Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

MPasch>iJnenkainone


Parnassia

ich frage Dich - hast Du nun eigentlich Selbstbewußtsein oder nicht?

Mir doch wurscht. Was ist denn überhaupt "Selbstbewusstsein". Einer der dehnbarsten Begriffe überhaupt.

Es gibt immer wieder Leute, die der Ansicht sind, dass sie Dir einen guten Tipp geben können, weil sie wahrscheinlich denken, dass Du nicht nur lernfähig scheinst.

Sie denken, dass Du es wert bist, dass sie sich mit Dir beschäftigen. Natürlich, warum nicht, Du BIST ein netter Mensch. Aber auch Un-netten (vielleicht auch grade denen) sollte man zur Seite stehen, wenn sie sich melden.

Einige Leute nehmen sich Zeit, Dir zu schreiben, und versuchen, Dir etwas zu vermitteln. Aber mir fiel schon öfter auf: ich sehe nur zurückgesendete Bomben, wenn das Gespräch an Deinen Blinden Fleck kommt, um den es ja eigentlich geht. Bomben auf kleine, unwichtige Sätze, die nicht das Wesentliche des an Dich gerichteten Beitrags enthalten. Die wesentlichen Aussagen bleiben unkommentiert.

Also statt soviel Text um eine Behauptung zu bauen, wären zwei Beispiele wesentlich überzeugender.

Es gibt übrigens einige Frauen hier, die ordentlich in meinen Wunden gerührt haben und trotzdem waren die Debatten fruchtbar. Weil die Tonlage stimmte. Eine, die das sehr gut versteht, fängt mit "B" an und hört mit "d" auf. ;-)

Wenn Du neue Erkenntnisse aus den Antworten an Dich ziehen würdest, passend liiert wärst, würde der Faden auch verebben. Existierst Du lieber im Faden?

Ja, ich bin "virtual-schizophren". Was soll so eine Frage!? Ich betreibe das hier nicht zum Selbstzweck.

Ich bin zum Beispiel an der Aussage hängengeblieben ... dass Du - sinngemäß - einen Faden finden müsstest, in dem Du mal Anhänger und nicht Lokomotive wärst. ... Worum müsste es da gehen, damit Du in Bälde Dein Herz dauerhaft verschenkt und ein weibliches zurück bekämst? Aber das Formulieren überlasse ich Dir. Das kannst Du viel besser als ich.

Darüber spreche ich reichlich. Mit realen Personen und auch hier im Forum. Aber das mache ich dann per PN. Denn dass das jemand versteht, dem es nicht so geht, ist sewhr viel verlangt und bedarf gründlicher Exploration.

Wenn ich hier (öffentlich) ab und zu meine Unzufriedenheit einbaue, dann hat das einfach den Grund, dass ich auch Mensch bin. Und nicht "Gott", ein "Meister" oder womit ich hier sonst noch attributisiert wurde. Gott sei Dank nur zum Spaß.

Meine Uzufriedenheit will ich den Leuten, die mich kennen, nicht vorenthalten. Und zwar aus dem Grund: ich bin auch nicht dort, wo ich hin will und was Frauen angeht keineswegs "vollkommen". Ddie Gründe stelle ich hier aber nicth zur Diskussion. Denn erstens bedarf das sehr qualifizierter Aufmerksamkeit und auch gehöroger EQ und zweitens läuft hier ien anderes Thema.

.

.

.

striptease

(wer sollte das denn "erschaffen" haben und warum überhaupt)

die männer einer patriarchalischen gesellschaft. im matriarchat sah es doch anders aus

Stimmt. Die Katholische Kirche hat diese "Mann oben"-Suppe eingerührt. Im Hinduismus ist die Gottheit der Erde weiblich (Gäa, glaube ich). Die Gottheit der Welt ebenfalls (Maya). Wobei dort "Geschlechter" der Gottheiten nicht "menschlich" zu sehen sind. Na ja...

Dan Brown hat sich dazu in "Sakrileg" ganz gut geäußert.

wie gesagt, für mich ist es ein mit jahrhunderten anerzogener unterschied. und auch das genetische ist eine vermutung.

Ich denke, viele Frauen empfinden tatsächlich von sich aus. Und das Thema "Genetik" hat seine Wurzeln im Kindergroßziehen. Wie sollte die Menschen überleben, wenn die Mutter-Kind-Bindung ... also setze an diese Stelle mal Männer ein! Für die Menschheit würde es verdammt kacke aussehen.

Sbtair<way-tox-Heaven


Nochmals Chris:

Im Endeffekt stört mich daran (Kinderwagen schieben) nix, nur ich denke auf Dauer killt das die sexuelle Lust, so sieht man es alltäglich ablaufen und sozio/biologisch gesehen ist das auch logisch. Es fehlt die Dominanz einerseits und die Hingabe andererseits.

Das Gefühl, diese Anziehungskraft, weißt was ich meine ?

;-D

das sagt beispielhaft, dass du es nicht verstanden hast. Die Lust ist erstmal in deinem Kopf. Wenn du sie wegen dieser Tätigkeit verlierst, tja, dann...

Wo soll denn Dominanz herkommen? Kannst du Dominanz überhaupt definieren?

Klar kommt sie nicht vom/beim Kinderwagen schieben! Jetzt bin ich aber mal gespannt auf Antwort ;-D

SOtairwayq-1to-Hexaven


Sicher merkt man, habe ich oft gemerkt, wie Männer Gefühle regelrecht abblocken. Warum, aus schlechter Erfahrung, aus Angst, warum auch immer.

Ich glaube auch nicht, dass so viele unterscheiden können zwischen Sex und Liebe, jedenfalls nicht dauerhaft. Beim Sex werden zwischen Menschen (Frauen UND Männern!) Bindungshormone freigesetzt, das ist nun mal so, und ich glaube, dass Männer eher versuchen, diese Gefühle auszublenden.

"Ich liebe dich" - ja, beim Sex. Nur da, oft nur da. Da fragt man sich als Frau wirklich, was das soll?

Für mich ist das ein Zeichen der Unreife, ich kanns nicht anders deuten, oder, gar, der Angst. Schade drum, denn die beteiligten betrügen sich selbst.

Sitairwfay-tox-Heaven


Alex82: Grundfunktion des weibl. O: Muskelkontraktion, die das Sperma nach innen transportieren.

Nebenfunktion: Angenehme Gefühle. Psychologischer Wert: Der Mann, der sich lange bemüht, macht das Rennen (sprich: zeugt das kind, weil die Frau einen O hat beim Sex mit ihm).

Es ist strittig, ob es überhaupt rein vaginale O gibt.

Grund: Man geht davon aus, dass immer die Klitoris beteiligt ist, die, ähnlich wie ein Eisberg, tief ins Gewebe reicht. D.h. ein vermeintlich vaginaler O wird auch "nur" ausgelöst durch die Stimulans tiefem, klitorialem Gewebe. Das erklärt auch, warum sogenannte "anale O" möglich sind - es ist "eigentlich" die Klitoris.

S-tairw_ay-<to-HTeavfen


Chris: Auch Frauen kommen schwer über Liebeskummer hinweg. Ich finde es schockierend, wie du unterteilst.

Klar darf eine Frau eine "Sache" beenden, aber der Mann doch auch.

Und wieso setzt du bei einer Trennung immer voraus, dass es da "einen neuen Hengst" (oh Gott!) gibt? Welche Meinung hast du über Frauen?

Es gibt mehr explosionsartige Entladungen bei Männern, weil sie es so weit kommen lassen! Weil sie vorher, als es angebracht war in der Beziehung, nicht über ihre Gefühle reden. Klar, dass das dann mal raus muss.

Da überlegt man eben zweimal ob man dieses Risiko eingeht

welches Risiko? Sich zu verlieben?

Du musst eine Heidenangst haben. Wirklich, das tut mir fast leid für dich.

Jaein. Eines der Probleme sexueller Frustration bei Langzeitpaaren liegt in der fehlenden Dominanz und der daraus fehlenden Hingabe.

Noch schlimmer ist es wo Frauen die dominante Rolle eingenommen haben, da läuft fast nix mehr sexuell (habe da eine Nachbarin, sehr schön zu sehen, wie sie ihre sexuelle Energie ins Aufregen, Rumkeiffen etc. steckt+Mann kuscht)

Wir soll eine Frau sich noch hingeben können, wenn sie sowieso mind. die Hälfte bestimmt? Im Bett auf einmal: "Komm Liebling, nimm' mich !" Ä.Ä. so funzt das nicht.

Allerdings setzt HINGABE auch Führungsqualität voraus und wie soll man (n) die noch erlernen, wenn er überhaupt keine Gelegenheit mehr dazu kriegt ?

Ein Teufelskreis.

:-o :-o :-o

Wie wäre es, es mal auszuprobieren? Learning by doing? Schon mal drauf gekommen?

Man kann alles lernen, man muss nur irgendwann mal damit anfangen!

Wenn man allerdings Angst hat, geht das nicht ;-D

Ich kann nur soviel sagen: Die flache emotionale Tiefe die viele heute verspüren rührt aus unserem Umgang miteinander den wir erlernt haben.

Es geht um Wirtschaftlichkeit, um Macht, nicht um Gefühle in unserem heutigen Zusammenleben. Darüber solltet ihr mal nachdenken

richtig.

Wenn jemand allerdings Phrasen drescht, blocke ich ab. Dieses Verhalten ist für mich angstbegründet.

Cshris@nuzrIChrxis


@Stairway to heaven

musst das alles selbst leben, auch deine weiblichen Anteile.

Hab ich hinter mir, das war ja das Problem in letzter Zeit, ich habe zu viel Empathie entwickelt und meine männliche Seite unter den Scheffel gestellt.

Das ändere ich jetzt.

Der sich selbst selbstbewusst auslebt, und keine Ersatzprojektionen bei anderen sucht (zb. bei Frauen), und dann entsetzt ist, wenn die scheinbar geeignete Person dem nicht entspricht.

Und ich halte nix von Gleichmacherei. :-| Du vergisst einen wichtigen Aspekt bei Deiner Betrachtung: Dein Gegenüber.

Das war einer meiner härtesten Erfahrungen. Du kannst Dir nicht Dein Gegenüber "aussuchen" im herkömmlichen Sinne.

In Deiner Situation, wenn Du so einen "runden" Menschen triffst wirst Du schnell feststellen, dass es eher eine Freundschaft wird mit Sex, als mehr.

Genau das will ich nicht. %-| Das geht mir nicht tief genug. Aber darauf scheinen ja viele abzufahren, zum Glück nicht alle und der Prozess scheint ja auch wieder zu kippen. (siehe Alex' MP3)

Selbsterkennung ist wichtig, ja, aber nicht alles.

Die Lust ist erstmal in DEINEM Kopf. Wenn DU sie wegen dieser Tätigkeit verlierst, tja, dann...

schon mal was von wechselseitiger Beziehung gehört ?Einfach formuliert: Das was DU tust, beeinflusst den ANDEREN und umgekehrt.

Wenn ICH den Kinderwagen schiebe (als Synonym) ÄNDERE ich nicht nur MEINE Verhaltensweise sondern auch die von meinem GEGENÜBER, deswegen heißt es auch BALANCE wahren (von Waage kommend).

Wir haben gerne den Irrglauben (und Du anscheinend auch) das wenn Du als einzelner nur Deine Einstellung änderst, bleibt alles so wie es ist beim anderen. Ein fataler Irrtum. Stichwort: Gruppendynamik.

Deswegen funktioniert, Gleichmacherei auch nicht so wie gewünscht. Du kannst nicht auf der einen Seite den hingabevollen Mann erwarten und auf der anderen Seite das dominante Tier im Bett. Die Bestätigung sehe ich tagtäglich.

"Ich liebe dich" - ja, beim Sex. Nur da, oft nur da. Da fragt man sich als Frau wirklich, was das soll?

Für mich ist das ein Zeichen der Unreife, ich kanns nicht anders deuten,

Genau das ist Dein Problem. Du deutest manchmal etwas ohne Grundlage.

es da "einen neuen Hengst" (oh Gott!) gibt? Welche Meinung hast du über Frauen?

Nicht meine Meinung...ich gucke hinter die Kulissen und das ist alles andere als "rosig" und "gesellschaftskonform" so wie es immer gerne dargestellt wird. Ich lasse das jetzt mal so stehen.

Übrigens: Ich komme mittlerweile mit Frauen bestens klar, weil ich Ihnen genau das gebe was sie brauchen.

nicht über ihre Gefühle reden. Klar, dass das dann mal raus muss.

Genau hier liegt ein Problem der Emanzipationswelle. Männer sollen über Ihre Gefühle "reden". Aber wir tun mehr als reden. Dann fühlen wir uns als Männer, wenn wir zuviel reden, verweiblichen wir. Und das führt dann zu weiteren Effekten.

Das ist wieder ein schönes Beispiel, wie einfach mal jahrtausendlange Verhaltensnormen eben mal weggewischt werden sollen.

welches Risiko? Sich zu verlieben?

Du musst eine Heidenangst haben. Wirklich, das tut mir fast leid für dich.

Ich hatte im vorherigen Posting erklärt warum das so ist und warum das auch bei mir so ist. Stichwort: Gesellschaftliche Zwangskastrierung. Falls unverständlich bitte nochmal lesen.

Wie wäre es, es mal auszuprobieren? Learning by doing? Schon mal drauf gekommen?

Das tue ich mittlerweile, siehe oben.

Wenn man allerdings Angst hat, geht das nicht

Ich habe keine Angst mehr davor, ich habe eher das Gefühl, dass Du versuchst mich anzugreifen. Ich weiß allerdings nicht genau warum.

Um eins klarzustellen: Ich kämpfe für zufriedene Menschen in meinem Umfeld, sowohl männlich als auch weiblich.

Im ersten Augenblick mag meine vermeintliche Einstellung feindselig und rechtebeschneidend für Frauen vorkommen, es ist aber eher das Gegenteil der Fall.

Ich gebe der Frau die Möglichkeit wieder sich richtig als Frau zu fühlen. Das ist ein riesen Unterschied.

Ich bin genau so von ihr abhängig wie sie von mir, nur auf unterschiedliche Art und Weise und ich denke das ist gesünder, als Gleichmacherei. -Meine Meinung

Grüßle Chris

MBaschinFenkaynonxe


So, damit hier seit langewr Zeit mal wieder...

... was Praktisches reinkommt, kurz was im Radikal-Durchlauf von mir.

Ich bin jetzt für ein paar Tage auf einem Seminar. Heute (oder besser gestern) war der erste Tag. Selbstverständlich habe ich die Teilnehmer (genauer die TeilnehmerINNEN) auf optische Brauchbarkeit geprüft und zwei von denen waren überdurchschnittlich. Eine, Anfang Zwanzig, sehr bezauberndes Lachen, Haribo-Gesicht, sehr schlau, war mit Freund da. Eine andere, wird wohl Vierzig sein, sportlich, so groß wie ich, blond, überschulterlang. Coole Erscheinung. Könnte mit dem Pferd gekommen sein. Du guckte mich gleich zu Anfang mal ziemlich freundlich an und schien insgesamt recht aufgeschlossen zu sein. In der ersten Pause kam dann auch gleich - ich wusste gar nicht was abgeht - schnurstraks zu mir und fragte mich was zu etwas, das ich in der vorangegangenen Stunde verbal von mir gegeben hatte. Sie begann mit: "Ich sag gleich mal 'Du', ich bin die Ältere...".

Na bitte! Geht doch. So sollte das öfters laufen. ;-)

Wir spazierten dann draußen bissl im Sonnenschein rum und schwatzen über Themenspezifisches des Seminars, bis es weiterging.

In der nächsten Pause reichte sie mir dann ihre Visitenkarte. Ob ich mit dem Layout einverstanden wäre. Ja, das hatte Hand und Fuß.

Coole Frau, coole Geschichte. In ein paar Stunden geht sie weiter. ;-)

.

.

.

Nach Hause fuhr ich mit der S-Bahn. Als meine Station kam, bewegte ich mich in Richtung Tür und stand in der Schlange. Neben mir eine junge Mutti mit Kinderwagen und darin ein vielleicht 1 1/2-jähriges Mädchen. Ich guckte sie an, sie guckte mich an, ich zog - als keiner hinguckte - ein paar Fratzen ud steckte ihr heimlich die Zunge raus. Sie freute sich und versteckte sich quiekend im Kinderwagen und lugte immer wieder verspielt hervor, ob ich denn noch da bin. Da sagte eine ältere Frau, die einen Meter daneben stand zu der Mutti des Mädchens: "Na die fängt aber früh an zu schäkern!" Die Mutti grinste und die ältere Frau fügte halb gemurmelt hinzu: "Na einen guten Geschmack hat sie ja." Wie bitte? Ich blickte auf, überrascht über soviel Courage und die Dame guckte mich ebenso verstohlen wie verschämt an, und machte ein Gesicht wie: 'Na ja, is halt so'. ;-D

Also bei Frauen des reiferen Kalibers und bei so winzigkleinen Knutsch-Püppies habe ich offenbar ganz gute Chancen. ;-D

-DUnsc&huldsengxel-


Männer sollen über Ihre Gefühle "reden". Aber wir tun mehr als reden. Dann fühlen wir uns als Männer, wenn wir zuviel reden, verweiblichen wir. Und das führt dann zu weiteren Effekten.

:)^

...wobei mit Männern kann man schon darüber reden ;-)

Atle{xxx82


Kantinenmädel

Ich habe sie heute und gestern gesehen.

Da ich sie eine Woche nicht gesehen hatte, dachte ich gestern, dass sie uns verlassen hat oder krank war.

Also frage ich gestern mal ganz dezent das Kantinenpersonal, ob sie noch hier beschäftigt sei. ;-D

Darauf hin kam gleich die Fragen:

Soll ich sie holen oder ihr was ausrichten?:-o

Blos nicht, dies mach ich schon selbst, meinte ich.

Gestern und heute sah ich sie und sie lächelt mir halt zu und wir grüßen uns, wenn wir uns sehen.

Einige von euch werden sich vielleicht erinner, wie das ganz überhaupt begann.

Ich wollte ursprünglich eigentlich "nur" sehen, wie weit kommt mit einem guten Blickkontakt.

Da ich nicht zu lange warten darf, werde ich versuchen, das ganze auf eine neue Stufe zu bringen die Woche.

Entweder ich treffe sie alleine in der Kantine oder ich fange sie auf dem Nachhauseweg ab.

Wichtig finde ich hier gute Isolation, weil in der eigenen Firma ist da so eine Sache...

Lustig finde ich auch, dass viele Kollegen sie geil finden, aber keiner sich traut überhaupt was in

A4lexxx82


....die Richtung zu machen.

Dementsprechende muß ich immer lächen und schweige, wenn darüber an meinem Tisch gequatscht wird. ;-D

Lustig... wenn man strg+enter oder so drückt wird der Text abgeschickt.

Wollte eigentlich nochmal mir alles durchlesen. :-/

Mal schaun was passiert.

Muß blos aufpassen, dass sie mich nicht abschießt, weil sowas wirklich hinderliche ist, wenn es nicht glücklich ausgeht.

A\lex8x8x2


Ah ja

Habe mir überlegt bei positiver Gesprächsentwicklung einen kleinen Spaziergang auf dem Betriebsgelände zu machen.

Das Gelände sieht zum Teil aus wie ein Park.

Hier fließt ein Fluß durch und es gibt viele Bänke zum sitzen.

Eigentlich optimal! ;-D

Naja mal sehen....

FiliBp_FNloDp


oh gott, habt ihr viel geschrieben als ich weg war.. ;-D

Mag jetzt nicht mehr auf alles eingehen, aber noch zwei sachen an Alex, die mir aufgefallen sind

1) Ich hab von INTELLIGENZ geredet, nicht von akademischen Errungenschaften oder Studenten ;-) Und intelligenz ist kein Bonus, sondern etwas sehr wichtiges für mich. Vielleicht nicht direkt für die sexuelle Anziehung, aber auf jeden Fall für eine Beziehung.. und indirekt auch für den Sex, denn Intelligenz finde ich anziehend

2) "Der Orgasmus der Frau ist nur Kopfsache"

Da muss ich dir leider wiedersprechen. Natürlich gehört es dazu, sich fallen lassen zu können, aber das reicht nicht solange die Technik nicht stimmt.

Ganz ehrlich: oft ist "er" auch einfach zu schnell gekommen. Oder ich zu langsam. Das ist kein Vorwurf, sondern eine Tatsache. (Ich geh mal davon aus, dass er das nicht absichltlich gemacht hat ;-))

Wenn die Technik, die mich zum Orgasmus bringt die gleiche ist, die ihn zum Orgasmus bringt, es bei ihm aber einfach schneller wirkt, dann gibts ein Problem mit dem "rein vaginalen Orgasmus".. und zwar ohne, dass irgendwer irgendwas falsch gemacht hat.. Ist schade, aber -nach meiner Erfahurng- oft so.. :-/

@MK

Das mit dem "Hallo, willst du ficken" wird von mir sicher nie direkt mit "ja" beantwortet werden, eben, weil sich in diesen 2 Sekunden, die es braucht, um den Satz auszusprechen, noch keine (genügende) sexuelle Anziehung zu der Person aufgebaut werden konnte. Wäre ich damals aber nicht sowieso am gehen gewesen, hätte ich mich wohl noch länger mit dem Typen unterhalten, er hatte irgendwie etwas witziges.. (nun, vielleicht hätte er auch sofort weiter gewollt, um den Spruch bei jemandem anderen auszuprobieren..)

zum Thema: meine Mutter hat mir am Wochenende erzählt, dass ihr, von einem sichtlich nervösen Mann, ein Zettel zugesteckt wurde, mit seinem Vornamen und dem Hinweis, dass er sich über einen Anruf oder eine SMS sehr freuen würde.. Leider stand da aber keine Telefonnummer.. :-/ ;-D ;-D ;-D

e?lleVn=32


oh gott, habt ihr viel geschrieben als ich weg war

finde ich aber auch, meine Fresse, da verliert man den Faden im Faden, anstrengend Euch allen so zu folgen, was hier so diskztiert, gemotzt und richtig gestellt wird, während ich mich auf der "Genußseite" des Lebens befand.

Auf meinem "Seminar" waren fast ausschließlich Frauen, der eine zu alt, der andere schlief und wieder ein anderer sah süß aus, sehr blaue Augen, Mitte zwanzig. Als aufmerksamer Seminarbesucher will man was lernen (oder sollte), habe ich auch und wenn niemand zum flirten da ist, dann denkt man an die Vielfalt und Auswirkung vaginaler Orgasmen, oder klitoraler Orgasmen, an das befriedigende Zusammenspiel beider Varianten und ich habe an dieses unheimlich befriedigte Gesicht gedacht, unheimlich männlich und sexy, der Mann.

Nicht wirklich zu Thema passend, macht aber hoffentlich nichts, ich weiß im Moment auch nicht wirklich, worüber diskutiert wird.

SRtai+rwa-y-to-xHeaven


Chris: Nein, nicht Gleichmacherei! Individualität. Jeder Jeck ist anders, sagt man in Köln. Den Jeck einfach rauslassen, so, wie er ist.

Du vergisst einen wichtigen Aspekt bei Deiner Betrachtung: Dein Gegenüber.

Das war einer meiner härtesten Erfahrungen. Du kannst Dir nicht Dein Gegenüber "aussuchen" im herkömmlichen Sinne.

In Deiner Situation, wenn Du so einen "runden" Menschen triffst wirst Du schnell feststellen, dass es eher eine Freundschaft wird mit Sex, als mehr.

was willst du denn "mehr"? Definiere mal das "mehr".

Ich finde das Thema sehr interessant. Ich habe kürzlich so einen runden Menschen getroffen. Der war so rund, der brauchte wirklich nur noch sich selbst.

Das ist dann abtörnend. Für mich war es das jedenfalls. Da war keine Leidenschaft mehr in dem Mann. Ein bisschen (oder mehr?) Leidenschaft sollte doch situationsweise da sein ;-D

Meinst du das?

Diese Leidenschaft kann man meiner Meinung nach aber nur aus dem sicheren "runden" rauslassen, denn sonst ist man nicht sicher, geerdet quasi.

schon mal was von wechselseitiger Beziehung gehört? Einfach formuliert: Das was DU tust, beeinflusst den ANDEREN und umgekehrt.

richtig. Gebe ich mich selbstbewusst, ziehe ich eher schwache Männer an. Das ist nun mal so.

Soll ich mich jetzt weiblich-weich-anschmiegsam a la: "Mach mal, du starker Hengst, du machst das besser als ich" geben? Tussihaft, nennt man das, glaube ich.

Nö. Mach ich nicht. Das wäre Selbstverleugnung.

Ich ändere dahingehend meine Einstellung nicht. Ich werde nicht zur Tussi, zum schwachen "Weibchen", damit vermeintlich starke Männer anbeißen.

Ich finde nämlich, die sind gar nicht stark, weil sie das schwache Weibchen brauchen. Sie suchen es geradezu, weil sie selbst keine Schwäche zulassen (können/wollen).

Du kannst nicht auf der einen Seite den hingabevollen Mann erwarten und auf der anderen Seite das dominante Tier im Bett.

erwarte ich nicht. Beim Sex dominant, bitte.

ich schrieb:

"Ich liebe dich" - ja, beim Sex. Nur da, oft nur da. Da fragt man sich als Frau wirklich, was das soll?

Für mich ist das ein Zeichen der Unreife, ich kanns nicht anders deuten

Antwort Chris:

Genau das ist Dein Problem. Du deutest manchmal etwas ohne Grundlage.

ich habe meine Begründung hinzugefügt. Bitte richtig zitieren.

ich schrieb:

nicht über ihre Gefühle reden. Klar, dass das dann mal raus muss.

Antwort Chris:

Genau hier liegt ein Problem der Emanzipationswelle. Männer sollen über Ihre Gefühle "reden". Aber wir tun mehr als reden. Dann fühlen wir uns als Männer, wenn wir zuviel reden, verweiblichen wir.

ich rede nicht von "zuviel". Was ist: "zuviel"? Kommt das nicht auf die Beteiligten an?

Zuviel ist überflüssig, klar. Das meine ich aber nicht. Ich rede von Männern, die nicht oder erst zu spät (nämlich dann, wenn der Zug in der Beziehung schon abgefahren ist) über ihre Gefühle reden.

Stichwort: Gesellschaftliche Zwangskastrierung. Falls unverständlich bitte nochmal lesen.

ist unverständlich. Bitte erklären.

Um eins klarzustellen: Ich kämpfe für zufriedene Menschen in meinem Umfeld, sowohl männlich als auch weiblich.

Im ersten Augenblick mag meine vermeintliche Einstellung feindselig und rechtebeschneidend für Frauen vorkommen, es ist aber eher das Gegenteil der Fall.

Ich gebe der Frau die Möglichkeit wieder sich richtig als Frau zu fühlen. Das ist ein riesen Unterschied.

Ich bin genau so von ihr abhängig wie sie von mir, nur auf unterschiedliche Art und Weise und ich denke das ist gesünder, als Gleichmacherei. -Meine Meinung[/i]

o.k. Zur Gleichmacherei hab ich oben was geschrieben. Es ist keine Gleichmacherei.

Abhängigkeit von einer Einzelperson ist nie eine Basis.

K1reiXsverke'hr157x02


Stairway-to-Heaven schrieb:Gebe ich mich selbstbewusst, ziehe ich eher schwache Männer an. Das ist nun mal so.

Das kann ich mir gar nicht so recht vorstellen. Ist es nicht in der Regel so, das schwache Männer vor starken Frauen wegrennen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH