Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

e-llexn32


Sag mal Chris, hättest du jetzt gern den Kniefall und einmal Fellatio mit Eischnee? Gestern wollt ich noch mit dir Asti schlürfen.

Spass bei Seite, bin ich für irgendeine Frage zu blond, oder beantwortest du dir deine Fragen nicht doch am liebsten selber. Und wohin soll deine Fragerei führen?

Jeder sucht doch nach der Befriedigung der Seele, des Geistes und des Körpers. Vielfalt und Form dieser Bedürfnisbefriedigung(en) kann man doch wohl kaum katalogisieren, auch nicht frei nach typisch männlich und typisch weiblich.

Plato meinte und ich beziehe mich auf ein Buch von Coehlo, der dies sehr schön und selbst für mich nachvollziehbar beschrieb, dass es irgendwann mal dieses Wesen MANN/FRAU gab, also ein Wesen in Einem, Rücken an Rücken ohne Fickerei, wahrscheinlich Vermehrung in sich .

Irgendwann, warum auch immer, wahrscheinlich war der Gott, der die Spaltung dieses Wesen in Männlein und Weiblein vornahm, auch nur ein Voyeur, vermehrten sich dann diese Menschenkinder unheimlich und deshalb, da kommt Blondi nun auf den Punkt, ist es so schwierig unser äquivalentes Gegenstück, unseren Seelenverwandten zu finden , eben wegen des großen Angebots, der Nachfrage und der Vielfalt überhaupt.

Ich für mich habe mich bereits vermehrt, habe die Vielfalt des Angebots genossen und gut. Und über gut und schlecht zu diskutieren, ja macht man, bestenfalls leicht angeschickert/astiverzaubert in gleichgeschlechtlicher Runde, obwohl ich für mich sagen kann, die männliche Gesellschaft war mir seit jeher angenehmer, unheimlich kommunikativ und konstruktiv.

Was ich eigentlich sagen wollte, finde dich selber und du kannst gefunden werden, oder definiere dich selber, sei klar und dir steht die Welt offen oder mute deinem Gegenüber nur soviel zu, wie du selbst bereit bist zu ertragen. Also tausende kleine Weisheiten, die alle ihren Sinn haben.

AOlexxx82


@ ChrisnurChris

Dir ist doch vielleicht schon mal aufgefallen, dass auf bestimmte Fragen, dir eine Frau keine Antwort geben kann und wird. Jedenfalls die meisten nicht. Die, die es können, verstehen die Mechanismen die dahinter stecken.

Es gibt einen Interessenkonflikt zwischen Mann und Frau. Dieser ist nicht so leicht durch ein paar Worte oder Fragen zu ergründen.

Erst wenn du anfängst, die Interessen der Frau zu verstehen, wirst du deine Fragen dir selbst beantworten können.

Es lohnt einfach nicht, dass Thema immer wieder breit zu treten. Ich habe schon mal versucht, Verhaltensmuster zu beschrieben, die dies sehr gut erklären "könnten".

Regel 8

Versuchen Sie ehrlich, die Dinge vom Standpunkt des andern aus

zu sehen

Ich glaube, man muß schon sehr weit in der persönlichen Entwicklung sein, um erfüllt lieben zu können. Da viele Menschen nicht über einen gewissen Punkt ihrer Entwicklung kommen, wird es wohl schwer sein, erfüllt zu lieben bzw erfüllte Liebe zu finden.

F0lipO_Flop


...Wenn der Sex wirklich gut war, und das merkt man ja an der Erregung, warum dann nicht öfter ? (Frau ist in Beziehung)

Ist mir ebenfalls ein Rätsel.

Hm.. ich äussere mich mal als Frau dazu: Für mich, ist ein grosser Teil des Reizes eine ONS das Neue, Unvertraute, Spontane.. ja, ich würde sogar sagen, bei einem ONS ist alles VOR dem Sex, das Begehren, die Eile nach Hause (oder wohin auch immer) zu kommen, oft aufregender als der Sex selber. :-/ Das wäre bei einem zweiten Treffen, dass dann auf Sex ausgelegt wäre, einfach nicht mehr da.. Sich treffen um zu ficken ist irgendwie sehr unerotisch, finde ich.

Vielleicht kann ich auch nicht ganz mitreden, weil sooo toll, dass ich es wiederholen müsste, war der Sex ansich bei einem ONS eigentlich noch nie. (Womit ich niemandem (inkl. mir selber) Unfähigkeit attestieren möchte, aber der Sex wird einfach besser, wenn man sich ein bisschen kennt)

Dazu kommt natürlich noch die Angst, einer von beiden könnte sich verlieben..

Allerdings habe ich nur einen klassischen ONS gehabt, und der hat am nächsten Tag das Land verlassen.. Bombardiert micht aber immer noch mit ziemlich nervigen massenmails mit achsolustigen powerpoint präsentationen. Ansonsten waren es meist männer, die ich schon kannte, und die sieht man natürlich danach wieder. Vielleicht stimmt irgendwann die Stimmung wieder für Sex, vielleicht aber auch nicht.

PS: Ich denke da sind wir uns einig: Frauen leben eben mehr im Augenblick, bei Männern ist es eher ein immer (und wesentlich schneller als bei Frauen) größer werdenes Verlangen dies und jenes wieder zu erleben.

hm, das entspricht eigentlich überhaupt nicht meinen Erfahrungen, aber naja... :-/

Weisst du chris, deine ausführung hören sich ja alle ganz toll an (woher hast du dieses endlose Wissen darüber, wie die Leute "früher" gelebt haben? Hast du eine Zeitmaschine?), aber es deckt sich alles überhaupt nicht mit meinen Erfahrungen. In die Beziehungen, die ich bis jetzt hatte, haben mich die Männer "gedrängt".. obwohl ich auch so mit ihnen Sex gehabt hätte.. und nicht rumgezickt, wenn sie eine andere anschauen.. ich will überhaupt keinen Mann "besitzen", ich will keine Kinder von ihm, ich mache ihn selber auf schöne Frauen aufmerksam und fände es unglaublich beängstigend, wenn ich die einzige attraktiv/erotische Frau für ihn wäre.. das hat sowas obsessives..

Schlussendlich sind die Beziehungsstorys/-probleme, die meine weiblichen Freunde erzählen nicht wirklich anders als die, die die Männlichen erzählen.. :-/

Deshalb finde ich deine Ausführungen etwas.. hm.. verwirrend.. du kommst von irgendwelchen Steinzeit-storys auf irgendwelche Verhaltensweisen in der Gegenwart, die ich absolut nicht nachvollziehen kann.. und das alles in einem relativ agressiven Tonfall, wobei ich nicht ganz verstehe, weshalb und gegen wen/was du eigentlich so agressiv bist.. wie gesagt, verwirrend.

Fnlips_Flxop


Das geht dann sogar soweit, dass sich die Frau einen vermeintlich "schlechteren" Partner nimmt und die Sache mit dem verm. "besseren" beendet !! (Wenn die Frau merkt: Den kann ich nicht für mich alleine haben (Aber er ist mit IHR zusammen!!))

Nun, ich war selber noch nie in der Situation, aber ich denke, wenn man einen treuen Mann sucht, dann ist der nicht-treue niemals der "bessere", Jeder hat gewisse Ansprüche an seinen Partner, bei vielen gehört körperliche Treue dazu. Wenn in dem Fall der Mann nicht treu sein kann/will, dann ist er schlechter als der andere, auch wenn er in allen anderen Kategorien besser wäre..

Würd ich mal so sagen.

Mwonicka65


Sich treffen um zu ficken ist irgendwie sehr unerotisch, finde ich.

Finde ich nicht, mir sind ONS ein Rätsel, vorausgesetzt, dass der Sex gut war. Dann hab ich immer Lust auf Wiederholung. Bei mir bleibt das ein Ons, was ganz einfach nicht gut war. Ein ganz einfacher Nenner, mit nur wenigen Ausnahmen.

Du bestatigst das ja fast, wenn du sagst, dass deine Ons nie wirklich gut waren. Dann hat natürlich das Drumherum einen anderen Stellenwert und es reicht danach dann auch, absolut nachvollziehbar.

Dagegen eine echte Affäre, wo man schon weiß, was einen erwartet, weil man den Lover kennt, prickelt gehörig.

Schlussendlich sind die Beziehungsstorys/-probleme, die meine weiblichen Freunde erzählen nicht wirklich anders als die, die die Männlichen erzählen..

Seh ich ganz genauso. Diese Theoriebildung ist nicht viel mehr als ein grobes Modell, dass sofort unzulänglich wird, sowie man auf das Individuum schaut. Mag sein, dass man mit Theorie sich die Welt ein wenig verständlicher denkt.

FFlipE_F+lop


Dagegen eine echte Affäre, wo man schon weiß, was einen erwartet, weil man den Lover kennt, prickelt gehörig

:-) Wenn du das so schreibst, hört es sich auch gar nicht so schlecht an.. :-/

Wahrscheinlich liegt es wirklich daran, dass es bis jetzt meist nicht soo prickelnd war..

Waren deine Affäre(n) nur auf Sex ausgerichtet, oder habt ihr auch mal was andere gemacht?

M|onikxa65


Flip-Flop

Ich hatte und habe natürlich nicht nur Affären.

Bei denen, die welche waren, bzw. ist, wars mal mehr mal weniger, aber Sex stand immer im Mittelpunkt. Wenn man länger eine Affäre hat, dann bekommt sie automatisch ein wenig Beziehungscharakter, was aber davon abhängt, wie gut man sonst harmoniert. Ich harmoniere mit Affären nie so besonders gut, das macht sie ja so prickelnd. ;-)

A2l!exxx82


@ Flip_Flop

(woher hast du dieses endlose Wissen darüber, wie die Leute "früher" gelebt haben? Hast du eine Zeitmaschine?)

Bestimmte Verhaltensweise sind Tief verankert.

ChrisnurChris beschreibt aber nicht die Hintergründe genauer, deswegen ist es wohl nicht sofort zu verstehen, was er genau meint.

Vielleicht führt er seine Gedanken mit Beispielen weiter aus.

Man muß sich schon wirklich intensiv damit beschäftigen und viel darüber nachdenken.

Ich maße mir an, zu behaupten, dies getan zu haben. 8-)

FDlip_vFlop


ich finds auf jeden Fall lustig, wenn jemand erzählt (oder ichs irgendwo lese) wie die Leute "früher" so waren.. Irgendwo hab ich mal was gelesen vom Steinzeitmann, der abends dagesessen ist und ins Feuer gestarrt hat.. Und dann nicht "es könnte so gewesen sein", oder "es gibt Hinweise, dass es so gewesen sein könnte" sondern einfach "so war das".

Ich hab nicht viel Ahnung davon, aber wie man aus ein paar Knochenresten und Höhlenmalereien darauf schliessen will, wie die Leute im Detail gelebt haben, erschliesst sich mir nicht so ganz.

Ist aber absolut off topic und eigentlich auch egal..

MiaschLin|ejnka1nonxe


Irgendwo hab ich mal was gelesen vom Steinzeitmann, der abends dagesessen ist und ins Feuer gestarrt hat.

...gesessen hat...! ;-)

"Haben und Sein".

Eigenartig! ???

"...gegangen ist..." aber "...gesessen hat".

Sitzen, gehen ... beides Verben! ???

Asl9exEx82


@ Flip_Flop

Fast war ich wieder der Versuchung erlegen. Aber ich habe es doch noch gerade so geschafft nichts zu deinem Post zu schreiben. :-)

Wie du meinst. Es ist deine Realität. ;-)

CehrisnnurChxris


Tach,

da sind ja wieder einige etwas angesäuert, aber ohne Reibung keine Wärme, gell @:) .

Nee, ich denke meine leicht unterschwellige Aggression soll zum nachdenken und aufregen führen, denn nur so geht man mal einen Schritt weiter.

Leider ist das nicht alles. Ich glaube immer mehr und mehr zu erkennen, was eigentlich hier im jetzt abläuft.

Und da läuft einiges schief. Das wühlt mich auf.

Ellen32:

bin ich für irgendeine Frage zu blond, oder beantwortest du dir deine Fragen nicht doch am liebsten selber. Und wohin soll deine Fragerei führen?

Manchmal bin ich etwas zu forsch und mir fallen Dinge beim schreiben ein, aber andere sollen ja dazu da sein, darauf einzugehen und wenn nötig zu sagen: das ist quatsch ! Schau, es sieht doch so aus... usw. Das nenn' ich dann eine Diskussion.

ALEX:

Dir ist doch vielleicht schon mal aufgefallen, dass auf bestimmte Fragen, dir eine Frau keine Antwort geben kann und wird. Jedenfalls die meisten nicht.

Und das ist es, was mich tagtäglich (noch) beschäftigt. Frauen fangen an zu blocken, wenn es um's eingemachte geht, - viele zumindest. Zusammenhänge habe ich ja zum Teil schon erläutert.

Weitergehende tiefere Fragen haben viel mit Selbstwert und -Bewußtsein zu tun. Da gehen die wenigsten ran. Es ist ein echtes Dilemma.

@Flip-Flop:

In die Beziehungen, die ich bis jetzt hatte, haben mich die Männer "gedrängt"..

1. Männer sind doch auch darin gefangen im monogamen Lebensstil...(Gewohnheit+Erlernt)

2. Klar drängen sie Dich in eine Beziehung...warum ? Nun sie wollen Dich nicht an einen anderen verlieren !

**Ich werd jetzt mal deutlich:

Fragt einfach 10 Männer die zur Zeit KEINE Partnerin haben (wg. Unbefangenheit!) ob sie sich vorstellen könnten ZWEI Freundinnen gleichzeitig zu haben und zwar nicht als Affäre sondern als Beziehung.

Fragt einfach 10 Frauen die zur Zeit KEINEN Partner haben ob sie sich vorstellen können ZWEI TYPEN als MANN gleichzeitig zu haben...**

Ich denke das Ergebnis wird eindeutig ausfallen. Laßt die gesellschaftlichen Zwänge mal weg und dann sieht man was eigentlich abläuft.

wenn man einen treuen Mann sucht, dann ist der nicht-treue niemals der "bessere", Jeder hat gewisse Ansprüche an seinen Partner, bei vielen gehört körperliche Treue dazu.

Aha...und warum ist dat so ?... :-/ :=o (ich hab's oben erläutert)

Flip-Flop:

Ich hab nicht viel Ahnung davon, aber wie man aus ein paar Knochenresten und Höhlenmalereien darauf schliessen will, wie die Leute im Detail gelebt haben, erschliesst sich mir nicht so ganz.

Ich glaube, viele sehen einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Ich sehe nur eins: So wie unsere jetzige Gesellschaftsform ist, macht sie 80-90% aller Menschen unglücklich. Und der Rest ? Die machen es so wie sie es für richtig halten,- mit allen Konsequenzen.

Ich verstehe aber auch, dass darüber nicht gerne diskutiert wird.

Man müßte sich eingestehen, dass viele Sachen die man erlernt hat, einfach nicht stimmen und man müßte zulassen zu erkennen, was bzw. wer EIGENTLICH EIN INTERESSE DARAN HAT, DASS ALLE DIESER VORSTELLUNG HINTERHERLAUFEN... :-o

Und ich finde Männer und Frauen halten sich ja auch gut gegenseitig in Schach:

**Männer wollen Treue, weil sie Angst haben Frauen nicht mehr begatten zu dürfen.

Frauen wollen Treue, weil sie Angst haben, der Mann könnte sie mit Kind und Kegel alleine sitzen lassen.**

Ihr glaubt mir nicht ?

Macht ne Umfrage bei 10 Männern und Frauen... usw.

Versteht ihr, ich mag nicht, was ich da sehe, was wirklich REAL abläuft und mag darüber diskutieren, weil ich es schrecklich finde !

Grüße Chris

F0r'olRlein


ChrisnurChris

So wie unsere jetzige Gesellschaftsform ist, macht sie 80-90% aller Menschen unglücklich.

Gut, daß Du Deine Kernaussagen hervorhebst, da ich Deine doch recht frustriert klingenden und mir viel zu theoretischen Texte immer nur überfliege. Woher hast Du denn bitte diese Zahl?

R9ahgjas %Gnadxe


Woher hast Du denn bitte diese Zahl?

Das habe ich mich auch gerade gefragt. Erst neulich habe ich von einer Studie gelesen, der zufolge knapp 30% der Menschen hierzulande sich als "glücklich" bezeichnen. Ich war ein wenig erstaunt über die hohe Zahl. Aber da hat bei mir wahrscheinlich der False Consensus-Effekt ([[http://cognition.iig.uni-freiburg.de/teaching/veranstaltungen/ws01/Materialien_Empirische_Uebung/nueckles.pdf]]) zugeschlagen.

[Bitte erkläre mir mal jemand, wie man hier direkt auf externe URLs verlinkt!] :-|

FProalleixn


Mich wundert eher, daß Chris sich ja offenbar explizit auf Beziehungsformen in unserer Gesellschaft bezieht. Und da kommt mir diese Zahl extrem hochgegriffen vor.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH