» »

Kann mir ein Moslem hier mal erklären, was auf einen zukommt?

Fyid_elio


Kleio

Fidelio

Zitat:

"Intoleranz" gegen alles Ignorante und Intolerante, aber das sehe ich auf dem Vormarsch.

Das ist ja auch keine Intoleranz.

Das musst du mir erklären, wo ist da der Witz ???

Ich hoffe, du kennst den Satz: Keine Toleranz der Intoleranz

d$awxud


fidelio

wie kann ein buch etwas entdecken? wenn dann doch wohl nur beschreiben.

ausserdem wird über die "relativität der zeit" schon der thora berichtet.

mfg

BxonnZy Sxwan


Der Quran gibt mehrere Hinweise, auf die Relativität der Zeit, und so kann man die wissenschaftlich erwiesene Tatsache, dass die Zeit eine psychologische Wahrnehmung, die von Ereignissen, Situationen und Umständen abhängt, dort in vielen Versen wieder finden.

Das hat doch aber nichts mit Einsteins Relativitätstheorie zu tun. Daß es uns wie eine Ewigkeit vorkommt, wenn wir auf etwas warten müssen und daß schöne Tage scheinbar wie im Flug vergehen ist nun wirklich nichts neues und war schon lange vor dem Koran eine Erfahrung, die jeder Mensch gemacht hat.

wWusc.hig


Fabelwesen

... Hmm, ich weiß nicht genau, was ich mit dieser Geschichte anfangen soll...

Ein paar Worte zur Erklärung:

- die Lehrerin hat gar keine Zeit zu unterrichten!

- die Lehrerin unterrichtet auch gar nicht, weil sie nichts von ihrem Fach versteht!

- die Lehrerin ist mit ihren eigenen Kindern mehr beschäftigt, als mit ihrem Beruf. Das trifft sicher nicht auf 100% aller Lehrerinnen zu; aber wohl mindestens auf 50%.

- daß die Lehrerin ihre 3 Töchter zur Schule begleiten muss, liegt daran, daß ein Fahrer nicht alleine mit einem weiblichen Wesen unter 34 Jahren im Auto sitzen darf, wenn er nicht verwandtschaftliche Verbindungen nachweisen kann (z.B. Bruder; sogar ein 7-jähriger fährt Vaters Wagen, wenn kein anderer männlicher Verwandter da ist ! !) Es darf also ein nichtverwandter Fahrer nicht mit einer der Töchter alleine im Wagen sitzen, daher die umständlichen Fahrtenregelungen.

Ich dürfte z.B. auch nicht mit einem oder mehr weiblichen Wesen in meinem Auto erwischt werden, weil ich keinen Eintrag in meiner I/D-card über eine bei mir lebende Verwandte habe.

Die Handhabung, bzw. Strenge der Kontrollen ist aber ganz unterschiedlich: In Riyadh oder im Norden Riyadhs käme schon der Versuch oder der Gedanke daran einer Ausweisung gleich.

In Jeddah oder Dammam sehen die Polizisten es schon lockerer. Es darf nur kein Unfall passieren. Was mit den "illegalen" weiblichen Begleitungen geschieht, ist auch wiederum abhängig vom Herkunftsland. Manche (z.B. Indonesierinnen, Inderinnen, Phillipina, Liberianerinnen) werden auf der Stelle ausgewiesen, manche (z.B. Ethiopierinnen, Somalies, ganz allgemein westliche) erst mal Bekannten der Polizisten vorgestellt, ob die evtl. gerade eine Housemaid brauchen.

Es ist keineswegs generell so; aber es trifft auch wiederum mindestens 50% der Fälle und, wie gesagt, abhängig von der Region. Rechts-Sicherheit ist ein Fremdwort. Aber jede Auslegungsart, die gemäßigte oder die radikale, wird auf die bestehenden (?) Auslegungen des Koran bezogen.

So etwas kann verstehen wer will.

w9uschxig


Jetzt muss ich mal die Nachbarstaaten loben:

Aus der Türkei war folgendes berichtet worden:

... Mehrere Stadtteile waren hermetisch abgeriegelt worden, weil linke Frauenorganisationen im Vorfeld des Internationalen Frauentages eine Kundgebung abhalten wollten. ...

Im saudischen Nachbarstaat Kuwait gibt es in den nächsten Tagen eine Großdemonstration für das Stimm- und Kandidatenrecht der Frauen. Es haben sich viele selbsternannte Islamrechtler mit ihren tausenden Anhängern für eine bzw. mehrere massive Gegendemonstration (en) angemeldet.

Die Kuwaitische Regierung lässt beide Strömungen gewähren, solange sie sich nicht in gewalttätige Auseinandersetzungen einlassen, was z.Zt. nicht erwartet wird.

Daß die Frauenpower in den GCC-Staaten voranschreitet und schon beachtliche Erfolge in den einzelnen Sultanaten bzw. Emiraten feiern kann ist unbestritten. Die Gesellschaft ist dort trotz der überwiegenden islamischen Mehrheit bereits vom "vernünftigen" Abwägen der Traditionen geprägt. Leider aber nicht in Saudi Arabien.

Immerhin werden die hier brisanten Themen (Fahrerlaubnis / Autoführerschein für Frauen, Führung eines eigenen Bankkontos, uneingeschränktes Recht auf Bildung, reale Beteiligung an Industrieprojekten [nicht die vom Ehemann vorgeschobene Alibi-Beteiligung], Recht auf selbstgewählte Berufsausübung ... ) bereits in den Zeitungen öffentlich diskutiert, ohne daß Journalisten dafür in die Verbannung gehen müssen.

Ich schreibe das hier nicht zur Belustigung oder um die hiesigen Verhältnisse anzuprangern; sondern immer noch als Antwort zur Eingangsfrage : "was erwartet... "

F{ide1lxio


Zum intern. Frauentag: Frauenrechte in der Türkei

zum internationalen Frauentag werden auch Informationen hochgespült, die man sonst nicht nebenbei hört. Neben der internationalen und besonders aus den EU-Ländern kommenden Kritik am Verhalten der türkischen Polizei in Istanbul zur ungenehmigten Frauendemo hört man auch einiges darüber, welche Rechte Frauen auf dem Papier mittlerweile haben und wie wenig davon tatsächlich angewendet wird. Papier ist ja bekanntlich sehr geduldig, mit der Umsetzung hapert es aber noch sehr.

Hier ein paar Zitate aus Quantara:

In einer von der türkischen Regierung und der EU bezahlten Studie der Universität Ankara wurden jetzt über 8000 Frauen zu Gewalt in der Ehe befragt.

39 Prozent davon waren der Ansicht, dass es berechtigte Gründe für ihren Ehemann geben könne, gegen sie gewalttätig zu werden. Genannt wurden: Verweigerung von Geschlechtsverkehr, Vernachlässigung der Kinder, verschwenderisches Verhalten, dem Mann widersprechen, das Essen anbrennen lassen.

Der türkische Psycho- und Sexualtherapeut Halis Cicek, der seine Praxis in Berlin-Kreuzberg hat und mit einer Deutschen verheiratet ist, ist mal wieder zu Besuch in seiner Heimat Ostanatolien. Seine vier Schwestern leben hier. Alle wurden mit Cousins verheiratet, in die Ehe gezwungen.

Auch heute werden im Süden und Südosten der Türkei noch immer 40% der Frauen zwangsverheiratet, in Ankara sind es 22%. Das ergaben Umfragen der 1993 gegründeten türkischen Menschenrechtsorganisation "Women for Women's Rights" (WWHR).

Der Bruder als Vollstrecker

Die 16jährige Kadriye Demirel war von einem Cousin vergewaltigt worden und im fünften Monat schwanger. Sie hatte die Vergewaltigung bei der Polizei angezeigt. Erfolglos. Die Familie beschloss, sie zu töten, als die sonst übliche Ehrenrettung fehlschlug: den Vergewaltiger heiraten.

Als dessen Familie ablehnt, wird Kadriyes 18jähriger Bruder als Vollstrecker ausgeguckt. Auf offener Straße greift er sie mit einem Säbel an und erschlägt sie dann mit einem Stein. Er wurde mit mildernden Umständen zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

Die 35jährige Semse Allak hatte, da die Eltern starben, ihre Geschwister großgezogen und war für türkische Verhältnisse eigentlich zu alt, um zu heiraten. Sie verliebte sich in einen verheirateten Mann, Vater von zehn Kindern, sollte Zweitfrau werden, das typische Schicksal von in die Jahre gekommenen Bräuten.

Doch die beiden nehmen die Ehe vorweg. Als Semse schwanger wird, lassen sie sich schnell von einem Imam trauen. Für die Ehre der Familie bleibt die Reihenfolge dennoch falsch. Sie steinigt die beiden, während der 10jährige Sohn des Mannes zusehen muss.

Initiativen gegen Ehrenmorde

"Die Zeitungen berichten etwa jeden dritten Tag von einem Ehrenmord, das sind rund 150 im Jahr. Und das ist natürlich nur die Spitze des Eisbergs", sagt Pinar Ilkkaracan von WWHR in Istanbul. "Aber wir sind sehr glücklich, dass das jetzt überhaupt öffentlich wird. Die Frauen in der Türkei haben in den letzten zwei Jahren eine Revolution erlebt."

Von 7 Mio Analphabeten sind übrigens 6 Mio Frauen.

T`heseuxs


Ein weiterer "Einzelfall":

[[http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2005/03/09/schoene__tuerkin/schoene__tuerkin__familie__jagd,templateId=renderKomplett.html]]

Sjuryxa


Erlebte Geschichten ...

[[http://www.1001geschichte.de/]]

Meine geb ich hier nicht zum besten, das würde nur wieder die Einzelfall-Theorie auf den Plan rufen.

Insbesondere die Wirkung der Familienbande spielt eine ausserordentliche Rolle, da hilft kein Kopftuch-Aufsetzen bei gelegentlichen Besuchen.

Tihuesexus


@Surya

Erzähl mal Deinen Werdegang. Würde mich schon interessieren.

F`idewlxio


familyportrait

diesen Link solltest du dir unbedingt ansehen, er enthält so ziemlich alles, was dich interessieren könnte.

Danke surya!!!

[[http://www.1001geschichte.de/]]

Btill5abo!ng


Die Seite ist wirklich empfehlenswert

Nicht nur die Geschichten, sondern auch das Forum ist sehr informativ.

fyamWilypoKrtraixt


Vielleicht seid ihr jetzt alle zufrieden

Meine 5jährige beziehung ist in Luft aufgelöst, aber nicht weil er Moslem ist und ja ach so schlecht sein könnte, nein, weil ich Fehler gemacht habe und er ebenso. wir haben uns auseinandergelebt.

Hoffentlich klatschen jetzt die Leute Beifall die es so lange wollten und sagen sich dann wusste ichs doch!

lacht euch ins fäustchen mir egal, jedenfalls wollte ich euch eure bestätigung geben. Macht was draus und freut euch euren Lebens, ich jedenfalls hab die Schnauze voll. Ich kann nicht mehr und will nicht mehr.

bis dahin cu

wXus\cDhixg


F.P.

Daß Du mit Deinem Partner auseinander bist, ist sicher eine bittere Erfahrung für Dich.

Wie Du schon sagtest, muss es ja nicht zwangsläufig an den unterschiedlichen Familien- und Traditions-Hintergründen gelegen haben.

... weil er Moslem ist und ja ach so schlecht sein könnte...

Das hört sich ziemlich verbittert an. Es hört sich aber auch so an, als ob Du selbst diesen Zusammenhang implizierst.

5 Jahre ist ja schon eine mächtig lange Zeit und hat Euch sicher viel gemeinsames erleben lassen. All das sind jetzt Deine Erinnerungen, die Du aber auch vor genau diesem Hintergrund sehen solltest: : =>> nicht, weil er moslem ist (und ja ach so schlecht sein könnte) <

Muslime sind ja nicht grundsätzlich als Menschen schlecht. Das weißt Du und das ist hoffentlich nicht als Resultat dieses Threads übrig geblieben. Die Antworten auf Deine Eingangsfrage haben (in den meisten Beiträgen jedenfalls) Standpunkte erbracht, die nicht die Menschen selbst verurteilen, sondern das System und den Missbrauch von religiösen Grundsätzen (sowohl im Islam, als auch in anderen Religionsgemeinschaften !).

Nimm ein wenig Abstand von dem Erlebten und reih' es als positive Erfahrung ein! :)D

Du scheinst mit beiden Beinen auf dem Boden zu stehen, sonst hättest Du sicher nicht Deine Frage öffentlich gemacht. Ich denke, ich kann ein wenig nachfühlen, wie Dir zur Zeit zumute ist. Aber das Leben hat doch weiterzugehen, oder?

Ich wünsch' Dir jedenfalls alles erdenklich gute für neue Anläufe, die Du bestimmt genauso sicher und souverän handhaben wirst und irgendwann klappt es auch für noch länger.

*:)

Txhesxeus


@FamilyPortrait

Du warst doch so überzeugt vom Islam. Möchtest Du nun ohne Deinen Freund auch noch konvertieren?

F1abe}lwKesxen


Family

Ich hoffe nicht, dass sich jetzt irgendjemand hier freut.

Habe dir eine PN geschickt. Alles Liebe! *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH