Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

g9ehQtvso


@ ninova

Und es klappt: Ich lebe als "Schüchterne" das Leben einer "Coolen" Person. Toll!

Natürlich ist es geradezu grotesk , zehn Jahre Entwicklung in acht Sätzen zusammenzufassen. Doch als Fazit bleibt: Es kann funktionieren! (Deshalb mochte ich auch den Strang hier auf Anhieb.)

Ist vergleichbar mit trockenen Alkoholikern: Das "Problem" (Schicksal?) bleibt zwar ein Leben lang. Aber wie man damit umgeht, liegt in den eigenen Händen.

Supi :)^ Damit kann ich mich voll identifizieren.

Eine "Grundprägung" kann wahrscheinlich nie vollständig abgelegt werden, aber mit gewollt/bewußter Konditionierung kann viel bewegt werden, ohne daß die Persönlichkeit gekünstelt wirkt oder gar ist.

n6ino|vxa


@ gehtso

Vielleicht auch ein Sprachproblem?

Während die Deutschen sagen: "Sei Du selbst" (was ich zu kurz finde), gibt es im Amerikanischen einen Ausdruck, der in etwa besagt: "Sei das Beste, was Du sein kannst."

Das trifft´s doch eher, auch Strang-konform.

Normalerweise jäte ich Amerikanismen, wo ich sie finde. Aber sprachlich haben sie´s halt drauf...

:-)

(Außerdem fehlt im Deutschen ein Wort wie "appreciate". Wäre es nicht schön, sagen zu können: "Ich wertschätze das?")

g'ehhtso


@ ninova

Wäre es nicht schön, sagen zu können: "Ich wertschätze das?"

Du sagst es... ;-D

Stillstand ist Tod - auch für die Persönlichkeit. Es ist eigentlich schnuppe, mit welchen Vokabeln man hantiert; das gute Gefühl, wenn man (mal wieder) über seinen Schatten gesprungen ist, läßt sich 'eh nicht beschreiben o:)

Kdati5x20B


Ich mag diesen Faden!

Seit ein paar Wochen bin ich frisch aus einer sehr langen Beziehung raus. Und da wir so schönes Wetter haben, sitze ich Abends oft und gerne alleine oder mit Freunden draußen. Ist ja wohl logisch, dass sich mein Herz, jetzt da ich wieder solo bin, an schönen Frauen erfreut. Zudem tut es ganz gut, seinen Marktwert mal wieder zu aktualisieren. ;-D Bin aber auch eher der schüchterne Typ, zumindest was den Erstkontakt angeht und bin völlig aus der Übung.

Gestern ist mir etwas witziges passiert und ich versuchte mich an MK's goldene Regeln zu erinnern. Wie sich im nachhinein herausstellte, war das auch besser so.

Gestern abend nach der Arbeit bin ich in eine Strandbar gegangen. Spontan und alleine. Nach einer Weile versammelte sich eine Geburtstagstruppe, die dort feiern wollten. Das Geburtstagskind war auffallend attraktiv. Es gab Blickkontakte, die sie aber eher uninteressiert erwiederte. Ich ging natürlich nicht hin, denn es wäre wohl absolut chancenlos geworden in die große Truppe einzufallen.

Lustigerweise entging mir aber eine Zeitlang, dass eine andere Frau aus der Truppe immer wieder mal zu mir schaute. Auf ihrem Weg zur Bar erwischte ich ihren Blick und sie lächelte verlegen. Ok, die Gelegenheit hatte ich dennoch verpasst. So ein bißchen aus Spaß beherzigte ich MKs Hinweise, notierte meine Nummer auf einem Zettel und legte mir ein paar Worte zurecht. Dennoch hieß es warten, denn ich wollte nicht in die Truppe platzen (siehe auch Regel 12). In der Wartezeit ergaben sich immer wieder sehr nette Blickkontakte mit leichten Anflügen eines Lächelns auf beiden Seiten. Aber irgendwie kam sie einfach nicht mehr in meine Richtung oder ich war dann gerade im Gespräch oder woanders. Dazu muss ich sagen, ein spontanes lockeres Gespräch mit anderen Menschen, egal ob Frau oder Mann, fällt mir recht leicht. Aber sobald ich eine Frau attraktiv finde, ojeoje...

Es kam wie es kommen musste: Sie war am aufbrechen, meine letzte Chance war gekommen. Ich dachte an Regel 6 - Nicht zögern! Doch just als ich die Gelegenheit am Schopfe packen wollte, erinnerte ich mich an Regel 15 - kein Stoff. Mir war wohl entgangen, dass ich in der Zwischenzeit einen im Tee hatte. Ich fühlte mich nicht wirklich mehr in der Lage auch nur ansatzweise einen sinnvollen Gesprächsfaden aufzubauen. Also keine Angst, so besoffen war ich nun auch wieder nicht aber es war doch eindeutlich zu viel. :=o

Naja, ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen und lustig war es trotzdem. Ich hätte mir allerdings die Regeln 7 und 8 zu Herzen nehmen sollen. o:)

K$atix520B


Ach ja, heute ist das Wetter auch wunderschön und die Strandbars laden ein. :)^ @:)

P8olyBet@hylengl6ycoxl


Hm, bei uns schüttet es in Strömen! Habt ihr ein Glück mit dem Wetter und du hoffentlich auch mit einer Frau :)^

g8ehQtsxo


Hmmm, gleich Feierabend - so komme ich noch trocken nach Hause o:)

Mal sehen, ob ich heute Abend auf den Wegen zum sporteln einen Taucheranzug tragen muß :=o

niinIova


Hi Kati,

Du kannst ja richtig nett erzählen! Geht das im RL auch so flüssig?

Das ist doch auf jeden Fall eine Stärke, mit der Du punkten kannst.

*go Strandbar*

;-D

Jedenfalls: Schönen Feierabend.

Kcati4520B


Ja, geht im RL auch so. Ich sag ja, mit Fremden zu reden hab ich kein Problem. Nur nicht wenn eine Hammer Frau vor mit steht. Aber das wird schon.

Heute noch Strandbar bei blauem Himmel. Tut mir leid für euch alle da draußen im Regen. ;-D

WUeltenIa/rchixtekt


Interessant, dass nach der Flaute vor einiger Zeit auf einmal haufenweise neue Gesichter hier auftauchen, find ich gut :-)

L@uisx08


Hey!

Zuerst mal gebe ich sofort zu, dass ich hier total aggressiv reingegrätscht bin. Jetzt nach allem zu erwarten, dass ich Antworten auf meine Fragen bekomme, ist wohl naiv. Da müsste ich wohl den Anfang machen und auf eure Klischee-Vorwürfe antworten... Also kann man sich den Rest wohl schenken, oder?

Es ist bloß so, dass ich auf die wirklich interessanten Fragen KEINE EINZIGE Antwort bekommen habe.

Ihr habt euch hingegen auf meine Stufe gestellt.

Ihr habt das gebracht, was ich erwartete: Sexuell frustrierte, von Männern enttäuschte, verklemmte Frau. Gab es keine Reaktion jenseits der üblichen Klischees? Und natürlich Allgemeinplätze: Du bist unsachlich, du machst nur Vorwürfe, du bist anmaßend usw.usw.

Du, MK, das kaufe ich nicht.

Dir ist schon klar, dass du über Klischee-Gegenvorwürfe versucht hast, mich vom Thema abzubringen, oder? Ich frage mich aber, warum dir hier so viele auf den Leim gehen. Du beherrschst das schon gut, (einige) Frauen und einen Faden zu beeindrucken.

Und jetzt lenk nicht wieder ab. Ich meine die Dinge in der Regel schon so, wie ich es schreibe. Und ich weiss was ich schreibe und ich habe vorher darüber nachgedacht.

Ich bleibe jetzt "sachlich", versprochen. Antwortest du mir jetzt?

Sind dir deine Motive bewusst?

Warum handelst du so?

Du bist jetzt schon über 40?? Habe ich das richtig gelesen?

Was suchst du in all diesen Bekanntschaften (ich kann mich übrigens nicht daran erinnern hier irgendwann mal vom Durch-die-Gegend-Ficken gesprochen zu haben, damit kamt ihr immer - warum eigentlich?)

Was ist das für ein Mensch, der durch die Gegend zieht und diese Art von Kontakt sucht?

Was gibt dir das, wenn nicht Anerkennung? Und erzähl jetzt nichts vom Umgang der Menschen untereinander. Du weisst schon sehr wohl, dass es da einen Unterschied gibt.

Und was sind Frauen für dich? Jetzt bitte nichts Poetisches a la Wesen vom anderen Stern.

Und wo möchtest du mal angkommen?

So. Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht, ob du die Fragen beantworten kannst, denn wenn du das könntest - vielleicht wärst du dann nicht mehr du so wie du es jetzt bist? Nein, bitte darauf eine Antwort und nicht die "Unterstellungs-Schiene". So kann man sich gut drücken, was?

Du kannst mir natürlich auch Fragen stellen. Ich bin so klar mit mir dass ich mich auf fast jede zu antworten zutraue. Mal sehen, ob ich's auch tu.

Also du wolltest wissen, warum ich so aggressiv war oder so? Wie kommt man darauf, dass das nur aufgrund negativer Erfahrungen geht (Klischee)? Es gibt nun mal Dinge, die mich im Allgemeinen aggressiv machen. Tierquälerei, Kindesmissbrauch, und generell ein Machtgefälle zwischen Menschen. Und ich hatte schon gesagt, dass ich hier und da eine gewisse Frauenverachtung rauslese (das gibt es natürlich auch umgekehrt, ich mag das im Allgemeinen nicht). Ohne persönlichen Bezug macht mich das aggressiv, ja. Ich habe gestern eine Sendung über die Todesstrafe in Texas gesehen. Da habe ich auch emotional drauf reagiert. Also packt eure Klischees ein.

Und zu diesem (sexuell) frustriert: Stimmt nicht. Ganz einfach: Stimmt nicht. Noch mal: Packt die Klischees ein.

Ach ja, und zur Moral. Auch Klischee. Habe ich hier gesagt, dass man bestimmte Dinge nicht tun soll, wenn zwei das wollen? Ey, weg mit den Klischees.

Ich kam nicht mit moralisch erhobenem Zeigefinger.

Warum habe ich bloß das Gefühl, dass ich jetzt wieder keine Antworten bekomme?!

L:uisx08


ninova

Ich fände es schön, wenn du mich direkt ansprechen könntest.

Ein (ernsthafter) Gedanke zu Luis´ Texten: Sie scheint zu studieren, ist also wohl in ihren Zwanzigern. Ich bin (naja nicht ganz…) doppelt so alt und begreife ihre Sichtweise als die einer recht jungen Frau, die bestimmte Entwicklungen und Einsichten vielleicht noch machen wird – oder auch nicht. Mit vermuteten 22 Jahren hätte ich mich vielleicht auch ängstlich mit erhobenem Zeigefinger im Kreis gedreht und diffus auf "Allgemeines" und "Normales" verwiesen, weil mir anderes nicht zur Verfügung stand.

Luis, magst Du mal aus der "Frauen sind potenzielle Opfer"-Ecke herauskommen?

Aber Vorsicht: Wenn Du das als Frau tust, stehst Du ganz schnell bei den Kerlen in der Täter-Ecke. Dort ist es zwar hochspannend – aber es weht bisweilen ein eisiger Wind…da ist es einfacher, sich mit anderen Mädels in lauwarmen Klagerunden zusammenzutun und gemeinsam über die "bösen Männer" zu heulen, statt die Ärmel hochzukrempeln…(sorry, ist die Erfahrung aus mehr als einem Frauenforum…)

Mal bin ich in der Frauen-Opfer-Ecke, dann die Moralistin, dann die prüde Asexuelle. Könnt ihr euch mal entscheiden? Du, es stimmt nicht, was du da behauptest.

Wie kann man gleichzeitig in der Opfer-Ecke und in der Feminisstinnen-Ecke stehen.

Das nervt mich echt. Bist du in der Lage zu einer Diskussion oder willst du mich weiter mit Klischees überschütten. Mann, das nervt.

Frag mich, wenn du was wissen willst. Frag einfach.

L)u_isx08


Und eins noch. Es ist etwas anderes, ob man sich zu Männern oder zu Tätern stellt. Und es sagt etwas über einen aus. Über den Unterschied mal nachgedacht? Und glaubt du wirklich, dass ein Mensch, bloß weil er alt ist, auch gleich klüger ist? Ich glaube das nicht. Klischee.

L&uisx08


Und wer sagt dir, dass man nicht auch mit 60 noch studieren kann? ;-D

Also bitte, entweder du sprichst mich mit Fragen direkt an und bekommst eine Antwort, die dir nicht passen könnte und die dein scheinbar eindimensionales Weltbild zerschmettert oder du lässt es.

_uThem roc_


@ [SEAN]

Friseurin, Bäckerin, Kellnerin: hier ist am meisten Zurückhaltung - nicht beim Agieren, sondern - bei der Interpretation der Situation angesagt. Es ist einfach ihr Job, freundlich zu Dir zu sein. Wenn Du ihren Arbeitsalltag ein wenig aufhellst, hat sie nichts dagegen, sie hat schon genug Muffköppe an dem Tag ertragen müssen. Zu deinen Füßen liegt deshalb nicht. In der Servicewüste Deutschland bringe ich ihr Respekt und Interesse entgegen. Nicht aus Kalkül, sondern weil ich diese Jobs gut gemacht sehr geniesse. Von da startest Du, wie bei jeder anderen Bekannschaft auch.

@ ninova

Gute Besserung! Oder schreibst Du etwa von der Arbeit..? ;-)

Es gibt auch 'lauwarmen Klagerunden' (gut getroffen) für Männer. Gleich hier im Beziehungs-Forum. Wenn dann einer sagt 'So geht das nicht weiter, ich nehme die Sache in die Hand!', landet er natürlich bei MK. So einer hat dann positive Unterstützung verdient und ein warmes Willkommen. Das stört mich an den Bedenkenträgern (meist -innen): es wird bekrittelt, man sieht den Wald vor Bäumen nicht.

Schöne Geschichte mit dem 19-jährigen, aber lass' alle Hoffnung auf die nahende 40 fahren: das wird dir auch die nächsten 25 Jahren immer wieder mit jungen Männern passieren ;-). Gescheit und Esprit (nein, es kommt keine PN), da muss man nicht Ü30 sein, um das zu schätzen. Kein Entkommen.

@ Kati520B

Ein Kernpunkt angesprochen: immer eine Hand für den Mann. Soll heißen, nicht nur realisieren, was um einen herum passiert, sondern, wie ist die eigene Lage zur Zeit. Schlecht drauf, gut drauf, Soßenfleck auf dem Wams oder zuviel Stoff. Fall 1 oder 4: Mission dezent abbrechen. Auch deshalb: Infrastruktur in Ordnung halten und keine Macht den Drogen. Sonst hat man nämlich schon wieder eine Ausrede für den Rückzug.

@ WA

Interessant, dass nach der Flaute vor einiger Zeit auf einmal haufenweise neue Gesichter hier auftauchen, find ich gut

Danke für das Willkommen (sag ich ja).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH