Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

M&aschi&ne`nkan~onxe


Noch was...

...zu dem hier:

Ich muss aber auch sagen, dass ich das Vertrauen ins Menschsein insgesamt ziemlich verloren habe.

Das bedeutet: Ich rechne mittleriweile bei JEDEr Frau damit, dass sie, wenns vorbei ist oder nicht so läuft wie sie sich das vorstellt, ignorant oder regelrecht boshaft wird. Ich habe das oft genug erlebt und enttäuschenderweise auch mit Frauen, bei denen ich mir absolut sicher war, dass zumindest die Sympathie zwischen uns auf einem sicheren menschlichen Fundament stünden.

Pustekuchen. Wenns ans Eingemachte geht, neigen viele Menschen zu Primitivität und Selbstgerechtigkeit.

Aber, ich erlebe meist jede Minute bewusst!

Und das kann mir nachher keine mehr wegnehmen. ;-)

WSeltrenarch$itekxt


MK

Der Abschied ist in der ersten Zeit (wenn noch keine echtre Vertraulichkeit besteht) sehr häufig prekär. Der "schöne Abend" ist vorbei, man geht seiner Wege, es ist also eine "zu Ende-Stimmung" und dazu weiß man auch nicht richtig, ob man dem Anderen jetzt noch näher kommen darf oder ob das nach Klette oder einfach künstlich aussieht.

Das ist - selbst nach einem perfekten Abend - eine Fahrt auf dünnem Eis, bei der man schnell einbrechen kann.

Ja, so ist es wohl. Naja, bin gespannt wie es weitergeht ;-)

4. allzu distanziert, also "kalt" wirkt, weil das das Gegenüber verletzen oder ihm ein Gefühl der Verzichtbarkeit vermitteln könnte.

Zu kalt sollte es nicht wirken, das denke ich auch. Aber der Punkt mit der Verzichtbarkeit muss sehr differenziert betrachtet werden. Es ist sicher nicht verkehrt ihr das Gefühl zu vermitteln, dass man sich gerne wieder mit ihr trifft, aber wirklich unverzichtbar ist sie deswegen ja nicht und sollte sie auch nicht sein. Sonst sind wir bei Punkt 1: Wehleidigkeit.

Vielleicht ist gerade dieses kantige Ende der richtige Katalysator um den Abend rundherum lehrreich zu machen! Im bestätigenden wie im evolutionären Sinn.

Was meinst du mit "im evolutionären Sinn" ?

War das eigentlich die, mit welcher du am ersten Tag schwimmen warst?

Nein, von der habe ich nichts mehr gehört. Das war die, die ich einfach so auf der Straße angequatscht hatte ([[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/428/ hier nachzulesen]]). Von der aus der Schwimmhalle habe ich nix mehr gehört.

Gratulation, damit hast du ein soziales Naturgesetz entdeckt!

Ja, so trivial es klingen mag, manchmal kennt man die Theorie, aber die Erkenntnis kommt erst später ;-)

Wenn du einer Frau nochmal an Hals rumknabberst, dann fahre auch gleich ortsnah mit der Zunge unterm Ohrläppchen entlang! Wahlweise geht auch die Unterlippe, das ist nicht ganz so sabbrig.

Danke für die Anregung, vor allem die Entschuldigung, herrlich ;-)

W)e lten&arcIhitekxt


Ups

Der erste Absatz muss natürlich ein Zitat sein. MK, deine Mailbox ist voll, lösch mal was ;-)

M`aschiunenk.a>nxone


Ja, die scheiß...

...Postbeamten! :-(

[autoarschtritt]Puff *aua!* [/autoarschtritt]

MRasc7hinenkanxone


Was meinst du mit "im evolutionären Sinn" ?

Ich meine die Dualität zwischen "positiver und negativer Erfahrung". Du hast den Abend zu einem Großteil als Erfolg erlebt und einen Teil (das Ende) als Misserfolg. Der Erfolg bestätigt dich "nur" und bringt dich damit nur mäßig voran, denn er animiert dich dazu, das Funktionierende zu wiederholen (und zu festigen). Der Misserfolg aber zeigt dir: 'Hier musst du was anders machen!' und treibt dich also voran. Das meine ich mit "Evolution".

Erfolg vertieft deinen Erfahrungsschatz.

-> Du wiederholst und verfeinerst, was funktioniert hat.

Misserfolg verbreitert deinen Erfahrungsschatz.

-> Du wiederholst Fehler nicht, sondern probierst danach andere Methoden.

Das war die, die ich einfach so auf der Straße angequatscht hatte

Ah! "Haltestelle" und "selbe Zielstation"! Ich erinnere mich, ohne dem Zitat zu folgen!

so trivial es klingen mag, manchmal kennt man die Theorie, aber die Erkenntnis kommt erst später

Das ist sogar sehr oft so! Und deshalb ist der Verstand ja auch so wichtig! Er zeigt auf theoretischem Gebiet, wo es sinnvoll ist (oder besser "erscheint"), langzugehen. Aber diese Wege dann innerlich zu beschreiten, dauert danach meist noch lange Zeit. Aber "ohne Verstand" würden wir keinen Weg bewusst wählen (und ihn uns erarbeiten) können, sondern vom Leben einfach umhergeweht.

W~elutenarPchitxekt


MK

Ah! "Haltestelle" und "selbe Zielstation"! Ich erinnere mich, ohne dem Zitat zu folgen!

Falsch! Lies besser nochmal nach ;-)

McasBchinEenkanone


Mensa! Und 'schiefhängende Tasche'!

Bin ich jetzt rehabilitiert?

Waelte?narIchitekxt


Gut gemacht :)^ du bist vollständig rehabilitiert ;-D

_KrQoadruunnexr_


So lief das letzte Frauengespräch ab, mit ihr habe ich einmal was unternommen. Ich wollte dann aber irgendwie nicht mehr. Haben danach nocheinmal "richtig gesprochen".

Sie: "Hi na alles klar bei dir?"

Ich: "Ja geht, bin was kaputt von gestern, und bei dir"?

Sie: "Mir gehts super, was war den gestern?".

Ich: "Das Rennen, war doch wahnsinnig viel los, hast du doch sicher mitbekommen!".

Sie: "Ja, echt, du bist da mitgefahren?"

Ich: "Ja ;-)".

Sie: "Cool, wusste garnicht das du sowas machst, auf welchem Platz bist du denn?"

Ich: "Platz X, naja zufrieden bin ich nicht".

Sie: "Warum denn das nicht, ist doch klasse".

Ich: "Hätte mehr drin sein müssen".

Manchmal glaube ich, diese Frau hatte Interesse an mir, was unsere eine Verabredung zeigte.

Ich habe es aber nicht erwidert, warum weiß ich auch nicht.

Sie ist sehr hübsch (vielleicht zu hübsch :-/), nett und aufgeschlossen, aber irgendwas fehlte.

Ich habe davon noch nichts geschrieben, weil für mich diese eine Verabredung eher unbedeutend war.

FL.hlinsgs=stzuxrm


Maschinenkanone

Wie kommst du eigentlich zu der Frage?

Hältst du es für möglich, dass ich "nicht richtig empfinden" kann?

Oder denkst du, dass, wenn mich eine Sache mal "wirklich" treffen würde, ich mein Leben ändern würde?

Ich habe mir wohl im Hinterstübchen meines Bewusstseins gedacht, dass vielen doch etwas Bleibendes, meist Negatives, im Leben passiert, weshalb jemand vielleicht eine andere Richtung im Leben einschlägt oder insgeheim immer wieder auf jenes Erlebnis in Gedanken zurück kommt. Damit könntest du ja deine Meinung ändern, aber wenn du schreibst, dass deine Gefühle nicht so schnell "verpuffen" würden, stelle ich mir nun schwer vor, dass du dich vom Verhalten eher ändern würdest. Warum dann auch. Dein Gefühl bleibt mit deinem "Lebensstil" ja vorhanden - stetig andere Frauen, die es zu entdecken gilt, neue Motivation - nur eben vielleicht beim Gegenüber nicht immer, was dich dann vielleicht doch irgendwann doch dazu treiben könnte, das Wort "Beziehung" im Sinne, wie es ein Großteil der Menschen, zumindest in unserem Kulturkreis, lebt, in den Mund zu nehmen.

_7roadru3nxner_


Ich geh mal ein Stündchen raus,

vielleicht läuft mir ja heute die "Richtige" über den Weg. ;-)

G}ullYidexggl


Erst seit jüngster Zeit habe ich an mir die Fähigkeit entdeckt, so etwas "in Echtzeit" verarbeiten und akzeptieren zu können. Ich verstehe das selber noch nicht so richtig, vielleicht bin ich jetzt "mehr in der Situation". erlebe bewusster und wacher und bin "auf der Höhe der Zeit", also habe ein besseres Gespür und eine erwachsenere Akzeptanz für/gegenüber den Dingen, wie sie sich entwickeln.

Was meinst du damit, speziell dem ersten Satz? Meinst du damit das, was man vor allem bei älteren Frauen erleben kann?

So zumindest meine Erfahrung. Ich weiß noch, als ich mit meiner LIDL-Bekanntschaft (die zweite Frau in meinem Leben überhaupt) noch was laufen hatte. Ich war gerade in der Schule, hatte Pause und sie ruft an: sie sei gerade vor meiner Schule, ob ich kurz Zeit hätte. Ich bin dann kurz zu ihr raus, mir war klar, dass das Ganze längst etwas auf Eis stand und rechnete schon mit dem Ende. War dann auch so. Sie fragte, ob ich gleich Zeit hätte, wir könnten ja in ein Cafe gehn zum nochmal Reden. Sie meinte dann aber, wir könnten uns auch abends treffen - ok, machen wirs so.

Am Abend haben wir uns dann wie immer beim LIDL-Parkplatz getroffen (halbe Fahrtstrecke für beide). Ich dachte, jetzt würde ich die Abfuhr "mit Brief und Siegel" bekommen. Nix. Sind dann in den Weinberg gefahren und es war einfach alles wie sonst auch. Wir lagen irgendwann am Wegrand auf ner Decke, haben den Sonnenuntergang genossen und geknutscht. Ich hatte nebenbei indirekt gefragt, was sie mir sagen wollte. Sie sagte nur: "Heute sitimmt alles für mich. Es passt einfach". Ok. Ich wusste damals wenig damit anzufangen, heute umso mehr.

Wahrscheinlich meinst du in etwa das? Ich selbst verhalte mich mittlerweile so. Den Moment genießen.

Erst letztens hatte ich eine wirklich krasse Studentin abends bei 'ner Fete kennen gelernt. Sie ist der Typ Frau, auf den ich im Grunde weniger steh, bei dem ich auch nicht landen kann - zumindest dachte ich das bisher. Wir hatten uns kennen gelernt, sind ins Gespräch gekommen. Irgendwie ist da eine enorme Sympathie da, auch wenn wir offensichtlich total verschieden sind. War irgendwie ein etwas seltsamer Abend, sie wurde von Anfang an noch von zwei andren Typen aus ihrem Studiengang umschwärmt, die recht nervig waren. Sie schien mir zwar etwas suspekt weil zu den Typen offensichtlich mehr war als nur ein guter Draht. Irgendwie war mir das aber total wurschd, normalerweise würde ich bei solchem Konkurrenz-Bullshit sofort Leine ziehen. Jedenfalls haben wir am Ende dann noch wild rumgeknutscht (sie ist sehr wild) und ich hatte ihr dann vorgeschlagen, sie heimzufahrn, sie wollte aber wie geplant bei nem Kumpel schlafen (einer der nervigen Typen, offiziell "Kumpels"). Sind dann noch knutschend zu 'ner relativ bekannten Brücke geschlendert und haben uns dort verabschiedet. Im Nachhinein hätt ich sie direkt mit heim nehmen sollen, hatte da aber keine Lust, weil sie doch recht gut getrunken hatte und wir hatten uns sowieso für den Tag darauf verabredet. Hatte darauf spekuliert, dann meine Karten auszuspielen wenn sie nüchtern ist. Da war sie dann allerdings nicht erreichbar, mir wars gleich zu blöd und hab mich auch nicht mehr gemeldet. Hab sie dann Wochen später in ner Community gefunden und ihr geschrieben, ob sie mich noch kennt usw. Die Antwort war sehr positiv, der Kontakt von da an aber wieder sehr sporadisch. Haben uns dann einige Tage später getroffen, an jenem warmen Sonntag letztens. Sind auf nen Berg in der Nähe gefahren und haben das schöne Wetter genossen - allerdings ohne die geringste Annäherung. Ich hab ihr dann darauf hin mal geschrieben, was ich von ihr denk, dass sie mir gefällt usw. und dass ich am gernsten da weiter gemacht hätte, wo unser erster Abend geendet hatte. Die Antwort war eher abweisend. So nach dem Motto "ich dachte garnicht an unsere Vorgeschichte", sie wolle nur freundschaftlich was... Meiner mehr oder weniger direkten Frage, ob der Abend nur heiße Luft war, ist sie wiederholt einfach ausgewichen. Soll da einer draus schlau werden.

Schlau werd ich nicht. Ich werde aber die Konsequenz ziehen. Nämlich einerseits nächstes Mal gleich noch bewusster genießen ;-D Und weniger Reden, mehr Handeln. Bringt nämlich gleich NULL. Ich werd sie garantiert wieder sehn, sie mag mich offensichtlich. Und ich kanns auch garnicht vermeiden, für sie noch nen Tanz aufzuführen, sie ists einfach wert 8-) Aber dieser Tanz wird nicht aus weiteren "ich mag dich und find dich so toll"-Bekundungen bestehen, sondern ich werd einfach was mit ihr unternehmen, ihr zeigen wie ich lebe und HANDELN, nicht reden. Mit Frauen über Gefühle zu reden ist einfach Quark, es führt zu nix. Zumindest darf man das nicht erwarten.

_froa[druxnn-erx_


Ich hab ihr dann darauf hin mal geschrieben, was ich von ihr denk, dass sie mir gefällt usw.

Darf ich fragen in welcher Form du das Ganze verfasst hast?

SMS/Brief?

Wie sah dieses Geständnis aus?

G.ulliqdeggxl


_roadrunner_

Hab ihr über die Community geschrieben - SMS ist Stuss und total aufdringlich. War ja eigentlich auch klar, sie hat das mit großer Sicherheit geahnt und ich wollt eben wissen was sie dazu sagt. Aber wie gesagt - ist sowieso Quark ;-D

WWelteGna`rch*itekxt


Vorhin ist mir Folgendes passiert

Ich laufe Richtung Innenstadt zu einem Treffen mit ein paar Leuten. Auf dem Weg dorthin begegnet mir die Lady vom Dienstag. Ich war total perplex, hatte gar nicht mit ihr gerechnet. Wir redeten kurz und zwar in etwa so:

Sie:"Hi, welch eine Überraschung"

Ich:"Ja hi *total perplex* hast du die letzten zwei Tage gut rumgekriegt?" und denke mich, was ist denn das für ein hohler Satz. Beuge mich vor zu ihr zu ihrem Ohr und füge etwas leiser hinzu:"...als Vampir?". Der Spruch war immer noch blöd, ich wollte nur an ihre SMS anknüpfen, die sie mir geschickt hatte, in der sie erwähnte, dass es als Vampir auch ganz nett sei.

Sie:"Äh ja blabla" (weiß nicht mehr, was sie sagte)

Ich:"Wohin gehst du?"

Sie:"Salsa tanzen"

Ich:"Okay, wo denn?"

Sie erklärt wo.

Ich:"Ich treffe mich noch mit ein paar Kumpels in X"

Sie:"Ich bin später noch in Y."

Ich:"Ah, dort kann man auch Salsa tanzen?"

Sie:"Ja, ach da fällt mir ein, ich bin gegen 9 ja auch in X."

Ich:"Na vielleicht sieht man sich da ja noch. Ob wir noch in Y gehn, weiß ich noch nicht, muss ich mal mit meinen Leuten besprechen. Ansonsten sehen wir uns die Tage."

Sie:"Ja"

und dann haben wir uns wieder verabschiedet. Begrüßt habe ich sie mit Umarmung, verabschiedet aber ohne. Ich war einfach total abgelenkt irgendwie. So im Nachhinein war das Gespräch sicher nicht verkehrt, weil sie immer wieder darauf lenkte, dass wir uns ja vielleicht sehen, aber auch hinzufügte, dass sie halt mit Freunden dort ist. In dem Moment habe ich aber nichts gerafft ;-) Naja, passt schon.

Ich war anschließend in einem Club. Ich gehe eigentlich so gut wie nie in Clubs, aber es war ganz lustig. Ich habe relativ viele Frauen angesprochen, aber zum Teil machen die es einem auch nicht leicht. Viele werden vermutlich auch den ganzen Abend angelabert, die sind total abweisend, das finde ich echt zum kotzen. Da muss man sich teilweise echt was originelles aus der Nase ziehen und wenn das Gespräch mal eine Sekunde nicht weiterläuft, dann sind sie sofort weg. Das liegt mit großer Sicherheit auch am Alter und auch an meinem Auftreten. Zwei oder drei Gespräche gingen auch länger als ne Minute, obwohl ich mit irgendwas total banalem hingegangen bin.

Gelernt habe ich sicherlich ne Menge. Die Überwindung fällt mir immer leichter, aber so langsam komme ich an einen Punkt, wo man sich fragen muss: Wozu überwinden, wenn man den Karren kurz darauf gegen die Wand fährt? Es muss also irgendwas Originelles her, dazu werde ich mir aber noch Gedanken machen.

Sehr gut war allerdings Folgendes: Ich hatte im Grunde die perfekte Einstellung zum "Aufreißen": Es ist mir scheißegal wie du aussiehst und es ist mir scheißegal, ob was dabei rumkommt. In der Regel war es sogar so, dass ich die Gespräche beendet habe, wenn mir nichts mehr eingefallen ist, bevor sie sich abwenden konnten.

Kleines Beispiel für eine totale Abweisung:

Ich stelle mich neben ein Mädel an die Bar, welches wohl gerade am Bestellen war oder was auch immer und gucke mir die Karte an. Dann sage ich:"Kannst du mir was empfehlen?" (ich weiß, total unoriginell und lahm)

Sie:"Nö."

Ich:"Was trinkst du denn?"

Sie:"Wodka Bull."

Ich:"Na, dann könntest du mir den ja empfehlen."

Sie:"Yoa."

Ich:"Du bist ja nicht sehr kreativ."

Sie:"Nö."

Ich:"Schade." und bin dann wieder gegangen. Ich mein, mir war es egal, aber abweisend war das trotzdem ziemlich ;-)

Frauen ansprechen im Club ist völlig anders als auf der Straße. Momentan denke ich, dass es mir auf der Straße fast lieber ist und mehr Spaß macht. Da sind die Frauen zwar mit allem möglichen beschäftigt, prinzipiell aber auch offener und freundlicher.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH