» »

So unglücklich- liegts an beziehung oder depression?

FAIL^OU hat die Diskussion gestartet


hallo ihr lieben da draussen! ich weiss einfach nichtmehr weiter!

es geht um meine psychische verfassung, meine unsicherheit und die gefühle zu meinem freund. hab vor ein paar monaten schon mal hier gepostet, zum gleichen thema, aber es wird immer komplizierter.versuche mal,mich kurz zu fassen:

ich bin 20, mein schatz 21, wir sind fast 2 1/2 jahre zusammen.

die meiste zeit mit ihm war echt schön, auch wenn ich nicht einfach bin (depressionen, panikattacken, essstörung).doch im november hat es irgendwann angefangen, ich war immer mies drauf, er konnte mich auch nicht aufheitern, das kribbeln war weg.

damals habe ich hier gefragt, woran man liebe und gewohnheit unterscheiden kann.zur gleichen zeit war ich auch ziemlich im stress, musste mich bewerben, hatte angst vor der zukunft, meiner mutter ginges schlechter (alkoholikerin), dann der abi stress und wir sind umgezogen.

das ist jetzt vorbei, meine mutter in der klinik, abi rum, der umzug geschafft und das mit der ausbildung wird schon schief gehen. mir geht es aber nicht besser, in den osterferien war es sehr schlimm, hatte eine panikattacke im mathe abi, mir ist ständig übel (hab über fünf kilo abgenommen, einfach keinen appetit mehr)und bin die ganze zeit traurig und antriebslos. noch vor ein paar monaten war mir sport wichtig- heute kann ich mich nicht mehr dazu aufraffen.ich habe keine hobbies, keine lust viel mit meinen freunden zu machen...

am we war ich bei meinem freund, der fr und sa waren ok, am sonntag fand ich ihn so nervig, er hat in letzter zeit extrem zugenommen und trotzdem den ganzen tag nur gegessen, dann sind wir übern flohmarkt gelaufen, er war so langsam und überhaupt. hat nur gemeint, er fühlt sich so wohl, und er will sich doch alles anschauen etc. der abend war dann wieder ok.

gestern war er dann hier, und ich wollte endlich mal mit ihm reden, wie es mir so geht usw(bisher ist er dabei leider nich sehr aufmerksam gewesen).jedenfalls habe ich ihm dann aber von meinen zweifeln erzählt, den gefühlen, die sich nicht einordnen lassen. an manchen tagen würde ich am liebsten die ganze welt umarmen, weil ich so einen tollen freund habe, an anderen will ich ihn gar nicht sehen. ich habe immer so tolle vorstellungen, wie ein treffen aussehen muss, und wenn es nicht so läuft, bin ich enttäuscht. außerdem habe ich immer angst davor, wieder zu zweifeln und frage mich jede halbe stunde, ob es nicht schön ist mit ihm usw. (das tue ich leider bei allem, ich denke viel zu viel und wenn ich mal sauer bin, dann kommt alles alte hoch). außerdem fällt es mir sehr schwer mich zu melden, wenn mir etwas nicht passt, vielleicht hat sich das nur angestaut?

hinzu kommt noch, dasswir relativ verschieden sind, er ist glücklich mit seinem computer und wenn er seine kumpel 2x die woche sieht, ich brauche abwechslung, bin gern draussen und beweg mich, das mag er nicht so. ich rede ziemlich viel über mich und meine probleme, er macht das mit sich aus. vielleicht habe ich auch nur das gefühl, dass bald ein neuer lebensabschnitt anfängt und will schauen, ob das auf die dauer gut gehtgehtich weiss nicht, ob zwei so unterschiedliche menschen zusammen passen. vielleicht bin auch nur mit ihm zusammen, um nicht alleine zu sein? das kann ich nicht gut...</p>
<p>andererseits haben wir es schon so lange zeit miteinander ausgehalten, ich vermiss ihn eigentlich immer, wenn er nicht da ist, ich freu mich meistens ihn zu sehen und es gibt so viel schöne momente. ich glaube nicht, dass ich einem anderen jemals so sehr vertrauen könnte. ich kann mir ein leben ohne ihn nicht vorstellen, weiss aber auch nicht, ob es auf dauer funktioniert...</p>
<p>vielleicht ist es wirklich nur die tatsache, dass es nicht mehr ständig kribbelt(bei langen küssen aber schon).und wenn ich in seine augen schaue....</p>
<p>ich weiss nur, das mir etwas fehlt, aber was? vielleicht suche ich bei ihm vergebns, weil er es mir nicht geben kann

jedenfalls geht es mir sehr schlecht, schon lange zeit und ich weiss nicht, was ich tun soll. meine depressionen waren seit dem wir zusammen sind noch nie so schlimm. ich weiss aber nicht, ob ich zuerst an unserer beziehung rumgedacht habe, oder ob es mir zuerst schlecht ging?vielleicht war es auch ainfach noch nie so schlimm, und ich bin mit mir unzufrieden(ok, das sowieso) und merke einfach, dass er zwar für mich da sein kann, aber nicht wirklich helfen. deshalb fühle ich icht trotzallem oft allein. dabei ist er so süß und immer total verzweifelt, wenn ich wider weinend in seinen armen liege und er mir nicht helfen kann.

so, jetzt ist es doch extrem lang gewroden, aber genauso sieht es in mir drinn aus. ich weiss nichts mehr und ich habe das gefühl, es frisst mich langsam auf, weiss aber nicht, ob mein allgemeinzustand oder die sache mit meinem freund?

vielleicht hat sich jemand durch meinen langen text gekämpft und hat irgendeine meinung zu dem ganzen??einen erfahrungsbericht, einen tipp?

ps: pausen bringen nix, immer wenn wir uns länger nicht sehen, vermissen wir uns total. und in mich reinhorchen tu ich schon seit einem halben jahr, da drinn ist aber nur traurigkeit und unsicherheit und verzweiflung.

ich hoffe, es wird besser, irgendwie.

hab euch lieb, danke, dass ich alles mal rauslassen konnte.

Antworten
FeILUOGU


ich weiss ja, dass mein text lang ist und ich versprech auch, auch nicht mehr auf die nerven zu gehen %-|

aber dann sagt mir doch wenigstens das!

Hcom8o" Comnt/emplum


Zuerst mal, danke fürs liebhaben ;-)

dann mach dir nicht gleich schreckliche Vorstellungen darüber das dich hier keiner mag, nur weil sich in den ersten 5h keiner zu Wort gemeldet hat ;-)

Anhand dieses zweiten Posts gehe ich in der Annahme du bist ein sehr unsicherer Mensch, der viel grübelt und zweifelt.

Du bist ein cleveres Mädchen, nehme ich an, du scheinst nicht dumm zu sein und guten Durchblick zu haben. Allerdings bringen dich deine eigenen Zweifel oft aus dem Gleichgewicht.

Zu deinen Zweifel kommt noch eine innere Unsicherheit und wahrscheinlich die Angst vor einer Entscheidung und der fehlende Mut, die dich dabei behindern, deinen Weg zu beschreiten.

Das deine Ma auf dem Weg der Besserung ist und du soweit alles in den Griff gekriegt hast, ist eine erfreuliche Sache, hast du dir das mal zu Gemüte geführt, bist du froh darüber?

Was die Sache mit deinem psych. Zustand betrifft vermute ich eine Wechselwirkung zwischen Depression und allgemeiner Unzufriedenheit.

Ich kenne dich und dein Problem viel zu wenig um dir ehrlich helfen zu können, ich nehme an es fällt auch den meisten Lesern hier schwer das alles nachzuvollziehen.

Ich könnte dir jetzt einige Tips geben, aber ich denke am besten ist dir geholfen wenn ich dir sage das Erwartungen eine Form von Idealismus ist. Du veridealisierst deinen Freund und das was du mit ihm erleben möchtest. "Idealismus ist Verlogenheit vor dem Notwendigen" -Nietzsche.

Soll heißen das du nichts von den Dingen erwarten kannst, wenn sie dir nicht passen wie sie sind; ändere sie. Oder distanziere dich.

Du bist an einem Punkt angelangt wo du dich mehr als dein Freund (oder in eine andere Richtung) Entwickelt hast. Jetzt musst du entscheiden: ist es dir Wert ihn zu erziehen, und das kannst du sicher mit Aufwand, oder ist es dir das nicht wert und du gehst auf die Suche nach etwas neuem?

Ich bin mir nicht sicher ob es das ist was du hören wolltest, kannst ja erstmal Stellung dazu nehmen, vll können andre dann dein Problem auch besser erfassen.

Beziehungweise; dein Geflecht aus Problemen, denn ich sehe hier nicht ein einziges greifbares Problem, sondern ein Komplex aus mehreren Faktoren.

H omo iContqeYmpluxm


P.s: Such dir Hobbies. Hobbies helfen dir Gleichgewicht zu finden und innere Ruhe, im Buddhismus gerne Zen genannt.

Zen spielt in vielen Sportarten eine wichtige Rolle, zum Beispiel im Kampfsport, oder im Bogenschießen. Zen ist zu vergleichen mit innerer Ruhe und Zufriedenheit. Zen beschreibt einen Zustand des absoluten Nullpunktes, quasi des absoluten Gleichgewichts zwischen Seele und Körper. Die moderne Psychologie beschreibt Glück als den Zustand, wo unsere Seele dem Körperlichen am nähesten ist. Ich spreche gerne vom Einssein mit sich selbst.

Zum Ausüben der Hobbies brauchst du auch nicht deinen Freund, die kannst du ganz alleine ausüben. Es gibt so viele Möglichkeiten, gibt es nix was dir Spaß machen würde? Autogenes Training, Tai Chi, meinetwegen Kickboxen ^^

Mal so richtig auspowern, das tut der Seele gut, denn beim Sport werden Dopamine und andere Glückshormone ausgeschüttet, die dir vielleicht ein wenig Antrieb verschaffen können.

P.p.s: Wo siehst du dich in den nächsten 10 Jahren, hast du Zukunftspläne?

JJolexne


@FILOU

Ich kann dir sehr gut nachfühlen. Ich glaube, ich bin ein ähnlicher Typ wie du. Ich habe depressive Störungen, fühle mich klein und sehr unsicher, ich grüble viel, zu viel und erwarte von anderen mich zu verstehen und auf mich zuzukommen, ohne dass ich ein Wort sage. Unter anderem daran ist meine Beziehung kaputt gegangen. Mein Freund konnte meinen Erwartungen nicht entsprechen. Aber da waren viele andere Probleme, die es nicht leicht machten, trotz Liebe. Du hast mehrere Vorteile. Du wohnst in der Nähe deines Freundes, er bleibt bei dir, und liebt dich und kennt und akzeptiert deine probleme. Nun eine Frage: inwieweit redet ihr dadrüber? Also, über deine Depressionen? Ich weiß nicht mehr, ob du es damals geschrieben hattest (kenne dich und deine Geschichte aus anderen Fäden), aber gehst du in eine Therapie? Wenn ja, seit wann? hat sich etwas verbessert oder verschlechtert? Meine depressiven Stimmungen haben sich durch die beziehung verschlechtert, ich wurde unsicherer, brauchte noch mehr Liebe, erwartete mehr Liebe, da ich doch nun einen Freund hatte. War das bei dir ähnlich? Ist dein Freund dein Fels in der Brandung? Ich glaube schon, du kannst dich ihm anvertrauen. Das ist etwas sehr wertvolles, was du nicht vergessen darfst. Ich glaube, eure Liebe ist stark genug, über den Problemen zu stehen oder hat er schon einmal Andeutungen gemacht, dass diese Krankheiten eure Beziehung zerstören?

Nimm ihn, wie er ist, wenn er dich glücklich macht. Sag ihm, was dich stört, was dir fehlt, vielleicht wendet er sich dir mehr zu, aber überfordere ihn nicht. Wenn er versucht mehr zu geben, sieh das als optimales Zeichen.

Hej FILOU...nochwas: du gehst hier MIT SICHERHEIT NIEMANDEM auf die Nerven. Wer Hilfe sucht ist hier richtig und du bist hier richtig!

Ich weiß nicht, wie ich zur zeit weiter helfen kann, beschreib das Problem weiter und schreib wie es dir geht. Ich selbst kann zur Zeit vielleicht so gut helfen, weil meine Beziehung gerade unter anderem wegen dieser Probleme kaputt ging...alles noch zu frisch.

Schlaf heute erst einmal gut!!

SnonnenOwinxd


erst mal stimme ich Homo C zu.

du zweifelst, hast dazu Angst. Erwartungshaltungen, die du nicht äusserst. Vielleicht weiß dein Freund gar nicht, was du magst, wie du dir ein Treffen vorstellst?

außerdem fällt es mir sehr schwer mich zu melden, wenn mir etwas nicht passt, vielleicht hat sich das nur angestaut?

das vermute ich. Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Und dann entwickeln sich Situationen, die man so gar nicht wollte. Wenn das öfter passiert, zweifelt man, logisch. Auch an der Partnerschaft.

Dazu kommt wohl die Unterschiedlichkeit zwischen dir und deinem Freund, und dann stellt sich die Frage, inwieweit du ihn ändern kannst/willst. Wobei ich von ändern eigentlich nicht so viel halte, vor allen Dingen, wenn die Unterschiede zu groß sind, so wie das bei euch zu sein scheint. Da werden dann beide Partner auf Dauer nicht glücklich mit, weil die Kompromisse, die gemacht werden müssen, zu groß sind.

vielleicht bin auch nur mit ihm zusammen, um nicht alleine zu sein? das kann ich nicht gut...

dann übe es. Man muss mit sich allein sein können, und darüber hilnaus mit sich selbst im reinen sein können, sonst sucht man im Partner nur das, was man selbst nicht hat/verwirklichen kann. Und der Grund, nicht allein sein zu können, ist wirklich kein guter Grund, eine Beziehung zu haben.

So nebenbei ist Homos Tip mit Sport sehr gut. In einem Verein z..b lernst du auch andere bewegungsfreudige Menschen kennen. Oder/und mach einen Tanzkurs.. irgendwas in der Art. Geh unter Menschen mit DEINEN Interessen.

ich weiss nur, das mir etwas fehlt, aber was? vielleicht suche ich bei ihm vergebns, weil er es mir nicht geben kann??

du kannst dir nur SELBST geben, was du suchst. Dazu musst du aber erst mal rausfinden, was du suchst. Klingt kompliziert, ich weiß, aber manchmal hilft dann einfach, etwas völlig neues zu machen, z.b. ein Hobby. Oder/und ganz andere Leute kennenlernen. Oder den Freund mal eine Auszeit zu geben. Das mag am Anfang schlimm sein, wg. Gewohnheit, aber das wird besser.

ich weiss aber nicht, ob ich zuerst an unserer beziehung rumgedacht habe, oder ob es mir zuerst schlecht ging? vielleicht war es auch ainfach noch nie so schlimm, und ich bin mit mir unzufrieden (ok, das sowieso) und merke einfach, dass er zwar für mich da sein kann, aber nicht wirklich helfen.

kannst du denn definieren, warum du mit dir unzufrieden bist? das wäre doch der erste Schritt.

deshalb fühle ich icht trotzallem oft allein.

man ist immer allein. Auch, wenn man mit jemandem zusammen ist. Das Zusammensein ist dann 1. nur körperlich, und mag Trost spenden, aber es ist 2. höchstens teilweise emotional und gedanklich ein Zusammensein, weil du ja DU SELBST bist, auch, wenn du mit ihm zusammen bist. Er denkt ja ganz anders, und fühlt ganz anders....Und in deinem DU fehlt was, das, was du suchst.

Das kann er dir nicht geben, wird er auch nie. Das musst du selbst rausfinden.

F8I+LOmU


jetzt sitz ich hier und weine...

eure worte haben ganz genau das getroffen, was in mir vorgeht, alle beide, haargenau.

@homo contemplum

ich weiss doch, dass man nicht sofort eine antwort bekommt. aber ich habe immer sofort das gefühl, ich nerve alle, mich mag keiner, ich bekomme immer 2-3 antworten und dann wars das wieder.

is natürlich blödsinn, mein kopf sagt mir das, aber mein gefühl sagt mir, dass mich nichtmal die menschen mögen, die mich gar nicht kennen! und das ich immer wieder mit ähnlichen dingen komme, aber meine postings sind immer so schnell weg!

es tut gut zu hören, dass mich jemand für clever hält- das sagt mir beinahe jeder, aber ich bin der einzige, der es nicht so sieht!

ich finde es toll, dass meine mutter sich dazu entschlossen hat und bin echt froh, es scheint ihr auch sehr gut zu gehen.aber wenn ich ehrlich bin, denke ich nicht viel darüber nach, ich bin zu beschäftigt, mir selbst leid zu tun |-o

das gefühl, dass ich mich anders entwickle als mein freund habe ich auch. ich liebe ihnaber, in solchen momenten wird es mir bewusst. ich denke du hast recht, wir müssen etwas tun, aber ich will/kann ihn nicht unbiegen, das wäre ungerecht, ich muss genauso an mir arbeiten und mich ändern! ich glaube da liegt das eigentliche problem.

und ich muss meinem freund kler machen, dass es mir wirklich wichtig ist, dass sich was ändert.ich will es- nichts wünsche ich mir mehr.

mein problem: ich kann ihn nicht umerziehen, weiss nicht genau, was sich ändern soll und komm mir wie ein ehepaar vor, dass schon ewig verheiratet ist. im ernst, wir sind beide noch so jung, können wir uns das antun. ist es das in dem later schon wert?er kommt mir manhcmal so kindisch vor im gegensatz zu mir, aber wahrscheinlich nur, weil er nie sagt, was ihn bewegt.damit kann ich gar nicht umgehen, ich hätte so gern mal eine antwort wie diese hier.aber vielleicht kann er das einfach nicht? und ich kränke ihn arantiert wenn er das hört.

ich denke, wenn wir beide an einem strang ziehen müsste es gehen- aber was wenn nicht? diese angst lähmt mich, ich habe angst vor versagen und würde es deswegen am liebsten gar nicht machen- wenn mir unsere beziehung und mein schatz nicht so viel bedeuten würden!!es kommt hier eventuell so rüber, als wäre alles nur schlecht-neine, die schönen zeiten und erlöebnisse überwiegen ja, ich möchte nur wissen,woher diese zweifel kommen (warum habe ich sie und er nicht) und was sie bedeuten, bzw. was man dagegen machen kann.

sport habe ich sehr viel gemacht, aber wie gesagt, in den letzten monaten gar nicht mehr. muss ich mich aber wieder drum kümmern.

im übrigen finde ich deine antwort toll, das bin ich, nur eben aus andere sichtweise.

würde mich freuen, wenn du antwortest!*:)

FCILO-U


@ jolene!

also mir wäre es total wichtig, endlich einmal mit ihm zu reden, ihn wenigsten ein kleines bischen teilhaben zu lassen an meinem wahren ich, ihn verstehen zu lassen, nicht damit allein zu sein...es gibt viele gründe, und hier kommt der knackpunkt; er hört mir nicht zu. bzw, hat es bis gestern nicht getan. ich habe ihm ziemlich schnell von meinen problemen erzählt weil ich wollte, dass er sieht, auf was er sich einlässt und weil ich ihm von anfang vertraut habe wie vorher noch niemand. ich kann auch mit ihm reden, er ist der ertse, von dem ich WILL, dass er es weiss.

hier kommen leider auch wieder die aufgestauten sachen, er konnte mit magersucht nicht viel anfangen, hat ih auch nicht groß interessiert. ich hingegen habe mir vorgestellt, wie er fragen stellt, sich interessiert, überlegt, wie er mir helfen kann, sich informiert(wieder ein problem, die anderen sollten möglochst so handeln, wie ich es in der selben situtaion tun würde). jedenfalls hat er das nie getan. oder doch, letzten jahr im sommer, während ich im urlaub war, aber groß drüber gesprochen haben wir nicht.

wen ich reden woltte, ist er mit der zeit meistnes eingeschlafen, was mich doch sehr verletzt hat. ok, ich geb zu, es war immer spät abends(oder schon wieder morgens) im bett, aber er hätte doch sagen können, dass er müde ist. er hat sich zwar jedesmal entschuldigt und gemeint, dass reden ja auch so gut tut, aber er hat nicht so richtig vertsnaden, wie wichtig das für mich ist.

gestern hat er mir das erste mal richtig zugehört, aber ich bin natürlich nur einen bruchteil von allem losgeworden.

ich weiss, das er mich liebt, sehr sogar. er ist immer für mich da, strengt sich an, ist super lieb und verständnisvoll und akkzeptiert mich scheinbar so wie ich bin. ich kann es aber nicht glauben, mich kann man nicht liebhaben. und jetzt mach ich ihm auch noch diesen ärger...ich habe ihm , als diese gefühle mich das erste mal im wahrsten sinne überrollt haben eine mail geschrieben, in der stand, was ich fühle, und das ich mir unsicher bin. seine antwort war eines der schönsten dinge, die ich je gehört habe, er hat gesagt, egal wie ich mich entscheide, er liebt mich über alles, ist immer für mich da , egal, wie ich mich entscheide und alles wird gut. das hat so unbeschreiblich gut getan, aber ich habe soetwas doch gar nicht verdient, wo ocih nur an ihm rummecker.

um noch etwas hinzuzufügen: ich denke, meine gefühle für ihn sind nicht weniger geworden, aber ganz anders. und ich weiss einfach nicht, wie ich sie deuten soll. ich kann das auch nicht einfach auf mich zukommen lassen, sondern will es verstehen, ist das die liebe?man hat den anderen furchtbar gern, akkzeptiert seine macken mehr oder weniger grummelnd ;-) ist einfach furchtbar gern in seiner nähe(kann mir nichts schöneres vorstellen!!!!!!), vermisst sich gegenseitig, besonders, wenn es einem schlecht geht und geht sich trotzdem manchmal auf die nerven, hat nicht immer super gesprächsthemen.aber man kann sich den anderen nicht mehr wegdenken, es tut weh, auch nur darüber nachzudenken(pbwohl ich das ganz rational auch schon gedacht habe). es geht nicht. und obwohl all das in meinen augen für liebe spricht, fallen mir die fehler mehr auf als früher, was mal süß war kann schnell nerven.ich finde ihn super süß und auch hübsch (bis auf den dicken bauch :-p), aber ich kriege nicht mehr jedesmal herzklopfen, wenn ich ihn anschaue. denke nicht immer"oh, wie süß". ich fühle mich wohl und geborgen in seiner nähe, lache gern mit ihm und es gibt so viel tolle sachen. manchmal finde ich es trotz allem ein bischen öde.

so, ist das jetzt liebe,verändert sich eine beziehung allmählich in diese richtung? wird man einfach ruhiger wie auch die ganze beziehung..?

fragen über fragen, aber ich bin grad so im schreiben drin.

jedenfalls ist mein schtz der verständnosvollste mensch, den ich kenne. vielleicht ist es auch das, was mir nicht gefällt? ich habe manchmal sehnsucht nach einem starken partner, der nicht immer leib ist, der seine ding macht, den man nicht in den arsch treten muss.

und irgendwie finde ich,das alles hier klingt viel zu erwachsen, hallo, ich bin grad erst 20 geworden??

achja, ich habe 2 jahre tharpie gemacht, war nicht toll, bemühe mich gerade um einen neuen platz, aber muss sicher noch 4-6 monate warten.

würde mich über weiters feedback freuen und ich habe mich entschlossen, meinem freund das hier per mail zu schicken, was meint ihr, ich will das jetzt klären, ganz oder gar nicht.und mit ihm reden, aber das wäre doch ein guter einstieg.

meint ihr, das verletzt zu sehr??

FtILOxU


@ sonnenwind!

auch dir kann ich eigentlich nur zustimmen. ich gleube aber nicht, dass ich mit meinem schatz zusammen bin, nur um nicht alleine zu sein. das war mehr als denkanstoss für mich und andere gedacht.

aber was du sagst, dass man immer alleine ist, das ist denke ich einer der knackpunkte, der mir in letzter zeit so schmerzhaft klargeworden ist: ich bin allein, ich kann noch so viele freunde haben, noch so einen tollen freund, die innere einsamkeit kann nur ich selbst besiegen. und ich habe meine ganze hoffnung in diese beziehung gesteckt, das ich endlich nicht mehr einsam bin und glücklich werde...

aber ich musste erst hier im forum schreiben, um diese erkenntniss nicht zu verdrängen. ich habe viel zu viel verlangt, dacht manchmal wirklich, er ist für mein glück verantwortlich und habe mein leben auf ihn ausgerichtet- dass man dabei zwangsläufig enttäuscht wird, ist ja klar. ich denke, ich tue ihm wirklich oft unrecht. es war nur so verlockend, jemanden zu finden, der einem das leiden abnimmt, zumindest teilweise. der einen glücklich macht und alles wird gut. mein gott, ich woillte so schrecklich gern so naiv sein und das alles glauben.

ist das die lösunglösungdass ich , jetzt wo alles nicht mehr so frisch und ein bischen alltäglicher ist endlich merke, in welcher illusion ich gelebt habe?dass ich trotz beziehung nicht geheilt bin, und das mir ben keiner die arbeit abnehmen kann. und statt mir das einzugestehen habe ich an meinem freund gezweifelt

oh man, ich entschuldige mich für alle rechtschreibfehler, aber ich bin kaum hinterher gekommen mit schreiben, der kopf war schneller.

ich danke euch allen nochmal, wünsch euch ne gute nacht und es wär echt schön, wenn das hier nicht gleich wieder einschlafen würde.

ps:liebe jolene!es tut mir leid, dass deine beziehung deswegen kaputt ist und finde es daher umso besser, dass du mir trotzdem helfen magst!!!es tut mir leid, dass ich nicht darauf eingegangen bin, aber ich bin gard ziemlich durch den wind!

also nochmal ein dickes dankeschön, schlaf du auch gut und ich drück dir so die daumen, dass du alles gut überstehst!!

H-omos Contem~plum


@ Sonnenwind:

Wieso nennen mich alle Homo? ^^

Ich sollte über einen alternativen Nick nachdenken ;-)

Guten Morgen Filou (sehr melodischer Name!)

da ich arsch-krank und auch krankgeschrieben bin, kann ich dir schon so früh schreiben.

Wenn du gewillt bist Dinge zu verändern, musst du das deinem Freund signalisieren. Was du nicht darfst, ist Erwartungen an ihn zu stellen, a.)die er nicht erfüllen kann b.)die er gar nicht als Erwartungen kennt, weil du sie ihm nicht mitgeteilt hast c.)Erwartungen an ihn zu stellen, die sich ständig ändern.

Vergiss nicht, man kann jemand anderen nicht ändern, man kann sich nur selbst ändern. Anders gesagt, du kannst ihn nicht von dir aus verändern, er muss sich selbst ändern.

Du darfst auch nicht vergessen, dass du ebenfalls deinen Beitrag zu leisten hast und damit meine ich nicht ihn zu unterstützen, oder ihm "den Weg" zu weisen, sondern dich selbst zu ändern.

In Bezug auf deine Erwartungen und Wünsche. Du musst lernen zwischen Träumen und Bedürfnissen zu unterscheiden.

Stellst du dir ein veridealisiertes Treffen mit ihm vor, ist dies ein Traum. Hinter diesem Traum steckt allerdings ein Bedürfnis (meinetwegen ihn zu sehen, oder bestimmte Dinge mit ihm zu erleben). Du darfst nicht vergessen das du das Bedürfniss stillen möchtest, nicht den Traum erfüllen.

Ihr müsst wieder zu einander finden, was keine Unmöglichkeit ist.

Was mich noch interessieren würde wäre zu wissen, was für eine Charaktere dein Freund ist.

Schreib mal ein paar eigenschaften auf, welche die du gut findest und welche die du schlecht findest.

Wie sehen denn die Gespräche aus, wie laufen die ab, finden sie immer Nachts statt, hört er dir akkustisch nicht zu, oder versteht er dich nicht, nimmt er Stellung oder nickt er bloß mit dem Kopf?

Hast du mal versucht ihn direkter zu konfrontieren, tagsüber, wenn er nicht ablenken kann oder so. Oder seine Aufmerksamkeit auf andere Art und weise zu wecken?

Zu deinen Selsbtzweifel bezüglich deiner Fähigkeiten:

Sich selbst zu unterschätzen ist ein Fehler. Man sollte sich nie unter seinem Wert verkaufen und seine Fähigkeiten nutzen und sich diesen auch bewusst sein.

Du kannst dich an deine Fähigkeiten herantasten und gleichzeitig ein inneres Bedürfnis danach schöpferich zu sein stillen indem du einfach ein wenig herumexperimentierst; was macht dir spaß? Ich zum Beispiel schreibe viel. Schreiben beugt den Psychologen vor, sage ich immer :-)

Oder Zeichnen, dich einfach mal ausdrücken. Alles rauslassen, nich so viel aufstauen. Das du hier so unglaublich schreibefreudig auftrittst kann bedeuten das du einfach viel zu sagen hast, oder das sich da ne Menge irgendwo aufgestaut hat, was jetzt keinen Platz mehr findet und rauß muss. Das Papier ist ein sehr gutes Mittel zur Zwischenlagerung, es ist wie eine Speichererweiterung.

Schreib über das was dich bewegt, was dich berührt. Meinetwegen stell so viele Fragen wie du möchtest, aber beantworte sie! Und das objektiv. Lass dich nicht von Gefühlen leiten, sei nicht übermäßig aggressiv oder polemisch beim Schreiben, schreib bloß die Tatsachen nieder. Vielleicht kommt ja auch etwas dabei rauß, dass du deinem Freund zeigen kannst und worüber er sich Gedanken machen kann.

Beschreib doch mal ganz penibel den einen Tag, wo er dir einerseits auf die Nerven ging und andererseits doch so toll war. Schreib was in dir vorgegangen ist, das hilft dir vielleicht dich selbst besser zu verstehen. Es geht nämlich nicht nur darum neu zu deinem Freund zu finden, sondern auch neu zu dir selbst.

In diesem Sinne *krank sei*

Einen schönen Tag wünsch ich euch

FrILOxU


morgen homo ;-D

ich kann leider nicht s langes schreiben, weil ich gleich in die schule muss. aber wie ich sehe verstehen wir uns, in deinm erstn beitrag kam es so rüber, als müsse ich meinen freund ändern. ich muss aber hauptsächlich an mir arbeiten und endlich mal lernen zu sagen, was ich will. gestern abend hab ich ihm in einer langen mail erklärt, wie eichtig er mir istz und unsere beziehung auch. ich habe ihm gesagt, wenn er mitmachen will, bedeutet das lange reden, er muss zuhören lernen und sich auch selbst ein bischen öffnen. er soll sich das alles in ruhe durch den kopf gehen lassen, überlegen, was ihm die beziehung wert ist und mir sagen, wei er sich entschieden hat. ob es sich lohnt, auch wenn wir noch so jung siehr schon zu kämpfen- ich muss und werde es tun, am liebsten mit ihm. wenn er nicht will habe ich vollstes verständnis dafür (auch wenn es mir das herz brechen würde!!), aber ich muss das jetzt durchziehen. ich glaube ich kenne seine antwort auch schon..

und ich habe schreckliche angst davor. aber es ist einfach am fairsten.

ich liebe ihn über alles!gestern ging es mir noch so beschissen und heute habe ich das gefühl, endlich mal ein ziel zu haben, auf das ich mich konzentrieren kann.

habe ich die sache zu sehr aufgebauschtaufgebauschtkommt mir im moment so vor. mein gott, ein paar gespräche, mal sagen wenn einem was nicht passt, eigentlich ist es doch nicht mehr, oder

naja, ich sollte jetzt wirklich los. werd mich heut nachmittag so ab fünf wieder sehen lasen.

ich wünsch dir nen schönen tag und nactürlich gute besserung!!!

Hcomo ComntNemplum


Na du bist ja ne putzige ^^

Ob du die Sache zu sehr aufgebauscht hast:

Ich sehe das immer so; es kommt nicht darauf an wie groß eine Sache ist, sondern welchen Stellenwert sie in deinem Gefühlsleben hat. Wenn dich das sehr beschäftigt und du das wirklich ändern möchtest solltest du das tun und dann hast du auch nichts aufgebauscht. Mal abgesehen davon ist mangelnde Kommunikation über Wünsche und Bedürfnisse ein echter Beziehungskiller... bzw können sich als Nachteil erweisen.

Ich weiß nicht ob ich da der einzige Mann bin und kann meine mit Y-Chromosomträger da in keiner Weise verstehen, aber für mich hat das Sprechen über Gefühle und Bedürfnisse einen sehr großen Stellenwert. Ich hab zwar keine Freundin, aber ich rede mit meiner besten Freundin über alles und wir lassen da auch nichts aus. :-)

Allerdings muss ich zur Verteidigung meiner Geschlechtsgenossen die Bereitschaft der Frau zu sagen was sie möchte bemängeln.

Männer scheinen seltener über Gefühle zu reden und Frauen tuen sehr geheimnisvoll wenn es um ihre Wünsche und Bedürfnisse geht ;-D

Ich finds übrigens schön zu hören das du ein Ziel vor Augen hast, deswegen habe ich in einem früheren Post gefragt wo du dich die nächsten 10 Jahre siehst. Ich wollte wissen in wie weit und detailliert du deine Zukunft planst, ob du klare Ziele vor Augen hast. Der Verlust oder Mangel von Zielen, bestenfalls erreichbaren Zielen, Perspektiven, kann starke konsequenzen auf die Psyche und dein Befinden haben.

Ach und, ihr seid keineswegs zu Jung um für ein Miteinander zu kämpfen!!!

Viel Spaß in der Schule :-)

J\owleFne


@Filou

Na? Gleich bist du von der Schule zurück, zur Zeit scheint ja auch die Sonne! Wie gehts dir? Hat sich dein Freund bei dir schon wegen der Mail gemeldet?

Eine Frage zur Therapie habe ich noch: Wieso war die Therapie nicht toll? Weswegen warst du da? Hat die Therapie dir nichts gebracht?

Ich glaube, du analysierst eure Beziehung ganz gut und es gut, dass du versuchst mit ihm zu reden und dich ihm zu öffnen. Ich hoffe sehr, dass ihr es schafft. Ich habe es nicht geschafft, obwohl es zur Aussprache kam. na, okay, wir haben nicht zusammengepaßt, zuviele Umstände, die nicht paßten. Nicht so einfach zu erklären, aber meine Unsicherheit und seine Vergangenheit verhinderten ein Aufeinanderzukommen. Das war schade.

Ich glaube, ihr schafft das, ich drück euch auf alle Fälle die Daumen und dir, dass du nicht mehr weiter abmagerst. Das schwächt dich und du brauchst viel Kraft, gerade bei depressiven Störungen und einer gewissen Beziehungsverlustangst!!!

L`otusB1lume


Ich kann das 100% nachvollziehen!

Filou, Du bist wie ich - und ich bin 10 Jahre älter! Ich habe eine ähnliche Beziehung hinter mir, ja, sie ist kaputt.

Deshalb kann ich Dir vielleicht einen Tipp geben, um folgenden Fehler zu vermeiden: Ihr scheint beide recht unsicher und das mag der Grund sein, dass Ihr zu sehr aneinander klettet.

Tu etwas FÜR DICH! Lass Deinem Freund seine eigene persönliche Entwicklung, jenseits Deiner Erwartungen!

Ich habe all dies falsch gemacht, nun ist er weg ....

Alles Gute!

i5mmeGr neu


@FILOU

Hi!

Schau mal unter:Sexualität/Anatomie/"(grosse) Schamlippen"/Seite 9/Beitrag: "Die Geschichte einer "hässlichen"Frau...von mir!Das hätte ich auch hier schreiben können.Ich kann dir keine Lösung für dein Problem geben,aber ich sehe da sehr grosse Parallelen zu meiner "Geschichte".Und ich rate dir zur Vorsicht bzw. dir dringend ärztliche Hilfe/Beistand zu holen!!!!Es ist dann einfacher!

Ich glaubte immer,mich und meine Ehe ganz gut selbst analysieren zu können,bzw. die richtige Sicht zu haben.ABER:ich hatte sie nicht.....jedenfalls nicht allumfassend.

Ich habe während meiner Depressionen innerhalb von 4 Wochen 16 kg abgenommen....das zeigt,wie anstrengend die Denkarbeit dabei war,denn ich habe in dieser Zeit nichts anderes mehr tun können als schlafen(sofern ich das überhaupt konnte) und nachzudenken!Keine Hobbys,keine sozialen Kontakte,kein Essen.Ich kam aus dem denken nicht mehr raus,weil ich erkannte,wie gross meine/unsere Probleme waren...das sah für mich wirklich so aus,als sehe ich die Welt und meine Beziehung durch eine Lupe...ich verstand die Zusammenhänge...ein "Geistesblitz" nach dem anderen...ich verlor den Überblick/war damit hoffnungslos überfordert.

liebe Grüsse!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH