» »

Wie, wann und wo soll ich ihr sagen, dass ich sie liebe?

FFeqnxta


Ach, Turnover, ich wünsche dir sehr, dass du auch, wenn du ihr den Brief nie zukommen lassen wirst, irgendwann zumindest die eine oder andere Antwort auf deine Fragen erhalten wirst, und dann besser abschließen kannst.

Ich kann die vielen Fragezeichen in deinem Kopf sehr gut verstehen. Da fehlen die Zwischenschritte von "Ich liebe dich so sehr" bis zu "Verzeih, ich hab mir einen anderen gefunden!". Du bist mit gutem Recht enttäuscht und wütend.

MFoJnacox-M


@ turnover

ich hab grade die letzten Seiten Deines posts gelesen, und vor allem den Brief den Du ihr geschrieben hast.

Warum willst Du ihn ihr nicht zukommen lassen?!!

Ich finde Du hast ein Recht darauf zu erfahren warum sie so plötzlich die Beziehung beendet hat!!! Das schuldet sie Dir einfach!

Nur mal als Beispiel. Ich habe vor ne guten halben Jahr die Beziehung zu meiner Freundin beendet. Bei uns hat es davor immer wieder gekrieselt, aber wir haben nie die Beziehung in Frage gestellt. Irgendwann hab ich dann die Reissleine gezogen. Das Aus kam für sie also auch ziemlich plötzlich und überraschend. Nach ein paar Tagen haben wir dann ein paar längere Gespräche geführt, und das erste was meine damalige Freundin wissen wollte, war der Grund für das Aus.

Und so wie ich es verstehe, bist Du auch in der gleichen Situation wie meine Ex damals.

Wenn Du nen Grund für das Ende eurer Beziehung bekommst, dann wird es Dir auch leichter fallen damit abzuschliessen!

:°_ :)* :)* :)*

I=ronCmixke


Also mein Name ist Mike bin neu hir.

Ich hab ein Problem,Ich liebe ein Mädchen schon seiht1 jahr aber seiht mitwoch ist es auf einmal plötzlich so stark geworden das ichs nicht mehr durchhalte.Sie kommt letze zeit immer zu mir an in Jugendcentrum bei uns und klaut meine Kappy Ärgert mich und ich sie dann auch zurück haben eig viel spaß.Dann möchte sie das ich sie ein lied vorsinge das immer 10bis20mal am tag,bin ja jeden Tag da sie auch.

Und mein Problem ist jetzt ich schaff es ihr einfach nicht zu sagen oder zu schreiben.

wal erstens sobald jemand anders kommt ein Kollege von mir macht sie das gleiche bei ihn und dann bin ich sozusagen unintresannt.

Zweitens es sind immer sehr viele in Jugendcentrum sagen würd ich einfach nicht schaffen wal zuviele dort sind.Drittens wenn ichs ihr schriebe sehn es auch alle wal sie immer im Jugendcentrum am Pc geht.

Aber das aller schlimste ist.Ich habe angst was passiert wenn sie es weiß ich habe erfahrung gesammelt das man zb dann ganicht mehr mit mir sprechen wil oder mich mit soetwas lächerlich macht. Was kann ich am besten tuhen? könntet ihr mir helfen? :°(

TWur~noMver


Hi Ironmike,

sicher kannst du dir nie sein was passiert, wenn du der Frau in die du dich verkuckt hast sagst was du für sie empfindest. Versuche sie einfach mal unter vier Augen sprechen zu können- lade sie zu nem Eis oder nem Kaffee ein. Wie du es dann sagtst ist eher nebensächlich.

Ich will dich jetzt hier auch nicht rauswerfen, aber es wird sinnvoller sein, wenn du für dein Problem einen neuen Beitrag öffnest- bei dem hier schauen wohl nicht mehr so viele rein, weil er schon so lang ist.

Viel Erfolg!

_*delUilxah_


Hi Turnover,

wir haben uns auch schon lange nicht mehr gelesen, aber ich hatte auch schon zu Zeiten deiner ersten Posts immer mitgelesen und ab und an was geschrieben...Was, und wie du es geschrieben und beschrieben hast, klang immer sehr nett, umso mehr tut es mir leid für dich, dass die Beziehung zu deiner 2. Freundin nun auch so ein plötzliches und unerwartetes Ende genommen hat... :°_

Ich würde mir an deiner Stelle überlegen, ob ich ihr den Brief nicht doch zukommen lasse, oder ob du, wenn du das nicht möchtest, nicht wenigstens nochmal um ein klärendes Gespräch bittest. Meiner Meinung fällt es dann trotz des ganzen Schmerzes leichter, die Trennung zu verarbeiten, wenn man konkrete Antworten auf manche Fragen hat (insofern sie diese zur Zeit überhaupt beantworten will und/oder kann).

Ach Mensch, mir tut das wirklich leid. Hast du sie zeitdem nochmal gesehen oder Kontakt per sms oder so gehabt? Bist du dich sicher, dass es das definitiv war von deiner Seite aus? Mein Freund hat auch mal nach nem 3/4 Jahr Beziehung von einem auf den anderen Tag mit mir Schluss gemacht, weil er sich seiner Gefühle nicht mehr sicher war. Ich fand es damals auch einerseits gut, dass er mir nichts vorgemacht hat, andererseits bin ich der Meinung, dass es manchmal auch mehr bringen kann, dem Partner erst einmal zu erklären, wie man sich momentan fühlt, und dann gemeinsam schaut, ob es eine gemeinsame "Lösung" geben kann...

In unserem Fall hatten wir dann eine Beziehungspause, nach der wir uns wieder langsam angenähert haben. Ca. 3 Monate später war alles wieder okay, und wir sind mittlerweile auch fast 5,5 Jahre (letztes Jahr mit Problemen auf meiner Seite, ich hatte mich in einen anderen verkuckt, wollte aber die Beziehung zu meinem Freund auch nicht "einfach so" aufgeben - ist ne lange Geschichte), im Moment wieder sehr glücklich, zusammen. Vielleicht wird sie es auch bald bereuen, so "Hals über Kopf" (wenn es so ist) Schluss gemacht zu haben. Die Frage ist, wie du jetzt momentan mit der Situation umgehen willst...Wie gesagt, ich glaube, ich würde ihr sogar den Brief geben (ev. höchstens ein paar Sätze bzgl. des anderen weglassen) - ich finde, er drückt gut aus, was du fühlst, und gibt ihr ev. die Gelegenheit - wenn sie es möchte - ihr Handeln nochmal zu überdenken und dir ggf. mache Fragen zu beantworten, die du jetzt verständlicherweise hast.

Ich wünsch dir alles Liebe!! @:)

*:)

T4ur/novexr


Hi _delilah_,

danke auch für deine aufmunternde Worte!

Ich habe ihr den Brief heute sogar wirklich gegeben. Zuerst hatte ich ihn gestern nämlich auf Papier geschrieben und ihn erst dann hier abgeschrieben.

Die ganzen letzten Tage standen noch ihre Sachen, die sich mit der Zeit bei mir angesammelt hatten (wir waren meistens bei mir) bei mir und ch schrieb ihr heute morgen, dass ich sie ihr am Mittag vorbei bringen werde. Dazu nahm ich den Brief mit, jedoch noch nicht mit der sicheren Gewissheit ihn ihr auch zu geben.

Es war so hart ihr wieder gegenüber zu stehen. Eigentlich hatte ich vor, ihr nur kurz die Sachen zu geben und dann sofort wieder zu verschwinden, doch ich blieb einfach stehen. Wir redeten auch ein paar Sätze. Sie sagte mir, dass ich nichts falsch gemacht hätte und das es ihr leid tut. Bei mir war es so, wie ich es mir schon gedacht hatte: ich brachte keinen anständigen Satz heraus. Darum gab ich ihr dann doch den Brief und sagte zu ihr, dass sie mir ja antworten könne, wenn sie Antworten auf meine Fragen hat.

So verblieben wir dann. Zum Abschied gabs ein "Mach's gut!" und dann bin ich gegangen.

Diese Endgültigkeit, die sich nun eingestellt hat erdrückt mich momentan ziemlich...

TZurDnoxver


Ich hatte letzte Nacht einen wunderschönen Traum. Sie kam zu mir zurück und wollte uns noch eine Chance geben. Wir haben uns umarmt und geküsst und ich konnte ihre wärme spüren, es war so real!

Dann bin ich aufgewacht und für den Bruchteil einer Sekunde dachte ich es wäre Wirklichkeit, doch, wie das dann immer so ist, stellte sich dann doch die Gewissheit ein das es nur ein Traum war. Aber das Gefühl ihrer Umarmung und das ihres Kusses sind immer noch da und es tut so verdammt weh, gerade weil es nichts schöneres gibt.

Ich bin gerade drauf und drann ihr zu schreiben, dass wenn sie uns noch eine Chance geben möchte, ich dann da wäre. Ich meine, was wenn sie hofft das ich um sie kämpfe?

Ich will sie nicht verlieren! Ich will nicht ohne sie sein!

FDenta


Ich meine, was wenn sie hofft das ich um sie kämpfe?

Ich weiß ja nicht, ob sie ein Exemplar der Frauenspezies ist, die Schluss macht, nur damit der Partner um sie kämpft. In eurem Fall würde ich auch nicht ganz verstehen, warum. Offensichtlich lief eure Beziehung eigentlich sehr gut, ihr ist jetzt nur plötzlich eingefallen, dass sie sich die Chance nicht entgehen lassen will, ihren Jugendschwarm abzukriegen. Es scheint, sie will jetzt den, und nicht, dass du um sie kämpft. Ich kann nur von mir persönlich ausgehen: Wenn ich Schluss mache, dann weil ich will, dass auch Schluss ist. Ich mache nicht Schluss, nur um mein Gegenüber hinter mir her scharwenzeln zu sehen.

Ich bin gerade drauf und drann ihr zu schreiben, dass wenn sie uns noch eine Chance geben möchte, ich dann da wäre.

Das würde ich nicht tun. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ihr Interesse an dir erhöht, wenn du dich so bei ihr anbiederst. Sollte sie jemals auf den Trichter kommen, dass sie einen Fehler gemacht hat, dann liegt es an IHR das wieder geradezubiegen und dann sollte SIE sich auch richtig Mühe geben, dich wieder zu gewinnen.

Ich hatte letzte Nacht einen wunderschönen Traum. Sie kam zu mir zurück und wollte uns noch eine Chance geben. Wir haben uns umarmt und geküsst und ich konnte ihre wärme spüren, es war so real!

Ich kenn das mit dem Traum... es ist unsäglich hart, wenn man erwacht. Aber da muss man leider durch, so hart es auch ist. :°_

DDank{ward


Hallo Turnover *:),

vor gut einem Jahr habe ich in Etappen die damals schon ca. 80 Seiten deines Fadens durchgelesen, mit dir mitgefiebert und mitgelitten und war am Ende einerseits etwas enttäuscht, dass der Faden damals gerade am einschlafen war, zugleich aber auch froh, dass es ein Happy-End gab und du niemanden mehr brauchtest um Rat zu erbitten oder dein Leid zu klagen.

Deine letzten Postings klangen so gut und hoffnungsvoll, und im Gegensatz zu deiner ersten Beziehung schien deine neue Freundin wesentlich besser zu dir zu passen. Umso mehr bedaure ich jetzt hören zu müssen, dass man dir erneut das Herz gebrochen hat. :°_

Am 27. Januar hast du damals geschrieben:

Obwohl sie mir überhaupt keinen Grund gibt, lebe ich dennoch ständig in der Gewissheit, dass es jederzeit enden könnte. Darüber habe ich mit ihr auch schon gesprochen und sie meinte das sie es mir sehr deutlich sagen werde, sollte sie an uns zweifeln. Aber dennoch kann und will ich mir nicht sicher sein- vielleicht eine Art Schutzmechanismus.

So ganz hat es wohl nicht geklappt, mit dem Schutzmechanismus, aber so ist die Liebe eben, wenn man sein Herz öffnet, läuft man Gefahr, verletzt zu werden. Aber bedenke, dass du auch nicht glücklich werden kannst, wenn du nicht bereit bist, dich auf einen Menschen ganz einzulassen.

Immerhin war deine Freundin ehrlich genug, dir reinen Wein einzuschenken, als sie sich in den anderen verguckt hat, nur leider hat sie dir und euch keine Chance gegeben, die Beziehung zu retten.

Ich meine, was wenn sie hofft das ich um sie kämpfe?

Ich schließe mich Fenta an, ich habe nicht den Eindruck, dass sie darauf wartet, dass du um sie kämpfst, dann hätte sie ja einer Auszuet zustimmen können. Du kannst maximal versuchen, ihr klarzumachen, dass eure Beziehung es Wert ist, dass sie darum kämpft, ehe sie ihren neuen Gefühlen leichtfertig nachgibt und alles aufgibt, was ihr hattet. Wenn sie allerdings tatsächlich schon früher Interesse an ihrem jetzigen Schwarm hatte, dann hilft dir vermutlich nur, dieses Kapitel deines Lebens hinter dir zu lassen und mit der Beziehung abzuschließen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du siesmal den Schmerz schneller überwinden kannst :)*.

T)ur<noxver


Auch dir ganz lieben Dank, Dankward!

Unglaublich was für eine Kondition du an den Tag legst, alles gelesen zu haben. Und du hast vollkommen Recht, sie (meine letzte Freundin) passte wirklich besser zu mir als die davor. Von meinem Standpunkt aus betrachtet war es sogar ziemlich perfekt. Ich konnte mich bei ihr richtig fallen lassen.

Was mir in den letzten Tagen klar geworden ist, ist wie einsam ich mich teilweise fühle. Ich meine ich studiere etwa 400 km von meiner Heimat, meiner Familie und meinen Jugendfreunden weg. Klar habe ich hier auch Freunde, doch ich muss zugeben, dass ich den Kontakt mit den meisten ziemlich habe schleifen lassen- ich hatte ja meine Freundin... das alte Lied!

Ich habe hier einfach niemanden mehr bei dem ich wirklich ich selbst sein kann und das machts momentan nicht einfacher.

Obwohl sie mir überhaupt keinen Grund gibt, lebe ich dennoch ständig in der Gewissheit, dass es jederzeit enden könnte. Darüber habe ich mit ihr auch schon gesprochen und sie meinte das sie es mir sehr deutlich sagen werde, sollte sie an uns zweifeln. Aber dennoch kann und will ich mir nicht sicher sein- vielleicht eine Art Schutzmechanismus.

Ja, dass habe ich damals geschrieben und es ernst gemeint. Doch je länger wir zusammen waren, desto sicherer war ich mir, dass sie vor allem das mit dem "sie wird mir deutlich sagen, sollte sie an uns zweifeln" so handhaben wird. Naja...

Ganz kurz noch: Das sie schon früher hinter dem Typen her war ist nur eine Vermutung von mir, die sich mir jedoch nun aufgedrängt hat. Ob es wirklich so ist, werde ich wohl nie sagen können.

Danke euch allen nochmal!

Fde+nta


Ich glaube, du brauchst einfach eine ehrliche Aussprache mit ihr. Aber nicht jetzt, vielleicht in 2-3 Wochen, wenn alles ein bisschen nachgesessen hat. Ich kann nachvollziehen, welche Gedanken in deinem Kopf jetzt kreisen, und ich kann mir vorstellen, dass eine Aussprache dem ein wenig Einhalt gebieten würde. Natürlich nur, wenn sie bereit dazu ist bzw. wenn sie bereit dazu ist auch ehrlich zu sein, und nicht die Wahrheit verschweigt, weil sie dich nicht zusätzlich verletzen will.

T"urenover


Sie hat mir gestern Abend per studivz eine Nachricht geschickt. Sie ging dabei auf manche Fragen aus meinem Brief ein. Sie meine es wirklich ernst und es ist entgültig. Sie gab sogar zu schon mal früher was von ihm gewollt zu haben. Da aber nichts draus wurde, war dann auch nichts weiter und sie meinte, dass auch bei den paar Treffen vor diesem einen nichts an Gefühlen da war. Sie wehrte ich auch ein bisschen gegen manche meiner Fragen und fand es verletzend, dass ich daran zweifeln konnte, dass ihre sms von Donnerstag und Freitag nicht von Herzen gekommen wären.

Ich habe ihr dann gerade das zurückgeschrieben:

Hi,

danke zuerst einmal dafür, dass du mir geantwortet hast. Nun weiß ich bei manchen Dingen zumindest woran ich bin, auch wenn mir das momentan nicht viel bringt. Ich wollte dich mit dem Brief auch nicht verletzen, eigentlich hätte ich ihn dir gar nicht geben sollen, da er ja ursprünglich nur dazu gedacht war, mir dabei zu helfen ein paar Sachen einordnen zu können.

Ich habe heute den ganzen Tag damit verbracht dir noch ein paar Sätze zu schreiben, doch jedes Mal wenn ich fertig war und alles nocheinmal überflogen bin, war ich nicht zufrieden mit dem was da Stand und ich löschte es wieder. Mal war es zu wütend, dann wieder mitleidssuchend und ein anderes Mal wars zu verständnislos, immer je nach der herrschender Gefühlslage. Eines jedoch war immer gleich und das war der Schluss.

Darum will ich dir zumindest das schreiben, zum Schluss:

Ich wünsche dir für deine Zukunft, aus tiefstem Herzen, alles Gute und alles Glück dieser Welt! Du warst mehr als ich mir je erträumen durfte und dafür will ich dir danken.

Du wirst einmal einen Mann sehr glücklich machen und ich bin mir sicher auch einmal eine sehr gute Mutter sein. Das wirst du dir dann hart verdient haben aber mach dir dennoch nicht immer so viel Stress. Ärgere dich nicht so viel über Kleinigkeiten und sei öffter mal stolz auf dich.

Du wirst immer einen Platz in meinem Herzen haben. Da bewahre ich dich und alle unsere schönen Erinnerungen.

xxx

Damit beginne ich nun den Schlussstrich zu ziehen... los gehts: ________________________________

DXankbwaxrd


Wow, meine allergrößte Hochachtung dazu, so einen Brief zu schreiben :)^

Nachdem du einen ganzen Tag daran gefeilt hast, wirst du deine Worte wohl mit Bedacht gewählt haben und daher ehrlich so meinen.

Nachdem die Trennung für dich sehr plötzlich und unerwartet kam, ist das ein wirklich großer Schritt, das Ende der Beziehung zu verarbeiten.

Ich bin mir sicher, du bekommst das mit dem Schlussstrich hin :)z und möchte meinen Beitrag dazu leisten: _____________________________________________________________________________________

Ich finde es übrigens sehr bemerkenswert, dass du es schaffst, in einer Weise über deine Ex zu schreiben, dass sie einem symphatisch erscheint, obwohl die Geschichte ja aus Sicht des Verlassenen geschildert wird und in ähnlichen Fäden in diesem Forum daraus meist eine starke Solidarisierung mit dem TE folgt, was zu Kommentaren der Kategorie "Sei froh, dass du sie los bist, die hatte dich gar nicht verdient" etc. führt.

Ich wünsche es dir, dass du es wirklich schaffst, die positven Erinnerungen an eure gemeinsame Zeit in deinem Herzen zu bewahren und ohne Groll oder Verzweiflung an eure Beziehung zurückzudenken, gleichwohl den Blick jetzt aber nach vorne zu richten und dein eigenes leben zu gestalten. :)*

Txuzrnovxer


Danke, fürs Helfen beim Schlussstrichziehen!

Ja, die Worte die ich gewählt habe waren sehr gut überlegt und es kam wirklich von Herzen. Zwar muss ich dafür momentan noch ziemlich tief graben aber ich weiß, dass wenn ich es nüchtern betrachte, ich so über sie denke.

Ich finde es übrigens sehr bemerkenswert, dass du es schaffst, in einer Weise über deine Ex zu schreiben, dass sie einem symphatisch erscheint

Ich glaube, ich muss an dieser Stelle einfach nochmal betonen, dass sie sich ja wirklich sehr fair (vielleicht zu fair) verhalten hat. Ich kann ihr nicht böse sein. Wie ich in meinem ersten Brief auch schon meinte: ich weiß, dass man sich auch mal in jemanden verknallen kann, ohne das man es wirklich will oder man eine Beziehung hat. Wie sollte ich ihr also etwas vorwerfen?

Mal abgesehen von dem was ich ihr geschrieben habe, bin ich momentan etwas wütend auf sie- wohl eine der ganz normalen Phasen... Keine Ahnung ob es so ist, aber ich stelle mir derzeit immer wieder vor, wie sie mit dem Anderen zusammen ist- wie sie in seinen Armen liegt und nicht in meinen... wie sie ihn anlächelt und nicht mich...

Das macht mich rasend! >:(

Ich muss auf jeden Fall morgen zum Sport!

TSurn ove3r


Ich erwarte nicht, dass jemand das hier ließt. Aber ich muss die Gedankenflut in meinem Kopf irgendwie zur Ruhe bringen.

Die letzten beiden Tage bestanden einfach nur aus Hass und Wut! Auf alles und auf jeden, aber am meisten auf sie. Warum hat sie mir das angetan? Warum?

Ich stelle nun einmal folgende These auf: Jemand, der wirklich liebt und der mit seiner Beziehung und seinem Partner vollkommen zufrieden und glücklich ist, wird sich nicht in jemand anderen verlieben!

Das ist meine Meinung, davon gehe ich aus, weil ich das von mir in zwei Beziehungen festgestellt habe. Ich habe zwar auch viele attraktive und erstrebenswerte Frauen um mich herum registriert, aber solange ich in festen Händen war haben sie mich in keinster Weise interessiert. Keine Ahnung, ob ich der Einzige auf dieser Welt bin, der so denkt aber naja...

So und davon ausgehend muss ich die Frage loswerden, warum sie sich überhaupt auf eine Beziehung mit mir eingelassen hat? In meiner Welt kann ich also NIE das gewesen sein was sie wirklich gewollt hat. Ich war einfach nur ihr Spielgefährte für die Zeit, in der sich nichts besseres ergibt. Und das macht mich unglaublich wütend!

Aber noch wütender macht mich, dass ich es ihr geglaubt habe, wenn sie gesagt hat das sie mich liebt und das sie mir sagen wird, falls sie die Gefahr sieht, dass unsere Bziehung kaputt gehen könnte. Da frage ich mich doch, ob wir einfach zwei unterschiedliche Definitionen von "Liebe" habe.

Darum stelle ich eine weitere These auf: Liebe ist, wenn man die Macken des anderen kennt und man ihn trotzdem liebt. Liebe ist, wenn der Alltag in die Beziehung einzug hält und trotzdem noch dieses kribbeln verspürt wenn man den anderen sieht. Liebe ist, wenn man nur Augen für den Partner hat, auch wenn man sich schon aneinander gewöhnt hat. Und Liebe ist vielmehr als verliebt sein. Denn verliebt sein ist nur ein zeitlich begrenztes Gefühl, dass genauso schnell wieder geht wie es gekommen ist, es sei denn, mit der Zeit entwickelt sich auf der Basis von Vetrauen und Respekt die Liebe, von der ich gerade geschrieben habe.

Davon ausgehend, kann ich sagen, zweimal geliebt zu haben und muss feststellen zumindest einmal nicht geliebt worden zu sein. Und wenn ich diesen Gedanken weiter spinne und mir vor Augen führe wie oft sie mich dann angelogen hat, nämlich jeses Mal wenn sie zu mir gesagt hat, dass sie mich liebt, dann breitet sich in mir ein tiefes Hassgefühl aus. Ich will es heraus lassen, will schreien, mit voller Kraft gegen die Wand boxen oder irgendetwas zerstören... aber ich kann nicht. Ich kann nicht und das frisst mich auf.

Ich würde ihr gern zeigen oder ihr sagen, was ich denke und vor allem wie ich über die denke. Aber was würde das bringen? Was würde das ändern oder sogar besser machen?

Genau, garnichts!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH