» »

Wie, wann und wo soll ich ihr sagen, dass ich sie liebe?

Tju#rnDovexr


Wow, so viel Beteiligung. Ich danke euch!!

Was kannst du denn gut? Was begeistert dich? Was würdest du gerne können?

Also in diesem Punkt war ich gar nicht mal so faul in den letzten Jahren. Ich mache wieder sehr regelmäßig Sport. Dabei ist vieles, dass ich früher schon gemacht habe (Fussball, Basketball, Fitnessstudio) aber ich habe auch ein paar neue Sachen ausprobiert, wie z.B. Beachvolleyball oder Klettern. Außerdem lese ich (für meine Verhältnisse) recht viel, ich koche mittlerweile sehr gerne und vor kurzem habe ich mir Jonglieren selbst beigebracht, was ich eigentlich schon immer gerne können wollte. Ihr sehr: ich sitze nicht nur alleine in meinem Stübchen. Was ich jedoch von deinen Ratschlägen noch nicht so umsetze, ist das ich davon erzähle.

hm, du sagst selbst du hast dich mit deiner gefühlsneutralen situation angefreundet, wohl aus dem heraus, dass so gar nicht mehr die gefahr besteht, verletzt zu werden?

Das ist mit Sicherheit der Hauptgrund. Das schlimme ist ja, dass ich mir schon dessen bewusst bin, dass mein Leben schöner sein könnte, würde ich mich nicht so sehr verschließen. Das haben mir die zwei, drei Tage wieder gezeigt, als ich von dem vergebenen Mädel schwärmte und kurz Hoffnungen hatte, dass sich da etwas ergeben könnte. Doch genau so habe ich dann auch wieder erlebt, dass danach der große Hammer kommt und ich danach wieder ein paar Tage brauchte um meinen Alltag, in dem ich momentan für wichtige Klausuren lernen muss, ohne ständige Gedanken an sie zu überstehen.

Bitte sagt mir, wie man sich als eine so beschriebene Frau verhalten kann oder soll!

Wenn du so einen Typen willst, wird er mit Pech nicht verstehen, dass du etwas von ihm willst, selbst wenn du sagst, dass du etwas von ihm willst. Du kannst es mit Sätzen versuchen wie "Ich steh auf dich.... du Idiot.", "Ich will dich....Depp" und so weiter. Im Endeffekt wird nichts anderes funktionieren, als sich seinen Kopf zu krallen und anfangen ihn abzuknutschen. Spätestens das hab ich dann jedenfalls verstanden.

Naja, also gaaaanz so schlimm ist es bei mir nicht. Aber mir muss eine Frau schon deutlich zeigen, dass sie interesse an mir hat. Dazu gehören dann auch so Dinge, wie das du dich nicht zwischendurch mit anderen Kerlen intensiv unterhalten oder mich ignorieren dürftest, weil du glaubst, dich so interessanter zu machen. Ich würde dann nur einfach glauben, du hättest kein Interesse. Mir fehlt da wohl einfach der "Jagdinstinkt" und sicherlich geht das vielen anderen Männern auch so.

Du hörst dich an als wärst du durchaus mit Attributen gesegnet die das weibliche Geschlecht anziehen – also nicht 1 Meter 50 im Kubik, keine Blumenkohlohren, keine "Hey Puppe – ab in die Kiste oder was?"- Sprüche etc.

Nein, nichts davon trifft auf mich zu. Ich glaube vielmehr, dass ich in so einer Art Zwischenkategorie eingestuft werde (ohje, ich höre euch jetzt schon wieder über mich schimpfen, dass ich von Kategorien schreibe...). Die Frauen rennen mir nicht die Bude ein, sie schauen mich aber auch nicht angewiedert an, wenn ich vorbeilaufe. Ich habe manchmal das Gefühl, dass wenn Frauen mich sehen oder dann auch kennenlernen, sie soetwas denken wie: Naja, der ist ja ganz ok ABER einen besseren könnte ich trotzdem finden."

Ist natürlich nur eine Vermutung und es wäre ja bei weitem nicht das erste Mal, dass mich meine Wahrnehmung täuscht :|N

Also danke euch allen nochmals, hier war ja einiges los in den letzten Tagen! Die Ablenkung, die ich durch euch hier erhalte, hilft mir ein wenig, nicht ständig darauf zu hoffen, dass das Mädel sich nun doch nochmal bei mir meldet. Denn irgendwie hoffe ich ja noch immer darauf...

L9uisx08


Turnover, body84

Aber mir muss eine Frau schon deutlich zeigen, dass sie interesse an mir hat. Dazu gehören dann auch so Dinge, wie das du dich nicht zwischendurch mit anderen Kerlen intensiv unterhalten oder mich ignorieren dürftest, weil du glaubst, dich so interessanter zu machen. Ich würde dann nur einfach glauben, du hättest kein Interesse. Mir fehlt da wohl einfach der "Jagdinstinkt" und sicherlich geht das vielen anderen Männern auch so.

OK, aber zeigt ihr auch eurerseits Interesse? Ich glaube, auch die selbstbewussteste Frau braucht ein paar Zeichen, wenn sie den ersten Schritt machen soll. Glotzt ihr sie dann immer bloß an oder so?

T[urnoJver


Glotzt ihr sie dann immer bloß an oder so?

Nein, ich kann mich ja schon ganz normal mit Frauen unterhalten, sogar mit denen, die ich sehr anziehend finde- wenn denn der erste Kontakt einmal hergestellt ist. Nur gehe ich dann eigentlich generell davon aus, dass diese Frau sich nur aus reiner Höflichkeit oder weil gerade niemand Anderes zum Reden da ist, mit mir unterhält. Dann wäre es, wie gesagt, bei mir absolut kontraproduktiv, wenn die Frau aus dem Gespräch aussteigen würde und sich vielleicht sogar mit einem anderen Mann unterhalten würde. Wenn die Unterhaltung allerdings länger dauern würde, vielleicht sogar auf Initiative der Frau irgendwo, wo man ungestörter ist, und sie dann auch noch ab und zu Lächelt oder sich für mich interessiert, tja, dann würde wohl auch ich langsam merken, dass da vielleicht Interesse besteht.

Beim schreiben dieses Textes merke ich gerade, wie traurig das doch eigentlich ist, dass ich nichteinmal mit etwas Selbstvertrauen auf eine Frau zugehen um zu versuchen, ihr Interesse für mich zu wecken...

Lzui}s08


Aber mit welchen Mitteln zeigst du IHR, dass sie dir gefällt?

Trurn}ovexr


Aber mit welchen Mitteln zeigst du IHR, dass sie dir gefällt?

Vermutlich ist das eines der Hauptprobleme, weshalb ich in den letzten Jahren nicht einmal in die Nähe einer Beziehung gekommen bin und auch abgesehen davon, mein intimerer Kontakt zu Frauen, sehr überschaubar war.

Ich versuche in Gesprächen mit Frauen, die ich anziehend finde, Interesse zu zeigen und zuzuhören. Wenn es dann jedoch darum geht Offensive zu zeigen, muss ich in den allermeisten Fällen passen. Lange Zeit fand ich das auch ganz gut, weil ich wirklich keine Beziehung wollte und dann auch ganz froh war, keiner Frau die Gelegenheit gegeben zu haben, sich in mich zu verlieben aber dann gibt es natürlich immer auch mal Phasen, in denen ich gerne wieder auf das Singleleben verzichten würde.

Zur Zeit sind meine Tage wieder ziemlich ereignislos. Ich gehe morgens in die Bibliothek und bleibe da dann bis abends, außer an ein paar Tagen, an denen ich dann noch zur Arbeit gehe. Zwischendrin treffe ich ein paar Freunde, um mal einen Kaffee zu trinken oder mittags in der Mensa zu essen. Wenn ich dann am Abend nach hause komme, reicht es ab und zu noch um etwas Sport zu machen oder um mich um den Haushalt zu kümmern. Das wars! Und ich fasse es nicht, nach den Ereignissen der letzten ein, zwei Wochen, das zu schreiben aber eine Frau könnte in diesem Alltag sicherlich eine Bereicherung sein. Doch während ich das so schreibe, ertappe ich mich dabei, wie ich Lächle und mich frage ob ich das wirklich will. Die Antwort ist "nein", mit einem leisen "oder vielleicht doch"...

L*olaxX5


Gute Frage von Luis08. :)z

Ich versuche in Gesprächen mit Frauen, die ich anziehend finde, Interesse zu zeigen und zuzuhören.

Irgendwie finde ich diese Formulierung bemerkenswert. ":/ So als müsstest du selbst bei Frauen, die die du anziehend findest, mühsam Aufmerksamkeit aufbringen. :-/ Was gibt's da überhaupt zu "versuchen" und warum hältst du es überhaupt für erwähnenswert, dass du zuhörst (bzw. sogar nur versuchst, zuzuhören)? ??? :-o Aufmerksames Zuhören und Interesse ist doch eigentlich das Selbstverständlichste der Welt, wenn man jemanden interessant findet, oder? Das lockt niemandem hinter dem Ofen hervor oder lässt gar (wie von dir anscheinend vermutet) auf weitergehendes Interesse deinerseits schließen. Ich z.B. (und ich denke sehr viele andere Menschen) bin so ziemlich bei jedem Gesprächsparter eine aufmerksame Zuhörerin, die Interesse für das Erzählte zeigt.

T'urmnovexr


So als müsstest du selbst bei Frauen, die die du anziehend findest, mühsam Aufmerksamkeit aufbringen.

Nicht mühsam, ich mache das sehr gerne! Ich bin generell ein SEHR guter Zuhörer. Für Menschen (Frauen, Männer, wer auch immer) die mir Nahe stehen habe ich IMMER ein offenes Ohr und versuche alles zu tun, um ihnen bei ihren Problemen zu helfen. Aber auch Menschen, die ich nicht so gut kenne oder gerade kennen gelernt habe, können sich mit mir sicherlich sehr gut unterhalten, weil ich keine Probleme damit habe, selbst die Klappe zu halten, sondern besser zuhören kann. Wahrscheinlich ist das auch ein Kriterium das ich nicht so interessant wirke, weil ich zuviel zuhören und zu wenig von mir erzähle.

Was gibt's da überhaupt zu "versuchen" und warum hältst du es überhaupt für erwähnenswert, dass du zuhörst (bzw. sogar nur versuchst, zuzuhören)?

Offensichtlich schaffe ich es nicht immer mich verständlich auszudrücken. Streiche das "versuchen". Nach meiner Erfahrung kann man jemandem zuhören oder man kann ihm ZUHÖREN. Ich mache letzteres. Und ja, das finde ich erwähnenswert.

Aufmerksames Zuhören und Interesse ist doch eigentlich das Selbstverständlichste der Welt, wenn man jemanden interessant findet, oder? Das lockt niemandem hinter dem Ofen hervor oder lässt gar (wie von dir anscheinend vermutet) auf weitergehendes Interesse deinerseits schließen.

Ich habe NIE behauptet oder vermutet, dass ich damit jemanden "hinterm Ofen hervorlocken" kann oder das man daraus auf mein Interesse schließen kann. Ganz im Gegenteil, bin ich mir deutlich bewusst, dass das gerade keine Form von Interesse zeigen ist. Dennoch bin ich momentan zu mehr nicht fähig, wenn ich eine Frau toll finde. Ja, das finde ich auch traurig und das Ergebnis davon kann man hier auf den letzten ca. 50 Seiten nachlesen.

Gute Nacht!

L/ol}aX5


@ Turnover

Sollte kein Angriff sein. Ich bin beim Lesen nur an dieser Formulierung hängengeblieben und hatte den Impuls was dazu zu schreiben.

Ich habe NIE behauptet oder vermutet, dass ich damit jemanden "hinterm Ofen hervorlocken" kann oder das man daraus auf mein Interesse schließen kann.

Naja, aber es war das, was du geantwortet hast, als Luis dich danach gefragt hatte, wie du einer Frau dein Interesse zeigst... ;-) Irgendeine gedankliche Verknüpfung dürfte es in deinem Kopf also schon geben. (Das angeregte Gespräch mit dieser vergebenen Frau hat dich ja auch auf die Idee gebracht, dass sie interessiert sein könnte...) Vielleicht siehst du rational, dass es keine zwingende Verbindung gibt, empfindest sie aber auf der Gefühlsebene. ??? Nur eine Spekulation, aber du kannnnst sie ja sofort nach dem Lesen verwerfen...

Ganz im Gegenteil, bin ich mir deutlich bewusst, dass das gerade keine Form von Interesse zeigen ist. Dennoch bin ich momentan zu mehr nicht fähig, wenn ich eine Frau toll finde.

Vielleicht löst sich das Problem bei der richtigen Frau in Luft auf, wer weiß...

Hast du denn zumindest eine Idee was ein kleiner Schritt in Richtung Interesse zeigen sein könnte?

Was mir noch aufgefallen ist, war nämlich dein gedanklicher Sprung von Null auf Hundert:

Beim schreiben dieses Textes merke ich gerade, wie traurig das doch eigentlich ist, dass ich nichteinmal mit etwas Selbstvertrauen auf eine Frau zugehen um zu versuchen, ihr Interesse für mich zu wecken...

Der Ausgangspunkt ist die Frage, ob du einer Frau dein Interesse zeigst. Gedanklich springst du dann aber gleich zur (wesentlich anspruchsvolleren!) "Aufgabe" des Interesseweckens, und denkst dann auch gleich negativ über dich, weil du das nicht kannst bzw. nicht machst.

Vielleicht kommt daher deine Untätigkeit? Weil du gleich glaubst, etwas super Großartiges machen zu müssen und wenn es dafür nicht reicht es lieber ganz zu lassen? ???

Zum eigenen Interesse zu stehen und es dem Gegenüber zu kommunizieren finde ich jedenfalls noch sehr viel "kleiner" als Interessewecken. Beim Interesse ZEIGEN kann sich ja auch herausstellen, dass das Gegenüber ebenfalls ein Anfangsinteresse hat. Der Gedanke, dass du ihr Interesse erst wecken müsstest implizert ja schon wieder, dass sie (die du so toll findest, dass du sie grundlos als "über dir stehend" einsortierst) noch überhaupt nicht an dir interessiert sein kann und du bei Null anfangen müsstest... Dabei kann es durchaus sein, dass das Interesse schon da ist und nicht mehr geweckt werden muss. ;-)

Darauf zu vertrauen, dass InteresseZEIGEN schon ausreichen könnte, um eine Entwicklung anzustoßen erfordert allerdings vermutlich mehr Selbstvertrauen und Optimismus als Überlegungen zum Interessewecken...

T]urno1ver


Hey LolaX5, sorry zuerst einmal für meine patzigen Antworten.

Naja, aber es war das, was du geantwortet hast, als Luis dich danach gefragt hatte, wie du einer Frau dein Interesse zeigst...

Genau so ist es leider auch. Im Grunde verhalte ich mich bei einer Frau, die ich toll finde, nicht anders als bei einer anderen, die mir eigentlich egal ist. Wahrscheinlich hätte ich dazu schreiben sollen, dass ich weiß, damit nicht mein Interesse zu zeigen.

Hast du denn zumindest eine Idee was ein kleiner Schritt in Richtung Interesse zeigen sein könnte?

In der Theorie ist mir das durchaus bewusst. Praktisch verhalte ich mich dann aber ständig gleich: passiv, emotionslos, zurückhaltend.

Vielleicht kommt daher deine Untätigkeit? Weil du gleich glaubst, etwas super Großartiges machen zu müssen und wenn es dafür nicht reicht es lieber ganz zu lassen?

Ja, damit hast du wohl Recht. Kommt vermutlich daher, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass eine Frau nur meiner selbstwillen, mit mir zusammen sein möchte. Außerdem sehe ich mich selbst, gerade im Gegensatz zu manchen anderen Männern, nicht in einem besonders gutem Licht und ich gehe davon aus, dass ich mich interessant machen muss um überhaupt eine Chance zu haben.

Oh, ich sehe gerade, das hast du ja schon sehr gut formuliert:

Der Gedanke, dass du ihr Interesse erst wecken müsstest implizert ja schon wieder, dass sie (die du so toll findest, dass du sie grundlos als "über dir stehend" einsortierst) noch überhaupt nicht an dir interessiert sein kann und du bei Null anfangen müsstest...

Darauf zu vertrauen, dass InteresseZEIGEN schon ausreichen könnte, um eine Entwicklung anzustoßen erfordert allerdings vermutlich mehr Selbstvertrauen und Optimismus als Überlegungen zum Interessewecken...

Optimismus und Selbstvertrauen... ja, davon könnte ich wahrlich mehr gebrauchen...

_^Tsfunwamix_


Immer?

K:ong6o-Ortto


Immer?

Hach, Tsunami, ich finde es bewundernswert, wie Du es schaffst, den Eindruck zu erwecken, von einem 140-Seiten-Thread nur die Überschrift gelesen zu haben ;-) Ist nicht böse gemeint, aber ich konnte es mir nicht verkneifen.

_xTs6u+namxi_


Nun ja, im Fadentitel steht meist das Wichtigste schon drin.

Mit anderen Wörtern:

In der Frage steckt bereits die Antwort.

Tkurnuovxer


Hallo alle zusammen,

wie geht es euch denn so? Achtung, wird heute vielleicht mal ein etwas ungewöhnlicher Beitrag...

Ich weiß nicht genau weshalb mir gerade heute dieser Gedanke kam, doch ich habe nun den festen Entschluss gefasst an meinem Selbstbewusstsein zu arbeiten. Also es nicht nur ständig vor mir herzuschieben, dass ich in dieser Richtung irgendwann mal irgendetwas machen sollte, sondern es wirklich bewusst in Angriff zu nehmen. Denn wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, ist mangelndes Selbstbewusstsein mein Hauptproblem, sei es nun im Liebes-, Uni- oder Berufsleben. Also bin ich es angegangen und habe im Internet eine Schritt für Schritt "Anleitung" gefunden, die ich bisher ganz gut fand, auch weil von vorneherein gesagt wird, dass es ein anstrengender Weg ist und man auch wirklich etwas dafür machen muss, damit es zum Erfolg führt... und schaden wirds vermutlich auch nicht...

Erste Aufgabe war, sich mindestens 10 seiner eigenen persönliche Stärken aufschreiben. Hier mal das was ich bisher habe (und da ihr mich ja mittlerweile auch ganz gut kennt, seit ihr herzlich eingeladen, die Liste zu ergänzen):

- ich bin pünktlich

- ich bin höflich

- ich kann gut zuhören und behalte vertrauliche Dinge für mich

- ich bin humorvoll und bringe andere zum Lachen

- ich helfen anderen gerne oder tue anderen gerne einen Gefallen

- ich bin tolerant

- ich bin neugierig unbekannte Dinge auszuprobieren

- ich bin in vielen Dingen sehr ordentlich und diszipliniert

- ich interessiere mich für viele verschiedene Themen

- ich bin nicht egoistisch

- ich bin nicht geizig

- ich sorge mich um Menschen, die mir nahe sind

So, der nächste Schritt war nun, sich bewusst zu werden einzigartig zu sein. Dazu soll folgender Leitsatz helfen:

"Jeder Mensch ist einzigartig. Auch ich bin einzigartig und existiere nur einmal auf der Welt."

Diesen Satz soll man verinnerlichen, bevor man weiter macht. Allgemein, soll man die Stärken, die man von sich aufgeschrieben hat und den Leitsatz, aufschreiben und oft wiederholen. Und da dachte ich mir doch, wo geht das besser als hier, wo ich es nicht verliere und immer wieder daran erinnert werde?

Also, ich bin gespannt ob mir das hilft...

lMalFaivne


hallo!

das ist eine gute idee mit der anleitung, wie geht es dir denn nun damit (ist ja auch schon eine weile her,dass du geschrieben hast)

b=ody8x4


Hey Turn,

fettes sorry, dass ich mich lange nicht gemeldet habe. Ich finde die Idee gut. Ich habe mal eine zeitlang eine Strichliste geführt, auf der ich notiert habe, was ich heute alles Positives geschafft habe. Beispiele: Nicht geraucht (1€), mit dem wecker aufgestanden, Sport gemacht, drei Punkte meiner To-Do-Liste abgearbeitet usw. Ich wollte mir nicht immer vorwerfen, was ich alles nicht geschafft habe, sondern mein Denken positiver gestalten. Hat im Prinzip auch gut funktioniert, ich habe die Liste nur sehr schludrig geführt. Aktuell hängt noch die Liste von August da...

Zwei Punkte würde ich kritisieren:

– ich bin nicht egoistisch

- ich bin nicht geizig

Formuliere deine Punkte positiv und nicht negativ. Ein gewisses Maß an Egoismus ist meines Erachtens gesund und mir scheint, dass dir das nicht schaden könnte. Du bist nicht auf Kosten anderer egoistisch, aber lässt andere auch nicht auf deine Kosten egoistisch sein. Positiv formuliert könnte das heißen: Ich respektiere andere Menschen wie mich selbt und sehe sie als gleichwertig an.

Statt "ich bin nicht geizig" würde ich vielleicht lieber schreiben: Menschen und die Beziehung zu Menschen sind für mich wichtiger als Materielles.

Das sind natürlich nur Vorschläge. Sonst finde ich deine Idee gut.

Ich bin momentan fast durchgehend selbstbewusst und gut gelaunt (außer morgens). Leider mach ich immer noch nicht genug für die Uni, was mich sonst eigentlich immer gut runterzieht. Doch mache ich in letzter Zeit etwas, was ich laut meinem Umfeld gut kann und was mir Freude bereitet. Ich schreibe viel für meinen Blog und da ist die Tätigkeit selbst schon cool und es ist fast egal, ob ich Rückmeldungen bekomme oder nicht. Natürlich freut es mich immer wieder, wenn ich jemanden treffe, der den Blödsinn liest, den ich verzapft habe und er einfach anfängt zu grinsen. Was ich damit sagen will: Mach auch etwas für dich, was du einfach nur geil findest, etwas was du kannst. Ich glaube, dass du eine recht kreative Ader hast und vielleicht will die sich einfach mal ausdrücken. Zu Beginn ist das vielleicht nicht einfach, weil du eine verletzliche Seite von dir zeigen musst und dich auch stückweit öffnest, aber ich glaube, das ist es wert.

Ansonsten fürs Protokoll: Hatte so eben eine erstes Date mit meiner Angebeteten, nachdem ich sie heute zum ersten Mal seit ca. 1,5 Jahren gesehen habe. Es war wirklich schön, ich bin von den socken und offensichtlich verknallt. Dafür habe ich Angst, dass es demnächst sehr, sehr weh tuen wird. Bin da aus Erfahrung Pessimist...

Was gibts sonst neues bei dir?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH