Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

bPraun<er_bxaER


aber

Was bringt es der Frau, Komplimente von fremden Männern induzieren zu wollen? Wenn noch andere Personen danebenstehen, die das hören können, macht es für mich Sinn. Hier versucht die Frau, sich als begehrenswert (paarungswert) vor anderen Männern (Frauen?) zu präsentieren. Das macht auch evolutionstheoretisch Sinn.

Wenn jedoch nur sie die Komplimente hört, die sie selber provoziert hat, sieht das für mich schon nach (leichter?) psychischer Anomalie aus. Es sei denn dieses fishing geschieht überwiegend unterbewusst. Denn dann und nur dann kann das erhaltene Kompliment auch als positiv für das eigene Selbstwertgefühl verbucht werden, weil man es als echt auffasst.

S:trohb?luxme


Wenn jedoch nur sie die Komplimente hört, die sie selber provoziert hat, sieht das für mich schon nach (leichter?) psychischer Anomalie aus.

Wer entscheidet, was normal ist ? Das wäre die Frage, die sich anschließt ;-)

Ganz pauschal könnte man vielleicht sagen, dass es Menschen gibt, die gerade sowas für ihr Selbstwertgefühl brauchen. Die genau wissen, wie sie bestimmte Äußerungen provozieren und diese dann unreflektiert aufnehmen. Der Grund für das Kompliment, also dass sie es direkt herausgefordert haben, wird ruckizucki vergessen, es zählt nur noch die Aussage an sich. Fertig ! Das wäre dann die Alternative, also wie du sagtest unterbewusstes fishing. Doch das klingt trotz alledem recht seltsam und sollte nicht unterstützt werden.

G:änsetmond


Stroblu

Vielleicht merkt sie es sich dann und fischt das nächste Mal ein bisschen intelligenter?

DAS natürlich immer vorausgesetzt! ;-D

Aber nochmal zum Thema, ich finde so eine Art Komplimente zu erheischen einfach blöde und bescheuert und warum sollte ein Mann nicht tatsächlich so reagieren?

Ich weiß nicht, ich kann mir das gar nicht so anstrengend vorstellen? Ist das dann eher ein Männerproblem? Also, mich hat noch nicht so oft ein Mann gefragt: "Meine neuen Turnschuhe. Schick, ODER ???" Keine Ahnung. Wenn es scherzhaft rüberkommt, würde ich humorvoll aber wahrheitsgemäß antworten. Wenn es auf ne Art "jämmerlich" rüberkommt, würde ich auch Mitleid haben und ihn aufbauen wollen.

Mir ging einfach nicht ein, dass dahinter so ein Aggressionspotential steckt: "blöde und bescheuert"... Das ist dann doch nicht das Problem der "Fischenden", dass das Gegenüber so genervt ist. Wieso ist Mann so aggro darauf? Kommen da gleich so Gedanken wie: Nee, meine Liebe! Ich lass mich nicht zu deinem Pantoffel machen! Bin nicht dein Spielzeug! ??? Geht da gleich ein Knopf an, von wegen: Achtung, Ausnutzalarm?

Wo liegt das Problem ???

Er kann damit natürlich auch erreichen, dass der Ehrgeiz der Dame angestachelt wird und sie den ach so coolen Kerl aus der Reserve locken möchte.

Ja sicher, aber das ist doch Kinderkacke, diese albernen Spielchen. Aber ich will niemandem seinen Spaß verderben. ;-) Ich denk mir nur, wenn ich etwas an jemandem gut finde, halte ich damit nicht wegen irgendwelcher Abschätzungen, was derjenige dann von mir halten könnte, hinterm Berg.

M<enscxh19


Wo liegt das Problem ???

Na, z.B., dass echte Komplimente so nich mehr ihre volle Wirkung haben und Man(n) evtl. auch uninteressanter wird.

Ums nochmal klar zu machen. Die rede is ja nicht von ein, zweimal (Da hab ich auch kein Problem mit nachzugeben. Mach ja immer wieder gern mal jemandem ne kleine Freude ;-D) , sondern von solchem fishing, dass der Teich irgendwann keine Fische mehr hat ;-)

Der schale Beigeschmack von nicht ernst gemeint, entsteht ja schon bei den ersten Malen, aber je öfter sie kommt und je öfter ich nachgeb, desto unglaubwürdiger wirds, sodass sie das irgendwann in der Quantität wieder wettzumachen versucht und dann wirds natürlich noch unglaubwüdiger und daraufhin noch mehr, usw. :-o is ja fast schon nen Teufelskreis. ;-)

Und dann kommt irgendwann mal der Moment, dass sie wirklich mal wieder umwerfend aussieht, oder das süßeste Lächeln der Welt aufsetzt und man möchte es ihr sagen und das auch wirklich ernst gemeint, aber die Wirkung, die man erzielen möchte, nämlich, dass sie sich darüber auch von Herzen freut, wenn auch nur kurz, kann nicht mehr eintreten, weils für sie plötzlich ja doch nur noch ein Kompliment unter vielen ist. Sie wird sich denken: "Ach, der Kerl sagt mir doch andauernd, wie toll ich bin, das meint er jetzt ja eh nicht mehr ernst".

Und das is halt auch net übermäßig toll find ich... :-|

Gruß :-)

MGeCnschh1z9


*g* um nochmal ein Beispiel zu nennen.

Bei dem oben geschilderten Fall könnt man z.B. auch nicht mehr MKs Formulierung: "Hat dir eigtl. schonmal jemand gesagt, dass, bla..." benutzen. Damit würd man in dem Fall eher riskiern, dass einfach ganz kühl "öhm...ja, Du!" zurückkommt ;-)

Gxänsemxond


Mensch19

von solchem fishing, dass der Teich irgendwann keine Fische mehr hat

:-o

Ok, na dann...

aber je öfter sie kommt und je öfter ich nachgeb, desto unglaubwürdiger wirds

Logisch. Wieso eigentlich nachgeben? Wie oft geht sie denn fischen? Kannst du die Geschichte einfach mal erzählen? Wer, wann kennengelernt, wieso, stehst du sehr auf sie, wie lange etc...? Hast du es jetzt schon mal mit Ignorieren probiert? Mit Rückfischen? Irgendwelche anderen Taktiken, als darauf einzugehen?

t raKe.umexr


Mensch

Hi!

Und dann kommt irgendwann mal der Moment, dass sie wirklich mal wieder umwerfend aussieht, oder das süßeste Lächeln der Welt aufsetzt und man möchte es ihr sagen und das auch wirklich ernst gemeint, aber die Wirkung, die man erzielen möchte, nämlich, dass sie sich darüber auch von Herzen freut, wenn auch nur kurz, kann nicht mehr eintreten, weils für sie plötzlich ja doch nur noch ein Kompliment unter vielen ist. Sie wird sich denken: "Ach, der Kerl sagt mir doch andauernd, wie toll ich bin, das meint er jetzt ja eh nicht mehr ernst".

Und das is halt auch net übermäßig toll find ich...

Das sehe ich nicht ganz so.

Meiner Erfahrung nach brauchen sich Komplimente nicht ab. Das ist so, wie wenn Du sagen würdest: Sie will immer, dass ich sie anlächle, und wenn ich es 100mal gemacht habe, dann ist es nicht mehr echt.

Ich finde, dass es die Vielfalt der Reaktionen macht. Einmal antwortest Du auf die Frage "wie findest Du mich" schlicht und trocken "zum kotzen"/"zu fett" oder was auch immer ähnlich krasses (dazu immer nett lächeln!), einmal sagst Du ihr ernst und VON DIR AUS, wie schön sie ist, und dann wiederum sagst "Du siehst aus wie ein tropischer Zierfisch...". Bringe einfach Abwechslung in Deine Reaktionen, so dass sie jedesmal wieder überrascht ist, und scheue auch vor krassen Antworten nicht zurück! Die fordern ihrerseits Reaktion heraus und heben das Ungleichgewicht von ihr als fordernd und Dir als aAntwortend auf. Aber nicht vergessen, bei Frauen, die Dir wichtig sind, IMMER mal wieder was nettes einstreuen. Das ist wie das Wasser im Gewächtshaus der Beziehung! Wenn Du damit aufhörst, weil Du meinst, dass sie es ja eh weiss (!!!), dann vertrocknet sie langsam!

Viel Spass!

GDull`ide2ggl


Die Frage ist auch, was wir unter Nähe verstehen.

Da bin ich jetzt auch mal gespannt! *lausch*

Für mich ist Nähe auf alle Fälle mit körperlicher Nähe verbunden. Nicht weil man sich dann räumlich nahe ist, sondern weil zur Vermittlung von Nähe eine Art Kommunikation gehört, nonverbal versteht sich. Gespräche können da vielleicht noch die Stimmung ändern oder verstärken, sind aber weniger das bestimmende Moment. Richtige Nähe zu einer weiblichen Person hab ich bisher einmal gefühlt (die Geschichte mit der Musikerin in Stuttgart, einige hier kennen sie vielleicht noch). Ich hab mich einfach wortlos verstanden gefühlt, hab von ihr so viel mitbekommen, wie ich es bei anderen in derart kurzer Zeit nicht annährernd bekommen habe.

Also auf jeden Fall ist körperliche Nähe wichtig, die räumliche Nähe führt dazu, dass viele Sinne auf einmal zur Wahrnehmung auch kleinster Nouancen gekoppelt sind. Gerüche, Atmung, Stimme, Bewegungen, Blicke, Berührungen, das alles sind Faktoren. Je mehr Sinne dabei in Gebrauch sind, desto mehr kann da übermittelt werden.

Was da genau übermittelt wird? Hmmm, schwer zu sagen, es ist einfach ein Gefühl, das einen überkommt. Vergleichbar mit der Wirkung, die z.B. eine karge Landschaft, eine Menschenmasse in der Stadt oder ein klarer Himmel bei Nacht hat. Ist im Grunde aber nicht damit vergleichbar.

Ich fühl mich generell Menschen nahe, die mich zu verstehen scheinen, die regelrecht hören wie ich ticke. Wenn ich diese Menschen dann noch auf die selbe Art verstehe, dann passts. Leider war es bisher oft so, dass ich mein Gegenüber (weibliche Bekanntschaften) wesentlich besser verstanden habe als die mich. Vielleicht bin ich etwas mehr empathisch als der Durchschnitt. Es gab aber auch schon Frauen, denen war ich unsympathisch und ich hab das durchaus gemerkt. Die hatten wohl nen krassen Sinn für negative Seiten an mir, auch so etwas kommt vor. Man fühlt sich dann irgendwie durchschaut (auch wenn man kein schlechtes Gewissen hat) und irgendwie aber missverstanden. Da kann ich dann auch keine Nähe aufbauen.

Mit Nähe verbinde ich also hauptsächlich positive Gefühle bei Kontakt mit Personen (auch männlichen). Ein Gefühl des Verstanden-Werdens, des Verstehens, des Wohlfühlens und des Austauschs. Der Austausch spielt dabei eine wesentliche Rolle. Vor allem das Gefühl der selbstverständlichen Leichtigkeit, mit der die Verständigung stattfindet.

Gruß Jo

bTrau*ner_+baER


hm

Ich muss mir diesen subtilen sinnlosen quatsch nicht antun, den eine bestimmte Person hier ohne Grund abzieht. Ciao leute!

MBen`sc;h19


Gänseblümchen:

Kannst du die Geschichte einfach mal erzählen?

Nö, mit sowas kann ich ehrlich gesagt garnet dienen.

Es sind Erfahrungen, die ich mit diversen Freundinnen (keine Beziehungen, nur auf Kumpelebene) gemacht hab.

Eine war da ma besonders schlimm. An einem Tag is sie zu mir gekommen und hat gemeint, sie wär doch so fett und müsst unbedingt ma wieder abnehmen (ich hätt angst um sie, wenn sie wirklich ernsthaft damit anfangen wollen würd), ein andermal, war ihr ihr Busen zu klein und überlegt sich, ob sie net doch ma ne OP machen soll (hat sie net wirklich vorgehabt, aber wollt halt ma wieder hörn, dass es doch alles genau richtig is, zu klein schonma garnet und zu ihr passt), dann hat se ma gemeint, Probleme mit ihrem Hintern haben zu müssen, usw.

Es wiederholt sich halt auch oft. Die Nummer mit zu dick hat sie in allen möglichen Variationen gebracht. Einmal hätt ihr Freund ihr gesagt, sie könnt ein paar Kilos weniger haben, ein anderesmal is ihr aufgefallen, dass sie schon nen Monat lang kein Sport mehr gemacht hat und doch so unförmig wär, andrerseits (Taktik 1 zuende, Taktik 2 gibts aber ja auch noch ;-)) is sie aber auch manchmal gekommen und hat erzählt, dass ihre Feundinnen ihr Komplimente für die Figur gemacht hätten und manchmal warns gute Freunde, die ihr sagen, wie scharf sie in der knallengen weißen Hose aussieht...blablabla.

Und daraufhin immer dasselbe sagen zu sollen nervt auf Dauer.

Irgendwelche anderen Taktiken, als darauf einzugehen?

*g* Einfach nicht darauf eingehn und garnix sagen, zwar nicht ignoriern, aber sie halt einfach reden lassen. Danach war sie allerdings auf gut Deutsch gesagt immer ziemlich angepisst und mindestens die nächsten 3 Tage ziemlich patzig.

Träumer:

Meiner Erfahrung nach brauchen sich Komplimente nicht ab

Dann haben wir wohl unterschiedliche Erfahrungen gemacht ;-)

Das ist so, wie wenn Du sagen würdest: Sie will immer, dass ich sie anlächle, und wenn ich es 100mal gemacht habe, dann ist es nicht mehr echt.

Der Vergleich hinkt gewaltig. Ein echtes Lächeln is ein Ausdruck eines Gefühls der Freude, des sich wohl fühlens, bzw. es kommt immer, wenn man etw. schön findet. Und ein echtes Lächeln wird auch immer verstanden. Ein Lächeln kann nicht erzwungen werden, wie ein Kompliment. Wenn zu mir jemand sagt, ich soll ihr ma zulachen, dann denk ich die spinnt. Und bei einem Lächeln erkennt man auch sofort, wenns nicht echt ist. So ein Höflichkeitslächeln von Frauen zum Beispiel (is eine der schlimmsten weiblichen Unarten überhaupt find ich. :-p Wenn sie was nicht lustig findet, find ich ein gekünstelts Lächeln 1000 Mal schlimmer, als wenn sie einfach ernst bleibt).

Man kann eben kein Lächeln erlügen. Komplimente zum Teil schon. Wenn ich auf Fishing for Kompliments eingehe, hab ich immer das Gefühl ein wenig zu lügen, weils eben nicht ganz freiwillig von mir aus kommt, sondern sie mich dabei auch ein Stück weit steuert.

Kurz: Bei einem Lächeln, das eben doch von vornherein eher ein Reflex, als eine vollständig kontrolliert durchgeführte Gefühlsäußerung is, weiß die andere Person IMMER, wenn es von Herzen kommt, weswegen es sie auch noch beim 1000 Mal freut.

Bei einem Kompliment, selbst wenns nicht 1000 gefischte sind (dann is der Fall sowieso klar, weil sie weiß, dass sie nicht GANZ echt waren), sondern 1000, die von Herzen kommen, kann sie nie ganz sicher sein, dass die wirklich alle immer ernst gemeint waren und sind und daher kommt auch dieses "Abnutzungsphänomen" bei der Sache, weil zuviel halt einfach irgendwie auffällig wirkt, wodurch vllt. auch sowas ähnliches wie Misstrauen entsteht ("Meint er das noch ernst?").

So, den Rest hatten wir glaub ich schon in etwas abgewandelter Form. :-)

Verschiedene Reaktionen um interessant zu bleiben bedeutet aber find ich eben auch nicht jedesmal selbstverständlich aufs Fischen einzugehn.

Dass es jeder Beziehung, ob jetz nur kumpelhaft oder ne richtige Beziehung, gut tut, wenn man abundzu mal was nettes sagt, steht ja nicht in Frage.

Gruß :-)

M/ensc=h1R9


ups...

...ich würd gern ein "blümchen" zurücknehmen und durch ein "mond" ersetzen ;-) |-o

b*rauncer_!baExR


so

Jetzt wo ich darüber nachdenke und versuche, mir dieses Verhalten zu erklären, kommt mir folgendes in den Sinn.

1. Ich bin paranoid und es ist reiner Zufall

2. Es sind böse Absichten im Spiel (Macht, sonstewas)

3. Es geht um etwas Anderes und ich kapiere es nur nicht (eigentlich auszuschließen)

Da ich nicht paranoid bin (zumindest nicht was diesen Faden angeht) und Böswilligkeit mir gegenüber nicht erklären kann (wie sollte ich diese verursacht haben, wo doch das genaue Gegenteil meine Absicht war) kann es nur 3. sein, wobei mir das auch nicht weiterhilft. Ich hoffe sehr, dass sich dieses offensichtliche Missverständnis aufklärt, denn so sehe ich zur Zeit einfach keinen Sinn für meine Beiträge.

Sorry wegen Offtopic

MFaschin2enkanonxe


Mensch

Eine war da ma besonders schlimm ... blablabla.

Und daraufhin immer dasselbe sagen zu sollen nervt auf Dauer.

Eben. Deshalb schlug ich ja auch eine "härtere Gangart" vor.

Sag ihr doch: "Stimmt, lass dir mal die Möspe machen und bei er Gelegenheit noch den Arsch absaugen..." und so weiter. Dabei schon dämlich grinsen. Wenn sie einen Funken Humor hat, wird sie mit dir darüber lachen und du lenkst das Thema auf eine komplett andere Spielwiese.

Frauen, die nach Komplimenten angeln, wollen doch nur en bisschen Aufmerksamkeit. die kannst du ihr auch anders zuteil werden lassen. Zum Beispiel durch gemeinsames Witze.

Allerdings sieht das, was du da beschreibst mehr nach "notorischem Selbstwertloch" aus. Und solche Löcher kann kein Mensch stopfen.

Ein Lächeln kann nicht erzwungen werden, wie ein Kompliment.

Der träumer meinte damit auch keine erzwungenen Sachen, sondern authentische Komplimente. Auch ein Lächelnkann erzwungen sein/werden/wirken. Die Businesswelt ist voll davon.

Aufzug kommt, Türgeht auf.

;-D *Grins, grins* ;-D

"Guten Tag Herr Albrecht, schön sie zu sehen!" ;-D

"Ganz meinerseits, Herr Friedberg! Sie sehen toll aus!" ;-D

"Und die Gattin? Gehts gut?"

**"Ja, wunderbar! Und selbst?"

"Besser denn je!"

"Na dann, eine schöne Woche, Ihnen!"

"Vielen Dank! Dasselbe!"**

Friedberg steigt aus, Aufzugtür geht zu.

Drinnen: "Arschloch!" :(v

Draußen: "Arschloch!" >:(

M(ens=chx19


Der träumer meinte damit auch keine erzwungenen Sachen, sondern authentische Komplimente.

Ja, aber genau das is ja der Haken an der Sache. Es is (für die Frau) immer die MÖGLICHKEIT da, dass das gemachte Kompliment nicht authentisch ist.

Genau diese gibt es bei einem von Herzen kommenden Lächeln meiner Meinung nach nicht, weil man immer merkt, wenns nicht echt ist.

Deswegen kann sich Lächeln im Gegensatz zu Komplimenten nicht "abnutzen" und der Vergleich ist so nicht ganz haltbar.

(Allerdings muss ich selbst auch zugeben, dass ich gestern abend meinen Gedankengang noch besser nachvollziehen konnte, als jetzt... :-/ ;-))

Auch ein Lächelnkann erzwungen sein/werden/wirken. Die Businesswelt ist voll davon.

Ja, aber das merkt man. Wenn mir ein Vertreter mit Businesslächeln vor der Haustür steht und mir nen Staubsauger verkaufen will, is meine erste Reaktion nicht, dass ich mich über das Lächeln freue, sondern dass ich nen alten Wachturm, den ich mir ma besorgt hab von der Kommode hol und sag: "Nein danke, kein Interesse, aber....glauben sie eigentlich an Engel??!..." :-p ;-D

Aufzug kommt, Türgeht auf.

*Grins, grins*

"Guten Tag Herr Albrecht, schön sie zu sehen!"

"Ganz meinerseits, Herr Friedberg! Sie sehen toll aus!"

"Und die Gattin? Gehts gut?"

"Ja, wunderbar! Und selbst?"

"Besser denn je!"

"Na dann, eine schöne Woche, Ihnen!"

"Vielen Dank! Dasselbe!"

Friedberg steigt aus, Aufzugtür geht zu.

Drinnen: "Arschloch!"

Draußen: "Arschloch!"

;-D (so ein richtiger Lachsmilie fehlt hier^^)

Naja...da frag lieber mal anders, wies denn wirken würde, wenn jemand mit nem Schmollmund mit seinem Chef spricht...Aufgesetztes Lächeln is eine Art miteinander umzugehn, ohne sich regelmäßig die Köppe einzuhaun, aber ich bin mir auch sicher, dass insgeheim beide Gesprächspartner schon wissen, was der jeweils andere von ihm denkt ;-)

Ein aufgesetztes Lächeln, das den Gegenüber genauso sehr erfreut wie ein echtes gibt es meiner Meinung nach jedoch nicht.

Gruß

LOewiaxn


Mensch19

Ja, aber das merkt man.

Man merkt nur, was man merkt, dass man merkt. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH