Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

LLewziaxn


Ich habe hier mal was Praktisches...

(...ja...ich :-o... soll vorkommen...)

Ich habe auf einer Tagung eine Frau getroffen, die mir ziemlich gut gefallen hat. Wir sind gut ins Gespraech gekommen, war sehr nett, sie hat auch lieb geguckt, soweit alles wunderbar.

Dann ist was passiert, was ich in aehnlicher Form schon mehrfach erlebt habe. Wir haben uns zwar zu zweit unterhalten (also wenigstens zeitweise), waren im Prinzip aber mit groesserer Gruppe im Pub.

Irgendwann kommt eine andere Frau, nennen wir sie "die Freundin", also eine Kollegin und moeglicherweise Freundin (so ganz genau habe ich das nicht herausbekommen) meiner Gespraechspartnerin, und faengt ohne auf unser Gespraech zu achten an, uns vollzuschwatzen - besser gesagt meine Gespraechspartnerin, weil sie ueber Dinge redete, ueber die ich groesstenteils nichts wissen konnte und mich kaum je anschaute. Leider hat meine Gespraechspartnerin ihr keinerlei Grenzen gesetzt sondern hoeflich zugehoert, hier genickt, da eine Bemerkung gemacht, hin und wieder nett zu mir heruebergeguckt. Ich habe mich nicht getraut, die Freundin abzuwuergen, weil das, meinem Gefuehl nach, fuer schlechte Atmosphaere gesorgt haette - ich war sauer, und es ist nicht an mir, das Gespraech zwischen Freundinnen zu unterbrechen, nur weil ich mit einer von ihnen reden will (und die andere am besten loswerden)

Das beste, was mir eingefallen ist, war, am Ende zu versuchen, mich mit der Frau zu zweit zu verabreden, was aber gescheitert ist (evtl am knappen Zeitfenster; ich war nur noch 2 Tage in der Stadt). Hat irgendjemand eine Idee, was man sonst in der Situation noch haette machen koennen?

Irgendwie gibt es haeufiger so Anlaesse, wo ich eigentlich gut mit bestimmten Leuten ins Gespraech komme, welches aber von hinzukommenden Leuten plattgemacht wird, die einfach so anfangen ueber irgendwas zu reden, ohne Ruecksicht darauf, wer da vorher im Gespraech war. (Und anscheinend "binde" ich meine Gespraechspartner nicht gut genug, dass sie selber da Grenzen ziehen - wenn es sich um ihre Bekannten handelt, waere das meiner Meinung nach ihre Aufgabe.)

Wenn ich zu einem Grueppchen (ab 2 Personen) hinzustosse, versuche ich immer erstmal zu sehen, wer worueber spricht und wenn ich "einsteige", dann mit etwas, was thematisch passt und niemanden ausschliesst... falsche Ruecksichtnahme?

Aqletxoxx82


Lewian

Ich habe mich nicht getraut, die Freundin abzuwuergen, weil das, meinem Gefuehl nach, fuer schlechte Atmosphaere gesorgt haette

Wenn die Sache wirklich respektlos war, dann reagiere dem entsprechen. Reagiere aber nicht sauer oder so. Aber du kannst ihr ja die Aufmerksamkeit enziehen oder dich einfach mit anderen Mädels unterhalten.

Wenn du für sie interessant warst/bist, wird sie es bestimmt merken oder dich wieder aufsuchen.

Oder du sagt einfach: "Ich komme später nochmal vorbei".

Wie auch immer...

Das beste, was mir eingefallen ist, war, am Ende zu versuchen, mich mit der Frau zu zweit zu verabreden, was aber gescheitert ist (evtl am knappen Zeitfenster; ich war nur noch 2 Tage in der Stadt). Hat irgendjemand eine Idee, was man sonst in der Situation noch haette machen koennen?

Isolieren.

"Komm mal mit ich will mit dir reden."

Bei dem Zeitfenster habe ich keine Ahnung. Sag es doch zwischen den Zeilen, dass du nur noch 2 Tage da bist (unter vier Augen).

Du hast doch ein viel größeres Problem, wenn ihr zu dritt aus seid. Kennst du nicht die Situation, wenn du was von der einen willst, aber ihre Freundin ist immer bei? Das stresst doch richtig. Verhindere doch sowas schon von vornherein.

wenn es sich um ihre Bekannten handelt, waere das meiner Meinung nach ihre Aufgabe.

Ja klar. Machst du doch sicher auch, wenn dir die Person wichtig ist. Vielleicht warst du in diesem Moment nicht wichtig. Wenn es respektlos ist, dann reagiere darauf und stehe nicht sauer daneben.

Eigentlich müßte deine Zielperson es merken, wenn du dich unwohl fühlst in der Situation.

.

.

Alles ist ein dynamischer Prozess irgendwann wirst du schon rausfinden, wie man am besten auf sowas reagiert.

M-oni6kax65


Lewian

Generell ist das eine Situation, die man nicht so leicht für sich lösen kann. Es gibt einfach Menschen, die das Gespräch an sich reißen und der Frau ging es womöglich nicht anders als dir. Sie konnte womöglich keine Grenze setzen, zumal ihr zwei ja auch nicht so vertraut miteinander wart. Blöd gelaufen, ich würde es an deiner Stelle nicht auf dich beziehen. Generell ist so eine Situation immer schwierig, wenn sich die Beteiligten kaum kennen.

L|ewixan


Merci fuer die Antworten!

Aber du kannst ihr ja die Aufmerksamkeit enziehen oder dich einfach mit anderen Mädels unterhalten.

Wenn du für sie interessant warst/bist, wird sie es bestimmt merken oder dich wieder aufsuchen.

Das leuchtet mir ein, dass das besser ist, als genervt daneben sitzenzubleiben. Dazu war ich irgendwie zu paralysiert. Naechstes Mal. (Diese Einstellung "sie koennte an mir interessiert genug sein, dass sie von sich aus wiederkommt" muss ich mir noch angewoehnen... klar, wenn man alles selbermacht, ist es schief - es sollte von beiden Seiten was kommen, und deswegen darf man sich auch in Situationen begeben, wo sie agieren muss, damit es weitergeht...)

G)äns'emond


Lewian *:)

Möchte dir auch noch eine Interpretation mitgeben.

Wir haben uns zwar zu zweit unterhalten (also wenigstens zeitweise), waren im Prinzip aber mit groesserer Gruppe im Pub.

Das ist, finde ich, doch schon die Voraussetzung für das, was dann passierte. Wenn du mit einer größeren Gruppe unterwegs bist, ist es doch verständlich, dass alle irgendwie mal miteinander in Kontakt treten wollen. Ich sehe nicht, dass du irgendeinen Exklusivitätsanspruch auf die Dame deiner Wahl hättest, der die anderen Teilnehmer davon abhielte, sich zu euch zu setzen. Selbst ihr muss nicht klar gewesen sein, was du für "Absichten" hattest.

Leider hat meine Gespraechspartnerin ihr keinerlei Grenzen gesetzt sondern hoeflich zugehoert, hier genickt, da eine Bemerkung gemacht, hin und wieder nett zu mir heruebergeguckt.

Zunächst spricht auch gar nichts dagegen, auf einen neu hinzukommenden Gesprächspartner einzugehen, oder? Zum anderen leiden viele Menschen an der "Höflichkeitskrankheit". Nie im Leben hätte sie der Frau ins Gesicht gesagt: "Du störst gerade." Du kannst also aus ihrem Verhalten erstmal gar nichts, schon gar nichts Negatives in Bezug auf dich, ableiten.

Ich habe mich nicht getraut, die Freundin abzuwuergen, weil das, meinem Gefuehl nach, fuer schlechte Atmosphaere gesorgt haette

Finde ich auch sehr unpassend. Warum solltest du sie abwürgen?

ich war sauer,

Das finde ich auch unpassend. Niemand kann in deinen Kopf schauen und wissen, was in dir vorgeht. Die Frau hatte jedes Recht, sich mit deiner Gesprächspartnerin zu unterhalten.

Ich finde, das Beste, was du hättest tun können, wäre, in das Gespräch einzusteigen. Vielleicht wäre es auch interessant gewesen? Dadurch bekundest du zum einen kommunikative Flexibilität und Offenheit und erhälst dir zum anderen die Möglichkeit, dich danach wieder mit deiner Gesprächspartnerin allein zu unterhalten. Zum Beispiel, indem du erstmal auf die dritte Person eingehst und irgendwann einen Punkt findest, wo du wieder auf deine Gesprächspartnerin umschwenken kannst. Sowas wie: "Ach, sehen Sie das tatsächlich so? Das ist aber interessant! Das sehe ich genauso, bla, bla..." Dann hättest du wieder ihre Aufmerksamkeit, die Dritte würde sinnlos rumsitzen und sich eventuell jemand neues suchen...

wo ich eigentlich gut mit bestimmten Leuten ins Gespraech komme, welches aber von hinzukommenden Leuten plattgemacht wird,

Sowas passiert doch nur dann, wenn man das Gefühl hat, dass die anderen einen ausstechen wollen oder so. Solange man versucht, im Gespräch drin zu bleiben, egal wieviele neu hinzustoßen, kann das doch gar nicht passieren. Und wenn nichts mehr hilft - immer versuchen, die Leute mit ihren eigenen Mitteln zu schlagen. Mit Fachwissen, Humor und Schlagfertigkeit die Leute stumm machen und dann schön wieder die Aufmerksamkeit auf sich selber ziehen ;-) (Das kriegste doch hin oder?)

wenn ich "einsteige", dann mit etwas, was thematisch passt und niemanden ausschliesst... falsche Ruecksichtnahme?

Jein. Es ist immer sinnvoll, nicht vollkommen daneben zu liegen, mit dem was man sagt. Man sollte nur eventuell mehr durchsetzen, gehört zu werden.

Alles Gute

L&ewixan


Gaensemond @:)

Das ist, finde ich, doch schon die Voraussetzung für das, was dann passierte. Wenn du mit einer größeren Gruppe unterwegs bist, ist es doch verständlich, dass alle irgendwie mal miteinander in Kontakt treten wollen. Ich sehe nicht, dass du irgendeinen Exklusivitätsanspruch auf die Dame deiner Wahl hättest, der die anderen Teilnehmer davon abhielte, sich zu euch zu setzen.

Das stimmt im Prinzip schon. Das Problem war ja auch weniger, dass sie sich dazusetzte, sondern dass ich mich von ihrem Gespraechsstil herausgekickt gefuehlt habe.

Finde ich auch sehr unpassend. Warum solltest du sie abwürgen?

Naja, ich hab's ja auch nicht gemacht, weil ich's eben unpassend fand.

Allerdings:

"ich war sauer,"

Das finde ich auch unpassend. Niemand kann in deinen Kopf schauen und wissen, was in dir vorgeht. Die Frau hatte jedes Recht, sich mit deiner Gesprächspartnerin zu unterhalten.

Die Gefuehle sind erstmal wie sie sind, die fragen nicht, ob sie "passend" sind, und die kann ich nicht einfach so abstellen. Ich kann mich dann nur fragen, wie ich damit umgehe.

Ich finde, das Beste, was du hättest tun können, wäre, in das Gespräch einzusteigen. Vielleicht wäre es auch interessant gewesen? Dadurch bekundest du zum einen kommunikative Flexibilität und Offenheit und erhälst dir zum anderen die Möglichkeit, dich danach wieder mit deiner Gesprächspartnerin allein zu unterhalten. Zum Beispiel, indem du erstmal auf die dritte Person eingehst und irgendwann einen Punkt findest, wo du wieder auf deine Gesprächspartnerin umschwenken kannst.

Weisst du, grundsaetzlich wuerde ich das unterschreiben, aber in dem konkreten Fall... Ich hab's ja sogar versucht - aber die Freundin hat geredet wie ein Wasserfall und mich kaum je eines Blickes gewuerdigt. Da kommt dann noch die Sprachbarriere dazu - sie und ihre Freundin sind Iren, wir sind im ohnehin nicht leisen Pub, wenn man nicht zu mir sondern wie die Freundin gezielt an mir vorbeispricht, bekomme ich nur noch Bruchstuecke mit. Dann noch immer wieder das Gespraech auf gemeinsame Bekannte der beiden drehen, die ich nicht kenne - insgesamt ziemlich hoffnungslos. :-(

(Und, das denke ich schon, extrem ruecksichtslos von der Freundin - aber mir ist schon klar, dass mir das nicht weiterhilft, das so zu bewerten.)

Quintesssenz daraus ist natuerlich vielleicht wirklich, dass die Situation in der Gruppe nicht optimal ist und ich eben mit der Frau eine andere Situation herstellen muss - normal am naechsten Abend oder so, und wenn die Rahmenbedingungen das nicht hergeben, ist es halt Pech.

Und wenn nichts mehr hilft - immer versuchen, die Leute mit ihren eigenen Mitteln zu schlagen. Mit Fachwissen, Humor und Schlagfertigkeit die Leute stumm machen und dann schön wieder die Aufmerksamkeit auf sich selber ziehen (Das kriegste doch hin oder?)

;-D Sagst du so... ob du's glaubst oder nicht, ich versuche eigentlich immer, Leuten Raum zu geben, stelle Fragen, bin neugierig, mache sehr ungern Leute stumm. (Ich kann das auch, aber ich habe immer den Eindruck, das macht mich allgemein unsympathisch; ich denke, ich mache dann keine gute Werbung fuer mich. Es passiert eher, wenn ich vom Inhalt "davongetragen" werde.) Ich weiss nicht, vielleicht ist das ein wenig zwanghaft, aber ich achte in Gruppen immer auf alle, also ich moechte, dass alle Raum bekommen. Ich bekomme selbst dann ein schlechtes Gefuehl, wenn ich an einer speziellen Person interessiert bin, irgendjemand anders ist dabei und ich rede nur mit der interessanten Person und der "jemand anders" bekommt keinen Raum. Vielleicht ist das ja wirklich eine unguenstige Einstellung - also ich bin ruecksichtsvoll zu allen und lasse mich dann leicht plattmachen. Das ist oft so in Gruppen - irgendjemand anders zieht die Aufmerksamkeit weg von mir und sie kommt dann nicht zurueck... ja, dann greift wohl, was du sagst: "hol sie dir halt wieder." (oder beschwer dich nicht... :-/)

Bsutcxh


Lewian

Ich kann gut nachvollziehen was du da erlebt hast. Das ist mir auch schon öfter passiert, sei es nun früher in der Schule, wo mir jemand einen Freund wegschnappte oder eben später bei Frauen, wo Freundinnen oder noch schlimmer, andere Kerle dazwischenkamen.

Diese Spalter (so nenne ich sie jetzt mal) meinen das oftmals nicht böse. Es sind einfach unsensible Menschen. Wenn man sensibel ist, merkt man ob es gerade "passt" oder nicht, dass man sich in ein Gespräch einschaltet.

Das ist für mich dasselbe, das Fingerspitzengefühl zu besitzen, was man zu wem in welcher Situation sagt. Manche haben das, andere Menschen nicht.

Ein anderes Ding ist dieses systematische Ausgrenzen oder Dazwischendrängen und bewusst zu versuchen, jemand Anderen abzukoppeln.

In deiner Situation wird die Bekannte der Frau es nicht böse gemeint haben. Du hättest dich abwenden und einfach mit jemand anders weiterreden sollen. Dort Einklinken ist zwecklos, da du ja, wie du schriebst, nicht wusstest worum es geht.

Das beste, was mir eingefallen ist, war, am Ende zu versuchen, mich mit der Frau zu zweit zu verabreden, was aber gescheitert ist (evtl am knappen Zeitfenster; ich war nur noch 2 Tage in der Stadt). Hat irgendjemand eine Idee, was man sonst in der Situation noch haette machen koennen?

Wenn mir so viel an einer Frau liegt und mich nett unterhalten habe und mehr Interesse besteht, dann finde ich es nicht verwerflich, später am Abend noch mal nachzuhaken, wie es mit einem Treffen aussieht. Zudem finde ich ein Zeitfenster von 2 Tagen völlig ausreichend, um sich nochmal zu sehen. Wenn man die Zeit dafür haben möchte, findet man sie auch. ;-)


Ich war bspw. gestern in einem Chat und habe dort einer netten Frau geschrieben. Sie fragte mich, was ich denn heute noch vorhätte. Ich meinte "nichts". Sie schlug vor sich Abends zu treffen. Ich sagte ja und freute mich. Das Date sollte um 18 Uhr sein.

Ich habe dann letztendlich doch abgesagt, da ich ziemlich müde war vom Vorabend. zzz

Vielleicht treffen wir uns heute oder morgen, mal sehen...

Ich denke es müssen einfach zwei spontane Mensche aufeinander treffen. :-)

GXenti(llxe


Lewian! *:)

Mein Tipp: Sobald Du das Gefühl hast, "ausgeknockt" zu werden - temporärer Rückzug!

"Temporär", weil Du einen Vorwand suchst, gleich wieder zu erscheinen.

Beispiel:

"Muss mal für Königstiger, bin gleich wieder da."

Besser:

"Ich hol mir noch einen Drink. Wilst Du auch einen?"

(Wenn die blockierende Freundin eine "wichtige" Person im Leben des Zielweibchens ist, kannst Du punkten, in dem Du trotz allem Ärgernis auch sie fragst, ob Du ihr was mitbringen sollst. ;-) )

Ich beispielsweise würde sagen "Bin gleich wieder da" und ungefragt wenig später mit drei kurzen Wodka wieder auftauchen. ;-D

Der Zweck des temporären Rückzugs ist: Sollten sie tatsächlich etwas Interessantes zu besprechen haben, könnten sie womöglich damit fertig sein, wenn Du wieder da bist. Wodurch Du einfacher ins Gespräch einsteigen kannst, ohne durch erzwungenes, passives Warten Dein Gesicht zu verlieren.

Als "Wiederauftaucher" hast Du zudem die Möglichkeit, Dich räumlich umzupositionieren - näher ans Zielweibchen dran, zwischen die Beiden o.ä.

Und: Du kannst Dir in der Zwischenzeit etwas überlegen, eine verbale Bombe präparieren, die Du platzen lasen kannst, um nach Deiner Rückkehr das Gespräch an Dich zu reissen. (Kommst mit Drinks von der Bar und sagst: "Hört mal! Ich hab grad was Spektakuläres gesehen! Wusstet Ihr dass der Barkeeper 5 Beine hat?")

Das war jetzt ein sinnfreies Beispiel mit den 5 Beinen, ich weiss...

Aber das Prinzip wird deutlich: Rückzug, Sammeln der Streitkräfte und Rückkehr, um die aktiv/passiv-Rollen zu tauschen.

:)*

G|entiQllxe


Butch! *:)

Du hättest dich abwenden und einfach mit jemand anders weiterreden sollen.

Jawohl! :)^ Bloss nicht bedröppelt dasitzen und hoffen, dass sich die Konstellation von allein verändert.

Lieber ein Schmetterling, der munter von Blume zu Blume flattert. ;-)

GpenEt;ille


... Schmetterling sein ...

GRäns=emonxd


Gentille

Das nächste Mal kriegt Lewian einen Knopf ins Ohr und du soufflierst ihm. Echt cool!;-D :)^

BUutcxh


Gentille

Moin! *:)

Aber das Prinzip wird deutlich: Rückzug, Sammeln der Streitkräfte und Rückkehr, um die aktiv/passiv-Rollen zu tauschen.

Sehr schön formuliert. :)^

S\t\r5ohblLumxe


also ich bin ruecksichtsvoll zu allen und lasse mich dann leicht plattmachen.

Lewian, wenn ich das so lese, glaube ich, dass die Absicht der Freundin/Bekannten war. Sie wollte dich isolieren und damit vermeiden, dass du ihre Freundin isolierst. Das ist ihr gelungen !

Sicher kann es auch einfach Rücksichtslosigkeit und Gedankenlosigkeit sein, aber das denke ich weniger. Ich habe solche Aktionen nämlich auch schon gestartet, unbewusst kann das auch ein Test sein, ob der Typ nen "Arsch" in der Hose hat und sich (wie auch immer) durchsetzen kann.

Ansonsten finde ich die Ideen von Gentille nur

:)^

Luewixan


Ich kann im Moment nur sagen:

Gute Gedanken, allesamt! Hilft sehr weiter! *:) @:) @:)

B~u{tch


Meine Praxis von heute Abend ist eher eine nette Story. *:)

Ein erster Kontakt gemäß der Prämisse des Maschinenkanone-Fadens war da, aber nicht eingeläutet durch mich und auch nicht face to face.

Was soll´s: Ich streue gerne, weil es ja im Moment hier relativ ruhig zugeht, mein nächtliches Date ein.

Wir haben uns, leicht zu erraten, übers Internet getroffen.

Tatort: Singlebörse.

Das Treffen hat sie dann per SMS eingeleitet. Ich wusste per Profil so gut wie nichts von ihr. Ich schreibe ja in meine Profile eher Romane, aber sie hat mir über PN ein Foto geschickt.

Das Foto habe ich nur kurz angesehen. Darauf war nichts zu erkennen, aber ich habe mir gedacht: "Egal, einfach treffen."

Wir haben uns dann vor fünf Stunden getroffen. Sie kam eine Viertelstunde zu spät. Damit kann ich leben. Ich kann auch unpünktlich sein.

Wir sind dann auf ein Schiff und haben uns dort wirklich prächtig unterhalten und Wein getrunken. Im Laufe des Gesprächs stellte sich heraus, dass sie 2 Kinder hat. ???

Kinder sind fein, aber ich würde mir wünschen, dass so etwas im Profil angegeben wird.

Zum Verständnis: Vor 3 Tagen bin ich (hin- und zurück) 140 Kilometer zu einer Frau mit 2 Kindern gekachelt, weil ich dachte das sie geil sei. :-D Aber das mit den Kindern wusste ich vorher. ;-)

Der Abend war nett, schlüssig und sehr romantisch. Die Frau ist 2 Wochen kinderlos und ich überlege mir, sie vielleicht nochmal zu treffen und zu ... ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH