Höchste Zeit für ein neues Gesicht!

Endlich - med1 zieht um. Auf eine neue, zeitgemäße Plattform.

Ein so großer Umzug benötigt allerdings etwas Zeit. Daher ist med1 in den kommenden 24 Stunden nur mit Einschränkungen nutzbar: Neue Diskussionen, Antworten, das Registrieren oder das Versenden und Löschen privater Nachrichten (PNs) ist für die Dauer des Umzugs nicht möglich. Diese Funktionen sind erst nach dem Abschluss der Arbeiten wieder verfügbar.

Achtung: Änderungen im persönlichen Account oder Löschungen, die Ihr während des Umzugs macht, werden nicht mit übertragen.

Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

M=ausezHah@n1


Ich glaube allerdings, daß Du Dir etwas zuviel Bedeutung und Durchblick anmaßt, wenn Du Frauen nur aufgrund ihrer Reaktion auf Dich beurteilst. "Persönlichkeitshohlheit" setzen manche Frauen auch einfach aus Desinteresse ein.

Nur darum ging es mir...das ich in diesem Fall kein Desinteresse erkennen konnte (beim lesen !) Welche Art Interesse sie nun hatten...Interesse war scheinbar da. Damit haben sie dieses "hohl wirken" wohl nicht unbedingt bewusst eingesetzt. Sie "wirkten" hohl, weil die Persönlichkeit wohl nicht zum Vorschein kam, sondern etwas anderes...Etwas, dass u.U. etwas einstudiert rüberkommen könnte. Aber ist ja nun auch nicht das Thema... :-)

lg

F2rollXeixn


Maschinenkanone hätte auffallen können, wie langweilig er die Mädels findet, bevor es dazu kam, daß Telephonnummern weitergereicht und Pläne für den restlichen Abend geschmiedet wurden, wenn er eben nicht auf Eroberungstour gewesen wäre. Und ihnen gerade diese Feststellung dann als Unsicherheit anzukreiden, finde ich ein bißchen heuchlerisch.

MTaschiOn/enkxanone


Frollein

Maschinenkanone, das Unschuldslamm

Das klingt schon mal scheiße... :-|

Wir haben beim Grillen die schillerndsten Forumsgestalten durchgekaut ;-D

Ich wollte auch kommen, aber der Zug war schon weg. ;-)

reihenweise zu Füßen fallen...

...tut mir übrigens gar nichts. Das sollte dieser Thread deutlich zeigen. Etwas zu "eröffnen" fällt mir sehr leicht. Aber bezüglich dessen, was daraus entsteht, bin ich ziemlich machtlos.

Ich glaube allerdings, daß Du Dir etwas zuviel Bedeutung und Durchblick anmaßt, wenn Du Frauen nur aufgrund ihrer Reaktion auf Dich beurteilst.

Ich maße mir gar nichts an. Ich spüre in die Situation hinein und dabei entsteht ein Ergebnis. Das hat nichts mit "rationaler Analyse" zu tun, sondern mit dem Gegenteil: Instinkt. Und der sagt entweder "ja" oder "nein".

"Persönlichkeitshohlheit" setzen manche Frauen auch einfach aus Desinteresse ein.

Sie waren nicht "desinteressiert". Sie haben sich interessiert mit uns unterhalten und sowohl eindeutige als auch persönliche Fragen gestellt. Und schließlich von sich aus nach unseren Nummern gefragt.

Und du sagst es ja selbst:

bevor ich mir von jemandem die Nummer in die Hand drücken lasse, weiß ich in der Regel, ob ich denjenigen interessant finde.

Na also. "Desinteresse" sieht anders aus.

Wenn man erlebt hat, wie schwer ein Mann abzuschütteln ist, dem man auf charmante und geistreiche Art und Weise Desinteresse bekundet hat,

Also gerade auf der "charmanten und geistreichen" Ebene funktioniert mein Kommunikationssystem sehr zufriedenstellend und "feinnervig". Wenn ich eine Aussage unter Eid geben kann, dann die, dass ich noch nie eine "belästigt" habe. Im Gegenteil. Mir wird eher gesagt, ich sei zu vorsichtig. Eben weil es kommunikativ nichts Unangenehmeres gibt, als Zudringlichkeit. Ich setze mich (nach dem Erstkontakt) erst in Bewegung, wenn ich klare Willkommens-Signale empfange.

Und wenn Du als routinierter Frauenaufreisser auch nur annähernd so beleidigt auf die Frage nach dem Angraben anderer Frauen reagiert hast wie hier im Forum,

Wie bitte? Das verstehe ich nicht. Satzbautechnisch.

dann könnte der einen oder anderen Frau vielleicht eine gewisse Unehrlichkeit gegen den Strich laufen. Denn faszinierend zu sein ist eine schöne Sache, aber fasziniert sein wollen wir auch.

Verstehe ich ebenfalls nicht.

Ich frage mich übrigens, warum du zwei unbekannte Frauen verteidigst und auch noch weißt, wie ich mich "statt dessen" hätte verhalten sollen, bzw. was meine Beweggründe waren. Über den eigentlich interessanten Teil der Geschichte, nämlich den mit der Serviererin, verlierst du hingegen kein einziges Wort.

Deshalb kommt es selten vor, daß ich gefragt werde, wie oft ich das an dem Abend schon gemacht habe.

Das liegt wohl eher an deinem Geschlecht. ;-) (Sofern du tatsächlich zu der seltenen Spezies von Frauen gehörst, die überhaupt von sich aus Männer ansprechen.)

.

.

.

Mausezahn

Das war weder ein Vorwurf, dass du dieses Wort gebrauchst... noch ein Vorwurf an das Wort an sich.

Okay. :-) Da habe ich das wohl etwas vorschnell interpretiert. Ich gebe zu, dass ich in dem Punkt etwas empfindlich bin. Weil ich oft angegriffen werde, nur weil ich von meinem Selbstentscheidungsrecht Gebrauch mache.

...die beiden Frauen auf der Promenade entsprachen wohl äußerlich erstmal deiner/eurer Vorstellung, unintressant wurden sie dann erst durch ihr Verhalten (weglaufen, zurückkommen usw.) und im Laufe des Gespräches Die Ausstrahlung/natürliche Ausstrahlung fehlte in dem Moment - die war dann z.B. bei der Kellnerin vorhanden - weil sie eben nicht nur Kriterium 1 "erfüllte"...

Genau so wars! Das hast du gut herausgelesen. :)^ Es ist immer wieder tröstlich für mich, wenn ich von einer Frau verstanden werde. :-)

Damit haben sie dieses "hohl wirken" wohl nicht unbedingt bewusst eingesetzt.

Haben sich auch nicht. Für solch "bewusst strategisches Vorgehen" waren sie viel zu unsicher.

Sie hatten uns ne ganze Weile auf den Fersen und wussten das und haben aus Angst sogar den Blickkontakt zu uns bewusst vermieden. Und nun waren wir plötzlich "da". Da war nichts mit "manipulativem Vorgehen" ihrerseits. Sie reagierten ganz unmittelbar.

.

.

.

nochma

Frollein

Maschinenkanone hätte auffallen können, wie langweilig er die Mädels findet, bevor es dazu kam, daß Telephonnummern weitergereicht ...

Ja, das zeichnete sich davor schon ab. Sollte ich ihr deshalb sagen, dass ich ihr meine Nummer nicht geben will? Das wäre wirklich grob unhöflich, ja regelrecht ein Tritt gewesen. Stell dir vor: Sie läuft aus Angst vor mir weg, ich hole sie ein und spreche sie an, dann nimmt sie ihren Mut zusammen und fragt nach meiner Nummer. Und dann sage ich "nein"? ???

Außerdem war nicht ausgeschlossen, dass wir uns nochmal treffen. Hübsch war sie ja durchaus. Ziemlich sogar! Also gab ich ihr meine Nummer und legte damit die Entscheidung, ob wir uns wiedersehen, in ihre Hände.

...und Pläne für den restlichen Abend geschmiedet wurden,

Es wurden keine (gemeinsamen) Pläne geschmiedet. Unser Plan stand fest. Er wollte in einer Stunde auf das Konzert, ich wollte mich nicht ausklinken. Wenn man eine Frau anspricht, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass man sofort mit ihr von dannen zieht. Es ist nur die Herstellung eines Kontakts. Es war jedoch nicht auszuschließen, dass spätere Pläne mit ihr entstehen, aber dafür hätte sie sich bei mir melden müssen. Sie hat sich diesbezüglich wie gesagt frei entscheiden können, denn sie hatte meine Nummer.

Das eventuelle Argument, dass Frauen "erobert werden wollen" und ich deshalb nach ihrer Nummer fragen müssen und mich bei ihr hätte melden müssen, dem setze ich entgegen, dass genau diese ängstliche Unselbständigkeit in die Kiste "persönlichkeitshohl" fällt, auf die ich keine Lust mehr habe. Eine Frau soll in der Lage sein selbst zu entscheiden, ob sie mich treffen will. So wie es die Serviererin getan hat, die mich sofort nach Dienstschluss angerufen hat. Das verstehe ich unter einer "Frau".

...wenn er eben nicht auf Eroberungstour gewesen wäre.

War ich auch nicht. Wäre ich auf Eroberungstour gewesen, hätte ich 1. einen Nummerntausch vorgenommen (also nach ihrer Nummer gefragt) und hätte sie 2. später angerufen, um überhaupt eine "Eroberung" draus zu machen. Wenn sie mich angerufen hätte, hätte ich sogar mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit den Rest des Abends mit ihr verbracht. Denn ich habe ja überlegt was ich mache, als ich plötzlich das Auto hatte. Da wäre sie - aufgrund des direkten Gespräches - die erste Wahl gewesen. Mit der Serviererin haben wir ja "nur" dienstlich geflirtet. (Und auch nur wesentlich kürzere Zeit Kontakt.) Doch ich hatte die Nummer der "Blonden" nicht und sie hat sich nicht gemeldet. Was wiederum auch nicht nach "Initiative" aussieht, sondern eher nach der Taktik: "Wenn der Mann nichts macht, mach ich auch nichts." Passt zum "Davonlaufen".

Die Serviererin hingegen hat spontan und schlagfertig reagiert, besaß Konfrontationsmut und hat mir eindeutig zu verstehen gegeben, dass sie es schön fände, wenn wir uns in der Nacht noch treffen würden. Und sie hat sich - auf mein Angebot hin - von sich asus gemledet. Das verstehe ich unter "Entscheidungsfreudigkeit" und "Persönlichkeit".

Und ihnen gerade diese Feststellung dann als Unsicherheit anzukreiden, finde ich ein bißchen heuchlerisch.

Ich muss zugeben, dass ich mit deinen Formulierungen teilweise Probleme habe. Das hier verstehe ich wieder nicht.

M*aschtinenkZanone


Aber ich will mich an diesem Randthema nicht noch weiter aufhalten. Ich finde es auf ohnehin auf seltsame Weise interessant, dass die kleine Tatsache meiner Aussage, dass diese zwei Frauen auf uns nicht sonderlich interessant wirkten, einen derartigen Diskussionsraum einnimmt.

Es ist naiv und realitätsfremd, zu glauben, man könne einem Anderen sagen, wie er sich in so einer Suítuation "statt dessen" hätte verhalten sollen. Es ist ebenso naiv und realitätsfremd, zu glauben, man selbst würde in so einer Situation immer "richtig" oder "optimal" reagieren. Das muss jeder in so einer Situation für sich allein feststellen. Und zwar in sehr kurzer Zeit. Und jedes Mal aufs Neue! Denn jeder, der des öfteren in so eine Situation kommt, wird bestätigen, dass man nie "gleich" reagiert. Denn es ist eine sehr spontane Situation. "Menschliche Interaktion" hat immer unberechenbare Komponenten. Und "Spontaneität" ist ihrerseits vollkommen "unberechenbar".

Es war nicht ausgeschlossen, dass wir uns wiedertreffen. ...sofern sie sich gemeldet hätten. Und wir hätten auch mit ihnen einen netten Abend verbringen können. Doch habe ich genau das, was da zu erwarten war, schon zigmal erlebt. Und das reizt mich einfach nicht mehr. Ich will nicht "alleinunterhalten" und "führen". Ich will "Gleichwertigkeit". Und genau das hat mich an der Serviererin sehr gereizt. Sie besaß genau diese Spontaneität, Entscheidungsfreude und "innere Leuchtkraft", die eine "Frau" von einem "Mädchen" unterscheidet. (In meinen Augen.)

Also abschließend zu den beiden Frauen:

Ich habe "selbst entschieden". Mehr nicht. Und dasselbe haben die Frauen gemacht, indem sie sich nicht gemeldet haben. Damit entspricht alles dem natürlichen Lauf der Dinge.

Und damit will ich zu diesem speziellen Thema für mich an dieser Stelle einen Punkt setzen.

M-ascWhineQnkanoxne


Semantischer Fehler.

bevor ich mir von jemandem die Nummer in die Hand drücken lasse, weiß ich in der Regel, ob ich denjenigen interessant finde.

Na also. "Desinteresse" sieht anders aus.

Falsch interpretiert. Kommentar wird annuliert. ;-)

Mrauseza}hn1


Falsch interpretiert.

Stimmt. Erwischt! ;-D, sie haben ja danach gefragt, nicht angeboten bekommen.

Kommentar wird annuliert.

Völlig in Ordnung ;-)

lg

Fnr|ol/leixn


Du hast die zwei Mädels wegen ihres Verhaltens als untauglich abgestempelt.

Ich wollte mit meinem Einwurf nur zu bedenken geben, daß sie sich vielleicht aus ganz ähnlichen Motiven wie Du so verhalten haben könnten. Vielleicht fanden sie Dich äußerlich attraktiv und haben mit der Frage nach Deiner Telephonnummer eine Eroberung gemacht. Vielleicht hat ihnen dann irgendetwas an Deinem Verhalten nicht gepasst und weil sie ihre Telephonnummer nicht zurückbeordern wollten, da sie wußten, daß sie Dich einfach nicht anzurufen brauchen, haben sie sich eben keine Mühe mehr gemacht, Beute für Dich zu sein. Auf die Beutenummer bist Du ja angesprungen und ihnen hinterhergelaufen. Deine Telephonnummer haben sie auch bekommen und Du hast schlagartig das Interesse verloren, als sie danach frtagten, ob das eine Masche von Dir sei und ob Du im Laufe eines Abends viele Frauen ansprichst.

Vielleicht haben sie gespürt, daß sie es wohl nicht mit dem potentiellen Vater ihrer Kinder zu tun hatten, jedenfalls fandest Du sie plötzlich vielleicht auch spürbar uninteressant, hast ihnen aber trotzdem Deine Nummer gegeben und Dich damit in ihren Augen vielleicht in das Licht eines Mannes gerückt, der nicht sie speziell, sondern eben Frauen allgemein anspricht.

Jedenfalls haben sie sich aus ihrer Sicht vielleicht genau wie Du entschieden, Dich nicht zu wollen. Zumindest später haben sie das. Du setzt aber voraus, daß sie, wenn Du gewollt hättest, auf jeden Fall auch gewollt hätten. Und daß einem gemeinsamen Abend nur ihre Unsicherheit und Dein daraus resultierendes Desinteresse im Wege standen.

Dem wollte ich entgegensetzen, daß sie vielleicht nicht direkt, aber indirekt ihr eigenes, wie bei Dir erst im Verlauf des Gesprächs entstandenes Desinteresse bekundet haben. Mehr nicht.

Ich habe den Eindruck, daß die Serviererin auch nicht mehr so faszinierend gewesen wäre, wenn ihre Entscheidung anders ausgefallen wäre. Und ob sie wohl Lust gehabt hätte, den Abend mit Dir zu verbringen, wenn sie gewußt hätte, daß Du mit der "Blonden" unterwegs wärst, wenn sie angerufen hätte, bezweifle ich auch. Deshalb finde ich die Frage der zwei Mädels, ob Du das öfter machst, weder unberechtigt noch naiv oder ängstlich. Obwohl ich so eine Frage wohl nur stellen würde, um klarzustellen, daß mir ein allzu einstudierter Spruch nicht passt. Das wiederum kann man Dir nun nicht unterstellen, sonst gäbe es diesen interessanten Thread wohl nicht.

MuaschUiKnen:kabnone


Vielleicht, vielleicht...

Ich komm nicht umhin, dir deine eigenen Worte (frei konfiguriert) zu zitieren:

Ich glaube allerdings, daß Du Dir etwas zuviel Bedeutung und Durchblick anmaßt, wenn Du ...

...allein aus schriftlicher Schilderung derart vage und abenteuerlich mutmaßt.

Ich habe den Eindruck, daß die Serviererin auch nicht mehr so faszinierend gewesen wäre, wenn ihre Entscheidung anders ausgefallen wäre.

Und ich habe den Eindruck, dass du lieber Rot- als Weißwein trinkst.

Und ob sie wohl Lust gehabt hätte, den Abend mit Dir zu verbringen, wenn sie gewußt hätte, daß Du mit der "Blonden" unterwegs wärst, wenn sie angerufen hätte, bezweifle ich auch.

Ach nee! Ich dachte ursprünglich, ich könnte mit allen Dreien losziehen.

Deshalb finde ich die Frage der zwei Mädels, ob Du das öfter machst, weder unberechtigt noch naiv oder ängstlich.

"Deshalb" ... so so. Dann hatten sie wohl ähnlich hellsichtige Gaben wie du und sahen mein kommendes Kennenlernen der Serviererin voraus?

Obwohl ich so eine Frage wohl nur stellen würde, um klarzustellen, daß mir ein allzu einstudierter Spruch nicht passt.

Dann würdest du als Antwort auf diese Frage ("Wie oft schon an dem Tag?") den nächsten einstudierten Satz hören.

Das wiederum kann man Dir nun nicht unterstellen, sonst gäbe es diesen interessanten Thread wohl nicht.

Danke. Wenigstens eine Feder lässt du mir. ;-)

Im Ernst: Derartige "Auf Teufel komm raus"-Interpretationen ... ja wie sag ich das jetzt ... Die sind so wertvoll, als würde ich behaupten, dass die beiden sich deshalb nicht gemeldet haben, weil sie sich bei einem nachträglichen Streit um meine Nummer und meine Person gegenseitig so zugerichtet haben, dass ins Krankenhaus gebracht werden mussten und bei dem ganzen Tohuwabohu meine Nummer verloren ging.

Zwei Sachen noch:

1. Die beiden haben zum Schluss der Unterhaltung nach unseren Nummern gefragt.

2. So wichtig war diese Episode wirklich nicht.

FOrollxein


Is ja gut. Ich bin wohl etwas der Rechthaberei verfallen.

...

Argh...

...

...ich kanns nicht lassen...

...

Trotzdem warst Du auf Eroberungstour. Bist Du doch den ganzen Tag. Gibs zu.

Ich bin weiß das per Ferndiagnose. Ich bin nämlich sehr weise.

MNasch~ignenkanoxne


Ich bin nämlich sehr weise.

Hm, sieht so aus. Denn was diesen Punkt hier angeht:

Trotzdem warst Du auf Eroberungstour. Bist Du doch den ganzen Tag. Gibs zu.

...da kann ich tatsächlich nicht widersprechen. ;-)

Aber ich persönlich formuliere es moderater:

Ich bin auf der Suche.

Und das sind wir doch alle. Mehr oder weniger.

Nur ist mein Scanner eben immer an... :-|

Nervt mich selber.

d-ie fSer3afina


Frollein

:)^ ;-D

P?arnaassia


schönen Abend an alle....

hier braucht man ja inzwischen den ganzen Abend frei, um alles zu lesen... ;-).. ich erspar mir die Zitateschlacht, MK, schau doch auch mal zum Grinsen bereit von Außen auf die von mir weiter oben zitierten Stellen... du schreibst selbst, dass sich dein Scanner was Frauen angeht nicht abschalten läßt - und dann darf man doch mal gespannt sein, wie deine Antwort lautet, ob du schon andere angesprochen hast.... du der König aller Konnektschen-Hersteller ... das ist doch nicht abwertend sarkastisch von meiner Seite gemeint, sondern ich sehe das als augenzwinkernde Betrachtung dieser Begebenheit..... :-)

Und ein weiteres Missverständnis: erst in deiner Antwort auf meinen Kommentar erzählst du, dass das Konzert etc. der den Frauen genannte Hinderungsgrund weiterer Abendgestaltung war, aber wenn Du Dir durchliest, was du in deinem Abendbericht schriebst, worauf ich mich bezog, dann ist das kein 'leben und leben lassen', sondern ganz klare Abwertung der beiden Frauen:

Die beiden waren hübsch, aber wirkten doch irgendwie "persönlichkeitshohl". Es machte nicht den Eindruck, als ob da etwas zu finden wäre, das länger als 15 Minuten interessant ist. Und Bock auf "Talkmasterrunde" hatten wir nicht. Außerdem ist in Sachen "Selbstbewusstsein" auch nicht allzuviel zu erwarten von Mädchen, die "davonlaufen" wenn sie merken, dass ihnen zwei Typen auf den Fersen sind, die sie zu allem Überfluss auch noch nicht mal hässlich finden. Also verabschiedeten wir uns.

Das kommt einfach sehr arrogant rüber. Und hat nix damit zu tun, dass ihr euch natürlich dafür entscheiden konntet, mit den beiden nix weiter mehr zu unternehmen.

Auf meinen Vorschlag, in Vereinen etc., sprich durch regelmäßige unverfängliche Kontakte, die um einen INteressensschwerpunkt herum geknüpft werden, Leute kennenzulernen, bist du nicht eingegangen. Nachdem du geschrieben hast, dass dir das Ansprechen leicht fällt, du bei der weiteren Ausgestaltung dich relativ machtlos fühlst, wär das doch immer noch eine Option.... oder nicht?

Viele Grüße an alle

doie *Se=r9afixna


aber wenn Du Dir durchliest, was du in deinem Abendbericht schriebst, worauf ich mich bezog, dann ist das kein 'leben und leben lassen', sondern ganz klare Abwertung der beiden Frauen:

Die beiden waren hübsch, aber wirkten doch irgendwie "persönlichkeitshohl". Es machte nicht den Eindruck, als ob da etwas zu finden wäre, das länger als 15 Minuten interessant ist. Und Bock auf "Talkmasterrunde" hatten wir nicht. Außerdem ist in Sachen "Selbstbewusstsein" auch nicht allzuviel zu erwarten von Mädchen, die "davonlaufen" wenn sie merken, dass ihnen zwei Typen auf den Fersen sind, die sie zu allem Überfluss auch noch nicht mal hässlich finden. Also verabschiedeten wir uns.

Das kommt einfach sehr arrogant rüber.

Hm. Also wer mich hier im Forum kennt, weiß, dass ich leider ziemlich schnell anspringe "wenn Frauen abgewertet werden". Komischerweise kann ich das hier aber auch nicht so recht rauslesen.

Für mich klingt das so: MK und sein Freund sehen zwei hübsche Mädchen, folgen ihnen und sprechen sie (als sie endlich zum Zug kommen ;-D ) an. Im Verlauf des Gesprächs stellt sich heraus, dass sie die beiden Mädels einfach nicht sonderlich interessant finden. Sowas merkt man ja nunmal erst, wenn man ins Gespräch kommt und da kann auch die äußerlich hübscheste Erscheinung mal langweilig werden. Warum soll er das hier denn nicht sagen?

Gut, "persönlichkeitshohl" ist kein schmeichelhafter Begriff, aber wenn er es doch so empfunden hat? Ich treffe am laufenden Meter persönlichkeitshohle Gestalten, Männer wie Frauen (gerne auch mal hier im Forum), die interessieren mich auch nicht weiter. Selbst das mit dem fehlenden Selbstbewusstsein kann ich nachvollziehen, sehr verunsicherte oder schüchterne Männer sind für mich auf Anhieb auch nicht so wahnsinnig anziehend. Aber dann darf ich das doch auch sagen, oder? Er hat es ihnen ja schließlich nicht an den Kopf geworfen, sondern nur hier geschildert.

M{aschinFenkaen9one


Danke für die Artillerieunterstützung. ;-)

Es war meine Beurteilung. Und wenn die jemandem abwertend klingt ... meinetwegen.

Es gibt Schlimmeres.

Mit der Serviererin war ich gestern nacht stadtbummeln (Wirklich eine interessante Frau! Und ebenso leidenschaftlich! |-o ). Die sagte irgendwann: "Schlimm ist, wenn Krieg ist." ;-D

FIrgolNleixn


"Schlimm ist, wenn Krieg ist."

;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH