» »

Kann mir ein Moslem hier mal erklären, was auf einen zukommt?

Calaw_hamxmer


es ist eine frage der eltern

es spielen bei moslems viele faktoren mit, wie sie sind. habe selber genug bekannte und kann aus meinen erfahrungen berichten. prinzipiell hängt es hauptsächlich von ihrer familie ab, wie sie aufgewachsen sind und erzogen worden. ansich ist der islam zu uns noch im mittelalter und bei der teilweise schlechten schulbildung sind vorallem muslime für solche ideologischen meinungen empfänglich. nur die menschen die unsere bildung genossen haben und auch in einer offenen familie aufgewachsen sind, richten sich eher nach unsrem westlichen leitbild. generell ist im islam der mann, der herr im haus und die frau zweiter klasse :-( hab das schon oft miterlebt, aber man kann es leider nicht ändern, da sie schon so aufgewachsen sind.

Zu den Misshandlungen in der Kirche!!!!! möchte ich eines loswerden!!!! Das selbe gibt es auch in der muslimischen Welt, nur passiert das meist hinter verschlossenen Türen und es kommen die Fälle nicht in die öffentlichkeit bzw. die Strafen sind halt wie im Mittelalter bzw. härter als wir sie bei uns kennen. Bsp.: Wird eine Frau vergewaltigt, wird Sie nach muslimischen Recht gesteinigt - obwohl Sie nicht dafür schuldig ist. Ebenso, sind Kopftücher nicht zwingend laut dem Koran, aber die Leute sind halt anfällig für solche Glaubenssätze die falsch vermittelt werden.

FRiderlio


willkommen Clawhammer

wenn du die rückliegenden postings liest, wirst du feststellen, dass schon vieles (meist erfolglos) diskutiert wurde.

Family hatte sich von ihrem Freund zwischenzeitlich getrenne und die Konvertierungsgegner dachten, sie könnten mal kurz durchatmen. Doch dann sagte sie, sie würde auch trotz der Trennung von ihrem Freund zum Islam konvertieren (warum sie sich gerade die brutalste und diktatorischste Religion ausgesucht hat und unbedingt daran festhielt, kam noch nicht richtig rüber) und jetzt ist sie nach ca. einer Woche wieder mit ihm zusammen und alles kann von vorne losgehen.

Vielleicht wird Family ja eine der ersten aufgeklärten Muslima und sie wird nicht als Kopftuchheimchen am Herd landen und dem Göttergatten die Puschen bringen und die Paschaprinzchen verwöhnen und die Töchter putzen lasst, sondern die Gleichberechtigung der Frau im Islam weiter einfordern und vorantreiben.

-aFxiz


Fidelio

du schreibst:

Vielleicht wird Family ja eine der ersten aufgeklärten Muslima und sie wird nicht als Kopftuchheimchen am Herd landen und dem Göttergatten die Puschen bringen und die Paschaprinzchen verwöhnen und die Töchter putzen lasst, sondern die Gleichberechtigung der Frau im Islam weiter einfordern und vorantreiben.

Deine guten Wünsche und Hoffnungen in Ehren, aber ich fürchte, das wird eher nichts werden.

Auf mich wirkt dieses ganze hin und her wie Psychoterror von ihm: Schluss-gnädiges Verzeihen, nachdem sie Zugeständnisse gemacht hat - neue Vorwürfe - Schluss - zappeln lassen - gnädiges Verzeihen - weitere Zugeständnisse - Schluss -- usw. usw.

Mir kommt es so vor, als soll FP schön langsam weichgekocht und zermürbt werden, bis sie am Ende zu allem ja und amen sagt, nur damit er sie nicht verlässt.

Ich fürchte, dass das nicht die letzte dramatische Trennung war.

Es wäre aber schön, wenn ich mich irren würde.

illusiionslos,

BFilxa


Zitat:

Wird eine Frau vergewaltigt, wird sie dann gesteinigt obwohl sie nichts dafür kann

Was ist denn das für ein Schwachsinn. Wenn so etwas geschehen sollte dann sind das Menschen die nichts mit dem Islam zu tun haben. Eine Frau ist im Islam an erster stellte und nicht an zweiter. Eine Frau die von ihrem Mann vergewaltigt, geschlagen oder sonst was wird darf sich nach dem Islam scheiden lassen. Es heisst im Islam das ein Mann den Weg in den Himmel durch seine Frau finden kann d.h behandele deine Frau wie eine Rose und der Weg zum Himmel steht dir nahe

T,heLsexus


Wenn so etwas geschehen sollte dann sind das Menschen die nichts mit dem Islam zu tun haben.

Warum werden in islamischen Ländern dann fast täglich noch Menschen (Frauen) gesteinigt? Und wieso greifen die "wirklichen" Moslems dann nicht ein und tun etwas dagegen, wenn es angeblich doch unislamisch ist?

Eine Frau ist im Islam an erster stellte und nicht an zweiter. Eine Frau die von ihrem Mann vergewaltigt, geschlagen oder sonst was wird darf sich nach dem Islam scheiden lassen.

Der Koran sagt da aber auch etwas anderes. Zum Beispiel das der Mann die Frau züchtigen darf, das sie vor Gericht nur halb soviel Wert hat wie ein Mann, das die Männer aufgrund ihrer natürlichen Unterschiede mehr Wert haben bzw. im Vorteil sind etc...

Und wenn eine Frau sich scheiden lassen würde, welcher gläubige Moslem würde sie danach noch nehmen? Die wollen doch alle eine Jungfrau. Der Mann hingegen hat es leicht. Er nimmt sich einfach eine neue Jungfrau. Und das nennst Du Gleichberechtigung?

aKbu dfazwxud


fidelio , fiz

fidelio

Vielleicht wird Family ja eine der ersten aufgeklärten Muslima und sie wird nicht als Kopftuchheimchen am Herd landen und dem Göttergatten die Puschen bringen und die Paschaprinzchen verwöhnen und die Töchter putzen lasst, sondern die Gleichberechtigung der Frau im Islam weiter einfordern und vorantreiben

ist da nicht ein wenig zuviel ironie in deinen worten?

vorallen da FP in den nächsten tagen abewesend ist.

es gibt doch wohl genung < aufgeklärte > frauen in europa, die dieses auch tuen, aus liebe, oder weil sie es nicht anders gerlernt haben. un ddass hat nichts mit religion zutun.

fiz

Auf mich wirkt dieses ganze hin und her wie Psychoterror von ihm: Schluss-gnädiges Verzeihen, nachdem sie Zugeständnisse gemacht hat - neue Vorwürfe - Schluss - zappeln lassen - gnädiges Verzeihen - weitere Zugeständnisse - Schluss -- usw. usw.

das ist in europa auch ein gängiges verfahren und hat nichts mit der religion zutun

theseus

Die wollen doch alle eine Jungfrau.

auch dass hat mit islam nichts zutun, sondern dass ist eine tradition, ausserdem haben wir in früheren postings schon darüber geschrieben. es scheint mir dass jeder der hier neu rein kommt die alten fragen stellt.

mfg

T^hweseubs


auch dass hat mit islam nichts zutun...

Gibt es eigentlich irgendwas negatives das mit dem Islam zu tun hat?

Wirklich jeder "Vorwurf" hier wird als unislamisch ausgelegt. Warum wird es dann täglich, zu jeder Zeit und bis heute von den Moslems praktiziert? Ist doch angeblich alles unislamisch...

Buila


Islam heist soviel wie "Friede".

Der Islam hat nichts mit gewalt oder ähnlichen zu tun es ist einer der schönsten Religionen überhaupt.

Hier wurde das schon so lange besprochen. Aber ich denke die meisten haben einen schleier vor den augen sie wollen nur das sehen was sie sehen wollen.

Es sind halt immer die moslems die an allem schuld sind

Tdhese;uxs


Aber ich denke die meisten haben einen schleier vor den augen sie wollen nur das sehen was sie sehen wollen.

Da bist Du doch auch ein gutes Beispiel. Oder willst Du die Dinge sehen, die täglich im Islam passieren?

Warum gibt es bis heute im Islam noch Steinigungen, Zwangsehe, Ehrenmorde, tägliche Terroranschläge?

Es sind halt immer die moslems die an allem schuld sind

"Zahra Kameli droht nach Einschätzung von Flüchtlingsorganisationen im Iran die Todesstrafe durch Steinigung wegen Ehebruchs und Wechsel vom Islam zum Christentum."

[[http://www.abendblatt.de/daten/2005/02/22/401853.html]]

Ich kann mich da nur wiederholen: Wer ist dann an Steinigungen, Zwangsehe, Ehrenmorde und Terroranschlägen schuld?

F_ixz


abu dawud

as ist in europa auch ein gängiges verfahren und hat nichts mit der religion zutun

Das gibt es in anderen Beziehungen auch, keine Frage.

Ich gebe aber zu bedenken, dass ihm die Religion doch so wichtig zu sein scheint, dass er nicht davor zurück scheut, starken Druck auszuüben, um FP dazu zu bewegen, dass sie in der Glaubenfrage Zugeständnisse macht oder ganz seinen Wünschen folgt.

Da liegt natürlich der Gedanke nahe, dass das, was ich als Manipulation wahrnehme, durchaus religiös motivert ist.

Ich finde es einige Überlegungen wert, dass...

... ER will, dass sie sich in Glaubensfragen nach IHM richtet; eine umgekehrte Konstellation wäre offentsichtlich undenkbar

...ER dahingehend nicht nur Wünsche äußert, sondern eine Fortsetzung der Beziehung von der Glaubensfrage abhängig macht

...ER ständig Fehler an ihr findet und sie kritisiert

...SIE sich komplett nach SEINEN Vorstellungen verändern soll

...ausschließlich von SEINEN Wünschen und Bedürfnissen die Rede iist

...ich noch nirgends gelesen habe, was SIE eigentlich will

(wenn man mal davon absieht, dass sie IHN will und es IHM recht machen möchte)

...ich noch nirgends etwas darüber gelesen habe, dass ER auch Fehler eingestanden hätte und sich bessern will

Ich will ja gar nicht abstreiten, dass hier mehrere Problemfelder ineinander übergehen oder sich überlagern könnten.

Aber die Religion bzw. sein in der Religion verankertes Frauenbild spielt eine tragende Rolle im Konfikt zwischen den Beiden.

Das ist doch unübersehbar.

Das wirst du doch nicht ernsthaft abstreiten, oder?

BOila


Ja klar passieren solche Ehrenmorde. Mann darf das aber nicht auf den Islam schieben. Im Islam sind soche vorgehensweisen verboten.

Auch in anderen nicht islamistischen Ländern kommt es mal zu solchen Morden, darf mann das jetzt in deinen Augen auf das christentum schieben ???

Ich glaube wohl kaum

T!he.sexus


Auch in anderen nicht islamistischen Ländern kommt es mal zu solchen Morden, darf mann das jetzt in deinen Augen auf das christentum schieben? Ich glaube wohl kaum?

Dürftest Du, wenn diese Morde überwiegend von Christen aus religiösen/traditionellen Gründen verübt werden würden. Das gibt es heutzutage aber eher selten. Dem gegenüber steht aber nunmal die hohe Zahl an Ehrenmorden bei den Moslems:

[[http://www.abendblatt.de/daten/2005/03/05/406814.html]]

Zufall?

Und zu den täglichen Steinigungen, Zwangsehen und Terroranschlägen im Islam hast Du Dich komischerweise nicht geäußert. Wieso werden solche Dinge von den Moslems toleriert, wenn sie doch angeblich unislamisch sind?

B illaxbong


Es ist sehr schade, dass in diesem Thread so gut wie nie auf Argumente und Quellen eingegangen wird, die die Grausamkeiten des Islams belegen.

Was ich aber anmerken möchte: Um hier vernünftig und fair weiterzudisskutieren, sollte das Liebesleben von FA aussen vor bleiben. Denn die Trennung beruhte wohl auf einem zwischenmenschlichen Problem, nicht auf einer Religionsauseinandersetzung.

KjlJei[o


Fiz

Ich schlage Dir vor alles zu lesen, denn Deine Interpretationen sind nicht zutreffend. Familyportrait interessiert sich von sich aus für den Islam und die Gründe hat sie hier schon des öfteren dargelegt. Die anderen Probleme die sie haben, haben überhaupt nichts mit der Religion zu tun. Bitte lese dies in ihrem anderen Faden nach ([[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/139740/1/]]), da es nichts mit diesem Faden zu tun hat.

Tzhesxeus


Familyportrait interessiert sich von sich aus für den Islam und die Gründe hat sie hier schon des öfteren dargelegt.

Das stimmt so nicht. Jeder kann in ihrem ersten Beitrag hier nachlesen, daß sie es nur ihrem Freund und seiner Familie zuliebe machen wollte:

Ich bin schon ein paar jahre mit meinem Freund zusammen. Er ist Moslem. ER hat einen strengen Vater der nur eine Moslimin an seiner Seite akzeptiert.

Ich, selbst nicht getauft, entspreche nicht diesem "Ideal". Wir wissen schon das wir mal heiraten wollen und dann in ein paar Jahren auch dem Vater von uns erzählen müssen (was sehr wahrscheinlich großen Ärger verursachen wird)

Ich habe kein Problem damit das er unsere Kinder muslemisch erziehen will und sie auch freitags mit in die Moschee nehmen will.

Ich stelle mich auch ihm zu liebe um und schauspieler seinem Vater eine treusorgende Ehefrau vor, damit er ihm das Leben nicht unnötig schwer macht.

Nun ich dachte das alles geklärt wäre, aber dem war nicht so. Ich habe ihm geschildert das es für mich schon eine Überwindung ist, irgendwelchem Besuch der vorbei kommt vorzuspielen das ich so bin wie es ihnen entspricht. Aber ich würde die Zähne zusammenbeißen und das schon durchziehen. Dahinterstehen würde ich nicht weil ich zuviel negatives von seinem Vater weiß. Ich spiele auch vor Besuch nur so, damit dieser Besuch nicht zu seinem Vater geht und erzählt das ich zu schlecht für die Familie bin oder so. (schon komisch das man sich vor solchen Leuten zusammenreißen muss)

Nachdem daraufhin Kritik kam, daß man sich nicht verstellen sollte etc. schwenkte sie plötzlich um und meinte sie hätte selbst Interesse am Islam (Warum dann die Aussagen in ihren ersten Beiträgen?). Als nun kurzzeitig mal Schluß war mit ihrem Freund, war das Konvertieren ebenfalls kein Thema mehr. Nur noch das erlernen der Sprache.

Ich habe den Eindruck das sie einfach nur verliebt ist und ihren Freund nicht verlieren will. Darum macht sie das alles mit. Wirkliche eigene Überzeugung hört man bei ihr nicht raus und bis jetzt hat sie auch noch nicht einmal begründet, warum sie sich aus freien Stücken für den Islam entschieden hat bzw. was ihr am Islam besonders gefällt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH