» »

Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

M"ascQhineunkanxone


Serafinchen.

Gegen Impulslärm (trivial-deutsch: Schießlärm) gibts Gehörschutz. Kann man ausleihen. Aktive (also elektronische) Geräte dämpfen den Schussknall aber verstärken normale Geräusche. So kannst du dich - mit den Mickimäusen aufm Kopp - völlig normal unterhalten, aber sobald irgendwo ein Schuss kracht, macht das Ding im Millisekundenbereich dicht. Du kannst dich sogar unterhalten, während nebenan jemand schießt. Es fehlt dann von der Unterhaltung immer nur jeweils ein Fetzen so lang wie die Schalldruckimpulsspitze ist, also ein Sekundenbruchteil.

"friedliche umgebung ... schrecklicher krach" ... diese Aussage ist typisch für einen Menschen, der noch nie einen scharfen Schuss abgefeuert hat. ;-) Komm einfach mit und probiers aus. Wenn dir erstmal der Impuls einer ".300 Win Mag" in die Schulter gerummst ist, wird dir ehrfürchtig zumute. Und wenn dir dann vielleicht schon bei deinem ersten Schuss auf 500m der Genuss zuteil wird, durch das sich wieder senkende Zielfernrohr, eineinhalb Sekunden später die 50x50cm-Scheibe in einem halben Kilometer Entfernung kippen zu sehen ... also danach unterhalten wir uns noch mal. :-)

Und mal eine Kalaschnikow, aufs Ziel gerichtet, "mexikanisch abmunitionieren" - das hinterlässt auch einen bleibenden Eindruck.

Man muss es einfach mal machen. Vorher versteht man das ebenso wenig, wie man die Faszination "Motorradfahren" nicht versteht, solange man noch nie selber am Gasgriff einer 100PS-Maschine gedreht und im dritten Gang das Vorderrad hochgeholt hat.

Also beides: Motorradfahren und Schießen hat - wenn es in den persönlichen Erfahrungsschatz implementiert wurde - schon so manche Frauenwelt grundlegend und schlagartig verändert! ;-D

Die Bergziegen in der Schweiz sind Schießplatzgeräusche übrigens gewöhnt. ;-D

SseMrafiBnxe


wieder so ein spätes posting, MK ;-)

Gegen Impulslärm (trivial-deutsch: Schießlärm) gibts Gehörschutz. Kann man ausleihen. Aktive (also elektronische) Geräte dämpfen den Schussknall aber verstärken normale Geräusche. So kannst du dich - mit den Mickimäusen aufm Kopp - völlig normal unterhalten, aber sobald irgendwo ein Schuss kracht, macht das Ding im Millisekundenbereich dicht. Du kannst dich sogar unterhalten, während nebenan jemand schießt. Es fehlt dann von der Unterhaltung immer nur jeweils ein Fetzen so lang wie die Schalldruckimpulsspitze ist, also ein Sekundenbruchteil.

danke für die ausdrückliche beschreibung ... nur -darüber war sogar schon ich informiert .. kannst du ja nicht wissen. Ich hatte jahrelang einen waffenschrank in meinem schlafzimmer :-/ stehn, als ich mein mann noch hier wohnte. ergo bin ich ein wenig vorbelastet, was das thema betrifft. ich konnte ihn nie verstehn, und das wird mir wohl bei dir genauso gehen - man muss ja auch nicht immer alles verstehen können müssen dürfen wollen, oder ??? Irgendeinen Reiz muss es ja für euch haben, sonst würdet ihr das nicht tun, aber dieses spezielle reiz ist halt an mir vorbeigegangen ;-).

"friedliche umgebung... schrecklicher krach" ... diese Aussage ist typisch für einen Menschen, der noch nie einen scharfen Schuss abgefeuert hat.

ja, das kann schon sein - mich interessiert dann eher Armbrust oder Bogenschießen

Komm einfach mit und probiers aus.

ich hatte mir in jungen jahren mal vorgenommen, alles mal auszuprobieren, um mal sagen zu können, ich hab nichts versäumt ... wobei ich da eher an Fallschirmspringen, Wasserski und Bungeespringen gedacht hab ...

Wenn dir erstmal der Impuls einer ".300 Win Mag" in die Schulter gerummst ist, wird dir ehrfürchtig zumute.

die Ehrfurcht, die ich empfinde, wenn ich diese Berge sehe, reicht mir, da muss ich mir nicht absichtlich wehtun

Und wenn dir dann vielleicht schon bei deinem ersten Schuss auf 500m der Genuss zuteil wird, durch das sich wieder senkende Zielfernrohr, eineinhalb Sekunden später die 50x50cm-Scheibe in einem halben Kilometer Entfernung kippen zu sehen

du traust mir ja eine treffsicherheit und ein ruhiges händchen zu - alle achtung ;-)

Und mal eine Kalaschnikow, aufs Ziel gerichtet, "mexikanisch abmunitionieren" - das hinterlässt auch einen bleibenden Eindruck.

allein das wort kalaschnikow löst schon unbehagen in mir aus

Man muss es einfach mal machen. Vorher versteht man das ebenso wenig, wie man die Faszination "Motorradfahren" nicht versteht, solange man noch nie selber am Gasgriff einer 100PS-Maschine gedreht und im dritten Gang das Vorderrad hochgeholt hat.

Motorradfahren find ich genial ... also ich stell mich ja nicht gegen alles quer ... das macht zwar auch krach, aber dabei liebe ich die Geschwindigkeit .... oder mit einem jeep im freien gelände ... grenzen testen, wie weit geh ich und überwinde meine angst vor steilen bergen - ich war mal auf dem Lausitzring zu einem Trainingstag, das war eine Erfahrung nach meinem Geschmack ;-D

S^eUrafinxe


hier ..

was ich noch sagen wollte ....

als ich mein mann noch hier wohnte

ich streiche da

ich

und mache hieraus

aber dieses spezielle reiz ist halt an mir vorbeigegangen

ein dieser ...

so und nun verwöhnt dat Finsche ihre Ohren mit Gesang ;-D

bis denne zusammen (hier müsst ihr euch einen handwedler hindenken ;-D ;-D ;-D )

A2nedreaxH1


Jaaaaa kleener-dd,

blos wo haben wir Frauen denn unseren Waffenschein versteckt ???

C.olliefxan


Ist der Waffenschein der Frauen auf ihren Körper bezogen?

kZlee7nerM-dd


@Colliefan

Nur teilweise; manchmal klappt Mann bei einer rein optischen Erscheinung der Unterkiefer runter, manchmal beim zwischenmenschlichen Handling... ;-)

MraschLinenk/anone


So, jetzt habe ich gerade Waffen gereinigt...

...und kommt mal wieder zum Ernst der Lage zurück. ;-)

Träumer

*******

Die Posterrolle auf dem Rücken, wies sie wie mich als Kongressteilnehmerin aus, ... Wie ich so prüfend herumschaue, schenkte sie mir mitten in der Check-In-Schlange plötzlich ein strahlendes Lächeln! OK, dranbleiben!

Ok, wenn sie zum Kongress gehörte und du sicher sein konntest, dass du sie wiedersiehst, hattest du Zeit. Andernfalls wäre ihr Blick in der Schlange das Startsignal gewesen! "Menschenschlange" ist immer blöd. Nicht unbedingt in dem Moment, aber irgednwann später.

.

Im Flugzeug saß sie dann zufällig genau vor mir – allerdings ohne Kommunikation – ich habe mich mit meiner hübschen Nachbarin aus Finnland unterhalten...

Dat selbe. Der Kongress und die Finnin erlauben ein späteres Vorgehen. Andernfalls hätte das im Flugzeug geschehen müssen. Siehe "Model im Zug"! ;-)

.

Halbnacksch baden ... Rücken einschmieren ... massieren...

Das sind klare Signale für ein "Du darfst mehr, wenn du willst!" Nutzt man diese, lädt sich die Situation weiter auf, um sich dann in einem geilen Gewitter zu entladen. Lässt man diese Signale verstreichen, neutralisieren sie sich auf seltsam lähmende und langweilende Weise. Man wartet "Passiert noch was?" und nichts passiert und so hat man keine Lust mehr zu warten und das Ganze schlägt in ein resigniertes "fürn Arsch..." um.

Wenn es denn so gewesen ist (ich vermute nur), dann kommt in deiner konkreten Situation noch das hinzu:

So ein Kongress ist ganz schön anstrengend

Ohne Zweifel, das schlaucht. Und das ist sehr negativ für Liebeleien. Unausgeruhte Menschen werden empfindlich, womöglich sogar launisch und die Abenteuerlust wird von dem Wunsch nach Ruhe substituiert.

.

sie würde jetzt noch ein bisschen shoppen gehen. Ich könne ja mitkommen. ... sie wurde es auch gerne allein machen. Ich wäge ab, ob dies nun eine Einladung war, oder bloß eine höfliche Ausladung.

Erwägung ist logisch, aber irrelevant. Zumindest ein Teil "Einladung" ist dabei. also mitgehen. Ohne großes Zögern. Und ohne Romantik! In so einer Situation muss man als pragmatischer Faktor auftreten. Als "Macher". Keine Unentschlossenheit und auch keine Gefühlsdusselei. In so einer Situation ist "Funktion" gefragt.

.

Wir gehen… Noch ein- zwei Mal meint sie, dass sie es ja auch durchaus alleine machen würde

Angucken und ironisch böse fragen: "Soll ich oder soll ich nicht?" Sie wird "ja" sagen. Für ein "Nein" schämt sie sich viel zu sehr. "Also los!" Und ab.

Eine Situation, die eine Frau nicht richtig entscheiden kann ("Kannst mitkommen, ich gehe aber auch alleine") musst du für sie entscheiden! Damit beweist du deine Männlichkeit. Klingt wie Macho-Shit, und ich selber komme mir in so einer situation auch wie ein "Bermudehemd-Macho" vor, aber leider ist es so. Frauen sind sich oft unschlüssig. Das verwirrt sie selber. Wenn jemand diese Verwirrung für sie löst, stellt sich wieder ein wohlgeordnetes inneres Gefüge ein und sie können sich wieder orientieren. Die Sache ist entschieden, sie sind aus dem Entscheindungsdruck entlassen und fühlen sich dementsprechend wieder wohl.

.

mit Walkman und OK. Ich finde das irgendwie nicht so wirklich freundlich…

Warum so zurückhaltend? Nenn das Kind beim Namen: Es ist unhöflich. Doch da hilft es nur, wenn du das einfach akzeptierst und sie anderweitig ordentlich beschäftigst. Du musst der Mittelpunkt ihrer Shopping-Tour sein, so dass sie keine Ablenkung per Walkman braucht. Allerdings ist das verdammt schwer. Komme gleich darauf zurück.

.

und irgendwann schreibe ich ein paar längere SMS an Freunde.

Geht nicht. "Gleiches mit Gleichem" vergelten ... ok, damit fängst du deine Gefühle ein, die sagen "Mist, ich bin hier ja völlig unwoichtig, na warte du Luder!" aber das sit kontraproduktiv. Ein Hauch Achtlosigkeit kann sehr gut sein. Damit erhöhst du deinen kommunikativen Wert. Mach so was aber nur angekündigt! Also "Ich muss manne SMS schreiben! Dauert einen Moment!" So schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe:

1. Du erscheinst nicht unhöflich,

2. Du zeigst ihr, dass sie nicht das Einzige für dich auf der Tour ist.

"Hündchen-Feeling" hin oder her, klar das ist unangenehm. aber mit Ignoranz kannst du das nicht geradebiegen. Im Gegenteil, beweise deine autorität, also dass du kein Hündchen bist. Schreibe deine SMS nach vorheriger Ankündigung. Die Botschaft lautet wie gesagt:

"Du bist mir wichtig (deshalb kündige ich dir das SMS-Geschreibe an), aber du bist nicht das Einzige!"

.

Anscheinend war ihr das zu lang, denn sie fragt, was ich eigentlich schreiben würde und ob sie so langweilig wäre… aber es würde ihr gar nichts ausmachen, denn ich sei ja auch langweilig… hm.

Spätestens an dieser Stelle wird klar, dass die ganze Tour zum Scheitern verurteilt war. Nur das konntest du vorher nicht wissen.

Warum war die Shopping-Tour zum Scheitern verurteilt?

1. sie zweifelt von vornherein daran, ob du ihr für diese Tour überhaupt "genügst" oder sie nur langweilst.

Zeichen von menschlicher Mißachtung und unreifer Persönlichkeit. Sie kann nicht entscheiden, bezweifelt deine Integrität.

2. sie nimmt nen Walkman mit (und benutzt ihn ja sicher auch)

grobe Unhöflichkeit dir gegenüber

3. sie wirkt gelangweilt und desinteressiert, geht kommunikativ nicht auf dich zu, kauft stundenlang ein, denkt nur an sich

Inaktiv, kein Engagement am Gelingen des Unternehmens. Sie macht was sie will, du sollst bissl um sie rum sein. Das Verhalten einer 16jährigen, die unterhalten werden will.

.

4. sie unternimmt einen offiziellen Autoritätstest indem sie dir offenbart, das du "langweilig" seist.

Ja ... was soll ich dazu schreiben. :-| Wie oben ... 16 Jahre alt.

Das Mindestmaß an Respekt und Empathie für ein erwachsenes Miteinander ist nicht entwickelt. Ein Girlie, das viel raucht und coolen Slang spricht. Ein "cooles Girlie". Keine Frau.

Damit deckt sich auch die Tatsache, dass sie sich gern zeigt und dich gern anlockt. Siehe Umkleidekabine. Sie will ein aufregendes Spiel spielen, besitzt aber nicht genug Persönlichkeit, es selbst zu starten. Sie will das Spiel "spielen lassen". Erschwerden kommt hinzu, dass ihr beide aufgrund der zurückliegenden anstrengenden Zeit viel zu müde für zwischenmenschliche Experimente seid! So etwas verkantet ganz schnell.

.

Irgendwann zeiht sie plötzlich Parallelen von mir zu ihrem Vater, der wolle auch nie so lange und wolle immer gleich in ein Kaffee sitzen.

Vergiss das Mädchen.

.

dann nehmen wir das Taxi zurück. Sie meint unterwegs, dass wir doch ein gutes Stück der Stadt gesehen hätten, und dass sie ziemlich zufrieden sei mit ihren Einkäufen.

"Ich ich ich". Wo war die Frage "Hats dir gefallen?" Sie war einkaufen. Aber sie war nicht "mit dir" einkaufen. Du warst zu dem Zeitpunkt schon lange "entmannt". Du warst zum Neutrum degradiert. Du warst nicht mehr als ein Hotelpage, der als Begleitservice mit war.

Solche Frauen, wie deine B. wollen zum Großteil "Show". Sie leben selbst eine Show und wollen von einer Show unterhalten werden. "Substanz" ist da nur ansatzweise vorhanden. Der Mensch, mit dem sie an den Strand gegangen ist, hat ihr vielleicht genau diese Show geboten. Er hat einfach "losgemacht" und ihr womöglich Wünsche erfüllt, ohne dass sie die aussprechen musste.

Das Problem, das Menschen wie du und ich mit "Showgirls" haben ist - also du sagst es selber:

Ich hatte früher einige Freundinnen..., die sich immer über die "ekligen zugreifenden Männer" beschwert haben. ... Wenn mich eine Frau nicht wirklich zum Gegenteil auffordert, dann behalte ich meine Hände bei mir!

Wir wollen einer Frau nicht zu nahe treten und bleiben lieber einmal mehr auf Abstand, als das Risiko einzugehen, dass sie sich bedrängt fühlen könnte. Und dabei trifft uns auch keine "Schuld", es liegt in der Verantwortung der Frau, einen Motor, den sie röhren lassen will, zu starten. Dafür reichen eindeutige Blicke. Aber demonstrative "Unbeteiligtheit" ... also da braucht sich keine wundern wenn sich nur selbstherrliche Machos trauen, sie zu befumeln.

Bei allem was du beschrieben hast, behaupte ich mit ziemlicher Sicherheit, dass sie dich als Menschen nicht gesehen hat. Sie war dir menschlich nicht gewachsen und du ihr von der Persönlichkeit her nicht. Das heißt nicht, dass du eine "unterwentwickelte" Persönlichkeit" hast, sondern dass deine Persönlichkeit auf dem von ihr gefragten Gebiet nicht genügend entwickelt ist. Aber genau aus diesem Grund beschäftigst du dich ja mit dem Themas und das ist gut so.

.

.

.

Oh je. Schon 8000 Zeichen voll.

Moooment...

MYascchinen~kanoxne


weiter

Meine Prophezeiung:

Wenn du deinen Übrungsweg als "Aufreißer" weitergehen willst und also deine Persönlichkeit auf diesem Gebiet ausbauen willst, dann wirst du noch an mehrere solcher Frauen geraten und wirst dich auch immer wieder hilflos und enttäuscht fühlen. Aber beides wird sich immer weiter verringern und du wirst es handhaben lernen. Und irgendwann wirst du mit solchen Frauen genügend gut umgehen können und ihnen gegenüber recht sicher werden. Nichts wird dich mehr erschrecken, du wirst jede Situation zur beiderseitigen Zufriedenheit managen. Es gibt nicht sehr viel zu beachten. Es ist ziemlich durchschaubar und zügig erlenrbar. Doch dann wirst du feststellen, dass du auf solche Frauen auch gut verzichten kannst. Denn sie taugen nur als Übungsobjekte, aber nicht für menschliche Bindungen. Wie gesagt, sie wollen "Show".

Das alles wirst du aber erst verstehen und verinnerlichen, wenn du deine Experimentierfreude auslebst und dir ein paar dieser Sorte von innen angeguckt hast. Erst dann werden sie ihren Reiz für dich verlieren und du wirst frei davon.

Ach .. äh ... ich bin auch nicht frei davon! ;-) Mir fahren solche Frauen mitunter direkt ins Rückenmark! ;-D

.

.

.

Jetzt mal ein Resümee.

Ich fühlte mich danach wiedermal ein als der Anwärmer für den abend, während ein anderer relativ spät in Erscheinung tritt und dann die Früchte erntet. Diese Rolle kenne ich ganz gut.

Du hättest durchgreifen müssen. Im wahrsten Sinn des Wortes. ;-D Du hättest sie gleich am ersten Badetag auf ne Massagestunde einladen sollen. Nach dem "Rückeneinschmieren" am Strand wäre das genau das Richtige gewesen. Kannst du einigermaßen massieren? Hast du Talent? Wenn ja - schön, wenn nicht kann ich die paar PDF-Bücher schicken. Nichts taut eine Frau so schnell auf und schafft so schnell eine vertrauliche Atmosphäre wie eine Massage zu "Café del mar" oder leichter Klassik. Man kann eine Massage auch ausgezeichnet steuern. Knetest du ihr ne Weile am Arsch rum oder an den Schenkeln oder streichst du mit deinem ganzen Körper über ihren Rücken, wird die Situation ganz schnell und unkompliziert schlüpfrig.

Massagestunde - merk dir das als Universalwaffe!

Aha, noch was gefunden! Nutze immer befreundete Frauen als Indikatoren!

Meine kleine süsse Kollegin S., ... meinte dann später, dass B. ihr nicht angenehm war, dass sie B. vulgär fand.

Verstanden? Der weibliche Instinkt ist zuverlässig! Solltest du als Input immer mit einfließen lassen! So kannst du - wenn du es selber nicht einschätzen kannst - die Richtung, in die sich die Sache entwickeln könnte, wenigstens etwas abschätzen.

.

.

.

Abschließend:

Ist es überhaupt meine Schuld?

"Schuld" ist ein moralischer Ausdruck, der hier keine Berechtigung hat. Ich formuliere um:

Warum konnte ich sie nicht vernaschen?

1. weil du teilweise falsch reagiert hast (was du aufgrund Erfahrungsmangels und wegen Punkt 2 nicht anders konntest),

2. weil sie gar nicht in der Lage war Wünsche zu äußern und außerdem weil sie dich menschlich übergangen hat. Weil sie "nicht erwachsen" war.

M7aschin#enka%nxone


Nachtrag

Was ichhier so schreibe, klingt sicher alles aalglatt und wasserdicht. Aber wenn ich in so einer Situation wie du bin, träumer, bin ich oft auch unsicher. Also eine solche Situation - unter dem Druck und Zeit und E-Fall - richtig einzuschätzen und zu handhaben.

Über die Schwierigkeiten Anderer zu reden ist immer leichter als Gleiches selbst zu managen. Also theoretisch ist mir das klar, was ich hier schreibe. Aber praktisch bin ich nicht "unstürzbar". Ich verliere manchmal die Übersicht und fühle mich von den Ereignissen in einer kommunikativen Situation überflutet, so dass ich falsch oder zumindest nicht optimal reagiere und mich nachher über spontane Fehlentscheidungen meinerseits ärgere und sehe, was ich hätte besser machen können.

Aber gerade dafür sind solche Situationen da. Um "mit der Nase reingetunkt" zu werden (in seine eigene Angst und die teilweise Unberechenbarkeit solcher Situationen), es anschließend zu analysieren und das nächste Mal besser zu machen.

Und so wird man Schritt für Schritt immer besser. ;-) Und das mit Sicherheit!

M@aschi*nenkxanone


Korrektur

...unter dem Druck von Zeit und E-Fall...

mkarc-apntxon


Ich fühle mich bei Frauen mit Kindern am unsichersten. Obwohl die eine oder andere leichter zu haben wäre, als kinderlose. Alleinerziehende Frauen haben es auch nicht unbedingt leicht, einen Partner zu finden. Das werfe ich jetzt mal so ins Forum. Warum ist das so? Bei diesen Frauen kommt noch hinzu, daß sie Lebenserfahrung in Bezug auf Kindererziehung haben. Die habe ich nicht. Da fühle ich mich irgendwie klein. Mir kommen da so Gedanken, wie ich mit dem Kind umgehen soll, denn ich will ja was von der Mutter. Dann bin ich auch noch ehrlich. Vom Kopf her habe ich so eine Blokade gegen Frauen mit Kindern. Obwohl ich das jetzt nicht mehr ganz so verbissen sehe, wie noch vor einiger Zeit.

k-leme|nerR-dd


...Alleinerziehende Frauen haben es auch nicht unbedingt leicht, einen Partner zu finden. Das werfe ich jetzt mal so ins Forum.

Warum genau das so ist, da vermuten die Fachleute auch nur. Erklärt wird das mit Job und steigendem Streß; der täglich vorgespiegelten Erfordernis, erfolgreich (und wohlhabend) zu sein, Fun zu leben. Kinder stören da nur. Fakt ist, es wird sogar immer schwerer. In den letzten 10 Jahren ist der Anteil Männer, die überhaupt Kind(er) haben möchten, um 13 % (!) zurückgegangen.

Kinder benötigen eine Menge Lebensenergie und finanzielle Aufwendungen, was dem Ausleben der vorgespiegelten Money and Fun - Welt diametral entgegensteht.

mLarct-8anton


Und genau von der Einstellung drifte ich ab, der egoistischen. Mein anderes Problem in der Sache bleibt aber. Ich sehe das nicht als Weltuntergang, aber möglicherweise wäre es besser, wenn ich so eine Blokade in der Verhaltenssache nicht hätte.

krlehener-xdd


Hmmm, das ultimative Rezept habe ich auch nicht :-|

Hast Du Umgang mit Kindern? Wie wäre es, wenn Du Dich da mal rantastest? Bekannte oder in der Familie? Eine gewisse Souveränität durch Erfahrung ergibt sich ganz bestimmt - Du wirst lockerer. Ist was für's Ego (mich könnte man z.B. mit der Betreuung eines Baby's überhaupt nicht in Bedrängnis bringen - Wissen und Erfahrung sind Macht! ;-) )

mzarc-$aPnt2on


Meine Schwester hat Kinder. Ich weiß auch, daß sie mich mögen. Aber als sie klein waren, da habe ich mich schon zurückgehalten. So genau kann ich das nicht erklären. Es ist aber auch Bequemlichkeit. Klar ist es schön mit ihnen, weil sie gut drauf sind und gut erzogen. Aber um sie auf den richtigen Weg zu bringen, mußten meine Schwester und mein Schwager auch unangenehme Situationen durchmachen. Ich denke aber, das werden sie anders sehen, weil sie ja ihre Kinder lieben. Meine Schwester hat immer zu solchen Sachen gesagt, daß das dazugehört.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH