Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

L%ewriaxn


Feine Schilderung, Alexx, und gute Ueberlegungen dabei! Vielleicht sollte das mal im Jungmannfaden verlinkt werden, das ist ja doch ein anderer Standard als was da so verhandelt wird...

Ich habe mal wieder so eine vigillinsche Geschichte, die diesmal allerdings unverhofft gut fuer mich gelaufen ist.

Also im Sprachkurs, da sind seit Kurzem zwei fuer mich sehr attraktive, interessante Frauen. Ich habe mir vorgenommen, heute versuche ich, (mindestens) eine von denen anzusprechen und Telefonnummern zu tauschen. (Ist in beiden Faellen nicht die erste Chance, aber ich bin ein Schisshase und habe eine lange Leitung.)

Nun sind es aber zwei (das ist schon bemerkenswert, weil ich einigermassen anspruchsvoll bin) - und ich hatte irgendwie so den Gedanken, dass ich, wenn ich eine anspreche und die andere bekommt es mit, bei der anderen wohl schlechte Karten haben werde. Bzw. dass ich auch nicht beide "oeffentlich" ansprechen sollte, also jedenfalls nicht um Nummern zu tauschen, weil das dann vielleicht so aussieht, dass ich nicht sehr waehlerisch bin. (Bin ich aber doch, nur sind beides Klassefrauen. Und ich wuerde schon gerne beide kennenlernen, und zwar natuerlich beide alleine, wenn ich denn die Chance bekomme...) Mal davon abgesehen, dass es mir ueberhaupt immer irgendwie peinlich ist, wenn andere dabei sind, aber da muss ich halt notfalls durch.

Ja, aber was jetzt tun? Ich habe dann beschlossen, anhand Blickkontakt etc. waehrend des Kurses zu entscheiden, bei welcher ich ein besseres Gefuehl habe, und die spreche ich dann an, wenn's geht alleine, aber notfalls oeffentlich und ich "opfere" dann halt meine Chancen bei der anderen. Das war aber etwas anstrengend, weil nach zwei Richtungen flirten schon etwas seltsam ist und moeglicherweise auch auffaellt. Ausserdem endete dieser Entscheidungsversuch so etwa unentschieden - mit beiden lief "mehr als nichts" ab, aber deutlich ermutigt hat mich keine.

Am Ende hatte ich dann ziemliches Glueck, weil ich tatsaechlich durch Zufall beide einzeln erwischte und sogar, zu meinem nicht geringen Erstaunen, beide recht erfreut darueber schienen, mit mir Nummern zu tauschen.

Gut, das war Dusel.

Aber trotzdem interessiert mich: Was fuer eine Strategie in solch einer Situation macht Sinn? (Ich hatte ja eine, aber ist das die einzige?)

GQänse^mond


Lewian

beide recht erfreut darueber schienen, mit mir Nummern zu tauschen.

:-o ;-D

Du kleiner Aufreisser, du! Natürlich waren sie erfreut. Wer wäre das nicht?!

:)^

Mcaschcinednkanonxe


Nachtschicht - meine Zeit.

So. Meine Fische (oder besser die Pflanzen,den Fischen ist das ja schnurzpiepsegal) haben jetzt zwei Leuchtstofflampen am Himmel. Jetzt mach ich Feierabend.

Alex

Das lustige hierbei ist wirklich, dass man bestimmte BH-Typen nicht so einfach aufbekommt.

Ja mann! Deshalb hat jeder richtige Kerl auch immer ne Geflügelschere neben dem Bett liegen! 8-)

//Gib mir mal deinen Finger. Ich zeig dir mal den Punkt.

Mach das mal so oder so.//

Bestens! Selig ist, wem das Glück zuteil wird, in jungen Jahren (frauenerfahrungstechnisch gemessen) an so eine Frau zu geraten!

Übrigens, zum Thema "Licht". Wirklich hübsch finde ich eigentlich nur zwei Spielvarianten:

1. Dezente, aber alles ausleuchtende Beleuchtung, damit ich die Frau sehen kann. Ja, ich will sie sehen. Ich will alles sehen. Und zwar nicht nur ihren Körper ud ihr Gesicht, sondern vor allem ihre Reaktionen.

2. Absolute Stockdunkelheit. Dann muss man alles ertasten. Und das beginnt meist federleicht und - selbstverständlich - mit den Lippen. Minimaler, geradezu punktueller Körperkontakt in absoluter Dunkelheit ... man kann kaum wacher sein!

Und irgendwie kriegt diese Situation bei mir automatsich etwas mediatives. Es ist wie eine Massage mit geschlossenen Augen (die sollte man beim Massieren - wenn die Technik sitzt - so wie so zumachen). Man taucht ganz anders ein, in den Anderen. Man ist sich durch das "zwangsläufige Ertasten" irgendwie viel näher. Auf der auf der menschlichen Ebene meine ich.

Ich bin mir ganz sicher, dass viele Jungmänner die Vorstellung haben, dass sie beim ersten Mal nach kürzester Zeit kommen würden. Dies war auch meine Vorstellung und es war komplett andersrum.

Na ja. Es gibt so geplagte "Spontanspritzer". ;-D Die sehen ein Mädchen, das ihnen gefällt, irgendwo nackt und - bumms - schon erledigt. Denen geht es beim ersten Verkehr sicher genau so. Aber wer sich selbst etwas kennt und bereits selbst erforscht hat (wobei ja automatisch Kontrollmechanismen erlernt werden), bei dem wird das Unterbewusstsein nicht "duchbrennen", sondern eher einen Gang runterschalten. Weil es ist ja alles neu und somit verunsichernd.

Der Zwiespalt, den du so schön präzise und ehrlich beschrieben hast ("Eigentlich müsste es doch jetzt 'geil' sein, warum ist es das nicht?"), den erleben sehr viele! Gerade auch bei ONS! Wenns "losgeht" wirdesplötzlich gaaanz nüchtern. Von Geilheit keine Spur. Aber gleich mehr dazu. Was ich an dieser Stelle sagen wollte: diesen Widerspruch erleben sehr viele Männer. Nur erzählt das eben keiner. Weil es ist ja nicht "erzählenswert". Erzählt wird von der Masse immer nur, wie "obergeil" irgendwas war.

Es hat also bei Männer auch viel mit dem Kopf zu tun. Ich dachte nicht, dass ich damit "Probleme" haben würde.

Das ist eine ganz eigene Etage des Selbstbewusstseins. ISt es wirklich. Wenn man ein paar mal "funktioniert" hat, verliert sich die Befürchtung "was ist, wenn". Wenn es irgendann mal nicht funktioniert fühlen viele Männer sich in den Grundfesten erschüttert und blamiert. Ich wage zu behaupten, dass ein großer Teil der allein- und frauenlos lebenden Männer zu einem guten Prozentsatz deshalb keine Frauen ansprechen, weil sie Angst haben, dass es nicht klappen könnte, wenn die Frau anbeißen würde.

Sie meinte, dass ich mir auf keinen Fall darüber einen Kopf machen sollte.

Genau. Ungefähr so, wie du dir darüber einen Kopf machen solltest, dass du es heute nicht mehr vor 20:00 Uhr ins LIDL geschafft hast. Du wirst noch tausendmal ... na wenigstens hundete Male ;-D ganz selbstverständlich und zur vollsten Zufriedenheit einkaufen gehen.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es am Anfang bei vielen so offen zugeht.

Sehr selten! Aber "gleich und gleich gesellt sich gern". Wenn du solche Ansprüche verinnerlichst, wirst du solche Frauen aus deiner Alltagswelt herausfiltern. Sie ganz automatisch kennenlernen.

Die Frage ist natürlich, wie man es schafft, dass man so eine Verbindung oder Vertrauen in kürzester Zeit aufbaut.

Ich denke, ich versprechenicht zuviel, wenn ich dir verspreche, dass du das in guten Ansätzen in spätestens einem Jahr können wirst und in zwei Jahren ein solides und alltaugliches Fundament gebaut haben wirst.

sondern das man offen dem Partner seine intimen Gedanken und Ängste anvertrauen kann.

Na also. Die Saat ist schon vorhanden. ;-) "Eigene Öffnung"- moderat und als "Vertrauensangebot" lädt jeden (psychisch gesund entwickelten) Menschen ein, dasselbe zu tun. Man kriegt das auch über reines "Fragen-Schach" hin, aber das wirkt auf Frauen immer irgendwie "unheimlich".

Doch wenn du dich selber (ei Stück weit) "als Erster" öffnest, werden sie dich lieben. ;-) ...und sich dir ihrerseits gern öffnen.

Wenn ich verliebt bin, dann sinkt mein Interesse an sexuelle Aktivitäten. Vor allem sich selbst zu erleichtern oder sich bestimmte Sachen anzuschauen, die einen dabei anregen könnten.

Ganz genau! Der Wichskrempel wird dann das, was er in Wirklichkeit ist: unwichtig. Weil "Ersatz".

Das sexuelle Interesse an anderen Frauen sinkt.

Ebenfalls abgestempelt.

Auch bei der Frau mit der man bestimmte Emotionen verbindet, kommen am Anfang auch keine "schmutzigen" Fantasien oder Gedanken auf.

Ganz genau.

Wenn beide sich auf dem Hochpunkt einer solchen Welle befinden und dann aufeinander treffen, dann entlädt sich die Spannung explosionsartig (dies sind natürlich dann sehr emotionsgeladene Momente).

Mann kan auch gemeinsam eine solche Welle "aufschaukeln". Passiert ja automatisch, wenn man zärtlich-leidenschaftlich zusammen ist. Und man kann auch die "Täler" gemeinsam als sehr schön erleben. Ich für meinen Teil empfinde es mittlerweile als viel sinnvoller und einfach "schöner", mit einer Frau, die ich gern habe, einfach einzuschlafen, statt [[http://de.wikipedia.org/wiki/Gomorrha Sodom und Gomorrha]] zu feiern. Denn das ist meist irgendwie immer dasselbe. Schon aufregend, aber dennoch immer ... zumindest "ähnlich". Nur sehr selten wirklich einzigartig. Aber sich innerlich nahe zu sein ist etwas ganz anderes. Da bedarf es keines "Kicks", kein hochpeitschendes Gedingsbumse ... nein, das ist "schön in sich".

.

.

.

Schöner Report, Alex! :)^

Sehr aufrichtig, sehr reflektiert, sehr "verarbeitet".

MOasc{hin/enkan7one


Noch was in eigener Sache.

(Alex)

Jetzt verstand ich auch, warum viele den ONS meiden.

Genau. Wenn beide auf demselben Level sind (Kenntnis über sich selbst und das andere Geschlecht) dann kanns gut rocken. Sind die Level different, wirds mit ziemlicher Sicherheit Gülle. Und zwar richtig. Dann wollen beide es nur noch "hinter sich bringen". Paar mal erlebt, voll die Seuche. Das passiert genau dann, wenn z.B. die Frau mal "richtig geil gefickt" wurde und dann denkt, das wäre bei jedem ONS so, bzw, wenn der Mann mal ein eine "richtig naturgeile Sau" geraten ist und dann glaubt, jede Frau wäre so.

Vergessen tun beide dabei, dass 1. jeder Mensch auf jeden Menschen anders reagiert und dass ihre Erfahrungen "passiv" waren. Es "ist etwas mit ihnen geschehen". Menschen aber, die sich selbst gut kennen (seelisch-körperlich), können in anderen Menschen, die sich ihrerseits gut kennen, so etwas erzeugen und auslösen. Und wenn solche Menschen aufeinanderteffen, dann rauchts!

Und solche Menschen spüren auch, ob der Andere in ihrer Liga spielt.

Und ... wenn alles stimmt, dann hat es was tierisch pushendes, mit einer Frau im Gebüsch/Gras/Fahrradkeller/Bett zu landen, nachdem man sie gerade ein paar Stunden kennt. Das kickt extrem. Ich kann nicht mal sagen, warum.

Ich denke, ONS (oder besser "Speedficks") sind entweder voll Grütze oder voll der Hammer. Und sie dürfen nicht "allzu geplant" sein. Es muss sich trotz aller Zielstrebigkeit im vorgegebenen Rahmen was "Lebendiges", Spezielles, Unerwartetes entwickeln können.

Der derbste (Speed-)Fick meines Lebens war vor ein paar Jahren mit einer etwas älteren Frau in deren Küche. Wir waren schon halbnacksch. Ich wollte nur mal ihre krass geilen Möpse von hinten umfassen und drehte sie mit dem Rücken zu mir. Sie verstand das aber ganz anders, steckte sie die Daumen in den bereits offenen Gürtel und schob Jeans und Schlüppies in einem Rutsch nach unten. Nun stand sie plötzlich (vornübergebeugt auf der Arbeitsplatte) mit ihrem haaaaammergeilen Arsch 5cm vor meiner (ebenfalls bereits) entsicherten "Nackten Kanone" (watn Wortspiel! ;-D). Und Rumms Bumms, da konnte ich wirklich nicht anders. Das Ding ging vielleicht zwei Minuten, ich hab ihr den Mund zugehalten, sie hat trotzdem geplärrt wie bei ner Geburt. Mein Puls hämmerte irgendwo bei 200 und nach wie gesagt recht kurzer Zeit habe ich ihr Becken mit meinem Unterleib fast in den Geschirrspüler hineingerammt.

Da ist mir wirklich schon leicht schwindlig geworden.

Ein phänomenaler Fick! (Noch heute, wenn ich dran denke.) *uff*

Leider ist sowas weder berechenbar noch reproduzierbar. Solche Ficks sind wirklich "Gottesgeschenke". ;-)

Ach so! Die Geschichte hat deshalb so derb gerockt, weil erstens die Fau ein richtig geiles Stück war und zweitens ihr Kind jeden Moment nach Hause kommen konnte (hatte sich kurz vorher angekündigt - und wir wollten derweil noch bissl "fummeln"). Genau das ("Kind kommt heim") ist auch passiert, wenige Minuten nachdem wir fertig waren. Verheiratet war sie außerdem. Ein richtig verbotenes Ding und wahrscheinlich gerade deshalb so überdimensional krass geil.

.

.

.

Lewian

Stell doch zuerstmal dein Licht nicht so unter den Scheffel.

Und zum zweiten verstehe ich deine Schwierigkeit nicht so richtig. Klar ist es eine Überwindungssache ne Frau anzusprechen (gerade, wenn man schon ein paar Chancen hat verstreichen lassen). Aber denk dir doch irgendein Event aus und frage si, ob sie mitkommen will. Es gab hier mal ne Liste, "Was man mit Frauen machen kann". Wenn du willst, uppe und verlinke ich die nochmal. Über 100 Möglichkeiten für Unternehmungen mit Frauen.

Hab ich dich falsch verstanden? ??? Dann korrigier noch mal!

.

.

.

So, ich geh auch mal schlafen.

Euer Vollidiot. *:) (bezgl. Lebenswandel)

.

.

.

Ach so, GM!

1.

Du kleiner Aufreisser, du! Natürlich waren sie erfreut. Wer wäre das nicht?!

Erzähl Lewian nicht solche Sachen! ;-) Du bist ja noch eingetrübt von deinem "Blumen-und-Schokolade-Stecher-Trip". ;-D

Nicht jede Frau ist "erfreut", wenn ein Mann mit ihr Nummern tauschen will. Dem muss man ins auge sehen. Aber man kann es sehr wohl versuchen. Und - das Beste! - wie Lewian richtig hat anklingen lassen, durch Blickkontakt kann man recht gut prognostizieren, ob das Vorhaben Erfolg haben könnte oder nicht.

Dieses Urteilsvermögen kann man erlernen/trainieren und dann ist es ein leichtes, Frauen - wegen irgendwas - anzusprechen.

2.

...verabschiedete sich ins Wochenende und überreichte mir ein Blümchen. Das ist so Hammer!

Gewöhn dich dran. Das ist erst der Anfang.

Wenn jemand plötzlich feststellt, dass in seiner jahrelang verschlossenen Garage ein Straßenmotorrad steht, das rausholt und sich aus Spaß draufsetzt und anlässt um sich spielerisch zu erfreuen, wie der Motor losorgelt wenn er ihn im Leerlauf hochdrehen lässt, der wird auch - wenn er dasselbe dann mit eingelegem Gang und schleifender Kupplung macht - erschrocken, fasziniert, erfürchtig und nachher leicht zitternd feststellen, mit welch brachialer Gewalt ihn das Teil urplötzlich vom Fleck fetzt und hart in Richtung Horizont beschleunigt.

Viel Spaß! Es ist noch gar nicht richtig losgegangen! 8-)

A|lexxx82


Lewian

Nun sind es aber zwei (das ist schon bemerkenswert, weil ich einigermassen anspruchsvoll bin) - und ich hatte irgendwie so den Gedanken, dass ich, wenn ich eine anspreche und die andere bekommt es mit, bei der anderen wohl schlechte Karten haben werde.

Ähnliches Problem hatte ich [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/175/#5684305 hier]] auch mal. Auf der nächsten Seite ist auch eine Vorschlag von MK bei. Meine Gedanken dazu waren ähnlich. Das ist diese komische Gefühl, wenn man die eine Frau nicht bekommt und dann einfach die Freundin nimmt. So auf dir Art: "Hauptsache überhaupt was zum f*****."

Vielleicht auch der Gedanke, dass sich die Freundin als zweite Wahl fühlt.

Maschinenkanone

Nur erzählt das eben keiner. Weil es ist ja nicht "erzählenswert". Erzählt wird von der Masse immer nur, wie "obergeil" irgendwas war.

Ja das finde ich ja irgendwie bedenklich. Keiner meiner Freunde hat beschrieben, wie es genau bei ihnen abgelaufen ist (nicht mal der erste Kuss). Verstehe auch nicht, wo genau das Problem liegt. Wenn es so war, dann war es halt so. Es wäre viel besser, wenn man seine Erfahrungen diesbezüglich mit anderen teilt. Irgendwie scheinen viele dabei ein Problem zu haben. Vielleicht liegt es aber auch an meinem Freundeskreis?!

Aber denk dir doch irgendein Event aus und frage si, ob sie mitkommen will. Es gab hier mal ne Liste, "Was man mit Frauen machen kann". Wenn du willst, uppe und verlinke ich die nochmal.

[[http://www.megaupload.com/de/?d=UPPFDE4X Orte für Verabredungen]] War das die hier? ;-)

Loewixan


Gaensemond, MK

Wisst ihr, ja, ich seh schon, warum ich den Eindruck mache, mein Licht unter den Scheffel zu stellen, aber der Punkt ist, ich bin nicht sehr erfolgsverwoehnt. (Was sicherlich zum Teil damit zu tun hat, dass ich ein paar Dinge zu lernen habe, wo ich immerhin denke, ich bin dabei.)

Nicht jede Frau ist "erfreut", wenn ein Mann mit ihr Nummern tauschen will. Dem muss man ins auge sehen. Aber man kann es sehr wohl versuchen. Und - das Beste! - wie Lewian richtig hat anklingen lassen, durch Blickkontakt kann man recht gut prognostizieren, ob das Vorhaben Erfolg haben könnte oder nicht.

Das leuchtet mir im Prinzip ja auch ein, nur stelle ich immer wieder fest, dass ich oft sehr falsch liege.

Vor einigen Monaten hat es eine Frau in demselben Kurs gegeben, da lief es mit Blickkontakt und sogar auch Gespraechen in der Kneipe hinterher und Kontakt im Kurs selbst sehr schoen - ich wurde richtig verliebt und hatte das Gefuehl, das sei jetzt wirklich sehr vielverprechend. Aber ausserhalb des Kurses wollte die Dame keinen Kontakt. Keine Ahnung warum. (OK, vielleicht hat sie irgendwo einen eifersuechtigen Typen, aber sie klang eigentlich nicht danach.)

Andererseits die eine der beiden Damen im Kurs, von denen das letzte Posting handelt, die ist schon ein paar Mal dagewesen, und ich hatte eigentlich den Eindruck, dass sie ziemlich deutlich nicht ermutigend ist. Laechelt sehr selten (allerdings sehr niedlich, wenn), und schaut andere Leute ueberhaupt kaum an, tendenziell guckt sie immer eher melancholisch oder "sich versteckend". Zuerst dachte ich, sie wuerdigt speziell mich keines Blickes, aber mittlerweile habe ich herausgefunden, das stimmt nicht, sie macht eher ueberhaupt einen sehr schuechternen Eindruck und sieht mich hin und wieder mal nett an, wenigstens nicht seltener als die anderen - jedenfalls hatte ich einige Zeit gedacht, das ist eh hoffnungslos, und selbst gestern war ich nicht ueber die Massen optimistisch, so dass ihre sehr positive Reaktion auf meine Anfrage schon nicht unbedingt das war, was ich erwartet hatte.

MK

Hab ich dich falsch verstanden? Dann korrigier noch mal!

Ja, du hast den mir wichtigsten Punkt uebersehen, und das war die Situation, dass ich mich fuer zwei auf einmal interessiert habe, und mich dann gefragt habe, soll ich vermeiden, dass die eine mitbekommt, wenn ich die andere um die Nummer bitte, soll ich ueberhaupt vermeiden, dass die eine mitbekommt, dass ich auch an der anderen interessiert bin (das koennte immerhin auch jetzt noch noch zum Problem werden ;-D)... irgendwie ist das so das "Programm", das ich in mir sehe.

Wobei ich allerdings auch dazu sagen muss, ich bin zwar im Prinzip offen fuer alles, was da passiert, aber ich sollte vielleicht ehrlich schon sagen, dass ich auf mittlere Sicht gerne was "Festeres" finden wuerde, und sogar "die Liebe" (von der in diesem Faden ja nicht so sehr die Rede ist). Was bedeutet, dass, wenn eine oder beide dieser Frauen vom Typ "keine Spielereien, und ich such jemanden, fuer den ich bitte unbestritten Nummer eins sein kann" sind, es von meiner Seite nicht unbdeingt daran scheitern wuerde. Ich bin kein Typ fuer und mit Besitzdenken, aber wenn eine Frau "was ernsteres" will, ist das fuer mich mit Sicherheit kein Ausschlussgrund - und da denke ich halt, ich muss nicht unbedingt auf den Praesentierteller legen, dass ich auch noch andere kennenlernen mag.

(Andererseits auch wieder doof, der Gedanke, weil, warum kann ich nicht dazu stehen, wie ich bin? Dass ein Single sich fuer mehrere Frauen interessiert, daran ist ja nichts Verkehrtes. Aber ich habe keinen Bock, ohne dass man sich ueberhaupt kennengelernt hat, dadurch was zu verspielen.)

Ljewia<n


Alexx

Interessanter Link, wie immer schoen lebendig beschrieben von dir... freilich: Ueber "sich fuer eine der beiden entscheiden und hinterher notfalls retten, was zu retten ist" ging die Diskussion da auch nicht recht hinaus...

Uebrigens, "endlich mit einer tollen Frau im Bett => ploetzlich sexuell gar nicht so erregt wie ich mir immer dachte, dass ich von dieser Frau "automatisch" wuerde" - die Erfahrung hatte ich auch, als ich meine erste Chance bekam mit einer Frau, in die ich wirklich verliebt war...

(kam dann natuerlich spaeter - man wird ja zum Glueck als Mann nicht gleich abgeschossen, soooo boese und alphasuechtig sind die Damen ja doch nicht ;-))

LVewiaen


Aeh Maschinenkanone,

erklaerter Freund der deutschen Sprache...

Sind die Level different, (...)

dann hat es was tierisch pushendes, (...)

ONS (oder besser "Speedficks")

...was ist denn in da dich gefahren? Wurde dein Nick genickt? 8-) :)D

M"aschiLnenkaxnone


Alex

"Orte für Verabredungen" - War das die hier?

;-)

Korrekte, Frändä! :)^

*prima-Zusammenarbeit-mit-dem-Kollegen denk*

.

.

.

Lewian

Ich sehe bei dir eigentlich nur einen Fehler. Du orientierst dich zu sehr am (vermeintlichen!) Feedback deiner Umwelt. Also, auf Feedback" achten ist elementar wichtig! Aber die Kunst besteht in der Differenzierung, ob es tatsächliches Feedback auf deine Person ist, oder ob das Verhalten der Person (dessen Ursache du in deinem Verhalten dieser Person gegenüber suchst) seine Ursachen in ihr selbst hat.

Abstraktes Geschwafel, ich weiß. Deshalb dasselbe jetzt anschaulich:

Stell dir vor, du lächelst ne Frau an und die sieht das und guckt dich an, lächelt aber nicht zurück. Dann dürfte deine Schlussfolgerung (so wie ich deine "Verhaltens-Interpretationstabelle" verstanden habe) lauten: "Die findet mich scheiße."

In Wahrheit aber wurde sie vor ein paar Minuten von einer Freundin angerufen, die ihr erzählt hat, wie hässlich deren Freund gestern wieder zu ihr war, oder sie überlegt ganz profane Dinge, wie, ob sie jetzt eine Fahrkarte für eine oder für zwei Tarifzonen lösen muss, bevor sie dann in die S-Bahn steigt. Kurzum: In Wahrheit ist sie vermutlich einfach mit ihren Gedanken ganz woanders.

Wirklich ablehnende Blicke sind sehr selten und dann auch unmissverständlich. Das spürst du ganz sicher. Merke dir bitte folgendes! ;-)

**Wirklich ablehnende Blicke wirst du zweifelsfrei als solche erleben und auch unmittelbar verstehen.

Fühlst du so eine "deutliche Ablehnung" NICHT sofort und instinktiv, sondern ÜBERLEGST du, OB die Frau dir ablehnend gegenüberstehen KÖNNTE, dann flüstert nur dein ängstliches Unterbewusstsein mit dir.**

Die zweite Variante dürftein 98% aller Fälle die realistische sein.

Ich schildere dir mal zwei Beispiele von mir selbst, um dir das zu verdeutlichen.

Die erste Geschichte bezieht sich auf eine junge Frau (die jetzt ne gute Freundin von mir ist), die ich mal in der S-Bahn kennengelernt hatte. Hab ich hier irgendwo mal erzählt. Sie guckte mich finster und kalt an, so dass ich mir dachte: 'Na gut, wenn du für mich kein Lächeln übrig hast, dann spreche ich dich eben nicht an.' Kurz nach dem Aussteigen (sie und ich selbe Station) sah ich sie an der Straßenbahnhaltestelle wieder. Da lächelte sie dann und ich stieg zu ihr in die Bahn. Ich musste eigentlich ganz woanders hin, aber ich hatte Zeit und ne Monatskarte. Wir redeten über höhere Mathematik! ;-D Weil sie in diesem Fach demnächst eine Prüfung schreiben musste.

Später, als wir uns kennengelernt hatte, erzählte sie mir, dass, als sie mich in der S-Bahn zum ersten Mal sah, am liebsten zu mir gekommen und mich einfach geküsste hätte. Ja, das klingt krass, ist auch eine besondere Situation. Aber sowas passiert eben und weil sie so außergewöhnlich isr erwähne ich diese Geschichte ja. So, die Frau wusste selber nicht, was da in ihr vorgeht, ihr war sowas vorher noch nie passiert. Deshalb guckte sie mich so befremdlich an.

Krasser Fall, klar, aber gerade deshalb ein Beispielfall für "Fehlinterpretation" (in dem Fall durch mich).

Die zweite Geschichte war gestern. Ich war tagsüber zu einer innerfamiliären Schuleinführung und aufdem Heimweg fuhr ich mit der S-Bahn. Ich musste einmal umsteigen und bevor der Zug losfuhr suchte ich mir einen Platz und draußen standen zwei Mädchen. Die eine sah mich und nahm mich auch wahr. Sie agierte aber nicht. Ich dachte mir: 'Na ja, du bist eben nicht ihr Fall...' Die beiden Mädels hatten einen MP3-Player mit und teilten sich die Kopfhörer. Sie hörten also gleichzeitig dieselbe Mucke. Dabei hatten sie viel Spaß und die Art, wie sie sich dazu bewegten (und das konnten sie!), deutete auf BlackMusic oder Hip Hop. Das besagte Mädchen stand seitlich/rückwärts zu mir und als mein Zug losfuhr, drehte sie sich zielgerichtet nach dem zug um, guckte kurz, wo ich denn sitze und winkte mir zu. Ich erwiderte ihr Winken und dachte mir: 'Siehst du? Da hast du dich wiedermal geirrt...' ;-)

Was will ich mit diesen beiden Geschichten deutlich machen?

Verlasse dich nicht auf deine eigenen Mutmaßungen! Solange dich eine Frau nicht offen feindselig anguckt kannst du kommunikativ alles gewinnen. Die einzige Angst, die ich gelten lasse, ist die Angst vor "ungenügenden kommunikativen Fähigkeiten". Aber das ist erlernbar. Das Argument "diese Frau mag mich bestimmt nicht!" lasse ich hingegen überhaupt nicht gelten, weil es Quatsch ist. Selbst wenn dich eine Frau optisch auf den ersen Blick nicht attraktiv findet, kannst du spielend ihre Aufmerksamkeit und ihr Herz gewinnen, wenn du dich probat in Szene zu setzen weißt.

Also tu dir den Gefallen und überlege nicht so lange, ob und warum dich Frauen vielleicht scheiße finden könnten. Vertraue deinem Geist (also Bildung), deiner Schlagfertigkeit und es sollte keine großartigen Probleme geben. Wenn sie tatsächlich "nicht will", wird sie dir das sagen. Und das wirst du dann auch wegstecken können. Der eigentliche Grund, warum du Frauen nicht ansprechen willst, liegt nämlich in dir allein und heißt: "Angst". Versagensangst (kommunikativ, versteht sich) und Selbstwertangst ("Ich bin ein [womöglich noch hässliches] Würstchen").

Doch das ist - wie hier schon unzählige Male exploriert wurde - alles Unsinn.

Hab ich dich falsch verstanden? Dann korrigier noch mal!

Ja, du hast den mir wichtigsten Punkt uebersehen, und das war die Situation, dass ich mich fuer zwei auf einmal interessiert habe, und mich dann gefragt habe, soll ich vermeiden, dass die eine mitbekommt, wenn ich die andere um die Nummer bitte

Aha.

Auch das ist - entschuldige, aber es ist wirklich so ;-) - kein objektives Hindernis, sondern ein mentales. Was ist so schlimm daran, wenn die Eine sieht, dass du dich irgendwo mit der Anderen unterhältst? Du wirst ja kaum zu beiden - wenn sie gerade zusammen rumstehen - hingehen und sagen: "Kriegsch eure Nummern? :-|" ;-)

Ist es mögloch, dass du ein schlechtes Gewissen hättest, wenn die Eine, bei der du gerade warst, dann aus der Entfernung sehen würde, wie du dich mit der Anderen unterhältst? Falls ja: Dafür gibt es keinen Grund! Auch das, also sich das Recht zu nehmen, zu reden mit wem man will, ist ein wichtiger Grundpfeiler echten Selbstbewusstseins. Und Menschen, die sowas kompromisslos, offen und ehrlich leben (ohne herumdrucksende [weil blödsinnige] Rechtfertigung) werden genau dafür akzeptiert. Ein klassischer "Alpha-Zug".

"J, ich spreche auch mit anderen Frauen. Das kann ruihig jeder sehen!"

Mach es einfach, Lewian!

"Leben" heißt "Experimentieren".

Wenn bekannte Lösungsverfahren keine Lösung hervorbringen, muss man neue Methoden anwenden. ;-)

MNasch"ineRnkalnone


weiter

Was bedeutet, dass, wenn eine oder beide dieser Frauen vom Typ "keine Spielereien, und ich such jemanden, fuer den ich bitte unbestritten Nummer eins sein kann" ...

Das wäre zuerst mal ein ziemlich klarer Zug von "LSE". (Bitte Alex bezüglich etwaigem Erklärungsbedarfes fragen! ;-)) Also das Gegenteil von "reif" bzw. "erwachsen".

...wenn eine Frau "was ernsteres" will, ist das fuer mich mit Sicherheit kein Ausschlussgrund - und da denke ich halt, ich muss nicht unbedingt auf den Praesentierteller legen, dass ich auch noch andere kennenlernen mag.

Das wiederum ist ein Zeichen für "LSE" bei dir!

Auch wenn du für etwas Festeres offen bist, kannst/darfst/musst du dich mit anderen Frauen unterhalten (wenn du Bock drauf hast) und darfst es dir nicht verbieten, aus falscher "Rücksichtnahme" auf eine Frau, von der du vermutest, dass sie was dagegen haben könnte. Und sogar selbst wenn sie was dagegenhätte, solltest/müsstest du es tun. Denn genau das, also dieses "sein Ding machen" ist eine klare "Alpha-Qualität", die "männlich" ist/macht und die Frauen anziehend finden. Es ist das Gegenteil von "fügsame Weichwurst/Muttersöhnchen".

Und wenn sich eine von dir abwendet, nur weil du, nachdem du mit ihr gesprochen hast, noch mit einer Anderen redest ... streich sie gleich virtuell durch!

Ahaaaa!

Andererseits auch wieder doof, der Gedanke, weil, warum kann ich nicht dazu stehen, wie ich bin? Dass ein Single sich fuer mehrere Frauen interessiert, daran ist ja nichts Verkehrtes.

Na das sind doch klare Ansätze von !Alpha-Qualitäten"!

Aber ich habe keinen Bock, ohne dass man sich ueberhaupt kennengelernt hat, dadurch was zu verspielen.

Mach dein Ding! Mach dein Ding! Wozu du Lust hast!

Wenn eine Frau das falsch versteht und selbstgefällig und destruktiv interpretiert, dann denkt/schlussfolgert sie so wie so zu kurz und ist sie also ohnehin nicht "die Richtige" für dich.

Eine "erwachsene" Frau wird dich nicht verdammen, weil du mit anderen Frauen sprichst. Lass ich jetzt einfach mal so stehen. ;-) Bin nämlich extrem müde. War überhaupt noch nicht in meinem Bett, sondern bei ner Freundin knutschen...

Ach...

erklaerter Freund der deutschen Sprache...

Sind die Level different, (...)

dann hat es was tierisch pushendes, (...)

ONS (oder besser "Speedficks")

...was ist denn in da dich gefahren? Wurde dein Nick genickt?

Ich mach den Unfug jetzt [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/351/#7363506 aktiv mit]]! 8-)

"gefotot" ist auf meinem Mist gewachsen! Soll später keiner sagen, ich hätte nicht mitgezogen!

L9ewiaLn


Maschinenkanone

Das mit dem Deuten vom Blickkontakt: Ja, ist wohl einfach Erfahrungssache. Darauf achten, sich klarmachen, was vor sich geht, sich nicht nur auf eine moegliche Interpretation versteifen und "auswerten", was man spater erfaehrt.

Dass du empfiehst, "mein Ding zu machen" (also beide zu kontaktieren ohne Ruecksicht ob die jeweils andere das mitbekommt), habe ich fast erwartet. Deine Argumentation leuchtet mir auch halbwegs ein, aber mit meinem Gefuehl zu der Situation stimmt es nicht so recht ueberein.

Das liegt, glaube ich, daran, dass ich diese "LSE"-Definition nicht passend finde. (Heisst wohl "low self esteem", oder?)

Wenn eine Frau auf einer Ebene so drauf ist, kann sie auf allen moeglichen anderen Ebenen immer noch eine tolle Frau sein. Ich halte mich selber fuer ein gutes Beispiel, dass diese ganze LSE/Alpha-Kategorisierung Quatsch ist, weil ich zwar bezueglich ganz bestimmter sozialer Situationen (Kontaktaufnahme mit Frauen ist eine davon) ein eher niedriges Selbstbewusstsein habe, aber auf vielen anderen Gebieten und auch insgesamt so einiges von mir halte.

In dem konkreten Fall kommt dazu, dass beide Frauen Osteuropaeerinnen sind, wo ich eine solche Einstellung zu Kennenlernen und Partnerschaft fuer kulturell noch viel etablierter halte. Ich wuerde keiner Frau einen Strick daraus drehen, dass sie in dieser Sache in ihrer Kultur verankert ist - unterschiedliche Ansichten kann man immer noch in Ruhe austauschen, wenn man sich besser kennt.

Es war einfach mein Gefuehl fuer die Damen (mindestens eine von ihnen), dass sie nicht gerne "in einer Massenaktion" Telefonnummern tauschen wuerden, bei der ich entweder beiden signalisiere, dass ich "allgemein auf Nummerntausch mit so ziemlich jeder" aus bin oder aber einer, dass sie mindestens erstmal "Nummer zwei" ist (was beides von mir aus nicht so ist; keine von beiden war "zweite Wahl" fuer mich, und ich bin durchaus waehlerisch). "Mit anderen Frauen reden" ist ein anderes Ding, das wuerde ich sicher nicht verbergen wollen. (Waere mal interessant, was Frauen dazu so zu sagen haben.)

Natuerlich hast du insoweit recht, dass ich hier vorsichtig sein muss damit, den beiden etwas zu unterstellen, was eigentlich nur meiner eigenen Angst entsprungen ist. Das auseinanderzuhalten ist nicht einfach (und irgendwo ist sicher beides mit dabei).

M:aschfinenwkanonxe


Das liegt, glaube ich, daran, dass ich diese "LSE"-Definition nicht passend finde. (Heisst wohl "low self esteem", oder?)

Richtig.

Ich halte mich selber fuer ein gutes Beispiel, dass diese ganze LSE/Alpha-Kategorisierung Quatsch ist, weil ich zwar bezueglich ganz bestimmter sozialer Situationen (Kontaktaufnahme mit Frauen ist eine davon) ein eher niedriges Selbstbewusstsein habe, aber auf vielen anderen Gebieten und auch insgesamt so einiges von mir halte.

Dem widerspreche ich nicht. Und wenn man ein bisschen was von dir liest liegt das ja auch auf der Hand. Desweiteren halte auch ich den Begriff "self esteem", also "Selbstachtung" in diesem Kontext für unpassend. Denn was dich hindert ist ist eine einfache assoziative Angst. Du hast offenbar ein paar Misserfolgserlebnisse gehabt und verallgemeinerst die.

Deine Argumentation leuchtet mir auch halbwegs ein, aber mit meinem Gefuehl zu der Situation stimmt es nicht so recht ueberein.

Dann versuche in so einem Fall (wie du es ja ohnehin machst) nachträglich und wiederholt die Situation, bzw. dein Erleben genauer zu schildern. Oft ist es nämlich so, dass man eine Situation erst im Laufe ausführlicher und wiederholter Selbstbeschäftigung sinnvoll in Worte fassen und (sich selbst und Anderen) verständlich machen kann. Es lohnt also, gründlich "mehrfach" über etwas nachzudenken.

Albert Einstein hat mal gesagt, die Lösung eines Problems läge im Großteil der Fälle in der Problemanalyse an sich. Und bildhaft sagte er, wenn er, wenn die Welt vorm Untergang stünde und er noch eine Zeit hätte, sie zu retten, würde er 45min darauf verwenden, das Problem zu beschreiben, 10min für die Findung von Lösungen zu dem beschriebenen Problem und ganze 5min für die Umsetzung der Lösungsversuche.

In dem konkreten Fall kommt dazu, dass beide Frauen Osteuropaeerinnen sind, wo ich eine solche Einstellung zu Kennenlernen und Partnerschaft fuer kulturell noch viel etablierter halte.

Moooment! Gerade Osteurpäerinnen sind viel offener für männliche Komplimentierungen! Die Frauen, die sich an sowas stören und immer zuerst abchecken, ob es evtl. "billig" wirkt, wenn sie auf ein Kompliment eingehen (das ist dann wirklich "LSE" ;-)) sind die deutschen Frauen. Osteuropäerinnen sind viel mehr "Frau aus sich selbst heraus". Auch ohne "Emanzipation". (Oder wie dieses Unwort des 20. Jahrhunderts, welches Frauen eher in eine "Ich-muss-eine-stolze-Frau-sein!"-Knechtschaft, als in die persönliche Freiheit geführt hat, heißt. ;-D)

Insofern steht ihre Herkunft zu deinen Gunsten!

Es war einfach mein Gefuehl fuer die Damen (mindestens eine von ihnen), dass sie nicht gerne "in einer Massenaktion" Telefonnummern tauschen wuerden...

Okay.Wenn deine innere Stimme so klar spricht, dann höre auch auf sie. Dann entscheide dich einfach "heute für eine und hebe dir die Andere "fürs nächste Mal auf". ;-)

"Mit anderen Frauen reden" ist ein anderes Ding, das wuerde ich sicher nicht verbergen wollen.

Na aber eben das ist doch kein großer Unterschied zum "Telefonnummerntausch", wenn die beiden Frauen nicht gerade <5m auseinanderstehen. Schreibe deine Nummer auf nen Zettel und drück ihnen den beiläufig in die Hand! Fertsch. Probiers mal und du wirst sehen, wie kinderleicht das ist. Gib dem aber immer eine "pragmatische Verpackung" und baue es am besten in die Verabschiedung ein! So was wie ("Kino" ist mein Präzedenzbeispiel ;-) ): "Äh ... kennst du 'Axel Stein'? Wenn du Lust hast, können wir mal 'Ein Bund fürs Leben' geguckt?" ... und Telefonnmmer in die Hand drücken.

b&raUunerE_baER


nabend

Hallo Freunde, ich bin wieder da (war eigentlich nie richtig weg und schon ganz sicher nicht unter anderen Benutzernamen unterwegs)! Mir ist doch einiges klar geworden in den letzten tagen/wochen. Leider ruft gerade jemand an, habe deswegen meine Gedankengänge vergessen, mit denen ich euch beglücken wollte.

An xxx-alexxx, thumbs up mein Freund, du bist auf dem Weg der/zur Erleuchtung!

LTewixan


Maschinenkanone

Hmmhmm. Deine Charakterisierung der Osteuropaeerinnen... einerseits ist da sicherlich was dran, andererseits sind sie doch oft auch recht konservativ. Ich werde schon noch dahinter kommen, in den Faellen, wo es interessant wird...

Ich hatte gerade das erste Date mit einer der beiden. War jedenfalls schoen und unkompliziert. Darf weitergehen (und weiterfuehren)... :-D

Wuerde gerne noch mal eine weibliche Meinung zu diesem "ist es OK, beide Damen so um Nummerntausch zu bitten, dass sie das beide mitbekommen"-Dings lesen.

Wo sind denn wohl die Frauen hier alle geblieben? Haaallooo?

ogkpkiapxi


Lewian

*:)

Wäre ich eine der beiden Frauen und würde davon vernehmen, dass es noch (mindestens) eine andere Frau gibt, die auf die ziemlich exakt gleiche Weise umworben wird, würd' mich das schon irritieren. Allerdings scheint bei dir ja vorerst nur der erste Schritt gleich zu sein, nicht gerade die ganze Umwerbung... Ich würde vielleicht ein wenig mürrisch, würde das aber sicher zunächst zu verstecken versuchen und "die Souveräne" heraushängen, sprich nicht gleich aufgeben. Allerdings: Wenn ich nicht sehr bald und sehr klar spüren würde, dass ich besonders bin für den Herrn und mich von meiner Konkurrenz abhebe, wäre mein Interesse wohl schnell erloschen. Ich empfehle dir also: Viel Charme. Und vielleicht durchaus mal bei passender Gelegenheit die Bemerkung fallen lassen, dass du die andere auch interessant/nett findest. Allzu genau ins Detail musst du ja dann nicht gehen, aber wenn sie den Eindruck bekommt, du verheimlichst ihr was, könnte das schon der ultimative Ablöscher sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH