Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

LCewi=an


Missy

Eine spannende Frage, wenn es dabei um dich geht, ist natuerlich:

aber nicht so auf Blickkontakt reagiert und auch sonst ziemlich uninteressiert (an euch) wirkt, trotz bemühungen eurerseits (indirekten).

Aber warum denn bloss? Wenn du doch eigentlich interessiert warst?

A8lex,x82


20Missy

Gilt das für euch alle, dass ihr gerne angesprochen werden würdet?

Ich denke, dass die meisten Männer auch gerne angesprochen werden wollen.

Oder würdet ihr die Frau eher weniger ernst, ONS-mäßig ansehen?

Frauen sprechen Männer wohl aus verschiedenen Gründen nicht an:

1. Angst vor dem Erstkontakt

2. Keinen "Mangel" an Männern

3. Angst nur gef**kt zu werden.

4. Angst davor als leichtes Mädchen verurteilt zu werden.

Habe ich was vergessen?

Warum sollte man Frauen, die auf einen zukommen, von vornherein

nur als ONS-Chance sehen? Das ist doch nur deine eigene Angst.

Stellt euch vor ihr lernst ein Mädel kennen, die euch sehr gut gefällt, aber nicht so auf Blickkontakt reagiert und auch sonst ziemlich uninteressiert (an euch) wirkt, trotz bemühungen eurerseits (indirekten).

Wenn sie nach 2-3 maligem einladen für eine Verabredung nicht reagiert, dann werde ich das Mädel in meinem Kopf als potentiellen Partner abhacken. Für das Erkennen von Interesse sollte man darauf achten, wie oft sie von sich aus den Kontakt sucht.

Ich habe wenig Lust auf irgendwelche Spielchen, wo ich den "Eroberer" spielen soll oder wo sich diese "vielleicht" über mehrer Monate hinzieht.

Das alles im Rahmen einer Veranstaltung. Ihr seht sie nach den Tagen wohl nie wieder. Würdet ihr euch freuen wenn sie unverhofft 1-2 wochen später doch mit euch in konztakt tritt, oder würdet ihr euch da verarscht vorkommen?

Warum verarscht? Wenn er Interesse gezeigt hat und du dich 1-2 Wochen später meldest, dann ist das doch sehr erfreulich.

Die frage ist doch, wieso muss man erst 1-2 Wochen verstreichen lassen, um sich zu melden? Oder konnte der Kontakt wegen mangelnden Informationen nicht hergestellt werden?

2~0MiEssxy


ich hatte ihn anfangs schon angeguckt und so und auch etwas mit ihm geredet, aber iwie ist die chemie so stark zwischen uns geworden.. so krass hat ich das noch nie, ich konnte seinen blicken echt nicht stand halten, ich war so fasziniert x:)

Da hab ich mir dann total dumm-schüchtern benommen und bin seinen Blicken ausgewichen, sehr clever, was?

Naja, ich weiß nicht wie er das jetzt deutet, dass ich arrogant bin, oder halt einfach nur kindisch und unsicher ???

Aber ich denk nicht dass er mich total doof findet, dafür kam bis zum Augenblick wo ich im Bus saß und wir uns mehr oder weniger "verabschiedet" haben zu viel von ihm :-/

2y0Mzissxy


mein post eben ging an Lewis^^

@ALex,

ja er hat mehr indirekt mit mir geflirtet, hätte er konkret gefragt ob ich mit ihm ausgehen will hätt ich JA gesagt;)

Aber so leicht hat ers mir dann nicht gemacht, bzw. ich ihm nicht..

2m0Mxissy


oh man ich bräuchte einen editor, meinte 'Lewian'

@ Alex,

ich hab nicht gewollt gespielt, sondern war zu schüchtern...

auch nicht besser im Ergebnis, aber so ist es jetzt halt gelaufen |-o

Ich hab ihn im übrigen angeschrieben per Email, und kontakt hergestellt auf ganz neutraler ebene, von wegen ich hatte da was nicht verstanden (inhaltlich) und er wollte es mir demnächst mal erklären.

Ich frag hier, weil ich mir insgesamt unsicher bin wie er das wohl so sieht, ich meine ich fänd meine reaktion auch doof und würd mir vielleicht komisch vorkommen mich mit so jmd zu treffen. Erst zeig ich kein Interesse und dann meld ich mich wieder. Halt iwie so komisch die Situation, aber ich will ihn auf jeden Fall wieder sehen :=o

Hoffentlich begegnet er mir noch so wie das letzte Mal %-|

LHewixan


Missy

Na dann viel Glueck! @:) :)*

pYurs"che8x2


Hallo zusammen.

Danke für die Kommentare zu meinem 1. Posting, ich fürchte ich brauche jede Hilfe die ich kriegen kann.

Ich bin jetzt nach 3-jähriger glücklicher Beziehung frisch versingelt. Ich versuche halt, positiv zu bleiben auch wenns schwer fällt. Das ist echt blöd, wenn man gut drauf ist in einer glücklichen Beziehung dann darf man nicht mit anderen Frauen flirten, und wenns dann aus ist, dann ist man Scheiße drauf und "kann nicht".

@ Kuhlio:

Ich war bis jetzt vielleicht 5 Mal in meinem Leben in einer Disco, und es war jedes Mal ein Desaster.

@ alexx82:

Danke für die mp3, aber ich kann da leider aus akustischen Gründen kein einziges Wort verstehen. Ich habe sie auf die übliche Art herunter geladen (mit 45 Sekunden warten) aber leider ist die Tonqualität sehr schlecht.

Zitat:

Und dann, daß viele Männer nur schnellen Sex von ihr wollen und sie das überhaupt nicht ausstehen kann.

Wie hast du darauf reagiert?

Leider komplett schwachsinnig. Ich habe mich "ertappt" gefühlt und irgendwas gesagt wie "aber ich bin sicher, Du kommst damit zurecht, Du weißt was Du willst" etc.

Ich hielt das für eine versteckte Botschaft, daß ich nicht frech werden soll. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke zweifle ich aber an meiner Interpretation.

"Überzeugen" ist beim Flirten ein Anziehungszerstörer. Versuche niemals eine Frau von deinem "Wert" künstlich zu überzeugen.

DAS ist echt eine neue und möglicherweise entscheidende Erkenntnis für mich. Das dürfte der größte Fehler sein, den ich in den letzten 10 Jahren immer wieder gemacht habe.

Du bist der aktive, dann solltest du doch die Frauen einladen. Verstehe den Satz irgendwie nicht.

Mit einladen meine ich nicht nur konkrete Einladungen, sondern auch positive Signale. Ich spreche eine Einladung nicht einfach so aus, sondern checke erst mal vorsichtig die Stimmung der "Kandidatin". Ich spreche das Thema allgemein an (z. B. ob sie einen bestimmten Film im Kino interessant findet) und achte dann auf die Reaktion-ob sie es wohl erwartet, eingeladen zu werden, oder eher ausweicht.

Und zu diesem wer-mit-wem Problem: Das klingt sicher verrückt, aber ich kann tatsächlich nicht unterscheiden ob es sich bei einem Mann um den festen Freund handelt oder nur um einen Flirter. Bei diesem Fest sind mit öfters lockere Grüppchen von Männern und Frauen aufgefallen, in denen die Frauen die Männer alle absolut gleich behandelt haben. Die haben sich mit allen angeregt unterhalten, alle umstehenden Männer in dieser Gruppe immer wieder locker, aber doch irgendwie vertraut berührt, mit allen Männern aus der Gruppe getanzt...und in dem Moment, woch ich mir denke, die wird einfach nur von vielen intensiv umschwärmt, küsst sie auf einmal einen und lässt ihn nicht mehr los!

Eine auf dieser Party hat mich angesprochen und mit mir geflirtet (jedenfalls habe ich das so empfunden). Der Typ neben ihr war ein Häufchen Elend, hat kein Wort gesagt und hat mich nicht einmal angesehen. Zuerst dachte ich, der wäre nur deprimiert weil sie mich interessanter findet als ihn, aber dann entpuppt er sich als ihr Freund. Verrückte Welt.

Mittlerweile war ich wieder in einem klassischen Aufriß-Lokal in der Innenstadt, aber da ist nichts gelaufen. Mir sind zwar 2 vereinsamte Mädels aufgefallen, aber an dem Tag war ich etrem schlecht drauf und mutlos.

M,aschyin$enkanxone


Schnelldurchlauf zur frühen Stunde.

Elloran

Ich frage mich nur, ob du dich immer einer Frau auch sexuell versuchst zu nähern, wenn sie dir gefällt.

Erstmal möchte ich das "sexuell" durch "erotisch" ersetzen. Und dann lautet die Antwort: "Nicht zwangsläufig, aber ich habe natürlich auch nichts dagegen."

Und ich trage schon meinen Teil dazu bei, wenn es in diese Richtung geht. ;-)

ist der Gedanke bei dir immer latent vorhanden dich auch körperlich mit jemandem auszutauschen?

Der ist schon ziemlich präsent. Ich denke, bei jedem, der gern Frauen kennenlernt. Aber ich denke nicht ans "Bumsen". Wie ich eben andeutete, differenziere ich klar zwischen Erotik und Sexualität. Der "Trieb" ist nicht vorrangig. Im Fordergrund steht Ästhetik und "Wohlfühlen". Und natürlich "fühle ich mich wohl", wenn ich eine schöne Frau umarme oder an ihr herumknutsche. Deshalb drängt es mich jedoch nicht gleich danach, auf Teufel komm raus ejakulieren zu müssen. ;-)

Und wenn du von Liebe sprichst, dann sagst du das sei ein Gefühl. Das sehe ich ein wenig anders. Liebe ist kein Gefühl, sondern ein Seinszustand.

So gesehen sind auch Zahnschmerzen ein "Seinszustand". Oder Hunger, oder die Euphorie der Vorfreude (gerade gegenwärtig, kurz vor Weihnachten). Jedes starke Gefühl "bestimmt das Sein", fokussiert es auf diese Empfindung.

Liebt man richtig, dann liebt man für immer und das können auch mehrere Menschen, Männer und Frauen gleichzeitig sein.

Wem sagst du das...

Ich kann nicht sagen ich liebe dich jetzt eine Weile und wenn es charakterlich nicht mehr passt, dann geht auch die Liebe flöten.

Doch! Auf jeden Fall. Enttäuscht dich ein Mensch fortlaufend - im wahrsten Sinn des Wortes, also dass tatsächlich dein anfängliches Bild sich als Täuschung herausstellt und korrigiert wird - oder behandelter dich bewusst mißerabel, stirbt die Liebe - oder bezeichnen wir es weniger dramatisch, dafür jedoch fassbarer als "Zuneigung" - effektiv. Sie kann tatsächlich irgendwann aufhören.

Liebe ist bedingungslose Annahme des anderen so wie er ist...

Eben. "So wie er ist". Und nicht, "so wie er mal sein wird". Liebe entsteht und kann vergehen. Warum sonst werden Partnerschaften aufgelöst und Ehen geschieden...

Gefühle, Emotionen erzeugt man immer selbst.

Keinesfalls. Ein Großteil der Gefühle sind unbewusst und assoziativ bedingt. Gerade die Weihnachtszeitzeit uns das jedes Jahr. Wir hören die typische Mucke, die Erinnerungen wandern in die Kindheit und bums, sind die Erinnerungen und damit verknüpften Gefühle da. Ein anderer Teil der Gefühle ist angeboren. "Angst vor der Dunkelheit" z.B. oder "Wohlbefinden bei (gewünschter) Berührung". Ebenso dazu rechen ich Sachen wie, dass jeder Mensch gern gelobt wird und sich jedr gedemütigt fühlt, wenn er ausgelacht wird und so weiter.

Wie soll man Gefühle "erzeugen"? Durch Autosuggestion, okay. Im "Lachzirkel" treffen sich Leute und lachen. Erst künstlich, dann wirds mit der Zeit wirklich lustig und zum Schluss brüllen sie vor Lachen, dass ihnen die Tränen kommen und gehen als glückliche Menschen nach Hause. Aber ansonsten? Gefühle "geschehen" einfach. Passiv und assoziativ.

Liebe hingegen ist etwas das man sein kann und das ist dann für immer.

Auch das unterschreibe ich nicht. Liebe ist genau so gut eine Sache, die Stück für Stück erlernt werden will und an der man arbeiten muss. Liebe setzt "emotionale Intelligenz" voraus. Und die ist bekanntermaßen schwerer zu erlangen als "intellektuelle Intelligenz".

Liebe ohne "EQ" ist Affenliebe. Bedingungslose Hingabe ohne Kritik und Urteilsvermögen. Eine "anspruchslose Liebe" - im negativen Sinn - und in dieser Anspruchslosigkeit streng genommen auch keine Liebe. Denn es gibt keine Liebe ohne ein Wertesystem von Erwartungen. Erst das macht Liebe - oder generell jede menschliche Interaktion - "wertvoll".

Freundschaft - Liebe - Autorität ... alles Seins-Prinzipien, die ganz klar "wertebasiert" sind. Die erst durch ganz bestimmte Werte "Inhalt" bekommen -> Aufrichtigkeit, Echtheit, Vertrauen, bla bla. Werden diese Werte (fortlaufend) verletzt, stribt das "Projekt". Also die Freundschaft, die Liebe, oder die Autorität.

Liebe ist keinesfalls zwangsläufig "für immer". Im Gegenteil. Liebe ist sehr zerbrechlich und schnellsterblich. Damit sie leben kann will sie sorgsam genährt und gepflegt werden.

Und wenn man sich selbst bedingungslos liebt, dann muss man nichts mehr im Außen suchen, auch keine neuen Liebschaften, Bestätigungen, dann ist man in sich glücklich und kann frei jedem begegnen.

Auch ein schöner Satz. Aber wenn die Liebe - im Sinne von "Verliebtsein und Sehnsucht" erstmal einsetzt, ist es mit dieser Liberalität oft schnell vorbei. Dann wünscht man sich den Anderen. Dann "will" man ihn. Dann hat man Angst, ihn nicht mehr bei sich haben zu können. Dann verliert man die Unbefangenheit und Selbstzufriedenheit sehr schnell.

Dieses Paradigma der "globalen Selbstzufriedenheit" - von dem man ja hin und wieder mal hört - klingt mir mehr nach Beliebigkeit als nach echter Erfülltheit. Mehr wie eine Verschanzung hinter geglaubter Unverletzlichkeit, als nach Offenheit für "Verletzung durch die Liebe". Liebe macht verletzlich. Die Liebe zu Gott vielleicht nicht. Denn der verzeiht alles und errettet uns vom Tod oder wenn er (in unseren Augen) "Mist baut", sind seine Wege eben kurzerhand unergründlich. ;-) Deshalb kann er uns Menschen auch nie enttäuschen. Denn wir vergeben ihm alles. Und "verstehen" können wir davon angeblich de natura nichts. :-/

Seis drum. Ich bin kein Atheist. Das will ich betonen! ;-) Aber auch nicht weiter ausführen...

Auf jeden Fall glaube ich an die Liebe. :-) Und die Liebe zu Menschen macht immer verletzlich! Und befangen. Sie nimmt uns "Freiheit". Und gerade in dieser Bindung, in dieser Fokussierung unserer Selbst, liegt ihr Wert und ihr Inhalt. Genau diese Grenzen sind der nötige Rahmen, innerhalb derer sich zwei Menschen ihr eigenes kleines Paradies erschaffen können. ;-)

Ja, das klingt gut. Das lass ich jetzt mal so stehen und schreibe ein andernmal weiter. ;-D

*:)

Vielleicht ist es interessant, dass zum Fundament dessen, was da gerade so spontan an "wohltönender Weisheit" rausgesprudelt ist, Gänsemond einen guten Teil beigetragen hat!

Ebhfema;lizger Nutze5r (#1@15906)


Ich bin kein Atheist.

*erstaunt*

*anmerk*

*nichtweiterdraufeingeh*

:-)

Gyulli[deggl


an einen Gott glauben...

... heißt, zu erkennen, dass es mit den Tatsachen der Welt noch nicht abgetan ist *:)

EFhema~lig=er Nutzebr (<#1F15906)


ich steige jetzt gewiss nicht auf eine glauben-sinn-unsinn diskussion ein.

aber nur und ausschließlich aus respekt gegenüber MK und seinem faden.

v:ingdtsuxn


Wenn du sexuell an der Frau interessierst bist, dann solltest du dich auch sexuell nähren. Das heißt nicht, dass du dein Ding rausholen sollst . Sonder versuche einfach Körperkontakt herzustellen.

Finde die Aussage nict zutreffend. Haengt immer vom Kulturkreis ab: wie soll das gehen bei SuedlaenderInnen? Da gibt es fast staendig Koeperkontakt; wo ziehst du die Grenze zwischen "normalem" und "interessesignalisierendem" Koeperkontakt?

EJllorxan


@Maschinenkanone :-)

Danke für deine klaren Worte. :-)

Doch! Auf jeden Fall. Enttäuscht dich ein Mensch fortlaufend - im wahrsten Sinn des Wortes, also dass tatsächlich dein anfängliches Bild sich als Täuschung herausstellt und korrigiert wird - oder behandelter dich bewusst mißerabel, stirbt die Liebe - oder bezeichnen wir es weniger dramatisch, dafür jedoch fassbarer als "Zuneigung" - effektiv. Sie kann tatsächlich irgendwann aufhören.

Für mich ist das ein wenig anders, weil ich Liebe und Gefühl trenne. ;-)

Ich habe mich in den Teil der Person verliebt, der liebenswert ist. Wenn er/sie aber dumme Gedanken in seinem Verstand hat und diese auch umsetzt, dann können die Handlungen, die daraus resultieren, verletzend sein. Aber das liebenswerte an der Person bleibt bestehen, auch wenn ich mit dem Müll, den diese Person sich zusammenbraut, nicht leben will. Dann trennt man sich halt. Die Liebenswerte Seite werde ich jedoch nicht von den verletzenden Handlungen der Person überschatten lassen, denn ich weiß er ist Opfer seiner eigenen Gedankenwelt.

Ich glaube alles hat zwei Seiten, Gefühle ändern sich, sie sind einfach da, aber das wiederum hat mit dem zu tun wie ich mein Unterbewusstsein programmiert habe. Ich bewerte Menschen, ihre Ausstrahlung, Aussehen und wenn sie in das Raster passen, das mir gerade genehm ist, dann entwickle ich auch das entsprechende Gefühl dazu. Das ist dann irgendwann ein festgespeichertes Programm und ich fahre voll darauf ab, weil die Gefühle, die ich ja selbst produziere, so fantastisch sind.

Man kann damit einige Experimente machen und letztendlich wird man feststellen, das nichts aber auch gar nichts dem Zufall überlassen bleibt.

Und wenn ich irgendwann beschließe mit jedem zu schlafen, den ich anziehend finde oder mich zumindest körperlich auszutauschen, weil das mir viel gibt, dann ist das mein Weltbild.

Denke ich aber irgendwann, ok das habe ich jetzt lange genug ausgekostet und es wird auch irgendwie langweilig, dann kann ich, wenn ich das will, hingehen und sagen ich tausche mich weiterhin gerne mit dem anderen Geschlecht aus, betrachte die Männer/Frauen aber von nunan nur noch brüderlich, schwesterlich. Ich liebe sie aber ich muss nicht mit ihnen knutschen. Das ist dann wieder eine andere Ebene und dieser Austausch wird anders sein und wieder neue Seiten der zwischenmenschlichen Beziehung öffnen.

So gibt es unendlich viele Varianten und Spielwiesen und jeder erschafft sich seine Wirklichkeit.

Wichtig ist das man das alles nicht so ernst nimmt und jedem seine Freiheiten lässt, denn jeder ist individuell.

Das denke ich kannst du ganz gut MK. :-)

Auch ein schöner Satz. Aber wenn die Liebe - im Sinne von "Verliebtsein und Sehnsucht" erstmal einsetzt, ist es mit dieser Liberalität oft schnell vorbei. Dann wünscht man sich den Anderen. Dann "will" man ihn. Dann hat man Angst, ihn nicht mehr bei sich haben zu können. Dann verliert man die Unbefangenheit und Selbstzufriedenheit sehr schnell.[/]

Das denke ich, und es sind wirklich nur meine Gedanken, mein Weltbild, hat damit zu tun, dass man sich selbst unvollständig fühlt in irgendeiner Art und Weise und das die Person, die man unbedingt haben will, gewisse Eigenschaften besitzt, die man selbst zwar gerne hätte, aber nicht ausgebaut hat. Man verliebt sich quasi in sich selbst, so wie man gerne wäre, vollständig.

Ist man aber vollständig, indem man diese Eigenschaften selbst in sich ausbaut, entwickelt, dann will man nicht unbedingt jemanden haben. Dann ist man frei.

Viele Ehen funktionieren aus dem Mangel heraus, das man nur gemeinsam vollständig ist. Ist auch eine schöne Sache gemeinsam zu wachsen und versuchen, dass was einem am anderen so gefällt, selbst in sich zu finden. Man sagt ja immer Gegensätze ziehen sich an. Da ist was wares dran.

Liebe macht immer verletzlich, sagst du. Bei der Trauung wird ein toller Spruch zitiert "Die Liebe höret niemals auf" und ich denke das ist wahre Liebe. Nenne es göttliche Liebe. Aber jeder Mensch besitzt sie, nur er weiß es nicht, weil man sie auf dieser Welt nur sehr selten erfährt.

So jetzt muss ich Schluss machen, habe noch jede Menge Arbeit.

Beste Grüsse *:)

E/llUoran


Uff, Zitat nicht beendet ;-D

Sorry!

G@ullxideggxl


ich steige jetzt gewiss nicht auf eine glauben-sinn-unsinn diskussion ein.

aber nur und ausschließlich aus respekt gegenüber MK und seinem faden

Besser ist das. Wird zur Zeit hier wieder recht interssant, da sollte nix dazwischenfunken was hier nicht hingehört. :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH