» »

Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

ttra6eumxer


@soulsinger

Halt, halt, halt!!! Bitte sofort wieder beruhigen! *:)

Liebe Soulsinger! Ich verstehe nicht ganz, warum Du Dich so ärgerst! Ich habe in dem Beitrag von MK gar nicht das rausgelesen, was dich so stört! Das war doch nur ein bischen Ironie mit dem Kondom und den Leuten die "Pfui" sagen! Er hat dich doch ermuntert, Deinen Weg zu gehen. Was ist denn daran rassistisch ??? Wenn Du diesbezüglich anderweitig schlechte Erfahrungen gemacht hast, dann tut mir das leid! Aber hier kann ich es echt nicht nachvollziehen!

Hier eine @:) für Dich!

t<raeuNmxer


@Maschinenkanone

MK, um den Faden wieder aufzunehmen:

Das lass ich mal unkommentiert stehen. Bis auf die Bemerkung DAS GING MIR JAHRELANG GENAUSOOOOOO!

Vergiss diese "Überzeugung", dass du "nichts wert" bist! Dazu benutze deinen Verstand!

Wie du aussiehst, weiß ich nicht. Aber du hast etwas zu bieten. Sonst könntest du dich gar nicht so explorieren und würdest hier nicht so schreiben, wie du schreibst.

Danke, schmeichel…

Sonst siehe weiter unten!

Korrekt. Völlig korrekt. Nur übersieh eines nicht: Verständnis und menschliche Teilnahme sind oft der Schlüssel zum Herzen einer Frau! Ein "geiler Stecher" kann auch schnell langweilig werden. Im Übrigen geht es erstmal nur darum, zu "üben". Und da fange damit an, wo du dir am sichersten bist. Und bist - denke ich - sicherer auf dem Parkett des "Frauenverstehers" (siehe Zitat von dir), als auf der Casanova-Schiene. In den Frauenversteher kannst du den Casanova dann einfließen lassen und ausprobieren. Wenn du in diese Rolle reinwächst, kannst du sie in den Vordergrund bringen.

Bisher ist meine Erfahrung eher, dass man da gleich von vorneherein strikt trennen muss. Sonst endets eben beim Jungmänner-Thread oder ex negativo beim Schneisstypen-Thread…

Die Mischform ist allerdings aus der intellektuellen Übersicht natürlich überzeugend!

Das ist das Geile am Menschsein, dass man sich selbst gezielt entfalten kann. Dass man bestimmen kann, was geschieht und in Zukunft geschehen soll. Du bist der Regisseur und der Hauptdarsteller. Du bestimmst, was gespielt wird. Zumindest bestimmst du mit. Aber das zu mindestens 50%!

Schön gesagt!

Aber insgesamt sprichst Du auch hier ein Hauptproblem an: Wer bin ich eigentlich, wie präsentiere ich mich auf den ersten Blick so, dass ich das Gefühl habe das bin ich? Ich bin eben auch meine Sehnsüchte und öfter würde ich mich gerne in die Richtung der angebeteten Dame verändern… und dann strahle ich in diesem Fall vielleicht auch eine gewisse Unzufriedenheit mit mir selbst aus…

Wie, was? Bitte um nähere Erläuterung!

Ich meine, dass jeder Mensch Wünsche in sich trägt, wie er gerne sein möchte. Verlieben tut man sich oft in die Zukunft, also in die Richtung, die man an sich für die Zukunft weiter ausbauen möchte. Die/der Angebetete verkörpert doch oft etwas, was ich selbst nicht bin. Wenn nun dieses Gefühl stark ist, wenn die Zielperson vielleicht schon zu weit in die erwünschte Richtung sich unterscheidet, dann kann ich auch unsicher sein. So meinte ich das.

In mir leben noch ein paar alte "Sehnsuchts-Gespenster", die mich nicht loslassen wollen. Also Mädchen oder Frauen, die ich mal kennengelernt und aber irgendwann nie wiedergesehen habe. Die älteste Geschichte stammt aus dem Jahr 1994/95! Diese Geschichten kann ich nicht "loslassen". Frag mich nicht warum. Bin auch nur "unterwegs". Also innerlich. Auf der Suche, auf dem Weg.

MK, wie alt bist Du eigentlich?

Ist das nicht auch eine gewisse Form von Bestätigung und Kompensation von erlittener Zurückweisung?? Warst Du, wie ich es war, in der Jugend ein eher stiller, zurückhaltender Junge, der sich immer zu spät in die Mädchen verliebt hat und nicht so recht ankam?

Aber was die Gegenwart angeht, so halte ich es heute so, dass ich in jeder schönen Frau, die ich - aus welchen Gründen auch immer - "verpasse", einen "Wink des Karma" sehe. Klingt komisch und ich sage das ironisch, aber mit einer deutlichen Spur Ernst. Heute sehe ich es so: Jede verpasste Gelegenheit soll mir vor Augen führen, dass ich in solchen Situationen aktiv werden muss. Wenn ich etwas erreichen will, muss ich solche Situationen in die eigene Hand nehmen. Sonst wird nischt. Ich lasse die "verpasste" Frau ziehen und merke mir das Lernergebnis für die nächste Gelegenheit. Schöne Frauen triffst du überall.

Das gefällt mir!

2.)

Also ich glaube, du hast gar nichts falsch gemacht. Das Problem liegt auf der Seite des Mädchens.

Das mag ja sein. Aber dann folgt die zweite Frage sofort: Warum falle ich öfters auf solche Mädchen? Ich kenne das Spielchen eben ziemlich gut. Es läuft immer wieder so ab. Es hat schon was mit mir zu tun. Wenn micht mit meinem verhalten so doch mit meinen Präferenzen…

Vielleicht lerne ich es ja noch!

Waidmanns Heil!

Träumer

mOoonli9ghAt19x79


an die Frauenaufreißer

ich treffe einen Mann, wir sehen uns 5 Sek. in die Augen, sehen uns ein halbes Jahr später wieder, weil wir uns verabredet hatten... Wir verbringen den Abend zusammen, haben Spaß und verstehen uns gut, landen anschl. im Bett...

ER will mich wiedersehen... Besucht mich, bevor er nochmals betonte wie wunderschön er die Nacht fand... Wir verbringen zwei schöne Tage zusammen und wir hatten wieder Spaß, landen wieder im Bett... Er fährt wieder... Sehen uns wenn ich in der Nähe bin... Plötzlich Funkstille!!! Nichts kommt auf meine SMS wie schön ich es fand zurück, obwohl er mir nach der 1. Nacht eine wunderschöne E-Mail geschrieben hatte...

Was haltet ihr davon!? Wendet ihr wirklich solche Taktiken an, um eine Frau rumzubekommen!? Sollte es von Anfang an eine Affäre werden!? Dann kann man doch nicht vorher so herumschleimen und bis zum Ende einfach nur nett sein und so tun als wäre alles schön.... Versteh mir die Männer!!!!!!

MPaschipne@nk~a<none


Teil 1

@ justanick

Was du über die Bedeutung des Mutes für die und bei den Geschlechtern schreibst ... also da ist was dran. Mutige Männer imponieren Frauen. Aber mutige Frauen machen Männern oft Angst.

Beim Thema "Hintergedanken" hast du sicher auch (leider) Recht. Viele Männer entpuppen sich als plumpe Trottel, wenn eine Frau sie erstmal nicht strikt abgelehnt hat.

Andererseits ... wenn der Mann ein späteres "Nein" nicht respektiert ist er ohnehin aus dem Rennen. Und wenn ein Mann eine Frau respektvoll anspricht, ist auch die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er nicht aufdringlich wird.

Aber sowas hier:

Du Schlampe, was hast du mich dann angemacht?

Verdient natürlich nur eine sofortige Kertwendung.

.

aber letztlich ist nach meiner Sicht bei Frauen das Risiko beim Ansprechen deutlich höher und die Chance, positiv damit anzukommen deutlich niedriger als bei den Männern.

Also nicht bei mir. ;-) Ich freu mich da riesig drüber. Leider ist es extrem selten. Mir ist es ganze drei Mal passiert.

.

wenn es dir Spass macht, tue es und geniesse es, wenn nicht, lass es bleiben, aber verlange nicht von anderen: das muss euch jetzt Spass machen, weil ich mir das so wünsche.

Hm ... *denk denk* du meinst wahrscheinlich das hier:

Und ein Wort an Alle: Wer jetzt wieder mit dem "Argument" kommt, dass kein Mensch "Übungsobjekt" ist...

Richtig? Weißt du, es gibt immer wieder Leute, die aus dem was ich schreibe schließen wollen, dass ich ein egoisitscher Macho bin, mit einem Hauch Egozentrik, der letztlich so wie so nur pimpern will. Diese Entwertung stört mich, denn es stimmt nicht. Das obige Zitat war nur als Prävention gegen solche flache Pauschalkritik, die übrigens von mangelnder Beschäftigung mit meinen Texten zeugt, gedacht. Sieh es als rhetorischen Selbstschutz. Ich hasse kaum etwas mehr als übergreifendes Verhalten. Deshalb will ich selber so etwas auf keinen Fall betreiben. Aber schützen will ich mich davor natürlich.

Zum Glück sind die Leute, die meine Texte aufmerksam lesen und sich konstruktiv dazu äußern - wie zum Beispiel du - in der deutlichen Überzahl. Und mit denen entsteht dann auch ein interessanter Dialog, aus dem auch ich viel Nutzen ziehe.

.

.

.

@ soulsinger

Hallo erstmal! ;-) Angegriffen gefühlt habe ich mich von dir nicht. Ich mag es nur nicht, wenn man Menschen entwertet, weil man deren Verhalten nicht versteht. Damit wiederum will ich dich nicht angreifen. Das betone ich! Ich mag es nur nicht, dass jemand sagt, ein Mädchen sei "billig", weil sie die Farbe ihres Slips zeigt. So eine Aussage finde ich respektlos und sogar mißachtend.

Was ich geschreiben habe mit "Farbigen" und "Telefonnummer" ist selbstverständlich sehr dumm, das hatte ich auch unterstrichen. Und das ist nicht meine Meinung! Um Gottes Willen. Ich führte das nur als Beispiel an, welches in meinen Augen ähnlich dumm ist, wie der Schluss, dass Mädchen die den Bund ihres Slips zeigen "billig" seien. Auch das eine Verallgemeinerung, die rassitische Züge trägt.

und was sagst du von wegen"du weisst ja wie man Kondome benutzt"ich bin weiss gott kein leichtes Mädchen und suche nach nem Daddy für meine späteren Kinder! Also... keine Missverständnisse bitte! schönen Tag noch...

Man, du klingst ja wirklich pampig. Wollte ich nicht. Wenn du einen Vater und Ehemann suchst, dann ... wie sag ich das ... also dann ist es nicht ausgeschlossen, dass sich mit einem Mann, der dich anspricht, selbigers daraus entwickeln könnte. Nur hoffen würde ich darauf nicht. Denn die Wahrscheinlichkeit ist eher gering und wenn man zu große Hoffnungen hat wird man leicht enttäuscht. Wie sich diese Bekanntschaft entwickelt wirst natürlich nur du selber sehen.

Also ich wollte dich nicht angreifen und hab dich nicht als "leichtes Mädchen" gesehen. Was mir aber zu denken gibt, ist, dass du offensichtlich der Meinung bist, dass eine Frau, die sich aus Spaß an der Freude, ohne großes Zögern, auf ein Abenteuer einlässt, mit dem Begriff "leichtes Mädchen" belegst. Ich denke, das deckt sich mit deiner Meinung, dass "Slip zeigen = billig". Schade. Für mich ist weder eine Frau, die für ein Abentuer offen ist, noch ein Mädchen, das mir ihren Lila Slip zeigt, zwangsläufig "billig". Ich selber beurteile das Niveau eines Menschen prinzipiell individuell und im persönlichen Kontakt.

Und was ich sagte bezüglich "sei vorsichtig mit deiner Meinung über Andere ..." damit meinte ich, dass du dich nicht zu Vorurteilen bezüglich gezeigter Slips verleiten lassen sollst. Die Meinungsfreiheit hier im Forum meinte ich damit nicht.

.

.

Nochma

@ justanick

Siehst du, was "KleineTante" schreibt? Genau so was meinte ich vorhin.

M asc*hionenkaFnonxe


Teil 2

@ traeumer

wenn die Zielperson vielleicht schon zu weit in die erwünschte Richtung sich unterscheidet, dann kann ich auch unsicher sein.

Werde dir mal deiner Autorität bewusst! Alle Menschen desselben Geschlechts sehen unter der Dusche grundsätzlich gleich aus.

Ich finde in der Authentizitätsfindung (was für ein Wort! 5mal vertippt! ;-D ) nur eines wirklich wichtig: Kontakt zu deinen eigenen Gefühlen! Wie fühle ich mich? Duiese Frage musst du immer vor augen haben. Oft ist das nicht leicht. Du verlierst diesen Kontakt, kannst gar nicht sagen, was du gerade fühlst oder fühlst zwiespätige Sachen. Aber das Streben nach "emotinonaler Selbstaufrichtigkeit" führt dich zwangsläufig zu besserem Kontakt zu deinen Gefühlen, zu emotionaler Ausgeglichenheit und letztlich zu deiner Authentizitztiztitizitzitäää ... das schwierige Wort eben. Das ist der Schlüssel zu wirklichem Selbstbewusstsein: Das Bewusstsein, was man gerade fühlt. Gefühle sind echt! Wenn man sich derer bewusst ist, ist man auch authentisch!

Klingt alles bissl theoretisch und gequirllt, ich weiß, aber du wirst das schon verstehen, denke ich. ;-)

.

Ist das nicht auch eine gewisse Form von Bestätigung und Kompensation von erlittener Zurückweisung??

Interessanter Gedanke. Muss selber mal überlegen, wie das früher war... Also ich habe mich in der Schule gar nicht getraut, einer meine Liebe zu gestehen. Daher gab es auch keine Kolissionen oder Zurückweisungen. In der 10. Klasse hatte ich mal eine zum Knutschen.

Andererseits war ich schon in der 1. Klasse hemmungslos und bis über beide Ohren in ein Mädchen aus meiner Klasse mit langen blonden Haaren verliebt. Sie war meine beste Freundin. Und meine Gefühle waren so starkt, dass ich abends vor Liebeskummer geheult habe, obwohl ich sie am nächsten Tag wiedergesehen habe. :-) Kein Mist! Und nichts mit "Buddelkasten" oder so. Das war richtiges Verliebtsein! Das waren exakt dieselben Gefühle, die ich dann als Teenager wiedererlebt habe.

Die zitierten "Sehnsuchstgespenster" haben womöglich auch mit Zurückweisung zu tun. aber auf jeden Fall mit meiner Unfähigkeit, emotionale Verbindlichkeiten einzugehen. Ich bin ein Mensch, der emotional sehr empfindsam und auch empfindlich ist und gefühlsmäßig sehr viel Zeit braucht. Das beißt sich mit meiner abenteuerlust oder streckenweise kann ich es schon "Abenteuerwut" nennen. Aber zu diesem Zwiespalt schreib ich irgendwann nochmal was.

.

Warum falle ich öfters auf solche Mädchen?

Siehe "Karma". Weil du was draus lernen sollst. Aber frag mich jetzt nicht was! Das wirst du selber wissen, wenn du es lernst. Fakt ist, dass einem Menschen immer

die

Menschen begegen, die er fürs Weiterkommen braucht. Andere Menschen gehen an ihm vorbei. Sie interessieren ihn nicht. Fallen ihm gar nicht auf. Nur die, die für ihn wichtig werden können, erregen seine Aufmerksamkeit.

.

.

.

@ moonlight

Sollte es von Anfang an eine Affäre werden!?

Das solltest du das nächste Mal von Anfang an klären!

.

Dann kann man doch nicht vorher so herumschleimen und bis zum Ende einfach nur nett sein und so tun als wäre alles schön...

Das können Männer sehr wohl. Und sie meinen das gar nicht böse. Wenn sie eine Frau begehren glauben sie wirklich, dass ihre Gefühle echt sind. Nur, wenn die Gefühle dann plötzlich weg sind, geht ihnen die Frau (entschuldige meine Offenheit) auf den Sack.

Versuch ihn zu kontaktieren und frag ihn klipp und klar (aber sachlich!) ob er dich wiedesehen will oder ob es das jetzt gewesen ist. Und sei ihm nicht allzu böse. Solche Erfahrungen gehören einfach dazu. Klingt fies, aber ist so. Was wäre das Leben ohne Stolpersteine? Ein allglatter Weg, auf dem man nichts lernt. "Gerade und bequem" aber ist nur der Weg zur Hölle. ;-)

mXoon=ligFh.t1.97x9


Das habe ich gemacht... Habe ihm eine klare und sachliche E-Mail geschrieben, in der ich geschrieben habe, dass ich einfach für mich wissen will, woran ich bin... dass er mir doch bitte erklären soll, wie ich seine Kontaktlosigkeit interpretieren soll und ich ihn gerne wiedergesehen hätte... Mal schauen, ob er den Respekt und die Fairness besitzt, mir zu antworten... Wenn nicht, ist er endgültig ein ARSCH!!!

sRouls{ipnge8r


@traeumer und MK

na ja,ich wollte weder aufsässig noch pampig rüberkommen, wenn es so rüberkam, dass ich engstirnig bin etc, dann tut mir das leid, ich bin nur sehr kritisch mit solchen Dingen und ja, eines muss ich nach langem Überlegen zugeben, mein ex Freund war ein super Macho, der mir nicht erlaubt hat nen kurzen Rock zu tragen, ich sollte dieses bild, das er mir eingeredet hat, loswerden, da ich am Ende auch dieser Überzeugung war, weshalb ich ja auch Schluss gemacht habe, da ich sein Verhalten zu extrem fand!Es kann vielleicht daran liegen..Er hat gesagt, jeder(!)Mann würde mich für eine Schlampe halten, wenn ich nen Minirock trage, und das hat sich in mein Hirn gebrannt, sodass ich mittlerweile immer denke, dass mich halt alle Männer für billig halten könnten..es ist echt schwierig davon loszukommen, wenn es einem 2 Jahre eingeredet wurde.Ich habe ja daraufhin meinen ganzen STyle verändert.Er hat es echt auf alle Männer bezogen, deshalb habe ich Angst, dass wenn ich mich nach einer bestimmten Art kleide oder(Beispiel)meinen Slip zeigen würde, von allen als Spielzeug abgestempelt werde, die ja eh leicht ins Bett zu kriegen ist.DESHALB konnte ich nicht glauben, dass es Männer wie dich gibt, die das nicht so sehehn.Ich hoffe ihr versteht jetzt etwas mehr woher diese Auffassung stammt, die ich ehrlichgesagt vor meinem Freund nicht hatte!Danke jedenfalls, dass ihr mich zum Nachdenken gebracht habt.Aber ich werde trotzdem meine Unterwäsche nicht zeigen :-) Es ist halt immernoch die Angst vor Respektverlust da.

PS:Seine Schwester war übrigens auch so extrem kritisch..ich dachte echt, ich wäre total überbillig!!!Sollte meinen Freundeskrais ausweiten.

PS die zweite:Na, dieser Typ hat sich nich gemeldet, was mir eh klar war, was soll´s .Hoffnung nie aufgeben, ne?!

G_ammax-A


"Gerade und bequem" aber ist nur der Weg zur Hölle.

Hört sich sehr Aphorismus-Tauglich an. Die Hölle der Stagnation oder wie? Tja man muss sich seinem Karma stellen sonst sammelt man zuviel davon an...

Sich dem Karma stellen heißt Konsequenzen ziehen und Einstellungen und Handlungsweisen ändern... Das ist nicht leicht. Aber Übung macht den Meister.

C>hamäpleon


Nein.

Konsequenzen ziehen und Einstellungen und Handlungsweisen ändern... Das ist nicht leicht. Aber Übung macht den Meister.

Auf den Lerneffekt hab' ich auch schonmal spekuliert, aber zumindest mir fällt das bei jeder neuen Sache trotzdem wieder gleich schwer. Vielleicht stell' ich mich aber auch einfach zu doof an :-/.

M|axsc$hi=neJnkanxone


moonlight, mit dem "Arsch-Indikator" hast du Recht! ;-)

.

.

@ soulsinger

Darf ich ein ehrliches Wort sagen?

Er hat gesagt, jeder(!) Mann würde mich für eine Schlampe halten, wenn ich nen Minirock trage...

Was für ein Schwachmat! ;-D

.

deshalb habe ich Angst, dass wenn ich mich nach einer bestimmten Art kleide oder (Beispiel) meinen Slip zeigen würde, von allen als Spielzeug abgestempelt werde, die ja eh leicht ins Bett zu kriegen ist.

Das erklärt deine Äußerung. Schön, dass du so ehrlich bist und die Ursache benennst!

.

Du kannst übrigens davon ausgehen, wann immer ein Mann dich für "billig" hält, weil du Spaß am Leben und Erleben hast - ist es ein Trottel. Und solche Macho-Trottel haben immer ein Problem mit der eigenen Gefühlswelt. Und sie leiden immer unter Selbstzweifeln und Minderwertigkeitsgefühlen. Sie sehen in Jedem einen Konkurrenten. Lass solche Typen saußen! Sie vermiesen dir nur jeden Spaß. Und was "Vertrauen" ist, wiessen solche Leute gar nicht. Sie haben pathologische Verlustangst.

.

Aber ich werde trotzdem meine Unterwäsche nicht zeigen Es ist halt immernoch die Angst vor Respektverlust da.

Völig richtig! Tue imme nur, was du wirklich tun willst und womit du dich wohlfühlst!

.

PS die zweite: Na, dieser Typ hat sich nich gemeldet, was mir eh klar war, was soll´s .Hoffnung nie aufgeben, ne?!

Hab ne bessere Idee als Hoffen: Selber machen! Sprich doch du mal jemanden an. ;-) Du wirst sehen, wie viele Männer einfach Schiß kriegen. Die meisten werden einfach kleinlaut, wenn sie von ner Frau angesprochen werden. Schönes Experiment! Aber wer sich bei so einer Sache kommunikativ auf dich einlässt und nicht prolig "Willste pöppel?" lallt, der ist dann ach eine tiefgehende Betrachtung wert! Selbst ist die Frau! ;-D

kcleene/r-dd


Mal am Rande...

... Deine kurze Abhandlung über Authentizitätsfindung ist garnicht übel :)^

Ich hatte letztens zwei Bücher gewälzt, um mich selbst besser in den Griff zu bekommen - jo, Dein Geschreibsel dazu ist gut!

;-)

M-anschinkenkUanoxne


Hä?

So, findest du? Danke! :-) Muss ich gleich selber nochmal lesen...

*Authentizitiziitzit... immer dieses verfluchte Wort! ;-D *

wieso musst du dich eigentlich "in den Griff" kriegen?

t]raeu~mer


Werde dir mal deiner Autorität bewusst! Alle Menschen desselben Geschlechts sehen unter der Dusche grundsätzlich gleich aus.

Ich finde in der Authentizitätsfindung (was für ein Wort! 5mal vertippt! ) nur eines wirklich wichtig: Kontakt zu deinen eigenen Gefühlen! Wie fühle ich mich? Diese Frage musst du immer vor augen haben. Oft ist das nicht leicht. Du verlierst diesen Kontakt, kannst gar nicht sagen, was du gerade fühlst oder fühlst zwiespätige Sachen. Aber das Streben nach "emotionaler Selbstaufrichtigkeit" führt dich zwangsläufig zu besserem Kontakt zu deinen Gefühlen, zu emotionaler Ausgeglichenheit und letztlich zu deiner Authentizitztiztitizitzitäää... das schwierige Wort eben. Das ist der Schlüssel zu wirklichem Selbstbewusstsein: Das Bewusstsein, was man gerade fühlt. Gefühle sind echt! Wenn man sich derer bewusst ist, ist man auch authentisch!

Klingt alles bissl theoretisch und gequirllt, ich weiß, aber du wirst das schon verstehen, denke ich.

Ja, schliesse mich Kleener-dd an an: das ist schon gut!

Aber ich glaube, das Problem liegt für mich woanders. Ich glaube, dass ich ziemlich genau weiss, wie's in mir selbst aussieht. Was ich aber nur sehr schwer einschätzen kann, ist, wie ich IN DEN KÖPFEN DER ANDEREN Aussehe. Ich habe halt bemerkt, dass viele Menschen mich vollkommen seltsam einschätzen... dass die in mir etwas sehen, was ich nicht sehe. Es gibt z. B. Menschen, die mein Alter danach schätzen, ob ich Fahrrad oder Auto fahre, oder ob ich einen Rucksack oder eine Mappe verwende... nur so als Beispiel... und nicht, wie meine Persönlichkeit wirkt. DA habe ich keinen Zugang zu.

Und auf der Ebene meiner Ausstrahlung beim Flirt ist es für mich so ein bisschen ähnlich. Kann ja sein, dass ich nicht in Frage komme, nur weil ich keine Adidas-Sneaker trage, oder was weiss ich... Ich bemerke z.B. dass ich von Frauen angeschaut werde, WENN ich beim Friseur war, WENN ich eine bestimmte Jacke trage, aber nicht, wenn dies nicht zutrifft. Dies sind so Wirkungen, die ich bei mir selbst nicht beurteilen kann. Es ist die Zugehörigkeit zu einer Gruppe, die ich durch mein Äusseres signalisiere oder eben nicht, und wovon ich einfach nichts weiss.

kLleeneNr-dd


@MK

naja, bissel aus der Bahn geworfen - komplette Neuorientierung steht an oder Untergang... :-|

MfaschinWenk!anoxne


@ kleener

Oh. :-| Klingt tragweit und ziemlich komplex!

.

.

@ traeumer

Es gibt z. B. Menschen, die mein Alter danach schätzen, ob ich Fahrrad oder Auto fahre ... DA habe ich keinen Zugang zu.

Klar. Aber das geht jedem so. Du kannst weitermachen: wenn du nicht rasiert bist, gucken dich die Leute anders an, als wenn du topgepflegt bist. Je nach Slang und Wortwahl wirst du verschieden eingeschätzt. Ich empfehle: Blickkontakt.

Der ganze Mensch findet sich im Blick. Wenn du dein Gegenüber mit einem direkten Blick "bannst", dann ist das in jedem Fall aussagekräftiger, als deine optische Erscheinung. Ich gehe noch weiter: "Autorität" fokussiert sich im Gesichtsfeld. Dort wohnt die Persönlichkeit. Also ahcte nicth darauf, ob du Fahrrad fährst oder Mappe oder Rucksack benutzt, sondern achte darauf, wie du Leute anBLICKst! Erinner dich an den Trick mit der Augenfarbe! Wenn du nachher sagen kannst, was dein Gegenüber für eine Augenfarbe hatte, wie die Augenbrauenbögen geschwungen waren, ob sie gezupft oder korrigiert waren, lnage Wimpern, Fältchen usw. wenn du solche Details benennen kannst, warst du aufmerksam. Ein fester und sicherer Blick ist weit wirksamer als Verkleidung oder Verhalten!

.

Ah, schön! Ohne es zu wissen reichen wir uns die Hand:

Ich bemerke z.B. dass ich von Frauen angeschaut werde, WENN ich beim Friseur war, WENN ich eine bestimmte Jacke trage, aber nicht, wenn dies nicht zutrifft.

Das sagte ich oben. Wenn du dich anders kleidest, wirst du anders angeschaut.

Moral von der Geschicht'? Beachte alle diese Regeln und kombiniere beides!

Selbstbewussten Blick und gescheite äußere Verpackung! Dann hast du deinen Wirkungsgrad optimiert.

Denn: Jeder Mensch fühlt sich in Kleidung, die ihm gefällt wohl. Und das strahlt er aus! Deswegen: Wenn du kommunikativ was "bewegen" willst, zieh prinzipiell nur Klamotten an, die den Umständen entsprechen und in denen du dich richtig wohl und ansehnlich fühlst! Mach da keinen Kompromiss!

Konkret: Ins Theater gehst du im Anzug (wenn du willst). Im Anzug gehst du aber nicht in die Disse. Dort gibts z.B. Jeans (die sitzen müssen!) und ein T-Shirt, das was hermacht und deinen Körper betont. Im heißen Zug kannst du auch lässig in Shorts sitzen. Im Theater würdest du dich in Shorts völlig deplaziert fühlen. Ebenso mitm Anzug in der Disse. Klar was ich sagen will? Jedes Schlachtfeld hat die passende Uniform. ;-) Und "passend" heißt hier "sinnvoll", "zweckentsprechend".

Wichtig ist: Immer geduscht, immer rasiert, Haare geschnitten. Oder zumindest Haare gewaschen. Mit dem rasieren ist auch nicht so wichtig, das kann auch stoppeln, aber du musst dich immer gepflegt fühlen! Du musst dich in deiner Haut wohlfühlen und dich selbst als "angenehme Erscheinnung" wahrnehmen. Das strahlst du aus und das spüren Andere!

Noch ne Regel! Gehe immer so aus dem Haus, als würdest du "SIE" heute treffen! Dann bist du auf der sicheren Seite und wirst bezüglich deines Aussehens nicht unsicher oder musst dich gar für dich selber schämen! Gepflegte Frauen zum Beispiel sind IMMER gepflegt. Ganz egal ob sie jemanden treffen den sich kennen oder nicht.

Ein gescheites Parfüm zum Beispiel kann auch wahre Wunder bewirken! Der Geruchssinn ist der elementarste überhaupt und wenn du dich mit ner Frau unterhältst und sie ohnehin von deinem Auftreten angetan ist, dann gibt ihr ein gutes Parfüm den Rest! Kein Mist! Das ist der I-Punkt auf deiner Wirkung. Das sollte man nicht unterschätzen!

Ich hab noch ne Regel, die meinem obigen Text zu widersprechen scheint, aber du wirst es interpretieren können: Klamotten können aussehen wie sie wollen. Hauptsache sie sind sauber! Aber nie! NIE! Ich betone NIE!!! nach billigem Deo riechen! Das einzige, was teuer sein muss ist das Parfüm. Also das "muss" nicht teuer sein, aber gescheite Sachen sind einfach teuer. Also beim Parfüm zu geizen ist, als würde ein Unternehmen bei der Werbung geizen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH