» »

Betrogen - er kann mir nicht verzeihen

B\anxana


ach Mist. so schwarz will / kann ich einfach nicht sehen...

A@naLis


Ganz so krass

wie Tigerchen seh ichs nicht, aber es geht schon in die richtige Richtung. Basis für eine Beziehung ist nun mal das uneingeschränkte Vertrauen, und zwar Vertrauen, dass sich jeder an die von beiden festgelegten Grenzen hält (siehe das Posting von dieSanfte). Dieses Vertrauen und damit die Basis, hast Du ihm durch den Seitensprung entzogen, banana. Du hast einen Fehler gemacht, aber das weisst Du ja bereits, ich will Dich deshalb auch nicht verurteilen. Nur: Wer solch einen Fehler macht, sollte versuchen das wieder gutzumachen! Nur das wird das immense Ungleichgewicht zwischen Euch wieder auf Dauer herstellen. Und weisst Du was? Auch der "Täter" fühlt sich in der Regel wieder besser, wenn er weiss, dass er was gutmachen kann.

Ich hab hier so langsam den Eindruck, dass hier (grad auch in diesem Faden) eine sog "Täter-Opfer-Umkehr" sich einschleicht, und das gefällt mir nicht. Banana, Du hast Mist gebaut, Dein Mann ist zutiefst verletzt und wütend, er ist wahrscheinlich bis ins Mark und in seinem Selbstwertgefühl getroffen und völlig durch den Wind. Und Du verlangst allen Ernstes von ihm, dass er Dir nach einer Woche verzeiht und Ihr zur Tagesordung übergehen könnt? Dass er jetzt den scharzen Peter bekommt, weil er das (m.E. verständlicherweise) jetzt noch nicht kann finde ich unglaublich. Ich fass es ehrlich gesagt nicht. Ich weiss, es ist als "Täter" (nicht juristisch gemeint!) natürlich sehr unangenehm, mit den Folgen seines Handelns (nämlich die Wut usw des Partners) ne zwitlnag konfrontiert zu werden, das ist unbequem, gell? Natürlich wünscht man sich, der andre würde einem möglichst schnell verzeihen und die Absolution erteilen. Aber: So einfach und schnell geht das eben nicht, banana.

Auch Du musst Dich entscheiden, banana: Bist Du bereit, das noch eine ganze Zeit auszuhalten? Es wird besser werden, die Abstände werden größer, aber es wird meiner Erfahrung nach, noch Wochen bis Monate dauern, den Schmerz zu verarbeiten für ihn. Und es wir lange dauern, bis Du das Vertrauen wieder aufgebaut hast. Denn das ist jetzt hauptsächlich Deine Aufgabe, banana. Vertrauen muss man sich verdienen........

Viel Glück und überlegt Euch das mal mit der Beratung

dUieSaNnfte


Dein Mann kann dir verzeihen, aber vergessen wird er es nie. Und bis er wieder Vertrauen zu dir fasst (falls er das kann), wird es viel Zeit benötigen. Bis dahin musst du damit rechnen, dass er misstrauischer dir gegenüber ist und dir weniger Freiheiten (das kann bis zum Kontrollzwang führen) gewähren wird.

Aber wenn er dir schon mal zugesagt hat, dass er dir verzeihen kann, würde ich einfach abwarten und hoffen. Vielleicht ist doch nicht alles verloren, dann seh es aber als "Geschenk" an und gehe nie wieder unachtsam damit um. Man kann Fehler mehrmals machen, der andere wird dir aber nur (wenn überhaupt) einmal verzeihen. Alles Gute ;-)

Bcan_anxa


Anais, reg dich nicht auf, bitte.

ich verstehe ihn schon. ich dachte nur... aber eben, ich dachte falsch. ich verlange ja auch nicht, dass wir gleich zur Tagesordnung übergehen.

aber dass er grad so sauer wird, weil ich an ein Geschäftsessen gehen will.

aber eben. ich verstehe es zwar nicht, aber ich akzeptiere es.

das mit der Beratung will er nicht. auf keinen Fall. und er redet mit NIEMANDEM darüber, was ich gar nicht gut finde.

AHnaxis


Liebe banana,

Anais, reg dich nicht auf, bitte.

*smile* Du weisst ja gar nicht, wie das ist, wenn ich mich richtig aufrege. Frag mal meine Söhne ;-D

Aber in gewisser Weise hast Du schon Recht: Ja, ich bin emotional beteiligt, wenn ich so einen Faden lese. Ich war schliesslich mal in der Situation Deines Mannes (wer hätte das gedacht? ;-) ). Und es bleiben auch nach Jahren noch Wunden, Verletzungen zurück, auch wenn ich hart dran gearbeitet habe, das zu verarbeiten. Selbst mein jetztiger Partner, der damit nichts zu tun hat, bekommt manchmal mein daraus entstandenes Misstrauen zu spüren. Ich bin weit davon entfernt krankhaft eifersüchtig zu sein, aber ich bin aufmerksamer und achtsamer geworden und muss so manches Mal meinen Kopf einschalten, damit ich mit viel Mühe mein "Kopfkino" stoppen kann........

Alles was ich erreichen möchte ist, dass Du siehst und vielleicht auch verstehen kannst, was grad in Deinem Mann vor sich geht. So bist Du vielleicht eher bereit sein derzeitiges Verhalten zu akzeptieren bzw ihn jetzt so sein zu lassen. Und das wiederum kann Euch helfen Eure Beziehung zu retten.

Ich kann das jetzt relativ gut beschreiben, weil ich den grossen Abstand habe. Aber ich kann mir gut vorstellen, in welchem Chaos sich Dein Mann befindet, er kann nicht mehr klar denken und fühlen. Das braucht sehr viel Zeit, sich da wieder neu zu sortieren und zu sich selbst zu finden.

das mit der Beratung will er nicht. auf keinen Fall. und er redet mit NIEMANDEM darüber, was ich gar nicht gut finde.

Ja das find ich auch nicht gut, banana. Es wäre m.M. so wichtig für ihn, aber Du kannst ihn nicht dazu zwingen. Wäre es nicht eine Möglichkeit, dass Du erst Mal alleine dahin gehts? Es wird für Dich in jedem Fall etwas bringen.

aber dass er grad so sauer wird, weil ich an ein Geschäftsessen gehen will.

aber eben. ich verstehe es zwar nicht, aber ich akzeptiere es.

Also da versteh ich jetzt nicht, warum Du das nicht verstehst ;-) Ich persönlich finde, dass er hier völlig "normal" reagiert.

dieSanfte hat es hier sehr gut schon beschrieben, besser kann ichs auch nicht ;-)

Dein Mann kann dir verzeihen, aber vergessen wird er es nie. Und bis er wieder Vertrauen zu dir fasst (falls er das kann), wird es viel Zeit benötigen. Bis dahin musst du damit rechnen, dass er misstrauischer dir gegenüber ist und dir weniger Freiheiten (das kann bis zum Kontrollzwang führen) gewähren wird.

Es ist nun mal so, dass er extrem misstrauisch ist, das ist Fakt. Und er wird eben viel Zeit brauchen, Dir wieder zu vertrauen, banana.

Liebe Grüße

Bfanwana


Anais, mein Mann ist sehr gläubig. Ich hatte die Hoffnung, dass er vielleicht eine Seelsorge machen würde, aber auch das will er nicht.

Wenigstens weiss ich, dass ihm das Gebet und die Gespräche mit Gott helfen, sich zu beruhigen. Im Moment geht es mir nicht primär darum, dass er sich mit mir versöhnt, sondern mit sich selber.

Er sagte mir gestern, er sei verrückt, könne nicht mehr klar denken, verstehe nichts mehr. Er komme sich vor wie ein Geisteskranker. und er hasste sich selbst im ersten Moment.

ich möchte, dass es ihm besser geht; dass er wieder normal essen, schlafen, Sport machen und Spass haben kann.

MConni>kax65


Banana

Ich persönlich finde ein solche Verhalten nicht normal, nicht wegen eines Seitensprungs. In meinen Augen ist das eine komplett überzogene Reaktion. Wenn man derart seelisch aus der Bahn geworfen wird, hat man wirklich ein Problem. Schlimm.

J`arwdxon


Tachjen, muß mich auch mal wieder beteiligen an diesem Faden :-) Banana, daß Dein Mann versucht ALLEINE damit klarzukommen, ohne mit jemandem darüber zu reden, ist zwar nicht gesund, aber auch nicht außergewöhnlich. Viele Männer sind so. Möglicherweise ist ihm der Gedanke unerträglich, dieses Problem in der männerdominierten Welt eines Knastes, jemandem zu erzählen. Vermutlich fürchtet er sich vor Spott, blöden Kommentaren wie "seine Alte nicht im Griff zu haben" oder schlimmeren Sätzen wie "die macht es warscheinlich jede Woche hinter Deinem Rücken." Ich glaube kaum, daß er im Knast wirklich auf Hilfe oder Verständnis hoffen kann, ganz im Gegenteil. Daß er sehr gläubig ist, erklärt vielleicht warum er so heftig reagiert. In seinen Augen hast ein absolut heiliges Prinzip gebrochen, nämlich die eheliche Treue. Vielleicht fragt er sich, ob man mit so einem Partner überhaupt eine glückliche Ehe führen KANN. Ich nehme an, daß er deswegen so durch den Wind ist, einerseits WILL er Dir verzeihen, andererseits sagt seine anerzogene Wertewelt, daß Du kein geeigneter Partner bist. Insofern verstehe ich auch den Kommentar von Monika65 nicht. Es kommt nicht darauf an, WAS man getan hat, sondern ob das, was man getan hat, in den Augen des Anderen ein absolutes Tabu verletzt hat. In dem Fall würde jeder Mensch äußerst heftig reagieren. Jede Gesellschaft, jede soziale Schicht, jede Religionsgemeinschaft und jeder Mensch hat andere individuelle Werte und Tabus, die man respektieren muß. Ebenso wie man will, daß die eigenen Werte respektiert werden. In diesem Fall war es eben der Seitensprung.

Banana, ich finde die Kommentare von Anais sind sehr hilfreich, denn sie kann Dir die Position einer Betroffenen vermitteln und so helfen, Deinen Mann zu verstehen. Ansonsten würde ich mich schon mal fragen, wer hier nur in der Theorie redet, ohne je persönlich in derselben Lage gewesen zu sein. Es ist ein himmelweiter Unterschied, selbst betrogen zu haben, oder betrogen worden zu sein. Für Deinen Mann wäre es sehr hilfreich, jemanden kennenzulernen, der das alles schon durchgemacht hat. In seinem momentanen Gefühlschaos kann er sich warscheinlich kaum ausmalen, wie oft und wie lange er noch unter diesem Problem leiden wird. Es wird ihn jedes Mal runterziehen, sobald er nur daran erinnert wird. Und im Moment hat er auch keine Kraft zu glauben, daß man mit viel gemeinsamer Mühe über diesen dunklen Punkt tatsächlich hinwegkommen KANN.

Aynais


@ jardon:

Danke für die Blumen :-)

@ Banana:

Im Moment geht es mir nicht primär darum, dass er sich mit mir versöhnt, sondern mit sich selber.

Der Satz hier hat mir sehr gut gefallen, Banana :-) Hab das Gefühl hier erkennst Du, um was es momentan geht.

Er sagte mir gestern, er sei verrückt, könne nicht mehr klar denken, verstehe nichts mehr. Er komme sich vor wie ein Geisteskranker. und er hasste sich selbst im ersten Moment.

Oh Mann, das berührt mich sehr, was Dein Mann da sagt. Genauso ging es mir auch, das hat er gut erkannt und formuliert.

ich möchte, dass es ihm besser geht; dass er wieder normal essen, schlafen, Sport machen und Spass haben kann.

Ich weiss, dass Du das möchtest, Banana. Ich wiederhols noch mal: Das wird irgendwann wieder möglich sein, [f ]aber eben jetzt noch nicht[/b], verflixt. Komm mir vor wie ein Prediger: Gib ihm Zeit und Verständnis.

Dein obiger Satz kommt bei mir (und vielleicht auch bei ihm) als ziemlicher Druck an nach dem Motto: Sei bitte endlich wieder "normal"! Er kann das aber (noch) nicht, und fühlt sich noch unzulänglicher und verrückter. Er reagiert nun mal so, wie er es tut, es ist sein gutes Recht. Es gibt keine allgemeingültige Gebrauchsanweisung, wie ein Mensch zu reagieren und zu fühlen hat und wie lange er braucht damit fertig zu werden.

@ Monika65

Ich finde sein Verhalten (derzeit noch) normal, würde er z. B. in 6 Monaten immer noch nicht einen Schritt weiter sein, würde ich Dir zustimmen. Und ja, er wurde aus der Bahn geworfen und hat ein Problem. So what?

Liebe Grüße

M=oniGka6x5


Anais

Entschuldige, aber mir ist das zu viel an seelischer Instabilität. Man möchte fast sagen, dass er auf diese Weise gezwungen ist, daran zu arbeiten. Denn wegen eines Seitensprungs wirklich so aus der Bahn geworfen zu werden, wie Banana es im letzten Posting schildert, ist nicht in Ordnung. Wie würde er reagieren in echten Katastrophenfällen?

Nun gut, es ist noch nicht lange her, aber so wie sie es schildert, wie er sich verhält, wird es wohl noch lange so weiter gehen.

AUnaixs


Monika

Denn wegen eines Seitensprungs wirklich so aus der Bahn geworfen zu werden, wie Banana es im letzten Posting schildert, ist nicht in Ordnung.

Wieso nicht, Monika? Wer sagt das, dass das nicht in Ordnung ist? Wer legt hier den Maßstab fest? Gibts da irgendwo einen objektiven? Jeder Mensch hat seine ganz persönliche Schmerzgrenze........

Wie würde er reagieren in echten Katastrophenfällen?

Also weisst, Monika. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln, sorry. In echten Katastrophenfällen? Welche sind das? Gibts da auch ne objektive Liste, was welche sind und wie "man" darauf reagieren muss, soll, darf? Mensch dieser Seitensprung ist für ihn der "echte" Katastrophenfall. Wieso fällt das so schwer zu akzeptieren, dass jeder seine persönliche Wahrheit und Sichtweise hat?

@ Banana:

ich möchte, dass es ihm besser geht; dass er wieder normal essen, schlafen, Sport machen und Spass haben kann.

Dazu möcht ich eine zugegebenermassen sehr provokante Frage in den Raum stellen:

Weshalb möchtest Du das? Für ihn oder für Dich? Damit ihm es wieder besser geht? Oder weil Du seinen Schmerz, seine Verzweiflung usw. nicht mehr ertragen kannst?

Ich will Dir weder was unterstellen und ich selbst will auch gar keine Antwort von Dir haben, Banana. Ich bitte Dich nur, dass Du Dir selbst gegenüber ganz ehrlich bist und an dem Punkt mal nachschaust bei Dir.

Liebe Grüße

Miounikax65


Anais

Nein, ein Seitensprung ist kein Katastrophenfall. Man kann es dazu machen, das ist richtig. Ich habe da durchaus einen Maßstab, ich erwarte von meinem Partner eine gewisse innere Stärke (und da spreche ich wirklich aus Erfahrung), die einen ganz anderen Umgang mit einer solchen Krise ermöglicht.

Wieso fällt das so schwer zu akzeptieren, dass jeder seine persönliche Wahrheit und Sichtweise hat?

Das ist wohl richtig, das will ich gar nicht in Frage stellen. Nach seiner inneren Verfassung ist das eine Katastrophe. Aber damit kommt zum Ausdruck, wie ungefestigt er eigentlich in sich selber ist und damit hätte ich als Partnerin wieder ein großes Problem. Womit ich nicht sagen will, dass Banana das ebenso empfinden muss. Ich möchte nur diesen Aspekt nicht ungesagt lassen.

Außerdem kann es, und das ist ganz wichtig, für den Betroffenen eine sehr große Hilfe sein, wenn er sich klar machen würde, dass es keine ECHTE Katastrophe ist. Wenn er sehen könnte, dass er sich hineinsteigert. Das ist das Gleiche wie bei Panikattacken und phobischen Ängsten. Man kann sich mit Gedanken verrückt machen und ebenso wieder runterholen. Es ist wirklich nicht so, dass ich das nicht kennen würde.

Sein momentaner Selbsthass zeigt übrigens, dass er das durchaus selber so empfindet, ich denke, dass er jetzt die Chance hätte, wenn er sich nicht so abkapseln würde, auf diesem Weg weiter zu kommen. Aber letzteres ist vielleicht doch einfach noch eine Frage der Zeit.

A}nxais


Monika

Nein, ein Seitensprung ist kein Katastrophenfall.

Monika, das ist Deine Auffassung. Das kann ich problemlos akzeptieren. Es muss keiner sein, das liegt aber immer am einzelnen Menschen. Wenn Du damit zurechtkämst, gut, ok.

Was ich aber nicht akzeptieren kann, ist, dass ich den Eindruck hab, dass Deine Auffassung die allgemeingültige sein soll und deshalb für niemanden auf der Welt ein Seitensprung eine Katastrophe sein darf. Und alle Menschen, die das anders empfinden, "unnormal" oder krank sind.

Für mich, für Bananas Mann und für viele andre, die ich kenne, war bzw. ist das ein emotionaler Super-GAU. Du musst Dich nur hier im Forum umschaun, wieviele verzweifelte Menschen hier posten, die in der gleichen Situation sind/waren.

Grüße

M`oniKka6x5


Anais

Nein, nicht krank, ungefestigt ja. Insofern ist ein emotionaler Gau eine Entwicklungschance. Ich weiß, dass viele Menschen darunter extrem leiden. Inwieweit sie das tun, ist abhängig von ihrer persönlichen Integrität. Möglich, dass du das nicht akzeptieren kannst.

ASnais


Monika

Klar kann ich Deine Meinung akzeptieren, es ist eben Deine. Das bedeutet aber nicht, dass ich damit automatisch Deine übernehme, ich sehs und empfinde eben anders ;-)

emotionaler Gau eine Entwicklungschance

Hm, also ehrlich gesagt, hätte ich persönlich gern auf diese Erfahrung verzichtet. Sicher steckt in einer Krise, wenn man sich damit konstruktiv auseinandersetzt, immer auch eine Chance zur Weiterentwicklung. Die Trennung von meinem Ex hätte mir allerdings allein ausgereicht mich weiterzuentwickeln (was ich auch getan hab)

Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH