» »

Wie, wann und wo soll ich ihr sagen, dass ich sie liebe?

w=epxs


Turnover

ich stehe wieder ganz am Anfang

nein, das stimmt nicht und das wirst Du auch schnell merken. Es wird wieder schneller vorbei gehen.

Sie trinkt einen zu viel, schreibt ein paar sms, was ja nicht schlimm war. Allerdings die Reaktion am nächsten Tag hätte sie sich sparen können. Sorry, aber das finde ich großen Mist, was sie da abzieht.

Sie hasst sich selber, das ist doch alles nur blabla.

Sie will Dich nicht verletzten, glaube ich ihr sogar, aber am nächsten Tag war sie wohl immer noch blau. Für mich sind das Menschen, die ihre eigene Unfähigkeit damit umzugehen, auf dem Rücken anderer austragen. Das kann es echt nicht sein.

Darüber solltest Du mal nachdenken

:°_

l+ifeXgBoahXeaxd


Ach Mann, Du tust mir echt leid, weil Du ein im Herzen lieber und guter Mensch bist. Deine Gutmütigkeit, deine Großherzigkeit solltest Du Dir zunutze machen.

Ich habe auch geliebt. Ich habe jemanden mehr geliebt als mein Leben und wurde verlassen. Ich habe gekämpft, ich habe geweint, ich habe gehasst und wieder geliebt. Nichts hat genützt. Gar nichts. Ich bekam sie nicht aus dem Herzen. Ich habe wirklich versucht sie rauszuschmeissen, aber es ging nicht. Dann fing ich an dankbar zu sein für die Zeit, die ich mit ihr hatte. Ich saß alleine irgendwo in der Sonne in einem Cafè, wünschte, sie wäre da. Erinnerte mich an ihr Lächeln, erinnerte mich an die Zeit mit ihr. Aber sie war nicht da. Trotzdem konnte ich auch lächeln, weil es schön war mit ihr. Mit diesem Gedanken öffnete ich einen Platz in meinem Herzen, küsste sie ein letztes Mal in Gedanken und schloß diesen Platz ab. Ich war ich, sie war sie, ich war aber dennoch stolz auf mich, das ich sie eine zeitlang glücklich machen durfte. Ich habe ihr alles Glück der Welt gewünscht und angefangen an mich zu glauben. Ich war doch wer, ich hatte sie doch für mich gewonnen. Ich hab sie nicht verloren, sondern es war etwas anderes, eine höhere Macht.

Ich fing an, mich wieder selber zu mögen. Ich konnte mich anderen öffnen. Ich hörte die Vögel wieder singen, ich fühlte die Sonne auf meiner Haut ich konnte Schneeflocken tanzen sehen. Ohne sie. Ich war frei. Ich öffnete mich. Mit einer neuen Beziehung stellte ich dann folgendes fest:

Für mich war es wie immer zu ein und denselben Restaurant zu gehen und immer das gleiche zu bestellen. Es hat lecker geschmeckt. Irgendwann war dieses Lieblingsesses aber aus. Enttäuscht verließ ich das Restaurant. Ich ging aber immer wieder hin und wurde aufs neuste enttäuscht und ging wieder. Immer und immer wieder. Irgendwann entschied ich mich, was anderes zu bestellen, weil ich eigentlich ja ganz gerne in dem Restaurant sitze (steht für die Liebe) und merkte: Hey das schmeckt zwar anders aber auch super lecker.

Heute erinner ich mich gerne an mein Leibgericht zurück und wer weiß, vielleicht wird es das mal wieder geben, irgendwann. Heute geniesse ich die neue Speise und ich bin froh sie probiert zu haben. Und ich sitze immer noch in meinem Lieblingsrestaurant.

Turnover, schliesse sie in dein Herz und schliesse ab. Lächle, wenn du an sie denkst und sei dankbar für die Zeit mit ihr. Laß sie sie sein und freu dich, das sie noch soviel für dich empfindet. Das zeigt dir, das du ein ganz toller Mensch bist, etwas besonderes für sie. Aber sie hat dich auch weggeschlossen. Du musst dir keine Gedanken machen ob es an dir lag oder an ihr. Es ist einfach so. Schliesse sie auch weg und erobere die Welt. Dein Herz ist groß genug und da ist noch ganz viel Platz drin.

Alles Gute für Dich.

T3urnovxer


Sehr schön geschrieben, lifegoahead!

Auch der Vergleich mit dem Restaurant gefällt mir und wenn ich ihn für mich auslegen darf, bin ich ja auch sehr gerne dort gesessen. Ja, ich sehne mich sogar wieder zurück- hört sich vielleicht voreilig an (und möglicherweise ist es das auch) aber die Wärme des Partners zu spüren, zu wissen, dass es jemanden gibt, mit dem man alles teilen kann, sich um jemanden sorgen zu können und einfach die Liebe zu spüren, dass ist doch das Leben, oder? Aber, um mit dem Vergleich fortzufahren, würde ich (so wie du auch) momentan auch nur das eine Gericht wählen- vielleicht schmecken die anderen ja sogar besser aber das will ich ja gar nicht wissen.

Aber davon ganz abgesehen ist vielleicht mein größtes Problem, dass ich das Gefühl habe, nie wieder in dem Restaurant etwas zu essen zu bekommen oder sogar schon am Eingang abgewiesen werde. Könnte ich dann verhungern ???

Nochmal ein Lob für deinen Text- ist sehr schön geschrieben und danke für die aufbauenden Worte!

Gute Nacht, ihr Lieben!

T#urntoxver


Habe sie wieder gesehen...

Wir sind heute Morgen fast gleichzeitig an der Schule angekommen. Wir kamen aus verschiedenen Richtungen und ich war noch ein paar Meter vor ihr, sodass ich so tun konnte als ob ich sie nicht gesehen hätte. Es war so schwer sie nicht beachten zu dürfen- alles andere wäre doch eh in die Hose gegangen.

Dabei hätte ich sie so gern angesprochen oder ihr einfach nur einen guten Morgen gewünscht. Aber wenn ich es gemact hätte... ja, keine Ahnung was dann gewesen wäre... %-|

Noch mehr hatte ich gehofft, dabei aber auch vor nichts größere Angst gehabt, dass sie mich anspricht. Doch wieder die selbe hämmernde Frage, was wäre dann passiert??

Ich versuche momentan die ganze Geschichte aus unterschiedlichen Sichtweisen zu sehen und ich weiß nicht, ob ich das nun so sehen WILL oder ob es wirklich so ist, doch ich fühle mich mehr und mehr als Opfer, das eigentlich gar nichts hätte (besser?) machen können.

Klar, sie hat Schluss gemacht usw. da bin ich mir sicher (zumindest in manchen Gedankengängen) keine Chance gehabt zu haben. Ein anderes Thema ist dann wieder sie sms-Geschichte vom Wochenende. Ich war damals so weit, gerne nochmal mit ihr über alles zu reden. Durch ihre Aktion und meine darauf folgende Verwirrtheit, hat sie dann ja den Kontakt völlig abbrechen wollen- also war ich da doch auch ohne Schuld, oder?

Aber genau so habe ich versucht mich in sie hineinzudenken. Ich weiß und da würde ich meine Hand ins Feuer legen, dass ihr die Trennung nicht leicht fällt und das ihr es nicht gefällt, mich verletzt zu haben- ganz und gar nicht sogar. Das alles musste sie aber wohl tun um mit ihren eigenen Problemen fertig zu werden und ich glaube ihr ja auch, dass sie welche hat. Nun hat sie also doppelten Schmerz und weil ich ja auch gezeigt habe, wie sehr sie mich verletzt hat, habe ich sie wahrscheinlich noch härter getroffen. Habe ich es ihr wohl noch schwerer gemacht, als sie es ohnehin schon hat?

...und dann fühle ich mich wieder wie der Schuldige- warum habe ich es soweit kommen lassen, dass sie keinen anderen Ausweg mehr gesehen hat??

Ach Leute und so könnte ich hier noch ewig weiter schreiben. Am liebstes würde ich auch ihr noch einen zweiten Brief schreiben, weil mir wieder so viele Dinge eingefallen sind, die sie noch wissen sollte, doch dann frage ich mich wieder ob das nicht ihr zu sehr schaden würde...

Ich komme einfach nicht voran- oder ich merke es zumindest nicht. Fühle mich wie in einem endlosen Tunnel...

Mh, zumindest kann ich noch lernen... %-|

In diesem Sinne einen schönen Tag noch (und sorry, dass es wieder so viel ist)!

wTefp%s


Turnover

:°_ schreib doch die Briefe, lege sie in die Schublade und in zwei Wochen nimmst Du sie heraus, und Du wirst sehen, alles ist schon wieder anders.

Vergiß bitte nicht, zu einer Beziehung gehören immer zwei. DU bist nicht alleine dafür verantwortlich, dass es nicht geklappt hat.

Trag Deine eigene Last und nicht ihre auch noch, für ihre bist auch Du nicht verantwortlich. :)*

maeiKke3.11


schubladen Briefe

haben mir damals auch geholfen! Denk dir einfach, dass du einen Brief erst dann abschickst, wenn er nach 2 Wochen "Schubladenpause" noch genauso gültig ist. ... ich habe den Brief dann letzlich immer weiter erweitert und er war hinterher furchtbar lang... und am Ende inhaltlich wirklich gut (finde ich immer noch) aber ich habe ihn auch immer noch.... denn irgendwann als ich fertig war, war mir auch klar, dass der Brief nix ändern würde, weder an ihm noch an mir...

T:urnHovexr


Ok, habe mir euren Rat zu herzen genommen und einen weitere Brief geschrieben. Sind wieder acht Din A4 Seiten geworden. Schicken werde ich ihn ihr sicher nicht, da dieser sie wahrscheinlich mehr verletzten würde, als ich das will. Ich habe ih darin viele Vorwürfe gemacht aber auch, dass ich versuche sie zu verstehen, es aber bisher nicht geschafft habe. Es ist wohl gut, dass sie das niemals lesen wird, denn ich will ihr ja nicht schaden.

Heute war mal wieder ein Tag, an dem ich viel zu viel über sie nachgedacht habe. Eigentlich wollte ich lernen, doch mir sind wieder viel zu viele Erinnerungen hochgekommen und ich habe fast nichts auf die Reihe gebracht.

Ich will einfach dieses Glücksgefühl, dass ich im Nachhinein betrachtet viel zu wenig geschätzt habe, dass ich immer hatte, wenn ich bei ihr war oder an sie gedacht habe, wieder haben.

Leider gibt es da wenig Hoffnung und ich habe auch schon Angst, dass wir uns völlig aus den Augen verlieren werden und uns vielleicht in 20 Jahren mal wieder treffen und nicht mehr herausbekommen als ein "Hi, schön dich zu sehen. Wie gehts dir? ... Jaja, ist ja schon ganz schön lange her..."

TOurn7ov@er


Ich pack es einfach nicht...

Ich weiß, langsam nerve ich euch sicherlich und eigentlich müsst ihr euch das gar nicht durchlesen, weil ich hier wieder so ziemlich das selbe schrieben werde, wie schon die letzten Wochen- aber mir tut es zumindest ein bisschen gut.

Ich bekomme sie einfach nicht aus meinen Gedanken heraus. Da gibt es so viele schöne Erinnerungen, die mir immer wieder in den Sinn kommen, die ich dann kurz Revue passieren lasse und mich dabei glücklich fühle- ja, das Gefühl habe immer noch mit ihr zusammen zu sein. Dann nach ein paar Sekunden holt mich aber die Realität immer wieder zurück auf den Boden der Tatsachen.

Dann schmerzt es mir richtig in der Brust, es schnürrt mir die Kehle zu und ich wollte am liebsten losheulen.

So gehts mir grob geschätzt zehn mal am Tag...

Und es zerrt ab mir. Am liebsten würde ich dem trivialsten Gedanken nachgeben und ihr schreiben- vielleicht ist es noch nicht zu spät.

Aber dann stelle ich mir wieder vor, was wäre, wenn ich es tun würde. Es würde ja auch nichts ändern. Würde sie mir zuliebe zurückkommen, wäre das so falsch, dass es wohl noch schlimmer wäre und werden würde, als es ohnehin schon ist.

Ich hasse dieses verdammte Gefühl und hasse auch sie dafür, dass sie es mir zugefügt hat aber eben auch nur weil ich sie liebe. Ich habe auch versucht mir das auszureden- habe alles aufgezählt, was mich an ihr gestört hat. Leider war es nicht so viel und die meisten Macken die sie hatte, waren eigentlich eher Gründe sie noch mehr zu mögen.

Ach, es ist halt einfach so schleppend. Ich zähle irgendwie nur noch die Stunden und die Zeit kommt mir wie eine Ewigkeit vor. Es ist erst etwas mehr als zwei Wochen her, dass sie Schluss gemacht hat, doch es kommt mir vor wie zwei Jahre. Alles rückt so weit weg: sie, die Erinnerungen und zuletzt auch die Hoffnung. Ich würde alles am liebsten festhalten aber was würde mir das bringen?

Wie kann einem ein einzelner Mensch so viel Leid aber zugleich auch so viel Glück bescheren? Das geht doch eigentlich gar nicht. Bisher dachte ich immer es gibt entweder gut oder schlecht aber doch nicht beides in einem... ich weiß, solche Gedanken sind kindisch aber was die Liebe angeht bin ich das sicher auch noch. Ich kann damit aber auch gar nicht richtig umgehen. Wie soll ich sie in Zukunft betrachten? Sie hassen, sie weiter lieben- wirklich vergessen kann ich sie ja eh nicht. Obwohl ich echt Angst davor habe, dass wir uns irgendwann richtig fremd werden.

So damit habe ich euch wohl schon genug gequält. Ich melde mich bestimmt früh genug wieder.

Solange euch mal eine Gute Nacht!

T}urenovxer


Soll ich mich bei ihr melden??

Ich halts nicht mehr aus! Ich will wissen, wie es ihr geht, was sie gerade macht und auch ob es nicht doch noch eine Chance gibt. Ich weiß, ich bin schwach aber ich kann einfach nicht mehr. Ich vermisse sie so sehr- fange auch wieder an mir Sorgen um sie zu machen und würde ihr so gern helfen.

Doch eigentlich will ich sie wegen mir sehen. Wir sind jetzt 3 Wochen getrennt (wenn man ihr Nachdenkzeit, in der wir uns auch nicht gesehen haben, miteinrechnet) und ich habe keine Ahnung ob das schon genug Abstand ist, doch ich wills auch gar nicht wissen. Ich weiß nur, dass ich immer noch nicht ohne sie Leben kann...

Das gibts doch nicht. Ich schaffe es nicht sie loszulassen, rede mir ständig ein, dass sie ja vielleicht wieder will aber sich wegen unserer Kontaksperre nicht traut mir das zu sagen und denke den ganzen Tag an nichts anderes als an sie.

Was ist nur los mit mir- bin ich echt so schwach?? Ich versuche mich ja zu beherrschen, versuche standhaft zu bleiben und mich auf andere Dinge zu konzentrieren, doch es will nicht klappen. Wenn ich morgens zur Schule gehe, kann ich nur daran denken, dass ich sie vielleicht sehen könnte und halte dann regelrecht ausschau nach ihr oder ihrem Auto oder Klassenkameraden von ihr, weil sie vielleicht dabei stehen könnte...

Ich würd sie so gerne sehen, mit ihr sprechen aber das geht nicht, leider.

-vdivamon=d2m2-


Oh mann, du Armer :°_

Ich weiß gar net, was ich schreiben soll.......

Leider kann ich auch nix dazu sagen, ob es gut oder schlecht wäre, dich bei ihr zu melden....

Ich würde sagen, hör auf dein Herz....Und wenn du das Gefühl hast, ihr noch eine sms schreiben zu müssen, dann tu es...

Jedenfalls wünsche ich dir von Herzen, dass es dir bald wieder besser geht! :)*

*:)

T\urInovexr


Soll ich oder soll ich nicht?

Ich habe echt das Bedürfniss. Würde aber dennoch gerne die Meinungen von euch wissen- ihr habt mir bisher immer gut zur Seite gestanden.

Wollte etwas in die Richtung schreiben:

Es tut mir leid aber ich bekomme dich nicht aus meinem Kopf und erst recht nicht aus meinem Herz. Würde dich trotz allem nochmal gerne sprechen. Dies wird mein letzter versuch sein, falls du keinen Kontakt mehr willst, schließlich will ich es dir nicht noch schwerer machen. Gruß xy

So, was meint ihr? Schreiben oder lassen?

Ich danke euch schonmal im Vorraus!

-|diam#oYnd2x2-


Ich bin für Schreiben :-)

Ich finde auch, der Text hört sich gut an.

Wie ist es eigentlich, wenn sie jetzt (noch) nicht mit reden wollte - würdest du ihr trotzdem, wenn sie irgendwann wieder auf dich zukommt, die Chance geben, eine Freundschaft aufzubauen, oder wäre die Beziehung, wenn sie jetzt nicht mit dir reden will, eher "abgehakt" (nicht gefühlsmäßig, aber halt so, dass du sagen würdest, dann willst du sie in einem Monat auch nicht mehr sehen)? Wenn ersteres der Fall ist, würd ich vielleicht als letzten Satz noch was schreiben Marke "Wenn du aber irgendwann wieder mit mir reden magst - gerne, melde dich einfach". Der Satz ist jetzt doof, aber ich denke, du weißt, was ich ungefähr meine, oder?

Ich weiß halt auch nicht, was meinen die anderen? Oder hört sich sowas schon zu "bettelnd" an, dass man noch zu sehr zur Verfügung steht, noch zu "abhängig" ist, und schreckt eher ab?

Ich glaube, ich würde jedenfalls den Text, den du vorgeschlagen hast, mit sowas in der Art schreiben....

Und ich finde, dann ist es an ihr, sich zu melden oder nicht, du hast dann wirklich alles gemacht ,was man in deiner Situation machen kann...

Liebe Grüße und eine gute Nacht,

diamond

waexps


Turnover

merkst Du nicht, dass Du Dich selber quälst. Du Dich immer wieder freiwillig in ein Loch setzt ???

Wenn es für Dich und Dein Gewissen richtig ist, dann schreib ihr. Zumindest machst Du Dir nicht auch noch den Vorwurf nicht alles versucht zu haben. Das ist aber auch schon alles.

Aber bedenke, sie gab Dir nicht den geringsten Anlaß dafür, ganz im Gegenteil. Du hast sie auf einen Thron gesetzt und alles außen herum vergessen und übersiehst, dass sie auch viele Fehler macht.

Ich wünsche Dir ein Mädel, dass zu Dir steht und Dich liebt wie Du es verdienst und glaub mir, Du wirst es finden. Aber dazu musst Du endlich aus Deinem Loch heraus.

TburnFoveTr


Habs getan!

Danke euch beiden für eure ehrlichen Meinungen. Weps, es stimmt schon was du schreibst und ich glaube auch nicht, dass ich sagen kann nicht in dieser Gefahr zu stecken, aber ich konnte einfach nicht mehr anders.

Sie hat mir auch schon zurück geschrieben und wir haben uns auf ein Treffen am Samstag geeinigt. Sie meinte nochmal, dass sie sich gerne mit mir treffen würde, hat aber auch klar nochmal geschrieben, dass sie in keinem Fall mehr eine Beziehung möchte, mit dem Zusatz, der zu meiner Beruhigung dienen sollte, dass das nicht nur für mich sondern auch für (mögliche) andere (die es ja ber nicht gibt) gilt.

Irgendwie fühle ich mich auch erleichtert. Das ganze mit dem Abbruch des Kontaktes hat mich nur noch mehr runter gezogen. Ich hatte einfach immer das Bild im Kopf, dass wir uns in ein paar Jahren auf der Straße begegnen und uns nichtmal beachten- das wäre einfach nicht würdig für das letzte Jahr.

Ich mache mir ja auch nur minimale Hoffnungen (ganz kann ich sie einfach nicht aufgeben) und sehe den Samstag eher als Chance ihr alles sagen zu können, was mir auf dem Herzen liegt.

Ja, soweit von mir.

Hoffe ihr werdet heute Nacht nicht weggeschwämmt... bei dem Wetter kann das durchaus passieren ;-)

Gute Nacht!

wfepxs


ich hoffe, Du machst Dir nicht selber was vor, von wegen Freundschaft, weil Du nicht loslassen willst. Klammer Dich nicht an einen Strohhalm, Du blockierst Dich nur selber um so länger.

Guts Nächtle, ich hoffe es bringt Dir was am Samstag :°_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH