Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

B7uxtch


Hi MK!

Tut mir leid wie das gelaufen ist. Echt schade.

Bei dem hier wäre ich schon misstrauisch geworden:

Eine Einladung zum Abendessen bei Freunden lehnte sie ab mit: "Hallo, hab keine Zeit. Sag liebe Grüße."

Wahrscheinlich war´s ne SMS, oder? Wenn man echtes Interesse an jemandem hat, hat man auch Zeit. Da ist es ziemlich egal was dazwischen kommt. Ich lasse dann immer alles stehe und liegen.

Und keine redet mit mir. Das ist das gemeinste daran. Ich kriege einen Eimer kaltes Wasser über die Omme und darf sehen, wie ich damit klar komme. Das ist wirklich eine Sache, mit der ich überhaupt nicht umgehen kann: Wenn mir jemand die Kommunikation verweigert.

Klar, weil das bedeuten würde, dass man nachdenken und sich anstrengen muss. Sich einem echten Gespräch aussetzen usw. Vielleicht würde es auch noch bedeuten, dass sie so etwas wie Gefühle entdecken und oha, das auch andere Menschen (Männer) Gefühle haben.

Wenn ich im Umgang mit Frauen was begriffen habe, dann folgende drei Punkte:

1. Um eine Frau "zu kämpfen" lohnt sich nicht. Damit macht man sich nur zum Trottel und Hampelmann. Wenn sie nicht will ist der Ofen aus.

Ob es sich nicht lohnt, weiss ich nicht, aber ich glaube Frauen dürfen nie merken, dass man echtes Interesse hat. Sie wollen keinen der sich bemüht und offensichtlich ins Zeug legt. Da ist man schnell der Depp vom Dienst.

2. Die meisten Frauen wissen immer, "was Männer falsch machen" und was sie "unter aller Sau" finden. Sie selbst aber kümmern sich ein Dreck darum, dass sie genau dasselbe tun.

Ja kenne ich auch. Regeln aufstellen, sie aber selber nicht einhalten. Wie praktisch. :(v

Dazu passt dann auch der Spruch: "Das hat damit nichts zu tun. Das ist etwas ganz anderes." Ah ja, wieder was gelernt. >:(

eEllen\3x2


Jungs...

haut doch nicht nur drauf, es gibt doch auch "richtige" Frauen ;-D, hey, dass sind solche, die lieber mal mit euch Fußball spielen und danach mit euch ein Bier ziehen

... gut ich pansche die Cola rein... a

ber es gibt auch die, die ehrlich sagen, was sie wollen und dann weniger die "schicimickitusse" raushängen lassen, wir sind die ganz edlen, stielbewusst/sicher und wahnsinnig sinnlich...

Fangt an zu suchen und quatscht nicht so viel. MEGA GEILEN FEUCHTFRÖHLICHEN Spass am WE

g|eKhtso


Okay Ellen, wir bilden eine "Anti-Tussen-Liga" ;-)

MEGA GEILEN FEUCHTFRÖHLICHEN Spass am WE

Sieschersiescher 8-) ---> Dir auch :)* @:) *:)

Z5aun~g(asBt<, 30


Hi Leute, ich hab zum ersten Mal im Leben

ein Mädel im Supermarkt mit nicht-kundenspezifischen Themen angesprochen

Dennoch gibt es noch null Punkte, da die Vorarbeit zwar von mir erbracht wurde, der entscheidende Satz jedoch nicht fiel.

Doch der Reihe nach:

Der aufmerksame Forenleser weiß, daß ich, Zaungast, auf Arbeit eine Leiharbeiterin anvisiert habe. Heute habe ich ihr ein Gedicht (gedichtet nach MK's Konventionen, s.o.) zugesteckt. Im Umschlag ist auch meine Handynummer. Inzwischen ist sie mit dem Gedicht seit 5h im Feierabend. Sie hatte Gelegenheit, es zu lesen und mir eine SMS zu schicken. Hat sie aber nicht.

Ich denke, sie hat kein wirkliches Interesse. Oder bin ich einfach zu ungeduldig? Das ist ein sehr kontroverses Thema, auf das ich nachher noch eingehen werde.

Zurück zum real,-Markt: Voller Frust aber auch Realismus ob der ausbleibenden Antwort sagte ich mir: "Mensch, verkriech Dich nicht im Bett, geh' raus ins pulsierende Leben. Du bist schon 30 und hast noch nie im Leben eine Frau angequatscht und hast MK's Werk gelesen. Was hast du denn zu verlieren?"

Gesagt, getan, ab mit nem Henkelkorb in den Realmarkt.

Zwar werden Supermärkte hier hochgelobt, aber ich muß sagen, Freitag um 19.30 ist offensichtlich eine suboptimale Zeit. Nur alte Muttis, Omas und Pärchen.

Halt: Da ist ein süßes kleines schlankes Mädel im Gang, eine 10h-Jobberin, die wie eine Verrückte die Regale einräumt in der Waschmittelabteilung. Hab ich schon 2-3mal freitags gesehen.

"Entschuldigung, wo sind denn hier die Servietten?"

"Gerade daaaa oben im Regal" (auf ein 3m entferntes Regal zeigend)

Ich trab widerwillig zu den Servietten und nehm die TIP-Version für 45ct. Naja, kann man immer gebrauchen, spätestens beim wixen ;-D

Ich zurück zu ihr: "Arbeitest Du öfters hier?"

"Nee, nur Freitag"

"Die Freundin von nem Kumpel sucht son Job"

"Da ist gerade nichts frei. Ich bin aber in einem Monat fertig"

Ich so, im wegtraben murmelnd: "Schade, daß du gehst"

Hat sie aber nicht mehr verstanden. Wäre auch ein blöder Spruch gewesen.

Nach 3 Platzrunden tauchte ich wieder in ihrer Regalschlucht auf.

Ich: "Und, anstrengend, der Job? So wie du hier rotierst, da kommt man ja gar nicht mit den Augen hinterher"

"Ja, schon"

Ihr fällt ein Waschpulverpäckchen runter, ich heb es auf.

"Wann hast'n Schluß?"

"Um 9"

"Waaaas, um Neun erst? Was machst'n hier noch so lange?"

"Aufräumen"

"Übrigens, ich bin neu hier in Oberkleckersdorf. Was geht hier so?"

"Oh, nicht viel, da muß man schon weiter weg"

"Von wo kommst'n?"

"Von Unterkleckersdorf"

Ab hier versiegte mein Gesprächsfluß, und der entscheidende Fehler passierte:

"Naja, vielleicht sieht man sich ja noch mal. Ciao."

"Ja, Ciao"

Mein Fehler war, daß ich sie an dieser Stelle kein weitergehendes, endgültig privates Kontaktangebot unterbreitet habe, bei dem sie gezwungen wäre, Stellung zu beziehen: Nämlich die berühmte Handynummer.

Fiktives Szenario, wie es hätte laufen müssen:

"Kannst Du mir Tips geben, was man hier abends noch machen kann? OK, du bist grad so beschäftigt, will dich nicht noch nerven. Pass mal auf *Kuli zück, ein Stück Karton abreiß* wenn dir was einfällt, meld'st dich einfach mal bei mir. Übrigens, ich hab dich schon 3 Freitage gesehen. Ich schau dir gern zu. Ciao."

Was sagt Ihr dazu?

Ende Praxisteil. Es folgt Theorieteil.

Z;enoF-2


:-o

Zie-no-x2


War das wieder so eine 20 jährige Schnecke!?

Bou\tcxh


Zaungast, 30

Mein Fehler war, daß ich sie an dieser Stelle kein weitergehendes, endgültig privates Kontaktangebot unterbreitet habe, bei dem sie gezwungen wäre, Stellung zu beziehen: Nämlich die berühmte Handynummer.

Nein, das war nicht unbedingt dein Fehler.

Das hier bedingt, nicht zwingend, aber es hätte ein Einstieg sein können ; (müssen ist im zwischenmenschlichen Bereich tabu:

Fiktives Szenario, wie es hätte laufen müssen:

"Kannst Du mir Tips geben, was man hier abends noch machen kann? OK, du bist grad so beschäftigt, will dich nicht noch nerven. Pass mal auf *Kuli zück, ein Stück Karton abreiß* wenn dir was einfällt, meld'st dich einfach mal bei mir. Übrigens, ich hab dich schon 3 Freitage gesehen. Ich schau dir gern zu. Ciao."

Ich hätte sowas gesagt wie:

Sach ma, wo gehst du denn immer hin? Ich bin öfters im lalalalaXY. Wenn du magst, kannst du da ja mal am WE vorbeischaun. Wenn sie Interesse hat, ist sie am Wochenende da (vorausgesetzt du leitest das Ding am Freitag ein ;-))

Die Nummer kannst du auch dreist auf ihren Arm schreiben.....oder auf deinen Arm schreiben lassen. Das setzt natürlich eine gewisse Symphatie voraus. Mir ist das bisher nur wenige Male passiert, aber wenns paasiert, dann rockt es.

"Übrigens, ich bin neu hier in Oberkleckersdorf. Was geht hier so?"

"Oh, nicht viel, da muß man schon weiter weg"

"Von wo kommst'n?"

"Von Unterkleckersdorf"

Dazu kann ich nur sagen. Viele Menschen die in ihre Geburtsstadt oder -umgebung eingebunden sind, brauchen keine Menschen von wonanders her sind.

Das brauchen nur Menschen die:

1. wirklich offen für andere und neue Menschen und Lust auf sie haben sind und das nicht nur so dahinlabern

und 2. Menschen

...ich bin grad zu betrunken..., hab ich vergessen. Aber Teil eins stimmt. ;-D :-(

Z\aunhgast, x30


Maschinenkanone ein sehr interessanter Beitrag!

Es ist mal erbaulich, wenn man erleben kann, daß auch ein Maestro nur aus fleisch und Blut ist, daß auch er Phasen des Frusts hat. Das läßt Dich jetzt nicht mehr so aus in höheren Sphären schwebenden Flirt-Gott erscheinen, sondern als authentischer Mitflirter.

Ich finde deine Feststellungen und Resumees weitestgehend OK. Allerdings bin ich über eine Sache gestolpert, die mir schon immer als zwiespalt, als Gratwanderung erscheinen. Auch bei butch fiel mir diese Sache auf:

Ob es sich nicht lohnt, weiss ich nicht, aber ich glaube Frauen dürfen nie merken, dass man echtes Interesse hat. Sie wollen keinen der sich bemüht und offensichtlich ins Zeug legt. Da ist man schnell der Depp vom Dienst.

Die Aussage ist in dieser Absolutheit IMO absurd und widerspricht sich auch mit MK's elementaren Regeln.

Frauen sind passiv. Und Frauen wollen zumindest die Illusion des erobert-werdens, obgleich sie im voraus schon längst ausgewählt haben.

Die Passivität der Frau (und da ändern auch 20 Jahre "Emanzipations"gülle nichts) zwingt den Mann dazu, Aufmerksamkeit zu erregen. Und die fehlenden oder viel zu schwachen, zu subtilen, zu mißverständlichen Signale, die eine Frau sendet. Sie zwingen den Mann zur "Try-and-error"-Methode: Wo der geringste Verdacht auf positiv interpretierbare Signalfragmente besteht, wird auf gut Glück Feedback gegeben, wird auf sich aufmerksam gemacht. Anders gehts einfach nicht. Daran ändert auch kein Gutmenschen-Emanzipationsfrauengesülze. Die emanzipierte Frau, die einen Kerl anbaggert, ist Wunschdenken, Illusion. Mich hat in meinen 30 Jahren noch nie eine Frau aus eigenem Antrieb angesprochen. Der Meister persönlich, unser MK, hat das Problem der zwischengeschlechtlichen kommunikativen Asymmetrie in einer Nachbemerkung zum Regelwerk höchst offiziell eingeräumt und sehr gut analysiert.

Doch zur Frage, wie man mit einer begonnenen Anbahnung umzugehen hat, wenn die Angebetete auf Zeit spielt und "sich-rarmachen"-Spielchen spielt. Es gibt da gegensätzliche Volksweisheiten: "Frauen und Straßenbahnen soll man nicht hinterherrennen." aber "Bei Frauen braucht man sehr, sehr viel Geduld." bzw. "Man soll die Flinte nicht gleich ins Korn werfen." Was ist nun richtig?

ZHaun.gastY, 30


Zeno 2

War das wieder so eine 20 jährige Schnecke!?

Was willst du mit dieser Frage eigentlich sagen? Daß ich alter Sack meine Finger von jungen Dingern lassen soll?

Es ist schon zynisch, daß eine ältere Kollegin mich plötzlich als "alten Schwerenöter" bezeichnet, ich, der eigentlich den schönsten teil seines Lebens verpaßt hat, der bis zum Alter von 24 in keinster Weise Kontakt zu einem Mädel hatte aufgrund von Schüchternheit.

Und plötzlich wagt man sich, bringt die Courage auf, weil man merkt, daß man älter wird und nur ein Leben hat, da wird man gleich als "Schwerenöter" abgestempelt, ein eigentlich negativ besetzter Begriff. Das finde ich zynisch.

Zum Alter der real,-Schnecke: Das kann zwischen 20 und 28 liegen. Auf jeden Fall war das ein äußerst zierliches kleines Ding (1,60-1,65) mit einem süßen kleinen Knackarsch und proportional passender süßer kleiner Oberweite. Ein Proportionsideal, mit dem viele andere Frauen dieser Körpergröße erhebliche Probleme haben, da sie wegen fehlender Höhe in die Breite gehen wie ein Hefekloß. Kurz gesagt: Absolut fickbar. Ein Prädikat, was nach meinem Geschmack meist nur größere Frauen kriegen.

geeht{sxo


Die emanzipierte Frau, die einen Kerl anbaggert, ist Wunschdenken, Illusion.

Ähem, DEM muß ich mal ein klein wenig wiedersprechen, gewissermaßen.

Das Frauen baggern, habe ich auch noch nie erlebt; die zugegeben sehr seltenenen Exemplare, die selbst aktiv werden, übergehen diese Phase und fallen bei passender Gelegenheit sozusagen körperlich über das wirklich arglose Objekt der Begierde her |-o Jedenfalls kann ich zwei derartige Erfahrungen im Leben vorweisen ;-)

Auf dem Tanzboden bin ich in einem knappen Jahr dreimal von wildfremden Frauen angesprochen worden; ebenfalls eine Miniquote und nur zum Zweck der räumlich-rhytmischen Bewegung :-D

Es gibt also "aktive" Frauen, aber die Quote ist, zugegeben, insgesamt vernachlässigbar {:(

Ob es sich nicht lohnt, weiss ich nicht, aber ich glaube Frauen dürfen nie merken, dass man echtes Interesse hat. Sie wollen keinen der sich bemüht und offensichtlich ins Zeug legt. Da ist man schnell der Depp vom Dienst.

Die Aussage ist in dieser Absolutheit IMO absurd und widerspricht sich auch mit MK's elementaren Regeln.

Vielleicht ist die Formulierung nicht erschöpfend oder nicht ganz verständlich - m.E. liegt DA aber ein nicht ganz unwesentlicher Hase im Pfeffer.

Im Durchschnitt checken Frauen "echtes Interesse" ab - selbst wenn sie prinzipiell interessiert sind, schreckt intensives Graben meist ab, da Mann für sie dann das "Der will nur poppen-Schild" auf der Stirn hat. Zumindest kenne ich das so von Frauen mit einer gewissen Lebenserfahrung.

Ist Mann erstmal in längeren Kontakt gekommen (Beispiel Disse) und schafft es, die Angebetete zu Heimbringung in sein Auto zu laden, erfolgt (vorausgesetzt, sie hat überhaupt Beziehungsinteresse) vor ihrer Haustür der nächste Test: buhlt Mann um die Gunst, sie nach oben begleiten zu dürfen, ist das schon wieder eine Killergeste - eine eher höflich-zurückhaltende begonnene Verabschiedung kann die Einladung z.B. "noch auf einen Kaffee" zur Folge haben; will die Gute weiterchecken, sollte Mann höflich-interessiert plaudern und nach genossenem Getränk ebenfalls den Vorsatz der Verabschiedung unverklausuliert andeuten - entweder muß der Vorsatz halt "unverrichteter Dinge" ausgeführt werden, oder es kommt zu überraschendem Aktionismus ihrerseits. Option ist, daß sowohl im Auto als auch beim "Kaffee" zwar Verabschiedung erfolgt, aber eine gemächlichere Fortsetzung des Procederes in Aussicht gestellt wird. In diesem Fall also keinesfalls drängen/nachgreifen, das wäre ebenfalls ein Killer, sondern an diesen "Checkpoints" später so cool/interessiert-zurückhaltend weitermachen.

Niemals vergessen - Frau ist nunmal schon rein biologisch als "Gunstgewährlerin" konzipiert und sich dieser Macht durchaus bewußt ;-)

g>eh'tso


@ Zaungast,

30

Ein Proportionsideal, mit dem viele andere Frauen dieser Körpergröße erhebliche Probleme haben, da sie wegen fehlender Höhe in die Breite gehen wie ein Hefekloß.

Na immerhin teile ich Dein Ideal, auch wenn ich 150% Alter habe :)^ :-D Allerdings scheint nach meiner Erfahrung das "Hefekloßsyndrom" auf Veranlagung sowie Funktion der Schilddrüse zurückzuführen sein - ich kenne jedenfalls etliche kleine schlank/schnuckelige Frauen reiferen Alters ;-)

ZPaunga]st, 3x0


gehtso

Niemals vergessen - Frau ist nunmal schon rein biologisch als "Gunstgewährlerin" konzipiert

Deshalb will ich im nächsten Leben auch eine Frau sein ;-)

Vielleicht ist die Formulierung nicht erschöpfend oder nicht ganz verständlich

OK, dann korrigiere ich mal Butch's Zitat, so daß es mit MK's Werk sowie unseren Erfahrungen konform geht:

Ob es sich nicht lohnt, weiss ich nicht, aber ich glaube Frauen dürfen nie merken, dass man echtes Interesse am Sofort-Poppen hat. Sie wollen keinen, der sabbernd auf ein Schäferstündchen innerhalb der nächsten 3 Stunden hinarbeitet. Da ist man schnell der Depp vom Dienst.

gEehtsxo


@ Zaungast

Jepp, schon besser; von Dreien der Kerle, die sich heute Nacht an meine Tanzweiber ranmachten, hatten (ohne den Wortwechsel zu verfolgen) Zwei selbst für mich sichtbar das "will Sex"-Schild auf der Stirn; Einem, der unaufdringlicher ranging, wurde schon nach wenigen Worten immerhin die Audienz für eine Runde gewährt - in dieser Zeit spürte er offenbar IHR Desinteresse und unterließ jegliche weitere Energieverschwendung. Alle Drei waren keinesfalls Quasimodo's und auch grob angenähert im richtigen Alter.

Außerdem scheint zu fortgeschrittener Stunde in der Disse zumindest bei den nüchternen Frauen die Kontakt-Hemmschwelle eher zu steigen - logo 8-) :-D

MPasch(inyeInkano)ne


Butch hat Recht.

Aber er meint nicht "poppen".

Es geht darum, dass die meisten Frauen nicht spüren dürfen, dass du ihnen "ergeben" bist. Sonst wirst du für sie langweilig. Der Depp eben.

Die meisten Frauen wollen geführt werden. Wollen einen Mann, der "den Ton angibt", zu dem sie aufschauen und den sie bewundern können und der kann auch gern etwas kühl und unnahbar sein. Frauen wollen keinen Mann, der sich völlig nach ihnen ausrichtet. Den bewundern sie nicht. Der ödet sie an.

Und Frauen wollen auch keinen, der zu sehr auf sie eingeht. Da kriegen sie - aus mir unbekannten Gründen - mitunter schlagartig panische Angst. Innerhalb von Stunden kann das von "hach wie schön, das hat noch keiner gemacht" in "Schluss, aus, Ende, vorbei, auf Nimmerwiedersehen!" umschlagen.

Ich kann ein Lied davon singen...

Z!aung&a=st, x30


Der große Meister hat gesprochen!

Maschinenkanone, Deine einzigartige Begabung, den Kern der Sache zu treffen, beeindruckt mich immer wieder. Gutes Ausdrucksvermögen, gepaart mit scharfer Analyse, sind die richtigen Werkzeuge hier im Forum.

"Nicht-ergeben-sein" - das war das Schlüsselwort. Jetzt verstehe ich.

Um so neugieriger bin ich auf Deine konkrete Antwort auf die Problemstellung "Mädel spielt das "sich-rarmachen-Spielchen" - wie verhalten?

a) Kontaktabrruch (die Alte kann mich mal)

b) freundliche Distanziertheit, keine aktive Kommunikationsaufnahme mehr

c) immer wieder erneut Aufmerksamkeit erregen, immer wieder Kontakt suchen

d) .....

Man(n) rennt da auch irgendwie in eine falle rein.

Fakt ist, daß ich im nächten Leben holde Weiblichkeit sein möchte, sprich: Auch mal auf der Sonnenseite, partnersuch- und sextechnisch.

Oder aber ein Mann in einem Szenario wie bei Robert Merles "The Protectet Men" - absoluter Frauenüberschuß (in allen Altersbereichen)

Neee, noch besser: Ich sammel in diesem leben ganz gezielt ganz viele Körbe und sich-rar-machen-Spielchen. Ca. 200.

mit diesen 200 Frauen und 20 unbefangenen Frauen und 5 Männern möchte ich im nächsten Leben meine Umgebung teilen.

Es wird ein Hochgenuß werden, diesen 200 Frauen genußvoll den Spiegel ihrer eigenen Zickerei vorzuhalten, während sie stutenbissig um die 5 Männer buhlen ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH