Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

MIaschine<nkanxone


Warum ich Single bin

Gestern nacht war ich bis früh halb sechs bei einer Frau (zwei Jahre jünger als ich), die ich über ein Board kennengelernt habe. Sie hat exzellenten Salat gemacht und wir haben die ganze Nacht gelabert (nachdem wir zwei Nächte vorher schon 5 Stunden am Stück telefoniert hatten [wobei sie mir erzählte, dass sie es sich mindestens so oft selber macht wie ich und für ihr Leben gern Schwänze bläßt :=o ... und regelrecht ungehalten wird, wenn ihr Freund - so sie denn einen hat - dann "keinen Bock" da drauf hat :-o ]) bevor ich ihr zum Schluss den Rücken massiert habe.

Heute schrieb sie mir das Folgende und aufgrund dessen (und des gestrigen Gespräches) habe ich bestimmte Sachen mal klar ausformuliert:

Danke für die Streicheleinheiten. Kannte ich so noch nicht. ... Wie machst Du das zeitlich,wirst Du allen Frauen gerecht ???

Das war früher teilweise tatsächlich ein "Verwaltungsproblem". Weil die Woche hat ja nur 7 Tage und man hat ja noch andere Sachen zu tun. ;-) Aber "so viele" sind es heute ja nicht mehr. Und die Treffen sind auch nicht so häufig. Und es kommen ja nicht nur Bekanntschaften hinzu, sondern fallen auch immer wieder welche weg. Meistens weil die Frauen sich ausklinken, manchmal auch weil es einfach ausläuft. Trennungen im Streit hatte ich noch nie. Überhaupt kann ich mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal eine agressive Auseinadersetzung mit einer Frau hatte.

...es ist sehr intersant,da ich einen Menschen wie Dich nicht kenne!!! Hast Du schon mal versucht mit Deiner Partnerin gemeinsam die Sucht zuteilen ??? Sie dran teil haben zulassen,an dem was Du erlebst...

Nichts lieber als das! Habe bisher leider noch nie so Eine getroffen.

Ich denke das es genügend Frauen gibt,die tolerant genug sind....So denke ich aber vielleicht irre ich mich auch,weil ich von mir aus gehe,mhm ???

So ist es. Ich bin gewissermaßen mit dem "Schuldgefühl", so zu sein wie ich bin, aufgewachsen (also in der Frauenwelt), weil ich von jeder Frau direkt oder indirekt empfangen habe 'Das ist ablehnenswert! Sowas will ich nicht!', dass es Jahre gedauert hat, bis ich mich überhaupt getraut habe, ohne schlechtes Gewissen zu sagen:
"Ich bin so!"

Aber wahrscheinlich bin ich auch wirklich kein Beziehungstyp. Also im Sinne von "Teilung des Lebens". Im Sinne von "jemanden anderen zum Glücklichsein brauchen".

Ich habe noch ma über unser Gespräch gestern nach gedacht, so ne richtige Antwort warum Du single bist gab es nicht!!!

Stimmt. Jetzt wo du es sagst ... so konkret wurde ich nicht.

Also da spielt noch viel mit rein.

Zuerst mal ist der "Cowboy" in mir, der das Neue, das Abenteuer such sehr schnell. Deutlich schneller als beim Durchschnitt. Ne Freundin hat mir das mal so erklärt, dass das, was beim Kennenlernen "normaler Menschen", Monate braucht (auf der personellen Schiene/zwischenmenschliche Nähe), ich innnerhalb von einer Woche herzustellen imstande bin. Nicht, wiel ich so ein Zauberer bin, sondern weil ich ich a) mich nicht scheue, mich zu öffnen, weil ich das b) auch ausdrücken und vermitteln kann (weil ich mich eben ein gutes Stück weit selber kenne und entsprechend gründlich bin) und weil ich c) wohl das Talent habe, mein Gegenüber "zu öffnen". Also "Nähe und Vertrautheit" herzustellen. Dabei rede ich jetzt nicht konkret von dir, das hat diese Freundin nur mal so gesagt. Ud als ich mir diese Hypothese angeguckt habe, habe ich festgestellt: Exakt so läuft es in 90% der Fälle. Und sie meinte, das würde "jeder Frau Angst machen". Auch damit hat sie meiner rückblickenden Beobachtung nach Recht.

Also, der "Cowboy" macht mir das Leben sehr schwer. Weil, wenns nach dem ginge, würde der sein Lasso nach jeder werfen, die ihm irgendwie gefällt. (Das Ding mit dem ständig arbeitenden Scanner -> meine "Sucht namens 'Frauen' ".) Im Gegensatz dazu aber ist mein Innenleben, also der Mensch in mir, sehr sehr langsam. Der braucht viel Zeit, um jemanden für sich zu gewinnen und an sich heranzulassen. Ergebnis: Ein völlig verschobenes Verhältnis in der Erlebenswelt.

Mein Innenleben öffnet sich also nur sehr langsam und auch nur bis zu einer gewissen, von Fall zu Fall verschiedenen, Grenze. Und das völlig autark, ohne dass ich weiß warum oder das beeinflussen kann. Ich stelle nur fest, "was ist".

Als Letztes kommt hinzu, dass ich permanent in zwei/drei Frauen "parallelverliebt" bin und die mich auch beschäftigen. (Also in Wirklichkeit sind es noch mehr, aber je weiter solche Sachen zurückliegen, desto weniger beschäftigen sie mich. Aber es gibt sehr viele Frauen, mit denen ich heute "sofort wieder anfangen" würde, wenn ich sie weidertreffen würde.) So ist das immer, auch gegenwärtig. Ich komme auch von keiner mehr wirklich los.

Also "Beziehung" ist mir grundsätzlich suspekt. Aus folgenden Gründen:

1. In mir selber ist alles und immer mehr oder weniger verworren und "ungeklärt" und deshalb kann ich

2. der Verantwortung "Beziehung" nicht gerecht werden.

Dazu kommen natürlich noch

3. unzählige Ablehnungserlebnisse. Frauen, die mir gesagt haben (teilweise uinter Tränen der Rührung!) wie "wunderschön es mit mir sei", dass "ihr Ex sowas nie gemacht hätte" und "wie sehr sie mich lieb haben würden" und wenn es (für sie) "an der Zeit war, sind sie wort- und grußlos regelrechtr vom Erdboden verschwunden. Schwupps, einfach weg. Verstehe ich einersseits auch, sowas ist Selbstschutz. Aber es ist genau so auch rücksichtslos. Die meisten Frauen (die Männer sicher genau so) sehen, wenn es emotional für sie "eng wird", also wenn etwas anfängt, sie mitzunehmen, nur noch sich selber.

Mich hat sowas jedes Mal sehr getroffen. so ein "sich in Luft auflösen", so eine Kommunikations- und Kontaktverweigerung. So gut wie keine war in der Lage (oder hatte einfach keinen Mut), ein "abschließendes Gespräch" zu führen, um auszusprechen: "So geht das nicht, wir lassen es". Habe ich regelmäßig erlebt. In allen Altersklassen. Von Zwanzig bis Mitte vierzig. Diese Neigung zur "Gefühlsflucht" ist altersunabhängig.

Also der "Mensch in mir" ist auch sehr vorsichtig, in wie weit er überhaupt emotional investiert.

So, das isses im Gesamten. Mal so grob gesagt.

MdasGchinen0kaOnone


Möchte gern von Dir wissen,was Du von mir denkst ???...und sei ehrlich...danke

Ich denke, dass du prima Salat machst.
Zufrieden? Nein? ;-)

Wenn man keine weiche Antwort haben will, darf man keine weichen Fragen stellen. Deine Frage hat einen Hintergrund! (Jede Frage auch Beziehungsebene hat einen Hintergrund.) Also raus damit!

["Ich bin so!"]

Wenn Du so bist,verstehe ich nicht,warum Du Schuldgefühle hast ???...Wenn Du mit offnen Karten spielst,hast Du doch alles schon gesagt und die Frau die sich auf Dich einlässt,weis doch dann was passieren kann oder wird!!

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass sich trotzden die meisten Frauen deshalb in den Arsch getreten fühlen.

Zu sagen "Das ist nicht mein Problem, ich habs dir ja von Anfang an gesagt..." ist faktisch zwar richtig, funktioniert so aber nicht.

Und ich habe ja auch gar kein Interesse daran, dass sich eine Frau wegen mir scheiße fühlt.

Sie muß doch dann für sich selber wissen ob sie das kann oder nicht!!!

Nein, überhaupt nicht. Da die meisten (oder eigentlich alle - so wie sie es mir bestätigen) Frauen "so einen wie mich" noch nie kennengelernt haben, bin ich eben was völlig Neues für sie. Und dann "probieren" sie es mit mir und stellen dann fest: "Nee, damit komme ich nicht klar". Zu Anfang können sie also gar nicht entscheiden, ob sie "ja" oder "nein" zu mir sagen sollen. Das Zeigt sich erst im Laufe des "Live-Experimentes".

Wenn Du dann ma eine Beziehung hast und mit ner anderen Frau ins Bett gehst,kannst Du Gefühl und Sex trennen ???

Ja. Das ist was vollkommen Getrenntes. Aber "Sex ohne Gefühl" (oft genug praktiziert), da kann ich es mir auch selber machen. Aber auch das ist nicht gefäjhrlich, weil ich meine Gefühlswelt vollkommen trennen kann. Oder besser, weil sie getrennt IST. Ich kann für drei Frauen gleichzeitig und gleich aufrichtig empfinden, ohne dass diese Welten kollidieren. Bis vielleicht auf den Fall, dass es mit einer besonders traurig oder sonstwie turbulent ist, dass ich mir generell eine Weile zurückziehe oder nur deren Nähe will.

Aber den "normalen" Fall, dass ich "nur noch eine Frau will", den gab es noch nie.

Ich meine damit bist gefühlsmäßig treu ??? ?

Wie Granit. Viel zu sehr. Das ist ja die andere Seite meines "Fluches". Also dass ich mich von keiner mehr wirklich lösen kann. Oder das zumindest sehr lange dauert und mir sehr schwer fällt. Viele Frauen scheinen eine Art "Schalter" zu haben -> "knipps" und Gefühle sind aus. Innerhalb einer Woche ist alles vergessen. Sowas habe ich nicht. Ich bin so oft "verlassen worden" und leide doch jedes Mal sprichwörtlich wie ein Hund. Ich kann ach keiner böse sein. Ich verstehe ihre Flucht ja und hab sie trotzdem noch gern. Aber ich fühle mich eben vergessen. Und das ist nicht schön.

Hier übrigens die Webseite des Films, den du (leider) verpasst hast. Sehr sehr geil!

[[http://movies.uip.de/schoolofrock/]]

r oadrunxnerII


Ich war vorhin bei ihr. Waren spazieren und immer wieder so dicht beieinander gelaufen, dass wir uns immer wieder berührten. Dann fummelte sie kurz an meinem Arm, lies wieder los :=o.

Jetzt werde ich erstmal den Text von MK lesen.

M}aschine&nkuanoxne


Wenn du nochmal mit deinem Flämmchen spazieren gehst, achte weiterhin auf dezenten Körperkontakt!

Im Spielerischen. Nimm nie was zu ernst. Schmücke sie z.B. mit einer Blume, die du gepflückt hast. Kannst du ihr in die Haare stecken. Mach das zärtlich, hingebungsvoll und nicht zu schnell! ;-) Solche Berührungen sind sehr angenehm.

Achte dabei immer auf das Feedback! Hat sie angespannt die Augen offen und wartet bis es vorbei ist, bringe es zügig zu Ende. Hält sie still und schließt womöglich sogar genüsslich die Augen, sei ein ordentlicher Tolpatsch, dem es partout nicht gelingen will, die Blume in ihren Haaren zu befestigen. Fange in dem Fall also dreimal an und lass dir schön Zeit! :-) Zum Schluss gibst du ihr bei der Gelegenheit natürlich noch ein Bussi aufs Haupt. ;-) Nicht vergessen! Und nicht vergessen dabei an ihren Haaren zu schnuppern! |-o

(Am besten geht sowas natürlich im Sitzen auf einer Wiese.)

r}oadruxnnerII


(Am besten geht sowas natürlich im Sitzen auf einer Wiese.)

Wir saßen auf einer Bank, irgendwie schien alles perfekt. Im Nachhinein habe ich mich dann doch nicht getraut sie zu küssen. Das mit der Blume ist eine schöne Idee, sofern die Wiese nicht gemäht ist ;-). Nächstes Treffen steht ohnehin schon fest. Die Frage ist, ob ich gewisse Dinge beeinflussen kann. Jedenfalls kann ich mir schönere Orte vorstellen, als einen "ersten Kuss" (ist doch immer irgendwie wieder ein erstes Mal) im Auto, kurz bevor sie aussteigt. Im Endeffekt könnte ich nocheinmal mit ihr zu dieser schönen Bank spazieren...sogar zum Sonnenuntergang. Einerseits sagt man, es kommt wann es kommt. Andererseits ist es doch möglich, die Atmosphäre in diesem Falle etwas zu beeinflussen, wenn ihr versteht was ich meine.

r<oadr:unFnerII


Es kommt wie es kommt meine Ich ;-). Nicht wann.

mPuhnbuNht


@ maschinenkanone

du scheinst ja ein experte für flirten und kennenlernen zu sein, vielleicht wurde das thema ja schon angesprochen (aber 484 seiten sind, uff, nicht durchlesbar, respekt!) aber nun habe ich in den letzten monaten endlich ein wenig den dreh raus, wie man frauen "anmacht" - nicht im supermarkt (hab gar nicht gewusst, dass das geht) sondern beim fortgehen, meist sehr betrunken (je betrunkener desto leichter, habe ich festgestellt, denn die frauen die man dann kennenlernt sind genauso betrunken, man darf eben nur kein bier und keinen wein trinken, sonst stinkt man aus der papperlatur) -

nun stehe ich aber vor einem ganz neuen problem:

ich habe keine ahnung vom schluss machen! zur zeit habe ich eine sexuelle beziehung zu zwei mädchen, und weiss nicht, wie ich der einen, die bereits in mich verliebt ist, klarmachen soll, dass ich keine feste beziehung mit ihr haben möchte, und der anderen, die hoffentlich nicht in mich verliebt ist, aber auch ein "beziehungstyp" zu sein scheint, klarmachen soll, dass ich überhaupt gar nichts mehr von ihr will...

gibt es dafür ein perfektes setting? sagt man sowas in einem lokal oder bei ihr zuhause? oder gar am telefon? wie bringt man das ohne drama oder ohne ein arschloch zu sein über die bühne? gibt es gar allgemeingültige do's and don'ts beim schlussmachen? ist es überhaupt schlussmachen, wenn man eigentlich offiziell nie zusammen war, sondern nur ein paar mal sex hatte?

männer und frauen, packt euren erfahrungsschatz für mich aus!

mLuhn!buhxt


angeregt von maschinenkanone's anmachalmanach habe ich mich entschlossen dem ein kleines beiwerk aus meinem erfahrungsschatz der letzten paar monate anzuhängen:

offen/geschlossen

eine kleines theoretisches machwerk zu aufrissstrategien unter einfluss von alkohol.

Das aufreissen im club/ in der disco utner alkoholeinfluss stellt sich anders dar, als jenes im nüchternen zustand. die kommunikationsmöglichkeiten sind eingeschränkt, die wahrnehmung getrübt, und mindestens 90% der anwesenden darauf aus, jemanden kennenzulernen, trotzdem gehen am ende beinahe genausoviel prozent davon frustriert nach hause. das muss nicht sein. Ich habe in letzter zeit für meine verhältnisse ungewöhnlich viele mädchen beim "fortgehen" "abgegrast", wie das passierte war mir anfangs unklar, nachträglich konnte ich jedoch einige regeln festmachen:

Die Vorbereitung:

gute Laune kommt immer an, doch allzu großer enthusiasmus schlägt schnell in enttäuschtheit um, während sich die ödesten parties oft zu den ausufernsten entwickeln. wichtig ist nur: sei frisch geduscht, gekämmt und habe immer minzbonbon dabei. nicht unbedingt, damit du nicht stinkst, den stinken wirst du in einer hitzigen verrauchten disco nach einigem bierkonsum ohnehin, es geht dabei vor allem darum, dass du selbst das gefühl hast, frisch und appetitlich zu sein, das gibt selbstvertrauen. gehe mit freunden aus, alleine fortgehen, nur in der hoffnung, etwas abzukriegen hat was verzweifeltes und führt allerhöchstens zur verzweiflung. Hast du stattdessen Spass mit deinen Freunden, wird man dir den Spass auch ansehen, und wie Gesagt, gute Laune kommt an. Und gehe niemals mit dem Vorhaben aus, eine Frau abzuschleppen, es liegt nicht in deiner Macht, du kannst eine Chance wahrnehmen und nutzen, aber nichts erzwingen. wenn sich mehrmals gar keine chance bietet dann liegts vielleicht am wechselspiel zwische aussehen, zielgruppe und den jagdgründen:

das Aussehen und die Zielgruppe: du musst wissen, wie du wirkst, und welche zielgruppe du mit deinem aussehen / deiner ausstrahlung ansprichst. das aussehen ist wichtig, und dabei ist es gar nicht wichtig, dass du "gepflegt" oder "seriös" aussiehst, denn dein aussehen steht in wechselwirkung mit der zeilgruppe, beide müssen miteinander in einklang gebracht werden --> also aussehen und zielgruppe, so adjustiert werden, dass alle beteiligten damit zufrieden sind.

die Zielgruppe und die Jagdgründe Wenn man weiss bei welcher Art von Frauen, man ankommt, muss man natürlich wissen, wo diese sich aufhält, das geschieht natürlich in Wechslewirkung mit der Definition der Zielgruppe. ich etwa habe längere haare, und keine lust diese noch weiter zu kürzen, gehe also zum aufriss nur in Lokale, wo rock gespielt wird, viele studenten hingehen und allgemein jüngere leute unterwegs sind - auch wenn ich rockmusik prinzipiell sch***se finde.

Die Ausnahme:der Exotenbonus -: wenn du so gar nicht ins bild passt, fällst du auf, und auffallen ist, bei der akustischen und visuellen reizüberflutung die etwa in einer dikothek herrscht, nicht zu unterschätzen. zwar besteht die gefahr, dass keine frau, die in dein beuteschema passt, anwesend ist, doch ist eine da, dann wird sie dich viel eher bemerken.

Grundsätlich gehe in Lokale wo es dynamik gibt, man tanzen kann, die leute dicht gedrängt stehen - denn enge schafft intimität und steht man schon auf jemandes füssen, sinkt die hemmschwelle, den/diejenige auch anzusprechen - aber nicht so viele leute da sind, dass du gänzlich den überblick verlierst.

das Jagen und der Blick

Die "Jagd" ist keine Jagd im eigentlichen sinn, es ist eher ein Sammeln und interpretieren von Blicken. Die Frau hat dich schon als potentiellen Partner oder Niete abgestempelt, bevor du sie überhaupt angesprochen hast. Sie signalisiert ihre Bereitschaft, dich kennenzulernen, mit einem Blick, der erkannt werden, erwidert und zur Absicherung wiederholt werden muss. spätestens danach muss eine körperliche Annäherung folgen, einem eindeutigen Blick nicht mit einer körperlichen Annäherung Folge zu leisten, kommt dem Ausschlagen einer Einladung gleich.

die Annäherung

warum gehst du in eine dico zum aufreissen, wo man sich dort gar nicht unterhalten kann? genau deswegen! das annähern ist nicht schwierig, man muss es einfach tun, und da kommt der zweite disco-joker ins spiel: die tanzfläche: man macht es einfach an der tanzfläche, tänzelt vorbei, man muss dabei gar nicht gut tanzen können, denn durch die dunkelheit, die blitzenden lichter und die reizüberflutung kann man deine tanzschritte ohnehin nicht aufmerksam verfolgen, und das beste: du brauchst nicht mal den mund aufmachen dabei, man tanzt nebeneinander her, lächelt sich an, wenn das objekt der begierde mitspielt, steht einer körperlichen annäherung (und damit meine ich nicht auf den po fassen, sondern etwa ein umfassen der hüfte, fassen der hand oder dümmliche spilereien, wie pirouetten drehen etc., je nach dem, ob es sich um einen lustigen oder seriösen typen handelt) nichts im weg, wenn das auch gut geht (und man dabei nicht zu aufdringlich wird, doch je nach vorhergehenden alkoholkonsum des zielobjektes wird eine gewisse aufdringlichkeit mitunter auch erwünscht) kann man versuchen, ein gespräch zu starten.

Das Gespräch

Ich stelle mich bei anreden von Frauen extrem blöd an, und weiss nie, was ich sagen soll, trotzdem habe ich noch selten einen Korb bekommen, denn wenn die schritte Blickkontakt und körperliche Annäherung bereits mit erfolg absolviert wurden, hat die Frau schon längst entschieden, dass sie mehr von dir will. um das noch zu verbocken, muss man schon ganz schön taktlos sein. Oft lässt sich das Gespräch auch aussparen, und man knutscht schon rum, bevor man überhaupt ein wort miteinander gesprochen hat.

Die Beute und das Fallobst

Die Beute ist nicht die Frau, die Beute bist du. Sie lauert auf dich, sie lässt dich nur kommen. Glaube aber nicht, dass du eine Frau "in der Tasche" hast, wenn sie dir bedeutungsvolle Blicke zuwirft, es bedeutet nur, dass du ein potentieller Kandidat bist. Ich nenne das den "offenen" Typ. der offene Typ, ist im gegnsatz zum "geschlossenen" Typ, darauf aus, jemanden kennenzulernen, und meist in der selben nacht noch mit ins bett zu nehmen. Gehörst du zu den Kandidaten, nehme deine Chance wahr, sonst wird sie ein anderer nutzen. der geschlossene typ, also den, der nicht ausgeht, um jemanden kennenzulernen, überlasse den panzerknackern.

wenn du keine skrupel aber dafür umsomehr samenstau hast, kanst du dich immer noch am "fallobst" versuchen. Fallobst fällt nach den meisten parties, so ab 4 uhr in der früh an. Fallobst sind Frauen, die mit der Absicht, jemanden abzuschleppen, ausgingen, doch sich schon so um den verstand getrunken haben, dass mechanismen, wie blickkontakt etc. einfach nicht mehr funktionieren. aber sei schnell, fallobst ist sehr schnell vergriffen, hier wird der mann dann doch noch zum jäger, zum schnäppchenjäger zumindest.

soviel zu meiner kleinen, noch nicht ganz ausgegorenen aufrisstheorie ;-D, ich hoffe nicht allzuviel bereits besprochenes zu wiederholen, und würde mich über eine darstellung der selben mechanismen aus weiblicher sichtweise freuen!

nWinoxva


gehe also zum aufriss nur in Lokale, wo rock gespielt wird, (...) - auch wenn ich rockmusik prinzipiell sch***se finde.

Aha...

:(v

Mönsch, muhnbuht, auf solche Typen wie Dich bin ich früher auch reingefallen. Zum Glück ist das eine Weile her.

Aber wenn ich zwischen Deinen Zeilen lese, wird mir in trotzdem noch speiübel.

Menschlich möchte ich mir nicht anmaßen, Dich aufgrund weniger Zeilen einzuschätzen oder gar abzuqualifizieren. Aber als Sparringspartner für nächtliche Kennenlern-Spielchen würde ich persönlich einen Mann bevorzugen, die mit Herz und Seele bei der Sache sind - nicht nur mit Kopf und Schw***.

Sicher ist das eine persönliche Einzelmeinung - aber die darf ich hier ja sagen (;-) zu MK)

Formulierungen wie "abgegrast" und "Fallobst" und der konstruktive Hinweis auf "Frauen, die sich um den Verstand getrunken haben" und deshalb schnell abzuschleppen sind, hinterlassen bei mir - dezent ausgedrückt - einen schalen Beigeschmack...

Weiß nicht, wie es Euch geht. Aber wenn ich mir vorstelle, wie ein rr der Angebeteten Blumen ins Haar steckt, gefällt mir das irgendwie besser...

M@asgchinJenkanxone


na nu na ni na no va! - ein geiles wortspiel, was? ;-D

Also für mich zeugt das, was mb schreibt, sowohl von Verständnis der Zusammenhänge als auch für gute Beobachtung.

sätze wie:

Die "Jagd" ist keine Jagd im eigentlichen sinn, es ist eher ein Sammeln und interpretieren von Blicken. Die Frau hat dich schon als potentiellen Partner oder Niete abgestempelt, bevor du sie überhaupt angesprochen hast.

Was soll ich sagen ... perfekt!

So ist es nämlich (fast) tatsächlich!

"Fast" deshalb, weil man mit Übung auch eine Frau, die einem schon den Loser-Stempel aufgedrückt hat, dennoch für sich gewinnen kann. Man muss ihr - kurz gesagt - ihren Irrtum vor die Nase halten. Aber das ist schon die höhere Schule.

Oder das hier:

Sie signalisiert ihre Bereitschaft, dich kennenzulernen, mit einem Blick, der erkannt werden, erwidert und zur Absicherung wiederholt werden muss. spätestens danach muss eine körperliche Annäherung folgen, einem eindeutigen Blick nicht mit einer körperlichen Annäherung Folge zu leisten, kommt dem Ausschlagen einer Einladung gleich.

Haut auch genau so hin. Auch was er übers Tanzen sagt kriegt von vorn bis hinten meinen Prüfstempel.

Ich stelle mich bei anreden von Frauen extrem blöd an, und weiss nie, was ich sagen soll, trotzdem habe ich noch selten einen Korb bekommen, denn wenn die schritte Blickkontakt und körperliche Annäherung bereits mit erfolg absolviert wurden, hat die Frau schon längst entschieden, dass sie mehr von dir will.

Guckt hin Jungs und lest euch das genau durch! Stimmt alles! Die Maschine läuft bereits und die Gefahr besteht dann nur noch darin, dass man sie mit bödem Gelaber wieder abwürgt.

Aber auch das hat mb abgedeckt:

um das noch zu verbocken, muss man schon ganz schön taktlos sein.

Ich hätte "blöd" geschrieben, aber "taktlos" bezeichnet es präziser.

.

.

.

Ich habe in dem ganzen Text - neben der, von mir persönlich scharf verurteilten, Ignoranz von Großbuchstaben - nur einen Mangel gefunden:

...nehme deine Chance wahr...

...muss "nimm" heißen. ;-)

der geschlossene typ, also den, der nicht ausgeht, um jemanden kennenzulernen, überlasse den panzerknackern.

Du musst solche Frauen nicht "knacken", du musst sie auftauen. ;-) Schmelzen. Aber das erfordert wirklich bereits einen gewissen Meistergrad. 8-)

wenn du keine skrupel aber dafür umsomehr samenstau hast, kanst du dich immer noch am "fallobst" versuchen. Fallobst fällt nach den meisten parties, so ab 4 uhr in der früh an. Fallobst sind Frauen, die mit der Absicht, jemanden abzuschleppen, ausgingen, doch sich schon so um den verstand getrunken haben, dass mechanismen, wie blickkontakt etc. einfach nicht mehr funktionieren.

Das hat dir, ninova, wohl den antipathischen Rest gegeben, was? ;-) Ja, das klingt hart und es ist rüpelhaft formuliert, aber auch das ist die Wahrheit. "Fallobst" bedeutet ja nicht "Abfall", sondern "das Übriggebliebene". Und das sind solche Frauen in der Tat. Und auch unter solchem "Fallobst" kann man erstaunlich schmackhafte Früchte finden! (Von "besoffen rede ich jetzt mal nicht, da mache ich nahezu kategorisch einen Bogen drumrum.) Aber mir macht es gerade in letzter Zeit wieder Spaß, extra spät in meine Stammdisco zu gehen, weil da 1. weniger Leute sind und man wieder treten kann und weil man 2. die Frauen, die dann noch alleine rumstehen, mit einer netten Geste wirklich leicht aufmuntern und zu einem Gespräch animieren kann. Der Funktionalismus ist einfach: Sie halten den Abend bereits für (wiedermal) gelaufen, Grundfrust macht sich breit und dann kommt unerwarteterweise doch noch ein gutaussehender, wortgewandter junger Mann irgendwoher und spricht ausgerechnet sie an. Da (auch wenn das viele nicth offen zeigen) ist die Freude groß. ;-)

soviel zu meiner kleinen, noch nicht ganz ausgegorenen aufrisstheorie

Also die hat schon gut Ethanol angesetzt! Ich denke, es ist bereits an der Zeit, den enthaltenen Geist zu destillieren! :-)

ich hoffe nicht allzuviel bereits besprochenes zu wiederholen

Nein, finde ich nicht. Und du hast es schön prägnant zusammengefasst!

...und würde mich über eine darstellung der selben mechanismen aus weiblicher sichtweise freuen!

Vielleicht will ninova ja doch noch mal? ;-) Jetzt, wo mein Segen drüberschwebt? ;-D Reflektieren aknn sie auf jeden Fall exzellent. Das sieht man als Mitleser hier schnell.

Mxaschiinenskanone


Gestern hatte ich eine nette, ganz versteckte, Begegnung!

es war kurz nach 20:00 Uhr. Im LIDL war de rMilchsee eingetrocknet, weil die Bauern streiken. Solen die doch Raps anbauen und Treibstoff draus machen. ;-)

Nun, jedenfalls musste ich wegen der Milch nochmal ins REWE. die haben bis 22:00 Uhr offen.

Ich komm da rein, spaziere da rum und entdekce eine Frau. Ein richtiges Vollweib! Mitte vierzig, brünett, bronzefarbene Augen, in Pumps fast so groß wie ich, gute Kurven. Eben ein richtiges Vollweib.

Ich habe drei/vier Mal ihren Weg gekreuzt und sie mir gründlich betrachtet. Sie hat meine Blicke gespürt (Frauen spüren das so gut wie immer), doch von ihr kam nichts. Offensiver vorzugehen, dazu hatte ich keine Lust. Ich bin zur Zeit so wie so auf dem moderaten Tripp. Also nicht mehr "auf Biegen und Brechen", sondern eher "abwarten und beobachten". Wenn sich auf diese Weise was ergibt, genügt ein Minimalaufwand und es wirkt immer natürlich. Denn die Frau spürt mein Interesse auf jeden Fall. Aber da ich es nicht offensichtlich demonstriere habe ich schon mal den (äußerst mächtigen) "Zurückhaöltungsbonus". Schenkt sie mir dann doch noch einen freundlichen Blick und gehe ich dann hin, ist ein knisterndes Gespräch so sicher wie der nächste Sonnenaufgang.

Zur Sache:
Ich begutachte also diese Frau. Ich weiß, dass ich da nichts unternehmen werde und bin dementsprechend entspannt. Dann bin ich drei Kunden vor ihr an der Kasse und räume mein Gerümpel ein. Draußen schließe ich - schön langsam ;-) - mein Kettenfahrzeug ab. Sie packt drinnen ihr Zeug ein. Dann kommt sie raus und muss direkt an mir vorbei. Genau jetzt klingelt mein Handy. Außerdem versperrt mein querstehendes Bike zwischen einem Stahlpfosten und einem Gittercontainer Blumenerde ihren Weg. Sie verzögert ihren Schritt, in meiner Hosentasche bimmelt mein Handy, das muss jetzt warten, ich drehe mein Fahrrad um 90°, dass sie vorbei kann. Dabei gucke ich sie mir nochmal (natürlich freuundlich) aus der Nähe an. Sie mich ebenfalls und bedankt sich für mein "Platzmachen" mit einer unerwarten hohen und lieblichen Stimme. Ein Lächeln schenkt sie mir nicht. Sie bleibt drinnen, in der Unsicherheitsphase. Aber sie spricht mit mir! Wenn auch nur höchst kurz und höchst funktional, aber sie schenkt mir zumindest ein Wort!

Dann setzt sie sich in ihr Auto, ich habe mittlerweile mein Telefon am Ohr und führe mit der anderen Hand mein Fahrrad. Ich gucke durch die Windschutzscheibe zu ihr ins Auto und obwohl sie frontal zu mir sitzt blickt sie nicht auf. Sie blickt in die Armaturen oder ihre Handtasche, weiß aber, dass ich da vorbeigehe.

Dann fährt sie los und überholt mich. Direkt vor mir ist die Einmüdung auf dei Straße. Sie setzt links den Blinker, ich verfolge sie mit meinem Blick und da!! wusste ich es doch, guckt sie verschämt, wohl als sollte ich es nicht mitkriegen, beim Abbiegen an der B-Säule vorbei. Aber gaaanz knapp! Ich sehe wirklich nur ihre Augen und die Nase. Alles andere ist hinter der B-Säule versteckt. Doch sie guckt so lange zu mir, dass sie zum Schluss hinter der B-Säule vorbeiguckt. Ich gucke sie auch die ganze Zeit (zwei Sekunden) an, dann guckt sie wieder nach vorn. Klar, sie fährt ja Auto. 40m weiter ist die nächste Kreuzung. Dort biegt sie wieder links ab und schaut sich nochmal um. Nicht im Rückspiegel, sondern Blickwendung.

Ich weiß nicht, ob sie sich gedacht hat: 'Was will der junge Schnösel denn?' oder ob sie meine Blicke reizvoll fand. Vielleicht auch beides. Denn freundlich geguckt hat sie nicht. Aber sie war neugierig genug, sich zweimal heimlich nach mir umzugucken.

Na, da werde ich die nächsten Tage wohl nochmal halb neun ins REWE gehen. Manche Menschen bewegen sich ja recht regelmäßig auf denselben Wegen. ;-)

nminoxva


MK, auch wenn Dein "Segen" über dem Langhaarigen schwebt, ( :-o ) muss ich seinen Stil noch lange nicht sexy finden. Wie sagt die Klischee-Kiste: "Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe."

Zugegeben: muhnbuht trampelt auf alten Verletzungen herum, in etwa so:

Ziemlich junges Mädchen, unsicher, unklar, etwas liebebedürftig, angetrunken.

Trifft, spät nachts in Disco, langhaarigen Profi-Abschlepper. Fällt drauf rein.

Fragt sich, warum ER "danach" nie wieder anruft. Ist traurig.

Kapiert irgendwann, dass es sich um ein Spiel handelt, das "Aufreißen" heißt und nix mit Romantik oder Verlieben (wie in den Romanen) zu tun hat.

Akzeptiert diese Tatsache - und beginnt, das Spiel auf ihre Weise zu spielen.

Womit wir wieder in der Gegenwart wären.

Was mir an Dir, MK, und auch am WA einfach besser gefällt, ist, dass Ihr das Spiel an sich zu schätzen scheint und dies mit sinnlich-warmen Worten liebevoll auszudrücken wisst. rr müht sich redlich, wie auch weaver und die anderen hier. Bei mb - scheint´s - geht es im Schweinsgalopp Richtung Ziel.

Das funktioniert so sicherlich in der Praxis, sachlich kann ich an seinen Ausführungen auch nicht viel aussetzen. Aber nochmals: Mir wär das zu öde: bisschen rocken, bisschen angegrabbelt werden, Getränk ausgeben lassen. Dann: "Gehen wir zu Dir oder zu mir?"

zzz

An ganz schlechten Abenden hab ich mit solchen Kandidaten schon mal geknutscht. Insofern richtig: Fallobst ist jede mal... %-|

(Okay - zugegeben - bin genervt.)

Ich versuch die Tage mal einen konstruktiven Text. *grübel* Wie schleppt Frau nochmal ab? Irgendwie aus der Situation heraus. Meist Männer, mit denen ich "sowieso schon" über irgendwas anderes rede. Plötzlich hab ich dann diese neue Idee im Kopf - und probiere, was geht.

Nur über Optik eigentlich nie.

(Hab aber heut nicht die Zeit, das zusammenzuschreiben, sorry. Muss auch noch PNs beantworten... ;-) )

nwinokva


Nachtrag: "rüpelhaft" und "taktlos" (s.o.), bezogen auf die Wortwahl, sind zwei schöne Vokabeln, die einen Hinweis darauf geben, warum muhnbuht beim rein verbalen Kontakt mit den Frauen vielleicht noch nicht solche Erfolge feiern darf, wie beim anhoppeln auf dem Tanzboden...

mb, nochmals, bitte nicht persönlich angegriffen fühlen. Vielleicht bist Du ein Supertyp, der schlicht Verbesserungspotenzial in der Ausdrucksweise hat? (Geht mir selbst manchmal so) Da findest Du hier sicher gute männliche Vorbilder: Lesen bildet.

8-)

L_e2wian


Maschinenkanone

Ich glaube nicht, dass Frauen einen Aus-Schalter fuer ihre Gefuehle haben. Im Gegenteil; einfach zu verschwinden ist doch gerade ein Indiz dafuer, dass die Gefuehle nicht aus sind. (Weil frau meint, vor ihnen davonlaufen zu muessen.)

BAorXbarxad


@ Lewian

Gut beschrieben. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH