» »

Schwiegertochter und Schwiegermutter vs. Männer

CDasanKovxa1 hat die Diskussion gestartet


Wieso gibt es meistens Ärger, Unstimmigkeiten zwischen der Schwiegertochter und der Schwiegermutter ? Ich habe seltenst gehört, dass die Männer Probleme mit den Schwiegervätern bzw. Schwiegermüttern hätten.

Das Problem ist ja auch, dass der Mann leider immer dazwischen liegt und er der Leidtragende ist. Auf der einen Seite die Mutter blablabla und auf der anderen Seite seine Frau blablabla.

Warum muessen Frauen immer nur so rumzicken untereinander.

Antworten
i&l-n/o|nnxo


Ich habe seltenst gehört, dass die Männer Probleme mit den Schwiegervätern bzw. Schwiegermüttern hätten.

Dann hast Du's jetzt gehört ;-D

Der Ärger von Männern mit Ihren Schwiegermüttern ist ein anderer als der der Frauen, aber genauso sprichwörtlich.

Ich kann meine Schwiegermutter totschlagen oder große Schritte machen auf meinem Weg zur vollkommenen bhuddistischen Gelassenheit. Zur Zeit noch letzteres...

S^abe9l


Also so verallgemeinern würde ich das nicht. Es kommt immer ein wenig drauf an.

Bei meiner Mutter muss ich sagen, das sie eine recht giftige Schwiegermutter ist. ( Auch als Tochter muss man sich da ganz schön dipolmatisch verhalten, oder sich aus der Schusslinie nehmen. )Die Frau meines Bruders geht der ganzen Sache einfach aus dem Weg, indem sie so gut wie nie zu Besuch kommt. Ist recht leicht bei einer Entfernung von über 250km. Mein Exmann und die Männer meiner Schwestern gehen auch recht gelassen mit der Lage um, und üben oder übten sich in buddhistischer Gelassenheit. Das ist auch wohl die einzige Möglichkeit mit sowas umzugehen. Wenn sich allerdings keiner zurücknehmen mag, ist es wohl so, das es immer wieder Aerger geben wird.

Die Fronten sollten in Gesprächen genau geklärt werden. Ich achte zum Beispiel sehr genau darauf, das gewisse Dinge einfach strikte getrennt sind. Aber das muss einmal angesprochen werden, und wenn beide gesunden Menschenverstand haben, sollte es doch gehen. Geht es dabei allerdings um Eifersucht, was ja durchaus vorkommen kann, ist es schon sehr schwer eine Lösung zu finden.

elmma /tjoxrven


Ich glaube, Mütter lassen ihre Söhne einfach schlechter los (da gibt es glaub ich sogar Studien drüber). Deshalb reagieren sie auch eifersüchtiger auf Schwiegertöchter, weil sie (gleiches Geschlecht, eventuell gleiche Aufgaben wie die Mutter zuvor) einfach die direkte "Konkurrenz" sind...

i/l-noUnno


@ emma

ej stop stop stop: meine Frau hat, wenn überhaupt, keine gleichen oder auch nur irgendwie ähnliche 'Aufgaben'. Aber nicht die Bohne, nicht ein Gramm, nicht die allerklitzekleinste winzige Andeutung.

Allein bei dem Gedanken: Herzrasen, Schweißausbruch, Atemnot ... >:(

DCanie9la1'97x8


doch klar,sie kocht,putzt,bügelt für das wertvolle söhnchen. wenn nicht,ist es für schwiegermamas oft noch schlimmer. dann muss der arme das ja selber machen...tztztz.

hab bisher immer gedacht,dass mütter,die nur söhne haben schlimmer zu ihren schwiegertöchtern sind als die,die auch töchter haben. mache aber gerade die erfahrung,dass das keine rolle spielt.

C6asanwova1


Okay

welche negativen Erfahrungen habt ihr und wie geht ihr damit um, damit der Hausfrieden bestehen bleibt. Irgendwie belastet es doch oder ?

Meine Freundin behauptet meine Mutter würde sie nicht leiden können. Wieso fragte ich - Schweigen. Meine Mutter hat auch immer wieder sowas wie Verlustängste z.B. Es könnte ja sein, dass ich nicht mehr die guten Beziehungen zu meinen eltern haben könnte. Zukunftsmäßig gesehen. Aber dies kenne ich schon, das kommt immer mal wieder periodisch. Meine Mutter ist eine Krübblerin. Ach das nervt und unsereins versucht eine gute Beziehung.

SGabxel


Hier ist guter Rat teuer. Wenn deine Mutter Verlustängst hat, wird es wohl jede Frau an deiner Seite schwer mit ihr haben.

Da kommen vor allem mal sehr viele negative Gefühle auf deine Partnerin zu. Das diese das Gefühl kriegt, deine Mutter mag sie nicht, ist dann ja vorprogrammiert.

Ein Gespräch mit deiner Mutter wäre schon mal ein kleiner Anfang. Du kannst versuchen, ihr klar zu machen, das eine Freundin keinen Einfluss auf eure Beziehung hat. Und je positiver sie deiner Freundin entgegen kommt, umso näher kann die Beziehung Eltern Kind sein. Wird die Freundin abgelehnt, ist es normal, das das Verhältnis Eltern Kind schlechter wir wenn du deine Freundin wirklich gerne hast. Sie wird wichtiger werden.

Aber ändern kannst du im Grunde nichts, ändern müssen die beiden etwas.

w an3derfahlxke


Schwiegermutter prüfen und sind skeptisch

Ja jeder möchten die Schwiegermütter ihren lieben Sohn nicht geben. Das muss dann schon in ihren Augen ´ne ganz tolle Frau sein. (Weiss das bin auch Schwiegermutter.) Schließlich hat diese

Beziehung Auswirkungen auf das Leben des Sohnes und auch auf das ihre. Ein Schwiegersohn wird eher angenommen. Aber mit der Zeit gewöhnt sich Schwiegermutti auch an die Frau an deiner Seite und gegenüber Fremden wird diese dann auch wie von Mutter

Glucke verteidigt. Bin jetzt bald 28 Jahre verheiratet, habe auch ´ne S.Mutter, mit der ich mich noch nicht einmal in der Wolle hatte. Die war anfangs auch eifersüchtig, aber inzwischen froh, dass wir so zusammen halten und aushalten. Jede Seite sollte sich Mühe geben, aber letztendlich musst du zu deiner Frau stehen. Mach nicht den Fehler zwischen den Stühlen zu sitzen oder es deiner Mutter recht zu machen und gegen deine Frau zu sein.

Der Große Wanderfalke

RyalXph_QHH


Bin ich eine Ausnahme? Ich komme sowohl mit meinen Schwiegereltern super klar, wie auch meine Frau mit meinen Eltern. Eine große glückliche Familie...

Das Rezept - haben wir nicht, da wir keins brauchen. Aber ich denke man sollte einfach aufpassen, daß man die Eltern als Eltern wahrnimmt und nicht als Teil der Beziehung. Eltern haben sich in das eigene Leben ab einem bestimmten Punkt nicht mehr einzumischen. Die eigenen nicht und die Schwiegereltern auch nicht. Bei letzteren fällt das nur umso mehr auf, da man das nicht noch von früher gewohnt ist.

Wenn Mann und Frau Probleme haben würde ich darauf bestehen, daß unter vier Augen zu besprechen und nicht über die Schwiegermutter. Auch wenn die als Beobachter oder Ratgeber immer gut sind, den neutralen Schiedsrichter werden sie nie spielen.

CPasasnova1


Sabel und Wanderfalke

Es ist ja so, dass meine Mutter meine Freundin wirklich mag, aber trotzdem kommen aber solche Fragen wie: "Hast Du uns auch noch gern / lieb usw. So das man manchmal ein schlechtes Gewissen bekommt. Ich habe schon oft mehrfach darauf hingewiesen, dass das Verhältnis zu meinen Eltern nicht anders wird. Meiner Freundin habe ich auch erklärt, dass meine Mutter so ist. Sie war schon immer so, auch bevor ich mit meiner Freundin zusammen kam. Leider ist es schwierig für sie zu kapieren, dass ich die Reaktion meiner Mutter nicht groß beachten würde, da ja immer mal wieder so ein Moment auftaucht.

Was am besten machen und zwar auf beiden Seiten und ich dabei ?

Wie geht man damit um? Mein Vater hat diesbezüglich noch nie was gesagt, aber er kennt ein wenig das Problem meiner Mutter schon zumindestens sagt er auch, sie würde zuviel nachdenken. Wären meine Eltern noch jung würde ich sagen vielleicht ändern sie sich, aber sie sind in einen Alter, wo dies wohl nicht mehr eintritt.

SYabel


Was soll man dazu sagen, oder wozu raten. Deine Freundin sollte deiner Mutter einfach Zeit lassen, damit sie sich an sie gewöhnen kann. Deine Freundin sollte ein wenig Verständnis aufbringen. Sich nicht zu viele Gedanken darüber machen, ob die Schwiegermami sie nun mag oder nicht. Einfach locker bleiben.

Deine Mutter wird sich schon mit der Zeit an sie gewöhnen. Und sie eventuell genauso bemuttern wie dich. Du sagst deiner mutter halt immer wieder mal, das du sie trotzdem gern hast. Sie braucht das halt.

Allerdings wäre es wichtig, das du zu deiner Freundin hälst, kommt es zu Problemen. Deine Mutter muss einfach lernen dich loszulassen. Es ist nicht ganz so leicht, aber so ist nun mal der lauf der Dinge.

Schau mal, meine Mutter ist zum Beispiel gegenüber der Frau meines Bruders auch nicht immer so ganz gerecht. Sie macht halt gerne mal blöde Bemerkungen, wenn mein Bruder seiner Frau beim Hausputz hilft. Von wegen, der arme Kerl muss soooo viel helfen. Ich sag dann halt nur: Ja Mammilein hast ihn halt gut erzogen. Mit ein wenig Humor und Lob gehts am besten.

w annderf,alke


Du musst ganz lieb vermitteln

Also meine Tochter hat seit paar Monaten ´nen Freund und war

auch schon paar Mal bei seinen Eltern. Ihr ist ein gutes Verhältnis zu ihnen auch sehr wichtig und wollte von ihrem Freund auch gerne Wissen, was die Eltern von ihr halten. Aber eigentlich wollte sie damit eine Bestätigung, dass sie ihnen gefällt. Sie gibt sich auch grosse Mühe und findet die Eltern nett, diese haben aber ihrem Sohn gegenüber keine Meinung geäußert. Sie haben ihr aber nach so kurzer Zeit, ein Weihnachtsgeschenk gemacht und ich denke das spricht für sich. Mit der Mutter war meine Tochter auch nicht gleich warm, das dauert eben. Wie gesagt, einen netten

Schwiegersohn können Schwiegermütter schneller akzeptieren. Weiß auch nicht, woran das liegt. Die Freundin meines Sohnes, beäuge ich auch manchmal ziehmlich skeptisch, weil sie sehr verwöhnt ist und von ihren Eltern viel verlangt. Im Großen und Ganzen möchte ich aber auch keine Andre vorgesetzt bekommen.

Der große Wanderfalke

w?andertfaxlke


Außerdem wird Liebe mehr

Weisst Du was Du Deiner Mutti mal sagen solltest, wenn sie dich fragt, ob Du die Eltern noch gerne hast? Die Liebe ist das Einzige was nicht weniger wird, wenn man sie verschenkt, die Liebe wird immer mehr. Und dann würde ich meine Eltern regelmäßig besuchen mit der Freundin. Rufst vorher an, blos mal auf ´nen Kaffe, den Kuchen bringt ihr mit. Und die Eltern auch mal anrufen

und fragen wie gehts. Sei liebevoller als vorher, das kostet nichts, fällt nicht schwer. Blos nicht so kusseln vor der Freundin, gefiel mir früher mal garnicht,als mein jetziger Mann bei Mama auf dem Schoß gesessen hat. Geht schon auch ein bischen diskreter, wenn sie dabei ist.

Der große Wanderfalke

RFalTphx_HH


Am einfachsten baut man ein unverkrampftes Verhältnis auf,denke ich, wenn man die Eltern öfter mal besucht. Ganz spontan zum Kaffee oder Abendessen, dann bleibt es auch das normalste der Welt, daß man als Kind ab und an da ist. Schlimm, daraus formale Akte zu machen mit Einlaung, Termin und Programm. Wenn die Eltern merken, daß Ihr gerne bei ihnen seid, ist schon ein Stück gewonnen.

Umgekehrt solte man aufpassen. Besuchen immer gerne, aber keine Kontrollbesuche. Die Eltern müssen einsehen, daß man ein Privatleben hat und wenn sie anfangen zu kritisieren wie man z.B. den Haushalt organisiert ist Schluß. Das bespricht man mit seinem Partner, nicht mit der Mutter.

Last not least, sollte man für seine Eltern eine große Portion Verständnis aufbringen. Die haben einen 20 Jahre lang groß gezogen und können nicht aus ihrer Haut. Wie über mir schon gepostet, nimms mit Humor.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH