Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

M3aschiine1nkaxnone


...weiter.

Ich möchte kein schleimiger Charmeur werden und auch kein 'perfekter Verfuehrer'. Ich will auch keine Frauen ansprechen die auf soetwas stehen, weil diese Art von Frauen interessieren mich nicht. Die Frage ist also wie spricht man eine Frau mit etwas Nievau an. Damit meine ich nicht unbedingt den Erstkontakt (Hier bin ich froh wenn ich es irgendwie hinbekomme, dass Niveau zu erhöhen wäre schlichtweg eine zu grosse Herrausforderung).

Erstmal - vergiss alles was du gehört oder gelesen hast. Damit hast du dich beschäftigt und gut. Du nimmst keinen Ausdruck mit in die Disco. dort bist du allein. Allein mit deinem Empfinden, deinem Verstand und deinen Überzeugungen. Höre also auf diese Instanzen. Und nur auf die! Überlege einfach was dir jetzt sinnvoll erscheint und was dir gefallen würde und mache das mit Überzeugung! Dann wirkst du auch überzeugend.

Steige mit was leichtfüßigem ein (siehe die Sexualtherapeutenschiene) und dann kannst du jederzeit auf ihre Ex-Beziehungen umschwenken und den großen Versteher rauskommenlassen. Den, der den Frauen zuhört, der sie dabei aufmerksam anguckt, der nicht rumpost und sich darstellt, sondern der die Frau ernst nimmt und ins Zentrum stellt. Dabei immer "männlich" bleiben. Wenn du für dich persänlich "Männlichkeit" irgendwie definiert hast, dann sei nach dieser deiner Definition "männlich" und du wirst nicht auf die Kumpelschiene abrutschen. Schwer zu erklären, aber ist so. Läuft alles sehr subtil und un-/unterbewusst und ist nur durch "persönliche Erfahrung" verstehbar. Also erwirb dir diese Erfahrung!

Ist das Regelwerk ein deutsches?

Ja. "Rein deutsch". Hatte ich in der Urfassung für meinen Cousin entworfen. Und es geht da drinnen um wirklich "typisch deutsche" Ängste und "typisch deutsche" Moral (die ebengenannte Ängste ja hervorruft).

Schweden (hier befinde ich mich zur Zeit noch)

Sehr schönes Land! Auch die Menschen betreffend! Wo bistn du da? Stadt oder eher ländlich?

.

.

.

wie minder die Qualität, gemessen an meinen eigene Anspruechen, ist.

Deine schritsprachlichen Fähigkeiten überzeugen mich persönlich voll und ganz.

.

.

.

So, ich Vollarsch. Ich gehe jetzt mal bissl ins Bett (kommender Tag ist Freilauf) nachdem ich letzte Nacht einen Röhrenverstärker, den ich bei Ebay für 103,- Glocken verklingelt hatte in einer "Endabnahme-Lötaktion" habe wegrauchen lassen. Wirklich: schwarze Rauchwolken an einem Röhrenfuß. Ich bin ein Voll-Arsch! >:( :(v Jetzt kann ich 103,- € rücküberweisen und den Kasten statt zur Post in die Tonne schaffen. Na wenigstens bin ich das Ding endlich los. 19,4 kg wiegt das Vieh!

M4asqchin"eVnkanoxne


Nachtrag.

"Du nimmst keinen Ausdruck mit in die Disco. " ... sollte bedeuten, du nimmst keine ausgedruckten Zettel (mit Sprüchen oder Regeln) mit.

Und ** "Wenns am schönsten ist, hau ab!"** Verabschiede dich, wenn dass Gespräch auf dem Stimmungsgipfel ist! Gibt ihr deine Numer - noch besser tausche eure Nummern und verpiss dich! Sie wird dich in dieser maximal positiven Stimmung in Erinnerung behalten und dich sehr wahrscheinlich wiedersehen wollen.

Kontakt- oder Selbstdarstellungs-Kommunikation ist oft kein geradliniger Verlauf. Es steigert sich langsam und man muss aufpassen, dass es nicht wieder abrutscht. Irgendwann gibt es einen Gipfel, auf dem alles passt. Wenn menschlich wirklich eine Leitung vorhanden ist, bleibt dass auch so. Aber wenn es nur ein Sympathiegespräch ist, kippt selbiges über diesen Gipfel und rutscht wieder ab. Schlimmstenfalls ins Öde, langweilige. sie Situation ist "verbrannt".

Ich habe früher mehrfach den Feher gemacht, mich nicht rechtzeitig zu verabschieden, sondern die Situation wieder aufzupäppeln. Das geht, aber es bedeutet Arbeit. UInnütze Arbeit. Denn wen du abhaust, "wenns am schönsten ist", ist alles in Sack und Tüten. Sie wird später genau so gutgelaunt an dich denken, wie es in dem Moment war. Allerdings nur, wenn du dich auf dem Gipfelpunkt fröhlich grinsend (und am besten mit kurzer Umarmung und Bussi) aus dem Staub machst! (Und nicht oben stehenbleibst und auf der anderen Seite wieder runterrutschst.)

Eine Frau, mit der es gut lief ist ein Grund, sogar die Discothek zu wechseln! Muss aber nicht sein.

So, fertig.

Sconnen~scheiRn74


Morgen :-D,

oh mein Gott, wie kannst du um diese Uhrzeit schon so gesprächig sein und dann auch noch in dem Maß....Find ich echt toll :)^....

:)*

A^lexYx82


Metamorphose

Wir wechselten ein paar Worte und schon kam eine Freundin und musste etwas wichtiges mit ihr besprechen :-(.

Dies scheint bei den Mädels irgendwie oft der Fall zu sein. Freundin zieht sie einfach weg und die Angesprochene wehrt sich nicht. Ich behaupte einfach mal, dass sowas mit Männer nicht funktioniert.

Da wir aber noch nicht einmal ueber die Hallo-Phase hinausgekommen waren, war mir dies zu blöd.

Richtig. Ist eine Sache nicht respektvoll oder fühlst du dich dabei irgendwie "verarscht" oder ist dir das ganze zu kindisch, einfach dein eigenes Ding machen.

Leider gab es allerdings ein paar Kommunikationsprobleme, weil sie wohl nicht so gut Englisch konnte.

Paar Brocken wirst du doch schon können oder? Zumal mehr als 90% nonverbal abläuft. Außerdem sind es wohl Touristen und die Mädels sind in einer fremden Stadt/Land lockerer. Keiner kennt sie in der Stadt und sie können ihren "Trieben" nach gehen. Es ist wie eine anonymer Schutz.

Der Nachteil ist natürlich, dass es wohl mehr auf Spaß hinausläuft.

Richtig, die Dame, die ich zuvor angesprochen hatte sie winkt *:) mir gleich wild zu und kommt dann mit nur einer Freundin zu mir (Ein bisschen Schutz musste wohl noch sein).

Siehst du. Es wirkt. Einfach mal links liegen lassen und sich nicht so den Kopf machen.

Alternative wäre es gewesen, sie später nochmal ganz "zufällig" aufzusuchen.

Wenn man es ganz genau nimmt habe ich allerdings nur eine Frau angesprochen, weil das mit der Tanzenden war dann irgendwie doch zu leicht und zählt nicht so richtig.

Es ist egal wieviele du angesprochen hast. Es geht in die richtige Richtung. Setze dir nicht diese PUA-Ziele: Heute muss ich XX Frauen ansprechen.

Setze dir auch nicht die Ziele: Heute will ich eine Telefonnummer, Sex,..

Das ist alles kontraproduktiv. Betreibe das ganze spielerisch ohne festes Ziel.

Dann mal ein paar Fragen. Wenn ihr in eine Club alleine hineinkommt und ihr niemanden kennt.

Wichtig ist es sich mit den Menschen zu "verbinden". Du musst mit den Leuten einfach schon in der Schlange oder bei der Jackenabgabe sprechen. Egal ob mit Männer oder mit Frauen. So hast du das Gefühl, dass du dazu gehörst. Im Inhaltsverzeichnis ist dieser Sachverhalt auch verlinkt: [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/121/#p5370511 Alleine in der Disco und von sozialer Sicherheit]]

So ist das ganze viel leichter.

Steht auch in anderen Foren. Unterhaltet euch mit anderen Leuten bevor ihr Maedels ansprechen tut. Egal ob Maenner oder Fraun. Am besten mit jemanden wo es euch realtiv egal ist wie ihr ankommt. Ihr verliert euer Angst noch mehr und kommt in sone Stimmung die schwer zu beschreiben ist. Also ob euch die Party gehoert. Diese Gefuehl was veraendern zu koennen.

Wenn man zu den Leuten sackt man sei alleine da. Kommen öfters so Reaktionen wie 'Ach der Arme hat keine Freunde' bzw. fuer die meisten ist es wohl unverstellbar alleine auszugehen.

Ich kenne das Problem und es wird in dem obigen Link darauf eingegangen. Wenn man alleine in der Disco ist und noch Frauen anspricht, dann hat man schon die größten Ängste gemeistert(in Sachen Ansprechen).

Wie bringt man ein wenig Salz ins Gespräch und kommt ueber den langweiligen Standard-Daten-Austausch hinaus?

Schau mal im [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/526/#p10088129 Inhaltsverzeichnis]] unter "Vom Smalltalk zur persönlichen Ebene" und "Gespräch eröffnen (unten)".

Zu der Frage: Ist das Regelwerk ein deutsches?

Die Basis ist zu 100% deutsch.

Ich bin erstaunt, dass doch soviele dieses Stereotyp bejahen.

Das könnte daran liegen, dass es diese wirklich gibt. Man könnte auch Lob des Sexismus lesen und findet hier im Forum unter Beziehungen die beschrieben Musterbeispiele aus diesem Buch.

Ich bin schockiert, wie lange ich fuer solch einen Text brauche

Normal. ;-)

eowyn1

Diese ANGST kennen auch Frauen - man will sich bestmöglichst präsentieren und schon geht es in die Hose ]:D

Tja dann frage ich mich auch, wieso sone dummen(sorry) Fragen gestellt werden. %-|

warum findet dann meine Schwester keinen Mann, wenn doch soviele Männer sich eine Beziehung wünschen ???

Vielleicht weil sie selbst nicht auf Männer zu geht?

oder denken Männer immer gleich,

Das sowieso. ;-D

Wenn ich auf Jagt bin, dann habe ich auch nicht wirklich Lust mich mit Frauen zu unterhalten, wo ich von Anfang an kein Interesse habe.

welche Antwort hättest du denn gerne von mir gehabt ???

Ich habe keine Antwort verlangt oder auf eine abgezielt. Ich wollte dich zum nachdenken anregen, wieso es für viele schwer ist.

Ist doch nix dabei, jemanden, den ich interessant und nett finde auch anzusprechen,

Es ist auch nichts dabei sich nackt vor die Haustür zu wagen und trotzdem haben 99% panische Angst davor. Oder es ist auch nichts dabei hier ein Foto von sich ins Forum zu stellen und machst du es, wenn Interesse besteht?

Du kannst doch nicht jemanden die Angst nehmen, wenn du ihm sagst, es ist nichts dabei... %-|

Ah sehe gerade, dass Maschinenkanone noch was zu Metamorphose geschrieben hat. ;-) Er beschreibt sehr gut das aktive Verhalten gegen den "Störenfried". Mein Verhalten, welches ich oben beschrieben habe, ist mehr passiver Natur.

WPeltenar\chixtekt


Meine Fresse, irgendwie hast du mich jetzt motiviert, MK. Meine Fähigkeiten sind nach wie vor noch viel zu unterentwickelt, wenn ich mal so recht überlege und deinen Beitrag lese. Ich muss mal wieder etwas progressiver üben. Danke ;-)

WGeltePnaQrchxitekt


Okay, nun aber noch mein versprochener Beitrag.

Zum Semesterstart gab es einige Veranstaltungen für internationale Studenten und weil man kein Schwein kennt, wenn man hier ankommt, geht man am besten dort hin, um Kontakte zu knüpfen. Mir ist dort eine Amerikanerin Anfang 20 aufgefallen, die irgendwas an sich hat, was mir gefällt. Ich wechsle auf ein oder zwei Veranstaltungen ein paar Worte mit ihr und muss mehr mit meinem Englisch kämpfen, als dass ich auch noch darüber nachdenken könnte, wie ich das ganze Gespräch aufziehe und in welche Richtung ich es entwickeln könnte, aber das legt sich mit der Zeit nehme ich mal an. Nichts desto trotz glaube ich ein gewisses Interesse ihrerseits zu spüren. Es ist die Art und Weise, wie sie über manche Sachen lacht und der eine oder andere Blick - vielleicht auch nur Einbildung, sie ist zu jedem ziemlich freundlich. Egal.

Einige Tage später statte ich dem International Office einen Besuch ab, weil ich noch irgendwelche Formulare ausfüllen lassen muss. Dort sitzt sie und arbeitet. Die erste Gelegenheit, bei der ich sie mal allein erwische. Ich quatsche sie an, wir unterhalten uns locker 20 Minuten, dann muss ich weiter los zur Vorlesung. Ich frage sie, ob sie nachmittags noch in den Pool will. Sie sagt, dass sie dort schon morgens war. Im gleichen Augenblick klingelt ihr (Büro-)Telefon. Während sie telefoniert, notiert sie ihre Nummer und drückt sie mir in die Hand. Ich winke zum Abschied und verlasse das Gebäude.

Anstatt sie anzurufen, schreibe ich ihr eine Nachricht im Facebook (ich weiß, die weniger elegante Lösung). Das hat zwei Gründe: Mein 15$ Handy ist absoluter schrott und man versteht die Leute manchmal äußert schlecht, insbesondere dann, wenn sie auch noch Englisch sprechen. Ich wollte mir also die Peinlichkeit ersparen 20x nachzufragen, wenn ich etwas nicht verstehe. Ich schreibe in die Nachricht, dass ich am nächsten Tag im Pool (das sind die universitären Schwimmbahnen) bin zu dieser und jener Uhrzeit und sie mich dort gerne besuchen kommen kann. Alternativ hätte ich Zeit für einen Kaffee nach meiner Vorlesung. Sie muss am nächsten Tag allerdings arbeiten, macht aber einen neuen Vorschlag. Wir treffen uns zwei Tage später. Ich habe Gutscheine für Smoothies und so quatschen wir bei Früchteshakes eine knappe Stunde zwischen zwei Vorlesungen.

Ich sehe sie im Rahmen irgendeiner Veranstaltung wieder, aber nur sehr kurz.

Nach dem Trip nach Mexiko schlage ich ihr vor bei ihr vorbei zu kommen, um Pfannkuchen zu machen. Gesagt getan, wir treffen uns, kaufen noch ein paar lebensnotwendige Utensilien für dieses Unterfangen: Nutella - ein kleines Glas zum stolzen Preis von 4.50$(!)

Wir essen, ich lerne ihre Mitbewohnerin und eine Freundin von ihr kennen, die sich aber relativ bald verziehen. Dann sitzen wir herum und unterhalten uns. Ich kann schwer einschätzen, woran ich eigentlich bin, ist mir in diesem Moment aber auch nicht so wichtig. Ich bin ganz froh einfach etwas labern zu können, um mein Englisch zu trainieren (mit dieser primären Absicht hatte ich sie übrigens auch davor getroffen). Irgendwie geht das Gespräch auch kurz Richtung Beziehung und das ist, naja, nicht grundsätzlich verkehrt. Ich sage ihr gleich, dass ich im Moment sehr froh bin Single zu sein und keine Beziehung suche (Fronten geklärt).

Gegen halb eins begebe ich mich grüblerisch analysierend auf den Heimweg: Auf der einen Seite hatte ich nicht den Eindruck, dass sie will, dass ich ihr näherkomme (oder ich war zu blind), auf der anderen Seite bin ich doch recht lang geblieben, obwohl sie um 06:00 aufstehen muss und gerade mal lausige 5 Stunden Schlaf bekommt.

Sie lädt mich ein oder zwei Tage später ein mit zu Freunden von ihr zu kommen und ein bisschen was zu Trinken, bevor das Football-Spiel losgeht. Ich nehme noch einen weiteren Deutschen mit, weil ich mit ihm ausgemacht hatte etwas gemeinsam zu unternehmen. Dort angekommen sucht sie meine Nähe. Wir schießen ein paar Fotos zusammen und nach dem 10. oder so beiße ich ihr in die Wange. Auf dem 11. küsst sie die meinige. Sie lädt uns auf eine weitere Party nach dem Footballspiel ein. Wir treffen uns nach dem Spiel wieder und fahren zu der Party. Dort hänge ich ein bisschen rum, quatsche viel mit dem Deutschen und ein paar anderen Amerikanern, weil die gute Frau eigentlich ständig irgendwo anders ist. Ist für mich kein Ding, sie muss sich ja nicht verpflichtet fühlen für mich den Unterhalter zu spielen. Ich frage mich, ob sie das macht, weil ich zu passiv bin oder ob sie irgendwie einfach mit den ganzen Leuten dort kommunizieren möchte. Wie auch immer. Nach einiger Zeit kommt sie dann doch nochmal vorbei, sucht meine Nähe. Dann schlägt sie sogar vor mal vor die Tür zu gehen. Ich lege meine Arme um sie, sie ist etwas angetrunken. Wir gehen ein paar Meter. Die Lichter sie zu Küssen sind mehr als grün, aber ich tue es nicht. Ich hadere mit mir selbst (das war der Grund für das "philosophische" Posting meinerseits vor gut einer Woche). Ich höre die Stimme meines deutschen Kollegen und weil er mir zuvor sagte, dass er gehen wollte, wollte ich mich von ihm verabschieden. Also laufe ich mit ihr wieder zur Eingangstür. Dort quatsche ich einige Minuten mit den herumstehenden Leuten und sie verzieht sich, weil ich ihr offenbar nicht genügend Interesse zeige, wieder nach oben auf die Party mit etwas enttäuschtem Gesichtsausdruck. Irgendwo verständlich, aber naja. Es dauert locker eine halbe Stunde, bis die Leute vor der Tür dann gehen. Ich brauche diese Zeit aber irgendwie, um mit meinen Gedanken klar zu kommen (außerdem ist es für mich sehr wichtig männliche Bekanntschaften zu machen und zu pflegen, ich kenne hier halt so gut wie niemanden und möchte nicht ständig mit Austauschstudenten herumhängen, die haben keinen Plan vom American Way of Life ;-) ). Ich gehe dann wieder ins Haus und hänge dort ein bisschen rum, weil sie nicht aufzufinden ist. Einige Minuten später kommt sie wieder und einige weitere Minuten schlage ich ihr vor nochmals nach unten zu gehen. Meine Haderei hat gewissermaßen ein Ende gefunden. Wir gehen auf eine kleine Terasse ein Stockwerk tiefer, quatschen kurz, dann sehe ich ihr in die Augen und weil ihre Geduld jetzt schon ziemlich überstrapaziert ist und ich mir gut vorstellen kann, wie sie sich fragt, ob ich Idiot denn komplett blind bin, höre ich einen leichten Seufzer der Erleichterung, als ich sie küsse. Zwei Minuten später werden wir allerdings schon gerufen, die Party ist im Grunde vorbei und die Mitfahrgelegenheit will nach Hause. Ich verabschiede mich von ihr, sie lächelt mich an. Ich gehe zu meinem Rad und fahre nach Hause, ein wenig amüsiert über mich selbst, weil ich so viel Nachdenken musste, aber das hatte ich nötig, es war wichtig für mich in diesem Augenblick. Ich glaube ich habe etwa 4 Situationen verstreichen lassen, in denen ich sie hätte küssen können.

Nach dem Wochenende schlage ich ihr vor auf einen kleinen Berg in der Stadt zu gehen, um die Aussicht zu genießen. Wollte ich sowieso schonmal machen und sie findet die Idee gut. Auf dem Weg zum Treffpunkt ist es schon ganz ordentlich am stürmen und mir wird plötzlich bewusst, wie "normal" es für mich schon ist, dass hier immer die Sonne scheint. In Deutschland muss man sich dreimal überlegen, ob man am nächsten Abend wirklich im Wald seine Bratwürste grillen kann oder ob man vom Regen überrascht wird. Hier denkt man eigentlich nie daran, dass es auch mal regnen könnte. Wir schlendern den kleinen Berg hinauf, der Himmel wird von Blitzen aus allen Richtungen erleuchtet. Die Aussicht über die Stadt ist toll. Ich stehe dort, nehme sie in den Arm, was ihr offenbar sehr gefällt. Ich küsse ihren Hals, wandere weiter zu ihrem Gesicht, will sie auf den Mund küssen. Das will sie aber offenbar nicht. Ich belasse es dabei. Es fängt heftig an zu regnen und der Regen bei etwa 34°C Lufttemperatur ist äußert angenehm. Wir stehen noch eine Weile dort mit dem Blick über die Stadt und marschieren dann abwärts. Wir beschließen noch einen warmen Kaffee zu besorgen, weil wir beide komplett durchnässt sind. Starbucks schafft Abhilfe. Mit dem Kaffee in der Hand schlendern wir draußen herum und unterhalten uns. Sie stellt sehr viele Fragen und ich bin ein wenig überrascht, dass sie die ganzen Fragen stellt. Auf der einen Seite kann man so natürlich viel erzählen (und Englisch üben), auf der anderen Seite will ich ja nicht nur von mir erzählen. Wir laufen nebeneinander, relativ dicht, aber nicht Arm in Arm oder so. Ich fasse hin und wieder mal um ihre Taille und lasse sie dann wieder los, um zu checken, ob sie von selbst wieder auf mich zukommt. Schlauer werde ich aber nicht wirklich. Sie muss dann nach Hause, weil sie noch irgendwas für die Uni erledigen muss (die Amis arbeiten echt ne Menge, das ist krass). Ich begleite sie noch ein paar Meter, drücke sie zum Abschied und fahre abermals mit gemischten Gefühlen nach Hause.

Sie lädt mich ein auf eine Party am Freitag. Ich gehe dort hin. Wahnsinnig viele Austauschstudenten. Ich suche ihre Nähe aber nicht wirklich, sie meine auch nicht. Ein oder zwei Mal wechseln wir ein paar Sätze. Irgendein Italiener scheint ein gewisses Interesse an ihr zu bekunden. Um halb zwei wird die Party von der Polizei aufgelöst. Ich gehe nach Hause, frage sie noch kurz, ob sie noch bleibt, versäume es aber einen besseren Vorschlag zu machen. Die Art, wie wir diese Sätze wechseln, ist nicht ganz neutral. Es fühlt sich definitiv anders an, vertrauter. Aber dieses Gefühl ist sehr wage.

W0elt<enarchcitexkt


Am darauffolgenden Samstag sehe ich sie wieder, aber nur kurz, wieder im Rahmen einer Veranstaltung für Austauschstudenten. Als die gesamte Mannschaft zum Footballspiel aufbricht, führt der Italiener vom Vortag heftig Smalltalk mit ihr, allerdings in meinen Augen ein wenig aussichtslos. Ich sage ihr, dass ich nun gehe. Sie sagt, dass sie auch geht. Der Italiener wird mehr oder weniger links liegen gelassen. Wir beide gehen nicht zum Spiel, weil wir beide noch zu tun haben. Ich begleite sie ein Stück, wir schieben die Räder und unterhalten uns (an dieser Stelle folgt übrigens die Sache, die ich weiter oben geschrieben habe, also die Aussage über sie und ihre Hilfsbereitschaft). Sie wirkt ein wenig traurig. Ich umarme sie zum Abschied und es dauert einige Sekunden länger als "üblich", bevor wir uns wieder loslassen. Ich sage ihr, dass sie mir doch einfach Bescheid geben soll, wenn sie Lust hat was zu machen.

Tja, schwierig diese Entwicklung zu deuten. Auf der einen Seite scheint sie recht angetan zu sein, auf der anderen Seite vermute ich mal, dass der Hund da begraben liegt, wo die Fronten geklärt sind. Gewissermaßen erkennt sie die Auswegslosigkeit, wenn sie sowas wie Beziehung anstrebt. Das ist nicht in meinem Sinne und weil das mit Frauen und Gefühl ja mehr ein Investitionsgeschäft ist wie an der Börse, wie MK ja in gefrusteten Momenten auch schon gepostet hat, bin ich also eine auswegslose Investition ;-)

Mal abwarten, was passiert.

Mmetamo&rpxhose


Vorneweg Danke!

Jetzt bin ich ja erstmal wider zwei Tage beschäftigt, dass alles aufzuarbeiten.

Hierzu:

Außerdem scheinst du hin und wieder ziemlich willkürlich die Entertaste zu betätigen, was den Lesefluss behindert, weil mitten im Satz die Zeile umgebrochen wird.

Ich schreibe, dass alles zuvor in 'Notepad' und irgendwie ist das mit der Copy&Paste-Funktion wohl nicht so gut zu vereinbaren....will sagen nur nachdem paste erscheint die Zeichensetzung Willkuerlich :-).

Interessant ist, dass die zwei Ausfuehrungen von MK und Alexx82 zu:

Da wir aber noch nicht einmal ueber die Hallo-Phase hinausgekommen waren, war mir dies zu blöd.

ja doch recht gegensätzlich sind. Aber als Schueler, verstehe ich schon. Es gibt sowieso nicht die ultimative Lösung. Ich persönlich wuerde mich aber auch eher der Variante bzw. Interpretation von Alexx82 anschliessen. Vorallem war mein Vorteil später ja eindeutig, dass sie zu mir kam. Ich persönlich wuerde sagen, dass ich es an dieser Stelle 'vergeigt' habe. Weil ich der wiederholten Aufforderung zu folgen, eben nicht gefolgt bin.

Trotzdem ist es gut MK's Ausfuehrung mal in den Hinterkopf zu nehmen und bei passender Gelegenheit mal anzuwenden. Somit vielen Dank fuer die theoretische Erweiterung meines Verhaltens-Repertoire. Schon seltsam wie blöd man sich da manchmal anstellt.

Aber ich merke schon ich muss wieder mehr zurueck zur Basis. Das Ansprechen an fuer sich bereitet mir einfach. Noch zuviele Probleme. Ich muss mich mehr trauen Fehler zu machen, weil die Angst welche machen zu können lehmt mich und fuehrt dazu, dass ich gar nicht erst handel...somit keine neuen Erkenntnisse...

see you *:)

AXlexxO82


Metamorphose

Ich persönlich wuerde sagen, dass ich es an dieser Stelle 'vergeigt' habe. Weil ich der wiederholten Aufforderung zu folgen, eben nicht gefolgt bin.

Vorsicht! Anziehung entsteht nicht, wenn du nach der Pfeife des anderen tanzt. Es gibt zwar Menschen bei denen es funktioniert, aber mit denen willst du ganz sicher nicht zu tun haben!

Du kennst die Situation vielleicht. Du bist verknallt und läufst der Person hinterher und tust alles für sie und trotzdem empfindet diese nicht das gleich für dich. Genau das meine ich.

M(et+amo6rphoxse


Ja Alexx82 ich stimme Dir ja zu. Die Betonung liegt in dem Fall ja auf:

Ich persönlich wuerde sagen, dass ich es an dieser Stelle 'vergeigt' habe. Weil ich der wiederholten Aufforderung zu folgen, eben nicht gefolgt bin.

Ich meine wenn man gar nicht reagiert wird das halt schlichtweg als Desinteresse gewertet. Vorallem bei soch einer, also quasi keiner, Vorgeschichte. Und ich denke das war es auch was ich dann beim 'Garderobentreffen' beobachten konnte. Da war es dann eher die Situation; man wechselt halt auf Höflichkeit noch ein paar Worte.

M!aschCineankanOone


Ganz kurz...

Ich finde es geil, dass dieser Thread nach so langer Zeit immer noch so lebendig ist! :-)

Mvetazmorph<ose


Tja das liegt vermutlich daran, dass es sich dabei um eines der Grundthemen im Leben eines jeden Mannes handelt. Aber auch das wurde in den Tiefen des Threads schon besprochen...Inzwischen bin davon ueberzeugt, dass es wichtig ist fuer die Persönlichkeitsentwicklung. Weil ich da irgendwie bisher etwas 'verpasst' habe probiere ich das jetzt schnellst möglich nachzuholen ;-D. Und bekanntlich geht es schneller wenn man Hilfe in Anspruch nimmt. Hhmmm...'verpasst' klingt irgendwie falsch. Ich bin eigentlich nur davon ueberzeugt, dass ich es viel besser hätte machen können und keine Frage ich muss öfters ins Feuer...

Auf jedenfall werden die 'Schueler', solange Menschenkinder geboren werden, nicht ausgehen ;-)

W{elten^arch[itekt


Ich finde es geil, dass dieser Thread nach so langer Zeit immer noch so lebendig ist

Das ist aber zu großen Teilen auch dir zu verdanken, weil du als Threadersteller immer noch aktiv dabei bist ;-)

I968


Meta

Da du (zumindest "öffentlich") deine Wanderstiefel angezogen hast, möchte ich dich auch gerne noch in "London" und "Paris" sehen.

Du batest um Aufklärung. Ich analysiere gerade meinen eigenen Satz. Lustig.

Also:

'(zumindest "öffentlich")' heißt, dass du einen riesigen Schritt in dieses "öffentliche" Forum gemacht hast, und dass dieser beherzte Schritt in die "Öffentlichkeit" höchstwahrscheinlich die noch kommenden beherzten Schritte in deinem Real Life wiederspiegelt.

Wenn du dir nun den gesamten Satz anschaust, dann kannst du (zugegeben, mit ein bisschen Phantasie) auch eine "Kritik" bzw. "Skepsis" allgemeiner Art herauslesen, welche aber nur dazu gedacht ist, etwas Positives/Produktives daraus zu machen.

Das Bild ist dann das Folgende: Hin und wieder begibt sich jemand, mit "Stock und Hut" und "Wanderstiefeln", auf Reise, kennt seine Marschroute, und auf jeden Fall sind London und Paris wichtige Routenpunkte. Aber nach kurzer Zeit wird die Reise aus erfindlichen oder unerfindlichen Gründen sehr beschwerlich, und obwohl man eigentlich "einmal um die ganze Welt" wollte, schafft man es noch nicht mal nach "London" oder "Paris".

Als kleine Erläuterung noch, ich denke in Bildern, und das schlägt sich auch in meiner Schriftsprache nieder. Habe mich mal mit einer Frau darüber unterhalten, wie sie denkt. Sie und ich waren dann ganz verblüfft, festzustellen, dass sie in Worten denkt, und ich in Bildern. So sah z.B. ein "geistiger" Supermarktbesuch in ihrem Kopf ganz anders aus als in meinem. Konnte und kann immer noch nicht verstehen, wie man in Worten denken kann, und sie versteht wahrscheinlich bis heute nicht, wie man in Bildern denken kann. Ich glaube, das ist einfach eine genetische Veranlagung, die man nicht verstehen muss, aber finde es trotzdem interessant, zu wissen, dass es diesen nicht geschlechterspezifischen "technischen" Unterschied im Denken gibt.

.

Und klar, auf ins Feuer!]:D ;-D *:)

rloadrJuinnerxII


Ein kurzes Update mit meiner Bekanntschaft, welche ich im Nebenjob kennen gelernt habe.

Ich verwickle sie in ein längeres Gespräch, während wir vor einem Gebäude ein wenig "umherschlendern". Das für mich unglaubliche, nicht ich, sondern sie baut erstmals intensiveren Körperkontakt auf. Ich habe eine Hand in der Tasche, sie nimmt meinen Arm und hakt sich ein :-o. Doch ich habe Angst, dass uns jemand sieht. Daher gehe ich recht schnell wieder auf Distanz.Diese Berührung, konzentriere ich mich drauf kann ich es jetzt noch spüren :-p.

Doch daran muss ich noch arbeiten, nicht immer direkt einen Schock zu bekommen wenn mich eine Frau anfasst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH