Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

tVs_n


Alexx82

Denkmustern des bösen untreuen Mannes gedacht und der treuen Frau.

Das wollte ich in keinster Weise ausdrücken, und meine, hab's auch nicht getan. Deine Interpretation meiner Worte? ;-)

Eine Frau die mit vielen Männern schläft ist eine?

Ein Mann der mit vielen Frauen schläft ist ein?

Eine Frau, die mit vielen Männern schläft, ist eine Frau, die mit vielen Männern schläft.

Ein Mann, der mit vielen Frauen schläft, ist ein Mann, der mit vielen Frauen schläft.

Jegliche Bezeichnung oder gar Wertung darüber hinaus, halte ich für falsche Wortwahl, falsche Moral oder anmaßende Beurteilung einer Person.

Wenn die eine Gruppe dafür verurteilt wird, wenn sie mit vielen Partner schläft,

Sowas fällt für mich z.B. unter die "Dummheit von Massen" bzw. negative gesellschaftliche Konditionierung.

Oder überlege mal woher du deine Überzeugungen hast.

Ich hoffte eigentlich eher, dass es eine Beschreibung von Gegebenheiten ist, die der Realität entsprechen.

Was verstehst du unter "leisten in der Beziehung mehr" ?

Ich versuche mich vorsichtig auszudrücken, denn eine Wertung war und ist definitiv nicht beabsichtigt. Ich meine das, was Gänsemond treffend als Beziehungsarbeit bezeichnet hat.

Ich behaupte auch gar nicht, dass Frauen sehr viel mehr für eine Beziehung tun, oder sollen, aber ich denke, dass ein Großteil der Frauen in einer Beziehung, i.d.R. zumindest, ein Quentchen mehr an Zeit, Gedanken und Aktivitäten aufbringt, um eine Beziehung am Laufen zu halten. Damit meine ich auch, dass ein Großteil der Männer in Sachen Beziehungsarbeit "nachlässiger" ist bzw. leichter aufgibt.

Dazu ein Beispiel aus meiner Vergangenheit, welches sich natürlich nicht verallgemeinern läßt, aber illustriert, was ich meine.

Ich hatte mal eine Freundin. Wir waren ca. 3 Jahre lang in einer Beziehung. Das hatte fast "ehe-ähnliche" Ausmaße, weil wir in einer 1-Zimmer Wohnung wohnten/lebten, und aus verschieden nachvollziehbaren Gründen 24/7 "aufeinander hockten". Da wurde so ziemlich alles "geteilt", was geteilt werden konnte. Heißt nicht, dass wir ständig nur in der Bude hockten, aber wenn ich nicht gerade arbeiten war oder mit Freunden unterwegs, dann hatte ich sie ständig um mich herum. Nach ca. 2 Jahren begann das Ganze zu bröckeln, und das "Verhör" begann, wie es mir ginge, was mir unangenehm ist und was geändert werden muss. Und nachdem sie mich ausreichend verhört hatte, begann sie drastisch ihre Ansichten, ihre Verhaltensweise und ihren kompletten Tagesablauf zu ändern. Ich finde, das war eine gewaltige "Leistung" von ihr. Da ich auch nicht umsonst in der Beziehung war, arbeitete ich auch hart an mir, damit die Beziehung "funktioniert". Am Ende half alles nichts und wir trennten uns. Rückblickend betrachtet, haben wir uns beide angestrengt, aber ich denke, sie hat merklich mehr "geleistet" als ich, denn da wo ich schon längst aufgegeben hatte, hat sie immer weitergekämpft. Als kleine Ergänzung noch, sie hatte kurz darauf ihre "Heiratsphase". Das war zu einem Zeitpunkt, wo wir schon einen gewissen Abstand hatten, und sie am Beginn einer neuen Beziehung stand. Da meinte sie noch so etwas wie "Da du mich nicht heiraten willst, muss ich mir einen anderen suchen." Das war das Ende unserer "Beziehungszeit", welche für mich eine wirklich bereichernde Erfahrung war. Schön ist, auch wenn es komisch klingt, dass sie jetzt meine "weibliche Vertrauensperson" Nummer 1 ist, eine Freundin fürs Leben. Wir haben sporadisch Kontakt, welchen ich immer als sehr angenehm empfinde.

Ui, jetzt bin ich aber ganz schön ausgeschweift, sorry.

t,sxn


Meta

Die Karten wurden uns ausgeteilt, aber wie wir sie spielen bleibt uns überlassen.

-- Indisches Sprichwort

Xiaxn


Hallo Leute,

habe vor kurzem hier ja beschrieben wie es bei mir gerade so aussieht. Von dem Mädchen, von dem ich gesprochen habe ist bis jetzt nichts mehr gekommen. Wir hatten nur gesagt das wir dann am Wochenende was machen wollen. Allerdings haben wir nichts festes ausgemacht weil sie mit Schule, Arbeit, Sportverein, beste Freundin usw. sowieso sehr beschäftigt ist. Jetzt habe ich sie aber nicht angerufen und sie hat sich auch nicht gemeldet. Ich würde sie gerne fragen ob sie lust auf ein treffen hat. Aber ich will auch nicht das es so aussieht als ob ich ihr total hinterherlaufe denn sie wusste ja auch das wir am Wochenende was machen wollten... Jetzt weiß ich nicht ob ich anrufen soll oder nicht oder erstmal noch etwas Zeit vergehen lassen soll und dann mal anrufen oder so...kann mir jemand da weiterhelfen?

txsn


Xan

nicht das es so aussieht als ob ich ihr total hinterherlaufe

Ja, das wäre total blöd. ;-)

Was interessiert es dich wie es irgendjemand sieht oder was jemand darüber sagt?

Richtig. Es sollte dich gar nicht interessieren.

Was dich allerdings interessieren sollte, ist, wie du selbst es siehst.

Siehst du es so, dass du dann irgendwie abhängig bist, ihr die Pantoffeln hinter her trägst und in einem schlechten Licht stehst?

Oder siehst du dich als wagemutigen Abenteurer, der sie näher kennen lernen und etwas mit ihr unternehmen möchte?

Deine Entscheidung!

Meta

Ansonsten muss ich konstanieren: Ich hänge gerde fest! Kaum ein paar Wochen dabei und schon wird es merkwuerdig. Es kommt mir irgendwie lächerlich vor was ich in der letzten Zeit so treibe. Ist das jetzt mein 'altes' ich welches mich vor der Veränderung zurueckhalten will? Ich weiss die Frage kann nur wohl ich beantwoten, aber irgendwie fuehle ich mich dazu gerade nicht im stande. Ihr könnt mir eine andere Frage beantworten. Kennt ihr das? Und falls ja, wie geht ihr damit um?

Das Ding im ersten Satz heißt übrigens "konstatieren", aber das weißt du bestimmt. ;-)

Hab extra nach "konstanieren" gegoogelt und nix gefunden.

Soll jetzt nicht prollig klingen, aber ich hänge niemals bzw. nicht mehr fest. Weiß auch nicht, ob es jemals so war, denn es ging ja immer irgendwie weiter. Mein "Festhängen" war dann wohl eher ein Nachgrübeln über "Wo will ich hin?" und "Was ist mir wichtig?". Ehrlich gesagt, habe ich mich endlos lange Zeit mit diesen Fragen beschäftigt, bis ich dann meine persönlichen Antworten hatte. Allerdings lassen sich diese Antworten nicht in ein, zwei Sätzen darlegen. Eher ist die Antwort ein gewisses Bewußtsein, wenn ich diesen Begriff mal so verwenden darf. Und seit dem gibt es kein "Festhängen" mehr, sondern nur noch Herausforderungen, die ich allerdings nicht immer zu meiner Zufriedenheit bestehe.

Ich versuch daraus mal eine Art Ratschlag für dich zu machen.

Machtlosigkeit und Ziellosigkeit sind so mit die schlimmsten Dinge, die es gibt. Stell´s dir einfach mal vor... machtlos und ziellos zu sein. Wir waren alle schon mal in solchen Situationen, und schön ist das nicht.

Zur Machtlosigkeit: Niemand ist machtlos. Du bist gerne willkommen, mich zu widerlegen. ;-)

Zur Ziellosigkeit: Hier gewinnt die Angst ihren ganz besonderen Charakter.

Man darf die Angst nicht immer verteufeln, denn sie ist eine der untrügerischsten Indikatoren für das, was du dir wünschst bzw. willst. Schau dir mal ganz genau deine Ängste an, am Besten alle, dreh sie in deinem Kopf hin und her, schreib sie auf, brüll sie raus.

Jetzt weißt du, was du willst.

Also, Krieger, marschier los!

sucokottuxner


Aber ist es für sie nicht auch hinterherlaufen, wenn ich denke, dass ich der wagemutige Abenteurer bin? Dass sie das Klammergefühl bekommt? (Vielleicht ist an dieser Stell klammern das falsche Wort, aber ihr wisst, was ich meine) (Auch Katzentheorie hab ich mal gelesen)

X[an


tsn

Was interessiert es dich wie es irgendjemand sieht oder was jemand darüber sagt?

Richtig. Es sollte dich gar nicht interessieren.

Genau das interessiert mich auch nicht. Aber wenn sie merkt das ich "hinter ihr her bin" werde ich für sie doch uninteressant, zumindest habe ich das hier schon des öfteren gelesen. Es geht mir also nicht darum wie andere darüber denken oder reden, nur wie ich dadurch bei ihr ankomme.

scoottuner

Sowas habe ich auch im Kopf deswegen frage ich nach :-(

txsn


Xan

Mit "irgendjemand" meinte ich auch sie.

Aber wenn sie merkt das ich "hinter ihr her bin" werde ich für sie doch uninteressant

Wir drehen uns im Kreis. Oder meinst du wirklich, dass wenn sie merkt, dass du nicht "hinter ihr her bist", du interessanter wirst. Das würde ich nochmal ganz schnell überdenken, denn ich bezweifle den "Erfolg" dieser Strategie sehr stark. Eher wird jemand anders, der sich aktiv für sie interessant macht, interessant sein. Du magst mir widersprechen wollen, aber ich behaupte Passivität ist nicht so sehr der "Brüller".

Xxan


Du hast schon recht. Der Begriff Passivität hat bei mir grade eine ganz andere Sichtweise hervorgerufen. Denn wer passiv ist, wird besonders von Frauen(?) nicht beachtet. Das habe ich schon des öfteren erlebt. Zumal ich ja in den letzten Wochen versuche Aktiv zu sein und grade nicht Passiv zu bleiben. Danke dafür :-)

Da habe ich aber gleich noch eine Frage zu. Ich bin von Natur aus ein sehr ruhiger Mensch und rede nicht so viel. Das liegt jetzt nicht daran das ich zu schüchtern bin. Ich bin zwar schon schüchtern aber auch wenn ich nur mit einem Freund den ich schon Jahrelang kenne bei mir Zuhause sitze und wir uns unterhalten, rede ich nicht viel. Ich höre mir dann immer viel mehr Geschichten und so von ihm an und kommentiere diese, frage ihn dazu ein bisschen was und sage meine Meinung dazu. Aber selbst was erzählen mache ich fast nie ich weiß auch nicht warum. Wie stelle ich es an, "Gesprächiger" zu werden? Jetzt nicht auf small-talk eben sondern schon bei normalen und auch tieferen Gesprächen. So ist das zwar kein so großes Problem aber wenn eine andere Person genau so ruhig ist wie ich, wird es jedes mal problematisch :-(

WGeltenarrchitxekt


@ Themroc

Ganz kurz zum Tango-Abend: Da gehen drei Frauen offensiv auf dich zu und natürlich registrieren sie das gegenseitig. Fazit: du bist ein Naturtalent und damit wirst du wohl oder übel zurechtkommen müssen.

Haha ne, so sehe ich das nicht, aber danke ;-)

...wenn beide auf gewisse Weise vorwärts schreiten und dabei sind zu eskalieren. Das bringt mich in die Situation mich entscheiden zu müssen.

Wieso, und wenn, warum jetzt schon?

Na, wenn eine anfängt sich privat mit mir treffen zu wollen (oder beide es wollen), dann geht's doch schon los: Bei einem privaten Treffen ist die Wahrscheinlichkeit für näheren Körperkontakt wie Küssen doch erheblich höher. Wenn ich mich mit einer treffe, ebne ich also gewissermaßen den Weg für sowas. D. h. natürlich nicht, dass das auch wirklich passiert und ich kann das im Grunde ja auch steuern. Wenn aber zu lange (z. B. nach dem zweiten oder dritten Treffen) nichts passiert, dann wird sie früher oder später auf den Trichter kommen, dass da nichts zu holen ist und dann ist der Zug abgefahren.

Wenn ich es aber zulasse, dann würde die eine eben ziemlich dumm aus der Wäsche gucken, wenn ich mich dann plötzlich mit der anderen treffe.

Ich weiß, ich greife hier gewissermaßen vor und mache mir möglicherweise zu viele Gedanken darum. Es ist ein fließender Prozess und man muss in kleineren Schritten denken ("erstmal Treffen, dann weitersehen"). Allerdings sät man quasi die Saat für die Zukunft und je nach Saatgut, erntet man eben die einen oder die anderen Früchte ;-)

@ Meta

Ich hänge gerde fest! Kaum ein paar Wochen dabei und schon wird es merkwuerdig. Es kommt mir irgendwie lächerlich vor was ich in der letzten Zeit so treibe. Ist das jetzt mein 'altes' ich welches mich vor der Veränderung zurueckhalten will?

Gewissermaßen. Es ist das Quentchen Unbequemlichkeit bei deinen ganzen Aktivitäten, was dich zweifeln lässt. Ich meine, du konfrontierst dich mit deinen Ängsten, du schreitest voran, die meisten Menschen sind lieber bequem, als hin und wieder mal über den Tellerrand zu blicken. Vielleicht fehlt dir, wie tsn schreibt, auch eine Zielsetzung. Wofür machst du das?

Kennt ihr das? Und falls ja, wie geht ihr damit um?

Ja, vielleicht auch aus anderen Bereichen. Ich habe in letzter Zeit immer wieder mal den Wunsch nach Einsamkeit und Isolation. Das ist aber ebenfalls Ausdruck meiner aktuellen Lebenssituation. Ich muss mich tagtäglich kleinen Herausforderungen stellen und die liegen primär darin das auszudrücken, was ich sagen will (auf Englisch). Dazu kommen noch allerlei andere Dinge. Irgendein Teil will dann einen Rückzieher machen und den ganzen Kräften, die auf mich wirken, entgehen. Das ist sicherlich hin und wieder auch ganz gut dem nachzugeben, um etwas zur Ruhe zu kommen. Ich würde dir empfehlen im Zweifelsfall einfach etwas langsamer voranzugehen. Vielleicht bist du einfach zu schnell unterwegs. Die Frage nach der Zielsetzung ist keine unwichtige Frage. Wenn du weißt, wohin du willst, kannst du dir auch jedes Mal aufs Neue in den Hintern treten und dir denken "wenn ich das jetzt nicht mache, komme ich meinem Ziel nicht näher".

@ Xan

Aber wenn sie merkt das ich "hinter ihr her bin" werde ich für sie doch uninteressant, zumindest habe ich das hier schon des öfteren gelesen.

Nein nein, es ist anders. Wenn du ihr hinterherläufst, d. h. wesentlich mehr Energie und Zeit in sie investierst, ohne, dass da etwas zurückkommt, dann kannst du es bleiben lassen, weil ihr Untätigkeit Ausdruck mangelnden Interesses ist.

Wenn du aber gar nicht zum Ausdruck bringst, dass du an ihr interessiert bist, wie soll sie dann die Möglichkeit haben dich kennen zu lernen oder sogar ihr eigenes Interesse (falls vorhanden) zu äußern?

Wie stelle ich es an, "Gesprächiger" zu werden?

Überleg dir doch mal, was dich interessiert, was Gefühle in dir weckt und dann erzählst du davon. Erzähl von den Gefühlen, die du dabei hast in beschreibender Sprache, das macht es lebendig.

s:coottu"nexr


Hey ihr Frauenaufreißer da draußen! Ich habe mal einen Sachverhalt zum knobeln:

Ich werde mit meiner (sorry, dass ich sie immer noch so nenne, aber dann wisst ihr bescheid) Disco-Eroberung am Freitag zu einer Cocktailparty gehen. Dort sind dann sowohl meine, als auch ihre Freunde versammelt. Da ich weiß, dass die Leute ja immer an neuestem Klatsch interessiert sind, werden sie uns garantiert fragen, wenn wir da Händchen haltend sitzen, ob wir denn zusammen sind.

Ich persönlich möchte eigentlich schon eine Beziehung. (Das Thema hat hier ja bereits die Diskussion hervorgerufen, ab wann man denn zusammen ist - für mich ist man es ab dann, wenn es für beide klar ist).

Was kann ich am besten in so einer Situation erwidern? Es sollte idealerweise:

- clever/frech/witzig sein

und wenn das geht widerspiegeln, dass ich an einer Beziehung Interesse hätte (sodass sie, wenn sie auch eine Beziehung möchte, locker drauf eingehen kann, bzw. sie zmd. meine Absichten kennt und das weitere an ihr liegt)

Xxan


Danke euch allen, ich werde versuchen das mit dem Erzählen umzusetzen und mal schauen was jetzt aus dem Mädchen wird *:)

r#oad#runne-rIxI


Was kann ich am besten in so einer Situation erwidern?

Sag einfach:

"Ou ja, natürlich, ich liebe sie und begehre sie zu meiner Ehefrau".

Das solltest du natürlich auch richtig rüberbringen.

s*cjoott2uKnexr


Klingt für mich eher danach, dass ich die ganze Sache auf den Arm nehme und eher "auf Spaß" aus bin.

r)oadlrunnxerII


Klingt für mich eher danach, dass ich die ganze Sache auf den Arm nehme und eher "auf Spaß" aus bin.

Das nennt sich Ironie ;-). Du sagst es schließlich nicht zu ihr, sondern zu allen neugierigen Leuten.

s]cootStunexr


Okay - hmm - muss mir noch die passende Betonung überlegen. Bin aber für weitere Vorschläge empfänglich!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH