» »

Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

_ZTsubnami_


agent00

Bin ja auch der Meinung, das sich die Angst bewältigen lässt wenn man nur hart genug daran arbeitet. Nur woher stammt diese Angst vor dem Frauen Ansprechen überhaupt? Ist es nur die reine Angst vor Ablehnung da man im Ungang mit Frauen hat oder steckt da doch psychologisch mehr dahinter?

Definiere deine Angst, verstehe und vernichte sie. Der Rest ist einfach. :)z

_xTsuGnaxmi_


Eine kleine und unterstützende Frage:

Vor was und warum haben Menschen Angst?

BXrot5haerho]od


Die Zeit wird das zeigen. Vermutlich entsteht das "ungute Gefühl" daraus, dass du meinst, dass du hättest mehr tun können oder sollen. Ist das jedoch wirklich so?

Man kann mittlerweile davon ausgehen, dass ich es wirklich hätte anders machen müssen, weil bisher hat sie sich noch nicht gemeldet. Also in Zukunft wirklich immer die Nummer der Frau verlangen anstatt seine eigene einfach rauszugeben. Wieso man sich dann als Frau nicht einmal meldet (sofern man nicht total desinteressiert ist) erschließt sich mir zwar nicht, aber diese Tatsache kam schon einmal bei einem Faden hier im Forum raus.

Sofern ich sie wiedersehen sollte (was schon wahrscheinlich ist) werde ich mich wohl ganz normal verhalten und trotzdem wieder auf sie zugehen und versuchen mit ihr ein Gespräch anzufangen.

mYalgkucknx31


@ Brotherhood

Wieso man sich dann als Frau nicht einmal meldet (sofern man nicht total desinteressiert ist) erschließt sich mir zwar nicht, aber diese Tatsache kam schon einmal bei einem Faden hier im Forum raus.

Es gibt verschiedene Gründe, doch letztlich bringt das einen nicht weiter. Als Mann wirst du die Initiative ergreifen müssen, damit muss man sich abfinden.

Der Regelfall ist, der Mann muss (zumindest am Anfang) die Initiative ergreifen.

Ich habe auch schon Ausnahmen der obigen Regel erlebt, doch selbst wenn die Frau einen anspricht o.ä. war es meist dann irgendwo im Kennenlernprozess wieder klassisch.

Über die Gründe möchte ich hier nicht reden, weil das nichts bringt. Die Fakten sind so wie sie sind. Es hilft nur, es so zu aktzeptieren, wie es ist.

Der andere Punkt sind die Erwartungen. Das hat a.fish schon sehr schön geschrieben, also die Erwartung, sie hat meine Telefonnummer nun muss sie anrufen. So eine Erwartung würde ich nicht

Sofern ich sie wiedersehen sollte (was schon wahrscheinlich ist) werde ich mich wohl ganz normal verhalten und trotzdem wieder auf sie zugehen und versuchen mit ihr ein Gespräch anzufangen.

Das ist genau richtig so. Entscheidend ist, was du möchtest. Vergiss einfach dieses "Nicht-melden". Ist doch scheißegal, Gut Ding will Weile haben. Es braucht da noch mehr Vertrauen, deswegen mach weiter. Probier dich mit ihr in der Kantine zu verabreden o.ä. möglichst an vertrauensvollen Plätzen.

mkalUgucknx31


So eine Erwartung würde ich nicht

So eine Erwartung würde ich nicht aufbauen. Dies kann nur zur Enttäuschung führen. Die richtige Haltung, "Hm, der Anfang ist gemacht. Aber es muss wohl noch mehr Vertrauen da sein."

B%ro)therShood


@ malguckn31:

Es gibt verschiedene Gründe, doch letztlich bringt das einen nicht weiter. Als Mann wirst du die Initiative ergreifen müssen, damit muss man sich abfinden.

Das stimmt.

So eine Erwartung würde ich nicht aufbauen. Dies kann nur zur Enttäuschung führen. Die richtige Haltung, "Hm, der Anfang ist gemacht. Aber es muss wohl noch mehr Vertrauen da sein."

Leichter gesagt als getan :D. Man baut eben fast immer eine gewisse Erwartungshaltung auf bzw. hat gewisse Präferenzen bezüglich der Zukunft, was einem also am liebsten wäre.

Aber natürlich sollte man das so gut wie möglich unterdrücken bzw. sich klar machen, dass so etwas nicht von heute auf morgen passiert.

Das ist genau richtig so. Entscheidend ist, was du möchtest. Vergiss einfach dieses "Nicht-melden". Ist doch scheißegal, Gut Ding will Weile haben. Es braucht da noch mehr Vertrauen, deswegen mach weiter. Probier dich mit ihr in der Kantine zu verabreden o.ä. möglichst an vertrauensvollen Plätzen.

:)^

a5gen?t00


_Tsunami_ Leichter gesagt als getan, da ich kompliziert bin. Meine Ängste zu erforschen ist aber bereits in Arbeit und mache auch schon große Fortschritte dabei. :)z

argent0x0


Wobei meine Sturheit auch nicht gerade hilfreich bei der Sache ist. Ich neige nämlich dazu meine Aufreißversuche nur auf das Fort gehen zu beschränken, welches ja nur einmal die Woche stattfindet, was viel zu wenig zum "Üben" ist. Flirtchancen am hellichten Tag nehme ich zb nicht war da ich da meistens beschäftigt bin und für sowas nicht in Stimmung bin. Auf der Uni kommt man zwar auch mit vielen Frauen in Kontakt, aber meine Devise lautet berufliches und privates zu trennen. Finde es irgendwie peinlich wenn die Mädels mit denen man versucht hat zu flirten täglich sieht und dann auch manchmal sogar mit ihnen zusammen arbeiten muss.

_VTsunaxmi_


Angst existiert ausschließlich im eigenen Kopf. Sie hat Auslöser und Effekte. Die Effekte sind uns allen gut bekannt. Im einfachsten Falle fühlt man sich einfach unwohl und tut nicht, was man eigentlich will.

Viel interessanter sind die Auslöser von Angst. :)z

Was bedeutet es nun, dass eine Beziehung oder ein Frauenaufreißen nicht klappt? Es bedeutet in erster Linie, dass sich im eigenen Kopf eine Vorstellung breit macht, die man nicht mag, lieber meidet --> Angst.

_TTs2unamRi_


Im Grundsatz hat niemand ein Problem damit, Sex zu haben.

_hTsunCaxmi_


Sex wird enorm überbewertet, und auch dies einer der Gründe, welche eine enorme Angst schüren können.

_?Tsu"naPmi_


Die andere große Angst ist, dass man irgendwie minderwertig sei.

aBgenxt00


Sehr interssante Ansätze zum Thema Angst _Tsunami_ :)^

B^roteherxhood


Die andere große Angst ist, dass man irgendwie minderwertig sei.

ich glaube sogar, dass darin das Hauptproblem liegt. Da entstehen ganz schnell solche Sätze wie "wieso gerade ich" oder "es gibt so viel andere Personen bzw. eine viel größere Auswahl".

Dabei wird die Sache komplizierter gemacht als sie wirklich ist. Ohne jetzt irgendjemand die Illusion nehmen zu wollen, aber Anziehung Personen gegenüber ist nichts total fremdartiges oder seltenes. Am Anfang einer anfänglichen Flirterei ist fast jeder austauschbar, da gibt es keine riesen Unterschiede. Beide haben Interesse, finden sich gegenseitig einigermaßen attraktiv und das wars dann auch schon. Der Rest ergibt sich von selbst.

Es wird einem eben immer nur durch irgendwelche Filme suggeriert, dass man im Leben auf die Person warten muss und die ist es dann. Wenn wirklich immer nur eine Hand voll Menschen zu mir passen würden, dann müsste nur eine Person davon mit dem Falschen zusammen sein und die Rechnung geht nicht mehr auf damit ich glücklich werde.

_~Tsuunamix_


Wenn ich mal schätzen sollte, dann würde ich sagen, dass sich etwa 80% des "Weltgeschehens" ausschließlich im eigenen Kopf abspielt, na ja, eigentlich zu 100%. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH