» »

Wie, wann und wo soll ich ihr sagen, dass ich sie liebe?

L'uis9e2008


Korrektur :-X

Geschichten

Habt ihr euch in der...

N`ebelgxeist


Hallo zusammen!!

Ich bin mal so dreist und reanimier den Faden mal wieder ein bisschen...

Dieses Mädchen/Frau ist sie deine Kollegin? Sitzt ihr in einem Zimmer oder einer Abteilung?

Ja, sie ist eine Kollegin von mir und wir arbeiten nicht direkt zusammen, wir sehen uns mal mehr, mal weniger am Tag

Aber bevor ich jetzt weiter aushole, mach ich es kurz...die Sache ist gelaufen!

Habe nun für mich / uns einen Schlussstrich gezogen, was wohl erstmal das Beste sein wird.

Es ging die letzten Wochen immer mal wieder hin und her. Mal war es unglaublich schön mit ihr und mal war so, dass ich mir dachte "Was soll das ganze hier eigentlich?"

Versteht mich nicht falsch, ich habe trotzdem noch Gefühle für sie, aber diese hin und her kann ich mir derzeit nicht antun, dafür hab ich zu viel anderes grad um die Ohren um mir das auch noch ans Bein zu binden.

Als wäre das nicht schon genug gewesen, hatte ich gestern eine necht schönen Abend, der in den Nachwirkungen sich wie ein Tritt in die edelsten Teile angefühlt hat! :-|

Ich habe meine Ex getroffen!! Nicht die, von vor einigen Monaten, sondern die Dame mit der ich zusammen war, bevor ich meinen Zivildienst begonnen habe. (Zur Erinnerung an damalige Beiträge: Das war die, wo mich unsere Trennung in dieses Depri-Loch geworfen hat, in dem Turn vor kurzer Zeit noch steckte)

Ich weiß nichtmal warum ich das getan habe, aber es ging damit los, dass ich ihr eine SMS zum Geburtstag geschrieben habe.

Kurz darauf kam auch tatsächlich eine Antwort und wir schrieben ein wenig hin und her, bis wir beschlossen haben, uns zu treffen...was dann gestern passierte.

Es war echt sehr schön sie zu treffen und wir hatten auch echt viel Spaß und tolle Gespräche, nachdem wir die anfängliche "Zögerphase" überwunden hatten.

Naja, mein Fazit des Abends war, dass es zwar sehr schön war, aber sich manche Gefühle auch nach 2 Jahren nicht komplett verflüchtigen :-(

wünsche euch noch einen schönen Abend!!

Nebelgeist

NPebel#gxeist


Jetzt wird sie auch noch zickig...

Hach ja...ich mal wieder ;-D

Hatte ja letzte Woche das Treffen mit meiner Ex und seitdem haben wir auch eigentlich wieder fast täglich irgendwie Kontakt, was ich inzwischen als "angenehm" empfinde.

Meine Kollegin hat von der ganzen Sache auch schon Wind bekommen. Joa, jetzt zickt mich Madame seit letzter Woche ständig an %-|

Heute hat es dann seinen absoluten Höhepunkt erreicht. Sie wieder gezickt ohne Ende und ist mir nur auf den Keks gegangen. Dann hatten wir (leider) zusammen Pause, nur wir allein. Da hat sie dann fröhlich weiter gemacht. Naja, irgendwann wurd es mir zu doof und ich hab meine Pause 20 Minuten früher beendet.

Auf ihren Kommentar "Wie haben noch 20 Minuten" bekam sie nur ein "na dann viel Spaß" zurück, dann hab ich sie allein im Pausenraum hocken lassen!

Zwar alles nicht schön, aber gefallen lassen muss ich mir sowas auch nicht :|N

wünsche euch einen schönen Abend

Nebelgeist

NJebeNlgeixst


Was bisher geschah...

Ola zusammen!!

Oh man, über 3 Monate liegt der Faden jetzt schon ungenutzt da rum und vegetiert so vor sich her *mal den Staub runter puste*

Drei Monate in denen sich bei mir so einiges getan hat :)z

Ich fang einfach mal da an, wo ich beim letzten Mal aufgehört habe...die Ex.

Wir sind uns tatsächlich nochmal näher gekommen, was allerdings nicht wirklich lange und intensiv war (eine knappe Woche). Wir haben wohl beide gemerkt, dass das mehr Wunsch als Realität war, also haben wir es gelassen und sind weiterhin Freunde!

Und ich kann wohl nur sagen: Zum Glück!!

Denn wären wir wirklich nochmal voll und ganz zusammen gekommen, wäre wohl nie das passiert, was passiert ist.

Anfang bis Mitte Dezember war ich in einer Phase, in der ich mich nie erwartet hätte und auch nie gedacht hätte, dass ich da mal rein rutsche. Vielleicht noch ein paar Worte zur Kollegin: Wir sind nurnoch Kollegen und recht locker befreundet und das ist auch am besten so.

Aber zurück in den Dezember...Ich war plötzlich in einer Situation in der ich, die Schüchternheit und Nachdenklichkeit in Person, rumgeflirtet hat wir ein verrückter. Was mich tatsächlich auch zu dem ein oder anderen Date geführt hat. Allerdings muss ich dazu sagen (und das wird besonders Turn bekannt vorkommen, von dem ich hoffe auch mal wieder was zu lesen ;-D ), dass sich bei keiner der Damen wirklich ernste Absichten breit gemacht haben. Eine von ihnen fand ich menschlich tatsächlich so uninteressant, dass ich mir den gesamten Abend gesagt habe "können wir diesen Teil nicht einfach überspringen?!".

JA, ich habe für einige Wochen ein Leben geführt, das meinem Wesen komplett wiederspricht. Aber das änderte sich am 30.12.2010!!

Wer sich an meinen ersten Beitrag 2010 erinnert, wird sich vielleicht denken können wo ich gewesen bin, für die die es nicht wissen, oder keine Lust haben zu suchen...Subway to Sally's: Eisheilige Nacht. Als der Tag endlich gekommen war, muss ich zugeben war ich eher geknickt, denn es hatten sich direkt Erinnerungen ans vergangene Jahr eingeschlichen. Ihr erinnert euch, meine "Busfreundin".

Aber wie sich herausstellen sollte, muss der 30.12. ein magisches Datum voller Überraschungen für mich sein. Vorletztes Jahr die Freundin die überraschend in passendem Outfit auftauchte, letztes Jahr war es ein überraschender Funkenflug...aber lasst mich näher ins Detail gehen ;-)

Wie geplant sind wir zu dritt zum Konzert gegangen. Mein bester Kumpel, eine sehr gute Freundin von mir und ich. Mit ihm hab ich schon so manches Konzert erlebt, mit ihr war es eine Premiere. Sie hat zwar den selben Musikgeschmack, hat sich aber nie so wirklich getraut mitzukommen, naja ich konnte sie endlich mal überreden.

Es war von Anfang bis Ende eine super Stimmung gewesen! Beim Lied "Schneekönigin" von Subway geschah es dann...anstatt kühler (angesichts des Titels *g*) wurde es plötzlich warm und es hat ordentlich gefunkt. Ich kann garnicht mal mehr genau sagen, was genau passiert ist ich weiß nurnoch, dass wir uns plötzlich angesehen haben und in diesem Moment hatte ich alles um mich herum vergessen. Anfangs hatte ich es für ein Hirngespinnst meinerseits gehalten, aber wie ich halt so bin hab ich mir trotzdem Gedanken drüber gemacht.

Am nächsten Tag war Sylvester, wir waren beide auf unterschiedlichen Feiern gewesen, haben uns aber regelmäßig berichtet, was bei uns grad los war...naja zumindest bis zu dem Punkt als der Alkohol seine volle Wirkung gezeigt hat ]:D

Naja, jetzt haben wir 2011 und es läuft prima...wir haben uns in diesem Jahr fast jedes Wochenende gesehen. Waren essen, im Kino, beim Caveman (sehr lustige Comedy Show) und hatten den ein oder anderen gemütlichen Couch+DVD Abend. Von Treffen zu Treffen haben wir uns Stück für Stück angenähert. Ich für meinen Teil kann sagen, dass es ein "ausloten" war, was das nun wirklich ist. Ob aus der Freundschaft mehr geworden ist, oder ob es vielleicht doch nur falsch interpretierte Situationen waren. Seit gestern kann ich mit Sicherheit sagen, dass ersteres der Fall war.

Wir waren mal wieder spontan im Kino und sind danach wieder an ihrer Haustür hängen geblieben, haben rumgealbert, viel gelacht und irgendwann standen wir so da und haben uns ewig lange in den Armen gelegen.

Nun brennt vermutlich die Frage "Kuss oder kein Kuss"...es gab keinen Kuss, auch wenn er angebracht gewesen wäre. Aber es war eine recht seltsame Situation. Wir standen so da und haben uns angesehen und irgendwie war es so als hätte wir uns stumm gesagt, dass es gestern noch nicht hätte sein sollen.

Wir waren keine 5 Minuten voneinander getrennt gewesen, da ging der SMS Verkehr schon wieder los, wo wir uns direkt für kommenden Freitag verabredet haben.

Bei einem könnt ihr euch sicher sein...am Freitag kommt dann endlich der "große Schritt" oder das nächste "große Fettnäpfchen" (was ich eher bezweifel, aber was sich das Schicksal für mich ausgedacht hat, weiß ich ja leider nicht ":/ )

Ich kann es jedenfalls kaum erwarten, dass endlich Freitag wird.

SO, jetzt hoffe ich mal, bald wieder von Turn oder dem Rest der Bande zu lesen!!

bis dahin alles gute

Nebelgeist *:)

Trurnoxver


Hallo alle zusammen,

ich habe keine Ahnung, warum ich gerade heute wieder das Bedürfnis verspürt habe, hier zu schreiben. Genau so wenig weiß ich, warum ich damals aufgehört habe zu schreiben. Ich hoffe ihr nehmt es mir nicht übel, dass ich solange keinen Mucks von mir gegeben habe. Ich habe jedoch weiter mitgelesen.

Ich denke, für mich ist dieser Faden ein Stück Erinnerung- auch um nicht zu vergessen, wie ich mich in bestimmten Zeiten gefühlt habe. Daher will ich vor allem mir selbst wieder eine kleine Gedächtnisstütze für die Zukunft bauen und wie immer, seid ihr herzlich eingeladen mitzulesen.

Dabei ist vieles noch so wie vor einem Jahr. Beziehungsstatus: weiterhin single. Und das ist auch gut so(?). Fakt ist, dass ich innerhalb des letzten Jahres Dates mit sage und schreibe einer Frau hatte. Das war am Anfang des Jahres und obwohl ich schon sehr früh wusste, dass ich nichts empfinde, habe ich die Sache unnötig in die Länge gezogen und ihr dadurch sehr weh getan, glaube ich. Vielleicht war das auch ein Grund, weshalb ich darauf hin auf Abstand zur Damenwelt gegangen bin- was jedoch nicht immer ganz freiwillig war.

Es ist der "ewige Kampf", der in mir tobt. Auf der einen Seite die Sehnsucht nach einer tollen Beziehung, nach Nähe, Zärtlichkeit, Leidenschaft, Geborgenheit... Liebe. Auf der anderen Seite die Angst und der scheinbar immer größer werdende Unglaube, dass es soetwas wie "Liebe" überhaupt gibt. Wer gewinnt? ...ich kann es nicht sagen- ich hoffe die Liebe, doch ich befürchte die Angst.

Ich habe das Gefühl, dass ich abstumpfe. Wie weit dieser Prozess fortgeschritten ist, lässt sich schwerlich feststelle. Ich merke es daran, dass ich zwar tolle, bewundernswerte und begehrenswerte Frauen wahrnehme und manchmal auch kennen lerne, mich aber nicht von ihnen begeistern lasse (und ich sie selbst, nebenbei gesagt, auch nicht begeistere). Ich frage mich häufig, wie verliebt man sich überhaupt? Vor allem dann, wenn man den festen Willen hat, sich nicht verlieben zu wollen und das, obwohl man sich doch eigentlich verlieben will. Und an dieser Stelle, die wohl entscheidende Frage: habe ich den Verstand verloren?

Tja, vielleicht passierts ja sogar irgendwann mal wieder und es läuft mir eine Frau über den Weg, die mir den Kopf verdreht. Was werde ich dann machen? Es zulassen, dem Gefühl und der Frau vielleicht sogar nachgehen oder werde ich es unterdrücken und bekämpfen? Und wie so oft gibt es hier wohl kein "richtig" oder "falsch". In meiner aktuellen Vorstellung, gehe jedoch beide möglichen Geschichten für mich schlecht aus. Ich habe die Wahl zwischen einer verpassten Chance nachzutrauern und dem bekannten Kreislauf: verlieben, lieben, verlassen werden.

Sei nicht so pessimistisch, höre ich mich an dieser Stelle sogar selbst rufen. Doch ich bins... leider!

Gibt es für mich nochmal die Möglichkeit eine Beziehung einzugehen, ohne dabei jeden Tag die Angst zu haben, wieder verlassen zu werden? Eine Angst, die ja auch nicht weniger werden würde, da sich mit jedem Tag die Wahrscheinlichkeiten vermehren würden, dass es neuer Grund auftaucht mich zu verlassen... oder hey, vielleicht wäre ich auch mal der "Bösewicht" und breche jemand anderem das Herz. Das wäre zwar eine neue Erfahrung, aber ich vermute, dass sie nicht viel schöner ist, als die, die ich schon kenne.

Erinnert ihr euch noch an den Jungen, der vor fast sieben Jahren diesen Faden eröffnet hat? Ich erinnere mich noch. Er war so herrlich unbelastet, ohne Angst verletzt zu werden und voller Tatendrang. Dieser Junge wusste nicht, was so alles passieren kann, weder zum Guten noch zum Schlechten. Ich vermisse ihn und wünschte, ich könnte noch etwas von ihm in mir haben...

_Bdel;ilahx_


Hallo Turnover,

ich lese schon seit tatsächlich 7 Jahren hier still mit (bin ja selbst schon seit 2003 hier unterwegs...aber ich kann mich so schlecht vom Forum trennen *g*) und habe auch ab und an mal was geschrieben, wenn auch nicht oft...Trotzdem habe ich mich heute Mittag gefreut, mal wieder etwas von dir zu lesen.

Du klingst im Moment wirklich sehr pessimistisch und schon fast ein wenig so, als hättest du mit der Liebe abgeschlossen – ich bin mir sicher, noch nicht im Herzen, nicht tief in dir drin, aber die Mauer, die du dir errichtet hast, scheint schon recht hoch zu sein.

Du schreibst:

Vor allem dann, wenn man den festen Willen hat, sich nicht verlieben zu wollen und das, obwohl man sich doch eigentlich verlieben will.

Ich glaube, du stehst dir in den letzten Monaten selbst im Weg...ich lese hier und auch zwischen den Zeilen eigentlich eines heraus: Da ist Jemand mit ganz viel Herz, aber auch mit viel Verletzlichkeit, der eigentlich nichts weiter möchte als bedingungslose Liebe, aber gleichzeitig zuviel Angst hat, dies zuzulassen...

Ich würde dir diese Angst gerne irgendwie nehmen, denn du siehst ja selbst, dass sie dich daran hindert, dich neu zu verlieben, auf Frauen zuzugehen...vielleicht hindert sie dich sogar daran, so unbeschwert zu leben, wie du das vielleicht gerne tun würdest.

Es ist nicht schön, aber Verletzungen gehören zum Leben dazu wie die Liebe, die Geburt und auch der Tod. Das mag sich jetzt auch nicht sehr romantisch anhören, aber: Statistisch gesehen wird jede 2. Ehe geschieden, ich kenne mehr Beziehungen in denen Leute schon fremdgegangen sind als Beziehungen in denen das noch nie vorkam (und ich kann mich davon leider nicht ausnehmen), und ich kenne niemanden, der nicht schon mindestens einmal, aber eher mehrmals durch Bekannte, Freunde, den Partner,.... verletzt oder von diesen/m enttäuscht wurde.

Wenn man nur danach geht, dann dürfte niemand mehr lieben, jeder müsste alleine bleiben, denn letzendlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass man vielleicht aussichtslos liebt, dass die Liebe vielleicht nur von begrenzter Dauer ist, recht hoch.

Aber leider würde man so auch viel zu wenig von den schönen Seiten mitbekommen, die so eine Liebe eben auch hat....von den schönen Seiten, die das Leben hat.

Ich bin mit meinem Freund seit 8 Jahren zusammen, mit Höhen und Tiefen, mit Trennung und auch mit Fremdgehen...aber wir sind immer noch glücklich. Ich weiß nicht ,was morgen ist. Eine Freundin von mir wurde nach 8 Jahren von ihrem Freund verlassen, weil er sich in eine andere verliebte und sie mit dieser hintergang. Eine andere Freundin wurde 7 Wochen nach der Heirat von ihrem Freund verlassen...ich will deine Traurigkeit nicht herunterspielen, aber ich will dir sagen, dass es (auch wenn es traurig ist), zum Leben dazugehört, es gehört aber auch dazu, sich immer wieder neu aufzuraffen, und es lohnt sich! Auch wenn man es in dem Moment vielleicht nicht denkt. Übrigens sind beide beispielsweise mittlerweile wieder sehr glücklich.

Was die Zukunft bringt, das weiß man nie. Sie wird Höhen haben und auch Tiefen, das ist gewiss. Man wird sich freuen, man wird leiden, es werden tolle Sachen passieren und auch traurige. Vielleicht muss man versuchen, mehr in der Gegenwart zu leben....und ich glaube, jede Erfahrung, die man macht, macht einen stärker für das, was noch kommt...

Ich bin generell auch ein Mensch, der sich viele Gedanken macht, oft zuviel grübelt, zu ängstlich ist....aber ich versuche, das Leben häufiger so zu nehmen wie es ist, im Hier und Jetzt zu Leben (natürlich nicht, ohne das Gesamte aus dem Blick zu verlieren) und nicht zuviel zu überlegen, was irgendwann mal sein könnte...

Vielleicht bist du nicht mehr so unbelastet wie früher...du weißt jetzt, wie es ist, verletzt zu werden. Mach nun das Beste aus diesen Erfahrungen, wachse an ihnen und lasse dich wieder auf das Leben ein...Deine Erfahrungen sollen nicht zu einer dich lebenslang begleitenden Last werden – habe sie im Hinterkopf und ziehe mit dem, was du davon mitnehmen und für dich nutzen kannst, weiter.

Sorry, ich kann manchmal nicht so gut beschreiben, was mir im Kopf herumschwirrt, aber auf jeden Fall ist hier jemand, der an dich denkt. :-) :)*

Liebe Grüße!

Keongo0-Otxto


Sorry, ich kann manchmal nicht so gut beschreiben, was mir im Kopf herumschwirrt, aber auf jeden Fall ist hier jemand, der an dich denkt.

Ich finde, Du hast das sehr schön geschrieben, ich selbst finde mich auch darin wieder. Wir alle tragen Verletzungen unterschiedlichster Art aus der Vergangenheit mit uns, aber wir – und nur wir selbst – entscheiden, ob und wie diese Verletzungen unsere Zukunft beeinflussen.

Du hast Recht: Höhen und Tiefen gehören zum Leben dazu. Michael Ende hat einmal geschrieben: "Wenn du wirklich jemals ein großer Künstler werden willst, dann mußt du alle Höhen und Tiefen des Lebens kennenlernen." Ohne Herausforderungen und Stolpersteine auf unserem Weg gibt es keine Weiterentwicklung, kein Lernen, was man besser machen könnte. Turnover schreibt:

Erinnert ihr euch noch an den Jungen, der vor fast sieben Jahren diesen Faden eröffnet hat? Ich erinnere mich noch. Er war so herrlich unbelastet, ohne Angst verletzt zu werden und voller Tatendrang. Dieser Junge wusste nicht, was so alles passieren kann, weder zum Guten noch zum Schlechten. Ich vermisse ihn und wünschte, ich könnte noch etwas von ihm in mir haben...

Turnover, irgendwo tief in Dir ist dieser Junge noch, Du bist nur zu verängstigt, zu enttäuscht, zu niedergeschlagen, um wieder so zu leben wie er. Aber ob das so bleibt, ist Deine Entscheidung. Niemand sagt, dass es einfach wird, niemand sagt, dass es bald positive Resultate hat... aber leb Dein Leben so, wie Du es für richtig hältst, lebe im Hier und Jetzt.

_,deulilahx_


@ Kong-Otto:

Danke :-) Ich glaube, dass es uns auch allen ein Stückweit immer mal wieder so geht, wie Turnover jetzt gerade...aber es ist die Frage, was wir dann daraus machen, wie du ja auch nochmal schön geschrieben hast. :-)

Vielleicht meldet sich Turnover ja auch nochmal zu Wort...wäre schön, nochmal was von dir zu lesen! @:)

*:)

N4ebe5lgeixst


JUHU!!

Wahnsinn, Turn ist wieder da :-D Ich muss grad sagen, dass ich mich richtig dolle freue, mal wieder von dir gelesen zu haben. Nach meinem letzten Beitrag hab ich immer mal wieder rein geschaut, aber hab die Hoffnung, langsam aufgegeben nochmal von dir zu hören. (Musste jetzt erstmal den "antwort" knopf suchen *lach*)

Im stillen hatte ich ja gehofft, dass du dich so lange nicht gemeldet hast, weil du einfach wen gefunden hast und von Wolke 7 nicht mehr an die Tastatur kommst...aber dann musste ich leider eben lesen, dass sich bei dir nichts zum guten gewendet hat, was mich irgendwie selbst etwas betrübt :(

Erinnert ihr euch noch an den Jungen, der vor fast sieben Jahren diesen Faden eröffnet hat? Ich erinnere mich noch.

Ja, ich erinnere mich auch noch an das was ich gelesen habe, kurz bevor ich vor 2 Jahren auch in den Faden eingestiegen bin und es hat sich leider wirklich viel geändert und ich wünschte, ich könnte dir irgendeinen guten Rat geben...aber alles was ich sagen kann ist, dass die Liebe das größte Arschloch ist, das man kennenlernen kann. Wenn man es grad am wenigsten erwartet kommts und wenn man sich dran gewöhnt hat zieht es ihm die Beine weg und tritt noch ein paar mal zu :(v

Ich halte jedoch weiter an meiner alten Meinung fest, dass auch für dich wieder der Tag kommt, an dem es PENG macht und alles wieder schön ist! :)*

Es wäre auf jeden Fall schön, wieder öfter von dir zu hören, werd mir auch Mühe geben, hier wieder öfter rein zu schauen, da ich unsere "Gespräche" immer in recht guter erinnerung behalten habe.

Nunja...mein letzter Beitrag liegt nun auch schon fast 8 Monate zurück und der Zeitraum dazwischen beinhaltet die nächste, gescheiterte Beziehung und ein altes "Leiden".

Ich kam tatsächlich an dem zuletzt erwähnten Freitag mit der Dame zusammen und wir hatten auch eine echt schöne Zeit...hab ich mir eingeredet, aber so nach dem ersten Monat fing ich so langsam an zu merken, dass da nicht so wirklich die Gefühlspurzelbäume waren, die eigentlich hätten sein müssen. Ich beschloss, der Sache noch etwas Zeit zu geben aber es wurde immer und immer "schlimmer" nach 2 Monaten ging ich schon mit einer regelrechten Unlust zu unseren "Treffen" und ich merkte, dass mich nichtmal interessiert, was sie mir erzählt hatte, ich merkte, dass ich ihre Freunde allesamt nicht leiden konnte (außer 1-2 Ausnahmen) und ich merkte, dass sie mir richtig auf die Nerven ging. Die Krönung war es dann, als sie eine Woche mit ihrer Schwester in Rom war und ich merkte, dass ich sie kein Stück vermisst habe, ganz im Gegenteil, ich war froh, dass sie weg war. An dem Wochenende, wo sie zurück gekommen ist, hatte ich mein jährliches Grillwochenende mit meinen Jungs, die ich leider nur 2-3 mal im Jahr sehen kann. Das wusste sie schon, bevor wir zusammen kamen, dass das an diesem Wochenende ist...trotzdem hat sie sich aufgeregt, dass ich sie nicht abgeholt habe vom Flughafen...naja, quasi im selben Atemzug habe ich mich von ihr getrennt...für sie ein sehr harter Schlag...für mich eine riesen Erleichterung! Eigentlich hätte ich jetzt zumindest ein paar Tage "etwas" geknickt sein sollen (vermute ich), aber auch das trat nicht ein, was mich in meiner Meinung bestärkt hat, dass es die richtige Entscheidung war. Tatsächlich war es so, dass ich um 100% besser gelaunt durch die Tage ging, das ist auch allen in meinem Umfeld aufgefallen, die mich erstmal für verrückt erklärt haben, dass ich fröhlich bin, nachdem meine Beziehung vorbei ging. Ja vielleicht bin ich verrückt...zumindets habe ich derzeit echt die Vermutung, denn mein "altes Leiden" macht sich wieder breit...

Wer meine Beiträge etwas verfolgt hat, wird nun schon eine Vermutung haben, für alle anderen sag ich es mal direkt...ich hab das so eine junge Frau bei mir auf Arbeit...den Rest könnt ihr euch denken %-|

Ja ich weiß, es ist total dämlich, dass ich Gefühle (schon wieder) zulassen und es ist dämlich, dass ich nicht einfach mit den zwei Körben leben kann und es ist noch dämlicher, dass ich mir vorgenommen habe, dass wir Kollegen und "Freunde" bleiben. Ich weiß selbst nicht, warum sich plötzlich die alten Gefühle wieder breit machen, ich will das nicht mal aber je mehr ich dagegen vorgehe, desto schlimmer wirds. Tausend stimmen können mir sagen "Junge, du hast 2 mal nen Korb kassiert – lass es !" aber Stimme NR. 1001 sagt "Aller guten Dinge sind 3!", Tausen stimmen können mir einreden "Ihr passt nicht zusammen!" Stimme Nr. 1001 sagt "probieren geht über studieren!".

Aber das wirklich aller dämlichste, was ich mache ist, meine "Chancen" (wenn ich überhaupt jemals welche hätte) absichtlich zu verspielen. Madame ist nämlich seit etwa einem halben Jahr bis über beide Ohren verliebt in einen Typen der, ihrer Beschreibung nach, mir wohl etwas ähnlich sieht und ich ihr gegenüber exakt so verhält wie ich "damals" (was in mir die Frage aufwirft, warum es bei ihm funkt und bei mir nicht). Naja, jedenfalls reden wir in letzter Zeit wieder häufiger miteinander, auch sehr private Dinge, schäkern rum, machen unsere Späße usw (ihr kennt das ja inzwischen, wie es abläuft) und da erzählt sie mir auch oft von dem Typen, der in der Schule wohl neben ihr sitzt. Ja...und was mache ich? Ich gebe ihr ERNSTGEMEINTE Ratschläge, wie sie sich verhalten soll, schildere ihr sein Verhalten aus meiner Sicht und versuche echt sie dazu zu ermutigen mit dem Typen zusammen zu kommen...und von Gespräch zu Gespräch macht sich danach in mir das Gefühl breit, als würde ich mir mit einer stumpfen Klinge ins eigene Fleisch schneiden...naja, wie gesagt...ich werd wohl langsam verrückt.

Vorhin waren wir auch mal wieder was zusammen trinken...hab sie dann einfach mal aufs blaue heraus gefragt, ob wir nicht nächste Woche am Wochenende mal wieder was unternehmen wollen...naja, jetzt sind wir verabredet, ich freu mich drauf, bereue es aber auch irgendwie %-|

das wars von mir

Gruß

Nebelgeist

Tburenovexr


Hallo alle miteinander,

vielen Dank (einmal mehr) für eure Beiträge! Bitte denkt nicht, ich hätte sie erst jetzt gelesen, denn so ist es nicht. Doch ich brauchte einfach ein wenig Zeit um sie besser wirken zu lassen.

@ _delilah_

Wenn man nur danach geht, dann dürfte niemand mehr lieben, jeder müsste alleine bleiben, denn letzendlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass man vielleicht aussichtslos liebt, dass die Liebe vielleicht nur von begrenzter Dauer ist, recht hoch.

Aber leider würde man so auch viel zu wenig von den schönen Seiten mitbekommen, die so eine Liebe eben auch hat....von den schönen Seiten, die das Leben hat.

Damit hast du es eigentlich perfekt beschrieben und ich stimme dir absolut zu! Aber warum traue ich mich trotzdem nicht mich zu trauen??

Sorry, ich kann manchmal nicht so gut beschreiben, was mir im Kopf herumschwirrt

Machst du Witze? Ich überlege mir ernsthaft manche deiner Sätze auszudrucken und an die Wand zu hängen, so aufmunternd und antreibend finde ich sie!

@ Kongo-Otto

Aber ob das so bleibt, ist Deine Entscheidung.

Auch hier absolute Zustimmung. Doch es sollte mir wohl zu denken geben, dass alleine diese Tatsache mir Angst bereitet...

@ Nebelgeist

Ach Junge, dass endet auch nie bei dir, oder? Ich hoffe mal, mittlerweile siehts schon wieder etwas rosiger aus, wobei ich als Stimme 1002 leider den ersten 1000 zustimmen würde...

Tlur?novxer


Und es geht ja auch schon wieder los: Letzte Woche ne Frau kennen gelernt... gut, was heißt "kennen gelernt"? Ich sehe sie schon seit mindestens zwei Jahren in der Unibibliothek, weil sie (genau wie ich) gerade in der Klausurenphase sehr häufig da ist. Von Gelegentlichem Augenkontakt, beim Vorbeigehen oder Gegenübersitzen, kann ich schließen, dass ich ihr damals auch schon mal aufgefallen bin. Ich habe aber nie den Versuch unternommen sie anzusprechen, da... siehe die letzten 30 Seiten...

Doch die Welt ist klein, irgendwann kamen wir doch mal ins Gespräch, weil sie, bei einer Kaffeepause, bei einem Bekannten stand und ich mich dann dazugestellt habe. Ein bisschen Small Talk, aber plötzlich ist man nicht mehr irgendwer, sondern man kennt sich halt... zwar wussten wir wir nicht einmal den Namen des anderen, doch dazu später. Dann habe ich sie gelegentlich in der Uni gesehen, wir haben uns gegrüßt und ein oder zweimal auch zwei, drei Worte miteinander gewechselt. Aber alles noch auf der "man kennt sich halt"- Ebene.

Bis wir uns dann vorletzte Woche in einer Disco sahen, aneinander vorbei liefen und sie mich fragte wie ich denn eigentlich heiße. Ich sage ihr meinen Namen, sie mir ihren (mit der Androhung das sie mich Ohrfeigt, sollte ich ihn vergessen) und auf einmal ist die nächste Stufe erreicht: man kennt sich beim Namen. Eine Woche später war ich "zufällig" wieder in der gleichen Disco und, siehe da, sie war auch dort. Ebenso zufällig wie die Tatsache, dass ich dort war, ging ich bei ihr vorbei- kurz mit dem Gedanken ihr vorzuspielen mich nicht mehr an ihren Namen erinnern zu können. Doch so cool war ich dann doch nicht, bestand ihre Prüfung und erntete ein Lächeln. Wir verloren uns kurz aus den Augen, liefen uns aber kurze Zeit später wieder über den Weg und redeten eine Weile, so gut das eben in einer Disco geht.

Im Nachhinein kann ich überhaupt nicht mehr sagen, wie sie auf die Idee kam, doch irgendwann während des Gespräches wollte sie mein Shirt haben, um es anzuziehen (keine Sorge, ich hatte an diesem Abend zwei Shirts übereinander an). Im Gegenzug verlangte ich ihre Baumwoll-Jacke, die sie um ihre Tasche hängen hatte und zwängte mich hinein.

Kurze Zeit später wollten ihre Freundinnen nach hause, ich fragte sie nach ihrer Nummer und bekam diese auch ohne Zögern. Auf Raten einer Freundin habe ich ihr dann gleich am nächsten Abend geschrieben (ich wollte ja mindestens zwei Tage warten...), schrieb aber eher belangloses und fragte sie nicht nach einem Treffen. Der Dialog hielt sich dann auch auf Small Talk Niveau, ebenso wie der, den wir dann zwei Tage später, wiederum per sms und ebenfalls auf meine Initiative, führten. Eigentlich hatte ich mir da vorgenommen mal zu fragen, wann der Klamottenrücktausch stattfinden könnte, doch als sie schrieb, dass sie gerade eine schlimme Erkältung hat, hielt ich mich erstmal zurück.

So, dass ist der Stand der Dinge. Und mein Kopf rattert immerzu! Soll ich ihr heute wieder schreiben? Oder soll ich eher ihr mal Zeit geben, den ersten Schritt zu machen? Aber wenn sie wirklich krank ist, freut es sie vielleicht wenn ich sie frage, wie es ihr geht? Wann soll ich nach einem Treffen fragen? Und was dann beim ersten Treffen machen? ...und das sind mal wieder nur die kurzfristigen Frage. Die langfristene sind ja auch noch da...

Sind da Gefühle? Wenn ja: reichen sie aus um es zu "wagen"? Wenn nein: dann vielleicht nur, weil ich sie, wie schon die letzten drei Jahre, unterdrücke? Hätte ich überhaupt die Energie für eine Beziehung? Will ich überhaupt Energie investieren?

Sorry, dass es mal wieder so lang war...

N_ebelggeisxt


Sorry, dass es mal wieder so lang war...

Also ganz ehrlich...da sind wir doch längeres gewohnt von dir :-p

Klingt doch an sich (mal wieder) recht gut, was da bei dir am laufen ist!! Ist ja nun schon wieder ein paar Tage her, seit diesem Beitrag, aber ich tippe maldrauf, dass du ihr geschrieben hast?! Könnte mir vorstellen, dass man aus dem erlebten wieder mal eine nette Sache draus basteln könnte mit ein wenig Phantasie und natürlich, wenn du wirklich interesse an ihr hast.

Mir schwebt da grad sowas in der Art vor (kann natürlich nach belieben angepasst werden^^): Ihr trefft euch (geplant) und du bringst ihr eine Kleinigkeit mit (zB Schokolade). Die überreichst du ihr mit den Worten "nur ne kleine Entschuldigung"...auf die Frage wofür kannst du dann sowas antworten wie: "Naja, hätte ich dir nicht deine Baumwoll-Jacke abgenommen, hättest du dich nicht erkältet!" (Wenn ich mir das so durchlese könnte das glatt von dir sein ;-) )

Ansonsten würd ich dich nur darum bitten, dir nicht wieder den Kopf zu zerbrechen...lass es langsam angehen und gucke wie es sich entwickelt!! Halte auf jeden Fall den Kontakt per Telefon (im gesunden Maße versteht sich) UND...ruf sie doch in ner freien Minute einfach mal an, anstatt zu schreiben. Frag sie einfach wie es ihr geht, wie ihr Tag war...gewöhnliche Floskeln einfach. Ich musste in den letzten Wochen feststellen, dass das wirklich Wunder wirken kann^^

Was mein "altes Problem" angeht...ich könnte nun zwar sagen, dass es "ganz gut" läuft...aber das hab ich vor den letzten Beiden Körben auch gesagt xD Es ist derzeit so, dass wir viel Zeit zusammen verbringen, viel miteinander reden (rufen uns alle 2-3 Tage mal an und fragen nach den eben erwähnten Floskeln und quatschen ne Weile, weil wir uns auf Arbeit nur noch selten sehen)...naja, oder wir verschönern uns den Tag mit kleinen Gesten (zB Nachrichten am Schrank). Ich warte einfach mal ab, wie es weiter geht...am 10.12. (ich weiß, ist noch ne weile hin xD) haben wir uns verabredet um zusammen ein bisschen die Stadt unsicher zu machen...Weihnachtsmarkt, essen gehen...und was uns sonst noch einfällt.

Naja, abwarten und Met trinken :)

schönen Start in die Woche euch allen!

T*urnaover


Hallo alle miteinander,

Hallo Nebelgeist, und mit dir möchte ich auch kurz anfangen: Ja, wie du selbst schon geschrieben hast, finde ich auch, dass deinen Situation, so wie du sie schilderst, wenig Aussagekraft hat, da es mir so wie ein wiederholtes Deja Vu vorkommt. Auch den Ratschlag sie direkt danach zu fragen wie sie die Sache zwischen euch beurteilt, würde wohl zu dem schon bekannten Ergebniss führen. Daher weiß ich auch nicht was ich dir vorschlagen soll. Sie dir aus dem Kopf zu schlagen klappt ja nun seit mehreren Monaten nicht, auf die Möglichkeit sie direkt zu fragen, bin ich ja eben schon eingegangen und alles erstmal laufen zu lassen und abzuwarten ist sowohl das was du momentan (mit anscheinend geringem Erfolg) sowieso machst und zum anderen das, was dich wohl eher auf die Freundschaftsschiene driften lässt- falls du dort nicht ohnehin schon gelandet bist :(

Daher warte ich darauf, dass dir jemand schlaueres (vielleicht auch du selbst), einen weiteren Weg aufzeigen kann, den ich hier übersehen habe. oder hat sich inzwischen etwas getan?

Um von mir selbst zu berichten, würde ich meinen Beitrag gerne in zwei Abschnitte unterteilen. Den ersten, der gleich folgt, hätte ich wohl sinnvoller schon vor ein paar Tagen hier geschrieben, doch ich versuche einfach meine damaligen Gedanken so gut wie möglich widerzugeben.

Der weitere Verlauf in der Geschichte der Klamottendame war so, dass ich mich mal zurückgenommen habe, indem ich ihr nicht geschrieben habe und daraufhin auch nichts von ihr kam. Im Endeffekt war ich ganz froh darüber, weil ich mir immer und immer wieder die Frage gestellt habe, wie ich es überhaupt wagen kann mich wieder gefühlsmäßig auf eine Frau einzulassen. Mir gegenüber wäre das wohl schon nicht fair, jedoch noch viel unfairer ihr gegenüber. Denn ich habe in meinem Leben so viele verschiedene Baustellen, dass ich das ganz einfach keiner Frau antun kann, sich, mit Hoffnung auf eine Beziehung, in mich zu verlieben!

Dabei weiß ich eigentlich gar nicht, wie es mir eigentlich geht, weil ich langsam durch das ständige Verstellen und Vorgaukeln guter Laune in Gegenwart anderer, manchmal schon selbst dran glaube. Bin ich dann jedoch wieder alleine kommen die schlimmen Gedanken, die Antriebs- und die Hoffnungslosigkeit. Die Angst ist dabei mein ständiger Begleiter- und mit "Angst" meine ich so ziemlich Angst vor allem und jedem. Nicht, dass ich befürchte, dass man mir etwas antut (manchmal wünsche ich mir das sogar...). Nein, eher die Angst, Dinge nicht zu schaffen, mein eigenes Leben zu vergeuden oder gewissen Maßstäben nicht gerecht zu werden.

Ist das wieder ein neuer Tiefpunkt? Mag sein, wobei es wohl schwer zu sagen ist, ob es schon bergauf geht oder ich immer noch abwärts rutsche. In meinem Umfeld würde das wohl auch niemand erwarten, weil ich sehr viel Mühe investiere um den Anschein zu wahren, dass alles ok ist.

Der zweite Teil meines Berichtes von heute, ist etwas kürzer: Ich habe der Klamottendame, dann trotz der Überlegungen aus Teil eins, nochmal geschrieben, mit der einfachen Bemerkung, dass sie ja noch mein Shirt habe. Sie versuchte dann mich anzurufen (was ich nicht unbemerkt lassen wollte), doch da ich mein Handy gerade ausgeschaltet hatte, schrieb sie mir per sms, dass sie mein Shirt tatsächlich noch hätte und fragte mich ob ich Donnerstag Zeit hätte. Ich antwortete, dass ich da noch nichts vor hätte und (alles was ich in Teil eins beschrieben habe wiederum über Bord werfend) fragte sie, ob sie Lust hätte den Klamottenaustausch damit zu verbinden noch etwas trinken zu gehen.

Sie hat noch nicht geantwortet. Doch da ich eigentlich eine positive Rückmeldung erwarte frage ich mich einmal mehr, was ich da eigentlich mache? Wie kann ich es wagen?? :(v

N/ata&lie.x<3


Turnover STOPP

hey, ich lese schon seit vielen Jahren mit, seit 2004 sogar, doch irgendwann dazwischen habe ich mal aufgehoert, nick verloren, egal, ich bin wieder dabei.

wIEAUCHIMMER ich meine ich kenne dich nicht als richtige Person im Leben...aaaaber ich war gerade total geschockt was ich da von dir lese!!

viel unfairer ihr gegenüber. Denn ich habe in meinem Leben so viele verschiedene Baustellen, dass ich das ganz einfach keiner Frau antun kann, sich, mit Hoffnung auf eine Beziehung, in mich zu verlieben!

Wenn ich all deine Gedanken hier lese, deine wunderschöne art wie du mit anderen Menschen umgehst und sie respektierst, da würde ich viel eher sagen : Die nächste Frau die sich in dich zu verliebt hat ein Riesenglück! :-D Mal ehrlich Turnover, du sagst du hast Baustellen, natürlich hast du das, solche Narben legen wir uns doch im Laufe der Zeit alle zu, meinst du es gibt jemanden, der nirgendwo eine Baustelle hat??

Und wenn es so jemanden gäbe, wäre dieser jemand nicht ziemlich langweilig, hm falsches wort hier, eher sehr "plain"ohne jegliche Erfahrung/ Zweifel? Frage an sich? Es sind doch nicht nur unsere Stärken die uns liebenswert machen, es sind doch gerade die Baustellen. Die machen uns zu dem was wir sind und auch wenn sie tw. zu drastisch sind (müssen eben dran weiterbauen :-D ) , dennoch glaube ich nicht, dass deine zu drastisch sind, denn wie du reflektierst und dich mit deinen Gefühlen auseinandersetzt, das hast du einigen voraus.

Und dass du dir Schwächen derart eingestehst ist eigentlich eine grosse Stärke von dir, nur wenn du, wie jetzt gerade, sie als viel riesiger siehst als sie sind, wird sie zu einem Problem!

Wie kann ich es wagen?

Gegen diesen Gedanken musst du wirklich etwas tun, vielleicht auch bevor du dich überhaubt erneut verlieben kannst, natürlich kannst du es wagen sie auf ein Date einzuladen!! das empfindet doch jede frau als ein Kompliment, wenn das in einer netten Art und Weise passiert... es muss ja nicht der Anfang einer Beziehung sein, und jedes date das nicht in einer Beziehung endet ist ja auch nicht sofort ein misslungenes Date...

Geniesse den Moment, erfreu dich an dem was da ist :) freu dich an Hobbys, an der Sonne, an Spass mit deinen Freunden, geh reisen und backpacken :) ich glaube wenn du dich selbst mehr entdeckt hast... erkennst du auch dass du es sehr wohl wert bist, dass sich jemand in dich verliebt :)!!!!

Noebelg3eist


Ja...das was Natalie da geschrieben hat, kann man wohl bedenkenlos so unterschreiben!! Findet meine volle Zustimmung!! :)

Ganz ehrlich, versuch doch mal eine Frau einfach Teil deiner Baustelle werden zu lassen. Zu zweit baut es sich auch alles viel angenehmer ;-)

Wir wollen glaub ich alle ein kleines Stück von dem Turn von vor 7 Jahren zurück haben, der sich noch (ums mal auf den Punkt zu bringen) ein bisschen den Arsch aufgerissen hat, für sein Glück. Lass das Gesamtpaket "Frau" einfach wieder auf dich zukommen, bzw an dich heran...ist sicher leichter gesagt als getan, aber irgendwann muss das doch mal wieder was werden mit dir!

Was mein "Problem" angeht: Alles scheiße, wie immer :(v dazu aber nächstes mal mehr!

wünsche allen noch eine erholsame Nacht!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH