Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

r%oadwrufnnerII


Aber warum haben wir Blickkontakt?

Man geht durch eine Straße...auf der anderen Seite eine Frau...ihr seht euch an. Es sind genügend andere Menschen auf den Straßen unterwegs, doch warum gerade Du. Das muss ja schon was heißen. Gerade wenn man zweimal hinsieht. Der Blickkontakt an sich ist ja ein sehr "stechendes" Gefühl, ich merke sowas jedenfalls sofort.

r?oa5drun,nexrII


Bei der Begegnung von Unbekannten vermittelt der Blickkontakt erste wichtige Informationen (erster Eindruck).

Der Augengruß ist ein kurzer Blickkontakt, der nur zum Grüßen dient. Beim Kennenlernen zwischen Menschen, die eine Beziehung beabsichtigen, ist der erste ausdrucksstarke Blickkontakt von erheblicher Bedeutung.

Ein bekanntes (Kinder-)Spiel ist das Blickduell, wo man sich absichtlich gegenseitig lange in die Augen blickt, bis einer zuerst wegschaut oder anfängt zu lachen.

Autistische Menschen sind oft nicht in der Lage, verbale und nonverbale Nachrichten in einem Gespräch gleichzeitig zu verarbeiten. Typischerweise führt das dazu, dass Autisten ihr Gegenüber umso weniger ansehen, je intensiver sie sich mit dem Inhalt des Gespräches beschäftigen. Dies führt beim Gesprächspartner leicht zu Verwirrung bzw. wird als Ausdruck von Verlegenheit oder Desinteresse fehlinterpretiert.

rSoadrRunnerIxI


.

.

.

.

Deinen Plan, WA, hast du bereits geschildert, mit dem, was du in den nächsten Tagen vorhast.

Bei mir ist es so, ich muss mir oft selber in den Ar*** treten, sonst geht garnichts. Daher gelten für mich in den nächsten Wochen folgende Dinge:

- freundschaftliches Verhältnis zu Miriam aufbauen (auf wenig Kontakt beschränken, habe ihr die Sachlage schriftlich geschildert, dass ich rein garnichts mehr für sie empfinde, sie scheint es beruhigt zu haben und schrieb mir sogar schon einmal von sich aus).

- ein zweites Gespräch mit der Frau im Fitnessstudio, sie wird einen Zettel bekommen, für mich aus dem Interesse, um zu sehen, ob sie sich meldet

- dritte Frau im Studio ansprechen, hatten eins...zweimal Blickkontakt, womit wir wieder beim Thema wären

- auf der nächsten Party mir FREMDE Frauen ansprechen, versuchen sie in ein Gespräch zu verwickeln

Das war es im Groben.

w?eavEexr


Thema Blickkontakt

Hab grad auch etwas dazu zu berichten. Sehr lustige Sache. War letztens in ner Vorlesung und da hat sich ein Mädel umgedreht und mich angeschaut, und Ich sie. Das ging ungefähr 10-15 Sekunden so. Unbeschreibliches Gefühl. Hab ich so intensiv auch noch nie erlebt. Völlig geistesabwesender Zustand und mein Herz hat geschlagen wie wild. War plötzlich wach wie nach 10 Tassen Kaffee. Dann haben wir uns beide wieder weggedreht. Waren glaub einfach zu perplex.

Das Ding ist, sie ist so gar nicht mein Typ. Aber vielleicht werd ich sie trotzdem mal fragen wie sie das empfunden hat. Falls sie mal nicht in der gewohnten 5er Starfighter Frauenformation durch die Uni fliegt.

Das wollte ich nur mal so sagen ... :-)

@ ninova

Zum Beispiel meine letzte Beziehung: Ich habe mich an meinem eigenen Perfektionsanspruch dermaßen verbogen, bis zur emotionalen Selbstzensur, dass ich nur noch ausbrechen konnte.

Heute weiß ich, dass ich einfach nicht genug Vertrauen in die Liebe und Leidensfähigkeit meines Partners hatte. Klingt schmalzig, oder?

Kannst du das noch etwas genauer ausführen? Perfektionsanspruch bezüglich was? Deinen Werten? Kommt mir auch irgendwie bekannt vor das ganze.

n%inovxa


@ MK

Werbewoche?!

*gg*

Bin hier ganz sicher nicht auf Männersuche. Und U40 geht sowieso-gar-nicht-mehr.

Zu deinen Nachfragen:

Statt des "Burnout" funktionieren andere Sachen, die allerdings auch durchaus sinnlich sind: Sport (Körper fühlen!). Tanzen (notfalls mit Mann - bloß Discofox gehört verboten, find ich :-p ) oder irgendwo im Disco-Gewühl einfach mit einem Bier sitzen und laute Musik hören. Flirten ganz sicher – bloß darauf achten, sich keine Klamotten abschwatzen zu lassen. ;-)

Trotzdem: Obwohl ich oft "männerartig" funktioniere, kam ich mir nach einer Nacht mit herzlosem, schierem Körpereinsatz schlicht benutzt vor. (Doch Tussi…? Andere Frauen gehen einfach shoppen...)

Zu den Jammer-Mädels: Ja, die haben wohl mal gesagt bekommen, dass sie der Pokal in einem Wettbewerb sind und alle um sie zu rangeln haben. (Und Emanzipation besteht darin, dass Männer sich noch mehr anstrengen müssen oder so…?) Kann ich nicht nachvollziehen, habe halt diese Probleme auch nicht. Denke, da haben betriebsblinde Eltern und verknallte Teenager-Boys eine Erwartungshaltung geschürt, die erwachsene Männer dann nicht merh erfüllen möchten – da sie auch ihrerseits Erwartungen haben. Und dann klappt´s halt nicht…

Bei mir persönlich war es so, dass ich als Teenager moppelig und introvertiert war und bis 20 kein einziger Bewerber kam. Zunächst blieb also nur die "Kumpel-Taktik". So hab ich "Männerflüstern" gelernt. Bin aber offensichtlich mit den Jahren deutlich attraktiver geworden (??? ???), und kann jetzt aus einem breiten Repertoire schöpfen, von "Saufkumpan" bis "Lady". Das ist ziemlich angenehm – und recht gern genommen zurzeit.

Aber eins kann ich bei den Jammerdamen nachvollziehen: Vielen Frauen gemeinsam ist wohl eine seltsame Verletztheit, die sich einstellt, wenn Männer aus der Bagger-Phase heraus sind, authentisch werden und eben signalisieren, WIE anders sie sind.

Dass sie potenziell fast immer an anderen Kontakten interessiert sind – sie nur bei Verliebtheit ne Zeit lang bewusst unterlassen.

Dass sie entweder hart oder zart sind – aber ganz selten dazwischen.

Dass sie immer im Auge haben, ihren Status zu wahren.

Und auch mal Angst haben, aber sie völlig anders äußern. Und, und, und…

Denke, der Trick ist, dass Frau so was nicht persönlich nehmen darf. Jüngere beziehen es auf sich und hadern mit der Welt. Ältere rufen eine Freundin an und machen einen drauf... ;-D

Zum Thema "auf der Flucht":

Hat jemand einen Tipp, wie man schmerzminimiert mit einem entzückenden Mann Schluss macht?

Wir haben seit Pfingsten sämtliche norddeutsche Rekorde im Händchenhalten, Kuscheln (etc ;-) ) und um-die-Häuser ziehen gebrochen, aber jetzt geht´s nicht mehr.

Die wahren Gründe sind, dass er halt sehr anhänglich ist, mir der IQ nicht reicht, ich es unangenehm finde, wie er mit seiner Ex umgeht und ich noch sehr an meinem Ex hänge. Das kann ich so alles nicht sagen - logisch.

Vorgeschobener Grund wird sowas wie "bin noch nicht bereit für eine neue Beziehung".

Textvorschläge aus Männersicht für morgen Abend?

n(inoxva


@ WA

Ganz spannend, Deine These, dass Frauen beim Anblick eines Mannes evtl nur denken "aha – ein Rücken". LOL: Das stimmt fast wörtlich!

Ja, ein Mann wird erst in der Interaktion spannend. Ruhig sitzende Männer, die "nichts" tun, werden von Frauen kaum bemerkt – außer sie haben höllische Ähnlichkeit mit Tom Cruise und Brad Pitt gleichzeitig.

Denn was bekommt Frau auf der Suche nach guten Genen – Steinzeit-biologisch gesehen - denn für Infos über einen sitzenden Kerl geboten? Dass er symmetrische Gesichtszüge hat, vielleicht. Aber das schützt sie noch nicht vor Höhlenbären…und Schönheit ernährt ihre Brut nicht!

Ich persönlich achte zum Beispiel auf Bewegungsabläufe (Maßstab: Sportseminare an der Uni). Sowie guten Stil und Sozialkompetenz. Jemand, der eine kleine Kellnerin anzickt, hätte zum Beispiel null Chance. Aber das ist wohl Geschmackssache.

Zum Blick: Ein Bekannter von mir guckt – wie ein Freund es mal beschrieb – immer "auffordernd". Selbst wenn er nur ganz beiläufig in die Runde schaut. In der Disco führt das zu ganz schrägen Szenen: Er guckt - seiner Meinung nach - desinteressiert umher, streift den Blick diverser Frauen, die sich ihrerseits aufgefordert fühlen – um sie anschließend komplett zu ignorieren.

Diese Damen sind ihrerseits irritiert – und die meisten stehen früher oder später vor ihm, um ihn kennen zu lernen. (Dabei sieht er in etwa aus wie Jürgen Vogel – bloß ohne die gute Figur…) Ist n bisschen anstrengend, mit dem Mann loszugehen… ;-)

@ weaver

Beispiele fürs ungefragte Verbiegen: Mann will auf jeden Fall auf dem Land leben. Statt das auszukämpfen, rede ich mir ein, es auch zu wollen – bis wir dort sind und ich fast krepiere. Und flüchten muss.

Dazu der unreflektierte Anspruch, "ein schönes Heim" haben zu müssen. Er verdient mehr Geld und arbeitet länger. Also putze ich wie blöd. Und immer, wenn er seinen Anteil zum Haushalt beitragen will, sag ich: "lass mal". (Die Männervariante geht so, dass "er" immer länger bei der Arbeit hockt, obwohl "sie" gar nicht um Luxus gebeten hat…)

War dann irgendwann so bedient von der Putzerei, dass ich keinen Bock mehr auf S** hatte.

Die negativ-Spirale beginnt mit einer unüberprüften Annahme (er/sie will bestimmt…) die man zu erfüllen sucht, weil man den Anspruch an sich selbst hat, ein "guter Partner" (und damit liebenswert?) zu sein. Dann führt man ein Theater auf, um das der andere gar nicht gebeten hat. Deshalb bleibt der Applaus aus – und irgendwann fällt der Vorhang.

Ich hab dann mit Verbiegen aufgehört und meinem Ex geboten: Zwei Trennungen, eine Affäre, drei Auszüge, drei neue Partner, tagelanges Verschwinden. Und er sagt, wenn ich endlich gefunden habe, was ich suche, soll ich mich wieder bei ihm melden. Er sei dann da.

Fazit: Vielleicht hätte ich mir gleich anfangs sparen sollen, mich mit dem ganzen Theater bei ihm beliebt zu machen.

Ist das jetzt zum Lachen oder zum Weinen?

npiWn6ova


So, letzte Eloquenz für heute - bevor ich an meiner Begeisterung ersticke (MK, wenn Du hier Zahnpflege-Produkte anpreist, dann darf ich auch mal, ja?):

Falls jemand keine Angst vor rockiger Musik hat, stöbert doch mal im großen CD-Supermarkt an der Ecke im Deutschrock-Regal. "Wirtz" -- "11 Zeugen". (Solo-Projekt von Daniel Wirtz, Ex-Sänger von SubSeven, Hit: "Weatherman")

Wer es schafft, den Text von Lied 8 komplett durchzuhören, ohne spontan gerührt zu heulen oder hilflos zitternd den Player abzustellen, bekommt von mir eine virtuelle Rose!

Lied 2 ist die Single - ebenfalls hervorragend. Und Live sowieso! (...und sexy isser auch - aber das dürfte hier ja keinen interessierren :=o )

Schönen Tag allerseits.

hyrs-lIe


@ ninova

Hat jemand einen Tipp, wie man schmerzminimiert mit einem entzückenden Mann Schluss macht?

Man muss sich von der Idee verabschieden, dass immer alles ohne Schmerzen ablaufen kann. Das wird nicht gehen. Es ginge nur dann, wenn man niemanden an sich heran ließe, denn dann käme man nie in die Situation, jemandem absagen zu müssen. Wenn Du diesen Mann entzückend findest, dann kannst Du das ja als erstes sagen. Die Frage ist, schaffst Du es, einem negativ besetzten Vorgang eine positive Konnotation zu geben? Ich denke, das ist möglich. Durch Autenthizität und das Angebot, die Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen, weiterhin, auch im Gespräch wirkliche Offenheit zuzulassen. Was bei Trennungen verletzt, ist, wenn einer danach als "entwertet" zurück bleibt. Es kommt also darauf an, die Gründe für die Trennung nicht so zu formulieren, dass sie direkt Eigenschaften einer Person betreffen, sondern immer die Interaktion zwischen zwei Menschen betreffen. Dass, was bei Euch nicht funktioniert, könnte in einer anderen Beziehung, ganz hervorragend funktionieren.

Die wahren Gründe sind, dass er halt sehr anhänglich ist, mir der IQ nicht reicht, ich es unangenehm finde, wie er mit seiner Ex umgeht und ich noch sehr an meinem Ex hänge. Das kann ich so alles nicht sagen - logisch.

Vielleicht ist es eine Möglichkeit, ein Bild zu entwerfen, was Du Dir von einem Mann wünschst und ihm dieses Bild zu beschreiben. Er hat somit die Möglichkeit, selbst zu erkennen, dass er dieser Mann nicht ist, nicht sein kann. Gleichzeitig entwertest Du ihn aber damit nicht, weil Du keine seiner Eigenschaften als negativ in den Raum stellst, sondern nur Deine Wünsche zum Ausdruck bringst, die er nicht erfüllen kann. Es kann dann passieren (je nach Selbstvertrauen des Mannes), dass er doch den Umkehrschluss anwendet und auf die Schiene kommt "ich bin Dir also zu anhänglich, zu dumm.......", da kannst Du dann nur hart gegensteuern, und die schönen Erlebnisse in den Raum stellen, die ihr zusammen hattet.

nainoxva


@ hrs-le

Danke für die Anregungen.

Denke aber, offen und authentisch muss ich vor allem dann sein, wenn ich eine Beziehung erhalten und pflegen will.

Da aber genau das nicht das Ziel ist, habe ich bewusst geplant, den Mann notfalls anzulügen, um eben nicht zu verletzen und zu entwerten. Einen "anderen Mann" zu beschreiben, ist als Ansatz (speziell für den Herrn) imho zu kompliziert.

Un die wahren Gründe zu nennen, nützt ihm nichts, da sie, wie Du richtig bemerkt hast, keine "Fehler" von ihm sind, sondern in der Interaktion begründet sind. (Mundgeruch o.ä. hätte man ihm vielleicht sagen müssen :-/ )

Mein altes Problem ist dann, dass ich, wenn ich zu positiv bleibe, in der Aussage unklar werde - und ihn letztlich doch wieder im Arm halte. Alles schon erlebt...

Aber ich übe schon gedanklich seit vier Tgaen, und so langsam steht der Plan. Anregungen trotzdem noch willkommen.

Lse+wxian


ninova

Meiner Meinung nach wird die Wichtigkeit der Art des Schlussmachens allgemein ueberschaetzt. Ich kann dir nicht sagen, wie du's machen sollst, aber was immer du tust, und wie immer er reagiert, denk daran, dass sich die Reaktion zu 99% auf den Umstand des Schlussmachens bezieht und nicht auf die Art und Weise, und rede dir nicht ein, du haettest was falsch gemacht, wenn er unangenehm oder sehr verletzt reagiert.

Noch was: Du musst nicht begruenden. "Ich habe das Gefuehl, dass ich es nicht weitermachen will", reicht vollkommen. Gruende laden bloss dazu ein, zu diskutieren. Mal abgesehen davon, dass es nicht unsinnig ist, anzunehmen, dass die viele Leute die "wahren" Gruende selber nicht kennen, warum sie jemanden verlassen.

Mein altes Problem ist dann, dass ich, wenn ich zu positiv bleibe, in der Aussage unklar werde - und ihn letztlich doch wieder im Arm halte.

Das ist kein Problem der unklaren Aussage, sondern mangelnder Konsequenz auf deiner Seite...

n(inoxva


@ Lewian

Vielen Dank, Dein Beitrag ist sehr hilfreich.

Meine " offizielle Begründung" ist ja nun mal eine klassische Floskel, Insofern kann ich sie auch aufsagen, um nicht völlig grußlos zu verschwinden. Dann freundlich-konsequent die Diskussion ablehnen, konsequent aufs Fahrrad - und das Heulen anschließend konsequent allein zu Hause erledigen. Gleich, nachdem ich seine Telefonnummern gelöscht habe...

:°(

Xxan


Hallo zusammen,

Ich habe das Regelwerk schon gelesen kurz nachdem Maschinenkanone es gepostet hat und dieses Thema verfolgt. Leider konnte ich mich trotzdem nie überwinden ein fremdes Mädchen anzusprechen, demnach wäre auch das mitschreiben hier schwachsinn da meine Erfahrung eigentlich gleich 0 ist ;-) . Heute habe ich es aber endlich geschafft mich zu überwinden :-). Das Mädchen welches ich angesprochen habe, ist mir bereits vor Monaten aufgefallen und das obwohl ich sie nur einmal gesehen habe, für mich eine richtige "WOW" Frau wenn ihr versteht was ich meine :-) . Heute habe ich sie wie gesagt wiedergesehen, nach der Schule stand sie da und hat wohl auf irgendetwas gewartet. Sofort als ich sie gesehen habe dachte ich mir:" Diesmal muss ich es wagen noch eine chance bekomme ich wohl nicht!". Also habe ich mir schnell überlegt was ich sagen könnte und einen virtuellen Film in meinem Kopf abgespielt wie es laufen könnte. Ich wollte einfach hingehen, "Hi" sagen und fragen ob sie nicht die "NAME" ist, das hätte sie ja erstmal verneinen müssen wenn ich nicht großes Pech haben sollte. Dann wollte ich ihr sagen das ich sie wohl verwechseln muss und fragen ob sie mir denn verrät wie sie wirklich heißt, ihr dann meine Hand geben und mich vorstellen. so war das alles geplant, allerdings ging der Plan kein bisschen auf und ich erzähle mal wie es passiert ist:

Blickkontakt war leider absoulut nicht möglich und ich bin von der Seite auf sie zugelaufen. Als ich mich grade entschlossen und den ersten Schritt auf sie zu gemacht habe, bekam ich einen richtigen Adrenalin kick. Allerdings ist dieser nach 3 Schritten als ich schon recht Nah war wieder weg und ich war seeehr nervös. Aber ans umkehren habe ich da natürlich nicht mehr gedacht.

Ich stehe also neben ihr, schaue ihr in die Augen und sage "Hi" worauf sie dann auch "Hi" sagte. Dann habe ich sie gefragt "Bist du nicht die [NAME]?" und sie hat mir geantwortet "Ne das bin ich nicht". Daraufhin kam von mir "Oh dann muss ich dich verwechselt haben" und sie "Ja". Und hier wurde ich dann wohl einfach zu aufgeregt und habe nichts mehr rausbekommen obwohl ich die Frage "Verrätst du mir denn dann wer du bist?" im Kopf hatte. Ich war einfach unfähig zu fragen :-( . Als ich dann realisiert habe das wir uns nur noch anschweigen habe ich gesagt "Ok ich geh dann mal wieder...Tschüß" und bekam von ihr auch ein "Tschüß". Das wars dann und ich bin gegangen.

Jetzt im nachhinein ärgert mich das ganze natürlich, aber ich bin auch irgendwie zufrieden und erleichert. Dass ich es endlich versucht habe und mir nicht, wie normalerweise ne lahme Ausrede für mich selbst ausgedacht, weitergegangen und und mich geärgert habe. Auch wenn ich mich bei Ihr wohl nächstemal nicht mehr blicken lassen sollte :-(

Wäre nett wenn ihr was dazu sagen würdet :-)

@ ninova

Tut mir leid, ich hoffe das du nächstemal mehr Glück hast :-|

r_oad#runnmerII


Ich wollte einfach hingehen, "Hi" sagen und fragen ob sie nicht die "NAME" ist, das hätte sie ja erstmal verneinen müssen wenn ich nicht großes Pech haben sollte.

Du darfst nie etwas fragen, was Frauen die Möglichkeit gibt mit Ja oder Nein zu antworten.

Daraufhin kam von mir "Oh dann muss ich dich verwechselt haben" und sie "Ja".

Besser wäre gewesen:

"Um ehrlich zu sein wusste ich das du nicht [Name] bist, aber ich wollte dich einfach mal ansprechen, sonst würde ich es nacher bereuen, es nicht getan zu haben, Ich bin....verrätst du mir denn deinen Namen"?

WdeltOena6rlchitexkt


@ Xan

Naja, so viel kann man dazu nicht sagen. Du hast den ersten Schritt gemacht und du hast gemerkt, dass du dabei nicht gestorben bist. Mach einfach mal ne Weile so weiter. Sprich fremde Frauen an. Sag einfach nur "Hi" und gehe weiter. Frage nach irgendeiner Straße oder nach einer Location oder auch "Hast du ne Ahnung, was heute Abend so in unserer Stadt abgeht?"

Ansonsten hat roadrunner den Nagel auf den Kopf getroffen.

@ ninova

Zum Blick: Ein Bekannter von mir guckt – wie ein Freund es mal beschrieb – immer "auffordernd".

Nicht dumm, nicht dumm. Werde ich mal ausprobieren. Mein Blick ist keineswegs völlig neutral oder nichtssagend. Irgendwas liegt da schon drin.

Deine Beiträge waren übrigens diesmal besonders schön zu lesen ;-)

Ein kleines Beispiel im "lockeren" Umgang mit Frauen (ich hoffe, es geht durch die schriftliche Fassung nicht allzu viel verloren).

Ich habe vor drei Wochen im Schwimmen mit einem Mädel eine kleine Wette abgeschlossen. Ein Kommilitone hatte ein "Ding" an seinem Hinterkopf und sie fragte mich, was das denn sei und ich sagte, dass das ein MP3-Player ist. Sie konnte es nicht glauben und ich habe kurzerhand mit ihr darum gewettet (natürlich wusste ich, dass es ein MP3-Player ist, weil er es mir mal gesagt hatte). Wetteinsatz (nach ihrem Vorschlag): Eine Tafel Schokolade.

So viel zur Vorgeschichte.

Letzte Woche hatte sie die Tafel dabei, hat aber dann vergessen sie mir zu geben. Heute hatte sie die Tafel nicht dabei und behauptete, dass ich sie ja letzte Woche noch einmal hätte dran erinnern können.

Ich sage, dass ich sie durchaus dran erinnert habe. Nach kurzer "Diskussion" (alles spielerisch, keine Sorge) fällt es ihr plötzlich wieder ein. Irgendwie fängt sie dann an mich mit Wasser zu bespritzen, was natürlich ein gutes Zeichen ist. Etwas heftiger finde ich es aber, als sie sogar Wasser in den Mund nimmt und auf mich spuckt. Ich sage ihr, dass sie gerade Minuspunkte sammelt. Lustigerweise wirft ein Freund dann von der Seite ein, dass freche Gören übers Knie gelegt gehören und ich stimme zu. Ich sage, dass sie jetzt bei Minus-Zwei ist. Bei Minus-Fünf kriegt sie eine auf den Arsch, sodass mein Handabdruck in rot drauf zu sehen sein wird. Sie sammelt noch einen Minuspunkt und sagt dann etwas unsicher, dass ich das ja sowieso nicht tun werde, einfach eine fremde Frau schlagen. Ich antworte:"Wenn du meinst, dann gehst du ja kein Risiko ein". Ich sage das bestimmt mit einem Lächeln, aber so, dass sie im Unklaren ist, ob ich es wirklich tun würde oder nicht.

Dann sagt sie irgendwann, dass sie mir ja auch Minuspunkte geben könnte, z. B. für irgendwelche verbalen Sachen. Ich sage, dass die Skala ja nie voll wird, weil ich ihr überhaupt nichts an den Kopf werfe (was natürlich so gesehen nicht stimmt. Allein schon die Tatsache, dass ich so ne Skala aufstelle ist im Grunde schon ziemlich dreist ;-)). Mir gefällt ihre Art, was ich aber nicht direkt sage. Durchaus frech, verspielt, aber ich merke auch, dass sie sich nicht ganz sicher ist. Etwas später komme ich ihr wieder etwas "sanfter" entgegen, vielleicht auch als kleines Lob für ihre Art und sage mit einem Lächeln:"Lisa, ich seh schon, irgendwann kloppen wir uns beide hier richtig", woraufhin sie lacht und irgendwas Zustimmendes sagt.

Das alles lief immer so nebenbei zwischen den Übungen ab, aber durchaus so, dass es die Anderen (mit denen ich mich gut verstehe) im Kurs auch mitgekriegt haben. Das ist deswegen relevant, weil es einen ganz anderen Eindruck auf sie macht, wenn ich ihr solche Sachen souverän vor Anderen sage, als wenn ich das so von Angesicht zu Angesicht ohne Beteiligte tue.

Ich kenne das Mädel nur vom Schwimmen, habe sie vielleicht 5x gesehen. Wir haben halt immer wieder mal zwei, drei Sätze gewechselt, aber nie wirklich lange. Ich möchte mit dieser kleinen Geschichte zeigen, dass man durchaus Dinge sagen kann, wo andere vielleicht sogar den Kopf schütteln würden. Vielleicht ermutigt das den ein oder anderen ja dazu etwas weg von bloßem Smalltalk zu kommen und dafür immer wieder mal ein spielerisches Necken (der mir besser gefallende PU-Ausdruck lautet cocky & funny) einzuwerfen. Kam jedenfalls gut an bei ihr.

Noch eine Anmerkung: Es gibt in dem Kurs zwei Frauen, die mir gefallen und ich rede mit beiden bzw. necke beide. Eine ist auf der gleichen Bahn wie ich, die andere (aus obiger Geschichte) auf der Nebenbahn. Die beiden kennen sich aber nicht und reden auch nicht viel miteinander. Das macht die Konstellation insofern interessant, als dass beide sehen, dass ich auch mit anderen (hübschen) Frauen locker umgehe. Mir wird nicht langweilig und ich bin für keine der beiden irgendwie "aufdringlich". Sehr sehr spaßig alles :-)

Xxan


Danke euch beiden, dann werde ich erstmal einfach nur mit "Hi" und "Hallo" und sowas in der Art üben. Das mit den Fragen werd ich dann wohl erst später versuchen, wenn ich das Grüßen lockerer schaffe. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH