Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

Exhem'al%iger Nu(tzer (i#11x5906)


Aber kannst du das nicht auch mit partner?

das schließt sich doch aus. wenn ich andere männer ausprobieren will, sind es andere männer. es geht ja nicht um fallschirmspringen.

2d0jMissxy


MK

Das meinte ich nicht, dass du keine mehr bekommst, wenn du alt bist.

Ich meinte ob du dich dann immer noch in der rolle eines Aufreißers sehen kannst? Oder ob du dich dann erst festlegen möchtest. Wobei ich bezweifel dass du das ändern kannst. Weil wer bis ins hohe alter nur konsumiert ohne den wert des einzelnen schätzen zu lernen^^, der schafft das denk ich auch nicht mehr mit 60.

Aber wenn du dich in der Rolle wohlfühlst ist das ja ok. Hauptsache man ist glücklich mit seinem Leben :)*

E*hemalige!r Nutz5er (#115x906)


Lewian

ich denke (ich hoffe), dass man dann insgesamt ruhiger wird. ich habe es ja bei meinen eltern gesehen. irgendwann gab es nur die beiden. die rastlosigkeit wurde weniger, sie wollten immer noch viel, hatten viel vor, aber anders...

und ich merke es bei mir selbst. vor drei jahren noch war ich wirklich immer auf der suche. heute (und so alt bin ich jetzt nicht ;-D), bin ich gründlicher. heute geht es um qualität, es reicht nicht, dass jemand mein interesse "nur so" weckt. es braucht schon mehr an spannung. natürlich ist es irgendwo ein sättigungsgefühl. was mich übrigens tierisch nervt...

2s0M]issJy


@striptease

Ja ok. Du genießt das Abenteuer... Hm.. Ja, dann weiß ich auch nicht :-/

Du bräuchtest vielleicht jemanden der da so denkt wie du... Naja oder du bleibst ewig in kurzfristigen beziehungen, wie MK.

Da scheint ihr euch ja nicht ganz unähnlich zu sein ;-)

EFhemali,ger NutzXer (#11x5906)


Du genießt das Abenteuer.

jedes. es gibt für mich nichts schlimmeres, als die langeweile des gewöhnlichen, der gewissheit.

220Mi3sxsy


@striptease

Vielleicht bist du da einfach "stärker" als ich.

Ich ich finde das leben ja schon "abenteuerlich" genug. Mir reicht es dass ich demnächst wegziehe zum studieren, nicht weiß wie das so wird, was kommt. Und auch so passiert genug, da brauch ich wenigstens zu Hause bei meinen Freunden/ Familie eine gewisse Sicherheit :-)

WAelte?narchixtekt


@MK

Mich würde mal interessieren, wie das bei dir denn so nach der ersten Kennenlernphase abläuft. Wenn du eine Frau, die dich interessiert, angesprochen hast und sie sich bei dir gemeldet hat und ihr euch trefft, dann wirst du doch sicherlich zwangsläufig an den Punkt kommen, an dem du über dich erzählst, was du so machst, wer du bist etc. . Bestimmte Dinge werden sich ja mit Sicherheit in nahezu jedem Kennelerngespräch irgendwann ergeben und seien es nur solche Dinge wie Beruf und Interessen. Nervt das bei so vielen Kontakten nicht nach einer Weile?

So. Dann weiß ich einerseits genau, wie schnell viele solcher Bekanntschaften "gleich verlaufen". Viele Frauen funktionieren - bei aller natürlicher Individualität - doch recht ähnlich. Es langweilt mich schnell.

Du hast auch geschrieben, dass oftmals die Frauen nach einiger Zeit von sich aus auf Distanz geben, weil sie sehen, dass du für eine Beziehung nicht geeignet bist. Aber in den Fällen, in denen du dann keine Lust mehr hast und auf Distanz gehen willst, wie läuft das bei dir? Sagst du ihr das konkret oder meldest du dich einfach immer seltener oder so ähnlich?

@Missy

Weil wer bis ins hohe alter nur konsumiert ohne den wert des einzelnen schätzen zu lernen^^, der schafft das denk ich auch nicht mehr mit 60.

Ich glaube, dass die Vorstellung von Konsum an dieser Stelle etwas deplatziert ist. Es ist ja kein Konsum, sondern einfach eine andere Art mit sich selbst in Kontakt zu treten. Ich kann mir gut vorstellen, dass man verdammt viel über sich lernt, wenn man sich von einem Abenteuer ins nächste stürzt. Genauso lernt man aber auch in einer Beziehung. Bis auf den Aspekt der Familiengründung (und dem Erfüllen eines "biologischen Nutzens" (sorry dafür :P)) stehen sich beide Arten in nichts nach.

2F0Mi*ssy


Ich kann mir gut vorstellen, dass man verdammt viel über sich lernt, wenn man sich von einem Abenteuer ins nächste stürzt.(...)

Bis auf den Aspekt der Familiengründung (...) stehen sich beide Arten in nichts nach.

ja, da stimm ich dir zu.

L'ewxian


es gibt für mich nichts schlimmeres, als die langeweile des gewöhnlichen, der gewissheit.

Nichts ist gewiss, und auch "gewoehnlich" ist beim naeheren Hinsehen viel weniger als man aus der Entfernung denkt.

EThema.lig7er pNutXzer q(#11d5906)


Lewian

das ist esoterisch. entschuldige :-)

natürlich ist hier praktisch vieles gewiss. es ist gewiss, dass mein freund auf mich steht. es ist gewiss, dass er mit mir schlafen will. es ist gewiss, dass ich da keine unsicherheit spüren muss. ich weiß es ja. und viele andere dinge sind auch gewiss. gewöhnlich? gewöhnlich ist etwas, an das ich mich gewöhnt habe. das schon lange so ist. ich bin gewöhnlich in meinen reaktionen und aktionen (für jemanden, der mich und die reaktion kennt). ein verhalten ist gewöhnlich, ein körper ist gewöhnlich... es ist ja nichts negatives. gewohnheit kann auch etwas sehr schönes sein.

L9e%wiaxn


strip

...Antwort umgeleitet...

BqöKsewicxht


>

Maschinenkanone schrieb:

Frauen vögeln auch mal aus reiner Geilheit, aber dann wollen sie den betreffenden Mann auch nie mehr wiedersehen. Dann wollen sie keinerlei menschlichen Kontakt.

Das hat mir fast haargenau so auch schon eine Frau erzählt das sie dann eben diese Männer nicht mehr wieder sehen wollte. Damals habe ich noch ziemlich darüber gegrübelt und fühlte mich irgendwie in die "Kumpelecke" geschubst als sie mir erklärte, sie hätte Angst mit mir was sexuelles anzufangen, weil Ihre Erfahrungen halt häufig so waren, das sie Männer anschließend nicht wieder sehen wollte.

Fast ein Jahr nach dem der Satz gefallen ist, hat sie mir gestanden,

das sie sich in mich verliebt hat. Und jetzt lese ich diesen Satz von Dir. Paßt irgendwie dazu.

Aber das hier:

Ich im Gegensatz bin sozusagen ein sehr breites Flachwasser ohne Tiefgang.

Ich habe in keinster Weise den Eindruck, das Du ein Mensch ohne Tiefgang bist. Deine Beiträge wirken auf mich sehr authentisch, lesenwert und lehrreich. Respekt für diesen wirklich guten Faden.

W6eltendarch@itekt


Wow, der Augentrick klappt unglaublich gut. Ich weiß zwar nicht genau, was er jetzt im Endeffekt bei meinem Gegenüber bewirkt hat, darüber muss ich nochmal nachdenken ;-)

Ich habe eben ein Mädel kennengelernt (d. h. bisschen gequatscht usw.) und dann ist mir der Trick eingefallen. Ich habe versucht ihre Augenfarbe genau zu erkennen und in dem Moment waren meine Sinne irgendwie besonders geschärft. Ich glaube sogar, dass sie in dem Moment in ihrer Erklärung (sie war dabei irgendwas zu erklären) irgendwie den Faden verloren hat, jedenfalls geriet sie ins Stocken. Ob das nun was zu bedeuten hat, vermag ich nicht zu sagen, aber das tut auch erstmal nichts zur Sache.

Das Gespräch war gut, kein heißer Flirt oder so, aber aufbauend und ich habe ein wenig Stoff darüber nachzudenken und zu überlegen, was gut lief und was weniger gut ;-)

Gut gefallen hat mir jedenfalls, dass es praktisch absichtslos war. Die Absicht bestand darin mit ihr zu reden. Zu Spielen um des Spielens willen quasi :-)

2d0MJissxy


Da hab ich ja einiges übersehen an Beiträgen!

@MK

danke für deine wenn auch späte Stellungnahme g*

Aber ich sags mal primitiv: Wenn man als Mann "dumm genug" bzw. "selbstwertschwach genug" ist, kann man sowas bestimmt als "nuttig" empfinden.

Super, macht mir ja nicht gerade Mut..

was meinen momentanen "Favoriten" angeht hoff ich, dass er nicht zu der "schwachen" sorte gehört. Wobei ich das eh alles indirekt machen werde. wenn ich direkt sage "ich steh auf dich"... oje, da würd ich umfallen. Spätestens aber wenn er dann sagen würde, dass er ne freundin hat oder sonstwas in der Richtung.

das mit dem mitteilen warum ich so reagiert habe, hm, ich hoffe ehrlich gesagt, dass er es einfach vergisst und die situation ihn von neuem einnimmt. so als wäre nichts gewesen, und wir würden tatsächlich erst an diesem abend (oder zumindest ich) interesse an ihm entwickln. Ich mein ich kenn ihn doch sonst kaum und so komplizierte dinge beim ersten treffen zu erklären ist nicht gerade anziehend, oder?

Und dann gibt es mich. Der weder zum einen, noch zum anderen Geschlecht zu gehören scheint. Gewissermaßen ein "drittes Geschlecht". Ich vögele nicht nur aus reiner Geilheit. Oder zumindest nicht mehr. Ich "muss" überhaupt nicht mehr vögeln. Es heißt landläufig, dass Männer "regelmäßigen Sex" bräuchten, sonst würden sie unzufrieden. Brauch ich nicht. Nur um mal "reinzustecken" ... da mach ichs mir lieber selber.

nee, also für mich klingt das nicht nach einem "3. Geschlecht".

sondern danach dass du so viel rumprobiert hast, dass deine "geilheit" weniger wird und dein (weiß mich gerad nich auszudrücken) "Wesen" dafür hervortritt. Aber du liebst die Frauen nicht tatsächlich, und das oberflächliche begeistertsein vom neuen verliert den reiz. Also der Trieb wird weniger und du siehst den mensch den du vor dir hast. Das "Phänomen" wenns denn auf dich zutrifft, passiert Frauen (einigen) glaub ich schneller... du meintest doch wenn Frauen einen ONS hatten, wollen sie ihn nie wieder sehen. Also ich hatte noch nie einen, aber ich war schon kurz davor, hab andere sehr intime sachen mit einem Unbekannten gemacht.. Da fühlte ich mich danach leer, dreckig.. Die Geilheit ist weg und ich sehe was für einem ich mich beinahe hingegeben hätte. Ohne liebe geht das bei mir nicht. Und dieses ekelhafte verbinde ich dann mit dem Typen und will den nie wieder sehen. Männer können da besser trennen, warum auch immer. Habt ihr einen stärkeren Trieb als wir?

wenn du sagst frauen seien ökonomisch, meinst du dann dass sie für sex zuneigung und liebe verlangen? ähm, weil das wäre doch nicht verwunderlich, oder?

Viele der Frauen wären es wert gewesen, sie auf der Stelle zu heiraten! ...

Nein, die Frauen haben mich nicht schlecht behandelt! Sie konnten nur meine Art (in Bezug auf andere Frauen) irgendwann nicht mehr ertragen und haben sich von mir verabschiedet. Und dann musste ich sie mir aus dem Herz reißen.

Na gut, jetzt schwindet mein Mitleid. Ich dachte du fühlst dich nicht wohl mit einer, weil du so hohe ideale hast und deshalb bisher nicht die passende gefunden hast.

warum hat man zwangsläufig bindungsangst, wenn man nur keinen bindungswillen hat

Zwei Dumme, ein Gedanke. ...

ohne im detail rumwühlen zu wollen, meinst du striptease und mich mit "zwei dumme"? ja ja, is witzig gemeint, interessiert mich einfach so.

Es steckt auch immer eine Portion Angst dahinter, wenn man sich auf etwas, das man gern hat und das einem wichtig ist, nicht richtig... also vollkommen... einzulassen bereit ist.

Angst dich in einer Beziehung zu verlieren, verletzlich zu werden? Das evtl. doch von dir empfundene Makel deiner Person ans Licht kommen? Wobei du dir ja nicht gerade unsicher über deinen wert zu sein scheinst. Oder bist du vielleicht sogar narzistisch veranlagt?

Hach, in meinen Ohren klingen solche "Aufreißergeschichten" alles andere als bewundernswert. Da denk ich, och man, der arme kerl. Hat Sehnsucht und findet es nicht. Weil hättest du es würdest du doch nicht weiterziehen -So geh ich da ran. Das tut mir schon leid, und da würde ich dann gerne eine Veränderung sehen. Vor allem weil du recht tiefsinnig scheinst. Da würde ich auf starke Emotionen, erlebte Entäuscungen schließen. Oder überinterpretier ich jetzt ??? :p>

Du darfst jetzt gerne sagen, dass du ein geborener Casanova und glücklich damit bist oder es ändern möchtest. Dann steht mein Weltbild wieder^^

Wie kam denn das, oder warst du schon immer (auch mit 14-16 Jahren) so?

@Striptease,

MK sagte hier mal etwas sehr cooles

er sei kein mann für eine nacht und kein mann für ein ganzes leben. eine "erfüllende partnerschaft" bedeutet gleichzeitig grenzen, etwas abgeschlossenes, einen begrenzten raum. je länger man dann zusammen ist, desto mehr gewöhnt man sich an einen zustand, desto mehr verschwimmen die grenzen zwischen leidenschaft und gewöhnung. zwischen "ich will" und "es kenne das so".

das hab ich vorhin überlesen. ja, eigentlich erklärst du ja hier warum für dich eine Partnerschaft im klassischen sinn nicht so richtig vorstellbar ist, weil du dich eingeengt fühlst.. weißt du denn was du stattdessen willst?

Angenpommen du hättest jmd wie MK, der sieht das ja wie du, wobei du den auch nicht ewig halten könntest, und er dich nicht, weil er -genau wie du- frei bleiben will. hm, ihr seit ja mal nicht gerade unkompliziert.

aber leidenschaft? feuer? eroberung? das finde ich immer und immer wieder... bei jedem blick, bei jeder berührung, bei jeder nacht, die einwenig magischer, einwenig trunkener, einwenig erotischer ist, als die 0815-nächte manchmal, oftmals sogar... fühlt man in diese nacht, in diesen fremden menschen etwas hinein, was gar nicht da ist.. und wenn man morgens aufwacht und der graue morgen über einem hängt, ist die magie verflogen und man schmunzelt nur über sich selbst. aber das gefühl bleibt. und das will ich nichtmissen.

Ja, das extrem aufregende, berauschende, wird mit der Zeit vielleicht schwächer. man baut vertrauen auf und das steht dem in gewisser weise gegenüber. Also ich hatte bisher noch keine soooooo lange Beziehung. Kann da nur spekulieren, aber ein gewisser Kick bleibt denk ich übrig, wenn man an der beziehung arbeitet und sich nicht plötzlich gehen lässt.

Darf ich fragen, ob du ein Scheidungskind bist? (ohne dich in eine Schublade zu schieben, aber finde ich ganz interessant an der Stelle)

@Weltenarchitekt (übrigens toller Name!)

"Ich glaube, dass die Vorstellung von Konsum an dieser Stelle etwas deplatziert ist. Es ist ja kein Konsum, sondern einfach eine andere Art mit sich selbst in Kontakt zu treten."

Er hat sich als "süchtig" nach Frauen bezeichnet. Da find ich die Formulierung ganz gut. Er ist es gewohnt Frauen zu konsumieren, wie andere Zigaretten, so hab ich mir das jetzt vorgestellt, wobei das ja iwie im widerspruch zu der "leidenschaft" steht, die er jeder für ihn individuell schönen frau entrgegenbringt..


Okay, ich versuch mich gerade reinzuversetzen. Ich guck ja auch nicht auf den Boden, wenn ein attraktive Mann an mir vorbeiläuft, trotz Beziehung. flirten kann man ja gar nicht total vermeiden. Ich z.b.flirte meist eher indirekt und da verwischen die grenzen zwischen freundlich sein und bewusst aufmerksamkeit auf sich lenken schon mal. Aber, mir reichen so verbale "spielereien"/ Andeutungen für den nervenkitzel. den rest möchte ich von meinem Freund.

Naja, oder ich bin da einfach konservativer, oder romantischer. Ich glaube an wahre Liebe, die so stark ist, dass man sich verliert, und sich auch gerne (in einem gewissen grad) für den anderen aufgibt, ohne aber dabei in eine fesselnde symbiose zu fallen. Freunde und Beruf hat man ja in der regel eigene.. ich war noch nie mit jmd 24h/ Tag zusammen. Ich hab ja noch anderes zu tun (Schule, Job,...). Und mal alleine mit Freunden wegzugehen bringt für mich abwechslung.

Hugh Heffner (Playboy -Guru) ist ja auch nicht monogam und dabei mehr als glücklich. Wobei er immer eine "Hauptfreundin" hat, die er teilweise auch heiratet. Die anderen sind denk ich mehr für die sexuelle Abwechslung. Wobei die Hauptfreundin auch so alle 10 Jahre wechselt, wenn ich das richtig mitbekommen habe.

Dann wiederum gab es einen König (glaube Persien) der einen Harem von Frauen hatte, sich unsterblich in eine verliebte und keine andere mehr anfassen wollte. Entgegen den damaligen Gesetzen und Traditionen hat er mit ihr eine monogame Beziehung geführt. Gesellschaftlich ein Skandal gewesen, aber ihm war es das wert.

Also vielleicht führen wir hier eine Grundsatzdebatte, die man so gar nicht "klären" kann. Es gibt eben solche und solche Empfindungen/ Einstellungen. Beide scheinen glücklich verlaufen zu können.

Aber sehr interessant! Ich hätte spontan, ohne eure Kommentare, angenommen, dass im Grunde jeder den Wunsch nach "einem" Lebenspartner hat. Hab ich was gelernt ;-)

@:)

Ahleixx8x2


Frau mit festem Freund

striptease

einfach ärmel hoch krempeln und los gehts... NUR!!!!

ich stell hier mal zwei regeln auf, die ein absolutes no-go sind, wenn man "vergebene" frauen anbaggert.

1. der frau nicht erklären, weshalb sie mit ihrem lover nicht lange zusammen bleiben wird.

2. der frau nicht erklären, wie sie tickt. (vor allem nicht nach ein paar tagen bekanntschaft)...

Exakt!

Wenn man eine Frau mit einem festen Freund kennenlernt, sollte man niemals ihren Freund versuchen runterzumachen oder irgendeine negative Wertung zu ihrem Verhältnis/Beziehung abgeben.

Es kann natürlich passiert, dass sie irgendwann mal sagt, dass sie einen Freund hat. Darauf sollte man natürlich irgendwie reagieren. Es kann sein, dass sie kein Interesse an einem hat oder dass sie mal schauen will, wie man darauf reagiert. Vielleicht sucht sie auch einen Rat für diese "verzwickte" Situation.

laut gerülpst.

sowas machen mädchen nicht :-p

Ja ja von wegen. ;-)

20Missy

Also ich würde mir an deiner Stelle überlegen wo das hinführt. Willst du wenn du 60 bist immer noch allein sein?

Wenn man mit 60 alleine ist, dann muss man doch nicht zwingend unglücklich sein.

Ich mein ich kenn ihn doch sonst kaum und so komplizierte dinge beim ersten treffen zu erklären ist nicht gerade anziehend, oder?

War es den so kompliziert? ;-) Diese Nebensächlichkeit spielt keine Rolle, wenn der Rest passt.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH