» »

Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

m|arc-xanton


Mir ist schon mehrmals an der Supermarktkasse aufgefallen, daß sich einige Frauen, die direkt vor mir standen, wie der Scheinwerfer eines Leuchtturmes hin und her bewegten. Sowohl mit dem ganzen Körper, als auch mit dem Kopf. Je nach dem, wie lange die Schlange war, ging das mehrere Minuten so. Da ich aus naher Entfernung mit meinem Sehvermögen auch die Augen erkennen kann, so hatte ich aber den Eindruck, daß ich irgendwie ausgeschnitten wurde. Natürlich vermeide ich penetrantes Anschauen. Nachvollziehen könnte ich, daß Frauen bei fremden Männern Distanz vorziehen. Ich wiederum habe da weniger Probleme. Oder das hat ganz andere Beweggründe, auf die ich nicht komme.

t4ra=eum:exr


Leute hört ihn die Kanone singen!

Kollege, da haste gut durchgeladen und voll bis zum Anschlag abgezogen! Alle Achtung! Vollkommen einverstanden! Genau das ist das wesentlichste: Zu sich selbst finden, sich selbst richtig einschätzen lernen, sich über sich selbst und die anderen nichts vormachen und sein. SEIN! SEIN!

Bye,

A=lexxx82


Habe heute mal den ersten Schritt gemacht und einfach mal mit einem Mädel ein Gespräch ueber das Essen angefangen

als ich bei Chinesen war..

Waren auch nicht viele Sätze aber das Verhalten war dennoch intressant...

Musste mich auch etwas ueberwinden aber wenn man ohne Erwartungen dies tut, ist die Aufregung nicht so gross.

Einfach um Smalltalk zu ueben mit einer unbekannten weiblichen Person. =)

Denke mal ich bewege mich in die richige Richtung.

So wie mk meint klein Anfangen ohne grosse Erwartungen =)

Ach ja und die Augenfarbe konnte ich mir nicht merken.

Beim nächsten mal achte ich drauf....

bzw habe extra versucht gross/kein zu schreiben weil sich sonst mk aufregt =))))

MKaschi{nenkanxone


Zigarre!

...nee, das is ungesund ...Schnaps! ... nee auch nicht...

Gemüsesalat!

Gut gemacht, Alex! :)^ Da gucken wir auch mal über Banalitäten wie Orthografie hinweg. ;-)

gsrumxpf


ok, also auf einen wildfremden menschen zu zugehen und ihn wegen was-eiss-ich-was anzuquatschen, das ist mal das einfachste auf der welt. übertrage ich das auf die disco, gehe ich also einfach hin und sage hallo. so weit, so gut.

im "richtigen leben" habe ich einen bewegrund, jemanden anzu sprechen, zum beispiel die wegbeschreibung, die uhrzeit, das verlorene "etwas"(kulli,schirm...), daraus ergibt sich dann schon der gesprächsstoff für das quatschen von allein, aber in der disco, bitte was ist da das thema, über das man sich unterhält ?

der vielfach im MK-faden angesprochene obstsalat interessiert mich besonders, also, wenn du jemanden wegen des genannten salates anquatschst, wie gestaltest du dann das gespräch, wie sorgst du dafür, dass es nicht zu einem trockenen interview wird, was hält das gespräch lebendig?

worüber unterhält man sich denn bei dem thema obstsalat?

bei mir wäre das gespräch bloß eine informationsbeschaffung, von der dauer von zwei sätzen, fertig.

das selbe in der disse:

hallo ich bin der x, aha du bist die y, öfters hier?, so? hm.,

tanzen? ne, ist keine gute idee., ok, tschö.

so in etwa wäre der ablauf eines gespräches bei mir.

also, was ist daran falsch gelaufen?

ejigen`artxiger


Ich würde eine Frau niemals in der Obstabteilung ansprechen, weil ich von Obst keine Ahnung habe. Kann ja nichtmal Orangen und Apfelsinen auseinanderhalten. Frau würde mir da rucki zucki die Hosen runter ziehen. ;-)

Mich überfällt in einer Obstabteilung etwa die Ratlosigkeit, die ich bei einer Frau in der Autowerkstatt vermuten würde.

Gesprächsgestaltung? Das ergibt sich doch von selbst. Wenn dein Gegenüber nur einsilbig antwortet, denke ich, ist das schon ein Signal, dass man sich langsam zurückziehen sollte.

Was ich gern habe sind Kennenlerngespräche im Auto, durch Mitfahrer der Mitfahrzentrale. Da hat mein einige Stunden Zeit sich unverbindlich zu beschnuppern. Hat sich auch schon einiges dadurch ergeben, da wird man dann auf Parties eingeladen, noch des Abends durch Kneipen geschleift oder gar in einen religiösen Orden berufen ;-)

Wers mag....

M6oni;kxa65


eigenartiger

Keine Ahnung von Obst zu haben, ist doch der ideale Aufhänger in der Obstabteilung. Du musst doch kein Experte sein, im Gegenteil. Wieso du befürchtest, deine Hosen dabei zu verlieren, gibt mir Rätsel auf :-) Frau hilft doch gern...

mGarc-aBnt6oxn


Du verstehst ihn nicht. ;-D

A|lexRx8x2


naja im inet schreibe ich nur klein ist einfacher alleine schon vom schreib aufwand...

und dann noch die umgangssprache in saetze zu verfassen ist etwas schwerer vielleicht sollte ich es aber mal lernen/ueben =)

@grumpf

Also ueber 10 Sätze wirst du ja schon hinbekommen wenn du Jemanden in der Disco ansprichst. Das habe ich ja mit meiner kleinen Unterhaltung ueber das Essen hinbekommen und da war nicht mal die Rede von Name/Alter/Wohnort/ usw drin...

Wenn dir auch nichts mehre einfaellt einfach wie mk sagt

abstand nehmen. Vielleicht spaeter wiederkommen bzw schaun ob du ihr Interesse geweckt hast.

M#aschi^nenkanoxne


Geiäl! ;-D

@ grumpf

hallo ich bin der x, aha du bist die y, öfters hier?, so? hm.,

tanzen? ne, ist keine gute idee., ok, tschö.

so in etwa wäre der ablauf eines gespräches bei mir.

Das ist doch n krasses Gespräch!

Nee, grumpf. Du musst schon ein bissl Freude am Fabulieren entwickeln.

Ich hab dir doch in deinem Thread mal zwei Passagen aus diesem hier verlinkt, wo ich wörtlich aufgeschrieben habe, wie die Unterhaltung lief. Hast du dir das reingezogen?

Obstsalat: Das Ding ham wir auch schon mehrfach durchgekaut.

- Kann man das dafür nehmen?

- Was kommt noch rein?

- Hamse mal das probiert?

- Ah, schmeckt nicht?

- Gesund?

- Ihre Schwester macht auch gern sonen Salat?

- Beim Vietnamesen hab ich mal welchen probiert

- Nein, nicht der, sondern der dort und dort

- Ach aus der Ecke kommen Sie?

- Da ist doch das radiologische Institut...

- genau, mit dem orthopolaren Teilchenbeschleuniger

- Sie kennen sich aus?

- Klar. Cobalt 126 haben wir mit ionisierten Betaplasmatonen beschossen

- Krass

- Sag ich doch

- Das potentioelektrische Feld...?

- Genau! Is kolabiert. Bekanntes Problem.

- Kann man harmonisch wieder einschwingen

- Theoretisch. Aber wir hatten kohäsiv-konnektive Verwirbelungen.

- Sie haben hübsche kobaltblaue Augen!

- Können Sie das nicht gleich sagen? Gehmer Salat essen?

- Okay

- Was ich noch sagen wollte, ein Kumpel von mir hat mal...

Man, Alter, ich kanns dir nicht sagen! ;-D Es entsteht einfach! Du musst zuerst mal quatschen

wollen

! Halte Augen und Ohren offen und alles ergibt sich.

.

.

.

@ eigenartiger

Kann ja nichtmal Orangen und Apfelsinen auseinanderhalten.

Da gibts nichts "auseinanderzuhalten". ;-D

Frau würde mir da rucki zucki die Hosen runter ziehen.

Was willste mehr? :-)

Soerafilne


MK

Kann man das dafür nehmen?

- Was kommt noch rein?

- Hamse mal das probiert?

- Ah, schmeckt nicht?

- Gesund?

- Ihre Schwester macht auch gern sonen Salat?

- Beim Vietnamesen hab ich mal welchen probiert

- Nein, nicht der, sondern der dort und dort

- Ach aus der Ecke kommen Sie?

- Da ist doch das radiologische Institut...

- genau, mit dem orthopolaren Teilchenbeschleuniger

- Sie kennen sich aus?

- Klar. Cobalt 126 haben wir mit ionisierten Betaplasmatonen beschossen

- Krass

- Sag ich doch

- Das potentioelektrische Feld...?

- Genau! Is kolabiert. Bekanntes Problem.

- Kann man harmonisch wieder einschwingen

- Theoretisch. Aber wir hatten kohäsiv-konnektive Verwirbelungen.

- Sie haben hübsche kobaltblaue Augen!

- Können Sie das nicht gleich sagen? Gehmer Salat essen?

- Okay

- Was ich noch sagen wollte, ein Kumpel von mir hat mal...

;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

Im Jenl-Faden hast du mal geschrieben

Nicht zu Wort kommen lassen

Jetzt weiß ich, was Du meinst ;-D

mqarc-anxton


Serafine

Mir fällt auf, daß du gerne diesen ;-D Smily oft und gern benutzt! 8-)

Siera_finxe


marc-anton

Oh, wenns auffällt, dann ist mir halt öfter danach ;-).

w@iea6uchimm1er


Maschinenkanone

In diesen Bund reiht sich die Autorität ein. Autorität bedeutet Respekt vor einer Person, ihren Aussagen, ihren Entscheidungen und Handlungen. Wenn jemand für dich eine Autorität ist, dann bedeutet das, dass dieser Jemand für dich bedeutsam ist. Dass du ihn achtest, auf seine Meinung im allgemeinen und insbesondere auf seine Meinung über dich Wert legst. Es bedeutet auch, dass du dich ihm freiwillig unterordnest. Die Betonung liegt hier auf freiwillig! Denn "Freiwilligkeit" ist ein Qualitätsmerkmal echter Autorität.

Gefallen mir sehr gut, deine Ausführungen, denn genau das ist der Unterschied zwischen einer "echten" Führungsposition, jemandem, den sich die Geführten selbst wählen, weil sie ihn wegen seiner Kompetenz (inklusive soziale Kompetenz) dafür fähig halten, im Gegensatz zu Menschen, die mit unlauteren Mitteln (Einschüchterung, Gewalt, Erpressung), die Macht an sich reißen. Ersteres wäre auch die Rolle "guter" Eltern und genauso wie deren Aufgabe aber darin besteht, ihr Kind in die Eigenständigkeit zu führen, sodass sie sich selbst als Führungspersonen überflüssig machen, ist es auch die Aufgabe eines z.B. Teamleiters im Job, seine Mitarbeiter zum selbständigen Mitarbeiten zu leiten. Das ist auch klüger, denn andere zu unterdrücken ist ziemlich viel Stress und gefährlich.

Das ist infantil und solche Leute besitzen keine Führungsqualitäten und verdienen es nicht, hierarchisch über Anderen zu stehen.

Jepp, in der Regel ist es sogar ein Zeichen von Minderwertigkeitskomplexen. Wie schon Laotse sagte: "Wahre Führer werden kaum verspürt.", denn gute Führung bewirkt Selbstführung der Geführten. Im Grunde müssten die Angestellten ihren Teamchef selbst wählen. Ich hab mal in so einem Team gearbeitet, wo ich vom Team eingestellt wurde und mit dem Chef nicht ein einziges Mal geredet habe. Der Teamleiter legte keinen Wert auf irgendwelche Machtallüren, war aber ganz besonders gut darin, unsere Interessen gegenüber dem Chef zu vertreten. Wir haben bessere Leistungen gebracht, wenn der Chef nicht störte. Er konnte sich das Stören aber nicht abgewöhnen, denn er hatte Chefallüren und hat nicht begriffen, dass er uns einfach seine Aufträge hätte reinreichen müssen (denn in Aufträgen reinholen war er gut), als wäre er unserer Kunde und alles wäre prima gelaufen. Er hätte auch beim letzten Projekt auf uns hören sollen, weil wir uns nunmal besser auskannten, dann wäre der Laden vielleicht nicht in Konkurs gegangen. Eine zwei Jahres-Fernsehproduktion kalkuliert man nicht pi mal Daumen, weil man sich die Kosten für jemanden sparen will, der sich damit auskennt.

aber immer demokratischen Prinzipien folgen.

Klug, denn damit nutzt er die erheblichen Synergieeffekte einer Kooperation. Darüber gibt es auch ein interessantes Buch, also über die langfristige Überlegenheit der Kooperation gegenüber der Konkurrenz:

Amazon

MIasgchine.nkanxone


Schön...

...dass dieser Thread mal mit ganz anderer Erfahrung bereichert wird!

Freut mich! :-)

Es ist wahr ... "das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile". Das gilt auch für Teams. "Zusammenarbeit" gebährt ein "soziales Wesen", das weit mehr leistet, als die Individuen für sich genommen und zusammengezählt zuwege brächten.

Heißt die 3.Pers.Sing. von "gebähren" eigentlich "gebährt" oder "gebiehrt"? ???

Wurscht. ;-D

Das Ding mit dem Ganzen und der "Summer seiner Teile", das trifft übrigens auch auf Frauen zu. Sogar ein schönes Beispiel! Eine Frau ist in ihrem Auftreten, ihrer Erscheinung nicht nur eine Addition aus geföhnten Haaren, schicken Pumps und gutem Parfüm und Makeup. Es ist viiiiel mehr! Viel mehr, als der größte Verstand fassen oder zusammenrechnen kann! ;-) Es setzt den Verstand schachmatt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH