» »

Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

MToynika?65


"Der Handschuh" z.B. hat echt Format.

Format? Ich find die Ballade eher witzig, frech. Format hat Schiller meiner Meinung nach überhaupt, wenn er natürlich heutzutage auch nicht jedermanns Sache ist. Ich habe als Schülerin den Wallenstein genießen "dürfen" und hatte auch wirklich echt was davon.

M?asc hinenJkanoxne


Nee, Moni. Witzig ist das nicht. Das ist höchst sozialkritisch und mit Ethik geladen.

Er setzt kaltblütig sein Leben aufs Spiel, nur um sein Gesicht zu wahren. Doch als das überstanden ist, er sich in seinem Ruhm sonnen und als Lohn höchstes soziales Ansehen inklusive Kunigunde (die hieß doch so, oder?) ernten könnte, pfeift er auf alles und stellt fest: Du Frau, bist falsch. "Und er wirft ihr den Handschuh ins Gesicht" und tritt damit der ganzen sensationslüsternen dekadenten Gesellschaft in den Arsch. Er ist ein Held. Er hat dem Tod ins Auge gesehen. Doch Kunigunde bekommt ihn nicht. Denn er ist mehr als ein Held. Er ist "Mensch". Und als solchen widert ihn ihre Falschheit an.

Also ich finde das nicht witzig. Das ist hervorragend.

P]et`errr


@ Peterrr

Ich vergess dich nicht. Nur weiß ich noch nicht, wann ich dazukomme. Würde mir gern bissl Zeit dafür nehmen, aber ide hab ich im Moment nicht.

Kein Problem :-D

jedoch würde ich schon sagen das du zumindest ein wenig was von ihr willst sonst würdest du dir nicht solche gedanken machen

Natürlich will ich was von ihr.. blos mit den dabei genannten Einschränkungen und Zusatzeigenschaften des "von ihr wollen's" ;-D

Mach dich in seiner Gegenwart vielleicht das eine oder andere mal über dein Miss Unerreichbar lustig, setze sie ruhig mal bewußt herab und wenn dein Gegenüber in der richtigen Stimmung ist und dich mag, stößt er sicher gerne in das gleiche Horn.

Mh.. Ich glaub nich, dass mir das etwas helfen würde. Ich weiß, dass sie nicht perfekt ist, das hilft mir aber denke ich auch nicht bei der klaren Zielsetzung "sie zu kriegen". Es ist ja wie gesagt nicht, dass ich sie vergöttere, und auch wenn es sich vielleicht extrem oberflächlich anhören mag: Es ist ein Ziel, das ich mit Verbissenheit zu verfolgen bereit bin.. wie, wenn man für etwas hart arbeitet, um schlussendlich sein Ziel, das Objekt der Begierde, zu erreichen.

Es ist nicht mehr, und nicht weniger... und völlig analog versuche ich, bevor ich beginne, darauf hinzuarbeiten, erstmal zu kapieren, wie ich an die Sache überhaupt ranzugehen habe...

Aber dabei versage ich kläglich ;-)

Grüße,

MMaschiVnen k@anxone


Teil 1

auch wenn es sich vielleicht extrem oberflächlich anhören mag: Es ist ein Ziel, das ich mit Verbissenheit zu verfolgen bereit bin..

Das klingt überhaupt nicth "oberflächlich". Ganz im Gegenteil: zielstrebig.

.

.

So, da will ich mal mit dem Pflug drübergehen. Muss "Datensicherheit" noch bissl warten. Äh ... das Fach, meine ich.

Wie gesagt... es ist eine absolute 0815-Story.- Nichts besonderes, aber dennoch komm ich damit nicht klar…

Und eben deshalb ist es was Besonderes.

Punkt Nummer eins ist immer: Sich selbst und sein Erleben ernstnehmen. Nicht überbewerten, nicht bagatellisieren.

.

- "Loser will was von Göttin".

- Als ob ich ihrer unwürdig wäre..

- "Die is ne Nr. zu groß für mich".

Völlig normal. Ging mir früher genau so. Und auch heute noch mitunter. Kein Grund zur Sorge.

.

"Die is ne Nr. zu groß für mich". Wohl, weil ich sah, dass sich das ganze nicht so entwickelte, wie ich es eigentlich gewollt hätte.

Da sind wir bei

Punkt Nummer zwei: Klare Vorstellungen. Wer kein Ziel hat, kommt auch nirgendwo an. Kannst du sagen, wie du es eigentlich gewollt hättest, dass es sich entwickelt?

.

Ich hab nun ... herausegfunden, dass sie vor einiger Zeit ... etwas mit jemandem hatte, der etwa meine Statur hat ... Das sollte mir eigentlich helfen - tuts aber nicht.

Natürlich nicht. Das "hilft" dir so viel, wie wenn du plötzlich ein fettes Auto hättest. "Grobstoffliches" verändert "Feinstoffliches" nie. Bestenfalls im Negativen. Feinstoffliches entwickelt sich immer aus sich selbst heraus. Und "gebiert" das Grobstoffliche ganz automatisch. Deshalb schrieb ich hier auch schon mal irgendwo, dass Geld immer nur "Nebenprodukt" des eigentlichen Erfolges ist. So ist es auch mit Frauen. "Vergleichsmaßstäbe" helfen dir nicht. Du musst dich selber zu dem machen, was du sein willst / sollst und letztlich wirst.

.

Ich fühle mich aber weiterhin immer unbehaglich, wenn ich mich mit ihr unterhalten möchte.

Sie ist freundlich, gut gelaunt, und freut sich, wenn ich sie anspreche - aber ich bin nicht in der Lage, vernünftige (sprich: Smalltalk) Themen anzureißen.

Hast du ihr das mal gesagt?

"Eh, bei dir fällt mir nie was ein! Passiert mir sonst nie! Geht dir das auch so?"

einfach mal so zum Besten geben. Wenn man Spanungen ausspricht, entspannen sie sich mitunter schon.

So schweigen wir uns kurze Zeit später an und ich versuche dann das Gespräch zu beenden um nich noch dümmer dazustehen...

Was macht sie während ihr euch anschweigt?

Beende das nächste Mal nicht! Ich würde sie ne ganze Weile angucken - da fängt man ja dann meistens an, aus Verlegenheit dumm rumzulächeln - und irgendwann würde ich sagen:

"Siehst du? Genau das ahbe ich gemeint. Mir fällt nichts ein, was ich dir erzählen könnte!"

So sieht sie, dass du in der Situation bleibst und nicht "abhaust". So strahlst du Sicherheit aus. Vielleicht wird sie sch dabei bissl dumm vorkommen, aber was solls. Du haust damit auf alle Fälle in die "männliche Kerbe". Wenn du kaltblütig genug bist, treibst du es noch weiter und sagst:

"Ich habe aber keine Lust, jetzt zu gehen oder die Situation hier zu beenden. Los, erzähl mal was!"

Damit nimmst du sie an die Kandarre.

Noch ein Tipp: Lerne ein Gedicht auswendig und säge es dann highspeed runter. So schnell du kannst, aber ohne dich zu versprechen. Blöd klingender Tipp, aber das macht keiner sonst. Okay? Sülzen kann jeder. Smalltalk ist reine Handwerksarbeit, keine Kunst. Aber aus dem Stehgreif ein Gedicht aufsagen, das kann nicht jeder! Und noch dazu idiotisch schnell!

Ich hab das ab und zu gemacht. Ich habe immer

"Der See hat eine Haut bekommen" von Christian Morgenstern

runtergehämmert. So schnell es ging, am Stück, mit nur einmal Luftholen und ohne jede Betonung. Kam immer an. Immer. Die ham mich angeguckt, als würde ich vor ihren Augen Stroh zu Gold spinnen. ;-D

Ichhabe natürlich nicht nur ein Gedicht auf Lager und die anderen rezitiere ich auch in "gebührlicher Form". ;-)

.

Ich will nicht sagen, dass ich verliebt bin, denn das bin ich nicht - aber ich krieg sie nicht aus dem Kopf.

Na, genau so geht das los, mit dem Verliebtsein.

.

Sie ist eine Art Ziel, das ich mir in den Kopf gesetzt habe, mich aber völlig außer Stande sehe es zu verwirklichen, und nicht einmal im Nachhinein Erfolg versprechende Versuche sehe ich beim Versuch selbst als gelungen an.. so lasse ich Chance um Chance verstreichen,

Wie bittäää? Hier findet mein Schriftsprachen-Interpreter keine übereinstimmenden Muster mit mir bekannten semantischen Konstrukten. Lapidar gesagt:

я понимаю вокзал! ;-)

.

Wobei eines anzumerken ist: Ich sehe wirklich nicht schlecht aus (was natürlich auch meine eigene und subjektive Meinung ist ). Wie gesagt.. kein Riese und auch etwas jünger, als ich bin, aber trotzdem ganz gut. Niemand, der sich hinter anderen verstecken müsste...

Das klingt mental gesund und gefällt mir.

.

Ich stelle sie quasi auf ein Podest - auch wenn ich mit aller Kraft versuche, gerade das zu verhindern.

So isses. Und gerade deshalb kann sie - oder besser, die Treffen mit ihr - für dich nützlich sein. Sie hält dir den Spiegel vor und konfrontiert dich mit deinen eigenen Ängsten. Angst vor Minderwertigkeit und vielleicht sogar Hässlichkeit? Dass das irrational ist, spielt keine Rolle. Es entsteht in dir. Und es wird ausgelöst durch sie. Gerade deshalb solltest du dich damit konfrontieren, sprich, den Kontakt mir ihr "aushalten" und dich abends ganz in Ruhe (und nüchtern!) rückblickend in die Situationen versenken und nachspüren, was da geschah. Erlebe es bewusst! Mehr kann ich dir zu dem Punkt erstmal nicht empfehlen, aber mach es! Wisch es nicht weg, in der Preislage "Wird schon..." "Werden" wird es nur, wenn du dir das anguckst. Warum, das wirst du selber verstehen, wenn du es machst.

.

Andererseits... je mehr ich trainiere, je mehr kg ich zunehme, desto sicherer fühle ich mich.

Fett! Und damit weißt du mehr, als die Meisten hier im Forum! Erst, wenn man selber sportlich was macht, versteht man, warum das so segensreich ist. Du sprichst die mentale Seite an. Dazu kommt noch "körperliches Wohlbefinden", "hormonelle Ausgeglichenheit" und einiges mehr. Wenn all die "Jammerlappen", die sich in dem Forum manchmal in manchen Ecken zu größeren Haufen zusammenfinden, um sich gegenseitig auszuwinden, das beherzigen würden, wäre der Hälfte von denen schon geholfen. Davon bin ich überzeugt. Einfach mal den Kreislauf laufen lassen. Den Körper bewegen. Eigenen Willen umsetzen. Anstatt sich im Kreis zu drehen und die Überzeugung anzubeten "Ich kann nichts dafür...".

Nun gut, das nur am Rande.

.

Mbaschin>enka#nonxe


Teil 2

Das Problem dabei? Ich hab nochn halbes Jahr bis zum Abi, und bis dahin werde ich mein geringes Gewicht kaum völlig wegtrainieren können. Ich _muss_ also den Schritt unternehmen, bevor sich dieses völlig irrationale Gefühl der Unterlegenheit von selbst auflöst... und das habe ich nur bei ihr.

Irrtum. Das "irrationale Gefühl der Unterlegenheit" wird sich nie "durch Kraftsport" auflösen. Was meinst du, wie viele von den "Bullen" in den Mucki-Buden, die 50er Kurzhanteln zum Aufwärmen stoßen wie du deine Sporttasche, genau deshalb so hart trainieren, um sich "wie ein Mann" zu fühlen!? Und im Angesicht einer Frau sind sie hilflose Jungs, denen das Wort im Halse stecken bleibt. Sie wollen für ihren Körper bewundert werden und Respekt verbreiten. Aber mir Frauen "umgehen" können die wenigsten. Wenn sie das nämlich könnten, würden sie viel mehr Zeit mit Frauen verbringen (denn das sit schön! ;-) ) und sich nur noch einmal pro Woche in der Mucki-Bude einen abquetschen.

Aber statt individueller Philosophie noch ein paar hard skills:

Dein Training ist prima. Sehr gut, behalte das bei. Aber habe den Mut, gleichzeitig den Zug auf dem Nachbargleis in Bewegung zu setzen. Und der fährt dirket zu ihr. In die Konfrontation mit ihr. Nur wenn du beide Züge in Bewegung bringst und hältst, wird dein Vorhaben effektiv sein!

Also: Versteck dich nicht hinter dem Kraftsport!

**Mit Kraftsport machst du deinen Körper männlich. Deine Seele bleibt dabei die eines Junge, der sich freut, dass er wieder zwei Zentimeter mehr Umfang aufgebaut hat.

Deine Seele machst du mit dem Werkzeug deines Geistes erwachsen. Mit deinem Mut, deiner Wachsamkeit, der Konfrontation mit dir selbst, der Bereitschaft Risiken einzugehen und Fehlschläge hinzunehmen. Und kontinuierlich immer weiterzugehen. Sich von Fehlern nicht ins Boxhorn jagen lassen, sondern daraus zu LERNEN. Das ist "erwachsenes Tun".**

Das klang jetzt bissl wie Lao Tse, was? ;-D

Ohmmmmm........

Wie auch immer, wenn du das, was da oben steht, kannst, kannst du aussehen wie ein Besenstil und wirst trotzdem Ausstrahlung auf Frauen haben. Guck dir Mick Jagger an. Ein Gnilch. Aber ein geiler Typ.

.

Ich denke, dass wichtigste ist mir nicht "sie zu kriegen". Ich will vor allem wissen, ob ich es kann.

Lass da besser nicht Alice Schwarzer hören. ;-)

Ich sage: Gute Einstellung. Beweise dich!!

.

deshalb zögere ich um meine Chancen zu verbessern, denn die, so sagt mir mein irrationaler Geist, werden von Tag zu Tag besser, wenn ich nur warte.

Na warten allein hilft nicht. Du solltest dich in der Ziet mit dem Thema beschäftigen!

.

.

.

So, war ne Menge Stoff. Ich fasse nochmal zusammen:

- Bleib deinem Training treu.

- Triff dich mit ihr. Weiche nicht aus. Bleib in diesem Situationen "wach". Erlebe bewusst. Das ist sehr schwer, ich weiß, man wird sehr schnell von der Situation "weggespült" und ist dann nur noch passiver Spielball des Geschehens. Aber bemühe dich darum.

Ach übrigens, nichts gegen Neoh, aber ich halte es für falsch, sie in deinen Augen bewusst zu entwerten. Du willst deine Situation ja "entnebeln" und den Nebel nicht mit einem andersfarbigen Nebel verdrängen. Es sollte dir gelingen, sie realistisch zu sehen. Weder überhöht, noch erniedrigt.

So weit zwei Feuerstöße von der Maschinenkanone.

Firägexr


Maschinenkanone

Sehr, sehr netter und aufschlussreicher Thread...

Habe zwar nur die ersten 10 Seiten gelesen, aber ich muss sagen, dass ich genau in zu dem beschriebenen Typ Mann passe:

-schüchtern und passiv, was neue Leute Kennenlernen angeht (egal ob Frau oder Mann), da ich erstmal abwarte um mich auf die jeweiligen Personen einzustellen-->Problem beim Anlabern... da kann ich mich nicht vorher drauf einstellen

-nicht spontan genug und zu wenig eigenes Selbstbewusstsein (auch wenn ich weiß, dass das an sich Quatsch ist, aber was soll ich tun)

Wenn ich allerdings jemanden gut kenne (d.h. ca. 10 x getroffen), dann kann ich auch labern... naja, typisch Mecklenburger :-). Aber so langsam wird's Zeit: fast ein Jahr Pause von Frauen (wobei ich ein halbes Jahr reine Pause auf jeden Fall wollte)... und mit jedem Monat nagt es am Selbstbewusstsein.

Mir fällt es auch schwer nach einer Bekanntschaft den Schritt zu wagen ihr einfach meine Telefonnummer zu geben, ka warum, aber irgendwie ergibt sich die "richtige" Situation nicht...

Ich glaube ich muss wirklich mal mit dem Ziel durch die Welt gehen zu sagen:"Heute sprichst du mal eine schnicke Maus an!" Allerdings muss ich auch sagen, dass sie mir auf Anhieb sympathisch sein muss, also kommen nicht haufenweise Frauen in Betracht.

Naja egal, ich verlange keine Weisheiten, wollt mich nur mal mitteilen und mein Verhältnis zu "Anmachen" schildern. Vielleicht bin ich noch zu jung oder so, wobei ich immer höre, dass es in der Studiumzeit am besten laufen soll!?!?!?!

NoeoFh 20x05


Peterrr

Wie Maschinenkanone bin ich auch der Meinung das du alles dafür tuen solltest, dein eigenes Ego so aufzubauen, das du deinem Sternchen mit einem Gefühl von Selbstsicherheit gegenübertreten kannst.

Sowas braucht allerdings Zeit (d.h. Übung) und dürfte kaum von jetzt auf gleich laufen.

MK's Vorschlag mit dem Bewußtwerden der eigenen Ziele finde ich übrigen hierbei echt konstruktiv.

Schreibe doch vielleicht mal nur für dich auf, wie du willst, das sich etwas zwischen dir und deinem Sonnenschein entwickelt.

Ach übrigens, nichts gegen Neoh, aber ich halte es für falsch, sie in deinen Augen bewusst zu entwerten. Du willst deine Situation ja "entnebeln" und den Nebel nicht mit einem andersfarbigen Nebel verdrängen. Es sollte dir gelingen, sie realistisch zu sehen. Weder überhöht, noch erniedrigt.

ÄÄÄhhhmmm, der Sinn meines Gedankens war eigentlich Ihrem Ex aus dem Nähkästchen plaudern zu lassen und ihm damit Deinen übertriebenen Respekt vor diesem Girl nehmen zu lassen.

Es ist sozusagen ein Plan B falls es Dir nicht auf "normale Art und Weise" gelingt, handlungsfähig zu werden.

Und ja, objektiv gesehen ist sie eine Frau wie jede andere; andernfalls hätte sie Dich doch schon längst mal im Gespräch gehalten.

Viel Mut und alles Gute!

P0eterxrr


Grüß euch!

Danke erstmal an Maschinenkanone und natürlich auch Neoh für das Außeinandersetzen mit meinen Problemen ;-D

Punkt Nummer zwei: Klare Vorstellungen. Wer kein Ziel hat, kommt auch nirgendwo an. Kannst du sagen, wie du es eigentlich gewollt hättest, dass es sich entwickelt?

Klar kann ich das ;-D. Ich will eigentlich nichts festes, nur etwas "unverbindliches" - einmal natürlich, weil ich sie ungemein attraktiv finde, dann natürlich auch um mich in gewisser Weise mir selbst zu beweisen. Zu dem Spiel gehören natürlich zwei Spieler, und ich möchte wissen, wie ich meinen Part besser machen kann, damit er zu dem gewünschten Ergebnis führt.

So einfach mache ich mir die ganze Sache :-)

Du sagtest, Geld wäre Nebenprodukt des Erfolges, und so verhielte es sich auch mit Frauen. Eben das ist mein ganzer Antrieb - ich will Erfolg haben. Sie wäre zwar ein "Nebenprodukt" (Okay, hört sich schräg an ;-) ), aber das würde mir meinen Erfolg zweifelsfrei beweisen.

Das würde garantiert einen Großteil der derzeitigen Zweifel an meinen Kompetenzen in diesem Gebiet beseitigen... blos ist das ganze etwas paradox, denn um die zu beseitigen darf man sie nicht erkennen %-|

Die Strategie, bei Flauten im Smalltalk einfach stehen zu bleiben und sie ne Runde anzuschauen habe ich schon öfters verfolgt. Einfach, um zu sehen, wie sie reagiert. Das verhält sich bei ihr und allen anderen, bei denen ich das getestet hab genau wie du es beschreibst - sie fängt an verlegen rumzulächeln, schaut verlegen weg, zwirbelt sich an den Haaren oder sonstwas.

Das ganze hab ich mir ihr einige Male durchgezogen, bloss irgendwann dahte ich mir, dass es etwas einfältig ist, jedes Mal die selbe Masche durchzuziehen. Also habe ich es dann gelassen.

Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich bisher noch nich auf die Idee gekommen bin den ganzen Sachverhalt einfach mal offen anzusprechen :-D. Werde es aber bei der nächstbesten Gelegenheit einmal ausprobieren, bin echt gespannt, was dabei rauskommt.

Den Tipp mit dem Gedicht finde ich ehrlich gesagt ziemlich amüsant, aber ich denke, gerade so wird man mit Sicherheit in ein Gespräch kommen ;-). Wenn ich Zeit hab such ich mir mal eins raus und versuch es zu lernen. Dann schau ich mich mal auf der nächstbesten Party [wahlweise auch Stadtfest oder andere Verantstaltungen] um und such mit mal ein Testobjekt :-).

Gedichte sind zwar sonst nicht so mein Ding, aber ich glaub ich hab da schon was im Hinterkopf, was ganz gut passt. Jetzt müsste mir nurnoch der Name einfallen.

Wie bittäää? Hier findet mein Schriftsprachen-Interpreter keine übereinstimmenden Muster mit mir bekannten semantischen Konstrukten.

Mh. Sorry, da sind mir wohl soviele Nebensätze zuviel in den Satz geraten, dass für den Sinn kein Platz mehr war. ;-D

Irrtum. Das "irrationale Gefühl der Unterlegenheit" wird sich nie "durch Kraftsport" auflösen.

Ich weiß nich... du hast vermutlich Recht, aber er stärkt durchaus die Zufriedenheit mit sich selbst, was einem dann nicht nur mehr körperliche, sondern auch die mentale Kraft gibt, sich in Situationen zu wagen, in die man sich zuvor nicht begeben hätte.

Von selbst wird das Gefühl der Unsicherheit und Unterlegenheit wirklich kaum verschwinden... man kann aber wohl den Schwung des einen ausnutzen, um beim Andren weiterzukommen.

Na warten allein hilft nicht. Du solltest dich in der Ziet mit dem Thema beschäftigen!

Naja, ich sitze ja nicht zuhause rum und dreh Däumchen, wenn ich mal grade nicht trainiere ;-). Habe mich in letzter Zeit sehr ausfühlich mit diesem Thema beschäftigt (wie gerade jetzt z.B.), damit nicht nur der erste, sondern auch der zweite Blick durchweg positiv ausfällt ;-D.

Wenn all die "Jammerlappen", die sich in dem Forum manchmal in manchen Ecken zu größeren Haufen zusammenfinden, um sich gegenseitig auszuwinden, das beherzigen würden, wäre der Hälfte von denen schon geholfen.

Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen... es ist unglaublich, wie viel ausgeglichener, leistungsfähiger, willensstärker man durch Sport werden kann. Es gibt kaum etwas, was so einen festen Platz in meinem Leben hat, wie Sport, und es ist mir echt ein Rätsel, wie bei derarter Vorteile Menschen geben können, die allem Ernstes behaupten "Sport sei Mord". Die wissen garnicht, was ihnen entgehnt :-).

So weit von mir... ich werd mich melden, sobald ich mal eine deiner Strategien ausprobiert habe oder es anderweitig interessante Neuigkeiten geben sollte!

Grüße,

W9üsteenwixnd


@Maschinenkanone

Hallo, ich hab einen großen Teil dieses Thread gelesen und muss sagen das ich ziemlich glücklich bin, dass ich das "Regelwerk zum Frauenaufreißen" bei med1 gefunden habe. Eigentlich ist es das, was ich schon länger suche. Ich bin leider nämlich auch einer von den schüchternen Typen, der sich nich überwinden kann. Eine Frage dazu hab ich, zum Thema: Klare Verhältnisse schaffen. Wie machst du das? Fragst du die Frau beim ersten Treffen ob sie eine feste Beziehung, eine offene Beziehung oder gar nur eine Freundschaft sucht? Ich hab bei sowas Angst, dass sich das Mädel irgendwie überrumpelt fühlt. Noch was, ich weiß dass ist ein scheiss blöde Frage, aber wie schafft man es, nicht in diese "Gute Freund" Schiene abzurutschen, in der einem die Mädels nur alle Probleme erzählen, aber nie mehr von einem wollen würden. Kann man Frauen zuviel zuhören ? Ich verweiße da mal auf "Red mit mir" von den Ärzten ;-) (Album: Planet Punk)

Mmaschinen!kan'oxne


Tag Wüstenwind.

...Klare Verhältnisse schaffen. Wie machst du das? Fragst du die Frau beim ersten Treffen ob sie eine feste Beziehung, eine offene Beziehung oder gar nur eine Freundschaft sucht?

Um Gottes Willen! :-o Das erste Treffen ist, oder besser die ersten Treffen sind dafür da, dass ihr euch erstmal beschnuppern könnt. Es gibt zwar Menschen, die grundsätzlich eine feste Beziehung (und damit einen Partner) suchen oder die lieber leichte Bekanntschaften wollen, aber ob das Gegenüber dafür in Frage kommt, kann ein Mensch erst entscheiden, wenn er den Anderen etwas kennengelernt hat.

Mir selber ist es zwar schon dreimal passiert, dass ich mit einem Mädchen das erste Mal spazieren war und gleich die Frage kam: "Hast du ne Freundin?" Und als ich "nein" sagte kam gleich hinterher ein lieblicher Blick und "Wie siehts'n aus...?" Es gibvt tatsächlich Frauen, die glauben, dass sie einen Freund "brauchen". Sonst fühlen sie sich einsam. Die ergreifen dann jede sich bietende Gelegenheit. Aber das ist in meinen Augen von geringem Wert, weil ein Mensch, der erstens so anspruchslos ist und sich zweitens aus vorrangig egoistischen Motiven ("Ich brauche einen Freund!") für eine Partnerschaft entscheidet ... also da könnte auch jeder Andere in Frage kommen, der nicht gerade hässlich ist.

Ich glaube, Partnerschaften haben von vornherein nur dann Sinn, wenn sich beide menschlich zueinandergezogen fühlen.

Also zu Anfang: Ball flachhalten. Keine Pläne offerieren, keine "Absichten" rausposaunen. Das kann schnell verschreckend wirken. Es ist aber sicher nicht verkehrt, dass man beiläufig (irgendwie kommt man ja immer auf das Thema "Beziehungen") fallenlässt, dass man eher zu festen Sachen oder eher zu lockeren neigt. So ist für das Mädchen eine grobe Orientierungshilfe vorgezeichnet, ohne dass irgendwas verbindlich ist. Denn ich glaube, das Blödeste, was man machen kann ist, sie beim ersten Treffen zu fragen: "Willst du mit mir gehen?" Das funktioniert nur, wenn sich beide auf den ersten Blick in einander verknallt haben. Und das spürt man dann aber auch ohne Entscheidungsfragen.

Wenn später allerdings echte Sympathie entsteht, beide aneinander denken müssen und allerspätestens nach dem ersten Kuss, muss diese Frage:

"Wie geht's mit uns weiter?"

unbedingt geklärt werden!

.

Ich hab bei sowas Angst, dass sich das Mädel irgendwie überrumpelt fühlt.

Genau. Wie ich eben schrieb. Lass dir andersrum solche Fragen auch nicht verfrüht aufzwängen!

Am besten begegnest du einem Mädchen in der Haltung "Ich bin für dich da, aber ich will nichts..." Wenn du dich um sie bemühst und sie das auch will, wird der Wunsch nach "mehr" ganz von selber in ihr wach. Und wenn sie nicht gerade verklemmt ist, wird sie dir das mitteilen, oder dich fragen, "wie es aussieht".

.

Noch was, ich weiß dass ist ein scheiss blöde Frage, aber wie schafft man es, nicht in diese "Gute Freund" Schiene abzurutschen, in der einem die Mädels nur alle Probleme erzählen, aber nie mehr von einem wollen würden.

Das ist keine "blöde Frage", sondern für Viele ein echtes Problem.

Kann man Frauen zuviel zuhören? Ich verweiße da mal auf "Red mit mir" von den Ärzten (Album: Planet Punk)

Na, die DÄ sind nicht so mein Ding, ich kenne das Lied auch nicht, aber man kann einer Frau definitiv "falsch" zuhören. Wenn du ihr als Freund (im Sinne von "guter Kumpel") oder gar als Therapeut ("Seelsorger") zuhörst, wirst du genau zu dieser Figur. Dann wirst du der "gute Freund" (der alles versteht) oder der "seelische Mülleimer". Manche Mädchen suchen genau so eine Figur. Denn sie leben in dem Zwiespalt, dass sie sich von den Jungs, die sie geil finden, nicht verstanden fühlen. Daher sind sie dankbar für ein offenes männliches Ohr, aber diese Jungs, von denne sie sich verstanden fühlen, finden sie als Mann völlig uninteressant. Es sind "Trostspender".

Es gibt ein kommunikatives Grundgesetz:

Jeder wird so behandelt, wie er sich behandeln lässt.

"Geile Typen" wissen, dass sie über ihre Männlichkeit auf Mädchen wirken. Sie "haben es nicht nötig", sich "Seelenquatsch" anzuhören. Ein Junge, der über die männliche Schiene nicht so erfolgreich ist, versucht das über die Verständnisschiene aufzuholen. Und eben das ist das Dilemma. Denn ein Junge, der "alles versteht", ist für Mädchen in der Regel so aufregend wie eine Kuscheldecke. Frauen lieben an Männern gerade diese gewisse Zerrissenheit, dieses Umhergetriebensein, diese Unfähigkeit, sich selbst zu erkennen und zu verstehen. Genau davor finden sie bei Frauen, die sie lieben, Ruhe, Zuhause, Heimat. Frauen haben unwahrscheinliche Macht über Männer. Denn sie können ihnen den innigsten aller Wünsche erfüllen - Ruhe vom eigenen Umhergetriebensein.

Natürlich ist das, was ich hier schreibe, nicht für alle Menschen gleich stark gültig. Aber vom Prinzip her funktioniert es so.

Also abschließend zur Sache:

Wenn du vermeiden willst, dass du auf die "Kumpel-Schiene" abgleitest, dann führe du die Geschicke, sei aktiv. Also sei ein "Macher". Damit offerierst du ihr eine spannende Welt, nämlich deine! Wenn du hingegen der "gute Zuhörer" bist, gelangst du in ihre Welt. Frauen wollen aber Neues erleben. Männer, die was unternehmen, die ihnen was aufregendes bieten, sind interessant. Also zeige ihnen etwas, was sie noch nie gesehen haben.

Und setze Grenzen! Lass dir nicht zuviel erzählen, lass nicht zuviel Vertraulichkeit zu. Dann sitzt du nämlich schon wieder auf der Rutsche zum "guten Freund". Alle Frauen kuscheln zwar gerne und wünschen sich Verständnis, aber paradoxerweise finden alle eine gewisse männliche Kühle, eine gewisse Distanziertheit, außerordentlich anziehend!

Den merke: Der Mensch wünscht sich immer das, was er ncith kriegt. Genau so ist es bei Frauen und Männern. Wenn du "immer da" bist, bist du "selbstverständlich" und ohne Reiz.

Also ordne dein Leben nicht dem des Mädchens unter, sondern lebe zuerst dein Leben und nimm das Mädchen dahin mit!

Das wichtigste: Fühle dich immer als Mann! Zweifle nicht an dir! Sei davon überzeugt, dass das was du tust richtig ist. Das strahlst du dann auch automatisch aus. Sei ruhig ein bisschen eigenwillig!

Alles weitere musst du selber ausprobieren. Man kann Bücher drüber schreiben oder lesen, aber wie es funktioniert, sich für eine Frau interessant zu machen, versteht man etst, wenn man anfängt, es praktisch zu auszuprobieren.

Übrigens! Später, wenn Frauen an Familie und "Versorgung" denken, wählen viele Frauen lieber einen "Verständnistypen" als einen "geilen Typen" aus. Weil sie sich bei dem Verständnistyp viel besser verstanden und aufgehoben fühlen und in so einer Beziehung ihrerseits mehr Ruhe und Orientierung erfahren.

brlade r.unneer (Qmddmc)


mhh interessantes Thema MK !

könntest du das zur besseren Verständlichkeit noch an nem einfachen Beispiel erläutern ?

(...) dann führe du die Geschicke, sei aktiv. Also sei ein "Macher". Damit offerierst du ihr eine spannende Welt, nämlich deine! Wenn du hingegen der "gute Zuhörer" bist, gelangst du in ihre Welt. Frauen wollen aber Neues erleben. Männer, die was unternehmen, die ihnen was aufregendes bieten, sind interessant. Also zeige ihnen etwas, was sie noch nie gesehen haben.

Und setze Grenzen! Lass dir nicht zuviel erzählen, lass nicht zuviel Vertraulichkeit zu

(...)

Also ordne dein Leben nicht dem des Mädchens unter, sondern lebe zuerst dein Leben und nimm das Mädchen dahin mit!

Das wichtigste: Fühle dich immer als Mann! Zweifle nicht an dir! Sei davon überzeugt, dass das was du tust richtig ist. Das strahlst du dann auch automatisch aus. Sei ruhig ein bisschen eigenwillig!

(...)

tCraeiumxer


Peter

Hallo Peter!

Ich fand Deinen Beitrag sehr aufschlussreich! Du hast sehr genau beschrieben, was wohl viele von uns, die hier im Thread schreiben, fuehlen! Das Problem, das Du beschrieben hast, scheint mir in gewisser Weise der Kernpunkt der Thematik zu sein! Das laueft ungefaehr so ab: Ich suche mir ein "Opfer meiner Wuensche" - ich stelle sie auf einen hohen Sockel und kann tagelang nur noch an sie denken, alle anderen Frauen interessieren mich nicht, oder gehen mir auf die Nerven - ich entwerte mich im Hinblick auf sie und ihre umwerfenden Tugenden - ich setze mich unter Druck, dass ich Erfolg bei ihr haben muss, um mich selbst zu beweisen. Ich wuerde es im Vornherein es als Beweis meiner eigenen Unfaehigkeit auffassen, wenn ich keinen Erfolg bei ihr habe - ich traue mich gar nicht, Erfolg bei ihr zu haben. Dazu muesste ich vielleicht zu viel riskieren, mein Leben zu sehr umstellen - ich habe tatsaechlich keinen Erfolg bei ihr - ich bin am Boden zerstoert, doch meine schlechte Meinung von mir selbst wurde bestaetigt - Ich komme nicht los von Ihr...

Ich kann nur sagen, dass es mir hilft, diesen Mechanismus immer wieder zu erkennen! Die Wahl, warum Du dich gerade in Sie verschossen hast, hat genausoviel mit Dir selbst und mit Deinen Wuenschen, wie Du selbst sein moechtest, zu tun, wie mit Ihr. Vielleicht erkennt sie sich in den Qualitaeten, die Du Ihr zuschreibst, gar nicht wieder!

Auch nach bald 20 Jahren der "Forschung am Thema" laeuft es bei mir noch genau so ab! Habe auch kuerzlich wieder eine "Rose" getroffen, deren schiere Anwesenheit mir den Puls hochjagt. Sie ist umwerfend schoen und sehr ergeizig im Beruf - ausserdem liiert. Dazu wird sie von anderen als Zicke und Kratzbuerste beurteilt. Kurz: Sie ist das bestgeeignete Opfer, um zu scheitern!! Na und? Hilfts mir weiter? Ich hab schon Herzklopfen, wenn ich dies hier schreibe! Wenn ich mir ueberlege, was genau ich von ihr eigentlich will? Ich glaube kaum eine Beziehung. Wenn ich es mir genau vorstelle, wird das wohl nicht gehen, aber es ist - wie Du selbst geschrieben hast - letzten Endes wohl nur Selbstbestaetigung, Aufwertung meines eigenen Selbstbildes - dass ich "in der Lage bin, eine solche hohe Trophae zu erlegen"...!

Schillers Handschuh

Absolut! Das ist eine unglaubliche Pointe am Ende! Die hat dermassen Klasse und Stil! Einfach umwerfend!

MK:

Son Weichei war der olle Schiller gar nicht! Damals haettest Du wohl im Militaerdienst auch noch ne andere Figur gemacht (wir haben ja Bilder von DEINEM Dienst hier gesehen: Eitel Nichtstun oder durch besonnte Waelder streifen...!). Schiller war ja immerhin Feldschehr, also Truppenarzt. Das bedeutete damals: Operationen (Amputationen) ganz ohne oder nur mit Holzhammer-Aethernarkose, ueble sanitaerische und sonstige hygienische Bedingungen, unzureichende Kampfmontur...

Ausserdem wurde ja in neuerer Zeit bestaetigt, dass Schiller troz seiner Krankheit laenger gelebt hat, als er medizinisch gesehen uberhaupt haette leben sollen. Er hat sich nur "durch die Kraft seines Geistes am Leben erhalten" und sich nur von einem vergammelten Apfel in seiner Schreibtischschublade ernaehrt und inspirieren lassen (Ethanol... :-).

Ansonsten finde ich Deine Ausfuehrungen wie gewohnt sehr lichtvoll und anregend! Vielen Dank!

Cheers,

MWa9schninenAkanoxne


@ blade

Einfaches Beispiel? :-/

Oh je. Ich dachte, das wäre selbsterklärend. Na Moment mal...

Also ich meine, wenn du irgendwelche Hobbies hast, irgendwelche Eigenarten, irgendwas, was dir Spaß macht und was du kannst, dann bring das ins Spiel! Lass sie teilhaben daran. Menschen, die irgend etwas gut können, können damit immer Andere faszinieren. "Können" beeindruckt. Natürlich solltest du sie nicht gerade nachts mit Sturmhaube und Can-Magnet mit auf ne Sprayer-Session nehmen. Aber es gibt genug legale Hobbies, die fett rüberkommen.

Kannst du skaten? Trial-Biken? Anfänger in 10 Zügen schachmatt setzen? Bringst du irgendwas, oder bist du von irgendwas begeistert? (Nicht gerade Aquarium oder angeln!! ;-D) Dann nimm sie dahin mit! Paintball, Gotcha - vergisst niemand. Allein wegen der blauen Flecken. Geh mal mit ihr joggen. Nimm sie mal mit in deine Mucki-Bude und zeig ihr paar Übungen fürn straffen Pops. Billiardspielen? In nem Pulk bowlen gehen ist ein geiles Event. Irgendwas, wo du die Führungsrolle hast und du ihr "was bieten" kannst. Unterhalte sie. Fordere sie (auch sportlich-körperlich) und sei ihr immer einen Schritt voraus. Dann bist du eine "Leitfigur". Dann bietest du (pathetisch formuliert) "Stärke und Schutz". Dann machst du sie "schwach". ;-)

Mach mit ihr etwas, was sie noch nie, oder lange nicht mehr gemacht hat. Du kannst mit ihr auch einen Kuchen backen - das macht einen rießen Spaß! Oder bastel was zu Weihnachten mit ihr zusammen. Bring ihr einfach ein bisschen Spaß. Das meine ich mit "führe sie!" Aber achte darauf: immer Abwechslung!!

Mist! Ich seh gerade, jetzt hat mir doch der Träumer den Seitenumbruch versaut! ;-D Hach, ich wollte, dass mein nächstes Posting ganz oben steht. ;-) Na wurscht...

Ach äh... Träumer ...

wir haben ja Bilder von DEINEM Dienst hier gesehen: Eitel Nichtstun oder durch besonnte Waelder streifen... !).

Geht das schon wieder los? ;-D Diese Fotos sind in genau den einzigen zwei Momenten in dem ganzen Jahr entstanden, wo wir keinen Stress hatten.

Ich war in ner "Kampfkompanie". Da war nichts mit Eierschaukeln. Hast du mal versucht nachts bei Regen aufm Waldboden zu schlafen? Nasser Schlafsack, Regentroppen in die Fratze, was widerlicheres gibt es kaum! Da gabs auch im Winter jeden Monat paar Tage Biwak. Die halbmetertiefen Spuren der Panzer im Schlamm gefroren nachts und wurden zu einem steinharten Gebirge. Der Abendtau wurde im Mondenschein zu glitzerndem Reif und mit einem Teelicht im Schlafsack sitzend zählte man die Viertelstunden der endlosen 15-Stunden-Nacht und wartete darauf, dass endlich die Morgensonne die Minusgrade verscheucht. Die Kälteschutzklamotten kamen übrigens im Februar, 30 Tage vor der Entlassung... ;-D

Ach trotzdem wars scheen. Dort hab ich viel gelernt!

1. Was Kälte ist: Wenn du dir auf die Oberschenkel schlägst und das nicht mehr merkst, und

2. Was Reichtum ist (wirklicher Reichtum):

a) eine Tür, die du zumachen kannst und durch die keiner druchkommt um "Gefechtsalaaaarm" zu brüllen oder dir sonstwie auf den Sack zu gehen,

b) ein Bett, das warm und trocken ist und in das du dich jederzeit reinlegen kannst,

c) ein Wasserhahn, aus dem warmes Wasser kommt, dass du dir ohne schmerzverzerrtes Gesicht die Zähne putzen (und auch den Schwanz waschen) kannst. ;-)

edigenar9ti7ger


@ Träumer und MK

:)^

Die Thematik des "Seelischen Mülleimers" hab ich auch schon oft durchdacht. Habe mich nämlich eines Tages krassenst in dieser Situation wiedergefunden. Sie hat es auch gern und voll ausgenutzt:

Hat mir von ihrme Fruend erzählt, das er wohl fremdgegangen sein könnte, ungeschützt, und sie jetzt Angst habe. Da hab ich sie genommen und zum Aids-test geschleift weil sie es nimmer aus dem Kopf gekriegt hat.

Ich war so abgefahren drauf dass mir das ganze erst später klar wurde. Aber: Ich hab dann gehandelt und alles mit einem mehrseitigen Brief abgeschüttelt. Damit hat sich unsere Freundschaft grundlegend geändert. Ich habe sie von Ihrem Thron, auf den ich sie gestellt hatte, hinunter gestoßen. Damit war sie bei mir, ja lag mir fast zu füßen, da ich der Überzeugung war sie häte keinen klaren Blick.

Heute sind wir gute Freunde geworden. Ich fühle nichts mehr für sie, ausser einer gewissen Vertrautheit.

Damit mir das nicht wieder passiert beherzige ich seit einigen Jahren nun schon die Tips von MK mit der eigenen Welt usw.

Es hat zwar immer noch nicht zu dem Erfolg geführt, den ich mir erwünschte. Aber es hat mich auf jeden Fall vor Unglück bewahrt, davor, dass ich mich selbst aufgebe und alles, was mir als Individuum wichtig ist.

Mtaschin3enkanxone


Schöner Beitrag, eigenartiger!

Klingt verstehend, verständlich, reflektiert. :)^

.

.

.

So Leute, ich war gerade in der Badewanne und hab mir noch 20 Seiten Skript "Journalismus" reingezogen. Wird morgen (oder mittlerweile heute ;-) ) geprüft...

Und abschließend nun zur "Guten Nacht" habe ich noch was... ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH