Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

AQlexxx82


Micca85

"Eingeschnappt warst du!"

jaaa, sehr amüsant. Ich kann mich nicht erinnern eingeschnappt gewesen zu sein, aber bitte, soll sie es doch denken.

Dich hatte es schon gestört und sie hat es gemerkt. Wenn solche Fragen aufkommen, sollte man sich nicht von ihnen emotional mitreißen lassen.

Bleib locker und lass dich nicht aus der Fassung bringen. Wenn du einen passende Antwort darauf hast, dann antworte.

B\olrba3raid


@Micca

Ich glaube Alexx hat Recht wenn er sagt, dich hat es gestört.

Man könnte durchaus davon reden, dass du "eingeschnappt" warst, und das hat sie auch richtig gedeutet.

Wenn du dir jetzt selber eingestehst dass es so war hast du bestimmt mehr davon, als wenn du dir selber einredest dass sie das "hineininterpretier" hat ;-)

Abl"eQxxx82


Micca85

Kann natürlich auch eine "Aufforderung" sein, dass du es anders beenden sollst, als ein normales Treffen mit Freunden.

Es ist alle sehr situationsbedingt. Überleg nochmal genau, wie die Stimmung zwischen euch war.

M`ic2ca[8x5


>

Alexx82

Kann natürlich auch eine "Aufforderung" sein, dass du es anders beenden sollst, als ein normales Treffen mit Freunden.

Es ist alle sehr situationsbedingt. Überleg nochmal genau, wie die Stimmung zwischen euch war.

Solche Interpretationen verkneife ich mir meist. In der Vergangenheit habe ich gelegentlich Sachen (SMS, Gespräche, etc.) versucht zu interpretieren. Im Nachhinein wurde ich enttäuscht, obwohl manche Signale nach meiner "Deutung" eindeutlich waren.

Wenn wir schon bei dieser Frau sind, mir ist da in den letzten Tagen wieder einiges an meinem Verhalten aufgefallen:

Ganz zu Beginn dieses Thread schrieb Maschinenkanone folgendes:

Jedenfalls hab ich mir vor einer Zeit "geschworen" (ich hoffe, die Ironie ist zu erkennen ) dass, wann immer ich in Zukunft eine Frau kennen lerne und die mich fragt, wie es denn mit ner Beziehung aussähe, werde ich sagen: "Mooooooooooooooment! Das darfst du mich in 6 Monaten zum ersten Mal fragen!" Bis dahin soll sie sich mir mal beweisen, dass sie mich als Beziehungspartner überhaupt wert ist. Dass sie bereit ist, mich zu verstehen. Dass sie bereit ist, zu akzeptieren was sie nicht verstehen kann. Dass sie den Mut hat ihre Gefühle auszudrücken und ich nicht im Dunkeln tappen muss.

Die meisten Frauen legen nämlich großen Wert darauf, selber verstanden zu werden, aber andersrum ist diese Fähigkeit oft sehr unterentwickelt. Ich wünsche mir nur, dass eine Frau mir mit genau der selben Aufgeschlossenheit und Akzeptanzbereitschaft entgegentritt, wie ich ihr.

Vom Grundsatz her denke ich ähnlich. Genau das waren auch meine Prinzipien, die ich mir vor längerer Zeit auferlegt habe. Aber sobald mir eine Frau etwas mehr Interesse und Begeisterung offenbart, die womöglich sogar aus meiner subjektiven Sicht stammt, dann wird meine sonst so radikale Einstellung urplötzlich völlig ausgehebelt und ich verfalle in mein altes Schema. Nicht mehr sie ist diejenige die mir hinterherläuft, sich meldet und Termine vorschlägt, sondern plötzlich wendet sich das Blatt und ich bin der begehrende Part. Genau in diesem Punkt droht eine Bekanntschaft dann zu scheitern, da einer plötzlich stärkere Gefühle als der andere entwickelt. Andersherum, wenn eine Frau sich für mich interessiert, ich erwider dieses Interesse und plötzlich schwenkt sie auf den maßgeblich aktiven Teil um, dann schwindet mein Interesse plötzlich. Dafür gibt es keine spezifizierbaren Gründe. Es liegt in meiner Natur, dass ich bei zu starkem Interesse plötzlich abriegel, bei weniger starkem Interesse jedoch völlig aus mir heraustrete und der andere Part dann abriegelt.

Es ist also ein schwieriger Balanceakt zwischen Interesse zeigen - aber dadurch nicht uninteressant machen!

Gaänsexmond


Alexx,

Mich hat es erschaut, dass durch diese Aktion sie bei mir bestimmte Gefühle ausgelöst hat. Ein Glück aber keinen starken.

Wieso: Ein Glück? Starke Gefühle sind doch was Schönes, insbesondere wenn sie beidseitig sind. Natürlich würden sie dich daran "hindern", mit anderen Frauen zur gleichen Zeit Erfahrungen zu sammeln, aber lass dir von einer alten, weisen Frau sagen, dass die starken Gefühle am längsten hängen bleiben. Also bitte keine Angst vor so was und immer rein ins Vergnügen! Man kann auch mit einer Person tiefe, neue, interessante, lehrreiche Erfahrungen machen. Ich verstehe ja, wenn man mit anderen Personen "spielen" will (nicht abwertend gemeint), aber ich würde doch nie Gefühle unterdrücken, wenn sich welche entwickeln...

Habe übrigens aus sicherer Quelle, dass der Alex früher ein ganz böser Bube war. ;-D. Jaja, erst den Mädels an den Zöpfen ziehen und nun jedem Rock hinterher laufen...

Micca85

Aber sobald mir eine Frau etwas mehr Interesse und Begeisterung offenbart, die womöglich sogar aus meiner subjektiven Sicht stammt, dann wird meine sonst so radikale Einstellung urplötzlich völlig ausgehebelt und ich verfalle in mein altes Schema. Nicht mehr sie ist diejenige die mir hinterherläuft, sich meldet und Termine vorschlägt, sondern plötzlich wendet sich das Blatt und ich bin der begehrende Part. Genau in diesem Punkt droht eine Bekanntschaft dann zu scheitern, da einer plötzlich stärkere Gefühle als der andere entwickelt. Andersherum, wenn eine Frau sich für mich interessiert, ich erwider dieses Interesse und plötzlich schwenkt sie auf den maßgeblich aktiven Teil um, dann schwindet mein Interesse plötzlich. Dafür gibt es keine spezifizierbaren Gründe.

Ich würde sagen, da gibt es sehr wohl Gründe. Wenn eine Frau dir nicht hinterher läuft, wird sie zur "Beute", zu etwas Wertvollem, Erstrebenswerten. Rennt sie allerdings dir hinterher, wird sie im Gegenteil wertlos. Klingt krass, hat aber meiner Meinung nach (nicht böse sein), was mit mangelndem Selbstwert deinerseits zu tun. Wenn du von dir glaubst, es nicht wert zu sein, dass sich jemand für dich interessiert, wird auf die Person, die an dir starkes Interesse zeigt, das eigene Wertlosigkeitsgefühl übertragen. Dann geht es nur darum, die "Wertvollen", also die, die dir nicht hinterher laufen, zu kriegen, um den eigenen Selbstwert aufzupolieren. Aber wenn man mal hinter diese Spielchen geht und sich auf den Menschen konzentriert, können dir wahrscheinlich die, die sich wirklich für dich interessieren, viel mehr geben, als bloß das Erfolgserlebnis, jemanden "rumgekriegt" zu haben.

e|lleknx32


Wenn eine Frau dir nicht hinterher läuft, wird sie zur "Beute", zu etwas Wertvollem

Männer sind Jäger, Frauen aber auch

G2änsemZoxnd


Wenn Frauen tratschen,

kommen manchmal die lustigsten Dinge zutage. Gestern durfte ich zum Beispiel erfahren, dass manche Menschen glauben, ich sei ihrer Gesundheit abträglich.

Wir saßen gestern abend nach der Arbeit noch zusammen und haben uns über die letzten Tage unterhalten. Ich arbeite da nun schon einige Monate und machte zum ersten Mal dort die Erfahrung, dass mich jemand so richtig nicht ab kann. Da ist ein Typ, an dem ich jedes Mal, wenn ich komme, vorbei muss und logischerweise grüße (zumindest am Anfang). Er hat aber nie zurück gegrüßt, meistens mich nicht mal angeschaut.

Eigentlich hat er auch gar nichts mit unserer "Abteilung" zu tun, kam aber doch ab und zu zu uns und bemängelte, meist völlig grundlos, etwas an meiner Arbeitsweise oder trug mir auf, schwachsinnige Dinge zu tun. Da er in irgendeiner Form da auch was zu sagen hat, hab ich mir abweisende Kommentare gespart.

Letzte Woche kam es dazu, dass unser Chef krank war und er ihn vertrat. Na, Halleluja, das war lustig. Außer Kommentaren wie: "Ich mache hier ja schon alles, aber ich fänd es gut, wenn du auch mal selbständig denken würdest.", sprach er kein Wort mit mir und konnte mir beim Reden auch nicht in die Augen gucken. Die Situation war so absurd, dass sie schon wieder lustig war. Wir konnten uns hinter seinem Rücken so herrlich über den auslassen.

Naja, und gestern erfuhr ich den Grund für sein Verhalten. Ich bin nämlich giftig ;-D. Er hatte uns irgendwann mal in einer Stresssituation geholfen, einen Tisch zu bedienen. Er meinte zu einer Kollegin: "Warte mal auf mich, ich komme dir mit den Tellern hinterher." Darauf meinte ich scherzhaft: "Findest du alleine den Weg nicht, oder wie?" (Der Tisch stand ungefähr 10m von unserem Standort entfernt.) Und das wars, seitdem haßt er mich. Er hat sich gestern bei meinem Chef über mich mit den Worten beschwert: "Das blonde Gift (;-D ;-D ;-D sooo geil) ist so zickig" oder so. Bevor ich das wusste, fand ich ihn ja noch ganz ernsthaft unsympathisch, aber jetzt find ich ihn nur noch lustig. Gestern meinte ich noch zu ihm: "Warst du beim Friseur? Du siehst so wild aus." Hallo?! Das ist kein Angriff auf seine Persönlichkeit, keine Beleidigung oder was auch immer. Was macht er? Dreht sich wortlos um und geht... Männer!

GXentiBlle


@ Micca und Gänsemond

Ich empfehle Paul Watzlawicks Klassiker "Anleitung zum Unglücklichsein" - generell und in diesem Fall speziell das Kapitel: "Wer mich liebt, mit dem stimmt was nicht" (oder so ähnlich), zu dessen Beginn er einen der Marx-Brothers zitiert: "Mir würde nicht im Traum einfallen, einem Club beizutreten, der mich als Mitglied aufnehmen würde." (oder so ähnlich).

Gänsemond hat es im Grunde schön ausgeführt. :-)

Mqictcax85


>

Gentille

Ich würde sagen, da gibt es sehr wohl Gründe. Wenn eine Frau dir nicht hinterher läuft, wird sie zur "Beute", zu etwas Wertvollem, Erstrebenswerten. Rennt sie allerdings dir hinterher, wird sie im Gegenteil wertlos. Klingt krass, hat aber meiner Meinung nach (nicht böse sein), was mit mangelndem Selbstwert deinerseits zu tun. Wenn du von dir glaubst, es nicht wert zu sein, dass sich jemand für dich interessiert, wird auf die Person, die an dir starkes Interesse zeigt, das eigene Wertlosigkeitsgefühl übertragen. Dann geht es nur darum, die "Wertvollen", also die, die dir nicht hinterher laufen, zu kriegen, um den eigenen Selbstwert aufzupolieren. Aber wenn man mal hinter diese Spielchen geht und sich auf den Menschen konzentriert, können dir wahrscheinlich die, die sich wirklich für dich interessieren, viel mehr geben, als bloß das Erfolgserlebnis, jemanden "rumgekriegt" zu haben.

Nein, bitte verstehe mich nicht falsch. In meiner Aussage habe ich es zwar bewusst etwas fokussiert dargestellt, jedoch handel ich nicht nach diesem Muster, sondern es ergibt sich gelentlich so.

Grundsätzlich betrachte ich jede Bekanntschaft neutral, nach einer gewissen Zeit weckt sie entweder Interesse in mir oder sie tut es halt nicht. Sobald sie Interesse in mir geweckt hat, fange ich an über die normale Kommunikation hinaus zu agieren. Halt nicht mehr eine 0815-Bekanntschaft.

Weckt sie kein Interesse in mir, dann verhalte ich mich weiterhin neutral. Dieses neutrale Verhalten scheint jedoch anziehender auf Frauen zu wirken als wenn man Interesse zeigt. Dementsprechend passiert es dann häufiger, dass Frau dann aktiv wird und um mich wirbt.

Wenn sich jemand aktiv für mich interessiert, heißt das nicht dass ich mich dann zurückziehe. Es ist eher so, dass wenn ich mich zurückziehe erst das Interesse aufkommt.

Man kann die Sache also aus zwei Perspektiven betrachten. Entschuldige falls ich das anfänglich etwas unklar formuliert habe. Falls hier sowieso noch jemand versteht was ich damit sagen möchte.

Ich empfehle Paul Watzlawicks Klassiker "Anleitung zum Unglücklichsein" - generell und in diesem Fall speziell das Kapitel: "Wer mich liebt, mit dem stimmt was nicht" (oder so ähnlich), zu dessen Beginn er einen der Marx-Brothers zitiert: "Mir würde nicht im Traum einfallen, einem Club beizutreten, der mich als Mitglied aufnehmen würde." (oder so ähnlich).

Gänsemond hat es im Grunde schön ausgeführt.

Was deine Theorie natürlich untermauert.

A1leux~x8x2


Gänsemond

Wieso: Ein Glück?

Ich habe meinen Satz "Ein Glück aber keinen starken." beim zweiten durchlesen "kastriert". Eigentlich stand dahinter noch ,weil....

Aber du beantwortest es ja schon selbst:

Starke Gefühle sind doch was Schönes, insbesondere wenn sie beidseitig sind.

Ich habe sie am Wochenende nicht gesehen und irgendwie ist die Stimmung bischel "kalt" bei ihr. Kann ich im Moment auch nicht so ganz nachvollziehen, weil eindeutiger gehts fast nicht. Werde sicher noch ein paar Sätze dazu schreiben in der nächsten Woche oder so. Vielleicht ist auch alles anders...

Also bin ich keineswegs darauf aus gleich mehrer Frauen zu haben, aber ich möchte verhindert, dass ich bei diesen "unsicheren" Sachen abgeschossen werden, weil dann bin ich erstmal paar Monate voll im A****.

Habe übrigens aus sicherer Quelle, dass der Alex früher ein ganz böser Bube war. ;-D

Drei mal darfst du raten, welche Wirkung ich damals auf das weibliche Geschlecht hatte...

Für mich ist es nicht mehr ein Paradoxon.

Jaja, erst den Mädels an den Zöpfen ziehen und nun jedem Rock hinterher laufen...

Och. Damals bin ich auch bestimmten Röcken nachgelauft. ;-)

An körperlicher Neckerein kann ich mich nicht erinnern. Ich war aber kein "netter Junge". ;-D

Daran sehe ich sehr deutlich, dass sich der Charakter ändern kann. Entweder durch bestimmte Schlüsselerlebnisse oder durch Willenskraft.

zzz

G!än<semXonxd


Micca85

Ok, ich geb zu, ich hätte genauer hinschauen sollen. Du sagst ja zunächst mal das hier:

Nicht mehr sie ist diejenige die mir hinterherläuft, sich meldet und Termine vorschlägt, sondern plötzlich wendet sich das Blatt und ich bin der begehrende Part. Genau in diesem Punkt droht eine Bekanntschaft dann zu scheitern,

Soll heißen, solange sie auf dich zugeht, ist alles in Ordnung, doch sobald du auf sie zugehst, nicht mehr? Ich denke mal, das hat nichts mit "Interesse zeigen" zu tun, sondern eher mit einer Erwartungshaltung, die zu stark durchscheint bei dir.

Denn, dass mal der eine und dann wieder die andere stärkere Initiative zeigt, hat ja mit dem hier:

da einer plötzlich stärkere Gefühle als der andere entwickelt.

gar nicht so viel zu tun.

Weckt sie kein Interesse in mir, dann verhalte ich mich weiterhin neutral.

Logisch. ;-)

Dieses neutrale Verhalten scheint jedoch anziehender auf Frauen zu wirken als wenn man Interesse zeigt.

Finde ich auf den ersten Blick nicht einsichtig. Dann ist wohl eher die Frage, WAS genau du tust, wie du dich verhälst, WENN du Interesse zeigst. Vielleicht überforderst du dann die andere Person schnell? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein neutrales Verhalten so anziehend wirken soll...

Falls hier sowieso noch jemand versteht was ich damit sagen möchte.

;-D Naja, geht grad noch so...

Ich habe übrigens eine ähnliche Situation auch mal erlebt, nur eben aus weiblicher Perspektive. Ich hatte um die Jahreswende rum kurz was mit einem Kollegen am Laufen. Hatte ich irgendwann mal erzählt. Dabei hab ich eigentlich komplett die Initiative ergriffen und teilweise das Gefühl gehabt, ich müsste ihn dazu zwingen, sich mal zu treffen. Wir hatten dann schon so zwei, drei Mal was miteinander, als wir uns einmal bei ihm zu Hause getroffen hatten. Es sei dazu gesagt, dass ich den sexy fand, aber nichts weiter von ihm wollte. Das habe ich ihm von Anfang an auch gesagt. Meine Vorstellung war, dass man sich ab und zu trifft, Sex hat UND ein wenig zumindest auch kommuniziert und dann wieder jeder seiner Wege geht. Nun gut, als ich dann bei ihm war, hat er schon von vornherein gesagt, er habe aber nur drei Stunden Zeit (ok, müsste reichen). Im Laufe der Zeit reduzierte sich das aber auf immer weniger und urplötzlich musste er dann noch was ganz Dringendes erledigen. Wir hatten miteinander geschlafen und er hat mir Fotos von sich gezeigt (ohne Ende, wie spannend) und Klamotten vorgeführt (noch spannender). Wir sind dann zusammen los gelaufen und ich fragte ihn: "Was ist denn das nun mit uns?" (Nein, siehe unten, genau genommen fragte ich: "Was machen wir hier?") Ist das jetzt ne Shitfrage, ja? Zu dieser Frage gab es ganz normale Antwortalternativen, die jede gleichberechtigt gegolten hätte.

a) "Nix, ich habe keinen Bock auf sowas. Lass uns das beenden."

b) "Na, wir haben halt Sex. Hast du nächste Woche Zeit? Ich meld mich."

c) "Ich habe mich in dich verliebt und will mehr" (oder so.)

Also, ich wußte, was ich wollte, aber nicht, was er wollte. Ganz einfach.

Wie geil! Mir ist grad eingefallen, dass ich mir den Dialog damals aufgeschrieben hatte:

Ich: "Was machen wir hier?"

Er: "Wir laufen..."

Ich: "Haha, ich mein, was machen wir zwei hier eigentlich?"

Er: "Ich weiß nicht, ich muss drüber nachdenken..."

Ich: "Ich auch..."

Er: "Ich mein, du hast das alles voran getrieben."

Ich: "Ach, stimmt ja gar nicht! Du..."

Er: "Ich bin ein Arsch, wa?"

Ich: "Ja."

Er: "..., dass ich jetzt so gehe..."

Ich: "Ok, tschau, du Arsch."

Er: "Ich denk drüber nach, wir telefonieren, wir sehen uns wieder... Schreib mir was Schönes."

Naja, wir haben uns nicht wieder gesehen und telefoniert haben wir nur, weil er nicht kapiert hat, dass ich mich nicht in ihn verliebt habe. Haben das dann beendet. War echt ne komische Sache.

A,lexxM82


Gänsemond

"Was ist denn das nun mit uns?"

"Was machen wir hier?"

Du merkst selbst, dass was du meintest war irgendwie nicht gleich dem, was du eigentlich wissen wolltest.

Ich würde die zweite Frage auch auf die gegenwertige Situation beziehen, aber wohl nicht auf das "Verhältnis". Deine Frage ist halt nicht "direkt".

Vielleicht war sie direkt (Körpersprache) und jeder hätte sie als solche wahrgenommen.

(Zum Beispiel, wenn du ihn in die Ecke gezogen hättest und ihn mit einem starken Blickkontakt gefragt hättest.)

Er hat deine Absicht vielleicht sogar erkannt, weil er antwort ja auf eine "dumme Frage" mit einer "dummen Antwort".

Shittests (wir wollen den Begriff hier mal nicht einführen) sind einfach Reaktionstest, die dabei helfen sollen, die Person einzuschätzen oder zu selektieren.

Warum hast du überhaupt gefragt?

GVäns,emonxd


Alex

Du merkst selbst, dass was du meintest war irgendwie nicht gleich dem, was du eigentlich wissen wolltest.

Mist! ;-D Genau das hab ich befürchtet.

Warum hast du überhaupt gefragt?

Weil ich der Meinung war, dass das, was ich sagte und mein Verhalten eindeutig waren. Ich habe gesagt, was ich will und mich auch so gegeben. Er dagegen war sehr widersprüchlich. Mal hat er geflirtet, meinte, wir treffen uns morgen, ich freu mich. Dann hat er mich wieder wie ein Kumpel behandelt und hat wegen angeblichen Zeitmangels ständig abgesagt. Vielleicht wollte ich einfach nur hören, dass er keinen Bock darauf hat, dann hätte ich meinen Frieden machen können. So hat er mich an der langen Geduldsleine gehalten...

Aber ich merke, dass ich daraus auch viel "gelernt" habe. Ich habe dem ganzen damals viel zu viel Bedeutung beigemessen. Heute kann ich mit sowas viel gelassener umgehen. Ich dachte immer, was die anderen sagen, hat ja sowas von Hand und Fuß und alle wissen komplett, was sie wollen. Wenn man aber davon ausgeht, dass alle anderen (logischerweise) genauso verplant, unsicher und unentschieden wie man selbst sind, muss man alles nicht so ernst nehmen. Dann kann man wiederum mehr auf die Menschen ein- und zugehen...

Kann ich im Moment auch nicht so ganz nachvollziehen, weil eindeutiger gehts fast nicht. Werde sicher noch ein paar Sätze dazu schreiben in der nächsten Woche oder so.

Ja, mach mal. Will mal wissen, was du mit eindeutig meinst.

dass ich bei diesen "unsicheren" Sachen abgeschossen werden, weil dann bin ich erstmal paar Monate voll im A****.

Das find ich krass. Also verlieben tu ich mich ja ganz selten. Wenn ich "nur" Interesse an jemandem habe, weiß ich, dass es mich nicht lange jucken wird, wenn es nicht zu meiner Zufriedenheit verläuft. Dass du dann gleich soo lange daran zu knabbern hast? Bin ich da "gefühlskalt" oder steigerst du dich zu sehr rein? Kannst du mal erklären, was dir dann so zu schaffen machen würde?

APlexxx82


Gänsemond

Das find ich krass. Also verlieben tu ich mich ja ganz selten.

Ich kann das bei mir schlecht einschätze. Ich denke da stumpft man nach einer Zeit ab, wenn man oft Kontakt zum anderen Geschlecht hat.

Ich habe mich vielleicht 3-4 mal im Leben verliebt, also keine Ahung ob ich mich schnell und oft verlieben kann.

Vor 1.5 Jahren als ich wenig Kontakt zu Mädels hatte, habe ich jemanden kennengelernt und wir haben die Nummern getauscht. Das krass war ja, was ich bis dahin auch nicht für möglich gehalten hätte, sie hat nur durchs SMS schreiben geschafft mich abzuschießen.

Ich denke da habe ich mich schon wieder ordentlich desensibilisiert. Trotzdem war es nicht lustig. Es ist schon interessant wie man so 4 Uhr morgens aufwach und merkt, dass man nicht einschlafen kann und das irgendwas nicht stimmt. %-|

Dass du dann gleich soo lange daran zu knabbern hast?

Damals hat es lange gedauert, weil ich den Kontakt nicht abbrechen wollte (wollte sehe wie ich damit klar komme) und wir haben uns dann doch zweimal in einem Club getroffen. Schickes Push/Pull konnte sie spielen, worauf ich wunderbar reagiert habe. Kleine Ahung wieviel jetzt nötige wäre, um in mir ähnliche Gefühle auszulösen. Ich versuche das Risiko so gering wie möglich zu halten.

steigerst du dich zu sehr rein?

Bei der Geschichte vor 1.5 Jahren war es wahrscheinlich so.

Zumal ich die dümmsten unmännlichsten Fehler gemacht habe, die man überhaupt hätte machen können. ;-D

Kannst du mal erklären, was dir dann so zu schaffen machen würde?

Hm?

Du meinst, wenn ich unglücklich verknallte wäre? ;-)

Man hat nur die eine Person im Kopf, vorallem dann, wenn man nichts zu tun hat. Aber auch so kann man sich nur schwer ablenken. Man fühlt sich zu dieser Person hingezogen, die einem nicht das geben kann, was man gerne hätte. Man ist im Prinzip süchtig nach den guten Gefühlen, die diese Person auslöst.

Trotzdem ist man eigentlich immer im Stimmungstief, weil die Wünsche nicht in Erfüllung gehen.

Ich glaube, man ist auch für anderen Mädels in diesem Zeitraum Emotional blockiert. Das Interesse an anderen Frauen sinkt, obwohl man bei ihnen mit Sicherheit größere Chancen hätte das zu bekommen, was man sich eigentlich wünscht.

Interessanterweise sinkt auch das Verlangen sich selbst sexuelle zu "erleichern". ;-D

Von anderen "Zwischenstufen" (z.B. Sexpartnerin oder wenn man mehr die körperlichen Freuden teil als alles andere) kann ich nichts berichten.

M,asch)ine.nkaxnone


Uff! Aquarium = fertig; ich = breit.

Seit gestern abend tobte der Endkampf. Selbstbesorgten Lehm als unterste Schicht rein, dann Bodengrund druff, Filteranlange gebastelt (ein [[http://de.wikipedia.org/wiki/Mattenfilter Mattenfilter]] über den gesamten Aquarien-Querschnitt), dann Beleuchtungskasten auf Energiesparlampen umgerüstet und letztendlich die Pflanzen reingebastelt.

Jetzt ne Runde ins Nest ... denn heute abend habe ich was vor. x:)

Ganze letzte Nacht durchgemacht. Man bin ich breit! zzz

Und "gut" bin ich offenbar tatsächlich. ;-) Vorgestern früh erhielt ich das hier:

Hallo [mein Name]. Es war schön letzte nacht mit dir. Mein hals brennt noch von deinem bart. (1) Auch so bin ich noch ziemlich schräg drauf. Ich glaub ich bin gierig nach deinen händen und deinen liebkosungen. [ihr Name]

(1) = Normalerweise habe ich keine Fellfresse. Aber im Aquarienkrieg der letzten Tage ist mir so ne Schenkelbürste gewachsen. Kam aber in dieser Funktion gut an! ;-)

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH