» »

Wie sagt man seinem Mann, daß man ihn nicht mehr liebt?

T(i.gerililxi


@Anais

Aber wieder Rückwärts? Rückwärts, das geht in meinen Augen nicht (mehr)...

Zurückentwickeln geht sicher nicht! Ich glaube, er meinte eher, ich soll doch weiterhin "zurückstecken" und eben einfach mit meinem Leben zufrieden sein. Das kann und will ich aber nicht!

Wenn er nicht reagiert, Tigerlili, bleibt Dir nur noch selbst zu reagieren

Ich denke, ich werde wohl reagieren müssen. Nur ist das wie gesagt, wehr kompliziert, weil wir auf jeden Fall vorher die Wohnung verkaufen müssen. Und das geht nur, wenn er zumindest irgendwie mitmacht.

AFnaGis


Tigerlili

Ich glaube, er meinte eher, ich soll doch weiterhin "zurückstecken" und eben einfach mit meinem Leben zufrieden sein.

Ja weil das einfacher und bequemer für ihn ist, Tigerlili. Menschen, die nicht zurückstecken, ihre Grenzen setzen und Bedürfnisse anmelden sind (plötzlich) unbequem und werden als egoistisch beschimpft.

Aber, es ist auch sein gutes Recht, dass er sich das wünscht.

Das kann und will ich aber nicht!

Aber das hier ist Dein gutes Recht, Tigerlili! Du darfst für Dich selbst sorgen und so leben, dass Du glücklich und zufrieden bist!

Nur ist das wie gesagt, wehr kompliziert, weil wir auf jeden Fall vorher die Wohnung verkaufen müssen. Und das geht nur, wenn er zumindest irgendwie mitmacht.

Hm, klingt jetzt blöd, aber dafür gibts Gesetze! Einfacher ist aber schon, wenn man sich einig ist und den Gerichten und Rechtsanwälten nicht unnotig sein sauer verdientes Geld hinterherschmeisst ;-)

BTW: Wär ne Paartherapie was für Euch, als letzter Versuch?

T]igeLrlixli


Anais

Wahrscheinlich hast du Recht, dass es sein gutes Recht ist, dass er weiter glücklich (sagt er zumindest dass er es ist) und zufrieden leben darf. Vielleicht sollte ich wirklich einfach an mich denken!

Das mit der Therapie hätte meiner Meinung nach keinen Sinn, weil er erstens ja gar nicht versteht, dass es so wie es läuft nicht gut läuft und weil ich zweitens fürchte dass ich schon zu sehr mit unserer Beziehung abgeschlossen habe. Außerdem wüsste auch ich nicht, woran wir eigentlich arbeiten sollten. Wir haben uns tatsächlich in völlig verschiedene Richtungen entwickelt und ich sehe keine gemeinsame Basis mehr. Ich komm mir aber auch sehr egoistisch und unfair vor, weil ich ihm ja wirklich nix konkretes vorwerfen kann. Außer dass er in seiner Art und wie er sich entwickelt hat einfach nicht mehr zu mir passt. Aber das ist wohl nach 13 Jahren eine sehr schwache Erklärung.

Aknaixs


Vielleicht sollte ich wirklich einfach an mich denken!

Ja :-) Ich weiss, dass viele das für egoistisch halten, ich halte das für legitim. Alles andre ist Opfertum und führt am Ende zu Wut und Frust

Das mit der Therapie hätte meiner Meinung nach keinen Sinn, weil er erstens ja gar nicht versteht, dass es so wie es läuft nicht gut läuft und weil ich zweitens fürchte dass ich schon zu sehr mit unserer Beziehung abgeschlossen habe.

Da fällt mir die Frage der Therapeutin meiner Freundin ein: "Frau C. , wenn jetzt Ihr Mann plötzlich all das machen würde, was sie sich so sehnlich wünschen, würden sie dann bei ihm bleiben wollen?" Ihr kam spontan das Gruseln und ein lautes, panisches "Nein" kam aus ihrem Mund.........

Außer dass er in seiner Art und wie er sich entwickelt hat einfach nicht mehr zu mir passt. Aber das ist wohl nach 13 Jahren eine sehr schwache Erklärung.

Nein, Tigerlili. Das ist m.E. der "beste" aller Gründe um sich zu trennen

T,ige(rlilxi


Ihr kam spontan das Gruseln und ein lautes, panisches "Nein" kam aus ihrem Mund...

Das wäre wohl auch meine Antwort. Außerdem möchte ich gar nicht, dass er all das tut, was mir fehlt. Das würde nämlich dazu führen, dass er nicht er selbst ist und er dann irgendwann an dem Punkt wäre, an dem ich jetzt bin.

Das mit dem Trennungsgrund ist wahrscheinlich richtig. Jetzt muss ich halt nochmal den Mut aufbringen mit ihm zu reden, und endgültig einen Schulssstrich ziehen. Zunächst fahre ich mal für eine Woche alleine in den Urlaub, damit ich Abstand bekomme. Dann werde ich hoffentlich nochmal den Mut für ein weiteres Gespräch aufbringen. Wobei es mir schon furchtbar graust, wieder keine Reaktion zu bekommen.

So, jetzt kommt mein Mann grade nach Hause und ich sollte wohl für heute besser aufhören.

A<naixs


Zitat:

Ihr kam spontan das Gruseln und ein lautes, panisches "Nein" kam aus ihrem Mund...

Das wäre wohl auch meine Antwort.

Ich verstehe, Tigerlili.

Außerdem möchte ich gar nicht, dass er all das tut, was mir fehlt. Das würde nämlich dazu führen, dass er nicht er selbst ist und er dann irgendwann an dem Punkt wäre, an dem ich jetzt bin.

Du bist eine kluge Frau :-) Nur: Die Entscheidung, ob er sein Verhalten ändert oder nicht, ob er sich dabei zu sehr verbiegt, sollte er alleine fällen, hm? Aber offensichtlich sieht er momentan keine Notwendigkeit dazu oder will auch nicht (oder er nimmt die Sache nicht so ernst). Letzlich ist der Grund für Dich egal, das Ergebnis ist entscheidend für Dich......

Zunächst fahre ich mal für eine Woche alleine in den Urlaub, damit ich Abstand bekomme. Dann werde ich hoffentlich nochmal den Mut für ein weiteres Gespräch aufbringen. Wobei es mir schon furchtbar graust, wieder keine Reaktion zu bekommen.

Ich wünsche Dir einen wunderbaren Urlaub :-)

M|ariPandl


@ anais

ich bin mir eigentlich ziemlich sicher (100% sicher kann man sich ja nie sein oder?) daß meine freundin zu mir stehen würde. wir kennen uns seit teenagerzeiten und sind im laufe der jahre durch einige höhen und tiefen gegangen. und ich hoffe und glaube doch, daß sie im "ernstfall" zu mir und nicht zu meinem mann halten würde (wobei sie es wahrscheinlich für bedenklich halten würde, daß ich meinem mann so lange "nichts gesagt" habe... stimmt ja auch... aber es kristallisiert sich ja eben gerade JETZT alles für mich heraus, dinge die ich vorher nie erkannt habe).

danke für die links! ;-)

ist ja schon irgendwie krass, daß deine jungs so erstaunt auf eure zärtlichkeiten reagiert haben. da merkt man wahrscheinlich erst, was man so lange NICHT mehr hatte ???

nein ich denke jetzt natürlich noch nicht an einen neuen partner und daran, mit ihm zusammen zu leben ;-) die frage kam mir nur einfach so in den sinn.

vielen dank für all deine aufmunternden worte!

M8aria&nxdl


@ tigerlili

ich wünsche dir alles gute und viel kraft! ist schon erstaunlich, wie viele "leidensgenossinen" man findet, wenn man es erst mal ausspricht :-o

auch ich würde auf die frage, ob ich wieder mit ihm zusammen sein möchte wenn er sich so ändert wie ich es will, mit einem entsetzten NEIN antworten. außerdem müßte er sich dafür völlig verleugnen und selbst dann... nein nein nein!

ich habe mich auch schon zu weit von ihm entfernt, um unserer beziehung noch einmal eine echte chance einräumen zu können. wenn ich darüber nachdenke was ich will, dann will ich einfach nur noch (mit meinem kind natürlich) allein sein, meine ruhe und meinen frieden finden, und endlich wieder zu kräften kommen.

und genau diese kräfte fehlen mir im moment für die große aussprache, ich bin sowohl seelisch als auch körperlich total ausgezehrt, könnte 15 stunden schlafen und immer noch müde aufwachen. wenn ich nur wüßte, wo ich sie herbekommen soll ??? die kräfte für die aussprache meine ich. es nützt ja keinem was, wenn ich schon nach dem ersten satz heulend zusammenbreche und kein wort mehr herausbekomme ???

alles liebe wünsche ich dir, und viel erfolg bei allem was du dir vorgenommen hast. schon schlimm oder, wenn man sich sicher sein kann, daß nicht einmal die eigenen eltern hinter einem stehen werden :-/

mLad\ita'zzxz


@mariandl

Hallo,

habe gerade alles mal durchgelesen. Ich kann dich sehr gut verstehen, habe mich vor längerer zeit nach einer langjährigen beziehung von meinem Freund getrennt, aus dessen Sicht wir quasi verheiratet waren - ich hätte mich genau wie heir beschreiben wird besser schon nach 1-2 JAhren trennen sollen - aber auch ohne Kind war ich damals (ich denke rein Mangels Erfahrung) der Ansicht, das eine Beziehung halten muss. Bzw. dass man es auf jeden fall selber in der HAnd hat, glücklich zu werden in einer Beziehung (vorrausgesetzt der Partner ist kein Vollversager)

ich habe die Kraft mich von ihm zu trennen leider erst gefundne als ich mich heftigst in jdn. anderes verliebt hatte - und das war zu spät für ihn... er kann mir immer noch nicht wirklich verzeihen & kann nicht wirklich akzeptieren, dass meine Entscheidung auch unabhängig von dieser verliebtheit die richtige war.

Also warte nicht zu lange!! Vielleicht gibt dir folgendes Kraft: ich lebe jetzt in einer Beziehung in der ich absolut glücklich bin. Denk daran dass auch dir noch wesentlich glücklichere Tage bevorstehen können, wnen du erstmal die Kraft findest dich zu trennen! Ich wünsche dir alles Gute!!!

zzz

wDieaKuchiOmmUer


Tigerlili

Ich hab ihm übrigens vorgeschlagen, dass er vorübergehend zu seinen Eltern geht, aber auch darauf erfolgte keine Raktion.

Ich verstehe nicht, wieso manche (vor allem Männer) immer erst dann reagieren, wenn man definitiv die Koffer gepackt hat, oder selbst dann nicht. Scheint mir so eine Vogel-Strauß-Kopf-in-den-Sand-Strategie: Man muss es nur hartnäckig genug ignorieren, dann verschwindet es vielleicht von selbst.

Aznaixs


wieauchimmer

Ich verstehe nicht, wieso manche (vor allem Männer) immer erst dann reagieren, wenn man definitiv die Koffer gepackt hat, oder selbst dann nicht. Scheint mir so eine Vogel-Strauß-Kopf-in-den-Sand-Strategie: Man muss es nur hartnäckig genug ignorieren, dann verschwindet es vielleicht von selbst.

Da sprichst Du was an, wieauchimmer ;-) Darüber hab ich mir mit Freundinnen schon die Köpfe heiss geredet und laaaaannnnggee Threads in andren Foren gelesen bzw. selbst gepostet. Das wird mir ein ewiges Geheimnis bleiben ;-)

Ein Grund könnte sein, dass ich nicht "massiv" und deutlich genug bin bzw die Männer das nicht ernst nehmen, obwohl ich schon der Meinung bin, dass ich glasklare und teils auch harte Ansagen mache. Ich werde es nie erfahren fürchte ich ;-)

A-naixs


Mariandl

nein ich denke jetzt natürlich noch nicht an einen neuen partner und daran, mit ihm zusammen zu leben die frage kam mir nur einfach so in den sinn.

Schon klar ;-) Ich hatte am Anfang eh keinen Nerv auf eine neue Partnerschaft. Ich wollte erstmal alles verdauen, zu mir selbst finden, ne Standortbestimmung machen. Ich wusste ja nicht mal mehr, wer ich wirklich war (so hatte ich mich verbogen in der Ehe), was ich noch wollte in meinem Leben usw. Ich hab das Jahr Alleinsein dringend für mich gebraucht und sehr genossen (naja am Anfang noch nicht). Nach dieser Zeit war ich dann wieder richtig neugierig auf die Männerwelt, musste mich erstmal im Flirten üben usw ;-D

Zwei meiner Freundinnen sind sofort nach der Trennung wieder eine neue Beziehung eingegangen und es gab ziemlich viel Probleme, weil einfach noch soviel alter Beziehungsmüll mitreingespielt hat :-(

ist ja schon irgendwie krass, daß deine jungs so erstaunt auf eure zärtlichkeiten reagiert haben. da merkt man wahrscheinlich erst, was man so lange NICHT mehr hatte

Ja, hat mich sehr erschreckt damals

Liebe Grüße

w!ieauchh8immxer


Anais

Erinnert mich an eine Story, die mir mal ein Freund von mir erzählte über einen Freund von ihm, der von seiner Frau verlassen wurde und ihn ernsthaft fragte: "Wieso hat sie mich verlassen?". Die Anwort: "Du bist ständig fremdgegangen, hast dich wie ein Pascha aufgeführt, seit zwei Jahren redet sie schon auf dich ein, sodass sämtliche Freunde und Bekannte genau im Bilde sind... und du fragst ernsthaft: "Warum hat sie mich verlassen?"

MLara>thon


Weiber

Ich bin dann doch ein *bisschen* erstaunt, wie Weiber manchmal so ticken. Man versetze sich mal in die Lage des Mannes, der keine Fehler gemacht hat, sich jahrelang den Arsch aufreißt, damit er seine Familie ernähren kann, ein Haus baut etc und dann kommt er eines Tages müde nach Hause, sieht einen nett gedeckten Tisch mit Kerzen und einem leckeren Essen. Er freut sich schon, das die Beziehungskriese endlich beendet zu sein scheint und plötzlich sagt ihm seine Frau, die er immer noch liebt :

Du Schatzi, ich liebe dich nicht mehr und will die Trennung.

Wie wäre es, wenn du ausziehst und ich weiter in diesem schönen großen Haus wohnen bleibe, du kannst ja bei deinen deinen Eltern wohnen. Ach ja und die Autos bräuchte ich auch noch, ich habe ja schliesslich die eine oder andere Besorgung zu machen.

Ich habe schon mit meiner Rechtsanwältin gesprochen und die hat mir versichert, das du auch weiterhin für meinen Unterhalt aufkommen musst.

Der Mann kann sich doch einen Strick nehmen und sich aufhängen.

Frau weg,

Haus weg,

Autos weg,

Kinder sieht er nur noch sporadisch,

Sein Einkommen sinkt um etwa die Hälfte.

Wenn der nicht absolut charakterlich gefestigt ist, dann wird er zum Alkoholiker und verliert nach einiger Zeit auch noch seinen Job.

Na da wäre ich aber mehr als nur ein bisschen sauer.

Und all das nur, weil die verwöhnte und gelangweilte Ehefrau keine Gefühle mehr empfindet.

Vielleicht sollten sich diese Weiber einfach mal einen Lover suchen, das würde ein paar Probleme beseitigen.

M&ariaxndl


@ Marathon

Du klingst ja sehr verbittert... Ist dir das passiert? Es mag sein, daß es in vielen Fällen wirklich so läuft. Ich habe so etwas allerdings nicht vor.

Ich werde ihm das Haus auf keinen Fall wegnehmen, ICH werde ausziehen und in einer Wohnung leben und werde auf meinen Rechtsanspruch auf die Hälfte des Hauses erst mal verzichten. Ich will nicht daß er es verkaufen muss, schließlich hat er schwer dafür geschuftet. Bis unser Kind 18 ist, werde ich kein Geld einfordern dafür (auch damit das Kind noch was vom Haus hat und so oft dort sein kann wie möglich). Was danach ist, muss man dann sehen.

Ich habe auch nicht vor, ihm das Kind wegzunehmen, im Gegenteil. Ich würde versuchen eine Bleibe ganz in der Nähe zu finden, damit sich die beiden so oft als möglich sehen können (ich denke mal das wäre auch in seinem Sinne). Auch würde ich niemals den Kontakt zu den Großeltern oder Tanten und Onkel väterlicherseits unterbinden, das Kind hängt sehr an allen.

Ich sag mal, auch wenn er für mich Unterhalt zahlen muss, würde er nicht am Hungertuch nagen. Er verdient genug. Das Kind ist momentan noch in der 1. Klasse, aber ich werde mich trotzdem zumindest um einen 400€ Job bemühen, um seine Zahlungen geringer zu halten. (Auch könnte er ohne einen 400€ Job meinerseits die Raten für das Haus abbezahlen und gut leben!)

Sobald das Kind aus dem Gröbsten raus ist (und die täglichen Schulzeiten länger sind), werde ich mir eine besser bezahlte Arbeit suchen (und hoffentlich finden), ich will nicht auf Dauer von ihm abhängig sein.

MEIN Auto hab ich mir damals von MEINEM Geld gekauft. Und auch alle MEINE Ersparnisse sind ins Haus gewandert. Worauf ich s.o. auch erst mal verzichten werde (auf Rückzahlung), ihm und dem Kind zuliebe (und hoffe und erwarte, daß er dafür in Notsituationen finanziell "einspringt"... ich möchte nicht plötzlich ohne alles dastehen und nicht mal mehr eine Waschmaschine haben, weil ich die Reparatur nicht bezahlen kann z.B.)

Was sollte sich an Gefühlen ändern, wenn man sich einen Lover nimmt? Verstehe ich nicht. Es geht doch nicht um Sex. Mir jedenfalls nicht.

Ich weiß, daß ich rechtlich gesehen einen Anspruch auf ganz schön viel vom "Kuchen" hätte. Aber ich verlasse ihn ja nicht, um ihn zu ruinieren. Sondern weil ich ihn nicht mehr liebe. Trotzdem mag ich ihn als Mensch, wieso sollte ich ihn da ausnehmen wie eine Weihnachtsgans? Solange unser Kind und auch ich noch in "geregelten Verhältnissen" leben können... ich bin wirklich keine Luxustussi.

Solche Dinge passieren leider manchmal. Gefühle verändern sich. Es tut mir auch wahnsinnig leid, aber ich sehe nun mal keine Zukunft mehr für ihn und mich.

Ich weiß gar nicht wieso ich mich jetzt rechtfertige... vielleicht um darzustellen, daß nicht alle WEIBER gleich sind, daß es mir um Gefühle geht (ja, egoistischer Weise um meine. Aber soll ich nur aus Mitleid bei ihm bleiben?) und nicht um Kohle. Ich bin mir durchaus darüber im Klaren, daß es mir danach materiell und finanziell schlechter gehen wird als jetzt und auch als ihm. Aber so ist das halt.

Wie gesagt, ich glaube daß es durchaus des öfteren so läuft, wie du es beschrieben hast. Aber es MUSS nicht so sein! Und ich hoffe, daß ich mich mit meinem Mann "gütlich einigen" kann, wir uns irgendwo "in der Mitte treffen".

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH