Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

swcooCttunxer


Hey tsn, MK und andere Lehrmeister! Könnt ihr mal ein wenig über eure Meinung über Discos und über meinen Beitrag plaudern? *:)

Achja da fällt mir noch was ein: Bis jetzt war die Disco eigentlich der einzige Ort, an dem ich bewusst hingegangen bin um Mädchen kennenzulernen. Welche Orte gibt es eigentlich noch, zu denen man nur geht, um wen kennenzulernen? (Mit Ausnahme von Festivals, Partys - ich mein hier etwas, wo man immer / regelmäßig hingehen kann)

WHeltena$rchitxekt


Gulli, danke für deine Kommentare.

Ich erwisch mich natürlich auch ständig dabei, Verhaltensweisen von Frauen zu interpretieren, ist auch okay so, macht man ja automatisch. Aber ich fange immer an, mich blöd zu fühlen, wenn ich zuviel interpretiere. Und ich fühl mich relativ schnell so.

Na, dann bin ich ja nicht der einzige Depp, gut zu hören ;-)

Dazu brauchts natürlich gewisse Grundvoraussetzungen, sprich ne Frau muss da sein und gewisses Interesse zeigen, nicht irgendwie wörtlich andeuten.

Damit hast du völlig Recht, ich suche normalerweise ebenfalls nicht nach wörtlichen Signalen. Ich habe nur abgecheckt, ob sie z. B. meine physische Nähe sucht, das hat sie eben nicht.

Mir ists mittlerweile am liebsten, wenn ne Frau mir keinerlei Hoffnung auf künftige Dinge macht, sondern lieber nix diesbezüglich sagt. Stimmt ja doch zu 99% nicht.

Das bezieht sich dann wohl auf Smoothie-Susi. Ich werd sie definitiv nochmal anschreiben, dann mal weitersehen. Aber ja, ist halt wie das Wetter. In einem Moment noch so, im nächsten Moment ganz anders.

Mal mal den Teufel nicht an die Wand. Aber sei vorsichtig, stell dich niemals zwischen zwei Frauen, du ziehst den Kürzeren.

Hm, deine Analyse und Tipps fürs Verhalten sind richtig, aber zur Korrektur: Es geht dabei nicht um eine andere Frau, sondern um einen Typen (das sind wiederum auch nur Gerüchte, aber wenn man hört, dass der beste Freund von diesem Typen zufällig auf Smoothie-Susi steht, bekommt das ganze Soap-Charakter und wird nervig). Das kann mir zwar trotzdem scheißegal sein, allerdings kenne ich das ja selbst. Manchmal kreisen einem bestimmte Sachen im Kopf rum, die irgendein Spacken in einem Nebensatz mal ganz lapidar sagt. Normalerweise würde ich mir darum keinen Kopf machen, aber irgendwie ist dieser Club der Austauschstudenten ein merkwürdig köchelndes Süppchen mit einer ganz eigenen Dynamik. Aber gut, jetzt erstmal abwarten.

Nie, wirklich nie wurde was draus. Wurde nix gesagt, hat sich oft weit mehr ergeben als ich geahnt hätte...

Das ist wohl das Kernproblem beim Frauenaufreißen. Auf der einen Seite sollte man möglichst unabhängig vom Ergebnis sein, nichts erwarten, nur den Moment erleben, nichts überstürzen, immer nur schrittweise vorwärts gehen. Auf der anderen Seite hat man aber meist doch eine gewisse Erwartung. Ich nehme diesen feinen Grat allerdings immer besser wahr. Es gibt irgendwie einen Unterschied zwischen verschiedenen Erwartungshaltungen. Das eine ist eine Erwartungshaltung, die sich negativ aufs Aufreißen auswirkt, das andere ist eine Erwartungshaltung, die dazu dient Kurskorrekturen vorzunehmen und generell besser zu werden. Sie richtet sich mehr nach Innen.

Ersteres wäre: Ich erwarte, dass ich heute mit dieser Frau ins Bett gehe -> sehr schlecht.

Zweiteres wäre: Ich erwarte, dass ich mehr Frauen kennenlerne, wenn ich anfange mehr Frauen anzusprechen.

Genug geschwafelt, theoretische Exkurse bringen im Moment sowieso nicht so viel ;-) Ich halte euch auf dem Laufenden.

tRsxn


Gullideggl hat vollkommen Recht. Taten sprechen mehr als Worte, gilt für Frau sowie Mann. Mit Taten "lügt" man auch viel weniger als mit Worten. Ist auch einfach eine Kosten/Nutzen-Frage. Es ist schnell was dahin gesagt. Aber etwas tun, ist schon ein bisschen mehr Aufwand. Also, wer die Meßlatte anlegt, legt sie lieber an den Taten an. Worte sind gewisser Maßen, über kurz und lang, nur Verpackung.

Scoottuner

Disco

Ich war schon ewig nicht mehr in einer Disco. Und wenn ich das jetzt mal tue, dann vielleicht 1x in 3 Monaten. Rückblickend bedeutet Disco für mich, viel Trinken, viel Geld ausgeben, "hübsche Menschen" um mich herum haben, und Tanzen. Wenn ich jetzt in eine Disco gehen wollte, würde mich das alles abschrecken, außer das Tanzen. Da ich mich allerdings sehr gerne mit (interessanten) Menschen unterhalte, wäre ich nur bedingt glücklich. Das liegt zum einen daran, dass ich mich alterstechnisch doch ein gutes Stück über dem typischen Disco-Durchschnitt bewege. Allerdings sind Menschen für mich interessant, auch wenn sie 10 Jahre jünger oder älter sind. Also doch eher ein anderer Grund. Der andere Grund ist, dass ich dort doch immer einen bestimmten "Menschenschlag" (Ausnahmen bestätigen die Regel) antreffe. Jung, aufgestylt, und eher weniger lebenserfahren, reflektiert, reif und [[http://de.wikipedia.org/wiki/Autonom autonom]].

Die Mädels tanzen in Grüppchen. Man tanzt in der Nähe und entweder zeigen sie einem die kalte Schulter, oder gehen relativ zügig weg. Wenn doch mal Blicke ausgetauscht werden, tun sie aktiv nichts. Sie tanzen dann weiter im Grüppchen und gucken ab und zu mal. Und dann?

Abstand nehmen. Ich meine, das sieht für mich nach einem Mangel an Autonomie aus, und sowas finde ich abschreckend. Klar, ist ja bekanntlich die Domäne des Mannes, aktiv das Wort zu ergreifen und die Frau anzusprechen, aber ich werde den Teufel tun, entgegen ihrem Willen bzw. ihren Fähigkeiten, mit enormem Aufwand, sie davon zu überzeugen, mit mir zu sprechen. Den ersten Schritt zu tun ist einfach nur löblich, für Frau wie Mann. Aber wenn da nichts bzw. nichts Vernünftiges dabei zurückkommt, sollte man die Konsequenzen ziehen, und alle Wünsche und Hoffnungen von Bord schmeißen, denn die Realität wird dem nicht gerecht.

Bar

Meines Erachtens eine bessere Location. Ohne jetzt eine "Doktorarbeit" über die Unterschiede zwischen Disco und Bar schreiben zu wollen, behaupte ich, dass in einem positiven Sinne, die Atmosphäre in einer (guten) Bar entspannter ist und du ein anderes (interessanteres) Klientel vorfindest als in einer Disco.

Einer meiner neuen Lieblingsbeschäftigungen, seit ich nach diesem Regelwerk handle, ist, mich von der Gruppe zu lösen und alleine durch den Laden zu gehen.

Sehr gut. Autonomie bzw. Selbstbestimmtheit!

An der Bar sind die Mädels aber häufig mit Bestellen beschäftigt.

Nicht die schlechteste Gelegenheit, sie anzusprechen, insbesondere wenn sie allein am Tresen steht und noch ein wenig auf ihren Drink warten muss. Aber auch hier, locker und unverfänglich bleiben, keine großen Ziele und Erwartungen haben, bringt nüscht. So blöd es klingt, vielleicht einfach fragen: Was hast du dir denn gerade bestellt?" Je nach Frau, kommt da auf diese ganz "rationale" Frage deutlich mehr als nur ein Wort oder ein Satz, und das ist dann der Grundstein für weitere Kommunikation. Auch in abweichenden Szenarios, sagen wir mal Frau im "Doppelpack", ist das an für sich keine Hürde, solange man sich nicht "zu weit aus dem Fenster rauslehnt". Einfach mal den "Player" bzw. "Entertainer" raushängen lassen. Im schlimmsten Fall finden sie deine "dreiste" Art nicht lustig, sondern doof, aber wenn es dann gar nicht mehr weitergeht, sagst du (ihnen und dir selbst) einfach: "Okay, wir sind nicht auf einer Wellenlänge." ;-)

Kaltstart? Noch eine zu große Hürde für mich. Oder?

Nein. Letztendlich ist doch alles ein Kaltstart. Oft ist es nicht so sehr ein Problem, wie die anderen drauf sind, sondern was man selbst erwartet. Freunde dich einfach mal mit dem Gedanken an, dass die meisten Menschen (gegenüber "Fremden") nicht besonders kommunikativ (gar abweisend) sind und einem starken Gruppen- bzw. Gesellschaftszwang unterliegen. Was aber immer hilft, um das erste Eis zu brechen, ist, exzellent zu sein. Exzellent zu sein, bedeutet vor allem, eine Persönlichkeit zu haben (klingt merkwürdig, aber es gibt Menschen, die haben nicht viel Persönlichkeit), aber auch Humor zu haben, nicht alles auf die Goldwaage zu legen, und dennoch die anderen und sich selbst "auszutesten".

Habt ihr ein Repertoire an aussuchbaren Sätzen? Oder muss es immer etwas individuelles sein?

Lieber keine vorgefertigten Sprüche, denn das bedeutet irgendwie auch Disrespekt und Inflexibilität. Du würdest auf sowas auch nicht stehen.

Eine Möglichkeit ist, auf die Straße zu gehen, und der nächstbesten Frau zu sagen "Ich suche jemanden, mit dem ich Sex haben kann!" ;-)

Wie komme ich auf so eine dreiste Aussage? Habe gerade eine Dokumentation gesehen, die nennt sich "[[http://www.imdb.com/title/tt1037033/ A Complete History Of My Sexual Failures]]" (nicht großartig, aber empfehlenswert). Der eine odere andere könnte dort Anregungen zum Frauenaufreißen finden (oder Beispiele, wie man es besser nicht macht). Den o.g. Spruch hat der Typ in dieser und abgewandelter Form, auf Grund einer "speziellen Situation", an einem Tag gegenüber schätzungsweise 300 Frauen gebracht. In der zweiten Hälfte der Doku erfährt man, dass eine einzige Frau auf seinen "Spruch" reagiert hat, aber mehr wird nicht verraten. ;-)

Achja da fällt mir noch was ein: Bis jetzt war die Disco eigentlich der einzige Ort, an dem ich bewusst hingegangen bin um Mädchen kennenzulernen. Welche Orte gibt es eigentlich noch, zu denen man nur geht, um wen kennenzulernen? (Mit Ausnahme von Festivals, Partys - ich mein hier etwas, wo man immer / regelmäßig hingehen kann)

Ich würde jeden Ort empfehlen, wo die Leute sich halbwegs "normal" vehalten. Eine Disco zähle ich nicht unbedingt dazu, dann eher eine "anständige" Bar/Kneipe, aber nicht so eine mit Übermaß an Touristen, sondern eher was "Kieziges".

.

.

.

Halloween

War am Freitag noch ein wenig unterwegs. Hatte also einen Freund angerufen, und meinte, dass ich zwar nicht auf diesen "Süßes oder Saures?"-Kram stehe, aber wir ja vielleicht trotzdem etwas "Süßes" finden. ;-) Wir haben uns dann getroffen und sind losgezogen. 2 oder 3 Stationen später, waren wir dann in dem Laden, wo ich vor einiger Zeit die Goldschmiedin kennengelernt hatte. Der Abend bestand im Großen und Ganzen aus Bier trinken, Kickern und Palavern. Während einer Pause lehnte ich mit meinen Armen auf einem Stehtisch und schaute nach links dem Kickerspiel zu. Da tippte mich jemand von rechts auf die Schulter und ich drehte mich nach rechts um. Da stand sie, die Goldschmiedin. Ich glaube, ich habe bis über beide Ohren gegrinst, weil ich mich freute, sie zu sehen, und hab sie erstmal begrüßt - Bussi links, Bussi rechts. Dazu muss ich sagen, dass ich davon ausgegangen bin, sie nie in meinem Leben wiederzusehen.

Ich war ja an einem der vergangenen Wochenenden zu ihrer Einweihungsfeiher eingeladen, welche mir auch viel Spaß gemacht hat. Am Ende des Abends oder besser gesagt, um 7 Uhr früh des nächsten morgens war ich einer der wenigen, die noch wach waren. Die anderen waren schon im Bett, auf dem Boden, auf Couch und Stühlen weggepennt. Sie war nach dem wilden Abend zur Ruhe gekommen, saß auf einem Stuhl und hatte ihr Handy in der Hand. Ich fragte sie nach ihrer Telefonnummer, aber sie war mit irgendwelchen Nachrichten beschäftigt, und meinte "Warte mal...". Na ja, nach ein paar Minuten war mir nach schlafen, und ich verabschiedete mich von ihr und ging nach Hause - ohne ihre Nummer, meine hatte sie auch nicht.

Also war es schon eine schöne Überraschung, dass ich sie so unerwartet wiedersah. Sie fragte dann gleich, ob ich an ihren Tisch mitkommen wolle und ich ging mit. Nachdem wir uns ein wenig unterhalten hatten, meinte sie, dass sie (inkl. einer männlichen Begleitung) noch wo anders hingehen wollten, und ob ich mitkommen wolle. Ich stimmte zu und wir saßen dann kurze Zeit später in einem anderen Laden. Obwoh sie ja in männlicher Begleitung da war, und ich mit Kumpel, schaffte ich es, weiter mit ihr im Gespräch zu bleiben. Sie betonte mehrmals, dass sie es toll fand, dass ich ihrer spontanen Einladung zu ihrer Einweihungsfeiher gefolgt bin. Im Nachgang durfte ich noch den sehr schönen Ring von ihr bewundern. Ebenso durfte ich ihre Hände bewundern (hatte sozusagen gleich nach der ganzen Hand gegriffen) - sie hat wirklich sehr schöne Hände. Meinte dann noch, dass es so einen schwarzen, in sich verschlungenen Ring, den sie mir letztens empfohlen hatte, gar nicht gibt. Sie meinte dann: "Ich mach dir einen." :-o :-)

Mein Kumpel, der etwas weiter weg stand, wurde irgendwie ungeduldig und meinte, er wolle woanders hingehen. Ich sagte: "Okay, aber warte mal." Ich bin dann zum Tresen und hab mir einen Kuli geliehen, und hab damit auf die Rückseite einer BVG-Karte meine Nummer geschrieben. Bin dann zu ihr, hab ihr meine Nummer gegeben, und hab ihr gesagt, dass wir jetzt weitergehen. Sie meinte dann, dass ich warten solle, und sie mitkommen würden. Aber ich erklärte ihr, dass mein Kumpel sehr ungeduldig sei, und ihr "Freund" ja gerade nicht da sei. Sie gab mir dann noch ihre Nummer, welche ich schnell in mein Handy eintickerte, und dann noch unter "B" abspeicherte, was ich ihr dann noch demonstrativ zeigte. Das fand sie irgendwie gut/lustig. Hab mich dann noch von ihr verabschiedet - Bussi links, Bussi rechts.

W,eltewnar{chiUtekxt


@ tsn

Schöne Erzählung.

Sie meinte dann: "Ich mach dir einen."

Na wenn das mal nicht obercool ist. Darauf solltest du zurückkommen ;-)

Was hat es mit "B" auf sich?

Ich habe Smoothie-Susi mal per SMS angeschrieben zwecks Schlittschuhlaufen morgen Vormittag. Sie hat bisher nicht geantwortet, ich hake sie innerlich erstmal ab. Schade, sehr schade. Vielleicht habe ich daraus gelernt etwas geduldiger zu sein - bei ihr war ich möglicherweise zu überstürzt - unabhängig davon, ob das auf irgendeine Weise ausschlaggebend für sie war oder nicht. Ach scheiße, mir war halt danach und ihr offenbar nicht. Kann man wohl nichts ändern.

W<elte:na;rchi\texkt


(Vielleicht bin ich aber auch mit meinen "Schlüssen" zu ungeduldig, wie mir gerade auffällt. Ich bin echt ein Vollhorst, haha. Naja.)

tUsn


Das "B" ist der Anfangsbuchstabe ihres Vornamens. Da sie einen eher altmodischen Namen hat und von ihren Freunden anders genannt wird (was ihr lieber ist), schien mir das ein guter Kompromiss.

rIoad(runinerIxI


Ich bin seit kurzem desöfteren Schwimmen. Es sind auch immer wieder ein paar Frauen dabei, die einfach einen absoluten Traumkörper haben (nicht alle, aber manche ;-)). Ist es "erlaubt" in der Richtung mal ein Kompliment zu machen?

"Machst du Sport?/Du scheinst viel Sport zu machen!".

"Ja/Nein, wieso?"

"Du hast einen ansehnlichen Körper".

Wäre das ggf. schon zuviel des Guten? Ich persönlich finde, es ist ein schönes Kompliment, was doch sicher jede Frau gerne hört.

sBlalomwWirbel+säulxe83


HUMOR 4 THE WIN

sbcootxtunexr


Hmm tsn, ich meinte eher die Bar IN einer Disco ;-) Aber deine Ausführungen sind trotzdem richtig / passend.

txsn


slalomwirbelsäule83

Humor alone is not enough!

Scoottuner

Ahh, okay. Diese Möglichkeit hatte ich gar nicht in Erwägung gezogen. Dann bin ich aber froh, dass es doch irgendwie passte. ;-)

roadrunner

Wäre das ggf. schon zuviel des Guten? Ich persönlich finde, es ist ein schönes Kompliment, was doch sicher jede Frau gerne hört.

Ich fasse mal zusammen: "Du hast einen schönen Körper!" (...).

Vielleicht besser: "Ich finde dich attraktiv!". Das gibt der Frau, die Chance, zu denken, dass du nicht nur an ihrem Körper interessiert bist. ;-)

tasxn


Nichts ist zu dumm und nichts ist zu intelligent

(ein besserer Titel ist mir leider nicht eingefallen)

Hatte heute eine Erkenntnis, die euch nicht ersparen möchte. Die Sache ist die, für mich war es eine Erkenntnis, für euch sind es nur Worte. Es sei denn, ihr habt die selbe Erkenntnis.

Frauen sind das Schönste und das Tollste, was es auf dieser Welt gibt. Nein, ich bin gerade nicht verliebt... diese "Objektivität" mag mir zugestanden sein.

Wer mich ein wenig "verfolgt" hat, wird festgestellt haben, dass meine Wurzeln, die eines Skeptikers und eines Philosophen sind, obwohl ich versucht habe, es nicht zu publizieren.

Wie dem auch sei, Frauen und Frauenaufreißen sind sicherlich eines der wichtigsten Themen im Leben eines Mannes, und das ist auch gut so. ;-)

Wo waren wir? Ach ja, tolle Frauen. Ich behaupte mal, dass nur eine unter 1000 Frauen toll ist. Warum? Weil viele Frauen einfach nicht toll sind. Ist aber bei den Männern genauso. Aber ich ziehe mich mal lieber mal auf das Argument des "Geschmacks" zurück. Eine Frau ist nur toll, wenn sie zu mir passt, und auch in diesem Fall gilt das vorgenannte Verhältnis.

Was ich unter anderem sagen wollte, ist, dass das erfolgreiche Frauenaufreißen nur unter bestimmten Umständen erfolgreich funktioniert. Das sind oder können sein, unter anderem, finanzieller/wirtschaftlicher Status und nicht zuletzt, die Persönlichkeit. Okay, sind jetzt nur zwei Sachen, aber vielleicht die wichtigsten. Ein "armer Schlucker" ist nicht attraktiv, jemand ohne Persönlichkeit auch nicht. Das Gegenteilige, hmm...

Die Sache mit dem finanziellen/wirtschaftlichen Aspekt ist schnell geregelt bzw. überschaubar; es gibt auch erfolgreiche und "arme" Frauenaufreißer. Also ist die Persönlichkeit vielleicht das, worauf wir uns konzentrieren sollten. Abgesehen von bestimmten Handlungen, Aussagen und Regeln, muss da vielleicht noch etwas mehr sein, damit man von einer Persönlichkeit sprechen kann.

Was oder wer ist nun eine Persönlichkeit? Ist das überhaupt wichtig?

(Ich beantworte diese Frage nicht, ist auch ein bisschen schwierig, weil sehr subjektiv).

Aber, ich komme zurück auf meine heutige Erkenntnis:

Menschen sind imperfekt. Da sind wir alle gleich. Wer will darüber diskutieren, ob irgendjemand "besser" oder "schlechter" ist? :=o ;-D o:)

Es gibt eine bestimmte Einstellung, die wahrscheinlich nicht jeder hat:

In Anbetracht dessen, dass wir alle imperfekt sind und eine Vielzahl an "Fehlern" aufweisen, ist es erstrebenswert, die Dinge richtig zu stellen bzw. richtig zu machen, für sich selbst und die eigene Entwicklung, für andere und deren Entwicklung. Egal, ob für andere oder sich selbst, richtig ist immer richtig. Gibt es irgendwelchen Kriterien für "richtig"? Die Frage ist nur, möchtest du in einem Buch lesen, was richtig ist, oder soll ich es dir sagen? ;-) :=o

Also, Leute, reinhauen!

sSc7oot'tunexr


Hmm, magst du uns auch den Hintergrund erklären tsn? Irgendwie bin ich gespannt, ob da eine Frau hintersteckt?

Kbuhlxio


@ tsn

Ich verstehe jetzt deinen Beitrag nicht wirklich bzw. den Sinn hinter einigen Aspekten (angefangen bei der Überschrift :=o ) aber ich greif mal ein paar Sachen auf:

Wo waren wir? Ach ja, tolle Frauen. Ich behaupte mal, dass nur eine unter 1000 Frauen toll ist.

Das sehe ich anders. Man kann das doch nicht mit einem Zahlenverhältnis ausdrücken. Außerdem was ist überhaupt 'toll'? Ein subjektives Wort, mehr nicht. Meine Mom ist auch toll, meine Schwestern sind toll, meine beste Freundin ist toll und die Frau auf die ich im Moment stehe ist toll. Alle auf ihre Weise. Bei angenommen 300 Frauen die ich kenne bezeichne ich 5 davon als tolle Frauen (aus den unterschiedlichsten Gründen). Irgendwas stimmt mit dem Zahlenverhältnis nicht ;-D

Menschen sind imperfekt. Da sind wir alle gleich.

Da gebe ich dir Recht aber nicht nur Menschen sind imperfekt. Es gibt auf der Welt generell nichts Perfektes/Ideales (meiner Meinung nach).

Wer will darüber diskutieren, ob irgendjemand "besser" oder "schlechter" ist?

Hier ich will diskutieren!!;-D Ich glaube zwar, dass wir alle imperfekt sind. Allerdings glaube ich trotzdem, dass man zwischen einem besseren und schlechteren Menschen unterscheiden kann, wenn man einzelne Aspekte des Charakters betrachtet. Dagegen kann man imo nicht sagen 'Das ist ein guter Mensch' oder 'Das ist ein schlechter Mensch'.

Egal, ob für andere oder sich selbst, richtig ist immer richtig.

Hm...die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters 8-)

Aber ich stimme dir zu, der Mensch ist bestrebt, das aus seiner Sicht Richtige zu tun.

So, irgendwie ist das alles relativ Off-Topic. Ich versteh den Sinn immer noch nicht, aber vielleicht muss man da auch Philosoph sein um wirklich mitzureden ;-)

txsn


Ja, mein letzter Beitrag war extrem wirr. Aber es ist Teil meiner "Normalität". Und natürlich werde ich die Dinge gerne noch ein wenig wirrer machen. Welcome to my world! ;-D

Scoot

Hmm, magst du uns auch den Hintergrund erklären tsn?

Der Hintergrund hinter meinen Beiträgen/Aussagen bin immer ich. Ein besserer Hintergrund fällt mir nicht ein.

Irgendwie bin ich gespannt, ob da eine Frau hintersteckt?

Gute Frage. Irgendwie, offensichtlich oder indirekt, steckt ja immer eine Frau hinter allem. Nein, ich hab's selbst geschrieben, und ich bin ein Mann. ;-)

Bin ich nun durch eine oder mehrere Frauen in meinem Leben, Handlungsweisen oder Beiträgen stark beeinflusst? Nein, höchstens peripher. Bin nun mal auch den ganzen Tag von Frauen umgeben - jede zweite (ungefähr) Person, die mir auf der Straße oder sonstwo begegnet, ist eine Frau. Aber haben diese vielen Frauen einen nennenswerten Einfluß auf mich oder finde ich sie toll? Nein.

Punkt 1: Alle Frauen sind toll, weil sie anders sind, weil sie ein weibliches Wesen haben, weil sie etwas haben, was ein Mann nie haben wird. (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Punkt 2: Persönlichkeit. Eine Frau mag per se weiblich sein. Aber ohne eine bestimmte Persönlichkeit ist auch die Weiblichkeit nicht besonders interessant.

Punkt 3: Wenn du "normal" bist, mehr Masse, mehr Massenmensch, dann wirst du viele Frauen toll finden - Angebot und Nachfrage.

Punkt 4: Wenn du eine Persönlichkeit hast (m.E. Persönlichkeit = "Nicht-Masse"), dann wird es mit dem "toll finden" schon sehr viel schwieriger. Anders ausgedrückt, geringes Angebot und geringe Nachfrage.

Punkt 5: Hat alles nichts mit Wertigkeiten zu tun. Masse ist gut, Persönlichkeiten auch. Es geht nur um "Marktmechanismen".

Ein gut geschultes Auge, eine gute Menschenkenntnis, ein gutes Wissen/Erkenntnis über dich selbst und andere, können in der harten Realität des Marktes sehr hilfreich sein. Aber wenn du diese Fähigkeiten zu deinen eigenen zählen kannst, bist du wahrscheinlich schon nicht mehr Masse, dann wird es schwierig. Dann vielleicht doch lieber Masse?

Was mich persönlich betrifft, teilweise vorgegeben und vieles selbst bestimmt, bin ich nicht Teil der Masse - weit entfernt davon - und das macht sehr Vieles sehr, sehr schwierig. Aber dafür, dass ich nicht Teil der Masse bin, wiegt meine schon vorhandene Persönlichkeit einige Schwierigkeiten bei Weitem auf.

(Wenn du wissen möchtest, welchen "gravierenden" Einfluss eine Frau auf mich hatte und hat, dann schau dir meine ersten "Beiträge" an - damals noch unter dem Nick "tsu_nami" - das war für mich der "Himmel auf Erden" und der "Tod im Leben", und ich versuche immer noch, das Beste daraus zu machen.)

Kuhlio

Ich verstehe jetzt deinen Beitrag nicht wirklich bzw. den Sinn hinter einigen Aspekten (angefangen bei der Überschrift :=o )

Du verstehst meinen Beitrag nicht (wirklich)? Gut, dann bin ich ja nicht der Einzige. ;-D

Die Überschrift "Nichts ist zu dumm und nichts ist zu intelligent" ist erstmal nur eine Aussage, aber eine Aussage mit greifbarem Inhalt und Bedeutung. Du kannst dieser Aussage zustimmen oder eben auch nicht.

Ich stimme dieser Aussage zu. Ich finde nichts und niemanden zu dumm oder zu intelligent - niemanden wertig oder minderwertig, niemanden gut oder schlecht. Ich finde, es gehört schon ein verdammtes Maß an "Göttlichkeit" dazu, über ein "wildfremdes Wesen" (ob Mann oder Frau) in dieser Art ein Urteil auszusprechen (Hochmut!). Nun gut, vielleicht kein wildfremdes Wesen, sondern jemand, den du sehr gut bzw. sehr lange kennst, aber wird dadurch dein Urteil valider?

Wo waren wir? Ach ja, tolle Frauen. Ich behaupte mal, dass nur eine unter 1000 Frauen toll ist.

Das sehe ich anders. Man kann das doch nicht mit einem Zahlenverhältnis ausdrücken. Außerdem was ist überhaupt 'toll'? Ein subjektives Wort, mehr nicht. Meine Mom ist auch toll, meine Schwestern sind toll, meine beste Freundin ist toll und die Frau auf die ich im Moment stehe ist toll. Alle auf ihre Weise. Bei angenommen 300 Frauen die ich kenne bezeichne ich 5 davon als tolle Frauen (aus den unterschiedlichsten Gründen). Irgendwas stimmt mit dem Zahlenverhältnis nicht ;-D

Kudos, und danke dür dein Argument.

Ohne jetzt über die Zahlen oder das Zahlenverhältnis diskutieren zu wollen (natürlich köstlich und lange ;-D), stimmst du mir ja im "groben Verhältnis" zu. Du sagst, tolle Frauen, na klar, im Verhältnis 5:300 bzw. 1:60. Ich sage, na klar, tolle Frauen, im Verhältnis 1:1000. In der Crux, sagst du ja auch, dass die tollen Frauen eher "Mangelware" sind (1:60). Nur bist du eben etwas "toleranter" als ich (1:1000). ;-D

Menschen sind imperfekt. Da sind wir alle gleich.

Da gebe ich dir Recht aber nicht nur Menschen sind imperfekt. Es gibt auf der Welt generell nichts Perfektes/Ideales (meiner Meinung nach).

Ja, klar. Du hast Recht. Nichts ist perfekt und nichts wird jemals perfekt oder ideal sein. Auf subjektiver Ebene und für kurze Zeit ist es allerdings durchaus möglich.

Gerade mit den Möglichkeiten und dem Bewußtsein eines Menschen jedoch, ist es zwar niemals möglich perfekt zu sein, aber das Streben nach Perfektion, Wahrheit und Fortschritt, hat keine Alternative.

Ich möchte einfach mal an jene Menschen erinnern, die vor unserer Zeit gelebt haben. Forscher, Erfinder und Literaten. Wir alle leben heute sehr angenehm, auf Grund der Leistungen, und dem Hohn und der Schmach einiger weniger. Es ist nicht der (stupiden) Masse zu verdanken, dass wir heute stehen wo wir stehen. Es ist der Verdienst weniger (vielleicht 1:1000 oder 1:1.000.000).

.

.

.

Muss jetzt gerade etwas Wichtiges erledigen bzw. planen, bin aber gleich wieder da, um das Angefangene zu beenden.

txsn


Wer will darüber diskutieren, ob irgendjemand "besser" oder "schlechter" ist?

Hier ich will diskutieren!!;-D Ich glaube zwar, dass wir alle imperfekt sind. Allerdings glaube ich trotzdem, dass man zwischen einem besseren und schlechteren Menschen unterscheiden kann, wenn man einzelne Aspekte des Charakters betrachtet. Dagegen kann man imo nicht sagen 'Das ist ein guter Mensch' oder 'Das ist ein schlechter Mensch'.

Hmm, ich finde deine Aussage sehr gewagt. Aber ich denke, du hast Recht. Denn du beurteilst oder verurteilst einen Menschen nicht im Gesamten, aber du bist dir durchaus bewußt, dass einige "Aktionen" verzeihlich sind und einige andere niemals.

Hm...die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters 8-)

Wie wahr, wie wahr.

Ich habe diese "Anekdote" bestimmt schon mehrmals erzählt, aber ich glaube, hier noch nicht. Also, eine Zeit lang war ich sehr offensiv eingestellt. Ich war viel unterwegs und ich wollte meine Mitmenschen nicht von ihren "hohen Roß" herunterholen, aber ich wollte doch gerne wissen, was hinter ihren Überzeugungen steckt.

Also spielte ich folgendes Spiel bzw. machte folgende Aussage (mittlerweile finde ich es langweilig): Klar, wir sind alle sehr verschieden. Aber es gibt eine Sache, die uns alle gleich macht. Wir tun alle stets das, was wir für richtig halten. Ich kenne niemanden, der regelmäßig etwas tut, was er für falsch hält. Und jeder macht seins...

Eine Zeit lang war dieses "Spiel" wirklich sehr lustig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH