» »

Betrogen - er kann mir nicht verzeihen

Jrar%doxn


@Banana

Du hast ja schon gesehen, aus meinen früheren Statements, daß ich sehr wohl glaube, daß Ihr eine Chance habt, Eure Beziehung weiterzuleben und sogar intensiver als vorher. Momentan ist eine Phase der großen Verunsicherung auf BEIDEN Seiten. Verständlich, daß man da GRÜNDE sucht, verstehen will, WARUM alles passiert ist. Dein Mann fühlt sich umso hilfloser, je weniger er versteht, warum es passiert ist, weil er die Situation und ihre Bedeutung für die Zukunft, dann überhaupt nicht einschätzen kann. Darum fragt er Dich so oft und immer wieder, darum WILL er, daß Du Dich innerlich genauso damit beschäftigst, wie er selbst. Er ist traurig, verletzt, vielleicht fühlt er sich auch alleingelassen oder gedemütigt. ER kann sich im Moment nicht amüsieren, und wenn er sieht, daß es Dir leichter fällt, Dich zu amüsieren, dann hat er selbstverständlich das Gefühl, Dir sei das Ganze irgendwie "ziemlich egal", das verletzt ihn noch mehr. Aus seiner Position kann er nicht nachvollziehen, daß es Dir vielleicht deswegen egaler ist als ihm, weil Du dem Typ mit dem Du fremdgegangen bist, keine Gefühle gegenüber hegst. Das kann Dein Mann zwar im Kopf verstehen, aber im Herzen nicht FÜHLEN. Vielleicht verstünde er es besser, wenn es ihm selbst mal genauso passiert wäre, aber Du kannst ja schlecht zu ihm hingehen und sagen "Such Dir ne Tussi, fick mit ihr, komm wieder und sag mit, ob Du mich deswegen weniger liebst." Für die nächsten Jahre wirst Du damit leben müssen, daß er Dich nie ganz verstehen wird und kann, und daran darfst Du ihm keine Schuld geben. In der umgekehrten Situation wäre es genau gleich gewesen, Du hättest ihn nicht verstanden. JETZT ist es etwas anderes. Wenn IHM mal ein Seitensprung passiert, ist es an Dir, ihn dann eher zu verstehen und nicht so verletzt zu sein. Ich bin aber sicher, falls Du mal in derselben Rolle bist wie er, wirst Du sehr wohl verletzt reagieren, viel mehr, als Du Dir jetzt vorstellen kannst. Und das, obwohl Du es eigentlich verstehen müßtest. Der Mensch ist nunmal ein Gefühlswesen und kein reines Verstandeswesen.

Okay, ihr seht Euch sowieso nicht ständig, eine gedankliche Auszeit ist daher nicht nötig. Sagen wir dann mal eher ein Rausschmeissen, statt "Auszeit". Ein Verstossen werden hat auch einen besonderen Effekt: Dir wird bis in die letzte Faser Deines Körpers klar, daß du etwas verloren hast! Nur einfach Angst zu haben, er KÖNNTE Dich verlassen, ist ein Kindergeburtstag dagegen, glaub mir. Ich hätte Dich, so bockig und dickköpfig wie Du bist ;-) mit Sack und Pack vor die Tür gesetzt und verlassen, von wegen Machtpositionen klären oder so, nix da. Geh und komm nie wieder! Nach 5 Wochen, wenn Du Deine Kopfkissen dann jede Nacht naßgeweint und 7 Kilo abgenommen hast und auf dem Zahnfleisch gehst, DANN hätte ich Dich gefragt, ob Du nochmal eine Chance willst, die einzige und die letzte, ohne Machtkämpfe oder Positionsspiele, sondern nur auf Basis von "Willst Du mir helfen, darüber hinwegzukommen?", "Hilfst Du mir, Dir wieder zu vertrauen?", "Bist Du bereit, für unsere Beziehung zu kämpfen?"

Du bist in der bequemen Position, daß Dir Dein Mann (zumindest physisch) nicht weglaufen kann, er kann sich auch keine Andere angeln, solange er einsitzt. Wenn er Dich verläßt, sitzt er noch einsamer da als Du, weil er kaum Gelegenheit hat, sich zu amüsieren oder abzulenken oder jemanden Neues kennenzulernen. Ich bin mir sicher, daß Du Dir dessen sehr wohl bewußt bist. Überlege mal ehrlich, WER von Euch Beiden sitzt eigentlich in der mächtigeren Position?

Ich glaube daher, das Wichtigste für Deinen Mann im Moment ist, ihm zu zeigen, daß Du FÜHLST, was er gerade durchmacht oder empfindet. Daß Du MIT ihm leidest. Gemeinsamkeit ist wichtig. Es ist ein Riss durch Eure Beziehung gegangen, das WIR-Gefühl ist beschädigt, aber genau das, müßt Ihr wieder aufbauen. Wenn Dein Mann merkt, daß für Dich noch ein echtes Wir-sitzen-Beide-im-sinkenden-Boot-Gefühl da ist, dann wird er zu Dir stehen. DU mußt ihn das spüren lassen, daß es so ist. Wenn er es NICHT spürt, wird er sich isoliert fühlen und diese Frustration gemeinsam mit seinem Schmerz gegen Dich kanalisieren, indem er Distanz schafft, Vorwürfe und Kontrolle und was auch immer. Sieh es mal so: solange er noch auf diese Weise reagiert, ist es Dir noch nicht gelungen, das WIR-Gefühl in Eurer Beziehung wieder aufzurichten. Statt genervt zu reagieren, nimm es als gutes Maß für Dich, wieviel Arbeit daran immer noch vor Euch liegt. Du hast Die Bombe in Euer Haus gelegt und es in Trümmer gelegt, okay... Wenn die Fundamente noch was taugen, dann Ärmel hochgekrempelt und rangeklotzt, selbst wenn Du ein paar Eimer mehr zu schleppen hast, als er. Wird noch eine ganze Weile dauern, bis auch das Dach wieder drauf ist. Aber Du willst Euch doch nicht im Regen stehen lassen, oder? ;-)

w\ie-auMchimmexr


Jardon

Gut formuliert! (mit dem Haus und so)

Vielleicht verstünde er es besser, wenn es ihm selbst mal genauso passiert wäre,

Naja, das kann auch schief gehen. Mein Ex meinte, er bräuche es dringend, mal mit einer anderen Sex zu haben, konnte mir es aber auch nicht hinreichend erklären, wieso. Ich wollte dann ebenfalls wissen, was das mit meinem Gefühl zu ihm macht, wenn ICH mit einem anderen Sex habe und bin dann fremdgegangen (mit seinem Wissen).

Es war nett, es änderte nichts an meinen Gefühlen zu ihm, aber es war auch nicht viel mehr als nett. Ich hätte nichts Wichtiges verpasst gehabt, wenn ich es nicht getan hätte. Das führte dann dazu, dass ich mich um so mehr fragte, wieso es für ihn so dringend wichtig ist.

Die Antwort bekam ich später. Die Frau, mit der er nur mal eine kleine, harmlose, unbedeutende Affaire haben wollte, wurde unmittelbar, nachdem wir Schluß hatten, zu seiner neuen Traumfrau. Er hatte mich also angelogen, dass es keine Bedeutung hatte. Ich kam mir extrem verar.... vor.

Leider wird mit Gefühlen so viel gelogen und geheuchelt, dass Vertrauen gar nicht so einfach ist. Ich hatte die ganze Zeit ein dummes, intuitives Gefühl, dass es um mehr ging, als nur mal ein wenig Pricklen und Spannung durch ein kleines Sexabenteuer mit einer anderen. Er wurde aber nicht müde, mich zu überzeugen, wie unbedeutend und harmlos das doch ist und warf mir noch vor, dass ich ihm nicht vertraue. Mein dummes Gefühl hatte leider Recht.

Ejl-Loxcxco


@ banana

Der Grund ?

Sag ihm doch einfach:

"Ich hatte halt mal Bock auf Sex und du warst ja nicht da.

Also, jetzt verzeih mir und gut is.

Ich würd gern mit dir zusammen bleiben weil ich dich liebe, aber

falls du nicht verzeihen kannst ... müssen wir uns halt trennen."

Falls er dir nämlich echt nicht verzeihen will/kann dann wird's in Zukunft eh schwer für dich.

Einen Fehler kann jeder mal machen; niemand ist vollkommen.

Oder zeigts mir nur einen der niemals einen Fehler macht.

Sowas wär vermessen.

Verzeihen und vergeben ist im menschlichen miteinander notwendig.

Leider wollen viele heut zu Tag nicht verzeihen sondern auf ihren Rechten reiten. Das verursacht nur Katastrophen wie Kriege, Morde, usw.

Sicherlich braucht sich niemand permanet betrügen zu lassen. Aber das mein ich jetzt nicht.

kKorrel(ataion


klare worte, ... vielleicht die einfache Wahrheit

el-locco schrieb:

"Ich hatte halt mal Bock auf Sex und du warst ja nicht da.

Also, jetzt verzeih mir und gut is.

Ich würd gern mit dir zusammen bleiben weil ich dich liebe, aber

falls du nicht verzeihen kannst... müssen wir uns halt trennen."

eine einfache und schlüssige Erklärung. Ich würde mich aber hüten diese zu propagieren, da auf die Frage nach der möglichen Wiederholung des Seitensprunges nicht viel erwidern ist.

... is´natürlich Mist, wenn es die Wahrheit ist und ich denke, dass ist das, was mich an diesem thread stört.

Diese Scheinmoral, ... es sollte doch nichts großes zu diskutieren geben, außer der Wahrheit.

... aber wie heißt es so schön, "zuerst stirbt immer die Unschuld".

J?aRrYdoxn


...und du warst ja nicht da.

Vielleicht war´s das, vielleicht auch nicht. Sowas kann man einem Partner sagen, der sich nie Zeit nimmt, obwohl man ihm signalisiert, daß man sich mehr von ihm gewünscht hätte... Aber es einem Mann ins Gesicht zu sagen, der gerade einsitzt, nur am Wochenende da sein kann, sich vielleicht jeden Tag auf´s sehnlichste wünscht, er könnte bei ihr sein... das finde ich dann doch geschmacklos, und wenn es noch so sehr die schnöde Wahrheit ist. Wir wissen weder was darüber, warum er einsitzt (geht uns auch nichts an!), ob er es vielleicht muß, weil er Banana zu Liebe ein Ding gedreht hat oder sonstwas. Genauso wenig wissen wir, ob Banana nicht einfach Bock hatte, mal einen anderen Schwanz zu verwöhnen, und sich das einfach nicht eingestehen möchte... Immerhin kommt ihr Mann jedes Wochenende und es gibt Beziehungen, da sieht man sich wesentlich seltener und ist trotzdem nicht gleich notgeil. Mit demselben Argument könnte ich auch sagen "Mir war heute morgen so danach, aber ich wollte nicht bis zum Nachmittag warten, wenn Du von der Arbeit heimkommst. Da hab ich halt meine Sekretärin genommen, die war grad da." Ist denn alles gleich entschuldbar, nur weil es die WAHRHEIT ist? Es ist eben nicht okay, weil sich beide nicht auf diese Spielregel, sondern auf andere geeinigt haben. Wem Spielregeln nicht passen, der kann ja zugucken oder sich ein anderes Spiel suchen. Wer sich aber darauf einläßt und sie verletzt, der kriegt die rote Karte und fliegt raus. So ist das nunmal. Leider wollen die meisten Menschen ERST mitspielen und dann HINTERHER die Spielregel festlegen, natürlich so wie es ihnen am besten reinläuft. Noch schlimmer sind die, die ohne nachzudenken foulen und dann hinterher noch unschuldig tun oder sich beklagen, wenn SIE die rote Karte kriegen.

Mir scheint, Banana sucht unbewußt nach einer sexuell offeneren bzw. freizügigeren Partnerschaft, auch wenn ihr Ideal mal ursprünglich das einer treuen Beziehung war. @Korrelation hat schon Recht, mit der Erklärung "Du warst ja nicht da" läßt sich auf auf die Frage nach der möglichen Wiederholung des Seitensprunges nicht viel erwidern. Und die Spielregeln neu festlegen... tja, da gehören immer noch zwei dazu. Ich bin eher am zweifeln, ob ihr Mann sich auf eine sexuell offene Beziehung einlassen wird. Zumal er solange er noch einsitzt, selbst kaum was davon hat. Lediglich sein Frau wäre erleichtert, und er muß damit rechnen, daß es am Ende noch schief geht, so wie bei @wieauchimmer ihrem Fall.

BYaniana


eine Freundin von mir hat mir gesagt, dass es wohl treue und untreue Menschen gebe. ich gehöre dann also zur zweiten Kategorie.

trotzdem könnte ich nie in einer 'offenen' Beziehung leben. es gehört für mich einfach nicht dazu.

Jardon, ich danke dir ehrlich, dass du dir so viel Zeit und Mühe nimmst, mir zu helfen! deine Beiträge sind für mich sehr bereichernd.

ich glaube, Männer gehen tatsächlich fremd, weil sie einfach Sex brauchen (um es mal so pauschalisierend auszudrücken). Bei Frauen gehört meiner Meinung mehr dazu. die Komplimente, das Gefühl, begehrt zu werden, die Zärtlichkeiten haben mir viel mehr bedeutet, als der eigentliche Sex. aber ich denke, dass man einen Mann nicht endlos heiss machen und ihn dann einfach fallen lassen kann. es ist wie so eine Verpflichung, dass er auch noch auf seine Kosten kommt.

das soll jetzt überhaupt keine Entschuldigung für mein Tun sein. ich wurde nicht gezwungen oder genötigt. ich war mir bewusst, was ich tat, wenn auch nicht völlig. es war wie ein Rausch, aber das kennt ihr ja wohl alle, oder?

mein Mann würde nie einwilligen. es würde ihn jedes Mal wieder in so ein Loch stürzen. und es bricht mir das Herz, wenn ich ihn so traurig und leidend sehe.

nur schon das ist Grund genug, dass ich es nicht mehr tun will / werde.

Jardon, mir hat noch nie jemand gesagt, ich sei bockig oder dickköpfig! ich verzeihe schnell und bin eigentlich auch nicht nachtragend. meine Eltern und Freunde haben eher Angst, dass ich mich zu schnell selbst aufgebe oder gleich nachgebe.

ich bocke nicht, wenn ich mit ihm rede, ich bin so lieb, wie ich nur sein kann. sage ihm immer, wie sehr ich ihn liebe, auch wenn nichts zurück kommt. (was ich ihm auch nicht zum Vorwurf mache)

B&anaxna


Liebe ist wie eine Blume.

und ich habe seiner Blume den Kopf abgerissen, das weiss ich.

aber die Pflanze lebt noch. sie wird irgendwann wieder blühen, vor allem, wenn ich sie jetzt hege und pflege.

ich hoffe einfach, dass er wieder blüht, bevor ich vertrocknet und eingegangen bin. denn ich kriege im Moment weder Licht noch Wasser. aber das ist wohl die Strafe, für das Kopfabbeissen.

Jgar<dCon


Banana, was Du mich immer wieder überraschst :-) Ich glaube, JETZT bist Du auf dem richtigen Weg. Endlich sind die Gefühle zu sehen, die ich vorher an Dir so vermißt habe. Was hat der Fuchs zum KLEINEN PRINZEN gesagt? - "Du bist Zeit Deines Lebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast."

Aber die Pflanze lebt noch. Sie wird irgendwann wieder blühen, vor allem, wenn ich sie jetzt hege und pflege.

Mit dieser Einstellung wirst Du es schaffen, da bin ich überzeugt von. Dein Mann wird erkennen, wie viel Dir an ihm liegt, und irgendwann wird er auch wieder stolz sein auf Dich. Er hat es jetzt eine Zeit lang noch sehr schwer. Bestimmt liegt er oft da und ihm gehen Bilder oder Fragen durch den Kopf, und er hat keine Chance in dem Moment mit Dir zu reden. Ich würde mich entsetztlich fühlen. Und noch viel mehr, wenn ich dann in den wenigen Momenten, da ihr Euch sehen könnt, meine Gefühle nicht in den Griff bekomme und auch noch auf Dir rumhacke. Hinterher fragt er sich bestimmt selbst, warum er das gemacht hat. Aber es ist sooo schwierig, das was in dieser Zeit in ihm arbeitet, in den Griff zu bekommen. Zu erkennen, daß die Partnerin Dir in dieser Phase zur Seite steht, ist schon der halbe Weg zur Heilung. Wie heißt es so schön - im Guten wie im Bösen füreinander da sein. Helf Deinem Pflänzchen über den Winter, dann wird sie im Frühling auch wieder blühen... ganz klein und schüchtern noch, aber sie wird es versuchen.

EPl-Lo$c]co


Hä ??

Jeder Mensch hat nun mal Bedürfnisse.

Auch Frauen. Und wenn ich von Sex rede dann meine ich nicht nur einfach GV und ähnliches sondern einfach auch das Gefühl begehrt zu werden, Zärtlichkeit, Ansprache, usw.

Den wenigsten reicht es von Montag bis Samstag zu Hause zu hocken und darauf zu warten das man am Sonntag den Partner sieht.

Wohl dem der das kann; trotzdem denke ich ist das eher abnormal.

Und wenn er ein Verbrechen begangen hat das dafür sorgte das er im Knast sitzt, dann trägt er eine Mitschuld. Immerhin habe ich meinem Partner gegenüber auch eine Verpflichtung; andernfalls kann man kaum von einer Beziehung sprechen.

Die gleiche Problematik entsteht bei Leuten die die ganze Woche arbeitsmässig weg sind. Genau so problematisch für eine Beziehung.

Natürlich soll das kein Freibrief sein für Untreue.

Aber es zeigt hier die überflüssige Scheinheiligkeit.

Und das Bedürfnis nach Zärtlichkeit mit Füssen zu treten und zu verurteilen kann es nicht sein; immerhin sind wir Menschen.

Leichter wärs wenn wir Roboter wären, die man programmieren und auch abschalten kann. So aber lasst uns Menschlich bleiben.

Für BANANA wird es auf nichts anderes ankommen als das er bereit ist ihr zu verzeihen (nach dem Prinzip 'Schwamm drüber') oder aber wenn sie den Rest ihres Lebens mit Vorwürfen leben soll und in Verbindung damit mit Lieblosigkeit und eingesperrt sein dann kann man niemandem zumuten so den Rest seines Lebens zu verbringen.

Nieder mit der Scheinheiligkeit.

k or}relatxion


@ el-locco

... Natürlich soll das kein Freibrief sein für Untreue.

Aber es zeigt hier die überflüssige Scheinheiligkeit.

Und das Bedürfnis nach Zärtlichkeit mit Füssen zu treten und zu verurteilen kann es nicht sein; immerhin sind wir Menschen.

Leichter wärs wenn wir Roboter wären, die man programmieren und auch abschalten kann. So aber lasst uns Menschlich bleiben.

Nieder mit der Scheinheiligkeit.

danke

wgi;eaucshimmxer


El-Locco

Und das Bedürfnis nach Zärtlichkeit mit Füssen zu treten und zu verurteilen kann es nicht sein; immerhin sind wir Menschen.

Bedürfnis ja, aber da hat man kein Recht drauf und daher ist es auch kein Argument. Was machen die ganzen Singles, die niemanden finden? Kann man sich da nicht damit zufrieden geben, einen Beziehung zu haben? Ist das immer noch zu wenig? Sind wir kleine Kinder, die in der Spielzeugabteilung immer nur "Haben, haben, haben!" rufen?

Evl{-Lo9cco


Jeder nimmt was er bekommen kann.

Wenn ein Single keinen Partner findet mit dem er Zärtlichkeit austauschen kann bzw. Sex haben kann, dann kann das doch nicht bedeuten das die anderen das auch nicht haben dürfen.

Dann könnten wir ja gleich alle Beziehungen verbieten damit keine Ungerechtigkeiten entstehen könne.

Tatsache ist, das das Leben verdammt kurz ist, und nicht viel Zeit zur Verfügung steht und sein Glück zu finden.

Und je mehr Glücksmomente man finden kann desto besser.

Natürlich sollte man deshalb nicht andere unglücklich machen.

Glückszeiten, Zärtlichkeit, Freude, usw. sind keine Dinge die man zu viel haben kann und daher sie die nicht mit Spielsachen in einer Kiste vergleichbar.

Warum sollte man sich mit klein bisschen Freude zufrieden geben wenn ich auch viel Freude haben kann.

Das Leben bringt eh schon genug Unglück mit sich, wie

Not, Elend, Krankheit, Streit.

Zu wenig Glück, Freude und auch Beziehungen zu anderen.

w)iea?uchimmxer


El-Locco

Jeder nimmt was er bekommen kann.

Ja, das gilt unter Raubrittern so, aber nicht unter sozial denkenden Menschen und wer auf so einem Raubritter-Egotripp ist, der sollte das nicht auch noch als "normal" rechtfertigen.

Tatsache ist, das das Leben verdammt kurz ist, und nicht viel Zeit zur Verfügung steht und sein Glück zu finden.

Glück zu finden?

Scheint wohl eher so, als hätte Banana dadurch ihr Glück verloren. Mit deiner Einstellung wirst du eine Weile Vergnügen haben, aber irgendwann ganz, ganz einsam werden.

Glückszeiten, Zärtlichkeit, Freude, usw. sind keine Dinge die man zu viel haben kann und daher sie die nicht mit Spielsachen in einer Kiste vergleichbar.

Dann frag mal ein Kind, ob es meint, es könne zu viel Spielsachen haben.

Warum sollte man sich mit klein bisschen Freude zufrieden geben wenn ich auch viel Freude haben kann.

Weil du dir dein mehr Glück, dein "Ich kann nie genug haben und krieg den Hals nicht voll" auf Kosten des Unglücks anderer holst. Egotripp eben. Da man aber das Glück der zweisamen Freude letztendlich darauf beruht, dass beide dabei glücklich sind, wirst DU dein Glück mit dieser egoistischen Einstellung auf Dauer nicht finden.

E<l-Loc'cxo


@wieauchimmer

Sicher haben wir genau genommen kein Recht darauf.

Aber auf was haben wir denn überhaupt ein Recht ?

Auf ein mühseliges Leben mit anschliessendem verrecken ?

Die meistens Leute schuften bis sie im Altersheim landen und auf den Tod warten.

Das solls dann gewesen sein ?

Is ein schwieriges, immer wiederkehrendes, philosophisches Thema.

Wie auch immer, :-D , jeder möchte glücklich sein und meistens einen treuen Partner haben; allerdings muss man auch selbst die Voraussetzungen schaffen (wenn man in der Lage ist).

Wer seinen Partner herablassend behandelt und sich egoistisch verhält braucht nicht den Moralapostel spielen.

Natürlich ist auch der egoistisch, der sich in einer Beziehung wie ein Single verhält und keinerlei Rücksicht auf seinen Partner nimmt.

Enl-RLoc(cxo


Ich hol mein Glück nicht auf Kosten anderer.

Ich versuch soviel glückliche Momente zu erleben wie ich kann mit meinem Partner.

Ich mache z.B. so wenig Überstunden auf der Arbeit wie möglich um so viel Zeit wie möglich mit meiner Partnerin zu verbringen und schöne Dinge gemeinsam zu tun. Ich habe meine Partnerin nie betrogen.

Aber ich bin auch Realist.

Wenn ich kaum Zeit mit Ihr verbringen würde oder sie kalt und uninteressiert behandeln würde, bräuchte ich mich nicht zu wundern wenn sie ihre Bedürfnisse wo anders holen würde.

Andere ziehen ihr Glück aus Karriere oder sonst was; für die ist ein Partner nur da um in der restliche Zeite die Langeweile zu unterdrücken oder um Sex haben zu können.

Für mich ist eine Beziehung mehr als nur zusammen zu wohnen, und jeder geht ansonsten seinen Interessen nach.

Ein Seitensprung hat immer Gründe. Die muss man ergründen. Und wenn die nicht so gravierend sind und man an seiner Beziehung arbeiten kann dann ist das der Lösungsansatz.

Schlimmer finde ich Dinge wie andauernder Streit, sowas zermürbt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH