» »

Schwiegereltern sind gegen meinen Nachnamen

lTiebev)oll g/enixessen


@ emilia

Ich denke, da steckt noch was ganz anderes dahinter. Immer wenn sich ein Paar neu auf Dauer findet, ist für deren Eltern die Frage, inwieweit dieses Paar eher etwas von der einen oder der anderen Herkunftsfamilie weiterführt: Einen bestimmten Lebens- und Kommunikationssstil, Werte, Gewohnheiten, Redensarten...

Eltern und Schwiegereltern checken laufend unbewusst ab, ob sie in dem neuen Paar auch genügend "vorkommen", ob sie beim Kontakt nicht zu kurz kommen (ein Klassiker: Wer wird Weihnachten wann und wie lang besucht? Nach welcher Familie richten sich die Termine...?)

Letzten Endes geht es dabei um die Unsterblichkeitssehnsüchte der Sterblichen... irgendwie in der nächsten Generation Spuren hinterlassen zu haben, wenn man dann mal abtreten muss.

Wenn nun auf der einen Seite ein Unterlegenheitsgefühl besteht (warum auch immer), ist das mit dem Namen eine arge Kränkung. Davon dürft ihr euch natürlích nicht beeindrucken lassen, denn es ist eure Sache. Aber vielleicht fragst du dich mal, ob die Eltern deines Liebsten insgesamt den Eindruck haben müssen, dass das Erbe deiner Familie dominiert und ihr Sohn nichts von ihnen weiterträgt, sie also bei euch 'abgehängt' sind. So wie du sie beschreibst hätte ich da ja viel Verständnis dafür...

lpiebevwoll Rgen:ies,sxen


@ pipifax

;-D ;-D

nbec341xi


das ältere Leute noch das traditionelle Bild vom Stammhalter intus haben und Stolz darauf sind ihren Namen durch den Sohn weiter zu tragen ist wohl ganz normal. Wer auf solche Traditionen keinen Wert legt, könnte übers Heiraten doch genau so Denken.

Um allen gerecht zu werden gibt es die Möglichkeit von Doppelnamen.

Sobald ein Name geschäftlich ettabliert ist und es ums Geld geht, wird das so gehandhabt. Geht es um den Wunsch von Eltern nimmt man ruhigen gewissens deren mißgunst in kauf. Finde ich Bedenklich.

Wenn man dann z.B.: Morgenschweiss-Müller heißt, kann man sich später doch trotzdem nur mit Müller vorstellen.

Ist aber nur ein Denkanstoß.

Gruß

nec

eZmilxia x1


Mit dem Doppelnamen waren wir auch schon soweit...... jedoch kann unser Kind später keinen Doppelnamen annehmen, würde dann also den Namen meines Mannes bekommen, und gerade das wollten wir vermeiden.

Nein, er ist kein Einzelkind. Er hat noch einen Bruder und der wird defintiv den Familiennamen weiterführen. Also ist doch ein Stammhalter vorhanden.

n&eci341i


weißt Du Emilia, wenn Du und dein Mann Euch einig seit, werden am Ende auch deine Schwiegereltern damit klar kommen "müssen".

Und ihr Denkt ja an Euer Kind und die "hänsel" erfahrungen deines Mannes.

Ihr habt Recht, was gibt es da noch zu überlegen?

Schöne Hochzeit für Euch :)^

NLicoki12


@emilia

vielleicht täusche ich mich, aber ist es inzwischen nicht so, daß, wenn die Eltern einen Doppelnamen haben, man sich aussuchen kann, ob das Kind den Namen des Vaters oder der Mutter bekommt? Ich glaube nicht, daß das Kind automatisch den Namen des Vaters annehmen müßte?

Rsalph_;HH


Ich bin mal ganz eindeutig der Meinung, daß Eltern sich nicht in alles einmischen dürfen. Ist schwer genug, wenn sich die Ehepartner einigen müssen, da müssen nicht auch noch die Eltern mitbestimmen. Stellt sie vor Tatsachen und gut ist. Nee echt, was geht die das an.

LyautsLprechexr


lass sie doch schmollen...

... irgendwann kriegen sie sich wieder ein. Allerdings ist es an der Zeit, Grenzen aufzuzeigen und abzustecken. Macht ihnen freundlich aber bestimmt klar, dass sie es einen feuchten Kericht angeht und sie Eure Entscheidung zu akzeptieren haben (dasselbe Spielchen steht euch dann bei der Kindererziehung bevor). Lasst euch auf keine Diskussion ein. Macht ihr das nicht, wird euch die Sache euer Leben lang verfolgen, denn Sticheleien und dumme Sprüche werden nicht ausbleiben.

Sollen sie doch schmollen. Aber es muss eine klare Grenze gezogen werden.

w7anderufalke


Irgendwann akzeptieren sie´s

Also wichtig ist, dass ihr sachlich bleibt und nicht die angespannte Lage zu den Eltern dazu führt, dass ihr Euch

noch beide in die "Wolle" kriegt oder totalen Spuk mit den Eltern habt. Dein Mann sollte seinen Eltern klipp und klar sagen, warum er Deinen und nicht seinen Namen weiterführen möchte. Schließlich ist es nur ein Name, der von den Eltern aber, mit Traditionen etc. verbunden wird.

Also ich würds erklären und punktum sagen, dass ihr Euch darüber einig seid und dass es keine Diskussionen mehr gibt.

Fertig und irgendwann werden sie´s begreifen. Ihr redet einfach nicht mehr drüber, basta. Sollen doch froh sein, dass ihr heiraten wollt und Euch diese Entscheidung überlassen. Unser Sohn soll auch den Namen der Freundin annehmen, weil der Schwiegervater keinen Sohn hat und der Bruder auch nicht. Unser Sohn möchte aber seinen Namen behalten. Da frotzeln wir dann mit dem Schwiegervater so aus Spass hin und her, dass er ja selbst schuld ist, weil er keinen Sohn gemacht hat. Übrigens ist das auch unser einziger Sohn und der Name würde auch aussterben, wenn er sich anders nennt. Wären wir auch nicht froh drüber, aber letztendlich sollen doch die jungen Leute glücklich sein, warum sollten wir sie zwingen.

Der große Wanderfalke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH