Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

skchl'um2pfixg


Hey I68,

Danke für deine Bereitschaft zur "Beratung" (ist mir jetzt gerade kein besseres Wort Eingefallen :-/ )

Aber ich denke dies ist echt der falsche Faden für Beziehungsprobleme.

Schliesslich lese ich hier mit für meine Weiterbildung ;-D

IK68


Okay, verstehe. Hast natürlich vollkommen Recht.

.

.

.

.

.

Ohne Plan oder Kalkül, und schon gar nicht mit böser Absicht, bin ich hier in diesem Faden zwei mal "gestorben" und wieder "auferstanden", d.h. tsu_nami = ts_ = I68. Denke mal, dass ich euch diese Erklärung schuldig bin.

.

.

.

.

.

Zum endgültigen Abschied noch mein Lieblingszitat:

Die Menschen, die es in dieser Welt zu etwas bringen, sind die Menschen, die nach den Umständen suchen, die sie wollen, und wenn sie sie nicht finden, sie erschaffen.

_yTheCmroc_


@ I68

klär mich mal auf, wozu dienen die Leerzeilen?

@ all

Ist euch aufgefallen, dass die Damen gähnend das Weite gesucht haben? Beim Frauenaufreißen ein schlechtes Zeichen. Bleibt beim Thema, ein Protagonist hat sich bereits zu einem Paralllelfaden hinreißen lassen (im Sande verlaufen).

So Typen landen nie. Auf der roten Seite herrscht ein anderes Tempo. Easy come, easy go. Sie haben ein Herz größer als ein Leo II, da kann man immer einhaken, aber alles hat ihre Grenzen. Leiert die Frauen nicht aus und macht den Faden nicht zum Tummelplatz für Loser, Philosophen, Verhinderte. Hier ist ein Trainingsplatz.

Get physical, mitmachen (-schwimmen), die drehen doch schon auf 170. Lest die letzten Frauen-Beiträge (zu lang ist's her). Die Tür ist weit offen. Los jetzt!

Ix68


Jetzt bin ich doch wieder schwankhaft geworden. ;-)

Themroc

klär mich mal auf, wozu dienen die Leerzeilen?

Was'n dat für ne Frage ??? Sie dienen der Übersicht, um optisch zu trennen was thematisch/inhaltlich nicht direkt zusammengehört.

Get physical

You're absolutely right, dude. Let's rock this thing!!! :)^

M,etamo<rNphxose


Und jetzt komme ich!

Zuerst einaml ein Gruss *:) an alle hier....

Vorallem an die 'Aktiveren' des Fadens Alexx82, Weltenarchitekt, Butch, gehtso und relativ neu in der

Familie tsunami, RoadrunnerII,........und natuerlich ein herzliches 'Hallo' an den Gruender MK....

Man mag es vllt. kaum glauben aber ich verfolge diesen Faden schon seit dem dritten Tag seiner Existenz resp. Geburstunde.

Ich hatte mich schon ein paarmal bei Med1 angemeldet, weil ich der Meinung war, diesmal muss ich auch etwas dazu sagen. Dann schrieb ich oft ellenlange Antworten und habe sie nicht abgeschickt, weil sie mir rhetorisch unzureichend erschienen bzw. ich vieles noch als zu missverständlich oder weiss der Geier wie gesehen habe.....

Wenngleich mein Anmeldedatum schon wieder einpaar Tage zurueckliegt, möchte ich jetzt doch mal in diesem Faden aktiv werden, weil er ist eigentlich der wahre Grund warum ich mich bei med1 angemeldet habe.

Gruende dafuer, an diesem Faden teilzunehmen, gibt es viele. Der Hauptgrund ist einfach der folgende, dass ich mich bzw. meine Persönlichkeit weiterentwickeln möchte. Und ich möchte mich mit diesem Faden dazu selbst verpflichten mehr zu handeln. Daher ist hier teilzunehmen, fuer mich, nicht nur ein lecihtfertiger Schritt, sondern auch eine Art Selbstverpflichtung.

Ich will an mir arbeiten. Arbeiten an meinem Glueck!

Ich möchte hier teilnehmen, weil ich meine Persönlickeit entwickeln will. Insbesondere meine kommunikativen

Fähigkeiten. Dies möchte ich im generellen (also egal ob Mann oder Frau bzw. ob jung oder alt) und diese möchte ich auch insbesondere an Frauen, einfach deswegen, weil sie die grösste 'Herrausforderung' fuer mich darstellen und es mir zugleich auch die grösste Freude bereitet wenn es mir gelingt.

Ich möchte diesen Faden nutzen um mich selbst mehr zu motivieren, dass ich mich mehr in diese Richtung aktiv werde.

Ich möchte ihn auch nutzen um zu refelktieren und ja auch um Kritik zu erhalten. Weil ich möchte mich (ich weiss das ich mich widerhole) verbessern bei sozialen Interaktionen.

Bisher verhielt es sich wohl eher so:

Hat nicht mich zum Manne geschmiedet

Die allmächtige Zeit

Und das ewige Schicksal,

Meine Herrn und deine?

J.w. Goethe, Auszug aus Prometheus

Ich habe die Zeit auf mich einwirken und das Schicksal sein Spiel spielen lassen. Gegen die Zeit kann ich nicht arbeiten sie will ich mir zum Freund machen. Aber die Zuegel meines Schicksals werde ich soweit wie nur irgend möglich in meine eigene Hand nehmen.

Das Ziel ist es...trotz all der Anstrengungen die es mit sich bringt: Die Verantwortung fuer mein eigenes Leben und Erleben zu 100% zu uebernehemen.

Falls dies wirklich auf lange Sicht zu anstrengend sein sollte kann ich sie ja wieder der Welt zurueckgeben ;-)...

Mein (Haupt-)Probleme:

Ich kann die subtile Schiene nicht wirklich fahren, vermutlich bewege ich mich da eher wie der beruehmte Elefant im Porzellanladen. Plattfuessig, grob, ungeschmeidig.

Ich beherrsche keine Smalltalk.

Ich kann eine Gruppe nicht dauerhaft unterhalten.

Kurzum: Ich beherrsche das sogenannte Flirten nicht. Ausserdem fällt es mir schwer, Frauen, nur aufgrund ihrer Attraktivität, einfach so anzusprechen.

Und weil ich euren ganzen Gespräche nur mehr schon beinahe 3 1/2 Jahre lausche (Sommer 2006 war ich schon kurz davor etwas zu schreiben, weil der Faden drohte einzuschlafen und MK hatte so gar mal angedeutet das Thema sei aussreichend behandelt worden und der Faden könnte jetzt geschlossen werden) möchte ich mich der Höfflichkeitshalber kurz vorstellen. Schliesslich weiss ich recht viel ueber euch habe sogar auf eine gewisse Art das Gefuehl euch zu 'kennen'...und wenn ich jetzt schon auftauche, dann richtig.

Ich gehöre schon etwas länger zum Studentenpack :)

Interessen haben ich soviele, wenn ich mich gut fuehle, und ueberhaupt keine, wenn dem nicht so ist.

Mein 'Satus Quo':

Man kann sich sehr wohl mit mir 'gut' unterhalten, wenn ein Themenrahmen klar vorgegeben ist. Vor einiger Zeit hätte ich diese Formulierung z.B. noch viel vorsichtiger gewählt...aber f**k off...ich schreib es jetzt so.

Ick kann dies auch aus der Erfahrung mit meinem Umfeld 'beweisen'....Ich habe schon des öfteren Lob dafuer erhalten. Lustiger Weise kann ich mich auch wunderbar mit 'älteren' Frauen unterhalten, die daraufhin von mir begeistert sind ;-)

Der Text wird immer konfuser und ich habe ihn schon, ich weiss nicht wie oft ueberarbeitetund anstatt besser wird er immer schlechter und Ich möchte nicht das er mich daran hindert hier endlich teilzunehmen..

Daher lasst es mich ganz einfach in den Worten eines meiner Lieblingsschriftsteller sagen:

"Das kannst du doch nicht leugnen, daß wir in uns stecken wie die Figuren in einem Steinblock.

Man muß sich aus sich herausarbeiten! Man muß sich gegenseitig dazu zwingen!"

Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften

Helft mir mich aus mir herausarbeiten! Zwingt mich! Legt Hammer und Meisel an....

Wie es theoretisch geht, das weiss ich schon. Die praktische Umsetzung stellt bekanntlich, das Problem da. Daher möchte ich mich verabschieden von aller grauer Theorie....in nächster Zeit zählt pure Empirik! Erinnert mich bei Gelegenheit daran....natuerlich mit einer nachgehenden Refelxion....und dafuer ist dieser Faden ja hier bestens geeigent....

Abhilfe schafft vermutlich nur eins ueben, ueben, ueben...

Aufgabe fuer heute mindestens 5! schöne Frauen ansprechen.

Und ich lese es hier andauernd....hier sitzten eine Menge intelligenter Leute. Nur in letzter Zeit verstecken

sie sich einwenig hinter ihren Buecher und hinter ihrem theoretischen Wissen.

Darum ein Aufruf an euch alle! Auf an die Front der Tat!

In diesem Sinne:

Es gibt nichts gutes, ausser Mann tut es!

*:)

P.S.: Verzeiht mir das schlechte Deutsch an so mancher Stelle aber ich muss es jetzt einfach abschicken...

und hat jemand vllt. ein paar Editor-Tips? Die Box ist ja echtmal äusserst bescheiden...

M<eta5mo,rphosxe


Der Editor-Tip wäre wohl echt wichtig, weil das obere sieht ja mal mehr als nur bescheiden aus....Danke im vorraus

N5ordst9ern7a5


@ _Themroc_ und alle anderen *:)

Ist euch aufgefallen, dass die Damen gähnend das Weite gesucht haben?

Mir ist es aufgefallen und deshalb melde ich mich einfach mal wieder. Falls es Euch interessiert, ich war aus 3 Gründen in letzter Zeit hier nicht mehr aktiv:

1. Ich habe festgestellt, was für ein Zeitfresser das Forum sein kann und dass ich mich immer wieder vor der Arbeit gedrückt habe und hier unterwegs war. Das wollte ich ein wenig eindämmen.

2. Waren mir viele Diskussionen in letzter Zeit tatsächlich zu theoretisch/philosophisch (dass das nicht so mein Ding ist, hatte ich früher auch schon mal erwähnt). Wenn das jemand anders sieht, ok., ist ja Euer Faden :-), ich lese einfach lieber interessante Kennenlerngeschichten, freue mich mit, wenn’s bei einem gut läuft und hoffe, dabei selbst noch etwas lernen zu können. (Übrigens habe ich mal in den Faden zum Männeraufreißen reingeschaut, und festgestellt, dass ich mich hier irgendwie besser aufgehoben fühle).

3. Bei mir gibt es einfach nichts Neues. Alle Geschichten, die ich mal angefangen hatte, laufen so vor sich hin. Also nur zur Info: Ich gehe regelmäßig mit L. essen und habe ihn dabei natürlich auch näher kennengelernt :-). Verabredungen gibt es eigentlich immer auf meine Initiative hin, aber ich weiß, dass er die Zeit mit mir durchaus genießt und mich sehr sympathisch findet. Zur Zeit reicht mir das und ich werde mal sehen, wie es weitergeht. Dann gibt es da noch den Kollegen Nr.2, mit dem ich mich auch regelmäßig treffe, mittlerweile über alles (auch sehr privates) unterhalte und dabei etwas mit ihm flirte, aber nicht ernsthaft verknallt bin. Er ist deutlich lockerer als L. und wir verabschieden uns regelmäßig mit einer Umarmung.

Tja, neue Bekanntschaften habe ich in letzter Zeit nicht gemacht. Allerdings versuche ich nach wie vor offener auf Menschen zuzugehen, also z.B. in der U-Bahn Blickkontakt zuzulassen und mich auch mal locker zu unterhalten.

@ Metamorphose

Von mir schon mal ein Herzlich Willkommen!*:) Vielleicht gibt es hier ja tatsächlich demnächst mal wieder ein bisschen mehr Praxis. Du scheinst ja voller Tatendrang zu stecken:

Aufgabe fuer heute mindestens 5! schöne Frauen ansprechen.

Ist das nicht schon fast etwas übermotiviert? Ich habe erstmal nur einem Tipp zu diesem Thema:

Ich beherrsche keinen Smalltalk.

Konnte ich früher auch nicht und habe bewusst daran gearbeitet. Mir hat dabei ein Buch geholfen: "Praxisbuch Smalltalk" von Hesse und Schrader (bitte nicht von der Farbe des Covers abschrecken lassen). Darin stehen neben allgemeinen Tipps auch jede Menge Anregungen, worüber man sprechen könnte. Meine wichtigste Erkenntnis daraus: einfach das sagen, was mir gerade in den Kopf kommt. Also ruhig die naheliegendste/banalste Antwort oder Gegenfrage (ganz wichtig!). Nichts ist zu trivial um erstmal das Gespräch am laufen zu halten. Auf interessante Dinge kommt man dann irgendwann von alleine - oder eben nicht, dann ist eben wirklich "nur" oberflächlicher Smalltalk.

M,etaamorphoxse


Das ist mir ja jetzt fast peinlich...Mir ist aufgefallen, ich habe keine einzige, der hier eifrig mitarbeitenden Frauen begruesst |-o...so rüpelhaft bin ja noch nicht einmal Reallife...ich bitte um Verzeihung...

Hallo *:) an die Damen in diesem Faden....und man sieht ;-D es war wohl ueberfällig das ich mich hier anmelde...es gibt viel zu tun

MdaschiWnenkBanone


Hi Meta!

Noch ein Buchtipp:

Minuten-für-perfekten-Small-Talk

Reine Grundlagen, aber für den Anfang nicht verkehrt.

r(oadrounxnerII


Abhilfe schafft vermutlich nur eins ueben, ueben, ueben...

Aufgabe fuer heute mindestens 5! schöne Frauen ansprechen.

Finde ich persönlich ziemlich hoch gegriffen ;-).

Meine wichtigste Erkenntnis daraus: einfach das sagen, was mir gerade in den Kopf kommt.

Diese Situationen begegenen mir immer wieder. Mittagspause :)D, ich sitze im Aufenthaltsraum, es beginnt in strömen zu regnen. Mein erster Gedanke: "Nicht schon wieder Regen, wieder den ganzen Tag drinnen hocken". Das kann ich doch unmöglich laut aussprechen :=o. Ehe ich etwas sagen kann, kommt jemand anders mit den Worten "Bor was ein sch**** Wetter". Schon unterhalten sich die Leute über's Wetter, kommen darüber auf ihre Freizeitaktivitäten zu sprechen die sie nun nicht ausführen können.

Ab diesem Punkt habe ich einen Schlussstrich gezogen und damit begonnen einfach mal laut zu denken. Musste bei meiner Nebentätigkeit etwas schwerer heben, es waren mehere Collegen im Raum, dass erste was mir in den Sinn kam: "...mein Rücken :-o, der jüngste bin ich auch nicht mehr ;-)". Siehe da, ein College grinste und meinte "Ist schon klar roadrunner, musst du gerade sagen". Schon hatte ich für Gesprächsstoff gesorgt. "Wieso muss ich das gerade sagen?"[...]

In der Regel funktioniert es ganz gut. Es muss aber locker rüberkommen, nicht gezwungen und erfordert auch bei mir noch sehr viel Übung.

Daher könnte mir der letzte Buchtipp von MK sicher auch ein wenig weiterhelfen. Werde es mir bestellen.

Ix68


|-o :p> x:)... bin gerda hacke... o:) ... bis dann.

MGa"schi`nenklanoxne


(Hör)Buchrezension

Ganz große Grütze ist übrigens das hier - "Der perfekte Verführer":

Die-perfekte-Masche-Verführer-garantiert

Habe ich mit Entsetzen und völligem Unverständnis gehört.

Wie das Hörbuch vier 100%-Bewertungen bekommen konnte ist mir ein Rätsel.

Männer mit profunden eigenen Erfahrungen werden dieses Buch/Hörbuch größtenteils belustigend finden. Männer ohne eigene Erfahrungen, dürften mit diesen Methoden schmerzhafte Bauchlandungen machen, kurzum, sie werden in der Mehrzahl der Versuche von den Frauen schlicht genervt stehengelassen werden. Die rhetorischen Hinweise, Beispiele und Empfehlungen sind eine Allee peinlicher Platitüden in der Preislage: "Ich habe den Nobelpreis für meinen Anmach-Spruch gewonnen. Möchtest du ihn gerne hören? - flüsternd - Ich sage ihn dir erst später. Wie heißt du denn?"

Manche Sprüche sind - ein passender Rahmen vorausgesetzt - allerdings durchaus praxistauglich.

Alles ist reichlich gespickt mit angeblich evolutionär begründeten (pseudo)wissenschaftlichen Erkenntnissen. Natürlich fehlt auch nicht der "Tschaka-Klassiker", dass "Sie ein geborener Gewinner sind", weil Sie bei Ihrer Zeugung "der schnellste Samen waren, der Erste am Ei!"
Wie eigentlich kommt jemand auf den Gedanken dass er ernstgenommen wird, wenn er biologische Automatismen mit "persönlicher Zielstrebigkeit" gleichsetzt und sogar behauptet, dass ein Spermium individuelle Absicht besitzt? Der Drang austreten zu müssen ist "individueller" als das Gezappel von Spermien. Nun ja...

Der Autor sagt unter anderem, dass der "perfekte Veführer", wenn er eine Frau ausgewählt hat, auch mit anderen Frauen flirten wird (soweit okay), aber er behauptet dann, die zuerst "ausgewählte" Frau würde ihn dann "vermissen" und sie würde die Einzige sein wollen, die mit "dem coolen Mann redet". Das sind solche Punkte, wo ich mich frage, ob der "Chefredakteur des Playboy" dieses Buch nur geschrieben hat, um es aufgrund seiner (mehrfach hervorgehobenen) beruflichen Referenz gut verkaufen zu können. Die eben genannte Behauptung ist jedenfalls blühender Unsinn.

Die Wahrheit sieht so aus, dass nahezu jede Frau sich durch ein solches Verhalten in ihrer Weiblichkeit entwertet fühlen und mit Trotz reagieren wird. Sie wird auf keinen Fall eine von den Frauen sein, die sich von "dem coolen Mann" einwickeln lassen. Keine Frau will "eine von Vielen" sein. Sie wird sich schlicht abwenden. Je früher, desto besser. Denn umso geringer ist die Enttäuschung.

Solche Schräglagen gibt es zu Hauf und das Buch strotzt nur so von arroganter Selbstüberschätzung und Realitätsferne. Ich will nicht bestreiten, dass der Autor die geschilderten Erfahrungen tatsächlich mit Frauen gemacht hat. Aber wenn, dann keineswegs mit solchen "Weltklassefrauen", wie er behauptet, sondern in der Püppchen-Preisklasse, die erfahrungsgemäß nach Fremdführung sucht und leicht zu beeindrucken ist. Selbstbestimmte Frauen sind nach meiner Erfahrung schlicht zu intelligent, um solche Methoden nicht zu durchschauen.

Ich sage (und zwar aufgrund meiner praktischen Erfahrungen mit dem "Handwerk des Frauenaufreißens"): Männer, macht das, was in dem Buch steht und ihr könnt die Frauen studieren. Allerdings nur wie sie sich über euch lustig machen oder euch genervt stehenlassen. Für den, der dieses Buch kauft, mit der Absicht es als praktischen Leitfaden umzusetzen, wird das Buch mit hoher Wahrscheinlichkeit in einer Enttäuschung enden.

In wenigen Punkten muss ich dem Autor allerdings zustimmen und zwar in allem, was er über Eigeninitiative der Männer sagt. Er motiviert konsequent zum Handeln, zur Selbstüberwindung. Und das ist essentiell notwendig. Auch an dem, was er über die die "Funktionalismen" von Frauen bzw. der zwischenmenschlichen Dynamik sagt, ist nach meiner Erfahrung einiges richtig. Ebenso über die Zusammenhänge von Zögern, Angst und analytischem Verstand. Weiterhin stimme ich dem zu, was er über die beiläufige Entwicklung des Körperkontkaktes sagt. Allerdings ist das alles in der klaren Minderheit und wird leider durch die selbstvergötternde Hauptmasse des Textes nahezu vernichtet. Der Autor scheint wirklich davon überzeugt zu sein, dass er "der Beste" ist und er jede Frau "in den Bann schlagen kann", die er haben will. Dass das aber eine ebensolche Mär ist, wie die des "schnellsten Schützen im Wilden Westen", kann dem (unerfahrenen) Leser nicht klar werden, weil das ganze Fundament individueller Kausalitäten mit keinem Wort erwähnt wird. Es gibt den "perfekten" (im Sinne von "alles meisternden") Verführer ebenso wenig, wie den schnellsten Revolverschützen. Tagesform, reiner Zufall (die Situation des Aufeinandertreffens) und das unerklärliche Myterium der "Wellenlänge" sind mindestens ebenso entscheidend für eine erfolgreiche Kontaktaufnahme wie profunde Erfahrung im Handwerk der Rhetorik und des Aufreißens. Jeder auf diesen Gebieten noch so erfahrene Mann trifft immer wieder auf Frauen, die ihn interessieren, bei denen eine gesunde Kontaktaufnahme aber (aus verschiedenen Gründen!) einfach nicht funktioniert. Ganz zu schweigen davon, dass eine Frau genau spürt, wenn sie "eine vom Fließband" ist, also jede Frau mit einer halbwegs entwickelten emotionalen Intelligenz (die haben Frauen uns Männern nämlich naturgemäß voraus - wir Männer müssen uns das i.d.R. erst erarbeiten) spürt genau, dass dieser Mann "10 Frauen am Tag" als eine Art Sport anspricht.

Eine Frau wirklich individuell und kultiviert, also "mit echtem menschlichem Interesse" anzusprechen ist wirkliche geistige Arbeit! Man muss schnell denken, man benötigt ein sehr feines Gespür, man muss der Frau empfindungstechnisch immer einen Schritt voraus sein, man muss erspüren, was in ihr vorgeht und wie sie einen erlebt. Und das ist "konzentrative Arbeit". In der Disco genau so wie im Kaufhaus oder der Fußgängerzone. Umgesetzt werden muss das mit rhetorischem Geschick und jusitert auf den konkreten - JEDES MAL aufs Neue UNTERSCHIEDLICHEN - Einzelfall! Das erfordert Energie und Zeit und ist nicht "im Vorbeigehen" erledigt. Dieses "ich probiers bei Jeder die mir gefällt" meinte ich mit Fließbandarbeit (man hat gar nicht die Zeit, sich auf mehrere Frauen wirklich individuell einzustellen!) und das spürt jede Fau. Der sogenannte "perfekte Verführer" wird von einer guten Zahl von Frauen auch schlicht als Schleimer oder eben "professioneller Aufreißer" erlebt werden. Der Autor betont an jeder Ecke, dass er die Frauen NICHT zuquatscht (wie jeder andere Mann), aber genau das macht er. Nur vielleicht inhaltlich auf nicht ganz so flache Weise. Aber mit ebenso durchschaubarer Zielsetzung.

Der Autor sagt richtig, dass Frauen IMMER spüren, wenn sie beobachtet/begutachtet werden.

Was der Autor verschwiegt ist, dass Frauen auch ganz genau spüren, wenn vor ihnen ein Mann steht, der jeden Tag Frauen (nach eingefahrenen Mustern) anspricht.

Ein weiterer Kardinalfehler des Autors ist der, dass er empfiehlt, "sofort mit den schönsten Frauen" anzufangen und nie darunter! Sofern ich mich richtig erinnere begründet er das damit, dass für den "perfekten Verführer" nur "das Beste gut genug" sei. Nun stelle man sich mal vor, ein Mann liest/hört dieses Buch. Bislang hat er zwei oder drei Mal im Leben eine Frau angesprochen und einen Korb kassiert und seit einem geschlagenen Jahr hat er mit gar keiner fremden Frau mehr aus Gründen persönlichem Interesses gesprochen. Nun, nach der Lektüre dieses buiches ist er guter Hoffnung, dass "jetzt alles anders wird". Er hat schließlich von einem Profi gelernt! Und dann soll dieser Mann - natürlich dominant und mit entsprechender Körpersprache - der modelgleichen Schönheit im Sonnenstudio mit "Ich finde dich attraktiv und möchte dich gern kennenlernen" kommen? Oder der Frau an der Haltestelle mit: "Weißt du an wen du mich erinnerst? - Pause - An jemanden, den ich kennenlernen möchte!" Um im Vorfeld zu wissen was dabei herauskommt, dafür muss man nicht einmal lesen können.

Jedes Kind lernt zuerst das Einmaleins, bevor es an Bruchrechnung oder Kurvendiskussionen geht. Mit der Entwicklung der Persönlichkeit verhält es sich genau so wie mit mathematischen Fähigkeiten. Alles entwickelt sich Stufe für Stufe von unten nach oben. Ebenfalls werden mit keiner Silbe Thema wie "Assoziationen" oder "unterbewusste Prägung" und die unglaublich komplexe psychologische Kausalität persönlicher Ängste erwähnt. Die Ignoranz solcher einfachen Wahrheiten bzw. Zusammenhänge sind es, die diese Buch über weite Strecken schlicht wertlos machen.

Ein haarsträubender I-Punkt des Buches ist ein empfohlener "Mental-Zaubertrick", der der Frau vorgaukeln soll, man könne ihre Gedanken erraten. Genannt iwrd das "Trick der erzwungenen Wahl". Ich habe noch nie eine Frau getroffen, die jemandem einen so banalen "Trick" ("Trick" kann man das gar nicht nennen) abgekauft hätte. Das ist wirklich unter Hütchenspieler-Niveau.

M_a-schi$nenkaxnone


So geht der "Trick" (von überflüssigem Blabla gekürzt):

Der "perfekte Verführer" verbirgt seinen Ring in der Faust und sagt der Frau, sie könne sich in einem virtuellen Schmuckgeschäft unter drei Schmuckstücken (Uhr, Kette, Ring) eines aussuchen und er würde herausfinden, was sie gewählt hat. Wählt sie den Ring, öffnet er die Hand und - tataa! - da isser. Wählt sie die Uhr, fragt er: "Was nimmst du in die andere Hand?" Wählt sie jetzt den Ring - tataa! - da isser. Wählt sie aber die Kette, fragt er: "Und was bleibt zurück?" Das ist ja nun der Ring und - tataa! - da isser! Gehts dümmer? Sowas nennt der Autor "Psychospiel", glaubt, dass eine einigermaßen denkfähige Frau im einigermaßen nüchternen Zustand durch sowas tatsächlich glaubt, er könne mit diesem "Trick" ihre Gedanken erraten und hält sich für einen beeindruckenden Manipulator. Wie gesagt, ich habe noch nie eine Frau getroffen, die über solchen Unsinn nicht einfach die Nase gerümpft hätte.

Amüsant ist das Buch durchaus - sofern man es kritisch einordnet. Aber als Leitfaden für die Frauenwelt taugt es, wie die zum Dinner mit einer schönen Frau im Hotelrestaurant mitgebrachte Wurschtbemme.

_nThemFroc_


@ I68

Danke für die Aufklärung wegen der Leerzeilen. Bin halt scroll-faul.

@ Metamorphose

Ging mir genauso, habe ewig mitgelesen, Aha-Momente sacken lassen, ausprobiert. Das Regelwerk vertreibt so manche Nebelschwaden aus dem Hirn. Deshalb reagiere ich auch empfindlich, wenn gelegentlich Rauchbomben geworfen werden. Amtsanmaßung meinerseits, ich weiß.

@ Nordstern

1. Ich habe festgestellt, was für ein Zeitfresser das Forum sein kann und dass ich mich immer wieder vor der Arbeit gedrückt habe und hier unterwegs war. Das wollte ich ein wenig eindämmen.

Tja, Arbeit ist der Fluch der trinkenden Klasse. Ich muss auch immer wieder einen abrupten Strich ziehen, was hoffentlich nicht unhöflich rüberkommt. Lieber so , als völlig abstinent.

(Übrigens habe ich mal in den Faden zum Männeraufreißen reingeschaut, und festgestellt, dass ich mich hier irgendwie besser aufgehoben fühle).

:)^ der Eindruck trügt nicht. Die Mischung aus Reflexion und Praxis ist wohl des Geheimnis vom MKs Faden. Ich bin auch gern hier.

Die Entwicklung mit L. war abzusehen. In so einer Situation schalte ich sofort wieder zurück auf 'gute Bekannte' und nie wieder hoch. Der Zauber ist verflogen. Ja, Carpe Diem. Macht aber nichts, nette Freunde/Bekannte sind doch schon Grund genug.

@ myself

Wie war ich denn drauf gestern Nacht. :-/ Musste der letzte Brandy noch sein? Eher nicht. Liest sich wie Klinsmann in der Kabine. Vielleicht war's wenigstens amüsant ..., hat sich jemand geärgert: sorry für die Wortwahl. Wobei, Recht hatte ich eigentlich ;-)

MVasc?htinenxkanone


So, ich habe diese Rezension gleich mal bei Amazon veröffentlicht, Morgen ist sie geprüft und online.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH