Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

M)aschinenIksanone


Zauberei!

Hab ich doch heut nach schon gesagt! ;-)

[[http://www.youtube.com/results?search_query=criss%20angel&search=Search&sa=X&oi=spell&resnum=0&spell=1 Criss Angel]] :)^ :)^

Melde mich später nochmal...

Measc]hinenikanone


heut nacht

WNeltenaprch+itekxt


Ah yo, sorry MK, ich hatte völlig vergessen, dass ich mich aufgrund deines Postings über Criss Angel heute den ganzen Tag mit youtube beschäftigt habe. Criss Angel ist schon cool, aber das ist nix, was man mal eben so nachmachen kann. Deswegen habe ich auch schon seit geraumer Zeit Kartentricks auf meiner Lern-TODO-Liste ;-)

TVas0cheYnwolf76


Also der criss angel ist wirklich erste Liga! ich fürchte - nein ich weiß, daß das soooo schnell nix wird mit nachmachen..

Da erzähle ich den Damen lieber meine schmutzigen Witze ;-D

W+eltOena3rc^hitekxt


Ich habe heute meinen frisch erlernten Kartentrick vorgeführt. Man war ich nervös, mir haben echt die Hände gezittert. Hat aber ganz gut geklappt soweit.

mRoquaxi


Hallo zusammen *:)

Ich weiß eigentlich gar nicht wo ich anfangen soll...ich bin 17 fast 18 Jahre alt und gehe noch zur Schule. Ich hatte noch keine Freundin bis jetzt und noch nichtmal etwas mehr Kontakt zu einem Mädchen. Vor ca. 2 Jahren (glaube ich) habe ich mal mit MK ein paar PM's geschrieben (damals noch unter einem anderen Nick aber den habe ich mittlerweile vergessen...). Allerdings ist es mir bis heute nicht gelungen in irgendeiner Art fortschritte zu machen :-(

Ich wohne in einer ziemlich kleinen Stadt desshalb bin ich ziemlich gehemmt wenn ich auf die Straße gehe, es könnte mich ja jemand kennen... . Also habe ich mich jetzt schon ein paar mal in den Zug gesetzt und bin in die nächste Großstadt gefahren um dort einfach mal unter "fremden" zu sein. Das hat mir aber auch nicht weitergeholfen ich habe nichts zustande gebracht und das Geld für den Zug hätte ich mir sparen können. Doch grade als Raucher (ja ich weiß... ;-)) sollte es mir doch echt leicht fallen einfach mal nach Feuer oder einer Zigarette zu fragen doch nichtmal das bekomme ich hin ohne dabei total verklemmt zu sein. Aber um mal zur Sache zu kommen, was würdet ihr mir empfehlen was ich in dieser Situation machen kann ohne mich gleich wieder überfordert zu fühlen? (Dazu sollte ich sagen ich habe diesen thread eigentlich immer sehr interessiert und motiviert(?) verfolgt aber trotzdem klappts einfach nicht

Ich bin für jede Hilfe dankbar *:)

F(ragRius


Moquai

Ich hatte noch keine Freundin bis jetzt und noch nichtmal etwas mehr Kontakt zu einem Mädchen

vergiss das mal, ist nicht wichtig ob oder ob nicht, ob schon 20ig oder erst "nur" eine.

VERGISS diesen umstand, denn der belastet dich nur, setztt dich damit unter druck und das raubt einem die "gelassenheit", die narütliche freude am spass mit den anderen.

Ich wohne in einer ziemlich kleinen Stadt desshalb bin ich ziemlich gehemmt wenn ich auf die Straße gehe, es könnte mich ja jemand kennen

was wäre denn, wenn man sieht, das du dich für das andere geschlecht interessierst ? ist es "dir" verboten ? du bist genauso ein mann mit interessen, wei alle anderen auch.

Also habe ich mich jetzt schon ein paar mal in den Zug gesetzt und bin in die nächste Großstadt gefahren um dort einfach mal unter "fremden" zu sein. Das hat mir aber auch nicht weitergeholfen ich habe nichts zustande gebracht und das Geld für den Zug hätte ich mir sparen können.

jop, kenn ich. man glaubt, sich eher zu taruen, weil die vermeintlich peinlichen fehler einem nicht nachgetragen werden können... nur, wenn man von etwas keine ahnung hat, dann macht man zwangsläufig fehler und die gehören ja zum glück zum lernprozess dazu. du darfst also genauso mensch sein, wie alle anderen auch.

gehst du noch zur schule, auf's gymnasium vlt ? hast du 'ne clique, freundeskreis, in dem sich auch mädels tummeln ?

gibt es chilloutspots, also keine verrauchten, lauten discos, sondern mehr so abhängtempel vlt ? um auf den punkt zu kommen, was hast du vor ort für ein "angebot" ?

um dich nicht überfordert zu fühlen ? dann geh nicht alleine weg, sondern mit ein paar jungs aus dem freundeskreis, mit denen du dich gut verstehst, ruhig auch das ein oder andere päärchen dabei. geh einfach mal so weg, mit freunden, die bekannte mitbringen usw.

geh nicht mit der absicht weg, heute etwas "mitnehme" zu müssen, nur weil es sich lohnen muss oder du es gerne so hättest/ es dringend mal zeit wäre, das verkrampft nur. geh lieber regelmässig, aus spass an den anderen menschen, raus und geniesse die zeit und dich selbst, der rest kommt dann meist von selbst.

im zen sagt man, das man am ehesten "absichtlos" das ziel trifft.

2#0gMissxy


Oh cool, hier geht es ja auch wieder voran.

Mal sehen wie ich in 10/20 Jahren so bin. Ich kann mir gerade nicht vorstellen dass ich da sooo anders bin. Aber wer weiß, vielleicht ja doch.

M|aschvinenkanxone


Missy

Das grundlegende Wesen eines Menschen formt sich bereits in der Kindheit und wird größtenteils durch grundlegende Elternhausfaktoren bestimmt (Stichwort: Grundvertrauen).

Der Charkter (der auch viel mit "persönlicher Entscheidung" zu tun hat) kristalisiert sich, sage ich mal, mit 14 - 18 heraus und steht mit 25 fest. Danach ist alles Feinschliff. Grundsätzliche Weltsichten ändern sich dann i.d.R. nicht mehr. Es sei denn, jemand findet zum Glauben oder findet die Liebe seines Lebens (die sehr viel Unbekanntes im Menschen verändern/entwickeln kann) oder erlebt einschneidende/traumatisierende negative Ereignisse, die er nicht verarbeiten kann.

Ein wichtiger Punkt in der Persönlichkeitsentwicklung ist die "bewusste Arbeit an sich selbst". Also sich aus eigenem Entschluss in redlichem Streben auf Ebenen voranbringen, die sich dem konkreten Wollen entziehen. Zum Beipiel: Frauen ansprechen. Man kann es noch so "wollen", wenn man zuviel Angst davor hat, kriegt man es nicht oder ungenügend hin. Das meine ich. Auf diesen Gebieten kann sich aber dennoch jeder durch systematsiche Arbeit selbst voranbringen. Preislage:

- Steter Tropfen hölt den Stein,

- Rom wurde nich an einem Tag erbaut,

- Eine Streppe nimmt man stufenweise und nicht in einem Satz.

In diesem Sinn ist dieser Thread hier eine Ermutigung zu genau dem! Nämlich der Veränderung "des Unsichtbaren" an sich selbst. Die Veränderung dessen, das auf den ersten Blick unmöglich veränderbar erscheint, weil man sich dem völlig ausgeliefert fühlt.

Jeder hat die Macht, sich auch auf diesen Etagen zu entwickeln, zu entfalten, selbst zu befreien! Und zwar aus eigener Kraft.

Das nenne ich Das Abenteuer Leben!

.

.

.

Ich fahre jetzt noch mal in die Stadt, gucken was da so los ist, und dann gibts heute abend hoffentlich noch mein Event vom letzten Wochenende... *:)

TAheFoFx26x5


>

Maschinenkanone schrieb:

Es sei denn, jemand findet zum Glauben oder findet die Liebe seines Lebens (die sehr viel Unbekanntes im Menschen verändern/entwickeln kann) <<

Gibt so eine alte deutsche Schnulze die hat den Titel : "Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben" :-)

TDheFoEx26c5


Habe letztens im Focus einen interessanten Satz gelesen als es um Temperament und Charakter ging.

>

Focus:

Der Charakter ist veränderbar, das Temperament nicht. Der Mensch kann sich verändern, wenn er nicht gegen die genetische Grundausstattung anrennt <<

Interessante Formulierung fand ich. Genetische Grundausstattung.

mToquxai


Fragius

gibt es chilloutspots, also keine verrauchten, lauten discos, sondern mehr so abhängtempel vlt? um auf den punkt zu kommen, was hast du vor ort für ein "angebot" ?

Hier gibt es eigentlich nur eine Disco und da kommt man erst mit 18 Jahren rein, sonst gibts noch eine Bar wo man Billard und Dart spielen kann.

um dich nicht überfordert zu fühlen? dann geh nicht alleine weg, sondern mit ein paar jungs aus dem freundeskreis, mit denen du dich gut verstehst, ruhig auch das ein oder andere päärchen dabei.

Würde ich gerne aber seit einiger Zeit habe ich nicht mehr so viel mit meiner Clique zutun das liegt daran das wir nicht mehr die gleichen Interessen haben, sie wollen an Wochenende lieber LAN-Partys machen oder nur ne DVD schauen und wenn wir mal zusammen ausgehen haben sie auch keine Lust mal "was neues" zu probieren also mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen sondern einfach nur innerhalb der Gruppe bleiben und etwas rumhängen. Das wurde mir einfach zu langweilig... .

>

Fragius

gibt es chilloutspots, also keine verrauchten, lauten discos, sondern mehr so abhängtempel vlt? um auf den punkt zu kommen, was hast du vor ort für ein "angebot" ?

Hier gibt es eigentlich nur eine Disco und da kommt man erst mit 18 Jahren rein, sonst gibts noch eine Bar wo man Billard und Dart spielen kann.

um dich nicht überfordert zu fühlen? dann geh nicht alleine weg, sondern mit ein paar jungs aus dem freundeskreis, mit denen du dich gut verstehst, ruhig auch das ein oder andere päärchen dabei.

Würde ich gerne aber seit einiger Zeit habe ich nicht mehr so viel mit meiner Clique zutun das liegt daran das wir nicht mehr die gleichen Interessen haben, sie wollen an Wochenende lieber LAN-Partys machen oder nur ne DVD schauen oder eben typische Männerabende und wenn wir mal zusammen ausgehen haben sie auch keine Lust mal "was neues" zu probieren also mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen sondern einfach nur innerhalb der Gruppe bleiben und etwas rumhängen. Das wurde mir einfach zu langweilig...

geh nicht mit der absicht weg, heute etwas "mitnehme" zu müssen, nur weil es sich lohnen muss oder du es gerne so hättest/ es dringend mal zeit wäre,

Ja ich weiß, das habe ich hier auch schonmal gelesen allerdings muss ich ja rausgehen dammit mal was passiert und diesen Gedanken habe ich dann schon die ganze Zeit im Hinterkopf :-( Danke für deine Antwort *:)

Ich hoffe das mit dem zitieren hat geklappt weiß gar nicht mehr wie das genau funktioniert :-/

M5ascUhin^enka4noxne


Zur Guten Nacht...

WA

In den nächsten Tagen habe ich ein wildfremdes Mädel beim Obstkaufen am Gemüsestand angequatscht. Wir kauften zusammen jeder eine Ananas, weil die im Zweierpack günstiger waren und haben kurz geredet. Ich habe ihr dann Tschüss gesagt, bin zu meinem Fahrrad, dann kam sie nochmal vorbei und hat mir Guten Appetit gewünscht, fand ich sehr erfreulich.

Ok. Und wenn du irgendwann so weit bist und "flirtbereit" durchs Leben läufst (siehe [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/1/ Regel 7]]), fährst du deinerseits dann nochmal hin, drückst ihr deine Nummer in die Hand und sagst: "Falls du mal Bock hast, mit mir Obst zu essen..." oder ähnliches.

Dabei gucke sie freundlich an, nenne deinen Namen und frage nach ihrem. Das ist, aus bereits mehrfach beschriebenen Gründen, wichtig!

Ich musste mich zwar in beiden Fällen überwinden die Frauen anzusprechen (wobei mir nicht gerade die Beine geschlottert haben), es hat sich aber jedes Mal gelohnt, weil einfach die Situation nett war und ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert hat.

Eben. Das "Leben" belohnt deinen Mut! Du baust dich selber mit jedem erflogreich absolvierten Wagnis auf. Es ist wie ein Konto, auf das du eine "Selbstbewusstseins-Einzahlung" tätigst! Und bei der nächsten Herausforderung hebst du etwas Selbstrbewusstsein ab ("Ich kann das, ich habe was Ähnliches schonmal gemacht!") - wobei das mehr unbewusst läuft und nicht so direkt - und wenn das "erledigt" ist, packst du die abgehobene und die dazugewonnenen Summe Selbstvertrauen wieder auf dein Konto drauf.

Und irgendwann bist du selbstvertrauenstechnisch so reich wie ich. ;-)

Ich sollte nochmal erwähnen, dass ich momentan auch nicht die Absicht habe weiter zu gehen. Mir geht es erstmal um mein Wirken und um die Situation ansich. Mein Ziel ist es die Anzahl der kurzen Gespräche zu erhöhen, also nicht in 2 Wochen 2-3, sondern pro Woche 2-3

Okay. Respektiere deine Grenzen. "Schritt für Schritt" - das ist klug.

.

.

.

Leo

Aber zugegebenermassen, seit ich diesen Thread verfolge ... glaube ich auch erstmals in meinem Leben daran, dass ich mich auch ohne diesen Zufall trauen kann.

Und das beweist du dir jetzt am besten ganz schnell in der Wirklichkeit!

Es ist im Prinzip eine Frage der Zeit, und noch ein langer Weg, aber ich bin fleissig am "kleine Schritte machen", aber wie so oft, irgendwann kommt der Durchbruch, und zum Glück hab ich mittlerweile so viel Selbstvertrauen, dass ich da überzeugt 'von bin.

Von "Durchbruch" in dem Sinne "Plötzlich ist alles anders!" kann man da nicht reden. Es sind vielmehr viele kleine "Durchbrüche". Und jeder sprengt ein weiteres Stückchen deines Angstbunkers.

Mag sein dass es für die Haltestelle heute noch zu früh ist, ...

Auf jeden! Nimm dir nie zu viel vor! Es geht um HERAUSforderungen! Hüte dich vor ÜBERforderungen! Dann kann der Wagemut ganz schnell in derben Frust umschlagen!

den Satz (ich glaub der war auch von dir) mit "Seid ihr zwei in einem intimen Frauengespräch oder darf ich mal stören?" kann ich mir durchaus schon vorstellen

Der ist tatsächlich immer gut. Du hast einen Einstieg und das erste was du von dir gibst ist die Botschaft "Ich bin aufmerksam (uns höflich)".

Weiterhin kannst du dir gleich merken, dass du fragetechnisch ruhig bissl psychologisch angehaucht in einer Frau herumbohren kannst. Frage nach ihren vergangenen Beziehungen, ihren Wünschen, erzähle gleiches von dir, eröffne ihr deine Sicht auf verschiedene Sachen. Betone dabei immer, dass du nur für dich sprechen kannst! Also nie in der Preislage "So isses!" Stelle deine Überzeugung zur Diskussion ("bla bla [deine eigene Sicht] ... oder wie siehst du das?") mit solchem "tiefergehenden" Frage-Antwort-Spiel wirst du dich immer von anderen Bewerbern abheben, denn das macht keiner sonst. Die meisten Männer sind dafür schlicht "zu dumm" bzw. "zu unbeholfen". Sie verstehen solche Sachen selber nicht und können sie also auch nicht als Fragen formulieren. "Konstruktiv fragen" beweist deine geistigen Kapazitäten. Also dass du denken und reflektieren kannst.

Das alles kann funktionieren, denn man hat eine Menge Gesprächsstoff und die Frau steht im Mittelpunkt, es kann aber auch in die Hose gehen, wenn die Frau sich ausgefragt fühlt (Preislage "Psycho-Gequatsche").

Und deshalb verrate ich dir jetzt das Geheimnis, welches dafür sorgt, dass diese Schiene sehr zuverlässig funktioniert! ;-)

Wenn sich so eine Frage-Runde einstellt (man rutscht da ja entweder "einfach so rein" oder steuert gezielt darauf zu), dann frage ein paar Sachen und wenn es tiefer wird unterbrich das Gespräch und betone:

"Eins mal generell! Wenn ich irgendwas frage, was mich nichts angeht, oder was du nicht erzählen willst, dann sage mir das oder beantworte es nicht!"

Und ergänzend:

"Mitunter ist man sich selbst nicht schlüssig, wieviel man von sich erzählen will. Und wenn man Zweifel hat, sollte man die respektieren."

Effekt:

1. Die Fragerunde wird (menschlich) intim. Allein dadurch unterscheidest du dich von "gewöhnlichen Männern", die "gewöhnlich balzen" und "gewöhnliche Sprüche" ablassen. Du hingegen bist an ihrem Innenleben interessiert und hast Verständnisfähigkeit!

2. Selbst in dieser Situation nutzt du nichts aus, bspw. um sie "zu knacken" oder ähnliches, nein, du signalisierst von deiner Seite aus, dass du nicht zu weit gehen willst.

Du bringst gewissermaßen eine Doublette ins Ziel. Im Schießsport bedeutet dieser Begriff zwei sehr schnell hintereinander abgefeuerte Einzelschüsse, die beide in einer handtellergroßen Trefferfläche liegen (Optimalfall: Fleckschuss). Diese Schießtechnik ist zielballistisch deutlich wirksamer als zwei einzelne Treffer, die mit zeitlichem Verzug und an verschiedenen Stellen einschlagen. Der Schock aufs Nervensystem ist bei Doubletten wesentlich größer, die [[http://de.wikipedia.org/wiki/Mannstoppwirkung Mannstoppwirkung]] ist enorm. Das nur am Rande.

Dieses Sinnbild können wir auf obiges Kommunikationsmuster anwenden. Zwei Dinge sind (gescheiten) Frauen gegenüber sehr wichtig:

1. Aufmerksamkeit

2. Respekt

Oben beschriebenes Kommunikationsmuster bringt beide Punkte zeitnah ins selbe Ziel und das Gespräch wird in der Regel sehr vertraut. Als dritter Punkt ist wichtig, dass du immer auch was von dir erzählst. Die Gewichtung muss gleichgewichtig sein. Sonst fühlt sie sich womöglich einerseits ausgefragt und andererseits hast du ja auch was "zu sagen". Du kannst also deine Sicht und Erfahrung mitteilen und damit gut punkten. Ein Mensch wird interessant durch das was er fragt und durch das was er sagt. ;-)

Probiers aus!

M3aschin.enxkanone


Mal kurz zu gestern...

Ich bin wieder in meiner "Sonnabend-Location". Niemand bekanntes ist da. Ich laufe durch die Gegend und komme nach relativ kurzer Zeit an einer blonden Frau vorbei, Alter ist schwer zu sagen, die Vierzig hat sie sicher. Sie sieht mich, nimmt mich wahr, ich gehe vorbei. Nicht gleich das Kind mit dem Bad ausschütten, erstmal den Rundumscan abschließen.

Unmittelbar darauf geht sie mit einem Mann auf die Tanzfläche. Sie tanzen einen Titel, dann steht sie wieder am Rand. Ich labere derweil kurz mit einem Mädchen Anfang Zwanzig, die ganz verloren und allein herumsteht und so klein ist, dass sie kaum was sehen kann. :-) Ihre Freundin ist gerade auf der Toilette.

Die blonde Frau steht wieder am Rand, etwa 5m von mir entfernt. Sie guckt zu mir, ich gucke zu ihr, alles freundlich und neugierig, aber ich unternehme nichts. Ich will mal gucken was passiert. Hingehen kann ich später immer noch. Und tatsächlich! Nach etwa drei Minuten kommt sie zu mir und fragt mich ob ich sie anlachen oder auslachen würde. Aha, gute Eröffnung. Ich spreche ihr zuerst einmal ein Kompliment für ihre Initiative aus.

Ich musste also gar nichts machen.

Erstaunlich ist, dass sie dezent aber unverzüglich auf Körperkontakt geht. Sie fasst sofort nach meiner Hand. Und dann noch nach der anderen. Fortan gehen wir den Abend mit Hand- oder wenigstens Fingerkontakt durch die Gegend, wie ein Liebespaar. ;-) Na gut, hab ich nichts dagegen, ist auch mal was neues.

Heute gibt es hier sogar Live-Musik!! 8-) Der Sänger "Nick" (weiß nicht, ob der so geschrieben wird), der "Ein Stern, der deinen Namen trägt" vom Ötzi nachsingt, ist zu Gast. ;-D

Er rockt die Bude, wobei er regelmäßig in Rhythmuspausen einen uouou-Laut ausstößt, der automatisiert wie ein Wave-Loop rauskommt. Die Stimmung ist ganz gut, das Publikum hat er im Griff und er scheint schon Bühnenerfahrung zu haben. Er singt noch ein paar andere Titel, alles klingt gleich, ich denke unweigerlich an Mordern Talking und Superstars, aber sein neues Album kommt bald raus und er promotet es von seiner "Bühne" - die aus ein paar Getränkekästen improvisisert wurde. Die Tanzfläche ist klein, damit er überhaupt zu sehen ist

.

.

.

Kurze Unterbrechung.

Sehr geil Leute!

Ich sitze gerade in einem Gewölbe des schönsten Restaurants meiner Stadt und tippe diesen Text fertig. Gerade ist ein Pulk von ca. 10 Leuten an mir vorbeigegangen, ich schreibe fleißig, jemand macht eine Bemerkung über meinen Notebook und eine Frau meint mit bayrischem Akzent:

"Ist ja was G'scheites ... Fujitsu-Siemens ... sogar ein Täblätt ;-) ... Lifebook, T-Serie!" Da ist jemand, der sich auskennt! Ich schaue ersaunt auf und ergänze:

"T 4210"

Und sie wieder:

"Auch legal bezahlt?" *lacht beschichtigend*

"Sogar das XP hier drauf ist bezahlt!" ;-)

"Den liefern wir jetzt auch mit Vista!"

Ich gucke betont brüskiert, mache mit beiden Zeigefingern ein Kreuz und entgegne:

"Apage!" (Lateinisch "Weiche!" von "apage satanus" - für alle Nicht-Lateiner.)

Die Runde lacht und verkrümelt sich.

Die Frau war also offensichtlich im FSC-Vertrieb.

Hübsche Begegnung.

.

.

.

Weiter im Text.

...damit er überhaupt zu sehen ist, haben sie im, als der erste Titel bereits lief, schnell ein paar Kisten unter die Füße geschoben.

Wir tanzen dann noch ein paar Mal und ich stelle fest, dass sie eine extrem schlanke Taille hat. Später unterhalten wir uns, über alles mögliche, bis von ihr die deutscheste aller deutschen Fragen kommt

"Und was machst du beruflich?"

Ich frage sie, "Wie sehe ich denn aus?" Diese Konter ist immer gut. Damit kann man die Spontaneität einer Frau testen, bzw. feststellen, ob diese Frage einfach aus plattem Funktionalismus gestellt wurde. ISt die Frau kreativ, kann man daraus das Spiel Berufe-Raten machen. Damit habe ich schon sehr spannende und lustige Szenen erlebt.

In diesem Fall kommt keine große Kreativität zurück und ich sage sontan:

"Ich bin Psychotherapeut."

Schlagartig ist erstmal Ruhe. Vorerst kommt keine weitere Frage.

Und das muss ich jetzt mal ein Stück näher ausführen!

Also zuerstmal: Ich habe sie später noch aufgeklärt, dass ich ein "Computer-Futzi" bin.

Aber wenn ich das sage, komme ich mir immer vor wie ein Arzt, der sagt, dass er Arzt ist. Da kommen die Leute gleich mit

"Oh, Herr Dokort, mir tuts HIER manchmal weh, was kann das denn sein!?"

So ähnlich ist es bei mir, wenn ich sage, dass mir Computer nicht fremd sind. Da kann ich drauf wetten, dass vom Gegenüber als nächstes der Satz kommt:

"Mein Computer spinnt!" (Und dann geht die Litanei los... %-| )

Wenn ich aber sage, dass ich Psychotherapeut bin, dann ist Funkstille. Da scheint jede/r erstmal zu überlegen, was und er mir noch von sich erzählt. ;-)

Probierts mal aus! ;-D

Nun ja, irgendwann fahren wir nach Hause. Mit der Bahn. Ich fahre bis fast zur Endstation, sie steigt auf 2/3 der Strecke aus.

Msa~schiSn9e nkaxnone


Wie der Blinde zur Ohrfeige

So, nun zum Sonnabend davor. Und das war ein Event, das sehr hübsch war und mir regelrecht in den Schoß gefallen ist. Sowas passiert auch hin und wieder. Wenn auch selten.

Ich bin wieder in meiner derzeitigen "Sonnabend-Stamm-Disco".

Meine Kommunikationslust wechselt sich immer mal jeweils für mehrere Wochen von "passiv beobachtend" zu "aktiv progressiv". Seit ein paar Wochen habe ich wiedermal eine Aktiv-Phase und habe in dieser Zeit in dieser Disco jedes Wochenende Frauen kennengelernt. Immer zwei oder drei gemeinsam, die zusammen da waren. Meist sitzen die zusammen an einem der Bartische die dort rumstehen und nach kurzer Lagesondierung stelle ich mich dann dazu und sage: "Mir ist langweilig!" Ein blödsinniger Einstieg, der von der Gegenseite aber komischerweise immer amüsiert angenommen wird.

An diesem Sonnabend treffe ich schon beim Kommen draußen vor der Tür den "Frauen-Doppelpack" von vor vier oder fünf Wochen. Drinnen dann einen jungen Mann, den ich über den "Dreierpack" von letzter Woche kennengelernt hatte, wo ich meine Gesprächspartnerin doch glatt vergessen hatte, nach ihrem Namen zu fragen.

Jedenfalls kommt dieser junge Mann auf mich zu, begrüßt mich und wir labern ein bisschen. Nebenbei scanne ich die Umgebung und auf den ersten Blick ist nichts Interessantes zu finden. Ich lehne an einer Säule und direkt hinter mir ist einer der Tische mit den dazugehörigen Sitzplätzen. Zwei Frauen und ein Mann kommen von der Tanzfläche und nehmen dort Platz.

Plötzlich merke ich, dass irgendwas meinen Arsch berührt. Ich drehe mich um und da sitzt eine der beiden Frauen, schätzungsweise Anfang vierzig, attraktiv, blonde halblange Haare, sehr schlank, ausgezeichnete Figur. Wir gucken uns kurz an, ich merkte, sie ist gesprächsbereit, beuge mich zu ihr runter und sage beschwichtigend:

"In der Enge ist Körperkontakt ja geradezu unvermeidlich..."

Und sie erwidert:

"Bei so einem hübschen Po, da muss man einfach mal 'probieren'"

So so. Das Arsch-Touché geschah also nicht Ausversehen. Ich merke auch sofort, dass sie ziemlich angetrunken ist. Eine Sache, die ich nicht mag, weil Menschen betrunkene einfach völlig anders sind, als nüchtern. Unterhalten kann man sich mit ihnen auch nicht sinnvoll, entweder ist a) die Schaltzentrale dann schon arg langsam oder b) der Output überwiegend fragwürdig. Meist beides. Die (zwischengeschlechtliche) Kommunikation reduziert sich dann auf das Nonverbale, Animalische, sprich Tatschversuche und archaisches Rumgebalze. Irrationale emotionale Interaktion in evolutorischer Frühform.

Sie versteht mich akkustisch nicht gut, fragt oft nach, wegen der lauten Musik und oben genanntem "Effekt a)". Deshalb hocke ich mich gleich vor sie. Nun bin ich ein Stück kleiner als sie, aber der Abstand ist geringer als wenn ich mich zu ihr herunterbeuge. Ihre Augen gucken zustandsbedingt etwas gläsern, aber offen und freundlich. Auch ihre Äußerungen sind weder primtiv noch schlaff (das ist bei vielen betrunkenen Menschen der Fall und dann ziehe ich sofort die Reißleine). Also beschließe ich, mich den weiteren Abend mit ihr zu beschäftigen. Zumal sie auch recht hübsch ist.

Ich fresse einen Kaugummi und biete ihr einen an und frage, die Lage aufklärend (mit Kopfdeutung auf den Herren am Tisch):

"Ich hoffe, ich kriege keinen Ärger, wenn ich dich hier mit Kaugummsi füttere!"

Und sie:

"Nein, warum? Das hier ist meine Freundin und den Geste in Richtung des Herr

kenne ich nicht. Der hat sich gerade dazugesetzt."

Aha. Ein Mitbewerber. Durchschnittsaussehen, schätzungsweise 50 und als ich kurz weg bin und gleich darauf wiederkomme, hat er sich bereits erfolgreich weggebeamt. Er war also entweder nicht von nennenswertem Kampfgeist getragen oder von sachlichem Realismus geprägt. [ironie] Wenn ich aufkreuze, schmeißen Konkurrenten gleich die Flinte weg. ;-D [/ironie]

Okay, Schussfeld frei.

Besagte Frau beteuert überflüssigerweise mehrfach, dass sie ganz schön betrunken sei. ;-)

Ich merke einmal mehr, dass ich mit alkoholisierten Menschen nicht besonders gut umgehen kann. Mir fehlt da wohl einfach die Übung. Und es liegt auch sicher daran, dass 1. meine Selbstpräsentation zum Großteil auf "methodischer Kommunikation" basiert (ich weiß was ich sage, rede inhaltlich also größtenteils "bewusst") und nicht auf ... na ja, wie soll ichs sagen ... eben nicht auf dieser umnebelten Ebene, auf der sich ein Mensch im Zustand der Trunkenheit bewegt. Und 2. liegt es wohl auch daran, dass ich selber keinen Alkohol trinke und deshalb auch nie betrunken bin. Ich wurde von Freunden schon oft gefragt, wie ich das mache, also ob und wie ich mich dann auf Parties überhaupt wohlfühlen kann. Diese beiden "Seinszustände" sind ja doch erheblich different und wenn ein Mensch alkoholisiert ist, lebt in einer ganz anderen Welt als wenn er nüchtern ist. Ich habe mich auf einer Party aufgrund meiner "chronischen Nüchternheit" noch nie irgendwie fremd gefühlt, aber hier spüre ich diese Differenz relativ deutlich.

Irgendwann frage ich sie, warum sie sich keinen Mann zum Tanzen mitbringt bzw. sucht. Sie fragt daraufhin mich, ob ich mit tanzen kommen würde. Klar, warum nicht... Schade nur, dass sie die Fox-Grundschritte nicht drin hat und sich als sehr lernresistent erweist, was ich wiederum auf "Effekt a)" zurückführe. Es ist also nichts mit Fox, sondern spontaner Freestyle ist angesagt, der je nach beiderseitger Gemütslage von Lamada-artigen Umschlingungseinlagen abgelöst wird. (Von echtem Lambada kann natürlich ebenso wenig die Rede sein, wie von Discofox.) Sie genießt meine Berührungen sichtlich und zeigt das teilweise schon ein Stück zu deutlich - für eine Tanzfläche in einer Discothek. Aber ich denke mir 'Wurscht! Benehmen und artig sein kannst du dich die ganze Woche.' Und zu guter Letzt mag ich es auch überhaupt nicht, wenn sich Leute über andere Leute, die sich in ihren Augen "komisch" oder gar "unmöglich" benehmen, mokieren. Wenn ein Mensch Bock zum Feiern hat und ein paar hinterkippt, ist er auch "ein Mensch" - scheißegal, wie er Anderen dann erscheint. Jeder sieht ab und zu "für Andere" blöd aus. Was Umstehende denken, ist in so einer Situation so relevant wie die Frisuren der Teilnehmer eines Telefongespräches für den Inhalt desselben. In so einer Situation zählt nur, dass man zusammen Spaß hat.

Sie wird und wird nicht müde, sie tanzt und tanzt und wenn ich sie tatsächlich mal von der Tanzfläche runter habe, will sie zwei Minuten später schon wieder drauf. Wie ein Aufziehpüppchen.

Wenn wir am Tisch sitzen, guckt sie mich immer ganz niedlich-verliebt an und sagt immer wieder:

"Du bist so süß!" :-)

Das sag sie bestimmt an die fünf Mal, auch später, draußen noch, und meistens streicht sie mir dabei übers Gesicht und manchmal sagt sie dasselbe auch zu ihrer Freundin: "Der ist so süß!" Sehr niedlich. Sie scheint mich spontan wirklich sehr zu mögen.

Irgendwie geht es dann darum, was wir den weiteren Abend noch machen, ob wir noch woanders hinfahren oder ob ich mit ihrer Freundin noch mit zu ihr kommen will. Ich entgegne, dass das wohl nicht gut sei, weil sie angetrunken und wer weiß was passiert und Reue am nächsten Tag und so weiter. Darauf meint sie, "nein" und dass ich nicht mit zu ihr kommen könnte. Das ist wohl der rationale Verstand, der sich ab und zu mühsam unter der, ihn überdeckenden, angetrunkenen lustvollen und erlebnishungrigen Seele hervorkämpft und sein "Votum gegen unverantwortliches Handeln" einlegt. Sie ist jedenfalls hin- und hergerissen, was sie mit mir machen soll.

Gegen halb drei beschließen wir (sie, ich und ihre Freundin) zu gehen und keiner weiß bis dahin so richtig wie es ab hier überhaupt weitergeht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH