Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

eUll4en32


MK

das macht doch nichts, ich verstehe dich doch schon sehr gut.

Ich weiß auch nicht warum mein Text wieder so scheiße aussieht, zu einer Zeit wo ich eigentlich hellwach sein könnte, müsste und sollte, verstehe ich auch nicht, liegt wohl an irgendeiner nicht ordnungsgemäß bedienten Taste, die dann völlig arschgef....... etwas daraus gemacht hat, was letztlich trotzdem doch noch irgendwie verständlich ist, wenn man es sich zurechtliest.

So ganz kurz gefasst bin ich immer noch von deinem Wortwitz und deiner Scharfsinnigkeit faziniert, zu sehr nachtfalterhaften Zeiten, durchtränkt von ganz viel Fickerei, aktuell wohl rund um den Arsch, was auch immer dich vorher geritten hat, und ich hoffe es war dann doch eher ein elfenhaftes Wesen, es wäre doch schade für die Frauenwelt, wenn du anfängst in anderen Gefilden zu wildern und womöglich dort "hängen" bleibst, und damit würde ich konkret und abstrakt gesehen das Bild einer Peter-Pan Elfe vor Augen haben

Besser so, MK-Schätzchen, was dich natürlich nicht davon abhalten soll, mich treffen zu wollen, wegen dem Verständnis an sich.

So ganz zuckersüße, augenverzwinkerte Grüße

DSoramgon


durchtränkt von ganz viel Fickerei, aktuell wohl rund um den Arsch,

na, benutzt eine Lady denn solche Worte ???

e.llemn32


Er hat angefangen......

S$troYhbWlumxe


Würde ich mich immer mit derselben Frau treffen, würde sich das für mich schnell "ent-erotisieren". Es würde eine Freundschaft.

Ich glaube, du hast einfach noch nicht die richtige Frau dafür getroffen, denn ich hänge der Illusion an, dass auch nach vielen Jahren eine Beziehung immer noch hocherotisch sein kann, wenn sich beide entsprechend verhalten.

Aber ich weiß, dass mich "mein Weg" diesen Antworten näher bringt. Und zwar jeden Tag

Es ist richtig, dass ich hier eigentlich keine Antwort erwartet habe, den soetwas mit Worten auszudrücken, geht meist nicht. Gulldeggl, du hast das sehr treffend interpretiert, wenn man auf dem Weg ist und die Antworten gefunden hat, lebt man sie und braucht die Fragen nicht mehr.

Interessanter Lebensansatz, Maschinenkanone, nicht unbedingt meiner, aber wäre ich jünger oder würde ich aus irgendeinem Grunde nochmal von Vorne anfangen (müssen), könnte ich ihn mir vielleicht zu eigen machen ;-) ´

Gullideggl

Ich kann gut verstehen, dass Klammeräffchen nichts für dich sind und dass deine Nähe eher auf der emotionalen Ebene stattfindet. Doch oft wendet sich das Blatt, sobald der Partner / die Partnerin ein ähnlicher Typ, fängt man an, Züge an sich festzustellen, die man bis dahin nicht kannte, denn plötzlich will man die Nähe doch, gerade, weil der andere sie nicht will. Menschlich oder völlig bekloppt ?

Und was deinen Kumpel betrifft, ich weiss nicht so recht. Häufig sind soetwas reine Lippenbekenntnisse, wenn es nicht eine wirklich offene Beziehung ist, hinter der beide stehen. Oft spielen gerade diese Kerle den starken Mann und sind dennoch schnell gekränkt, wenn ihre Schnitte mit nem andern abdüst und fühlen sich in ihrer Männlichkeit verletzt.

Ich wünsch dir viel Spaß und Erfolg in Stuttgart :-)

Ach ja, noch ein Tipp am Rande, zum Ansprechen von Frauen (und auch Männern), einfach mal völlig gedankenverloren im Supermarkt Sachen in den falschen Einkaufswagen legen. Ist ja zunächst ohne Worte, kann sich aber sehr lustig entwickeln. Üben an der alten Oma oder so, dann klappts auch mit dem Nachbarn ;-D

Ist mir kürzlich passiert, war sehr spaßig !

DWo rag"oxn


ja gut, aber der Gute ist auch etwas durch den Wind...

G<ull<idehgtgl


So hab ich das noch nie gehört/gelesen und noch nichtmal gedacht!

MK *sich irgendwie leicht erleuchtet fühlend*

Ging mir genauso. Bin auch nicht selbst auf diese Erklärung gekommen, sondern hab mir das abgeguckt und bissl übertragen. Mach derzeit ne Hausarbeit über Ludwig Wittgensteins Werk in Bezug auf Religionsphilosophie. Dessen Gedanken sind teilweise echt verblüffend, es lohnt sich wirklich, sich damit mal zu beschäftigen. Da gibts n Buch "Vermischte Bemerkungen", da stehn zahlreiche Zitate aus Aufschrieben und Tagebüchern oder einfach nur Notizen von Wittgenstein drin. Allein das ist schon empfehlenswert.

Jedenfalls mal relativ lebensnahe Philosophische Gedanken, die sich teilweise zwar nach "Wischiwaschi" anhören, meiner Ansicht nach aber genau den Punkt treffen.

Ich hab mir früher schon oft überlegt, worauf ich eigentlich hinaus will, was ist das Ziel? Das Ziel kann ja nicht irgend etwas Fassbares sein, wie z.B. ein Haus bauen, Kinder zeugen und n Baum pflanzen... Alles keine Garantie für innere Zufriedenheit. Die nämlich muss her, nix anderes. Was letztlich dafür nötig ist, hängt individuell von mir ab. Ich find die Erklärung absolut wasserdicht, dass sich die Frage nach einem Sinn oder Ziel erübrigen muss, dann brauchts auch keine Antwort (die es eh nicht gibt).

Und was deinen Kumpel betrifft, ich weiss nicht so recht. Häufig sind soetwas reine Lippenbekenntnisse, wenn es nicht eine wirklich offene Beziehung ist, hinter der beide stehen. Oft spielen gerade diese Kerle den starken Mann und sind dennoch schnell gekränkt, wenn ihre Schnitte mit nem andern abdüst und fühlen sich in ihrer Männlichkeit verletzt.

Nönö, da ist schon was dahinter. Allerdings kam das in meiner Beschreibung bissl blöd rüber. Er ist ein äußerst gewissenhafter Mensch, der nicht einfach mal so eine abschleppt, sondern eher der Gediegene ist, der könnte aber doch nicht dauernd tut weil ers nicht nötig hat. Er hätt dann auch n schlechtes Gewissen. Dass er 100% über der Sache steht, wenn mal seiner LAG was ausm Ruder läuft, kann natürlich nicht sein, sagt er auch selbst. Aber er weiß, dass er das definitiv aushält, kalkuliert Schmerzhaftes mit ein. DAS ist für mich wirkliche emotionale Festigkeit, wenn man auch bereit ist, was Mieses auf sich zu nehmen. Wie das natürlich im Einzelfall aussieht, weiß keiner. Jedenfalls komm auch ich mit so einer Einstellung wesentlich besser zurecht (zumindest theoretisch), als Sicherheit zu wollen und dann vielleicht doch nicht zu kriegen.

Seine Männlichkeit basiert nicht auf der Tatsache, dass er seine Freundin im Griff hat und Besitzrecht beansprucht. Ich glaube, seine Männlichkeit ist wirklich nicht zu verletzen, das einzige was man bei ihm verletzen könnte, wäre ein gesunder Glaube an die korrekte Zwischenmenschlichkeit. Aber ist ja wurschd, man muss Leute kennen, um über sie urteilen zu können, deshalb: hast recht ;-)

Doch oft wendet sich das Blatt, sobald der Partner / die Partnerin ein ähnlicher Typ, fängt man an, Züge an sich festzustellen, die man bis dahin nicht kannte, denn plötzlich will man die Nähe doch, gerade, weil der andere sie nicht will

Stimmt. Aber ich weiß nicht, ob sich dadurch die Art der Nähe ändert, die ich suche. Es könnt sich natürlich derart auswirken, dass ich so sehr die Nähe genieße, dass ich diese so oft wie nur möglich suche. So eine Frau hoffe ich eigentlich zu finden, eine die mir alles gibt was ich brauche. Sollte ich sie nicht finden, werd ich entweder nur eine haben und mit ner gewissen Unzufriedenheit leben müssen oder ich hab mehrere Frauen. Ich kann mir auch durchaus vorstellen, ihr dieselben Freiheiten zu geben. Was ich allerdings nicht weiß: Ob ich das mit jeder Frau könnte. Eigentlich weiß ich, dass ich es nicht mit jeder so handhaben könnte. Also lass ichs auf mich zukommen.

Abgesehen von dem ganzen Quark glaub ich nicht an

die

große Liebe/[b]die

richtige Frau, von daher brauch ich mich überhaupt nicht festlegen. Sollte ich irgendwann das Bedürfnis von Sicherheit haben, werd ich das merken. ;-D

Gruß Jo

GvullOide"ggl


*lach* hab Quark formatiert...

so soll das sein:

Abgesehen von dem ganzen Quark glaub ich nicht a

die

große Liebe / die richtige Frau, von daher brauch ich mich überhaupt nicht festlegen. Sollte ich irgendwann das Bedürfnis von Sicherheit haben, werd ich das merken.

Gdän]semkond


Hi Gullideggl

Dass er 100% über der Sache steht, wenn mal seiner LAG was ausm Ruder läuft, kann natürlich nicht sein, sagt er auch selbst. Aber er weiß, dass er das definitiv aushält, kalkuliert Schmerzhaftes mit ein.

Ja, genau so fühlt sich das an. Und genauso stell ich mir das auch in einer Beziehung vor. Wenn der Partner "fremdgeht" und dann darüber redet, dann gibts erstmal nen Stich. Weil es unerwartet ist. Dann kommt aber die Kommunikation ins Spiel und darüber das Verständnis. In dem Moment wird es zu einer Lebenserfahrung des Partners, die er mit einem teilt. Einer Erfahrung, die man selbst genau kennt (also einen ONS oder ähnliches...) und deswegen auch nicht verurteilen kann. Es sei denn, man verurteilte sich selbst...

Es könnt sich natürlich derart auswirken, dass ich so sehr die Nähe genieße, dass ich diese so oft wie nur möglich suche. So eine Frau hoffe ich eigentlich zu finden, eine die mir alles gibt was ich brauche. Sollte ich sie nicht finden, werd ich entweder nur eine haben und mit ner gewissen Unzufriedenheit leben müssen oder ich hab mehrere Frauen.

Da kommt meiner Meinung nach wieder ein Wunschtraum, eine Illusion ins Spiel. Es gibt keinen Menschen, der einem alles gibt, was man braucht. Diese Nähe muss man schon mit sich "rumschleppen". Dann kann man die auch jederzeit zu (theoretisch) jeder Person aufbauen. Ich dachte, es geht hier eher darum, dass man seine sexuellen, erotischen Bedürfnisse bzw. den Wunsch nach diesem Verliebtheitsgefühl in etwas/jemand Neuen nicht unterdrückt? Dass man zwar in einer Partnerschaft lebt, die aber nicht auf einem "Treuezwang" basiert, um funktionieren zu können. Aber diese Suche nach Nähe... hmm, das ist für mich etwas anderes. Nähe wird nicht durch körperliche (oder generell räumliche) Nähe zu einem Menschen intensiv oder mehreren Menschen gleichzeitig erzeugt. Da wird immer ein schaler Beigeschmack bleiben.

große Liebe + Bedürfnis nach Sicherheit

Da seh ich jetzt keinen Zusammenhang...

MJaschqinen3kanxone


Von Sternstunden und Sternschnuppen.

Man, Leute, bin ich breit!

...und noch ganz zerschrammt und zerkratzt vom Gras.

Es gibt ne Frau in meinem Leben, die habe ich hier nur ein oder zweimal kurz erwähnt, weil es nichts definiertes ist und sie mir jahrelang ausgewichen ist. Leicht schräge Geschichte.

Kennengelernt haben wir uns 2000. Das heißt, sie kannte mich noch aus der Schule. Ich sie nicht. Wir kennen uns also seit 7

Jahren, 6 davon ist sie schlicht vor mir weggerannt. Ich machte ihr hin und wieder Zettel ans Auto, ungefähr zweimal im Jahr

sahen wir uns zufällig irgendwo, da hatte sie diese Zettel sogar noch im Portemonnaie! Manche davon ein ganzes Jahr lang! Sie

freute sich immer ehrlich, mich zu sehen, aber meldete sich dennoch nie und beantwortete auch keine SMS. Sie hatte wohl

Angst, dass ich ihr innerlich zu nahe gehen könnte und sie war auch in einer langen Beziehung. Das hatte sicher auch damit zu

tun.

Seit einem dreiviertel Jahr haben wie einen, sich zusehends normalisierenden, Kontakt. Zweimal waren wir mit ihrem kleinen

Sohn spazieren und ab und zu treffen wir uns abends, labern bissl und aus den Verabschiedungen danach wurde mit der Zeit ein

immer ausgedehneres Rumwurschteln. Aber alles in Grenzen. Man muss ja nichts übertreiben. Nach dem letzten "Wurschteln"

schickte sie mir eine SMS: "...ich konnt kein auge zutun soviel hände hab ich die ganze nacht gefühlt.Das heißt es war seit 3

jahren die erste schöne durchgemachte nacht ... soviel zum thema "du machst mich wahnsinnig.Ja,das machst du!""

Ich muss allerdings auch dazusagen, dass sie zu den 10 schönsten Frauen zählt, die ich bisher live gesehen habe. Blaue

Augen, verboten lange Wimpern und einfach mal richtig hübsch. Nicht umsonst habe ich ihr jahrelang Comicfratzen ans

Auto gesteckt. ;-) Auch vom Styling her, Kleidung und "Selbstpräsentation", ist sie das, was ich mir wünsche und vorstelle.

Sie ist eine Frau, wo man hinguckt und sich denkt: "Meine Fresse! Genau so muss das aussehen!"

Heute (oder gestern) abend hatte sie "kindfrei". Wir verkrümelten uns ans Flussufer, um Sternschnuppen anzugucken. Erst saßen

wir auf ner Bank und köpften ne Sektbuddel, dann sind wir ins kniehohe Gras umgezogen. 23°C, leichter warmer Wind, klarer

Sternenhimmel - perfekte Nacht. Es war wie im Film: Wir lagen auf dem Rücken, der Blickhorizont wurde ringsum eingesäumt vom

hohen Gras, dessen Halme sich schwarz und scharf wie Scherenschnittfiguren vor dem Sternenhimmel abzeichneten. Wenn wir uns

aufsetzten, saßen wir wie in einer "Badewanne aus Gras". Wir konnten gerade so über die hohe Wiese hinweg in die Welt hinaus

gucken.

Die meiste Zeit aber guckten wir nicht in die Welt, sondern ins All.

Irgendwann kam noch ein anderes Pärchen, die hielten unsere neugierig übers Gras guckenden Silhouetten für "Wildschweine" ???

und suchten sich, nachdem sie sich durch verbale Prüfung überzeugt hatten, dass es sich bei uns um Humanoide handelt, ein

Plätzchen 50m weiter.

Später machte ich - meiner alten "Frauen-Spaziergangs-Tradition" folgend - bissl Feuerwerk - natürlich nachdem ich dem anderen Pärchen Bescheid gesagt hatte. BUMMS! Zisch! BOMM!! - schön wie immer! :-) Wir vier waren die einzigen dort, auf den kilometerlangen Wiesen.

Dann guckten wir wieder in den Himmel. Ich hatte schon vier oder fünf Sternschnuppen gezählt, kniete hinter ihr und kuschelte

und wuschelte sie ein bisschen. Da kam ein Meteorit ... Leute, es klingt gesponnen, aber so eine Kanonenkugel habe ich noch

nie gesehen! Also "Kanonenkugel" - das Ding war genau so klein im Durchmesser wie die meisten anderen großen Sternschnuppen. Aber die Leuchtkraft! Von rechts nach links zog das Ding fast waagerecht in einer - sternschnuppentypisch - affenartigen

Geschwindigkeit und zog einen Schweif wie eine Silvesterrakete hinter sich her! Na nicht ganz so. ;-) Das Ding war knapp drei

Sekunden lang zu sehen und der Schweif leuchtete ordentlich nach! Ein echter Bolide jedenfalls. Wir wünschten uns was und

wuschelten weiter. Das "Wucheln" wurde langsam irgendwie sinnlich und dann heftiger und ging nahtlos in Geknutsche über. Ich

dachte mir noch 'Na ja, son bissl können wir schon machen...' denn ich knutsch ihr hübsches Gesicht ja so gern und sie

duftetso gut! Aber irgendwann war der Bewusstseinszustand schon etwas ins meditative abgerutscht und plötzlich, beim

Herumknutschen an ihrem Gesicht, trafen mich ihre Lippen. Eher zufällig, aber der zufall wurde von uns beiden augenblicklich

auf seine Zufälligkeit hin untersucht. Und siehe da, das Ereignis war wunschgemäß reproduzierbar!

In dem Moment brannte mir alles durch und meine intellektuelle Schaltzentrale setzte aus. Ich knutschte und zutschte, saugte

und lutschte sie ab und hätte sie auffressen können! Ich war regelrecht im Rausch! Endlich konnte ich dieses Mädchen,

das mir seit 7 Jahren im Kopf rumspukte, mal richtig küssen. Man, war das schön! Aber das war noch nicht alles! Die

Ergründung ihres Körpers ergab, dass meine Vorstellungen, wie derselbe, dem bekleideten Anschein nach, wohl beschaffen sein müsste sich vollständig erfüllten! Ein Körper wie ein Traum! Wirklich... Und der I-Punkt auf der Geschichte (neben der brachialen Sternschnuppe) ist, dass ich vor zwei Tagen genau sowas mit ihr geträumt habe.

Neige ich zu prophetischen Träumen? ;-)

Es war jedenfalls sehr sehr schön und ich hätte nicht gedacht, dass sich das heute so entwickelt.

An ihrer Haustür überfiel es uns dann nochmal und ich hätte sie am liebsten mitgenommen, um sie komplett nackig abzulutschen.

So, jetzt zzz

Nach dem Endorphinstoß vorhin ... also ich bin noch richtig breit! :-)

MRaschinRenkan/one


Dieser beschissene Windows-Editor!

Ist das nicht voll die Seuche, was der macht?

*abwink*

MFasMchi[nenk2anoxne


"Ich dreh gleich durch hier,ich riech am hals nach dir und du bist nicht da!..." - das schrieb sie mir, nachdem wir uns letzten Sonnabend verabschiedet hatten, als wir auf dem erwähnten Volksfest waren.

t%ontWch


:)^ ;-) :)^

BRorbaxrad


MK im Hormonrausch ;-D

Sitrcohblxume


Gänsemond

Wenn der Partner "fremdgeht" und dann darüber redet, dann gibts erstmal nen Stich. Weil es unerwartet ist. Dann kommt aber die Kommunikation ins Spiel und darüber das Verständnis.

Schon, sicher, irgendwie, doch ist meine Meinung, dass es auf Dauer nicht funktioniert. Denn die Stiche summieren sich und jeder Stich türmt sich praktisch auf den nächsten, so dass das Verständnis gar keine Zeit hat, den Turm abzubauen. Nach außen hin ist alles prima, aber irgendwann stürzt dieser Turm ein und es macht Peng.

Wir reden hier über Exklusiv"rechte" an dem Partner bzw. vom genauen Gegenteil, klar ist das eine schöne Vorstellung , meiner Meinung nach aber liegt hier die echte Illusion, denn einer wird auf lange Sicht gesehen anfangen, das Konstrukt zu hinterfragen und beginnt zu leiden.

Da wird immer ein schaler Beigeschmack bleiben.

Im Zusammenhang mit Nähe verstehe ich das jetzt nicht.

Maschinenkanone

Klingt wie ein Sommermärchen ;-)

Doch ein wenig wie in einen Ferrarri einsteigen und nicht losfahren dürfen. Ich muss ehrlich sagen, ich verstehe es nicht wirklich. Du liebst es, die Frauen, die dir gefallen, wie Süßigkeiten zu behandeln. Daran lecken, lutschen, anfassen und einfach nur geniessen. Läßt du sie auch an dich heran ? Das meine ich jetzt körperlich, sondern...Mist, mir fehlt das Wort....hach....ich meine, also innerlich, an deine Seele. Dürfen sie sie berühren und zwar so, dass sie wissen, dass sie sie berührt haben ?

Dass die Frauen einen sehr tiefen Eindruck bei dir hinterlassen und jede Einzelne ein bestimmtes Plätzen in deinem Herzen (oder wo auch immer) hat, das konnte ich schon aus deinen Beiträgen herauslesen, aber ob die Frauen das gleiche Gefühl haben, das weiss ich nicht. Du vielleicht auch nicht, doch vielleicht kann man darüber ein wenig philosophieren.

M2aschinUenkasnonxe


die Stiche summieren sich und jeder Stich türmt sich praktisch auf den nächsten, so dass das Verständnis gar keine Zeit hat

Bei Menschen, die den Anderen nicht verstehen und ihre eigenen Gefühle nicht reflektieren wollen/können sicher.

Bei Menschen, die das aber können, treibt jede Erfahrung den Reifeprozess voran.

Es ist wie mit allen anderen "Stichen" (also unangenehmen Erfahrungen) im Leben: Manche Menschen weden durch "das Leben" verbittert, andere weise und heiter. Die ersteren sehen sich als "Opfer des Schicksals", ihre "Weisheit" besteht darin, dass das Leben "keinen Sinn" hat oder "alle Menschen schlecht sind", die letzteren transzendieren ihr Ego und erkennen es als Teil eines großen Ganzen, als "Teil der gesamten Menschheit". Sie sehen letztlich keinen Unterschied mehr zwischen sich und Anderen, können verzeihen und wissen, dass sowohl das Gute als auch das Böse in JEDEM Menschen steckt.

Ebenso verhält es sich bei den Menschen in partnerschaftlicher Hinsicht. Es gibt verbitterte, die zu dem Schluss können, dass "alle Männer gleich" und "Schweine" sind und "nur mit dem Schwanz denken" oder dass "alle Frauen Schlampen" sind und und "Alles Fo... außer Mutti" ;-D und ähnliches. Das kommt raus, wenn schmerzhafte Erfahrungen nicht konstruktiv verarbeitet werden. Dann werden sie nicht "nützlich" fürs Leben, sondern stagnierend oder gar degenerierend. Jede unangenehme Sache, die einem Menschen widerfährt und die er nicht versteht und einordnen, also nicht reflektieren kann, macht ihm Angst.

Auf der anderen Seite gibt es aber die Menschen, denenes gelingt (das hat viel mit "Bereitschaft" zu tun!) ihr Ego zu hinterfragen und die Erlebnisse zu konstruktiven Erfahrungen reifen zu lassen. Solche Menschen "verdammen" niemanden. Sie wissen, dass Alles in Jedem steckt, dass Jeder "unterwegs" ist und niemand "angekommen" oder "fertig". Jeder Mensch bleibt lebenslang Kind und fehlerbehaftet, deshalb verdient auch jeder Mensch "Vergebung". Menschen, die das LEben erfolgreich reflektieren, lösen sich von "Schwarz-Weiß-Weltbildern" mit"Himmel und Hölle", "Vergötterung und Verdammnis". Sie können sehr wohl differenzieren und Entscheidungen fällen und sich GEGEN bestimmte Menschen entscheiden (weil die ihnen innerlich nicht gut tun) doch sie finden nichts "abgrundtief Böses" mehr in Menschen. Sie verstehen das "Menschsein" an sich.

.

.

.

Klingt wie ein Sommermärchen

In der Tat.

Doch ein wenig wie in einen Ferrarri einsteigen und nicht losfahren dürfen.

Wat? ???

Du liebst es, die Frauen, die dir gefallen, wie Süßigkeiten zu behandeln.

Ja. Du auch. Und alle hier im Forum.

Läßt du sie auch an dich heran? Das meine ich jetzt körperlich, sondern...Mist, mir fehlt das Wort...

Nicht so schlimm. Ich hab so wie so keine Lust, das zu "zer-analysieren". ;-)

Dürfen sie sie berühren und zwar so, dass sie wissen, dass sie sie berührt haben ?

Das spüren sie doch an meiner unmittelbaren Reaktion und meinem generellen Verhalten ihnen gegenüber. Im Laufe der Jahre haben drei Frauen haben - Achtung Weihrauch ;-) - unabhängig von mir gesagt, dass "meine Augen immer lachen würden". Die erste war damals 15 und ich 21. Das ist zwar schon ne ganze Weile her (weil du meine Altersklasse einkreisen wolltest ;-) ) aber ich fand es schon sehr beeindruckend, dass ein 15jähriges Mädchen (sie hatte drei Monate später Geburtstag), soetwas sagt! Zu ihr habe ich nach langer Pause seit drei Jahren übrigens wieder menschlch sehr intimen Kontakt, sie hat morgen Geburtstag und ich schicke heute ein Päckchen zu ihr.

So, später, also in jüngerer Vergangenheit, haben zwei andere Frauen - im adulten Alter ;-) - wörtlich dasselbe gesagt. Und sinngemäß äußern sich viele ähnlich. Also die Frauen spüren ganz genau, dass sie mich berühren. Andernfalls könnten sie gar nicht so ein Vertrauen zu mir aufbauen.

Was aber den Meisten Schwierigkeiten macht, ist, dass sie von mir nicht das Gefühl der "Einzigen" bekommen. DAS ist für viele Frauen das Wichtigste überhaupt. Wichtiger als "gute Behandlung", Zärtlichkeit und Aufmerksamkeit. Viele lassen sich einengen und erniedrigen und bleiben DOCH bei diesem Mann, solange der nur nichts mit einer anderen Frau anfängt.

...doch vielleicht kann man darüber ein wenig philosophieren.

Ach nee. Ich halte es mehr mit der "persönlichen Erfahrung" als mit der Philosophie. ;-) (Obwohl ich das sogar mal 4 Semester studiert habe. ;-D Aber vielleicht gerade deshalb...)

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH