Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

r oadr`unnerIxI


Vielen Dank für die ausführlichen Antworten, pursche, MK, gehtso, soreberry und an die, die ich vergessen habe ;-).

MK

Klingt mir eher so, als hättest du dein früheres Verliebtsein überwunden und hättest im Inneren aber den Traum noch nicht ganz aufgegeben.

Es ist im Prinzip überwunden, aber nur, weil ich sie nicht mehr gesehen habe. Wenn ich jedoch vor ihr stehe, fürchte ich das alles wieder von vorn losgeht. Doch das hatte ich so bereits schon erwähnt.

soreberry

was ich mit dem ganzen einfach sagen will- klar, nicht beim ersten pfiff bei fuß sein, aber auch nicht allzu lange warten lassen, das macht misstraurisch und täuscht falsches desinteresse des anderen, zumindest bei den meisten frauen^^

Habe ihr es schon gesagt, warum und weshalb ich sie nicht treffen möchte. Hätte sie wirklich auf irgendeine Art ernsthaftes Interesse an mir, würde sie sicherlich versuchen mich irgendwie zu überzeugen, sie wiederzusehen. Aber so hat sie es direkt akzeptiert und ich möchte nicht Jemand sein, den man nimmt, weil es zur Zeit nichts besseres auf dem Markt gibt.

pursche

Wenn man sie gleich zu Beginn mal umarmt, erkennt man an der Reaktion (erwidern oder zurückziehen) welchen Status man bei ihr hat. Ob sie also nur die Aufwertung (dann wird sie sich wohl nicht umarmen lassen) sucht oder es wirklich noch mal versuchen will.

Kommt doch sicherlich auch auf die Umarmung an. Ich könnte beide Arme um sie legen, oder eben diese klassische Begrüßung. Hier kann ich mit einer Reaktion rechnen, wenn ich so schnell nicht wieder los lasse. Ein Arm, eben Hallo...Hallo und das war's. Völlig unintensiv. Doch hat sich das zuerst erledigt.

raoadru(nnerxII


Der Weg zum Herzen der Frauen führt über Kinder.

Siehe KeinOhrHasen ;-).

MKaschibnenklanoxne


soreberry

спасибо мой друг, красивые женщины oder женщина

So sieht verwertbare Kritik aus!

ich habe gesagt, dass ich denke, dass es nicht für hundertprozentig alle fälle zutrifft

Damit kannst du die ganze Welt unter den Tisch argumentieren.

Nenne mir eine konkrete Regel, die nicht auf dich zutrifft.

Aber das ist im Grunde müßig und schade um die Zeit. Es geht darum, dass ängstlichen Männern ihre Angst genommen wird. Und dafür ist das Regelwerk da. Nicht dafür, ob bei "manchen Frauen" der "eine oder andere Punkt etwas anders ist". Es geht um die statistische Masse.

Ich weiß, dass es funktioniert und ich ermutige jeden, das zu beherzigen und daraus seine individuelle Vorgehensweise zu entwickeln.

und wollte mich länger zappeln lassen so zu sagen. tja, da habe ich nicht mitgemacht, also hat er sich etwas verkalkuliert.

Der hat sich ja auch dumm angestellt. Es besteht ein großer Unterschied zwischen Selbstbestimmung und jemanden im eigenen Saft schmoren zu lassen und keine klare Ansage zu machen. rr hat aber eine klare ansage gemacht.

Das "männliche Prinzip" zeichent sich immer durch "Definition" aus. Interessant für eine Frau ist ein Mann, der "definiert" ist, bzw. sich zu definieren weiß. Der also "weiß was er tut". Rumdrucksen und Ausweichen ist was anderes.

rr hingegen hat das völlig richtig gemacht: Klar, verstehbar und resolut.

.

.

.

pursche

Auf keinen Fall! Das wäre die pure Lüge, und zwar ihm selbst gegenüber.

Das wäre nicht gut?

In diesem Fall nicht. (Erklärung folgt.) In "normalen" Fällen kann es gut sein - wenn es überzeugt selbstbewusst und sympathisch präsentiert wird. Die Gefahr ist für Ungeübte aber hoch, dass es "vorgenommen" und damit "angeklemmt" wirkt.

Desweiteren wirst du eine verwertbare Reaktion von der Frau nur erhalten, wenn sie ebenfalls offenherzig ist, also zeigt was sie fühlt. Viele Frauen sind aber gar nicht so offen, das zu zeigen, sondern "machen einfach mit". Aus Höflichkeit. Da kriegst du gar kein Feedback. Völlg wurscht ob sie dich "la la" oder "megageil" findet. Beides zeigen sich viele Frauen zu Anfang gar nicht zu zeigen.

Und außerdem verhindert man damit, daß man instrumentalisiert wird, denke ich.. Weil man sofort auf eine Richtungsentscheidung zustrebt, vermeidet man diesen Schwebezustand

Damit hast du allerdings Recht. Vorrausgesetzt, man bekommt ein verwertbares Feedback.

Nun zu rrs Fall.
Die beiden hatten eine Diskrepanz. Und daher ist Vorsicht mit menschlicher und körperlicher Nähe angesagt. So einfach ist das. Die Altlasten müssen erst beräumt werden, bevor wieder ehrliche positive Gefühle Platz finden.

GPulli/deoggxl


molli1

Kann sich natürlich kein Mann auf Anhieb alles merken. Es geht vielmehr um Verinnerlichung einer Methode der Annäherung ans andere Geschlecht. Um die Entwicklung einer persönlichen, nicht dem Regelwerk identischen oder abkopierten Art, Konversation zu betreiben. Und ich würd sagen, dass, wer (vom Regelwerk ausgehend) eigene Erfahrungen macht, bald versteht, wie derartige Konversation "funktioniert". Das Regelwerk bietet quasi zum einen den Startschuss, zum andren werden sich sämtliche Erfahrungswerte im Lauf der Zeit auf Etwas dem Regelwerk ähnliches hinbewegen.

sdor=e2berrxy


rr** hingegen hat das völlig richtig gemacht: Klar, verstehbar und resolut.

das ist unbestritten...

Es geht darum, dass ängstlichen Männern ihre Angst genommen wird.

das hört sich ja so an, als ob es männer gäbe, die wie bei einer prüfung lieber etwas mehr auswendig lernen um es dann sicherer in der praxis umzusetzen...falls das so gemein war, muss ich sagen, ist mir diese eigenschaft eine offenbarung, aber danke auch dafür

roadrunner II

Hätte sie wirklich auf irgendeine Art ernsthaftes Interesse an mir, würde sie sicherlich versuchen mich irgendwie zu überzeugen, sie wiederzusehen.

Verstehe ich das richtig, dass falls sie nicht mehr auf dich zugeht, kein kontakt zwischen euch zustande kommt?

wie kann dann aber die Rede von "Altlasten, die erst beräumt werden müssen, bevor wieder ehrliche positive Gefühle Platz finden" die Rede sein? habe ich was verpasst...

Mtaschin~enkWano7ne


Gulli

Das Regelwerk bietet quasi zum einen den Startschuss, zum andren werden sich sämtliche Erfahrungswerte im Lauf der Zeit auf Etwas dem Regelwerk ähnliches hinbewegen.

So spricht ein Mann, der "verstanden" hat! :)^

.

.

.

So, hab grad meine erste Tanzstunde hinter mir. Prima Sache, sehr verständlich, sehr guter Lehrer. Am Dienstag machen meine Tantpartnerin und ich privat "Hausaufgaben". Man muss ja vom ersten Tag an üben, üben, üben. ;-)

Und natürlich gibts dort auch andere Frauen und zwei von denen ... also ja, zum Glück wird dort regelmäßig "Partnertausch" gemacht ;-D (damit man das Führen und "Geführtwerden" lernt - es ist ja jeder Mensch "anders" im Handling - hab ich heute schon gemerkt) und da hatte ich schon mit beiden das Vergnügen auf 40cm. ;-)

Die eine wird mitte zwanzig sein, die andere anfang vierzig.

rhoaderunnuerII


also ja, zum Glück wird dort regelmäßig "Partnertausch" gemacht

Zum Glück^^, da kannst du aber auch mal schwer Pech haben ;-).

rroad9rzun4nerIxI


Verstehe ich das richtig, dass falls sie nicht mehr auf dich zugeht, kein kontakt zwischen euch zustande kommt?

Ich möchte sie im momentan einfach nicht persönlich treffen. Gegen Schreiben (mal eine e-Mail oder eine SMS) habe ich nichts einzuwenden. Erst heute hat sie mich wieder angeschrieben. Da frage ich mich manchmal, "was willst du von mir, kannst du mich nicht einfach in Ruhe lassen".

Daher ist das Thema derzeit für mich beendet :-).

wie kann dann aber die Rede von "Altlasten, die erst beräumt werden müssen, bevor wieder ehrliche positive Gefühle Platz finden" die Rede sein? habe ich was verpasst...

Ich verstehe die Frage nicht ganz. Es kann durchaus sein, dass du dort etwas "verpasst" hast, solange liest du doch noch nicht mit ;-).

_pThAemr>oc_


Ich muss meine Gedanken zu "vor vier Seiten" nochmal zusammenfassen, kommt später. Vor allem hat mich MK's Vorgehen in Clubs überrascht. Dieses aktive 'rumrennen' und betonte Beweglichkeit wundert mich. Kein Zweifel an der Gültigkeit: daher kreisen meine Gedanken im Moment um das Thema 'Kontext'. Ich glaube, das ist vom Territorium abhängig.

Ich komme gerade mal kurz rüber, um allen Kritikern der Schwerkraft zu versichern: Newton hat sie nicht verbrochen, nur formuliert.

Mkasch1ivnenlkanxone


??? Der Mann spricht in Rätseln... ???

_sThe+mroxc_


Tut mir Leid, ich bin immer zu kurz angebunden (wg. Zeit)

Zu Punkt 1: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass rumrennen, abchecken der Lage etc. falsch verstanden wird. Suche. Deine positiven Erfahrungen damit erkläre ich mir so, dass Du bei deinen Runden immer wieder bei Bekannten einhaken kannst. Ist man relativ neu oder unbekannt, sieht die Sache anders aus.

Ich komme als Newcomer in eine Kneipe (wenger Club / Disko) und die netteste Frau ist die Bedienung. Sie wird von allen Kerlen angehechelt und spielt das aus. An den Tresen gesetzt und ein klasse Gespräche mit dem Barmann über 'Book Crossing'. Dreimal passiert sie mich und ich schaue nicht. Sitze wie ein Stein auf dem Hocker - sie wird bei jeder Passage verunsicherter, bis ich beim vierten Mal rüberlächle, etc, etc.

Das sind völlig verschiedene Herangehensweisen 'im Club'. Und ich kann mir nur vorstellen, dass es eine territoriale Frage ist. Was Du machst, tust du auf vertrautem Gelände, oder? Mein Erlebnis bezieht sich auf unbekannten Grund.

Zu Punkt 2.

Immer wieder wird hier der Überbringer der Nachricht (MK) für die Nachricht kritisiert. Meine Schwerkraft-Allegorie war nur eine Abwandlung von 'Don't blame the player, blame the game.'

p+ursc>he8x2


Völlg wurscht ob sie dich "la la" oder "megageil" findet. Beides zeigen sich viele Frauen zu Anfang gar nicht zu zeigen.

Vorrausgesetzt, man bekommt ein verwertbares Feedback.

Wie kommt man denn überhaupt an aussagekräftiges Feedback?

Dei meisten Frauen scheinen ja immer völlig neutral sein. Zwar freundlich, aber unbeeidruckt.

.

Heute hab ich mit Feunden in der Sporthalle vom Studentenheim Fußball gespielt. Am Rückweg vom WC sanden 3 Mädels im Gang und quatschten. Ich sagte einfach mal Hallo und fragte sie, ob sie nicht mitspielen wollen. "Waaas?Aber wir sind doch Frauen! und ich hab die falschen Schuhe an!

"Macht auch nichts!"

Dann bin ich runter in den Saal und meinte im Gehen, das wäre ja nur ein Angebot.

3 Minuten später kamen die 3 runter, sahen kurz rein und verschwanden sofort wieder.

Hab das Gefühl, da hätte ich eigentlich mehr draus machen können.

MdaschkinenkanGone


Für Tommi.

Uralt.
Über solche vertrockneten Linsk wirst du hier noch ein paar Mal stoßen.
Und vielleicht hast du ja Bock, hier mal öffentlich was reinzuschreiben. ;-)

[[http://www.bildrian.de/n/b/f627a283ffaf9fe1.jpg Seite 1]]

[[http://www.bildrian.de/n/b/f65a0f0f964ce443.jpg Seite 2]]

[[http://www.bildrian.de/n/b/027c75fe577d690c.jpg Seite 3]]

.

.

.

Themroc

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass rumrennen, abchecken der Lage etc. falsch verstanden wird. Suche. Deine positiven Erfahrungen damit erkläre ich mir so, dass Du bei deinen Runden immer wieder bei Bekannten einhaken kannst. Ist man relativ neu oder unbekannt, sieht die Sache anders aus.

Nö. Ist nichts anderes. Man rennt ja nicht verstrahlt durch die Gegend als würde man sein verlorenes Kind suchen! ;-) Man bewegt sich ganz normal und relaxt im Besucherstrom. Mach ich immer so. Auch wenn ich wo "noch nie war" und keine Sau kenne.

.

.

.

Ich komme als Newcomer in eine Kneipe (wenger Club / Disko) und die netteste Frau ist die Bedienung. Sie wird von allen Kerlen angehechelt und spielt das aus. An den Tresen gesetzt und ein klasse Gespräche mit dem Barmann über 'Book Crossing'. Dreimal passiert sie mich und ich schaue nicht. Sitze wie ein Stein auf dem Hocker - sie wird bei jeder Passage verunsicherter, bis ich beim vierten Mal rüberlächle, etc, etc.

Ja und dann? Was war dann?

Das sind völlig verschiedene Herangehensweisen 'im Club'. Und ich kann mir nur vorstellen, dass es eine territoriale Frage ist. Was Du machst, tust du auf vertrautem Gelände, oder? Mein Erlebnis bezieht sich auf unbekannten Grund.

Ohne dich "belehren" zu wollen, aber frage dich mal ganz ungeschminkt, ob da nicht die Angst mit dir ein Spielchen spielt! Ich denke nämlich "ja".

Es ist unergheblich ob du eine Location "kennst" oder nicht. Was soll das an der Gesamtsituation in Bezug auf Frauen ändern? Du hast doch nicht vor einer "unbekannten Location" Angst, sondern vor "unbekannten Frauen". Und die triffst du überall.

Weiß du, was ich in deinem Fall an der Bar gemacht hätte? Die Situation war nämlich perfekt für deine Zwecke! Du hast das nur nicht realisiert! Weil:

Dreimal passiert sie mich und ich schaue nicht.

Ignoriere eine schöne Fau niemals!

Also. Ich hätte mich mit dem Menschen über "Book Crossing" (Was auch immer das ist - Büchertausch? ???) unterhalten und sie dabei immer wieder ins Visier genommen. Also mich mit ihm unterhalten und dabei immer wieder sie angucken. Am besten schräg von der Seite. Aber nicht stieren! Sondern mit "interessiertem Charme". Und wenn sie herguckt, dann mit dem Kollegen ungestört weiterreden, aber den Blick auf ihr ruhen lassen. Wenn sie länger als zwei Sekunden zu dir guckt, kannst du zusätzlich ein Lächeln aussscheiden. ;-)

Warum sage ich, die Situation sei "perfekt" gewesen?

1. Du hast einen Grund dort zu sitzen (also "in ihrer Nähe") und der Grund ist nicht sie! Sondern eben dein Gesprächspartner. Du bist also nicht dort, weil du dich an ihr aufgeilen willst. Gaffende Spanner mögen Frauen nämlich nicht. Du bist von der Ausgangssituation also erstmal "ungefährlich/nicht lästig".

2. Du hast eine "Hauptbeschäftigung" (das, deine Anwesenheit legitimierende, Gespräch) und kannst als "Nebenbeschäftigung" sie ins Visier nehmen. Reagiert sie nicht, lässt du den Nebenkriegsschauplatz fallen und hast dir nichts vergeben. Reagiert sie aber auf dich, gehts untern weiter. ;-) Also diese Ausgangssituation ist bis hierhin schon mal viel handhabungssicherer, als direkt hinzugehen: "Äh ... wo sindn hier die Toiletten ... ach, ich komm gleich zur Sache, du gefällst mir...". Durchschaubare Anmachen kreigt sie jede Woche kiloweise auf die Theke.

. 3. Du kannst sie beobachten. Du siehst, was sie tut, wie sie sich verhält. Das kann dir Aufhängepunkte für einen folgenden sinnvollen Smalltalk liefern! Also guck dir genau an was sie macht und du wirst irgendwas finden, worauf du sie auf anderen Niveau ansprechen kannst als "Eh, Süße!"
Es hat mal im LIDL vor mir eine Frau (überteuertes) Plaste-Partybesteck gekauft, die mir im Laden schon aufgefallen war. Draußen holte ich sie ein und sagte ihr, dass es im Pfennigfuchser 100 Plaste-Löffel für 1,29 gibt. So kamen wir kurz ins Gespräch, ihre Tochter bezog gerade ihre erste eigene Wohnung und die Möbelmannschaft musste mit "Nahrung auf Einweg-Geschirr" versorgt werden. Ich hätte jetzt mit meiner Faulhiet zum abwaschen weitermachen können (wegen der ich solche Löffel [und übrigens auch Plastebecher] kaufe) und wie es ihr denn damit geht, dass ihre Tochter auszieht und wie das bei uns in der Familie damals war (Herstellung menschlicher Nähe ;-) ) und so weiter. Irgendwann, nach ca. 5 Minuten, wenn sie sich davon überzeugen konnte, dass ich ne Spur Verstand besitze und mich zu benehmen weiß, hätte ich den Sack aufmachen und ihr unverblühmt sagen können, dass ich sie interessant finde (und schon im Laden fand) und wenn sie Lust hätte, könnte sie mal ... und Karte. Aber ich beließ es dabei.

In deinem Fall Themroc liegt die Sache etwas anders. Barfrauen, noch dazu "schöne" hassen es, angemacht zu werden. Also die hassen es nicht (sie sind ja immer freundlich), aber eine Anmache (wenn es nicht gerade ihr Traumtyp ist) ist ihnen so willkommen wie uns die Zeugen Jehovas am Sonntagvormittag nach einer langen Disco-Nacht bis früh um vier. Also, wie kann man sich von der Masse der humanoiden Schmeißfliegen unterscheiden?

Du kannst ne Menge versuchen, alles wird in der Regel mehr oder weniger "nicht funktionieren". Eine Frau in der Gastro ist "auf Arbeit". Und in dieser Branche in den Hauptbesuchszeiten normalerweise permanent unter Stress. Sie hat anders im Kopf als zu flirten. Du musst also schon echt einen Draht zu ihr finden, wenn sie sich auf persönlicher Ebene mit dir einlassen soll. Ich selber habe das nur ein einziges Mal gemacht. [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/4423239/ Hier]] notiert, ab "Ereignis 2". (Diese Frau ist, nach einer kurzen Liebschaft, jetzt übrigens eine wirklich sehr gute Freundin von mir. Und sie akzeptiert mich vollkommen "so wie ich bin".)

Ein Frontalangriff wird also eher im Graben steckenbleiben. (Muss aber nicht.) In deinem Fall würde ich auf Nummer Sicher gehen und mich von hinten ranschleichen.

Konkret:
Beobachte sie und merke dir erinnerungswerte Begebenheiten (sie zerschmeißt ein Glas, ein schleimiger Gast rückt ihr auf die Pelle, etc.). Verwickele sie am besten auch in ein kurzes idiotisches Gespräch, "idiotisch" deshalb, damit sie sich in zwei Tagen noch dran erinnern kann und weiß wer du warst. Ich finde seit einiger Zeit die Frage: "Entschuldigung, wo kann ich hier bitte Urin ausscheiden?" gut. Am besten schön lautstark. diese Frage ist "idiotisch" genug, dass sie sich übermorgen noch daran erinnert und sie ist nicht penetrant.

Ok, dann ab nach Hause und Comic zeichnen. Sowas wie ich da oben für Tommi nochmal verlinkt habe. Strichmänneln, die "merkenswerten" Szenen nachzeichnen, inklusive dir und deiner "dämlichen Frage". Du kannst sicher sein, noch nie hat ihr ein Mann einen Comic gezeichnet! Damit unterscheidest du dich todsicher von allen anderen Männern die sie bislang überhaupt gesehen hat. ;-) Du packst ihr zweei Abende später die Geschichte auf die Theke: "Für dich! Nicht wegwerfen!" und haust sofort wieder ab. Sie wird die Geschichte wiedererkennen und nochmal nacherleben. Und dann hast du das Optimum an Initiative realisiert und es liegt bei ihr, ob sie sich bei dir meldet.

Verständlich soweit?

Also, ob dir der Laden vertraut oder fremd ist, ist für das Thema "Frauen" schnurzkackpiepscheißegal!

.

.

.

'Don't blame the player, blame the game.'

Aha. Verstehe. Aber wenn Leute nörgeln, dann entweder aus generellem Frust oder aus Unwissenheit/Kurzsichtigkeit.

Was solls... ;-)

.

.

.

pursche

Wie kommt man denn überhaupt an aussagekräftiges Feedback?

Das ist ne Frage a) wie sehr sich die Frau zu verstecken versteht, b) deiner Sensibilität und c) deiner Erfahrung mit Frauen. Manchmal kriegst du eben einfach "gar kein" Feedback. Aber das ist selten. Es gibt aber jedenfalls keine Möglichkeit, ein Feedback bei der Frau "auszulösen". Wenn sie nichts zeigen will, wird sie nichts zeigen. Deine einzige Möglichkeit besteht darin, sie zu öffnen. Also dass ihr euch menschlich kennenlernt und näherkommt und sie dich sympathisch findet. Dann wird sie von sich aus "Feedback" zulassen/aussenden.

Die meisten Frauen scheinen ja immer völlig neutral sein. Zwar freundlich, aber unbeeidruckt.

Eben, das meine ich. das ändert sich jenseits der 25 aber sukzessive. Frauen werden mit zunehmendem Alter offener und direkter.

3 Minuten später kamen die 3 runter, sahen kurz rein und verschwanden sofort wieder.

Hab das Gefühl, da hätte ich eigentlich mehr draus machen können.

Ja was soll das denn? Dir selbst eine Hausaufgabe stellen und nicht erledigen? Komm! Mitdenken! Ich will Optionen hören!

So, muss mal bissl schlafen. zzz

GRulli=deggl


Die eine wird mitte zwanzig sein, die andere anfang vierzig

Nimm die andre ;-D hehe

Du Arsch! Bei mir geht derzeit wieder mal Nüx. Und Gelegenheit hab ich verstreichen lassen... Totaler Kack. Ögal, jetzt gehts raus, Frust-Schrauben :-) Mit dem Besuch wirds leider nix, zuviel zu tun...

_qTheWmroOc_


@ MK

So, muss mal bissl schlafen.

Musste ich auch, also nun munter an's Werk.

Man bewegt sich ganz normal und relaxt im Besucherstrom. Mach ich immer so. Auch wenn ich wo "noch nie war" und keine Sau kenne.

Bei mir haben Standortveränderungen meistens einen Anlass. Ich hole mir ein Bier, gehe auf die Tanzfläche, muss mal. Oder gehe rüber, um mich für ein nettes Lächeln zu bedanken. Dabei kommt auch Strecke zusammen ...

Dreimal passiert sie mich und ich schaue nicht. Sitze wie ein Stein auf dem Hocker - sie wird bei jeder Passage verunsicherter, bis ich beim vierten Mal rüberlächle, etc, etc.

Ja und dann? Was war dann?

Na, keine saftigen Details. Es blieb bei einer netten Unterhaltung, die sie von sich aus - zwischen ihrem Job - immer wieder aufnahm. Mehr wurde das nicht, nach dem Abend war ich da nie wieder.

Worum ging es also? Ich sehe eine attraktive Frau, leicht arrogant / hochnäsig, die mit Aufmerksamkeit bombardiert wird und reihenweise Typen abblitzen läßt. Das hat einfach meinen Spieltrieb geweckt. In dem Moment habe ich aber wenig Sinn darin gesehen, mich in die Meute einzureihen - sondern erinnerte mich: "Tue nie das, was alle machen". Also habe ich sie erstmal kaum beachtet, ohne wie ein Autist zu wirken (Unterhaltung mit ihrem Kollegen). Als ich dann letztlich geguckt habe, war das mit einem Ausdruck des erfreuten Erstaunens und intensiv. Sie hat dann ein öffnendes Lächeln abgeschickt, ich habe sie in das Gespräch einbezogen, und sie ist dann immer mal wieder angekommen um mit mir weiter zu quatschen.

Und was soll das jetzt? Ich will nur darauf hinweisen, dass es Situationen gibt, in denen 'Gas geben', '3-Sekunden-Regel', nicht angebracht sind. Hier war es besser, erst cool vorzubereiten und dann aktiv zu werden. Das meine ich mit 'Kontext beachten'.

Ohne dich "belehren" zu wollen, ...

ich bitte darum ;-)

... aber frage dich mal ganz ungeschminkt, ob da nicht die Angst mit dir ein Spielchen spielt! Ich denke nämlich "ja".

Es ist unergheblich ob du eine Location "kennst" oder nicht. Was soll das an der Gesamtsituation in Bezug auf Frauen ändern? Du hast doch nicht vor einer "unbekannten Location" Angst, sondern vor "unbekannten Frauen". Und die triffst du überall.

Das Thema "Angst" würde ich nie von mir weisen, das ist aber sehr von meiner aktuellen Laune / Verfassung abhängig. Fühle ich mich mal unsicher oder bin schlecht drauf, dann gehe ich erst gar nicht los, und quatsche auch niemanden an. Erscheine ich aber, bin ich auch gut drauf und 'abenteurlustig'. Angst ist da keine mehr. Sollte sich wieder etwas Bammel einschleichen, kriegt er einen Tritt. Also in der Situation hatte ich wirklich keine Angst, es kommt aber schon mal vor, keine Frage.

Ignoriere eine schöne Fau niemals!

Also. Ich hätte mich mit dem Menschen über "Book Crossing" (Was auch immer das ist - Büchertausch? ???) unterhalten und sie dabei immer wieder ins Visier genommen. Also mich mit ihm unterhalten und dabei immer wieder sie angucken. Am besten schräg von der Seite. Aber nicht stieren! Sondern mit "interessiertem Charme". Und wenn sie herguckt, dann mit dem Kollegen ungestört weiterreden, aber den Blick auf ihr ruhen lassen. Wenn sie länger als zwei Sekunden zu dir guckt, kannst du zusätzlich ein Lächeln aussscheiden. ;-)

[[http://www.bookcrossing.com Book Crossing]]

Na, ziemlich genauso ist es ja gelaufen. Mit dem Unterschied, dass ich meine Hinwendung anders getimed habe. Deine folgenden Punkte 1., 2., 3., kann ich nur als zutreffende Schilderung und Analyse bezeichnen, ausgefeilt wie immer.

Die Lage einer "Frau auf Arbeit" hatten wir hier auch schon öfter, und ich kann auch nur davor warnen, hier voreilige Schlüsse zu ziehen - Kontext beachten! Wie du richtig sagst, ist das überhaupt nicht aussichtslos nur wegen der Meute bekloppter Anmacher. Aber von denen muss man sich deutlich abheben und die Zeichen der Frau besonders gut beachten.

Verständlich soweit?

Also, ob dir der Laden vertraut oder fremd ist, ist für das Thema "Frauen" schnurzkackpiepscheißegal!

Sehr verständlich, na klar. Es ist auch nicht der Laden, den ich meinte, sondern die Leute darin. Treffe ich Freunde / Bekannte agiere ich etwas anders, als bei einem Soloritt. Bei mir ist das so.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH