Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

ZLaung@astA, 630


Kestra

MK, irgendwie geräts Du an die falschen Frauen

Nicht nur MK geht es so. Allen möglichen Männern in med1 wird von med1-Frauen gesagt "ihr geratet an die falschen Frauen" - in diesem oder jenen Zusammenhang.

Doch wo sind die Wunderfrauen, die nicht den gängigen Verhaltensmustern entsprechen? Die offensiv baggern, die nicht wegrennen, wenn man ihnen Komplimente oder Geschenke macht... Mir ist noch keine begegnet. Schade eigentlich.

MNascYhineenka'none


Lewian

Also wenn das echt dein erstes Posting hier ist, dann Respekt. Sowohl für das Verständnis "meiner Zusammenhänge", als auch fürs (zwangsläufig) gründliche stille Mitlesen.

Diese "Regeln" hier ;-)

"Bring einer Frau NIE zu viel Aufmerksamkeit entgegen", "Gestehe einer Frau NIE deine Zuneigung",

Man muss sie behandeln wie Schrubber.

"musste" ich mir ja aneignen, aufgrund meiner Erfahrungen. Aber natürlich sind das keine "Regeln". Ich handele ja trotzdem nach meiner Lust und spontaneität. Aber ich fliege damit eben immer wieder aufs Maul. Regelmäßig zweimal im Jahr. Also diese "zwei Mal" das sind die Fälle, die wehtun. (Alles weitere ist mehr kommunikative Spielerei.) Und deshalb:

Du muesstest dich verletzlich machen und bereit werden, offen schwere Niederlagen einzustecken - weil es nicht mehr um zaehlbaren "Erfolg" ginge, sondern um etwas ganz anderes.

Ich bin ja eben viel zu verletzlich. Nach wie vor. Das ist ja das komische. Eigentlich müsste ich total abgebrüht sein, so oft wie ich von Weibsen abgekocht wurde. Aber nein, es trifft mich jedes Mal aufs Neue.

Und genau daraus resultiert meine Angst vor dem, was du erstaunlich treffend so formulierst:

Denn trotz allen Gefuehls und aller Weisheit, die du hast, bist du nicht bereit, dich "tiefer zu verstricken", weiter durchzudringen als knapp unter die Oberflaeche.

Ja genau. Was ich schon bei den "flachen Bekanntschaften" häufig mit Erschrecken feststelle, was da nach kurtzer Zeit für ein Sumpf zum Vorschein kommt. Deshalb bin ich gerade bei tieferen Gewässen äußerst vorsichtig, ob ich meinen Fuß da reinsetze. Denn ich bin nun mal sehr verletzlich, auch wenn ich beim ersten Auftreten wahrscheinlich betonstabil wirke. Und bevor ich mich, durch eine Frau aufgestellten Regeln füge, muss ich mir diese Frau ausführlich und gründlich angucken. Die meisten Frauen stellen Regeln nämlich genaus so selbstverständlich auf, wie sie sie später umschmeißen. Und das sollte dann immer "mein Problem" sein.

Viele Frauen sind emotional grausam, wenns drauf ankommt.

Wer schon mal von heute auf morgen "in den See geschoben" wurde, und wem die Frau, die das eigene Leben derzeit bestimmte, jede Kommunikation verweigerte und von heute auf morgen förmlich vom Erdboden verschwand, der weiß wovon ich rede.

Und genau das passiert mir mit statistischer Zuverlässigkeit zwei Mal im Jahr.

Kein Wunder, dass ich "Sicherheitsparanoiker" bin. Mein Herz muss auch mal heilen, bevor es den nächsten Dolchstoß verkraftet.

Und aus all dem leitet sich also folgendes ab (was du wiederum gut formulierst):

gegeben die Frau waere an einer tieferen Beziehung entweder nicht interessiert, oder eben doch... der Unklare bist du...

Ganz richtig. Der übliche Kuhhandel "Ich und sonst Keine" ... damit kann ich mich partout nicht anfreunden. Das widerstrebt mir und macht mir - das gebe ich zu - auch Angst. Also wenn eine sowas von mir "fordert", bleibe ich automatisch auf Abstand.

Irgendjemand hat hier mal geschreiben, dass sich eine Frau in der Anfangszeit doch genau so bei dem Mann "bewerben" müsse, wie er sich bei ihr. Um die Gegenseite erstmal zu überzeugen, warum gerade ich es "wert bin". Ich habe noch nie verstanden, wie zwei Menschen nach einer Woche eine "Beziehung" eingehen können. auf welcher Grundlage soll diese "Katze im Sack" fußen? Ich persönlich setze die "Probezeit" auf ein halbes Jahr an. Wie im Arbeitsleben.

Das größte Problem schein mir aber das Selbstwertgefühl der meisten Frauen zu sein. Die meisten Frauen gehen einfach am Stock, wenn sie für einen Mann nicht "die Einzige" sind.

Danke für dein Posting!

Gut durchdacht.

.

.

.

Zaungast

Ich hab dich nicht vergessen! :-|

Und api, dich auch nicht!

Kmestrra


Mk und Zaungast

Mir geht eine Menge grad dazu durch den Kopf und durchs herz ;-) Mir gehts nur momentan nicht so besonders, deshalb krieg ichs weder vernünftig sortiert noch formuliert

BmorbXarad


Lewian ( MK)

Denn trotz allen Gefuehls und aller Weisheit, die du hast, bist du nicht bereit, dich "tiefer zu verstricken", weiter durchzudringen als knapp unter die Oberflaeche.

Doch, das ist er.

Er ist allerdings NICHT zu sexueller Treue bereit ,

(Das ist es, was er damit meint wenn er sagt:

Die meisten Frauen gehen einfach am Stock, wenn sie für einen Mann nicht "die Einzige" sind.

)

...und das ist eben für sehr viele Frauen Voraussetzung für eine langfristige, enge Liebesbeziehung.

Und sobald sie das herausbekommen (weil er klarstellt!) sind sie weg, weil sie es nicht akzeptieren wollen.

*:),

Borbarad

BEorMbaxrad


äh.... ich kaufe ein es für den letzten Satz.

M^aschi]nenk'anoxne


Hört hört Leute!

Das ist eine Frau mit Verständnis und Kombinationsgabe!

Doch, das ist er.

Bis hierhin schon mal richtig! Aber es geht noch weiter!

Er ist allerdings NICHT zu sexueller Treue bereit...

Das trifft den Nagel vollends auf den Kopf. :)^ Vielleicht sollten wir es mal miteinander versuchen. Äh ... was kostet gleich ne "Bahncard 50"? ;-)

Nur hier ist ein aktuellpolitisches Leck (welches du allerdings nicht kennen kannst):

Und sobald sie das herausbekommen (weil er klarstellt!) sind sie weg, weil sie es nicht akzeptieren wollen.

Mit der Letzten habe ich überhaupt nicht über das Thema "Beziehungen" geredet. Sie hat es nicht angeschnitten, ich habe es bewusst rausgelassen. Wollte mal gucken wie es sich entwickelt. Und die Sache war ja auch okay. Über die Gummibärchen hat sie sich noch gefreut, eine Woche später, beim Weihnachtskalender war der Ofen aus. Und solche Absurditäten widerfahren mir eben öfters. Und da sehe ich auch keinerlei "Schuld" bei mir. Da hat einfach die Frau irgendein Problem. Aber die Besagte ist - im Gegensatz zu vielen anderen Frauen - zumindest höflich geblieben.

Übrigens habe ich ein wenig überschäft. Ich hab mal überlegt ... 2005 gabs keine nennenswerten Fehlschläge. Aber 2003, 2004 und 2006 gab es die besagten "zuverlässigen zwei Prellböcke pro Jahr". Die Zeit davor hab ich ausgeblendet. Aber da sahs nicht besser aus.

Z1aungjastL, 30


MK

2005 gabs keine nennenswerten Fehlschläge.

Nicht umsonst entstand ja in diesem Jahr auch das Regelwerk ;-D

Z2au8ngast,p 30


Kestra

Mir geht eine Menge grad dazu durch den Kopf und durchs herz

Das klingt vielversprechend. Ich hoffe, daß es dir bald wieder besser geht.

Meon0ika6x5


Mk

Denn ich bin nun mal sehr verletzlich, auch wenn ich beim ersten Auftreten wahrscheinlich betonstabil wirke.

Das könnte ein Hinweis auf die Ursache sein. Du wirkst anders als du bist, bzw. zeigst nur diesen einen Ausschnitt. Das wirkt auf eine bestimmte Sorte Frauen, auf andere nicht, vielleicht wären es die anderen, die dich nicht grausam in den See schieben. Wenn man den Starken mimt, bekommt man die Menschen, die die Stärke suchen. Je differenzierter du dich von Anfang an zeigst, umso wahrscheinlicher, dass du es Deinesgleichen anziehst. Allerdings dürften sich deine Anfangserfolge dann drastisch absenken, das ist ganz normal, wenn man nicht mehr nur auf der Oberflächenebene miteinander zu tun hat. Denn natürlich wirkt diese Betonstabilität sehr anziehend, da hast du es leicht, aber das Ganze hält nicht, was es verspricht.

Das größte Problem schein mir aber das Selbstwertgefühl der meisten Frauen zu sein. Die meisten Frauen gehen einfach am Stock, wenn sie für einen Mann nicht "die Einzige" sind.

Das ist nicht in erster Linie eine Sache des Selbstwertgefühls. Es ist eher eine Frage von Intimität und Verletzlichkeit. Und gerade Letzteres solltest du nachvollziehen können, da du dich selbst als verletzlich erlebst.

Ich habe noch nie verstanden, wie zwei Menschen nach einer Woche eine "Beziehung" eingehen können.

Das ist doch einfach das Versuchsstadium. Eine Beziehung nach einer Woche sieht anders aus als nach einem halben Jahr oder nach 20 Jahren. Eine Beziehung ist es immer, nur unter unterschiedlicher Flagge.

Riahj@as RGnade


Über die Gummibärchen hat sie sich noch gefreut, eine Woche später, beim Weihnachtskalender war der Ofen aus.

Es gibt da so eine Theorie: Viele einseitige Geschenke in der frühen Werbungsphase = "Ich stehe wertmäßig unter dir und muss mir deine Aufmerksamkeit erkaufen" = "Ich habe schlechte Gene bzw. bin ein minderwertiger Partner und kompensiere das durch diese Aktionen".

Deswegen auch: [[http://www.youtube.com/watch?v=XBtb_Evo-Wk&mode=related&search=]]

M!ascZhine!nkanxone


Nee, von solcher Pseudowissenschaft halte ich nichts.

Es geht um Aufmerksamkeiten. Da von "Kompensation mieser Gene" zu sprechen wäre, als würde man das Wetter oder die Mondphase für das Scheitern einer Bekanntschaft verantwortlich machen wollen.

Aufmerksamkeiten sagen: "Ich denke an dich!". Nicht: "Ich fühle mich so minderwertig..." ;-)

Zumindedst hab ich mich nie minderwertig gefühlt, wenn ich einer Freundin ne Tube Zahnpasta mitgebracht habe, weil ich tags zuvor gesehen habe, dass ihre bald alle war.

.

.

.

Monika

Du wirkst anders als du bist, bzw. zeigst nur diesen einen Ausschnitt.

Nein, so war das nicht zu verstehen. Ich gebe mich schon so wie ich bin und wie ich mich fühle. Ich meinte nur das erste Auftreten. Weil ich eben nicht zittere oder stammele, wenn ich eine Frau anspreche. Also da wirke ich bestimmt sehr sicher. wird mir ja auch bestätigt.

Das ist nicht in erster Linie eine Sache des Selbstwertgefühls. Es ist eher eine Frage von Intimität und Verletzlichkeit.

Wo ist denn da der Unterschied? Menschen mit geringem Selbstwergefühl fühlen sich schnell verletzt und sind geneigt, Dinge subjektiv zu verzerren, sprich, ihren Enttäuschungserwartungen gemäß misszuverstehen. Alexx hat mir zum Thema "schwaches Selbstwertgefühl" vor ein paar Tagen dazu einen schönen Text geschickt. Vielleicht sollte er den hier mal publishen. Da wurden die Funktionalitäten gut erläutert.

Und gerade Letzteres solltest du nachvollziehen können, da du dich selbst als verletzlich erlebst.

Ich fühle mich durch Achtlosigkeit, Selbstgerechtigkeit, Abweisung und Ignoranz verletzt. Also durch bewusst destruktive Verhaltensweisen, die den "killout" (das "In den See schieben" ;-) ) meiner Person zum Ziel haben. Nicht durch ein andersartiges Empfinden eines anderen Menschen.

Ich habe noch nie verstanden, wie zwei Menschen nach einer Woche eine "Beziehung" eingehen können.

Das ist doch einfach das Versuchsstadium.

Nein. Es ist bereits das Endstadium. Beide sind dann schon von der Wahn-Idee der Ewigkeit und der angeblichen Sicherheit (welche naturgemäß inexistent ist) kontaminiert. Sonst würden sie diese Beziehung ja gar nicht eingehen. Du kennst doch den Spruch: "Also wenn ich mit jemandem nur so lange zusammen sein soll, bis für denjenigen jemand besseres kommt ... nein, dafür bin ich mir zu schade!" Der Glauben an die Ewigkeit ist für die meisten überhaupt Vorraussetzung für eine Beziehung. Und daher ist das eben kein "Versuchsstadium. Ein Scheitern wird (zumindest emotional) von vornherein ausgeblendet. Beide glauben bereits, dass es "für immer" ist.

Zlaungxastx, 30


MK

Irgendjemand hat hier mal geschreiben, dass sich eine Frau in der Anfangszeit doch genau so bei dem Mann "bewerben" müsse, wie er sich bei ihr.

Eine sehr weise Aussage. Ich habe sie leider auch nach 10-minütiger Suche nicht gefunden.

Jedenfalls sehen das die meisten Frauen offensichtlich anders. Mit einer beispiellosen Selbstverständlichkeit gehen sie davon aus, daß ihnen die Rolle der Gunstgewährlerin zusteht. Eine Rolle, die nur darin besteht, den Daumen heben oder senken zu müssen.

Z^aungJastN, 30


MK

Alexx hat mir zum Thema "schwaches Selbstwertgefühl" vor ein paar Tagen dazu einen schönen Text geschickt. Vielleicht sollte er den hier mal publishen.

Sofern der in einem ordentlichen Deutsch verfaßt ist, schließe ich mich diesem Wunsch an.

p_eacxefull


hmm das mit regelmässig zweimal im jahr eins aufs dach kriegen möchte ich ma aufgreifen..

..

hast du ein bestimmtes muster MK ???

im sinne von meist fällt man für nen ähnlichen typen :-/

..

ich lese ja nicht immer mit.. sehe ich es aber richtig dass die frauen für die du dich interessierst in deinen augen immer sehr attraktiv sind ???

..

oder andersrum hast du auch schon mal versucht mit einer frau eine beziehung aufzubauen die für dich eigentlich optisch von einer 1-10 nur ne 3 kriegen würde ???

M=oni2ka6I5


Mk

Du machst einen Unterschied zwischen deiner und ihrer Verletzlichkeit, das ist nicht angemessen. Womöglich fühlen sich die Frauen, auf die du dich nicht einlassen willst, genauso in den See gestoßen, achtlos und emotional grausam behandelt, wie du es eben erlebst. Verletzlichkeit ist immer äußerst subjektiv, die Ursache dafür und die Beurteilung, was nun ok ist und was eine Manko ist macht nur der Kopf. Und das sieht - ja nach Kopf und dessen Träger - wieder sehr unterschiedlich aus. In dieser Hinsicht leben wir alle in unserer eigenen Welt.

Das Menschen mit einem schlechten Selbstwertgefühl allerdings manchen wunden Punkt haben, den ein Anderer nicht hat, sehe ich auch so. Aber ich meine immer noch, dass du einen Denkfehler begehst, einen großen sogar, wenn du den Wunsch nach Einzigartigkeit und Treue auf mangelnden Selbstwert zurückführst. Genauso könnte man übrigens deine Promiskuität beurteilen, das wird es auch häufig. Das ist einzig und allein eine Frage der Interpretation. Denn solange du diesen Wunsch auf ein Manko zurückführst, wirst du nie wirklich offen sein für die Empfindungen dieser Frauen und sie von vornherein abqualifizieren. Das spüren sie. Genauso wie sie für deine Empfindungen nicht wirklich offen sind, da schenkt ihr euch wieder nichts.

Was ist denn auf Distanz gehen, wie du es praktizierst, sowie eine Frau von dir Treue erwartet, etwas Anderes als die Kälte, die du erlebst? Die Ursachen mögen verschieden sein, aber die Handlungsweise bleibt die Gleiche, du redest dir halt die deine schön.

Es ist bereits das Endstadium.

So habe ich es NIE erlebt, auch von dem, was ich aus Gesprächen kenne, ist es mir noch nie so untergekommen. Vielleicht verstehe ich dich falsch, aber ich kenne es nur so, dass man am Anfang sich vielleicht aus der rosaroten Brille heraus womöglich wünscht, es möge ewig so bleiben und halten, aber das sind doch reine emotionale Höhenflüge. Nichts, was wirklich Boden hat, das weiß man doch, dass eine gewisse Testphase nötig ist.

Also wenn ich mit jemandem nur so lange zusammen sein soll, bis für denjenigen jemand besseres kommt... nein, dafür bin ich mir zu schade!"

Vielleicht solltest du mal erläutern, welcher Spruch diesem vorausging.. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH