leider heute fast überall auf der Welt statt.

dTaxwud


wuschig *:)

wuschig,

wenn du mich hier in diesem oder einem anderen forum der mission bezichtigst werde ich... [Drohung durch die Moderation gelöscht].

ICH SAGE ES HIER NOCH EINMAL FÜR ALLE VERSTÄNDLICH: ICH BIN NICHT IN MISSIONARISCHER ARBEIT TÄTIG!

ich bin in diesem forum, um mit anderen über das bild des islam zu reden und oder vorurteile abzubauen. ich lasse mir in keinster weise unterstellen, dass ich hier missionierung vornehmen wollte. wir können auf einer gleichberechtigten ebene diskutieren, das was ich seit jahren mache. wenn argumente nicht hierhin passen dann kann man das in einem neutralen hinweis tun. ich lasse auch nicht die menschen die hinter mit und neben mir stehen und auch diese arbeit tun von dir verunglimpfen.

genausowenig wie ich die taten von christen in den kreuzzügen als einzelfälle bezeichnen würde tue ich es bei dem muslimen. es sind genauso staatlich saktionierte taten. oder von staatlicher seite auch geförderte. denn wenn es muslimische vereinigungen schaffen staalich systeme zu unterwandern, dann liegt ein fehler im staatssystem.

leider werde ich durch meine anschauung nicht weit genug in die "führungebene" aufsteigen können um etwas grundlegendes zu verändern. ich kann nur in meinem umfeld wirken.

genauso wie traditionen unislamisch sind, gibt es auch unchristliche traditionen.

soll ich etwa sagen es ist islamisch was dort getan wird? soll ich wissentlich lügen, nur damit du in deiner "eitelkeit" gestärkt wirst?

ich bin mitglied in der cig [[[http://www.chrislages.de/ [[http://www.chrislages.de/]]]]], hier für alle die grundsätze:

>

Was will die CIG?

Die CIG will ein Ort und ein Instrument der Begegnung zwischen Christen und Muslimen sein. Begegnung bedeutet dabei Treue zur eigenen Identitaet und das Recht auf Wahrung dieser Identitaet. Zugleich aber auch die Bereitschaft, den jeweils anderen in seiner Religion, Kultur und Mentalitaet besser zu verstehen und zu akzeptieren. Das Gemeinsame soll betont, das Unterschiedliche nach Moeglichkeit so erklaert werden, dass es nicht laenger als trennend empfunden wird. Die CIG unterscheidet sich deshalb bewusst von multikulturellen Organisationen, welche die religioesen Unterschiede aus ihrer Arbeit ausklammern.

Die CIG versteht sich auch als Anwalt der muslimischen Minderheit in Deutschland und der christlichen Minderheiten in islamischen Laendern.

Wir halten es fuer unsere Aufgabe, auch ueber Aktivitaeten gegen den christlich-islamischen Dialog aufzuklaeren. Wenn wir in unseren WebSites beispielsweise ueber religioes motivierte Organisationen, religioes motivierte Verfolgungen sowie Buecher und Zeitschriften mit verletzenden Texten berichten, bedeutet dies nicht automatisch, dass sich die CIG mit den betreffenden Texten identifiziert. Wenn ein Mediziner Krankheiten beschreibt, macht er auch nicht Werbung fuer die Krankheit, sondern gibt Hinweise zum Kampf gegen die Krankheit.

- Juden aller Richtungen

- Christen aller Konfessionen

- Muslime aller Rechtsschulen einschliesslich der Schiiten

sind uns als Mitglieder willkommen. Wir nehmen keine Stellung dazu, wer das wahre Judentum, das wahre Christentum und den wahren Islam repraesentiert und wer zu Recht oder zu Unrecht eine Sekte genannt wird.

Menschen ohne religioese Bindung lehnen wir nicht ab, sie sind aber nicht unsere Zielgruppe.

Was tut die CIG?

An die Stelle des Redens uebereinander setzen wir das Reden miteinander. Deshalb foerdern wir jede Art persoenlicher Kontakte, von der gemeinsamen Autofahrt zu Veranstaltungen bis zum gegenseitige Besuche von Gottesdiensten, insbesondere zu den hohen religioesen Festtagen.

Religioese Kontakte fuehren nach unseren Erfahrungen nicht zur Religionsvermischung, dem sogenannten Synkretismus, sondern eher zur Vertiefung des eigenen Glaubens. Mitglieder der CIG sind allerdings davon ueberzeugt, dass Christen und Muslime den gleichen Gott anbeten. <<

mfg

dPawuxd


wuschig und alle interessierten

ich bin seit gut einem jahr mit einer christin verheiratet. sie hat sich nocht nicht über eine missionierung meinerseits beschwert.

sondern wir haben unser leben entsprechend geregelt.

mfg

wNusc?hig


soll ich wissentlich lügen

soll ich wissentlich lügen, nur damit du in deiner "eitelkeit" gestärkt wirst?

Muss ich das verstehen? ???

FQiderlio


dawud

Schön, und wie erzieht ihr eure Kinder oder würdet sie erziehen?

Wie sieht es mit den Feiertagen aus? Weihnachten, Fastenbrechen? Ramadan? Schweinefleisch und Alkohol?

Bin neugierig.

dqawuxd


fidelio

gemeinsame kinder geht nicht. leider :°( hat schon tochter aus vorheriger ehe. wir erziehen sie werteneutral, das heißt ich lebe den islam, wie ich ihn kenne und meine frau das christentum, das sie kennt. wir feiern alle religiösen feste des christentum und des islam gemeinsam. dass es eine verpflichtung dazu für mich gibt, habe ich in einem früheren thead geschrieben.

aufgrund körperlicher gegebenheiten gibt es in unserem haushalt sowieso kein schweinefleisch, wenn meine frau es möchte kann sie sich aber auch solches kaufen, aber sie tut es nicht. alkohol gibt es bei uns auch nicht, da meine frau darauf verzichtet, seit ca schon 10 jahren.

sie war also in einer ähnlichen sitation, family... heute

FBidelBio


dawud

Danke für die Antwort. Erlaube mir die hypothetische Frage, wie würdest du ein gemeinsames Kind erzogen haben?

Eine völlig andere Frage, was meintest du wuschig gegenüber mit "... werde ich [...]."

d2awuxd


fidelio

genauso wie ich das jetzige kind erziehe.

das geht nur wuschig etwas an.

D'a-Ga.ngsta


@ wuschig

Bitte keine schweren Vorwürfe und Unterstellungen!!!

Wenn deiner Meinung nach dawud als Missionar bei dir ankommt, was bin dann ich? Eine Top-Terroristin? Finde, dass dawud (im Gegensatz zu mir; habe da Probleme mein Temperament zu zügeln ;-D) immer schön sachlich und lieb geblieben ist und sich überhaupt nicht im Ton vergriffen hat! :)^

Also, mach mal halblang und komm mal wieder runter!

lg

F1ab8elwxesen


Dawud

Ist zwar off-topic, aber jetzt bin ich trotzdem neugierig: Hast du nicht weiter oben geschrieben, du hättest fünf Kinder zu ernähren? Ich hoffe, ich irre mich nicht. |-o

Wenn ich richtig liege, wo leben die denn und wie werden die erzogen? *:)

dTawuxd


fidelio

diese kinder leben bei ihren müttern, so wie es auch in den eheverträgen vereinbart wurde, und 2 werden von der mutter(christin) natürlich christlich erzogen und sehen bei mir meine lebensweise und 2 werden von der mutter( muslima) islamisch erzogen. wir teilen uns die erziehung der kinder, eine zeit bei mir eine zeit bei der mutter, wir wohnen in der gleichen stadt. +unterhaltszahlungen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH