Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

MHaschineOnkanxone


Ums kurz zu machen...

...ihre Freundin verabschiedet sich kurzerhand und lässt uns freie Bahn. Wir spazieren durch unsere Stadt, es ist nachts halb vier. Das habe ich lange nicht mehr gemacht! Ab und zu bleiben wir immer mal wieder stehen um bissl zu knutschen und der Wachschutz verscheucht uns (allerdings sehr höflich und mit Verständnis für unseren Sinn für Romantik) von einer, nachts abgesperrten, Aussichtsplattform auf einem Gebäude, von der man einen schönen Blick auf einen Teil unserer Stadt hat.

Mit der Zeit wird sie langsam wieder nüchtern. Und siehe da, es kommt eine ebenso gebildete wie respektierliche Frau zum Vorschein! Ich bin erstaunt. Sie ist immer noch ziemlich angeheitert, aber sie weiß eine Menge über unsere Stadt. Sie ist selbstständig und zeigt mir wo sie arbeitet.

Ach so, geben wir ihr doch endlich mal einen Namen!

Nennen wir sie Sara.

Wir kommen irgendwann an eine kleine Parkanlage. Dort stehen ein paar Bänke und auf einer dieser Bänke hat mir vor ein paar Jahren schonmal nachts eine Frau einen ... ähähm ... also es fängt mit "geb" an und hört mit "lasen" auf. ;-) Ein Ereignis, an das ich verständlicherweise jedes Mal denke, wenn ich dort vorbeilaufe. Mir war das damals nicht geheuer, war ja open air, aber sie bestand darauf. Nun ja, jeder hat so seine Vorlieben.

Auf einer dieser Bänke sitzen wir nun und die Leidenschaft übermannt uns unverzüglich. Das Wetter ist optimal. Es ist eine laue Frühlingsnacht, ca. 10°C. (Jetzt ist es ja wieder recht kalt geworden, letztes WE war bei uns Frost.) Das Ende von der Geschichte ist, dass die anfangs im beiderseitigen Einvernehmen gesetzten Grenzen spontan immer weiter ins "Unmoralische" verschoben werden. Dass wir keine Steckspiele machen wollen, ist uns beiden klar. Aber alles andere...

Sie ist aber auch sehr lecker! Sie ist 44 und hat einen Körper wie eine 25-jährige. Attraktive Frauen gibt es wirklich in jeder Altersklasse.

Irgendwann ist ihr Unterleib nahezu nackt und meine manuellen Fähigkeiten sind offensichtlich mehr als "zufriedenstellend". Ich will nicht weiter ins Detail gehen, auf jeden Fall ist das ein Erlebnis, das man recht selten hat. Also, dass man iene attraktive Frau kennenlernt, sich mit ihr auf Anhieb versteht, sie noch dazu auf allen Ebenen anziehend findet und zu allem Überfluss auch noch auf beiden Seiten aufrichtige Sympathie vorhanden ist. Das sind wirklich schöne Erlebnisse.

Wir verlassen den Ort des Geschehens und reden (nun wieder abgeregt und sachlich) darüber, wie weit man beim ersten Treffen gehen sollte. Wir sind so ziemlich derselben Meinung.

Aufgrund dessen sagt sie dann ganz unverblümt:

"Also, ich finde dich wirklich süß und auf jeden Fall vertrauenswürdig. Sex will ich mit dir nicht. Zumindest nicht heute. Aber ich würde gern noch ein bisschen mit dir kuscheln und einschlafen. Also wenn du willst, kannst du dein Fahrrad hierlassen und mit zu mir kommen, ich fahre dich morgend vormittag wieder runter."

Und an der sTelle bescheinige ich ihr "erwachsene Weiblichkeit". So eine klare Ansage, die alles enthält, sowohl die Grenzen als auch die eigenen Wünsche, so ohne Angst und ohne Unsicherheit ausgesprochen, ohne rumzudrucksen oder sich zu schämen, das ist es, was ich unter "Erwachsensein" verstehe. Das ist sehr konstruktiv und das kann weiß Gott nicht jede/r.

Gesagt getan, meine Bedürfnisse sind ähnlich. Aus Sicherheitsgründen parke ich mein Fahrrad um und dann gehen wir zum Taxistand und wir fahren zu ihr.

Dort angekommen (sie hat eine stilvoll eingerichtete Mansarden-Wohnung, die außerdem sehr interessant geschnitten ist) frage ich sie, ob sie was zu trinken hat und schwupps macht sie mir noch fix zwei Nutella-Toasts und ein Glas Milch dazu.

Dann verschwindet sie im Bad und kommt in einem schulterfreien Spaghettiträger-Dingsdabums wieder, ich muss mich zurückhalten, ihr nicht gleich vor Ort in die zarten Schultern zu beißen. Sie hat auch so einen schönen satten, karotinfarbenen Teint.

Am zweiten Zeh trägt sie einen Ring (wie an einem Finger) und ein Bauchnabelpiercing entdecke ich noch. Das sind so Feinheiten, die davon zeugen, dass eine Frau "Freude am Frausein" hat.

Wie es dann weiterging kann sich jeder fantasievolle Leser wohl selber denken. :-)

Ich betone: jeder FANTASIEVOLLE Leser! Bei vielen Menschen ist die Fantasie nur sehr genital entwickelt und reicht leider nur für schwarz und weiß. Platt "gebummst" haben wir nicht! Gebummst haben wir überhaupt nicht. Mit Schlafen (also physischem Schlaf) wurde nicht sehr viel, ca. um sechs sind wir eingeschlafen, um acht war sie schon wieder wach, verschwand in der Küche und kam wenig später mit zwei Portionen Rührei inklusive Toast zurück.

Ein schöner strahlenblauer Morgen, der seinen vollen Sonnenschein in die schrägen Fenster bombte und einen genialen Blick vom obenliegenden Stadtrand auf die unten liegende Stadt bot.

Die nächsten zwei Stunden waren dann - salopp gesagt - ein periodischer Wechsel aus rationalen Gesprächen über alles mögliche, manueller erotischer Erregung und Befriedigung und Entspannungs-Körperpflege mittles Bodylotion. Sie ist wirklich sehr sinnlich und genießt meine meine Zuwendung ohne jede Hemmung.

Dann irgendwann erhält sie einen Anruf und wir von Freunden zu einem Ausflug eingeladen. Sie fragt ob ich mitkommen möchte, doch mich treibt mein Tagesplan und die Vorbereitung der kommenden Woche sanft aber bestimmt nach Hause.

Ein schönes Erlebnis mit einer ebenso attraktiven wie gepflegten und auch einfach mal sehr geilen Frau. sie ist jetzt erstmal ein paar Wochen im Urlaub, wir haben uns in der darauffolgenden Woche nochmal kurz gehört und werden uns danach, denke ich, wiedersehen. :-)

Gute Nacht! *:)

zzz

M/asch!ineTnkaEnonxe


Korrektur

Mir fällt gerde ein, dass der "Wave-Loop" des Sängers Nick ging nicht "uouou" ging, sondern "u-yeah", also frei trankriptioniert: U jähääa. Sehr konservenartig. Vor allem wenns aller 30 Sekunden kommt.

Und hier nochmal zur Erläuterung für das erste Posting... [[http://de.wikipedia.org/wiki/Apage Apage]] Vista! ;-)

WHelQtenar(chit\ekt


Nachdem ich mir heute das Hirn mit PUA-Foren und -ausdrücken bzw. -abkürzungen vollgeknallt habe, ist es total ungewöhnlich ein Posting von dir (MK) zu lesen, was noch eine normale deutsche Sprache verwendet ;-)

Hast du dich im Laufe der Zeit eigentlich auch damit auseinandergesetzt? Ich bin beim Lesen an und für sich oft relativ unkritisch. Die Kritik kommt immer erst später. Weiß gar nicht, was ich von dem ganzen Alphatiergequatsche halten soll, auch wenn es z. T. echt interessant ist ~~

MjaschinEenkEanone


Ja genau...

Alpha-Grütze und Abkürzungs-Gülle.

Also allein das Vokabular hat mich bei dem PUA-Zeug einfach abwinken lassen.

Zwei Sachen stören mich daran grundssätzlich:

1. Das idiotische Vokabular, verschwuchtelt gestelzt und künstlich durch und durch. Eine natürliche Sache (Empfindungen verschiedener Art) wird so sterilisiert und vollkommen dümmlich zwangs-abstahiert.

2. Die Fick-Mentalität. Es geht erklärtermaßen nur darum, "eine ins Bett zu kriegen". Meine Fresse ist das niedrig. Dafür ist doch schlicht und einfach die Zeit zu schade.

Von dem PUA-Zirkus distanziere ich mich ausdrücklich!

.

.

.

Äh, was ich noch sagen wollte ... Sara hat einen Arsch wie aus Marzipan! x:)

W<ate_rfly


Finde das alles hier furchtbar interessant, aber etwas störtmich daran grundsätzlich.

Gegen bewusstes Vorgehen habe ich nichts, auch nur begrenzt gegen gezieltes- aber du (MK),scheinst -zumindest schließe ich das von deinen Beiträgen-so ohne jedliche Emotion vorzugehen. Du schreibst zwar "Sie scheint mich zu mögen" oder "sie ist sympatisch", von deinen Gefühlen zu anderen Personen,wenn sie denn vorhanden sind, kommt aber absolut gar nichts rüber. Das ganze wirkt auf mich "trocken", vollkommen one Leidenschaft. Irgendwie unehrlich.

Ich hoffe, das liegt nur an deinem Schreibstil. Denn bei mir könntest du zumindest nicht landen,mit einem "methodischen Vorgehen", ich durchschaue Menschen...jaahaa ;-D

Moaschine3nkanone


Na dann würdest du auch schnell durchschauen, dass ich kein Methodenreiter bin. ;-)

Natürlich liegt der Fokus meiner Schilderungen auf der "Nachvollziehbarkeit" und nicht auf der Romantik. Es geht hier ja nicht um Liebesgeschichten sondern um Angstüberwindung und Kommunikation, um "konstruktives Vorgehen". Also was man tun und was man unbedingt vermeiden sollte.

Der Mensch steht dabei immer im Mittelpunkt, sonst funktioniert das Ganze nämlich gar nicht. Oder meinst du, eine Frau würde isch mir öffnen, wenn ich ihr das Gefühl geben würde, sie für irgendwas zu "verwenden"? Also ohne Aufrichtigkeit funzt dass ersten überhaupt nicht und zweitens wäre es ohne ehrlkiches Interesse auch überhaupt nicht interessant oder schön. Bzw. würde es MICH nicht interessieren. Aus eben diesem Grund trenne ich mein Vorgehen auch klar von der PUA-Szene. Denn dort geht es wirklich primär darum, ein "HB" ins Bett zu kriegen.

Aber das alles ist, aus zuerst genanntem Grund, auf den ersten Blick vielleicht nicht so offensichtlich. Doch wenn man ne Weile mitliest, wird das schnell klar.

ADlWexxx82


Weltenarchitekt

Nachdem ich mir heute das Hirn mit PUA-Foren und -ausdrücken bzw. -abkürzungen vollgeknallt habe

Lieber nicht in den Foren lesen. 90% in den PUA-Foren (ich behaupte auch in jedem anderen Forum) ist schrott und nicht zu gebraucht. Einfach unnötiger Balast. Ich finde es trotzdem sinnvoll, dass man sich als absoluter Anfänger alle Seiten (Regelwerk, PUA, Körpersprache, Psychologie,...) anschauen. Aber dann auch die gehaltvollen Artikel oder Bücher. ;-)

Meine Kritik und Erfahrungen mit PUA habe ich hier ([[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/366/#7927585]] ) niedergeschrieben (Link leider nicht im Inhaltsverzeichnis %-|).

WVeltoenarc,hitekt


Danke für die Rezension. Ich war im DDD-Forum unterwegs, da ist ja auch dieser Autor von Lob des Sexismus unterwegs (welches ich mir übrigens gestern bestellt habe, nachdem ich irgendwo ein paar Schnipsel gefunden habe, die du hochgeladen hast). Die Stories sind z. T. lustig zu lesen, aber mir ist auch aufgefallen, dass dort ziemlich viele vor allem junge Typen unter 20 unterwegs sind, die alle dummes Zeug reden.

Es gibt definitiv einige interessante Aspekte und vermutlich ist es so, wie es mit allem ist: Das Beste rauspicken, den Rest in die Tonne kloppen. Mit diesem manipulativem Charakter und den auswendiggelernten Sprüchen kann ich überhaupt nichts anfangen. Gut hingegen finde ich, von dem was ich so gelesen habe das Element der Persönlichkeitsentwicklung ansich und auch einige Sichtweisen (z. B: LSE/HSE + LD/HD). Ist einfach nochmal eine andere Sichtweise der Dinge und vielleicht gibt es Situationen, in denen sie mal nützlich sein wird.

Naja, man wird ja nicht gerade dümmer, wenn man sich reflektiert umsieht, werde mir das Buch durchlesen und mich ggf. noch ein bisschen weiter damit auseinandersetzen.

G9ä!nse.mCond


Mensch MK,

wunderschöner Beitrag. :)^ Du scheinst in Hochform zu sein...

Alexx

Link leider nicht im Inhaltsverzeichnis

Unverzeihlicher Fehler... %-| ;-)

Weltenarchitekt

Ich bin bei diesem PUA-Zeugs auch immer sehr skeptisch und wenn ich lese, dass sich jemand damit beschäftigt, werde ich gleich hellhörig. Habe aber bei dir ein gutes Gefühl, dass du das sondieren kannst. Da gibt es wirklich Gestalten, bei denen es einem kalt über den Rücken läuft, liest man von ihrer begeisterten Annahme jeglicher auswendig gelernter Sprüche, dem Kniefall vor den Moderatoren und allem was sie sagen und der Abwertung aller zum weiblichen Geschlecht gehörenden Personen als manipulierbarer (und grundsätzlich immer dir-Böses-wollender) F***püppchen.

Bei "Lob des Sexismus" bin ich mir immer noch unschlüssig, ob meine Abneigung, die ich jedes Mal spüre, wenn ich ein Kapitel lese, daher rührt, dass dieser Mensch mich in eine Schublade pressen möchte oder ob er einfach wirklich nur glasklar meine typisch weiblichen Schwächen und Fehler so gut kennt, dass er mich ohne weiteres zu allem bewegen könnte, wonach ihm gerade der Sinn steht (war dieser Satz jetzt verständlich?).

Grundsätzlich kann man essentielle Handlungsanleitungen daraus ziehen. Natürlich zeigen selbstwertschwache Menschen (Frauen) andere Verhaltensweisen, als -starke. Diesem Verhalten entsprechend zu begegnen, zum beiderseitigen Vorteil, ist als Grundgedanke ja nicht schlecht.

Mir stößt es nur dann auf, wenn ich herauslese, dass er das Männern anträgt, die angeblich total schwache, kleine, manipulierbare Wesen sind, die nicht merken, dass sie sich von den Weibern alles gefallen lassen und schwupps zu deren Hündchen werden, wenn sie nicht aufpassen resp. auf Santanas (es war doch Santana?) Anweisungen hören. Von seinen selbsterlebten, vor Eigenlob nur so triefenden, Stories mal ganz abgesehen...

Da wird vorausgesetzt, dass der Mann die Frau grundsätzlich auf ein Podest stellt. Die Frau, mit ihren viel feineren Antennen spürt das natürlich sofort, und nutzt ihre neugewonnene Machtposition aus. Sie hält den Mann klein, was letzten Endes aber dennoch zu ihrem Nachteil gereicht, weil er ja dann kein MANN mehr für sie ist.

Dieses Schema von "Mann-doof", "Frau-machtgeile Zicke" ist es, was mich so stört. Der Ansatz, ein perfekter, starker, selbstbewußter Mann zu werden, läßt für mich jegliche menschliche Schwäche außer Acht. Schwäche in jeglicher Form (weiblich/männlich in seinen Kategorien) wird hier bestraft. Der weiblichen Schwäche des Machtausübens soll mit Respektlosigkeit begegnet werden (das ist dann ein richtiger Mann!!!), der männlichen Schwäche, die Frau zu ernst zu nehmen, wird mit seinem sofortigen tiefen Fall zum Nice-Guy bestraft, der für die Frau nurmehr ein Fussabtreter ist.

%-|

W2eltenxarchiitekt


Gänsemond

Ah, aus welchem Grund hast du das Buch (oder einzelne Kapitel) denn gelesen, bzw. wie kamst du dazu?

Ich habe insbesondere Satanas (Santana ist Gitarist mit unverwechselbarem Stil, hört man aus allem heraus wo er mitspielt) Thread mal durchgelesen. Er hat einen Beziehungsthread im DDD-Forum und teilt dort ganz krass nach LSE und HSE ein, also schon ein gewisses schwarz/weiß-Denken. Es ist dennoch durchaus interessant mal Beziehungen unter diesem Gesichtspunkt zu betrachten. Völlig außer acht gelassen wird dabei aber beispielsweise eine Beziehung, in der der Mann möglicherweise sogar die untergeordnete Rolle spielen will. Ich kenne da so ein Paar. Zugegebenermaßen finde ich es merkwürdig, dass er sich so unterbuttern, ja manchmal sogar in aller Öffentlichkeit bevormunden lässt. Zudem hat sie ein enormes Eifersuchtsproblem. Dennoch sind sie schon 5 Jahre zusammen und scheinen es auch ganz gut miteinander auszuhalten.

Sie hält den Mann klein, was letzten Endes aber dennoch zu ihrem Nachteil gereicht, weil er ja dann kein MANN mehr für sie ist.

Das mag sicher nicht immer zutreffen, aber ich denke der Kerngedanke dahinter ist durchaus auch außerhalb der PUA-Szene vorhanden und zwar die Frage nach dem Mannesbild in einer emanzipierten Gesellschaft. Es ist, wie bei so vielen Dingen, eine Suche nach Zugehörigkeit und Identität. Das ist den Leuten vermutlich nur zum Teil bewusst.

Der Ansatz, ein perfekter, starker, selbstbewußter Mann zu werden, läßt für mich jegliche menschliche Schwäche außer Acht. Schwäche in jeglicher Form (weiblich/männlich in seinen Kategorien) wird hier bestraft.

Ich denke, dass dieses Streben nach Stärke vor allem daher kommt, um selbst nicht mehr verletzbar zu sein. Wenn ich alle anderen kontrolliere und dominiere, kann ich nicht verletzt werden. Verletzbarkeit wird fälschlicherweise als Schwäche dargestellt, was aber nicht zwangsläufig der Fall sein muss. Dazu passend eine taoistische Weisheit:

Verletzlichkeit ist der einzig wahre Seinszustand. Verletzlich zu sein heißt offen zu sein sowohl für Verwundungen als auch für Freuden.

Im Umkehrschluss heißt das, dass Stärke im herkömmlichen Sinne immer etwas von Verschlossenheit und somit von Einschränkung hat.

Dennoch: Gerade den Ansatz ein perfekter, starker, selbstbewusster Mann zu werden ist es, was ich interessant finde. Das Streben nach Perfektion bringt innere Zerissenheit mit sich und ist eigentlich zum Scheitern verurteilt (Esoteriker würden jetzt behaupten, man sei sowieso schon perfekt) und dennoch ist das Streben nach Perfektionismus in meinen Augen im Menschen fest verankert. Das Eliminieren von Schwächen ist ebenfalls zum Scheitern verurteilt, weil jede Stärke zwangsläufig aus einem anderen Betrachtungswinkel eine Schwäche darstellt oder mit sich bringt. Dennoch fasziniert mich das Spiel an sich, sich selbst mehr oder weniger nach belieben verändern zu können, Stärken zu entwickeln, Schwächen zu beseitigen.

PUA (genauso wie dieser Thread) ist denke ich vor allem gut, um überhaupt mal seine Möglichkeiten kennen zu lernen. Die Frage nach dem Mannesbild ist nicht so leicht zu beantworten und gerade als Jugendlicher ist man eigentlich völlig verkorkst. Eine Abfuhr und man knabbert unter Umständen noch ewig dran. Insofern ist PUA mit den Techniken sicherlich ein Einstieg in eine Welt, die man bisher nur in seinen Träumen erlebt hat. Die Herausforderung dabei ist es nun diese Welt als Eintrittskarte zu verstehen, seine Möglichkeiten kennen zu lernen und dann weiterzuziehen, denn PUA wird einen vermutlich auf Dauer einschränken durch seine Regeln und seine klare (beschränkte) Sichtweise.

Der weiblichen Schwäche des Machtausübens soll mit Respektlosigkeit begegnet werden (das ist dann ein richtiger Mann!!!), der männlichen Schwäche, die Frau zu ernst zu nehmen, wird mit seinem sofortigen tiefen Fall zum Nice-Guy bestraft, der für die Frau nurmehr ein Fussabtreter ist.

Ich habe den Eindruck, dass Frauen, wenn sie nur wollen, Männer immer bei den Eiern haben. Frauen haben eine unglaubliche Macht über Männer.

Du scheinst dich am "Fall zum Nice-Guy" etwas zu stören und dennoch kann ich vollkommen nachvollziehen, warum das dort so ausgedrückt wird. Der Nice-Guy zu sein ist ätzend. Es gibt nichts schlimmeres als ständig nur der beste Freund zu sein. Sicher, auch die Nice-Guys kriegen mal eine ab, aber sie sind Spielball, sie haben vor allem sich selbst nicht in der Hand, weil sie ihre Möglichkeiten überhaupt nicht kennen. Auch hier stellt sich wieder die Frage nach dem Männerbild und der eigenen Identität.

Nicht, dass ich ein hoffnungsloser Nice-Guy wäre, ich habe einfach nur Interesse am Thema. Interessant ist aber, dass wenn ich etwas rumlese, spüre ich wie meine Gedanken "infiziert" werden und sich mein Weltbild verändert. Es gibt einem Kraft und gleichzeitig spüre ich, wie es einen auslaugt, eben weil es viel falsch zu machen gibt und es viele Tabus gibt (Schwäche zeigen). Deswegen sagte ich ja: das Beste rausnehmen, den Rest in die Tonne kloppen. Was das im Einzelnen nun ist, kann ich noch gar nicht so genau sagen, dafür habe ich bisher wohl zu wenig gelesen.

Wfes=twind


Was mir an der PUA-Sache auf den Sack geht, ist erstmals, dass viele, die dort verkehren, wirklich nur das Ziel haben, möglichst viele Frauen flachzulegen.

Sicher sind aber auch interessante Anregungen dabei, die einem helfen können, die Scheu vor Frauen abzulegen.

Ein weiterer Negativpunkt ist die dort gebräuchliche Sprache mit ihren Anglizismen, die einfach künstlich und lächerlich wirkt.

Das kann dann so tönen: "Gestern sind wir in X sargen gegangen und haben zwei HB 9 gegamt. Bei der ersten habe ich massiv attraction erzeugt mit einem starken inner game. Bei der zweiten war mein Frame nicht so stark. Ich versuchte sie zu negen, aber ihr bitch-shield war zu stark. Als sie auf mein Close nicht reagierte, nextete ich sie sofort."

Das ist jetzt natürlich übertrieben, aber in dem Stil läuft das dort!

[

GTänse\monxd


Westwind

;-D

überhaupt nicht übertrieben...

Aus einem PUA Forum:

Erst FB, dann LJBF

Ich will sie als LTR

oder auch

Folgendes Szenario:

Hatte schon Lays + Kisscloses mit dem HB.

Sie meinte aber es würde bei ihr nicht mehr werden (in Beziehung auf LTR).

Und sie kam auch zu dem Entschluss das wir das alles besser sein lassen sollten und normale Freunde sein sollten.

Wenn wir zusammen sind, ist streicheln am Bauch, Händchen halten + streicheln usw. an der Tagesordnung.

Auch Kisscloses und Makeouts gab es seit dem "Abstinenzversprechen" ein paar Mal.

oder auch:

Mein Game bestand eigentlich darin, mit ihr jede Menge Spaß zu haben, Blödsinn zu erzählen, locker sein in jeder Situation, C&F und DHV. Negs wurden NULL angewendet.

W8elt<enarchzitexkt


Naja, mich stört das nicht. Bisschen nerdy darf man schon sein und in bestimmten Kreisen gibts nunmal auch bestimmte Sprachen. In diesem Sinne: kkthxbb ^^

GQänshemoEnd


Weltenarchitekt

Ah, aus welchem Grund hast du das Buch (oder einzelne Kapitel) denn gelesen, bzw. wie kamst du dazu?

Zwangsläufig, wenn man sich mit diesem Faden beschäftigt. Es kommen ja immer mal Links zu dem Buch oder Auszüge. Oder es steht bei dem ein oder anderen im Buchregal rum ;-)

Man muss schließlich den Feind kennen...

Santana

Oops, naja, der gefällt mir wohl einfach besser...

Gehe grundsätzlich mit deinen Gedanken konform. Ich habe ja auch gesagt, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich mich von Satana nicht einfach nur "ertappt" fühle in meinen Verhaltensweisen.

Wenn er von Shittests und Drama redet, kenne ich das auch von mir. Aber ich finde seine Anweisungen, wie der Mann darauf zu reagieren habe, einfach doof. Ich will nicht belächelt werden, weil ich Schwäche zeige, nur damit der Mann keine zeigen muss.

Ich will auch nicht gefreezed out %-| werden oder ähnliche Dinge. Das sind für mich auch alles nur Machtspielchen, die entweder zu Entmündigung des einen oder zur Gefühlskälte des anderen führen. Wie cool muss man denn bitte als Mann sein, um seiner Freundin, Geliebten, wem auch immer in einer Eifersuchtsszene zum Beispiel an den Kopf zu knallen: Ich such mir jetzt ne Andere und wenn du wieder normal bist, kannst du dich ja mal melden (übertrieben, aber so ungefähr soll man es doch machen)?!

Die Frage nach dem Mannesbild ist nicht so leicht zu beantworten und gerade als Jugendlicher ist man eigentlich völlig verkorkst.

Das ist ein Punkt, den ich als Frau nicht leicht nachvollziehen kann. Dass Männer da anscheindend massive Probleme haben, ist mir auch erst durch das Regelwerk und ähnliche Fäden bewußt geworden.

Ich habe den Eindruck, dass Frauen, wenn sie nur wollen, Männer immer bei den Eiern haben.

;-D

Dasselbe hiermit. Ich bin jetzt 28 und habe erst letztes Jahr genau dieses Faktum kapiert. Öhm, natürlich reizt es einen manchmal das auszunutzen. :=o

Du scheinst dich am "Fall zum Nice-Guy" etwas zu stören

Ja, nur weil der "nice-guy" DAS Trauma aller zu sein scheint. Ist es vielleicht auch. Habe das nur zur Verdeutlichung meiner These, dass Satana hier wunderschöne Schwarzweissbilder malt, herangezogen.

W}eltevnabrchit6ekVt


Wenn er von Shittests und Drama redet, kenne ich das auch von mir. Aber ich finde seine Anweisungen, wie der Mann darauf zu reagieren habe, einfach doof. Ich will nicht belächelt werden, weil ich Schwäche zeige, nur damit der Mann keine zeigen muss.

Naja, aber durch einen Shittest versuchst du ja womöglich einen Mann dazu zu bringen Schwäche zu zeigen, denn der Testende zeigt in dem Moment keine Schwäche. Letztendlich beginnt also der Machtkampf in diesem Moment bei dir bzw. durch dich. Du testest deine Macht bei ihm aus und er weist dich zurück. Prinzipiell finde ich daran erstmal nichts falsch. Falsch wird es dann, wenn man irgendwann überhaupt kein Verständnis mehr zeigt.

Ja, nur weil der "nice-guy" DAS Trauma aller zu sein scheint.

Schnapp dir doch mal einen Kerl und zieh mit ihm los und er soll dir ein paar Nice-Guys zeigen und du sagst ihm, wie sie auf dich wirken. Da wirst du relativ schnell an dir selbst feststellen, dass diese Jungs es nicht leicht haben.

Wie cool muss man denn bitte als Mann sein, um seiner Freundin, Geliebten, wem auch immer in einer Eifersuchtsszene zum Beispiel an den Kopf zu knallen: Ich such mir jetzt ne Andere und wenn du wieder normal bist, kannst du dich ja mal melden (übertrieben, aber so ungefähr soll man es doch machen)?!

Ja, die Ausdrucksweise ist sicher etwas hart und überzogen und man kann mit Sicherheit auch erstmal diskutieren und drüber reden. Wenn das nichts hilft, muss man aber wohl Tacheles reden und klar zum Ausdruck bringen, dass das so nicht geht. Gilt ja nicht nur für Männer. Diesen Abschnitt empfinde ich eher als geschlechtsneutral.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH