Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

e<llexn32


*]@;

MK-chen

HALLO ELLÄÄÄÄN!

Du wirst mir doch wohl nicht untreu, oder?

Ich meine, weil du Männer aufreißt?

... dooooooch, ein bisschen weil er so ein richtig männlicher Mann ist, und ich da noch überhaupt keine Ahnung habe über "warum" sondern einfach nur genieße und dass, MK -Schätzchen, genau das brauch die Kriegerin.

Aber liebster MK, natürlich bist du der Beste und hass mich nicht für das -ch und Schätzchen, manchmal, aber nur manchmal bin ich doch gern das klein Miststück.

Schönen Sonntag auch denen, die nicht so strahlend durch die graue Jahreszeit ziehen.

TloriQtxo1


MK

Dann kannst tatsächlich auch du noch was in Schen Kommunikation lernen. Und zwar: Kommunikation ist immer interaktiv. Nie rein aktiv oder reaktiv.

na jetzt wird's komisch. Eine Diskussion besteht doch aus Pro & Contra, Aktion und Reaktion....sprich: Kommunikation...

Wie ich schon schrieb, ich vergleiche Kommunikation gern mit Schach. Und hier findest du gute Spieler. Also bemühe dich um qualifizierte Fragen. Wie gesagt keine rhetorischen, die dir bestätigen sollen "Ich habs doch gleich gewusst!"

auch das koenntest du mir noch mal erklaeren. Schach ist ein strategisches Brettspiel, voellig frei von Emotionen. So wie Mathematik. 1+1=2. Punkt. Aus die Maus, da gibt es einfach kein blalbabla. Hier wird doch ueber ein sehr emotionales Thema geredet, bei dem jeder seine Erfahrungen einbringt. Du fragst, ich antworte und umgekehrt. Ausser natuerlich, es ist sehr persoenlich. Ich hatte dich ja auch schon direkt gefragt und du hast nicht geantwortet, deshalb die rhetorische Frage. Bis jetzt habe ich dir ja auch sofort geantwortet...quid pro quo eben.

T;oritxo1


Dein Denkfehler ist weit verbreitet und Ursache für unzählige Partnerschaftsstreits in der Preislage: "Du hast angefangen!" bzw. "Du bist schuld!".

Stimmt. Genau das haette mir auch ne Freundin gesagt, die ist Psychologin. Aber wenn mir jemand auf die Nase haut, hau ich zurueck.

Das mit den Damen, die sich verstellen, ist nicht nur kein Bullshit, sonder ich kann dir das als Frau sogar versichern! Vielleicht kann ich ja, nachdem ich hier einige Unklarheiten bereinigt habe, endlich mal zum Thema zurueckkommen (das mich ja urspruenglich hierher gebracht hat).

Bwösejwicxht


Ich hatte dich ja auch schon direkt gefragt und du hast nicht geantwortet, deshalb die rhetorische Frage. Bis jetzt habe ich dir ja auch sofort geantwortet... quid pro quo eben.

Klingt so ähnlich wie :

Geld her oder ich schieße. :-)

Tsoritxo1


Striptease

es war ein beitrag gerichtet an MK... mit einem gewissen insider-inhalt.

Genau deshalb, habe ich das auch auf mich bezogen. Du hattest uebrigens vorher schon mal auf einen meiner Beitraege reagiert. Es ging um die Abende, an denen man eigentlich keinen Bock hat, jemanden kennenzulernen, sonder lieber mit seinen Freuden chillt. Erinnerst du dich? Wenn nicht, suche ich den Beitrag und kopier ihn rueber. Was ich tatsaechlich falsch verstanden habe ist, dass ich meinte du meinst alle anderen, ausser die von dir aufgefuehrten Personen.

deine (bereits gefestigte) meinung über das regelwerk und seine teilnehmer bestätigt haben willst.

Wieso denken hier alle, dass meine Meinung bereits gefestigt ist ??? Im Moment bin ich weder dafuer, noch dagegen. Es gab Punkte die ich super fand, Regel 3, 4, 10,11,13,14, 17 und andere, auf die ich eingentlich eingehen und noch etliche Fragen dazu stellen wollte (MK, nicht rhetorischen Urspungs! Versprochen!)....

...und was hat es den mit dem Psycho-Zeugs auf sich? Hat jemand tatsaechlich ne Ahnung davon oder kommt das von 3 Jahren Diskussion im Forum?

T7orixto1


Bösewicht

eben nicht! Ein simples "will ich im Moment nicht drauf eingehen", oder irgendwas in der Richtung (wenn schon keine Antwort) haette ja vollkommen gereicht

MWasc'hine{nkanonxe


'Psycho-Zeugs' - was meinst du damit? ???

Eine Diskussion besteht doch aus Pro & Contra, Aktion und Reaktion...

Meine Rede: Interaktion. Nie "rein aktiv oder reaktiv". Interaktiv.

"Rein aktiv" ist ein Monolog wie ein Dozentenvortrag oder eine Dienstunterweisung.

Schach ist ein strategisches Brettspiel, voellig frei von Emotionen. ... Hier wird doch ueber ein sehr emotionales Thema geredet, bei dem jeder seine Erfahrungen einbringt.

Betrachten wir es nicht so direkt, sondern eine Ebene abstrakter! Beides - Schach und Rhetorik - hat etwas mit "Vorausberechnen" der eigenen und der gegnerischen Aktivitäten zu tun. Das schließt die Emotionalität ein. Beim Schach übrigens auch. Es ist wichtig, dort seine Emotionen unter Kontrolle zu halten, um nicht unüberlegt oder vorschnell zu re/agieren. Beim "Blitzschach" ist das noch wesentlich gefährlicher.

Ich hatte dich ja auch schon direkt gefragt und du hast nicht geantwortet, deshalb die rhetorische Frage.

Das klingt nach Unterstellung einer Säumigkeit. Ich habe meine Nicht-Reaktion begründet. Damit habe ich zwar nicht geantwortet, wohl aber reagiert. Außerdem ist eine rhetorische Frage als "Nach"-Frage noch ungeeigneter, denn als Erstfrage.

...wenn mir jemand auf die Nase haut, hau ich zurueck.

Wie gesagt, Interaktion! Eins meiner Credos ist:

**Jeder wird so behandelt, wie er sich selbst verhält.

Jeder wird so behandelt, wie er sich behandeln lässt.**

Du hast dir deinen "Empfang" hier mit deinem Auftritt selbst beschert.

striptease hat einen guten Hinweis gegeben. Sinngemäß: "Erstmal lesen!"

"Informationen sammeln", also sich möglichst umfassend zu informieren, ist notwendig, um Urteilskraft zu entwickeln.

Deine erste Botschaft war "Ich hab keine Zeit das alles zu lesen" (hast den Aufwand sogar mit dem Steuerrecht verglichen) hast meinem Regelwerk die Daseins-Berechtigung abgesprochen und mir sinngemäß unterstellt, ich würde mit den Gefühlen von Frauen spielen, ihre Herzen brechen oder ähnliches, was du als besagte "rhetorische Frage" verpackt hast.

Du bist also mangelhaft vorbereitet, aber entschlossen urteilend in eine Diskussion gegangen, die ein hohes Qualitätslevel hat. Das war nicht "besonnen". Also nicht "erwachsen". Entsprechend bist du auch empfangen worden. Dir hat Keiner "auf die Nase gehauen". Dich haben bloß Einige in die Schranken gewiesen. Und daraus kann draus lernen.

Das mit den Damen, die sich verstellen, ist nicht nur kein Bullshit, sonder ich kann dir das als Frau sogar versichern!

Dann habe ich solche Frauen noch nie getroffen. Alle "meine" Frauen hatten klare Richtlinien und Erwartungen. Ist wohl auch eine Frage des Alters und der persönlichen Reife. Frauen Ende Zwanzig und ab Dreißig entwickeln klare Vorstellungen. Und die fordern sie auch ein. Und bei Frauen ohne einen solchen "definierten Charakter" schlägt mein Scanner wohl auch gar nicht an.

Vielleicht kann ich ja, nachdem ich hier einige Unklarheiten bereinigt habe, endlich mal zum Thema zurueckkommen

Ja, mach das!

.

.

.

Und abschließend eine offene und direkte Antwort auf deine versteckte oder offene Frage, ob ich Mädchen/Frauen verletzt habe oder das evtl. heute noch mache, oder ob ich welche "zutexte" oder "Maschen abziehe":

Genau so, wie ich mich jetzt auf dich einstelle und mit dir rede, so stelle ich mich ganz individuell auf jede Frau ein. "Live" passiert das binnen Sekunden. Ich spüre wie sie drauf ist, also ihre Stimmung, Temperament und ihr grundlegendes Wertesystem und norde mich danach ein. Einer gepflegten zurückhaltenden Fau komme ich nicht mit einem versauten Witz, einer aufgedrehten Nudel nicht mit einem "Sie". Diese Differenzierungen sind natürlich unendlich feiner und hochauflösender. Und auf diese Weise kann ich mich tatsächlich mit JEDER unterhalten. Auch an deren "miesen Tagen". Ausgenommen, sie will ausdrücklich nicht. Aber das ist sehr selten. Mir persönlich noch nie passiert. Ich bequatsche keine, ich versuche keine "rumzukriegen", ich manipuliere nicht primitiv, im Gegenteil ich "ertaste" die Frau. Ich nehme wahr, wie ich auf sie wirke und was dadurch in ihr vorgeht. Ich spüre, wie sie mich erlebt.

Das ist die Vorraussetzung für Synergie: Respekt vor dem Anderen. Ihn ernstzunehmen, ihm gegenüber aufmerksam zu sein.

Nur dadurch erreicht man, dass ein anderer Mensch, in dem Fall hier eine Frau, "ja" zu einem sagt. Im Kleinen kurzlebigen (Flirt), wie im auch Großen dauerhaften (Partnerschaft). Und "ja sagen" meine ich "mit dem Herzen", nicht "mit dem Unterleib". Eine Frau einfach "geil zu machen" ist keine große Kunst, wenn man Übung hat und die Chemie stimmt. Sich hingegen mit einer Frau ordentlich zu unterhalten, ist eine kleine Kunst. ;-)

Und genau diese "Kunst" liebe ich.

Und ich bin recht gut darin.

...Geworden! Durch Übung.

D!racusxi


:)D

Und genau diese "Kunst" liebe ich.

Und ich bin recht gut darin.

...Geworden! Durch Übung.

Das ist (D)eine Lebenseinstellung. Eine Art Grundvorstellung von Kommunikation und Interaktion mit anderen Menschen (Frauen). Was mir auffällt ist, dass Du in diversen Fäden im Forum mit Deiner Auffassung von einer Beziehung immer wieder mit anderen in Konflikt gerätst. Aber nicht nur Du. Auch kurt und diverse andere der Forenelite. Auch ich bin immer wieder zwischen die Fronten geraten. Wobei ich aber Beziehungsauffassungen und vor allem deren Bewertungen viel individueller sehe was zur Folge hat das ich dann in solchen Fällen jedes mal zum Opfer halte da mein Gerechtigkeitssinn in hohem Maße anspringt. Aber zurück zum Faden. Was mir eben und ich glaube früher auch schon mal auffiel ist, dass man dies Regelwerk unabhängig von Beziehungsauffassungen, ja sogar unabhängig vom Geschlecht, verstehen und/oder umsetzen kann. Man sich eben nicht von Beziehungsauffassungen oder der Spache irritieren lassen sollte.

Exhe@mali<gerz NutQzer (#1N15906)


Torito

keine ahnung, kann mich an den beitrag nicht erinnern. könntest du ihn mir zeigen? :)*

das psycho-zeugs... davon muss man keine ahnung haben, im sinne von studieren. empathie reicht aus ;-) und einwenig praxisnähe :-)

ansonsten... wie gesagt, du frags nach verletzten mädels, du fragst nach den regeln und dem sinn des regelwerks. der sinn ist doch klar ;-) "aufreißen"... landen, bekommen, ankommen, flirten, erfolg haben... schnurz piep egal, ob für eine beziehung, einen kurzen flirt, ein nettes lächeln oder einen one-night-stand. wer sich von einem flirt verletzen lässt, ist selbst schuld. prinz auf dem weißen ross - schön und gut. darf man erwarten ;-)... aber doch nicht in einer kurzen bekanntschaft

:=o

verletzen geht mit der zeit. wen ich morgen kennenlerne, kann mich in den nächsten 2 jahren nicht verletzen. nicht sonderlich. wen ich vor 10 jahren kennengelernt habe, der kann mir so weh tun, dass die luft wegbleibt... aber auch nicht für lange.

Mdonijka6x5


striptease

wen ich morgen kennenlerne, kann mich in den nächsten 2 jahren nicht verletzen.

Oha, soweit setzt du das an? Ich werfe mal in den Raum, dass es sich da bei vielen Menschen eher nur um Monate handelt, vor allem, wenn man jünger ist. Aber innerhalb von 2 Jahren wäre ich auf jeden Fall verletzbar, kommt jetzt natürlich auch darauf an, um welche Art Verletzung es sich handelt.

Elhemaliger N}utzher (g#11590x6)


Monika

gut, das kommt auf die persönliche einstellung an. ganz klar, dass ich mit meiner beziehungsdauer (und der daraus entstandenen erfahrung) andere maßstäbe setze, als andere leute. aber andersrum bin ich persönlich jemand, der sich nur langsam "binden" lässt. ich vertrau grundsätzlich nicht und erwarte auch im kern nicht viel. erstmal will ich nur spielen und spaß haben. auch vor dem hintergrund, dass ich halt sehr hohe ansprüche an eine wirklich feste beziehung stelle und ich erwarte nicht wirklich, dass viele männer es erfüllen können. meine ansprüche runterschrauben will ich auch nicht (muss ja auch nicht, für mich kommen affären und ons ja genauso gut in frage), also bin ich einfach nicht offen. und wenn ich nicht offen bin (im sinne emotionaler erwartungen, hoffnungen usw), dann kann man mich auch schlecht verletzen...

M[ascGhin;enkaxnone


Drausi

Was mir eben und ich glaube früher auch schon mal auffiel ist, dass man ...[bezüglich des Regelwerkes] sich eben nicht von Beziehungsauffassungen oder der Spache irritieren lassen sollte.

Gut geschieben. Es ist gewissermaßen ein "Stragtegischer Plan".

...da mein Gerechtigkeitssinn in hohem Maße anspringt

Wir sind ja auch schon ein paar Mal "kontra" geraten (z.B. Thema "Eifersucht = Selbstwertschwäche?"). Und der "Gerechtigkeitssinn" (der Begriff passt recht gut) springt auch bei mir an, wenn ich für meine Sicht angegriffen werde. Nur ist es eben "die andere Seite der Gerechtigkeit". Ich habe mich früher (und teilweise heute noch) oft von "Moralisten" verurteilt gefühlt. Mehr noch, ich bin klar verurteilt worden. Und wofür? Für Boshaftigkeit? Für verbrecherisches Tun? Nein. Für mein eigenes Sein. Also "Gerechtigkeitssinn" bedeutet in "meinem Fall" nicht die Gerechtigkeit der "Moralischen Opfer" (also der "Betrogenen"), sondern die Gerechtigkeit der "Selbstbestimmung". (Nicht Selbstgerechtigkeit!!) Also das Recht, zu sein, wie man sich eben erlebt. Schwer zu erklären, aber du wirst wissen was ich meine.

.

.

.

striptease

gut, das kommt auf die persönliche einstellung an.

Nee nee, meine stripi. ;-D Das ist keine Frage von "Einstellungen".

wenn ich nicht offen bin (im sinne emotionaler erwartungen, hoffnungen usw), dann kann man mich auch schlecht verletzen...

Wenn du dich auf einen Mann einlässt, und sei es nur für ne Knutscherei oder einen ONS, öffnest du dich doch automatisch. Komplett "dicht sein" würde bedeuten, dich nicht mal mit ihm zu unterhalten. Gefühle "passieren" einfach. Und wenn man (ich formuliers bewusst unpersönlich) sich verknallt und "mehr wünscht", aber das nicht kriegt oder einem das, was man bekommen hat, gar wieder weggenommen wird, tuts einfach weh. Die Dauer der Bekanntschaft ist nur ausschlaggebend, "wie sehr", bzw. wie tief es wehtut. Du kannst nun sagen, dass du dich "nicht verknallst". Ok. Das ist dann aber keine Frage deiner Selbstkontrolle, sondern weil der Typ dann eben nicht "deinen Nerv" trifft. Wenns rummst, rummsts einfach. Gefühle sind unberechenbar. Sie "passieren".

K&uhlixo


=(

Leute, ihr hattet Recht... Hab sie angeschrieben, das wird nix :°(

Einzelheiten möchte ich jetzt nicht schreiben...

Ethemaligedr Nutzer; (#1159x06)


MK

Wenn du dich auf einen Mann einlässt, und sei es nur für ne Knutscherei oder einen ONS, öffnest du dich doch automatisch. Komplett "dicht sein" würde bedeuten, dich nicht mal mit ihm zu unterhalten. Gefühle "passieren" einfach. Und wenn man (ich formuliers bewusst unpersönlich) sich verknallt und "mehr wünscht", aber das nicht kriegt oder einem das, was man bekommen hat, gar wieder weggenommen wird, tuts einfach weh. Die Dauer der Bekanntschaft ist nur ausschlaggebend, "wie sehr", bzw. wie tief es wehtut. Du kannst nun sagen, dass du dich "nicht verknallst". Ok. Das ist dann aber keine Frage deiner Selbstkontrolle, sondern weil der Typ dann eben nicht "deinen Nerv" trifft. Wenns rummst, rummsts einfach. Gefühle sind unberechenbar. Sie "passieren".

das stimmt nicht. in der allgemeingültigkeit nicht. gut. ich hab mich jetzt oft genug mit dir unterhalten und weiß, dass du oftmals sagst, man hätte dann von sich selbst keine ahnung ;-D

ich hab von mir, meinen reaktionen und meinen emotionen ahnung.

ich öffne mich nicht, weil "öffnen" sich bei mir nur bedeutet erwartungen zu haben. wenn ich einen mann kennenlerne erwarte ich nichts, außer einer netten zeit. ich erwarte keine treue, kein auf händen tragen, keine rosen und auch nicht, dass er sich meinen geburtstag merkt. ich erwarte guten sex und dass er genauso (witzig, unterhaltsam usw) ist, wie beim ersten eindruck. und wenn er DIESE erwartungen nicht erfüllt, tut es nicht weh. ich verliebe mich grundsätzlich sehr langsam. ich hatte bisher eine breite erfahrung mit männern, verliebt?... ich glaub zwei mal. das eine mal ist ja klar - mein freund. und das andere mal ein guter freund von mir. aber die kannte ich ja auch schon seit jahren. erst dann hab ich mich verliebt. vorher war es alles mögliche... interesse, geilheit, aber nichts, was mir weh getan hätte.

gut, du sagst... der typ trifft nicht meinen nerv. mag auch sein. aber um den nerv zu treffen, braucht man zeit. in ein schönes gesicht werde ich mich nicht verlieben. ich verliebe mich in die person, die ich kennenlerne... und wen ich kennenlerne, für den brauche ich zeit ;-)

o^bedl-X


strip

Mal interessehalber :

Spaß (ob mit einem Menschen oder ohne) zu haben ist eine positive Emotion. Es liegt eigentlich in der Natur des Menschen, positive Emotionen wiederholen zu wollen. Je positiver diese Emotion, umso größer die Wiederholungslust. Kann man nicht wiederholen, ist es ein unangenehmes Gefühl...umso unangenehmer, je positiver es vorher war. Koboldsgesetz ;-)

Und jetzt stellt sich mir die Frage, wie du auf der einen Seite verbindest, so viel positives Gefühl wie möglich zu haben, aber auf der anderen Seite dagegen gefeit sein willst, daß du es hinterher vermisst ???

Entweder deine Freude hält sich von Anfang an in Grenzen (weil du dich über einen gewissen Level, den "Suchtfaktor-Level" hinaus gar nicht freuen kannst oder willst), oder du hast ein beinhartes kognitives Emotionsmanagement, so a'la "Schokolade schmeckt nicht geil, und wenn ich das sage, dann ist das so. Maul halten da unten" ;-D

Oder wie handelst du das ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH